Trotz Schaum von Party keine Rede: Einsatz der Feuerwehr auf dem Campingplatz am Stocksee

08. 09. 2020

Fünf Minuten zu früh“, mag mancher Kamerad der Freiwilligen Feuerwehr Schmalensee gedacht haben, als am 7. September 2020, um 18.55 Uhr die Alarmierungs-App auf den Mobiltelefonen auslöste. Denn montags – allerdings um 19 Uhr – findet stets eine Probe-Alarmierung statt. Doch der Befehl „Feuer mittel, Stocksee, Campingplatz“ verhieß einen ernsten Einsatz.

 

Schon fünf Minuten nach dem zugleich ausgelösten Sirenenalarm im Dorf wurde das Ausrücken des Schmalenseer Einsatzfahrzeugs gemeldet. Wehrführer Peter van het Loo selbst hatte das Kommando über zunächst sechs Kameraden, fünf weitere folgten mit Privatfahrzeugen an den Stocksee.

 

Dort brannte ein Wohnwagen. Unter Einsatz von schwerem Atemschutz und reichlich Schaumlöschmittel bekämpften die Feuerwehren aus Stocksee, Damsdorf, Schmalensee und Bornhöved das Feuer und verhinderten ein Übergreifen. Bilder vom Einsatzort hätten auf eine „Schaumparty“ schließen lassen können, doch dazu war die Lage freilich viel zu ernst.

 

Nach gut einer Stunde war der „heiße“ Einsatz beendet, in dessen Verlauf die Schmalenseer Wehr mit ihrer Tragkraftspritze eine Wasserversorgung vom Stocksee aufgebaut hatte. Abrücken wurde erst später befohlen, nachdem am Wechsellader des Kreisfeuerwehrverbandes Material hatte getauscht werden können.

 

Fotos von der Einsatzstelle fertigten Dierk Harder und Christopher Orth.

 

Manch ein Kamerad mag sich übrigens gewundert haben, dass seine Alarmierungs-App ein zweites Mal binnen kurzer Zeit ausgelöst hatte: Das war das von der Leitstelle um 19 Uhr versandte Signal, die übliche Probe-Alarmierung am Montagabend. Sowohl diese als auch die „scharfe“ Alarmierung zuvor klappten reibungslos.

 

Foto: Einsatz der Feuerwehr am 7. September in Stocksee

Fotoserien zu der Meldung


Feuerwehreinsatz (08. 09. 2020)