Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

1902

Jahrgang 1902

(fett gedruckte Daten sind tatsächliche, nicht fett gedruckte die des Erscheinens)

 

01.01.1902

Der Kreditverein Bornhöved, eine eingetragene Genossenschaft, wird Genossenschaft mit beschränkter Haftung – die Genossen unterliegen damit der beschränkten Haftpflicht. Die Haftsumme beträgt 400 Mark.

 

14.01.1902

Dem Militärverein für Bornhöved und Umgebung gehören 81 Mitglieder an. Vorsitzender ist Malermeister Dau, Bornhöved. Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee wird durch die Generalversammlung in den Festausschuss gewählt. August Jürgens wird zum Kassierer in Schmalensee ernannt.

 

01.02.1902

Bornhöveds Gemeindevorsteher Suhr, der auch Bezirkskommissar der Landesbrandkasse im Bezirk Wankendorf ist, übernimmt zusätzlich den 3. Bezirk des Kreises Segeberg, der aus den Gemeinden Bornhöved, Schmalensee, Gönnebek, Tarbek, Daldorf und Rickling besteht. Vorheriger Kommissar im 3. Bezirk war Herr Reimers aus Schlamersdorf-Reuterteich.

 

05.01.1902

In Ludwig Saggaus Gasthof findet eine Führerversammlung der Freiwilligen Feuerwehren des nördlichen Bezirks des Kreises Segeberg statt. Vertreten sind die Wehren Bornhöved, Schmalensee, Gönnebek und Damsdorf. Tensfeld fehlt. Es wird über die Einführung einer neuen Übungsordnung gesprochen und der Kreisfeuerwehrtag im Juni, der in Schmalensee stattfinden soll, vorbesprochen.

 

05.01.1902

In Bornhöved findet eine öffentliche Versammlung statt, in der über die Anlage eines Elektrizitätswerks in Bornhöved gesprochen wird.

 

14.01.1902

Der Damsdorfer Stier Simon ist mit Erlaubnis der amtlichen Körkommission beim Schmalenseer Hufner Heinrich Stegelmann zum Decken fremder Kühe untergestellt worden.

 

21.01.1902

Approbierter Tierarzt in Bornhöved ist Herr Wulff.

 

25.01.1902

Pastor Voß und seine Frau feiern das Fest der Silbernen Hochzeit.

 

27.01.1902

Kaisers Geburtstag. Der Militärverein für Bornhöved und Umgebung richtet einen Kommers mit Theateraufführungen und anschließendem Ball aus. Nicht nur die Kampfgenossenvereine 1848/51 und 1870/71 sind eingeladen. Es werden auch die Herren zugelassen, die nicht Mitglieder des Vereins werden können. Und es wird gebeten, auch die Damen einzuführen. Eröffnet wird die Veranstaltung durch den Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee.

 

28.01.1902

Im Segeberger Hotel Germania findet unter dem Vorsitz des Grafen Platen eine Vorstands- und Delegiertenversammlung des Landwirtschaftlichen Kreisvereins statt. Der Kreisverein ist in das Vereinsregister eingetragen, ihm gehören acht landwirtschaftliche Spezialvereine mit 695 Mitgliedern an. Der jetzige Vorsitzende ist der Sohn des Gründers und ersten Vorsitzenden des Kreisvereins, des Landrats Graf Platen. Dieser hatte auch den Landwirtschaftlichen Haftpflichtverein geführt, dem nun der Hofpächter Schmölke (Krögsberg) vorsteht. Neben Zuschüssen in Höhe 150 RM für die Bezirksvereine, die in diesem Jahr Jungviehschauen planen, darunter Bornhöved und Umgebung, wird den Bezirksvereinen jeweils eine Prämie in Höhe 30 RM zur Prämierung von Dunggruben zugesagt.

 

30.01.1902

Der Landrat des Kreises Segeberg fordert die Amtsvorsteher des Kreises auf, ihm alle Statuten und Jahresberichte bestehender Totengilden, Sterbe-, Witwen-, Aussteuer- oder Pensionskassen zuzusenden. Für Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau heißt dies, die entsprechenden Unterlagen von der Schmalenseer Totengilde, der Sterbeunterstützungskasse in Bornhöved und von der Bornhöveder Totengilde einzufordern.

 

31.01.1902

Der Militärverein für Bornhöved und Umgebung ist dem Deutschen Burenhilfsbund in Berlin beigetreten.

 

04.02.1902

Im Postamt Bornhöved liegen Pläne über neu zu errichtende Fernsprechlinien, u.a. entlang der Straße Bornhöved – Schmalensee aus.

 

08.02.1902

Die Telegrafenleitung zwischen Schmalensee und dem Postamt Bornhöved soll oberirdisch entlang der Plöner Chaussee errichtet werden.

 

15.02.1902

Der Regierungspräsident der Provinz Schleswig-Holstein erklärt mehrere Volksschullehrer, darunter auch Heinrich Göttsch in Schmalensee, für unabkömmlich. Im Falle einer Mobilmachung im Jahr 1902/03 kann Göttsch demnach nicht zum Militär einberufen werden.

 

18.02.1902

Vor dem Schiedsgericht für Arbeiter-Versicherung zu Schleswig unterliegt die Schmalenseerin Magdalena Wulf in einem Berufungsverfahren gegen die Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft. Frau Wulf war eine Treppe hinab gestürzt und hatte sich Quetschungen an Bein und Rücken zugezogen. Die daraus resultierende Unfallrente war aber nicht gewährt worden, da ein ärztliches Gutachten attestierte, dass die Beschwerden nicht Folgen eines Unfalls sondern von Rheumatismus seien, der schon Jahre zuvor vorhanden war.

 

23.02.1902

Der Kampfgenossenverein 1870/71 für Bornhöved und Umgebung hält in Hein’s Gasthof ein Festessen mit anschließendem Tänzchen ab.

 

02.03.1902

Der Schmalenseer Radfahrerverein „Lat di Tied“ veranstaltet in seinem Vereinslokal, Ludwig Saggaus Gasthof, ein Saalfahren mit anschließendem Ball.

 

10.03.1902

Bis zu diesem Tag hatte die Gemeinde Schmalensee Ergänzungswahlen zur Gemeindevertretung durchzuführen.

13.03.1902

Ein Beschluss des Königlichen Amtsgerichts zu Segeberg gibt Aufschluss über die Arbeit der Spar- und Leihkasse für Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek als Gläubigerin: Da der Bornhöveder Schumacher und Kätner Johann Christian Detlef Griese seine Schulden bei der Sparkasse in Höhe 110,15 RM zuzüglich 2,20 RM Gerichtskosten nicht zahlen kann, wird sein Grundstück beschlagnahmt und der Bornhöveder Gemeindevorsteher Suhr zum Verwalter bestellt.

 

22.03.1902

Aus Staats- und Provinzialfonds-Überschüssen erhält das Amt Bornhöved zur Deckung seiner Unkosten im Haushaltsjahr 1902 einen Zuschuss in Höhe 441,30 RM.

 

22.03.1902

Um 9 Uhr beginnt für die in den Jahren 1881, 1880 und früher geborenen Militärpflichtigen aus Bornhöved, Damsdorf, Schmalensee, Stocksee, Tarbek, Tensfeld, Nehms, Erfrade, Glasau, Grönwohld, Seedorf und Hornstorf, Travenort mit Travenhorst, Wensin mit Müssen sowie Muggesfelde das Musterungsgeschäft. Musterungsort ist die Gastwirtschaft Beuck in Schlamersdorf.

 

26.03.1902

Die Spar- und Leihkasse für Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek mit Sitz in Bornhöved hält im Gasthof Zur Linde ihre Generalversammlung ab. Der Jahresabschluss 1901 weist in Aktiva und Passiva 1.439.373,70 RM auf. Der Reingewinn beträgt 2.997,44 RM.

Schmalensees Lehrer Heinrich Göttsch wird wieder zum Revisor (Rechnungsprüfer, Anmerkung) gewählt. Für den Zeitraum 01.04.1902 bis 31.03.1905 wird Johannes Harder aus Schmalensee erneut zum Administrator (Vorstandsmitglied, Anmerkung) gewählt.

 

29.03.1902

Die Tarbeker Windgilde tritt zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung zusammen, um über einen Schadensfall zu beschließen.

 

01.04.1902

In der Provinz Schleswig-Holstein werden obligatorische Stierkörungen eingeführt.

 

05.04.1902

Als das Pferd am Wagen von Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee scheut, wird dieser aus dem Wagen geschleudert. Untersuchungen mittels Röntgenstrahlen ergeben, dass die Verletzungen nicht schlimm sind.

 

11.04.1902

Am Bornhöveder Postamt feiert der Landbriefträger Steffen sein 25-jähriges Dienstjubiläum.

 

24.04.1902

Beim Bornhöveder Gastwirt Suhr findet um 14 Uhr die Frühjahrskontrollversammlung aller Mannschaften der militärischen Reserve aus Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek, Daldorf, Damsdorf und Rickling, Tarbek, Tensfeld und aus den Gutsbezirken Alt-Erfrade, Kuhlen und Pettluis statt.

 

01.05.1902

Generalsuperintendent Dr. Wallroth führt in Bornhöved die Kirchenvisitation durch. Nach dem Gottesdienst hält Pastor Voß zudem eine Unterredung mit allen nächstjährigen Konfirmanden des Kirchspiels.

 

02.05.1902

Im Zuge seiner Kirchenvisitation besucht Generalsuperintendent Dr. Wallroth auch die Schulen in Schmalensee und Tarbek.

06.05.1902

Dem 1901 gegründeten Landesverband für Bienenzucht in Schleswig-Holstein gehören 85 Vereine an. Der Bienenzüchterverein für Bornhöved und Umgebung zählt 55 Mitglieder mit zusammen 1.028 Völkern.

 

27.05.1902

An Kreisumlage für das Haushaltsjahr 1902 hat die Gemeinde Schmalensee 586,86 RM abzuführen.

 

08.06.1902

In Schmalensee findet der 10. Kreisfeuerwehrtag statt. Der Berichterstatter des Segeberger Kreis- und Wochenblatts schwärmt:

„Wie hattest Du Dich geschmückt, freundliches Schmalensee, um die Gäste zu empfangen! Es wird Allen unvergesslich sein, das liebliche Bild, das unsere Augen dort geschaut haben. Mancher, der von der entgegengesetzten Seite unseres Kreises heute seinen Fuß hierher richtete, hat wohl gedacht: schier endlos scheint der Weg, aber sein Auge glänzte heller, als er den romantisch festlich geschmückten Ort erreicht hatte.“

Das Programm beginnt um 9.30 Uhr mit einem Empfang in Ludwig Saggaus Gasthof. Um 11 Uhr findet dann die Delegiertenversammlung statt, an die sich um 13.30 Uhr ein Festessen anschließt. Ab 15.30 Uhr zeigen die Freiwilligen Feuerwehren aus Bornhöved, Gönnebek, Damsdorf, Tensfeld und Schmalensee Schulübungen, daran anschließend findet ein Brandmanöver statt.

„Die Schulübungen wurden auf dem Festplatze von den Wehren Schmalensee, Bornhöved, Tensfeld, Gönnebek und Damsdorf ausgeführt. Die Uebungen zeigten, daß die Wehren wacker gearbeitet hatten; der dann folgende Scheinangriff wurde von den Wehren Schmalensee und Bornhöved vorzüglich exekutiert und lieferte den Beweis, daß man sich auf gutgeschulte Freiwillige Feuerwehren in der Stunde der Not und Gefahr verlassen kann.“

Nach einem Festmarsch durch den Ort gibt es im Garten von Ludwig Saggau ein Festkonzert. Um 19 Uhr wird im Saal und eigens errichteten Zelt des Gastwirts ein Festball abgehalten.

 

18.06.1902

Auf der Schmalenseer Dorfstraße findet um 11.45 Uhr die Pferdevormusterung statt. Jeder Pferdebesitzer hat, mit wenigen Ausnahmen, der über die Dörfer ziehenden Musterungskommission sämtliche Pferde vorzustellen.

 

22.06.1902

Der Militärverein für Bornhöved und Umgebung führt sein alljährliches Scheibenschießen durch. Geschossen wird mit dem Infanteriegewehr Modell 71 aufgelegt auf 150 Meter Entfernung. Unter den neun besten Schützen ist der Schmalenseer Johannes Suhr, der mit 58 Ringen Fünfter wird. Zwar stört ein heftiger Regen das Schießen, dem anschließenden Ball tut das Wetter jedoch keinen Abbruch.

 

23.06.1902

Im Schmalenseer Schulhaus findet um 10 Uhr der jährliche Impftermin statt.

 

26.06.1902

Die Spar- und Leihkasse für Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek mit Sitz in Bornhöved kündigt an, zum 01.01.1903 den Zinsfuß für Spareinlagen von 4 auf 3,5% herabzusetzen. Auch der Zins für verliehenes Kapital wird jeweils um ein halbes Prozent gesenkt werden.

 

01.07.1902

Die Schmalenseer Hufner Hinrich Saggau, Johannes Harder und Hans Kruse treten der Schmalenseer Meiereigenossenschaft bei. Saggau und Harder lieferten zuvor ihre Milch an die Bornhöveder Meierei.

 

03.07.1902

Im abgelaufenen zweiten Quartal des Jahres trat in Schmalensee ein Fall von Pneumonie (Lungenentzündung, Anmerkung) aufgetreten.

 

05.07.1902

Bei einem Preisschießen, das Gastwirt Ludwig Saggau ausgerichtet hat, schoss Gärtner Mevers aus Belau mit 110 von 120 Ringen das beste Ergebnis und gewann 50 Mark.

 

09.07.1902

Am Vormittag findet in Schmalensee das Kindervogelschießen statt. Die Festgesellschaft aus Jung und Alt begibt sich am Nachmittag nach Bornhöved, wo beim Gastwirt Suhr der Ball abgehalten wird.

 

27.07.1902

Der Bienenzuchtverein für Bornhöved und Umgebung veranstaltet in seinem Vereinslokal „Zum Landhaus“ einen Ball.

 

07.08.1902

In Bramstedt findet der Kreiskriegerverbandstag statt. Der Verband umfasst 17 Vereine mit insgesamt 1.718 Mitgliedern. Malermeister Dau, Vorsitzender des Militärvereins Bornhöved und Umgebung, wird zum Beisitzer im Kreisvorstand gewählt.

 

19.08.1902

Der Ausbau des Fernsprechnetzes schreitet weiter voran. Zentrum ist Bornhöved, von wo aus Leitungen nach Rendswühren, Tarbek und Schmalensee angelegt werden.

 

22.08.-16.09.1902

Der in Bornhöved stationierte berittene Gendarm Böster ist als Führer einer Manöverpatrouille abkommandiert. Der Schlamersdorfer Fußgendarm Cillis bestreift so lange einen Teil des Bornhöveder Gendarmenbezirks, so auch Schmalensee und Bornhöved.

 

02.09.1902

Laut Segeberger Kreis- und Wochenblatt hat sich nachstehendes während der Roggenernte in Schmalensee zugetragen. Allerorten wird die schwere Dreschmaschine nebst Lokomobile von drei bis vier Pferden von Hof zu Hof gezogen, wo dann die zur Erntearbeit angerückte Dreschmannschaft zu Werke geht. Nur in Schmalensee werden die Pferde nicht gebraucht. Nachdem die ersten zehn bis zwölf Tonnen gedroschen sind, wird das schwere Gerät unter lautem Jubel von der 18-köpfigen Mannschaft, meist Handwerker, durchs Dorf gezogen. Als der nächste Hufner mit Pferden herbei eilt, schallt ihm der Ruf entgegen, „de oolen Dütschen leewt noch!“ Und weiter ziehen die starken Männer das Gerät mit der Bitte, schleunigst das Tor zu öffnen – sonst müsse man dieses noch einrennen.

 

06.09.1902

Die neu angelegten Fernsprechleitungen von Bornhöved nach der Rendwührener Mühle, dem Tarbeker Hof und nach Schmalensee sind der öffentlichen Nutzung übergeben worden.

 

09.09.1902

Der Kreisarzt wird noch bis Jahresfrist so genannte „Ortsvisitationen“ vornehmen. Dabei werden, auch im Amtsbezirk Bornhöved, alle Schulen und anderen öffentlichen Orte auf den Hygienezustand geprüft.

 

13.09.1902

Der Lehrerverein im Kirchspiel Bornhöved hält eine Sitzung ab. Inhalt ist unter anderem eine Lehrprobe des Schipphorster Lehrers Lünsmann in der 1. Klasse der Bornhöveder Schule zum Thema „Die Entstehung der Jahreszeiten“.

 

15.09.1902

In Schlamersdorf findet die amtliche Lehrerkonferenz unter Leitung des Kreisschulinspektors Pastor Bruhn statt. Einer der Tagesordnungspunkte ist ein Vortrag des Tensfelder Lehrers Schör zur Fragestellung „Was kann die Schule thun gegen die Trunksucht und den zunehmenden Alkoholgenuß?“

 

26.09.1902

Der Landwirtschaftliche Verein für Bornhöved und Umgebung veranstaltet auf der Bornhöveder Petershöhe eine Jungviehschau. Es werden 23 Füllen, 6 Stiere, 26 Starken und 11 Ziegen ausgestellt. Unter den Prämien-Gewinnern sind auch Schmalenseer: Theodor Schnohr erhält für ein 1 ½-jähriges Stutfüllen eine Anerkennung, für ein Saugfüllen einen zweiten Preis. Johannes Harder erhält für ein Saugfüllen einen dritten Preis und für ein weiteres eine Anerkennung. H. Kruse erhält für einen 1- bis 2-jährigen Stier einen dritten Preis. Peter Landschoof erhält für eine Ziege einen zweiten Preis und Heinrich Christian Saggau erhält für ein Saugfüllen eine Anerkennung.

 

02.10.1902

Die Spar- und Leihkasse für Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek in Bornhöved erwirbt im Zuge einer Versteigerung vor dem Königlichen Amtsgericht für 40.000 RM die Wassermühle zu Depenau, an die auch eine Gastwirtschaft angeschlossen ist. Die Kasse lässt den Betrieb durch einen Vertreter weiterführen.

 

05.11.1902

Matthias Christian Suhr und seine Frau Anna feiern das Fest der Goldenen Hochzeit. Suhr war von 1851 bis 1887 Bauervogt bzw. Gemeindevorsteher in Schmalensee. „Onkel und Tante Suhr“, wie das ehemalige Gastwirtspaar genannt wird, genießen große Sympathie im Dorf. Am Vormittag treffen erste Geschenke ein, die eigentliche Feier beginnt um 16 Uhr im Gasthof. Pastor Voß überbringt die Ehejubiläumsmedaille des Kaisers nebst Glückwunschschreiben. Der Kampfgenossenverein 1848/51, dessen Mitglied Suhr ist, bringt ebenso Glückwünsche vor wie die Administratoren der Spar- und Leihkasse von 1861, deren Mitbegründer Suhr war. Gut 200 Personen nehmen am anschließenden Ball teil.

 

08.11.1902

Für den Kreis Segeberg sind die Belegungszahlen für die Einquartierung bei Truppenübungen und Märschen aktualisiert worden. Für Schmalensee wird eine Kapazität von 300 Mann und 90 Pferden (mit Verpflegung) bzw. 300 Mann und 130 Pferden (ohne Verpflegung) in gewöhnlichem Quartier festgestellt. Im so genannten engen Quartier soll Schmalensee sogar 1.400 Soldaten und 240 Pferde aufnehmen können. Außerdem hat das Dorf im Bedarfsfall einen General und/oder drei Stabsoffiziere unterzubringen.

 

08.11.1902

Für das Jahr 1903 wird der Schmalenseer Hufner Hinrich Saggau zum Geschworenen gewählt.

 

10.11.1902

In Suhr’s Gasthof zu Bornhöved findet die Sitzung der Waisenräte aus Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek, Daldorf, Tensfeld, Tarbek, Stocksee und Damsdorf statt. Dabei handelt es sich um die jeweiligen Gemeindevorsteher, die sich über grundsätzliche Vormundschaftsangelegenheiten informieren und laufende Fälle behandeln.

 

11.10.1902

Der Lehrerverein des Kirchspiels Bornhöved hält eine weitere Sitzung ab.

 

15.11.1902

Lehrer Moritzen aus Wankendorf referiert vor der Konferenz der Lehrer des Kirchspiels Bornhöved über „die Spiele der Kinder“.

24.11.1902

Beim Bornhöveder Gastwirt Suhr findet um 14 Uhr die Herbstkontrollversammlung aller Mannschaften der militärischen Reserve des 1. Aufgebots aus Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek, Daldorf, Damsdorf und Rickling, Tarbek, Tensfeld und aus den Gutsbezirken Alt-Erfrade, Kuhlen und Pettluis statt.

 

06.12.1902

Heinrich Christian Saggau und andere laden „alle Landwirte des Kreises Segeberg, welche sich für die Zucht des schwarzbunten Milchviehs interessieren“, ins Segeberger Zentral-Hotel ein. Die Herren verfolgen die Absicht, die Schwarzbuntzucht im Kreis zu organisieren und wollen eine entsprechende Petition an die Landwirtschaftskammer aufgeben.

Diese hatte für den Kreis Segeberg der Zucht des rotbunten Rindes Vorrang eingeräumt, was auf Unverständnis stieß. Rund 200 Teilnehmer folgen den Ausführungen der Befürworter der Schwarzbuntzucht. „Willkür und Bevormundung“ sind gebräuchliche Vokabeln. Gerade angesichts der Qualität und Quantität der Milch wird im Kreis Segeberg dem Schwarzbunten Vieh der Vorzug eingeräumt, weil es hier den idealen Boden vorfindet. Die Petition fordert die Gleichberechtigung der Schwarzbuntzucht im Kreis Segeberg. Saggau und andere bilden ein Komitee zur Durchsetzung der Forderung.

 

11.12.1902

Auf Veranlassung des Ministers der geistlichen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten der Provinz Schleswig-Holstein fordert der Landrat des Kreises Segeberg die Gemeinden auf, „bemerkenswerte“ Hünengräber zu erwerben und so zu deren Erhaltung beizutragen.

 

13.12.1902

Die Lehrerkonferenz des Kirchspiels Bornhöved tagt in ihrem Vereinslokal „Zur Post“. Referent ist Lehrer Lünsmann aus Rendswühren.

 

14.12.1902

Der Militärverein für Bornhöved und Umgebung hält im Gasthof „Zur Linde“ eine Generalversammlung ab.

 

18.12.1902

Tierarzt Wulff ist nach Kiel verzogen.

 

25.12.1902

Der Gönnebeker Altenteiler Blöcker ist zum Schiedsmann für die Abwehr und Unterdrückung von Viehseuchen im Amt Bornhöved im Jahr 1903 ernannt worden.

 

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail: