Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Vor 55 Jahren: Freiwillige Feuerwehr Schmalensee feiert 75-jähriges Bestehen

Schmalensee , den 12.07.2019

Ein großer Tag für die Gemeinde Schmalensee ist der 12. Juli 1964: Damals, vor 55 Jahren, feiert die Freiwillige Feuerwehr ihr 75-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass findet hier der Amtsfeuerwehrtag mit umfangreichem Programm und einer beeindruckenden Geräteschau statt.

 

Los geht es an jenem Sonntag um 14 Uhr mit der Begrüßung aller Gäste durch Bürgermeister und Gemeindewehrführer Hellmut Saggau. Die Abordnungen der Wehren des Amtes nehmen auf dem Hof Kaack Aufstellung, ehe es einen Umzug durch das Dorf gibt, den die Kapelle der Feuerwehr Bornhöved anführt.

 

Nach Kranzniederlegung am Gefallenendenkmal in der Ortsmitte durch den stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes, Heinrich Juister, verlegen Wehren und Zuschauer zu einer Koppel des Bauern Jürgen Stegelmann am Grasweg, auf der Einsatzübungen stattfinden.

 

Geräteschau der Feuerwehren

 

Dabei führen die Wehren aus Bornhöved, Gönnebek, Damsdorf, Tarbek, Tensfeld und Stocksee ihr Gerät vor. Auch die ganz junge Freiwillige Feuerwehr Trappenkamp ist dabei – die gerade entstandene Gemeinde ist zwar von Bornhöved und dem Amtsverband losgelöst, die Zugehörigkeit zur Amtsfeuerwehr aber nicht beendet.

 

Die Schmalenseer Feuerwehr zeigt u.a. unter Führung von Löschmeister Hermann Heiden einen Löschangriff (trocken). Nass wird es, als die Wehren Damsdorf, Stocksee, Gönnebek und Tensfeld eine Angriffsübung mit Hintereinanderschalten mehrerer Arbeitseinheiten (Tragkraftspritzen) demonstrieren. Die Bornhöveder Blauröcke zeigen eine eindrucksvolle Leiterübung, ehe die Kameraden aus Schmalensee und Tarbek gemeinsam eine „Gruppenübung, nass, mit Zwischenschalten“ zeigen.

 

Unterschiede werden deutlich: Einige Wehren sind bereits voll motorisiert. Andere, auch die Schmalenseer Wehr, verfügen zwar über eine Tragkraftspritze, diese aber wird in Übung und Einsatz noch mittels Anhänger von privaten Traktoren gezogen.

 

Größte Herausforderung im ersten praktischen Teil der Vorführungen: Es muss Wasser vom Schmalensee über eine Steigung von etwa 15 Metern durch das Dorf gefördert werden. Moderiert werden die Abschnitte auf launige Weise durch Rudolf Ruge via Lautsprecheranlage.

 

Großfeuer“ beendet Vorführungen

 

Den Praxisteil beendet eine Alarmierung der Wehren, die gemeinsam ein großes Brandmanöver bewältigen müssen: Angenommen wird ein Brand der Gebäude von Jürgen Stegelmann. Erst vor Ort werden Wehrführer und Einsatzleiter Hellmut Saggau und sein Stellvertreter Hermann Heiden über die Lage orientiert – sie haben den Einsatz von acht Wehren zu koordinieren. Die Segeberger Zeitung dazu: „Und wie das klappte!“

 

Der Festtag klingt mit einem großen Feuerwehrball im Gasthof Voß aus. Natürlich nicht ohne vorherige Grußworte zahlreicher Ehrengäste.

 

Das Bildmaterial stammt von Harald Saggau sowie aus den Nachlässen von Walter Behrend und Helmut Nagel.

 

Foto: Festumzug am Amtsfeuerwehrtag in Schmalensee am 12. Juli 1964

Fotoserien zu der Meldung


Feuerwehr (06.07.2019)

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail: