Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Link verschicken   Drucken
 

1871

1871

06.02.1871

In Bornhöved werden die Wehrpflichtigen der Geburtsjahrgänge 1842 bis 1845 aus Schmalensee und anderen Orten gemustert.

 

03.03.1871

Wahlen zum Deutschen Reichstag. Die Gemeinden des Amtes Bornhöved, also Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek, gehören zum 6. schleswig-holsteinischen Wahlkreis. In Schmalensee bilden der Kreistagsabgeordnete Dunker und Ortsvorsteher Suhr den Wahlvorstand. Wahllokal ist die Schmalenseer Bauervogtei, das Haus des Ortsvorstehers (früher Bauervogt). Schmalensee hat 300 Einwohner.

 

15.04.1871

Auf Veranlassung des Segeberger Landrates von Gahl haben die Wahlvorsteher in den Gemeinden anlässlich der Reichstagswahl am 3. März Sammelbüchsen aufgestellt, um Spenden für im Krieg mit Frankreich verwundete und erkrankte Soldaten zu sammeln. In Schmalensee werden 2 Taler und 16 Groschen gespendet. In Bornhöved 7 Taler, 14 Groschen; Gönnebek 7 Taler, 12 Groschen. Im Kreis Segeberg (Wahlkreise 6 und 9) kommen 354 Taler und 10 Groschen zusammen.

 

22.04.1871

Schmalensee liegt weiterhin im 3. Gendarmenbezirk des Kreises Segeberg. Zuständig ist der berittene Gendarm Grandorff.

 

26.04.1871

Im Jahr 1869 klagte Sophia Maria Wulf aus Schmalensee gegen Maria Nachtigall, Frau des Zigarrenfabrikanten Nachtigall aus Altona wegen einer nicht eingelösten Forderung von 240 Talern zuzüglich 4% Zinsen. Im Februar 1871 wurde durch das königliche Kreisgericht zu Altona die Zwangsversteigerung (Subhastation) einer Kate der Beklagten in Leezen am 26. April verfügt.

 

07.10.1871

Um 11 Uhr haben die Ortsvorsteher von Schmalensee, Tarbek und Gönnebek die Klassensteuerrollen für 1872 beim Landratsamt abzuliefern.

 

01.11.1871

Neben der Angleichung der Verwaltungsstrukturen werden auch die Gerichtsbezirke an preußische Verhältnisse angepasst. Kleine Amtsgerichte entfallen. So wird mit Weisung des Justizministers neben anderen der Amtsgerichtsbezirk Bornhöved zum 1. November aufgehoben.

 

Mit Weisungen vom 23. September und 19. Oktober gehen aus dem alten Amtsgerichtsbezirk das Gut Nehmten und die Dörfer Pehmen und Bredenbeck zum Amtsgericht Plön; die zu Bornhöved eingepfarrten Dörfer (Kirchspiel Bornhöved, Anmerkung) der früheren Ämter Plön und Segeberg sowie die Güter Erfrade, Kuhlen, Muggesfelde, Seedorf und Hornstorf und die Ortschaft Travenhorst kommen zum Amtsgericht Segeberg, I. Abteilung; die Güter Schönböken und Bockhorn fallen zu Neumünster und die Güter Perdoel, Depenau und Bundhorst kommen zum Amtsgericht Preetz. Bornhöved selbst mit den Gemeinden Gönnebek und Schmalensee kommt ebenfalls zum Amtsgerichtsbezirk Segeberg, II. Abteilung.

 

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail: