Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

1927

1927

05.01.1927

Eine ordentliche Generalversammlung des Krieger- und Militärvereins für Bornhöved und Umgebung wählt alle Mitglieder des Vorstands und des Festausschusses wieder in ihre Ämter. Vorsitzender ist H. Bolln.

 

06.01.1927

Auf Höfen in Tensfeld und Gönnebek wird das Ende der Maul- und Klauenseuche festgestellt, beide Gemeinden gelten wieder als seuchenfrei.

 

12.01.1927

Der Beerdigungsverein für Bornhöved und Schmalensee (Sterbekasse, Anmerkung) hält seine Jahresgeneralversammlung ab. Der Vorstand wird wiedergewählt; die Kasse weist ein Guthaben von 1.573,11 Mark auf. Die Vermögensverhältnisse sind so gut, dass man die Zahl der Beitragssammlungen von 12 auf 6 im Jahr reduziert und für Alte und Minderbemittelte Mitglieder eine Ermäßigung beschließt.

 

15.01.1927

Approbierter Tierarzt in Bornhöved ist Dr. Sarpe.

 

15.01.1927

Im Bad Segeberger Hotel Harmonie findet der 1. Reitertag des Kreis-Reitervereins Segeberg statt. Das Programm sieht eine Generalversammlung ab 14 Uhr, die Vorführung eines Reiterfilms ab 16 Uhr und keinen Kommers ab 19.30 Uhr vor. Den Kommers bilden ein Konzert der Stahlhelmkapelle Kiel, Theateraufführungen und ein Ball. Vorsitzender des Kreis-Reitervereins ist H. Rickert aus Kükels (nicht zu verwechseln mit W. Rickers aus Kükels, dem Kreisvorsitzenden des Schleswig-Holsteinischen Bauernvereins, der Gast und Grußwortredner des Reitertages ist, Anmerkung.). Elf Einzelvereine mit fast 500 Mitgliedern sind im Kreis-Reiterverein organisiert. Hans Rauert vom Reiterverein Bornhöved wird wieder zum 2. Vorsitzenden des Kreisvereins gewählt.

 

15.01.1927

Im Bad Segeberger Gewerbevereinshaus findet eine Versammlung der Landwirtschaftsschule mit Landwirten des Kreises Segeberg statt, die an einer Mitarbeit im landwirtschaftlichen Versuchsring unter der Leitung der Schule interessiert sind.

 

30.01.1927

Im Bornhöveder Hotel Stadt Kiel findet eine Lichtspielaufführung in sechs Akten statt. Gezeigt wird „Bis zum letzten Mann“, ein Film über eine Schiffskatastrophe.

 

01.02.1927

Im Bad Segeberger Hotel Germania findet eine gemeinsame Sitzung der Vorstände der Kriegervereine des Kreises Segeberg statt. Das Kriegervereinswesen ist augenblicklich dadurch gekennzeichnet, dass sich viele ehemalige Frontsoldaten gern in Regimentsvereinen organisieren würden, während andere frühere Militärdienst Leistende in den Kriegervereinen mangelnde Aktivitäten beklagen. Um solchen Herausforderungen der Zeit zu begegnen, sollen die Zusammenkünfte der Vereinsvorstände regelmäßig abgehalten werden.

 

05.02.1927

Im Bad Segeberger Hotel Germania findet das Winterfest der Kreisgruppe Segeberg des Landbundes Schleswig-Holstein statt. Der Kreisvorsitzende Meyer verbindet das Fest mit einer Kreisversammlung, in der u.a. der Reichstagsabgeordnete Obersohren und der Provinzialvorsitzende des Landbundes, Graf Kielmannsegg sprechen.

 

09.02.1927

Aus Steuereinnahmen des Reiches im Rahmen der Einkommensteuer 1926 wird der Gemeinde Schmalensee ein anteiliger Betrag in Höhe 299,60 RM überwiesen.

 

09.02.1927

In Thodes Gasthof in Bornhöved findet eine Generalversammlung des Vaterländischen Frauenvereins für Bornhöved und Umgegend statt. Vorsitzende der 200 Mitglieder ist Frau Pastor Schlüter. Im Jahr 1926 hat der Verein vielen kranken, armen und alten Leuten, Kindern und Wöchnerinnen Hilfe in der Not geleistet. Es wurden 374 Portionen Mittagessen und 206 Liter Milch abgegeben. Die Gemeinde- bzw. Vereinsschwester unternahm bei 86 Kranken 844 Besuche und Hilfeleistungen. Sie führte 489 Massagen und und vier Nachtwachen aus und begleitete 16 Krankentransporte nach Kiel bzw. Neumünster.

