Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Link verschicken   Drucken
 

Ist es ein Berg- oder ein Spitzahorn? – Naturwanderung mit Dierk Hamann und Holsteinseen

Schmalensee , den 16.06.2018

Schmalensee ist reich an Natur. Die wiederum gibt sich abwechslungsreich: Von Knicks umgebende Felder und der See mit seinen angrenzenden Wiesen fallen zunächst ein. Mit dem Wald am Wanderweg nach Belau gibt es zudem ein in dieser Jahreszeit kühles Naherholungsgebiet direkt vor unseren Haustüren. Eine Veranstaltung des Tourismusvereins Holsteinseen mit dem Schulleiter a.D., Naturschutzbeauftragten und Pflanzenkundler Dierk Hamann führte am 14. Juni ein Dutzend Interessierte dorthin. Das Thema: „Die Entstehung unserer Landschaft durch die Eiszeiten / Die Natur am Wegesrand“.

 

Den Eingeweihten ist es längst klar: Eiszeiten prägten unsere Landschaft, sorgten für die Bodenwellen (inklusive Grimmelsberg), die Endmoränen genannt werden, und sorgten für das Entstehen unserer Seen. Anschaulich demonstrierte Dierk Hamann den Neugierigen am Beginn des Waldspaziergangs die Bewegungen der Gletscher, die zur Formung der Landschaft führten – ein Müllsack, etwas Sand, Kieselsteine und Wasser reichten dazu aus, aber natürlich tat es auch ein mitgebrachtes Modell. Auch die Landschaft rund um den Schmalenseer Waldweg ist eiszeitlich geformt und so lag es nahe, sie zu bewandern.

 

Den Schwerpunkt verlagerte Dierk Hamann nun zur Pflanzenwelt. Schon vor Erreichen des Waldes, über dessen Aufteilung und Nutzung in früheren Zeiten Reimer Saggau etwas beisteuern konnte, gab es reichlich Grün zu deuten. Bergulme, Vierblättriger Weißwurz, Wurmfarn, Rot- und Hainbuche, Linde und Adlerfarn wurden entdeckt. Auch der Spitzahorn war anzutreffen und die Aussage, der Bergahorn komme seltener vor, zwar zur Kenntnis genommen, er ist aber auch da. Ebenso wie Schlehdorn, Knotiger Braunwurz, Rainkohl, Nelkenwurz und Sumpf-Storchschnabel.

 

Angenehme Kühle empfing die Wandergruppe, als sie von hohen Fichten, Eichen und Buchen umgeben den „Belauer Wald“ betrat. Gerade hatte Dierk Hamann die Schattenblume vorgestellt, da fiel sein Blick auf die Uhr und den vorgegebenen Zeitplan, der ein Kaffee trinken im Gasthof Voß vorsah. Vermutlich hätte niemand gemurrt, hätte er den Weg fortgesetzt. So blieb die Aussicht, dass ein zukünftiger Programmpunkt von Holsteinseen direkt im Wald ansetzen soll. Das aber wäre im nächsten Jahr, denn der Saisonkalender 2018 des vom Schmalenseer Jürgen Bucksch geführten Vereins ist gut gefüllt. Empfehlung: Die Vorfreude auf eine unterhaltsame und lehrreiche Wanderung mit Dierk Hamann lässt sich verkürzen, indem man auf eigene Faust Schmalensees reichhaltige Natur erkundet.

 

Foto: Auf zum Waldspaziergang

Fotoserien zu der Meldung


Waldspaziergang (16.06.2018)

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail:

 
 
Veranstaltungen
 
 
 
Wetteraussichten