Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Glückliche fleißige Müllsammler: Auch der zweite Corona-Dorfputz war ein Erfolg

28. 03. 2021

Alles war perfekt vorbereitet: Routenpläne gedruckt, Müllzangen und -säcke besorgt, Getränke und ein paar Süßigkeiten organisiert, Warnwesten herangeschafft und sogar Erste-Hilfe-Tüten gepackt. Auch ein Treckergespann war schon organisiert für den zweiten Schmalenseer Dorfputz unter Corona-Bedingungen – also individuell und mit Abstand. Und dann setzte Regen ein. Aber...

 

...Glück muss man haben: Für die Kernzeit des Dorfputzes am 27. März, von 10 Uhr bis zum frühen Nachmittag, hielt sich die Sonne weitgehend am Himmel. Es blies zwar manche kalte Brise durch die Schmalenseer Feldmark, aber das konnte viele fleißige Helfer, große und kleine (und vierbeinige) nicht davon abhalten, die Wegesränder von nicht nur achtlos weggeworfenem Müll zu befreien. Insbesondere Fast Food-Verpackungen an bestimmten Orten zeugen davon, dass mancher „Gourmet“, der offenbar auf kalte Burger steht, lange fährt, bis er diese ausgerechnet in unserer Knicklandschaft mampfen kann. „Respekt“.

 

Der ausrichtende Verschönerungs- und Vogelschießerverein, der die Materialien bereitgestellt hatte, freut sich jedenfalls riesig über das Engagement aller, die mitgeholfen haben. Einige haben Bilder von Unterwegs geschickt – dafür ein Dankeschön.

 

Die ersten kamen schon vor 10

 

Einige Ungeduldige waren schon vor der angesagten Uhrzeit am Feuerwehrgerätehaus, um ihren Müllsammel-Ausstattung in Empfang zu nehmen. Aber die Vorstandsmannschaft des VVV hatte natürlich nichts auf den letzten Drücker bereitgelegt. Nach und nach trudelten kleine Corona-konforme Grüppchen – also Hausstände – ein, suchten sich eine Route heraus und zogen los. Es ging entlang der wichtigsten Zubringerstraßen und durch die Wirtschaftswege. Auch am See und rund um den Bolzplatz wurde gesammelt.

 

Unter dem Grimmelsberg, im sogenannten Höllenhorstweg war Christian Saggau mit Familie im Trecker unterwegs – die Frontladerschaufel war gut gefüllt. Mit seinem Anhänger schafft der Landwirt die Ergebnisse des Dorfputzes zur Deponie. Darunter auch ein paar größere Gegenstände, etwa ein Teil eines Sofas. Die Gemeindearbeiter hatten diese schon in den vergangenen Tagen aus dem Knick gezogen und am Bolzplatz zwischengelagert.

 

Wohl jedes Jahr ragt ein Teil heraus

 

In „normalen“ Jahren, wenn der Dorfputz in größeren Gruppen durchgeführt wird, die sich anschließend an einem zentralen Ort zur Erbsensuppe treffen, ergibt sich die schöne Möglichkeit, in geselliger Runde Revue passieren zu lassen, was aktuell und in der Vergangenheit schon in der Feldmark gefunden wurde. In diesem Jahr war das auffälligste Stück ganz eindeutig ein zigfach genieteter Damenstiefel, den Margret Siebke gefunden hat. Der Passer dazu blieb verschollen, sodass der Einzelgänger maximal noch als Gartendeko herhalten könnte. Falls er nicht in einem der grünen Müllsäcke des Wege-Zweckverbandes (WZV) verschwunden ist, der die jährliche Aktion „saubere Umwelt“ unterstützt.

 

Bleibt abschließend noch die Anekdote, die ein Sammelteam verraten hat, von einem Pärchen, das in seinem Auto den Samstagmittag zu verbringen gedachte, ausgerechnet in einem Schmalenseer Feldweg am Tag des Dorfputzes. Was lehrt uns das Schicksal dieser aufgeschreckten Menschen? Immer erst ein Blick auf die Gemeinde-Homepage, dann weiß man, was los ist...

 

Bild zur Meldung: Dorfputz 2021 - Die Ausbeute

Fotoserien


Dorfputz (28. 03. 2021)

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail: