Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

SV Schmalensee Tischtennis: Rückzug vom Spielbetrieb bleibt ohne Folgen – wegen Corona

24. 02. 2021

Anhaltende Kontaktbeschränkungen in der Corona-Pandemie und damit verbundene Auflagen für den Amateursport haben den Tischtennisverband Schleswig-Holstein (TTVSH) bewogen, die Punktspielserie 2020/21 abzubrechen. Folgen hat das für den SV Schmalensee – und zwar positive.

 

Zur Erinnerung: Kurz vor dem Saisonbeginn hatte der SVS am 19. Oktober 2020 seine beiden Tischtennismannschaften vom Punktspielbetrieb zurückgezogen. Die Gründe waren vielschichtig: Trotz damaliger Lockerungen waren die Aussichten für den Mannschaftssport wackelig; der Spielmodus sah keine Austragung der Doppel vor. Außerdem hatte insbesondere die erste Mannschaft Abgänge zu verkraften, was auch Auswirkungen auf das zweite Team hatte.

 

Corona-Sonderregeln spielen SVS in die Karten

 

Eigentlich sieht das Reglement vor, dass Mannschaften, die nach der Spielklasseneinteilung zurückgezogen oder gestrichen werden, bei Wiederantreten (z.B. in der Folgesaison) eine Spielklasse tiefer einzustufen sind. Doch die Pandemie wirkt in viele gesellschaftliche Bereiche – auch ins Regelwerk. Und das sagt, explizit für die nun abgebrochene Saison, dass betroffene Mannschaften erneut das Startrecht in ihrer alten Spielklasse erhalten.

 

Somit werden die SVS-Mannschaften in der nächsten Serie 2021/22 wieder in der Kreisliga Segeberg-Stormarn beziehungsweise der 3. Kreisklasse Segeberg an die Tische gehen. Glück gehabt, möchte man sagen.

 

Zurück zum Verbandsgeschehen: Am 17. Februar traf der TTVSH in einer Runde aus Landesvorstand und regionalen Gliederungen die finale Entscheidung, den Spielbetrieb der schon angelaufenen Serie abzubrechen, weil man bis Ende Juni keine adäquate Punktrunde würde abwickeln können. Die Spielzeit 2020/21 – in der Kreisliga Segeberg-Stormarn wurden ganze zwei, in der 3. Kreisklasse nur eine Partie ausgetragen – endet ohne Abschlusstabellen und ohne Auf- und Abstiege. Das macht es möglich, wegen Corona vorzeitig ausgestiegene Teams wie die Schmalenseer wieder in den alten Klassen starten zu lassen, wenn der Plastikball in der Saison 2021/22 fliegen wird.

 

Alternativen werden angedacht

 

Unabhängig davon kann es dazu kommen, dass Einzelspieler bei Landes-, Bezirks- und Kreismeisterschaften sowie Ranglistenturnieren aufschlagen könnten, sofern es die Landesverordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zulässt, diese Turniere zu veranstalten. Auch behält sich der TTVSH vor, Pokalwettbewerbe (die es so bislang nicht gibt) mit Gruppenphase und Endrunde als Wettbewerbs-Alternative zuzulassen. Viele weitere Details hat Christopher Brust, 2. Vorsitzender des Vereins, auf der Homepage www.svschmalensee.de zusammengefasst.

 

Nur die Profis spielen durch

 

In zwei Ligen fliegt weiterhin der Ball: Der Deutsche Tischtennisbund hat, der Entscheidung des TTVSH vorausgehend, in den von ihm verantworteten Spielklassen den Betrieb abgesetzt – bis auf die jeweils 1. Bundesliga der Damen und Herren, die in die Kategorie Profisport fallen.

 

 

Bild zur Meldung: SV Schmalensee Tischtennis: Rückzug vom Spielbetrieb bleibt ohne Folgen – wegen Corona

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail: