Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Coronavirus: Drastische Einschränkung für private Veranstaltungen

21. 03. 2020

Oberstes Gebot, um eine rasche Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 zu verhindern, ist ein Vermeiden von Menschenansammlungen. Was die Größenordnung zugelassener Gruppen angeht, gibt es noch Unterschiede in den Bundesländern. In Schleswig-Holstein und im Kreis Segeberg heißt es seit gestern, 20. März 2020: Private Treffen ab fünf Personen sind verboten.

 

Laut Ergänzung zur Allgemeinverfügung des Kreises Segeberg, die bis 19. April gilt, sind „private Veranstaltungen wie Geburtstagsfeiern, Grillabende oder ähnliches sowie Ansammlungen im öffentlichen Raum von mehr als fünf Personen untersagt, sofern kein Verwandtschaftsverhältnis ersten Grades besteht“, heißt es in einer Pressemitteilung.

 

Appell des Landrats: Bleiben Sie zuhause!

 

Zeitungen titeln damit, in Hörfunk und Fernsehen hören wir es, und es ist sehr ernst gemeint: Bleibt zuhause! Der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein hat es gestern in einer Ansprache ausgedrückt und Segebergs Landrat Jan Peter Schröder in einer öffentlichen Mitteilung unterstrichen: Abstand halten ist das Gebot der Stunde. Es hilft, eine Ausbreitung des Virus einzudämmen und Leben zu retten.

 

Ich weiß natürlich, dass die Verbote, die wir in den vergangenen Tagen verhängt haben, eine drastische Einschränkung für jede und jeden von uns bedeuten. Und glauben Sie mir: Wüssten wir einen anderen Weg, die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verlangsamen – wir würden ihn gehen“, wird Landrat Schröder zitiert.

 

Abstand, Hygiene, Besonnenheit

 

Bis es zurück in den gewohnten Alltag geht, gilt es, Kontakte zu Freunden, Bekannten, Nachbarn, Kollegen und Fremden zu vermeiden. „Halten Sie sich in Supermärkten nicht länger als notwendig auf, halten Sie Abstand zu Ihren Mitmenschen, husten und niesen Sie in Ihre Armbeuge“, unterstreicht Schröder.

 

Und er richtet einen Appell: „Treffen Sie sich in dieser schwierigen Zeit, von der im Moment noch niemand weiß, wann sie vorbei sein wird und was uns allen noch bevorsteht, nicht zum Spaß oder aus Langeweile mit anderen Menschen! Weder drinnen noch draußen.“

 

Wer nicht will, dass die 75-jährige Nachbarin, der chronisch kranke Freund oder gar die eigene Oma stirbt, der bleibt ab jetzt zuhause und verlässt Haus oder Wohnung nur noch zum Arbeiten oder kurz zum Einkauf“, wird der Landrat deutlich.

 

 

 

Foto: Landrat Jan Peter Schröder

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail: