Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Nachfolge für den Gemeindearbeiter scheint sicher – Finanzausschuss gibt einstimmige Empfehlung

09. 10. 2020

Noch gilt für die Schmalenseer Gemeindevertreterinnen und -vertreter sowie für bürgerliche Ausschussmitglieder die Verschwiegenheitspflicht. Aber so viel konnte Dirk Griese, Vorsitzender des Finanzausschusses in der Sitzung am 6. Oktober 2020 verraten: Für die Nachfolge von Gemeindearbeiter Volker Kay, der Mitte kommenden Jahres den Ruhestand antritt, gibt es einen ganz heißen Kandidaten. 

 

So heiß, dass unter Ausschluss der Öffentlichkeit bereits alle Details zur Besoldung und zum Dienstantritt beraten werden konnten. Einstimmig beschloss der Finanzausschuss, der Gemeindevertretung die Empfehlung auszusprechen, den Nachfolger für die Planstelle des Gemeindearbeiters unter besagten Konditionen und zwecks Einarbeitung schon zum 1. Februar 2021 einzustellen. 

 

Den wenigen Zuhörern, die nach der internen Beratung diesen neutral gehaltenen Beschluss hören konnten, fiel, wie zuvor den anwesenden Vertretern der Fraktionen von BfS und BWS ein Stein vom Herzen. 

 

Optional über Verkauf der Abwasserbeseitigung nachgedacht

 

Denn ob es gelingen würde, wie seinerzeit mit Volker Kay eine handwerklich begabte Person, nach Möglichkeit am Ort wohnend und mit dem nötigen Wissen um die Vakuumentwässerungsanlage – neben der Pflege der Grünflächen das Herzstück der Aufgabenbeschreibung des Gemeindearbeiters – zu finden, wurde doch insgeheim leicht angezweifelt. Alternativen wurden parallel zur Suche nach einer geeigneten Person und somit Aufrechterhaltung der Stelle ausgelotet. Aber die Betreuung durch oder womöglich der Verkauf der Anlage an einen Zweckverband würde, darin sind sich beide Fraktionen einig, weniger bürgernahen Service und höhere Verbraucherkosten bedeuten. 

 

Doch zugleich wurde auch nach naheliegenden Lösungen geschaut und Dirk Griese konnte vermelden, dass er und Bürgermeister Sönke Siebke „sehr gute Gespräche“ mit einem Kandidaten geführt hätten, die mit einer für das Dorf optimalen Lösung geendet hätten. 

 

Vertretungskraft wird weiterhin gesucht

 

Erst vor Kurzem veröffentlichte die Gemeinde eine Stellenanzeige, mit der auf 450-Euro-Basis nach einer Vertretungskraft für den Gemeindearbeiter im Urlaubs- und Krankheitsfall gesucht wird, die aber durchaus Wochenendbereitschaften für Störungen an der Vakuumentwässerungsanlage abzuleisten bereit ist. 

 

Diese Suche läuft weiter, denn auch ein neuer Gemeindearbeiter hat Urlaubsanspruch, könnte erkranken und soll freie Wochenenden haben. Der Bürgermeister wies darauf hin, dass Volker Kay nach dem Weggang von Ingo Hansen schon seit geraumer Zeit keine solche Vertretungskraft habe. „Volker macht an der Anlage einen hervorragenden Job und murrt nicht darüber, dass er aktuell kaum Entlastung erwarten kann“, betonte Siebke. 

 

Sicherheit in Sachen Sportplatzpflege

 

Eine weitere Beschlussempfehlung gibt es vom Finanzausschuss an die Gemeindevertretung: Diese soll die Vereinbarung mit dem SV Schmalensee über die Kosten der Sportplatzpflege um ein Jahr verlängern. Das Vertragswerk sagt aus, dass der Verein 2.500 Euro im Jahr an die Gemeinde überweist. Dafür kommt der Gemeindearbeiter bei der Grünflächenpflege zum Einsatz. Der Vertrag zwischen Gemeinde und SVS ist bislang zeitlich befristet, da eine Veränderung bei der Umsatzsteuerpflicht erwartet wird. Sobald hier Klarheit besteht, kann von jährlichen Beschlüssen abgesehen werden. 

 

Foto: Finanzausschuss am 6. Oktober 2020

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail:

 

 

 

Telefon

Wichtige Rufnummern

 
 
Veranstaltungen
 
 
 
Wetteraussichten