Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

1883

1883

06.01.1883

Sitzung des Segeberger Kreistages mit dem Abgeordneten Matthias Saggau aus Schmalensee. Hufner Dunker aus Schmalensee wird in die Klassensteuer-Reklamations-Begutachtungskommission des Kreistages für das Rechnungsjahr 1883/84 gewählt. Zum Schiedsmann im Bezirk 13 (Tensfeld, Damsdorf, Tarbek, Stocksee, Forstgutsbezirk I und Schmalensee) wird für 1883 bis 1885 Schmalensees Ortsvorsteher Suhr gewählt. Er wird auch in die Pferdemusterungskommission des Bezirks Bornhöved gewählt.

 

10.01.1883

Im Kreis Segeberg wird eine Viehzählung durchgeführt. In Schmalensee, zugehörig zur Kirchspielvogtei Segeberg, werden 70 Pferde, 264 Rinder, 64 Schafe, 127 Schweine, 37 Ziegen und 188 Bienenstöcke registriert.

 

27.01.1883

Approbierter Tierarzt in Bornhöved ist Herr Elend.

 

03.03.1883

Wegen Erkrankung des Schlamersdorfer Gendarmen übernimmt der in Bornhöved stationierte berittene Gendarm Radüge bis auf weiteres aus dessen Bezirk die Ortschaften Schlamersdorf, Altenweide, Alt-Glasau, Hornstorf, Hornsmühlen, Kembs, Kickbusch-Kamp, Neu-Glasau, Sarau, Seedorf und Seekamp in seinen Patrouillenplan.

 

31.03.1883

Um 8 Uhr haben sich alle in den Jahren 1862, 1861 und früher geborenen Militärpflichtigen des nördlichen und östlichen Kreises im Segeberger Gasthaus zur Harmonie zur Musterung einzufinden.

 

11.04.1883

In Bornhöved findet um 9 Uhr die Frühjahrskontrollversammlung für betreffende Teile des Reserve-Landwehrbataillons Nr. 86 statt.

 

11.04.1883

In Segeberg findet eine Kommunalverbandsversammlung im Kirchspielvogteibezirk Segeberg statt. Themen sind das Budget 1883/84 und Anträge von Polizeidienern auf Gehalts- und Pensionserhöhungen. Ursprünglich sollte diese Versammlung am 28. März stattfinden, doch das Gremium war nicht beschlussfähig und musste neu einberufen werden.

 

17.04.1883

Aus Alters- und Krankheitsgründen hat sich Schlamersdorfs Pastor Asmussen von seinem Amt als Schulinspektor im Kirchspiel Bornhöved entbinden lassen. Dem Bornhöveder Pastor Petersen wird nun diese Aufgabe übertragen.

 

23.04.1883

Der Landesverein für Innere Mission beschließt, in Rickling eine so genannte Arbeiterkolonie zu errichten. Arbeitslosen soll dort die Möglichkeit zum Broterwerb geschaffen werden.

 

30.04.1883

Sitzung des Segeberger Kreistages mit dem Schmalenseer Abgeordneten Matthias Saggau. Hufner Blöcker (Gönnebek), Nero (Tarbek) und Claus Hauschildt (Bornhöved) werden zu Schiedsmännern für die Abwehr und Unterdrückung von Viehseuchen im VIII. Bezirk, Bornhöved, gewählt. Diese Schiedsleute gelten zugleich als Sachverständige für Naturalleistungen an die Bewaffnete Macht im Frieden.

 

01.05.1883

Nach 18-jähriger Tätigkeit in Bornhöved und Umgebung wird Landbriefträger Schoer von Bornhöved nach Rendsburg versetzt, wo er Stadtbriefträger wird.

 

01.05.1883

Ab 14.30 Uhr führt die Wegeschaukommission des Kreises im Beisein der jeweiligen Gemeindevorsteher die Inaugenscheinnahme der Wegstrecken Groß Rönnau – Hamdorf – Daldorfer Scheide – Bornhöved – Tarbek – Schmalensee durch. Bis dahin sind die Gemeinden aufgefordert, die Wegstücke nach dem Winter in einen ordentlichen Zustand zu versetzen. Ursprünglich war diese Frühjahrswegeschau für den 5. April vorgesehen. Doch ungünstiges Wetter sorgte für eine Verlegung sämtlicher Termine im Kreis.

 

23.06.1883

Der Landwirtschaftliche Verein für Bornhöved und Umgebung hält eine Generalversammlung ab. Dr. Schrot aus Kiel referiert über Milchwirtschaft und empfiehlt die Einrichtung von Genossenschaftsmeiereien, um die Produktionsmengen und Gewinne zu steigern. Weiteres Thema ist das Herstellen einer „guten Weide“.

 

27.06.1883

In Segeberg findet eine weitere Kommunalverbandsversammlung im Kirchspielvogteibezirk Segeberg statt. Die Jahresrechnung 1882/83 und Anträge der Wasserschaumänner auf Erhöhung der Reisegelder sind Inhalte der Versammlung.

 

13.07.1883

Der Landwirtschaftliche Verein für Bornhöved und Umgebung unternimmt eine Exkursion. Die Tour führt über Tarbek, Damsdorf, Tensfeld und Warderbrück nach Wensin, wo die Meierei besichtigt wird. Auf dem Gut Wensin, das ebenfalls besichtigt wird, gibt es ein Frühstück. Dann geht es über Garbek und Schlamersdorf nach Stocksee, wo der Vereinsvorsitzende, Hofbesitzer Behr, ein Vesperbrot reicht. Dann wird der Rückweg nach Bornhöved angetreten.

 

15.07.1883

Bei Bornhöved finden im August Übungen der 18. Kavalleriebrigade statt. Bornhöved und umliegende Die Truppe ist dabei auf Vorspanndienste und Fouragelieferungen angewiesen. Bis zum Stichtag haben die Gemeindevorsteher infrage kommende Unternehmer zu benennen.

 

26.07.1883

Sitzung des Segeberger Kreistages, dem der Schmalenseer Hufner Matthias Saggau angehört. Der Kreistag spricht sich für die Errichtung einer so genannten Arbeiterkolonie in Rickling aus, die mitunter auch Bettlerkolonie genannt wird. 2.270 Mark werden aus Kreismitteln bereitgestellt. Weiterhin soll die Errichtung von Verpflegungsstellen für bedürftige Reisende vorangetrieben werden, entsprechend einem Antrage des „Central-Vereins gegen Bettelei und Vagabondage“. Hufner Saggau wird in die fünfköpfige Kommission gewählt, welche die Umsetzung – und 2.000 Mark an Kreismitteln – in die Hände nimmt.

 

16.08.1883

Ab Neujahr 1884 darf Bier nur noch in geeichten Gläsern zum Ausschank kommen. Betreffende Gastwirte werden darauf hingewiesen, dass sie bis dahin für entsprechende Eichung selbst zu sorgen haben.

 

23.-30.08.1883

Übungen der 18. Kavalleriebrigade bei Bornhöved.

 

02.10.1883

Im Kreis Segeberg sollen Verpflegungsstationen errichtet werden, in denen mittellose und Arbeit suchende Wanderer ein kleines Mittagsessen (Mittagsbrot) auf Kosten des Kreises erhalten können. Eine dieser Stationen, die für eine Eindämmung der Bettelei sorgen sollen, ist für Bornhöved vorgesehen. Wer die Station aufsucht, wird an die Arbeiterkolonie in Rickling weitergeleitet. In Segeberg und Bramstedt werden sogar Stationen errichtet, in denen Unterkunft und ganztägige Verpflegung gewährt werden.

 

10.10.1883

In Hohenwestedt beginnt der Unterricht an der Landwirtschaftlichen Lehranstalt. Die reine Fachschule sucht noch hospitierende ältere Landwirte.

 

10.10.1883

In Rickling erfolgt die feierliche Einweihung der so genannten Arbeiterkolonie. Mit einem Aufruf, der von namhaften Personen des Kreises Segeberg unterstützt wird, bittet der Landesverein für die Innere Mission um Spenden für die weitere Ausgestaltung der Einrichtung. Im November gehen aus einer Schmalenseer Kollekte (Haussammlung, Anmerkung) 22 Mark ein.

 

24.10.1883

In Bornhöved findet die Herbstversammlung des Landwirtschaftlichen Vereins für Bornhöved und Umgebung statt. Nachdem ein weiterer Landwirtschaftlicher Verein nördlich des Bornhöveders den Betrieb eingestellt hat, ist im Nordosten (vermutlich Wankendorf und Umgebung, Anmerkung) ein neuer mit tatkräftiger Unterstützung des Hofbesitzers Behr gebildet worden.

 

15.11.1883

In Bornhöved findet um 99 Uhr die Herbstkontrollversammlung für betreffende Teile des Reserve-Landwehrbataillons Nr. 86 statt.

 

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail: