Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Schmalenseer Feldmark auch zu Corona-Zeiten ein Genuss

Schmalensee , den 24. 03. 2020

An Tag eins der von der Bundesregierung ausgerufenen Kontaktsperre genieße ich die Stille. Ungewöhnlich wenig Verkehr auf den Straßen, sehr wenige Menschen auf den Beinen. Am Ende meiner gut dreistündigen Wanderung durch die Feldmark werde ich genau sechs Personen begegnet sein, jeweils zu zweit bewegen sie sich, wie es die Beschränkungen zur Eindämmung des Virus vorsehen. Wohl eher ein Zufall. Es hätte ja auch eine Familie unterwegs sein können.

 

Stille ist eigentlich das falsche Wort für die Akustik dieses langen Spaziergangs. Im alten Laub, das sich längst nicht von allen Bäumen gelöst hat, sorgt der Wind für eine geräuschvolle Kulisse. Weit entfernt aus Richtung Stocksee höre ich eine Motorsäge. Und irgendwo in meinem Rücken, aus Richtung Schmalensee, erahne ich das Klappern von Hufen auf einer Straße.

 

Ich stehe in der Zufahrt zu einem Acker und beobachte an dessen anderem Ende drei Rehe. Sie erscheinen mir ziemlich groß, und das ohne Fernglas. Das hätte ich mal mitnehmen sollen, denke ich bei mir und ärgere mich ein wenig. Und wie zur Bestätigung krächzt höhnisch eine Krähe und lacht ein Singvogel mich aus.

 

Aber wegen der Rehe, Krähen, Spaziergänger, Radfahrer und Jogger bin ich nicht hier. Ich tanke Sonne, lasse mir den Wind um die Nase wehen. Gedanken an Arbeit, Virus und andere schlechte Nachrichten sind spätestens dann verflogen, wenn der Blick auf die großen Bäume fällt. Etwa die mächtigen Überhälter auf den Knicks, von denen einige gerade auf den Stock gesetzt worden sind.

 

Oder diese umrankten Einzelbäume, die sich mystisch zu mir herabzulassen scheinen. Sie laden zur näheren Betrachtung ein, man rätselt über mögliche Geschichten, die sich um diese Bäume spinnen ließen. Oder die Geschichten, die diese Bäume erzählen könnten. Was brauchen wir große, geheimnisvolle Wälder, wie Tolkien sie im Hobbit und im Herrn der Ringe erschaffen hat, wenn wir doch diese gespenstisch schönen Bäume haben.

 

Christian Detlof

 

 

Foto: Mystischer Einzelbaum in der Feldmark

Fotoserien zu der Meldung


Wanderung (24. 03. 2020)

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail:

 
 
Veranstaltungen
 
 
 
Wetteraussichten