 

10.02.1927

In Tarbek und Schmalensee findet die Körung des Kreisvereins Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner statt. Geschäftsführer Heinrich Göttsch aus Schmalensee macht den Termin bekannt.

 

10.02.1927

In Bornhöved findet beim Gastwirt Hein ein Ultraphon-Konzert statt. Hermann Steinert, Inhaber eines Spezialgeschäfts für Radio- und Ultraphon-Geräte in Neumünster, führt den von Hauptmann a.D. Menzel (Berlin) entwickelten Apparat vor.

 

12.02.1927

Der Landwirtschaftliche Kreisverein hält im Bad Segeberger Kreisbauernhaus eine Generalversammlung ab. Professor Bünger aus Kiel spricht über „vorteilhafte Fütterung des Milchviehs im Winter“. Schulrat Rulffs, Plön, stellt in einem weiteren Vortrag „Die ländliche Fortbildungsschule im Kreise Plön“ vor. Im Anschluss an die Versammlung gelingt es, einen bäuerlichen Versuchsring zu gründen, dessen kommissarischer Vorstand die erste offizielle Versammlung organisieren wird.

 

12.02.1927

Beim Stockseer Gastwirt Jacobsen findet ein Bezirks-Bauernabend des Schleswig-Holsteinischen Bauernvereins statt. Trotz Nebel und Kälte sind so viele Mitglieder der Ortsgruppe aus Stocksee, Damsdorf, Schmalensee, Tarbek und Tensfeld erschienen, dass Saal und Gastwirtschaftsraum fast völlig besetzt sind. Nach einer Begrüßung durch den Vertrauensmann Bülck aus Stocksee spricht der 2. Vorsitzende der Kreisgruppe Segeberg, Hufner Willy Siebke aus Schmalensee:

„In den Sechzigerjahren des vorigen Jahrhunderts wurden die Bauernvereine gegründet unter der Parole: 'Erhaltung der Bauernhöfe und Erhaltung der Familien auf den Bauernhöfen.' Diesem Grundsatz diente das gesamte Programm der Bauernvereine und dieses Programm ist auch bis heute innegehalten und durchgeführt und blieb auch in Geltung, als sich 28 Bauernvereine zusammenschlossen zu der Vereinigung Deutscher Bauernvereine in Berlin. Alles, was in Berlin behandelt und beschlossen wird, steht unter diesem Grundsatz, aber die Wege, das Programm zu erfüllen, sind oft verschieden. Vertreter von den Alpen bis zur Nordsee kommen dort zusammen mit den verschiedensten Anträgen in der Tasche. Oft entstehen sogar gegensätzliche Interessen des Nordens gegen den Süden; das ist nicht verwunderlich für den, der die verschiedene Wirtschaftsweise der Landwirtschaft kennt. Ein solcher Punkt ist z.B. die Befreiung der Magermilch von der Umsatzsteuer und viele andere Angelegenheiten. Dort in den Sitzungen wird nun ein Ausgleich vorgenommen oft beobachten wir auch, daß die Kreisgruppe Segeberg etwas gilt, und daß ihre Vorstandsmitglieder in Berlin als richtige Bauernführer angesehen werden. Auch ein Hilfswerk der Landwirtschaft ist der Initiative des Vorstands der Kreisgruppe Segeberg zu verdanken: die Gründung der Deutschen Bauernbank in Berlin. So sehen wir, daß es gut ist, wenn wir uns geschlossen zusammenfinden und uns geschlossen hinter unsere Führer stellen, damit deren Wort Geltung hat.

Ferner müssen wir aber sorgen, daß die Landwirtschaft wieder rentabel wird, sonst geht mancher Hof der Familie verloren. Ein betrübendes Beispiel, das zum Nachdenken veranlaßt, ist ein Hof in der Propstei, der fünfhundert Jahre im Besitze der Familie war und nun unter den Hammer gekommen ist. Die Sozialisierung geht voran, aber der Bauer, der gern von allen geistigen Arbeiten frei sein möchte, kümmert sich nicht gern um solche Dinge. Er muß es aber, um rechtzeitig die Gefahren zu erkennen und ihnen zu begegnen. Wir Bauern sind nicht tätig genug gewesen auf wirtschaftspolitischen Gebieten im Gegensatz zu der Industrie, die frühzeitig und rechtzeitig alles Notwendige erkannt und getan hat. Wir aber tragen schwere Verantwortung vor der Geschichte, denn wir müssen auch besonders für unsere Jugend sorgen und für ihre jetzigen und künftigen Interessen eintreten. Für die Jugend, nach der von allen Seiten geangelt wird. Darum müssen wir auch beobachten, wohin unsere Jugendbewegung geht. Die Jungbauern müssen sich vorbereiten, den väterlichen Hof zu übernehmen und müssen lernen, was sie zu tun haben, und müssen alle Hebel ansetzen, um den Hof zu erhalten. Erst wenn wir dieses alles getan haben und wissen, daß die Jugend auf ihrem Posten sein wird, können wir getrost in die Zukunft blicken und gewiß sein, daß es gelingen wird, das väterliche Erbe zu erhalten. Wenn dieser Geist in uns steckt und in unserer Jugend werden wir es schon schaffen.

Solange noch die Eichen wachsen

um unsern Hof und unser Haus,

solange stirbt in Niedersachsen

die alte Stammesart nicht aus.“

 

16.02.1927

Der Krieger- und Militärverein Bornhöved und Umgegend feiert ein fröhliches Fest mit Liedvorträgen, Theaterstücken und Ball.

 

22.02.1927

Der Landwirtschaftliche Verein für Bornhöved und Umgegend hält in Hein's Gasthof eine Versammlung ab. Diplomlandwirt Bues aus Bad Segeberg spricht über die „Frühjahrsbestellung und Sommergetreidesortenwahl“. Bues fordert die Mitglieder auf, im Sommer ein beim Schmalenseer Landmann Friedrich Herbst mit fünf Hafersorten angelegtes Versuchsfeld zu besuchen.

 

24.02.1927

Während der jährlichen Versammlung des Landwirtschaftlichen Arbeitgeberverbandes für Schleswig-Holstein in Kiel erklärt der Vorsitzende, Graf von Bülow (Kühren) den Teilnehmern, dass es auch in diesem Jahr gelte, „mehr Arbeit mit weniger Leuten zu beschaffen, um zu sparen, und die Arbeiter mehr an die Akkord- bzw. Prämienlöhne zu gewöhnen.“

 

25.02.1927

In der Tonhalle von Neumünster findet unter Graf zu Rantzau-Breitenburg, dem Vorsitzenden der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, eine von mehreren hundert Landwirten besuchte Gesamttagung der schleswig-holsteinischen landwirtschaftlichen Vereine statt. Veranstalter sind die Landwirtschaftskammer und das Institut der landwirtschaftlichen Betriebslehre der Universität Kiel. Gäste sind u.a. Vertreter der Provinzialregierung. Graf zu Rantzau-Breitenburg schildert die sich zuspitzende Lage der schleswig-holsteinischen Landwirte, deren Verschuldung unaufhörlich steige. Maßnahmen der Regierungsebenen seien wirkungslos geblieben. Die Soziallasten seien hoch, Viehseuchen wirkten sich aus, der Schutz der inländischen Waren sei mangels Schutzzöllen nicht gegeben. Staats- und Selbsthilfe müssten deutlich ausgebaut werden; Letztere könne nur gelingen, wenn Einigkeit in den eigenen Reihen hergestellt werde.

 

28.02.1927

Im Bad Segeberger Kreisbauernhaus findet die Hauptversammlung des Verbandes der Landgemeinden und Gutsbezirke des Kreises Segeberg statt.

 

02.03.1927

Gemeindevorsteher Heinrich Harder ist auch Jagdvorsteher in Schmalensee. Er leitet im Gasthof Voß die Verpachtung der Jagdnutzung in dem gemeinschaftlichen Jagdbezirk Schmalensee, der 858 Hektar umfasst.

 

03.03.1927

Der Landwirtschaftliche Haftpflichtversicherungsverein für die Provinz Schleswig-Holstein, Sektion Segeberg, hält unter dem Vorsitz von Amtsvorsteher Langbehn (Krems II) im Kreisbauernhaus eine Vertrauensmännerversammlung ab. Die Zahl der Mitglieder beträgt 1.504.

 

04.03.1927

Der Landwirtschaftliche Arbeitgeberverband für den Kreis Segeberg hält eine ordentliche Mitgliederversammlung ab. Inhalte sind u.a. Vorstandswahlen und Lohnforderungen der Landarbeiter.

 

05.03.1927

Im Gasthof Voß findet ein Frühlingsfest des Vaterländischen Frauenvereins für Bornhöved und Schmalensee statt.

 

08.03.1927

Die Kreisgruppe Segeberg im Landbund Schleswig-Holstein hält ab 15 Uhr im Bad Segeberger Hotel Germania eine Vertrauensmänner- und Mitgliederversammlung ab. Einziger Tagesordnungspunkt ist eine Stellungnahme zu den Landwirtschaftskammerwahlen, die am 24.04.1927 durchgeführt werden.

 

08.03.1927

Die Ortsgruppe Bornhöved im Handwerkerbund hält ab 20 Uhr beim Gastwirt Kohlhase seine ordentliche Generalversammlung ab. Der Kreishandwerkerbund unterstützt seine Mitglieder bei der Fertigung von Steuererklärungen und bei Anträgen für die Hauszinssteuer. An diesem Tag hält sich deshalb der Geschäftsführer des Verbandes bereits ab 10 Uhr in Bornhöved auf.

 

13.03.1927

Volkstrauertag. In der Kirche zu Bornhöved findet um 10 Uhr ein Gottesdienst mit Gedenkfeier für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs statt. Nach dem Gottesdienst hält der Gesangsverein von Bornhöved Liedervorträge am Gefallenendenkmal vor der Kirche.

 

13.03.1927

Der Kreisfeuerwehrverband Segeberg veranstaltet an diesem Vormittag und am 20.03.1927 in Bad Segeberg einen Samariter-Kursus für Feuerwehrangehörige aus dem Osten des Kreises. Die zwei- bis dreistündige Ausbildung in Erster Hilfe findet im Hotel Harmonie statt.

 

13.03.1927

Im Bornhöveder Hotel Stadt Kiel findet ein Lichtspiel-Theater statt. Zur Aufführung kommt der Film „In Treue stark“, eine Fortsetzung des Films „Eiserne Braut“ mit Otto Gebühr. „Die Vaterländischen Verbände sind besonders eingeladen“, heißt es in der Anzeige des Segeberger Kreis- und Tageblattes. Außerdem gibt es eine Kindervorstellung und das Lustspiel „Drei auf der Brautfahrt“ zu sehen.

 

13.03.1927

In Bad Segeberg findet eine Hauptversammlung der Kreisjungbauernschaft Segeberg statt.

 

15.03.1927

Aus Steuereinnahmen des Reiches im Rahmen der Umsatzsteuer wird der Gemeinde Schmalensee ein anteiliger Betrag in Höhe 153,90 RM überwiesen.

 

16.03.1927

Auf Einladung des Junglandbundes der Provinz Schleswig-Holstein findet in Bad Segeberg eine Zusammenkunft junger Landwirte statt. Sie gründen den Kreis-Junglandbund Segeberg. Erster Vorsitzender wird Emil Hamann junior aus Klein Gladebrügge. Der Kreisverband soll ein koordiniertes Arbeiten der Ortsgruppen garantieren und alle Mitglieder in den Provinzialverband einbringen. Er soll dafür sorgen, dass in den Ortsgruppen Vorträge gehalten und Lehrausflüge unternommen werden. Außerdem soll er dafür sorgen, dass Sport getrieben wird. Auch soll er für eine stetige Erweiterung bestehender und die Gründung neuer Ortsgruppen sorgen: „Das ganze Landvolk soll marschieren.“

 

18.03.1927

Unter dem Viehbestand auf Stockseehof bricht die Maul- und Klauenseuche aus.

 

18.03.1927

Der Kreispferdezuchtverein für die Holsteinischen Geestlande hält im 30. Jahr seines Bestehens seine ordentliche Generalversammlung ab. Den Vorsitz hat der stellvertretende Vorsitzende E. Greve aus Högersdorf. Der Vorsitzende, Major Wachs, hatte sein Amt zuletzt trotz dienstlich bedingten Fortzuges auf Bitten der Mitglieder fortgesetzt, bittet nun aber schriftlich, Neuwahlen durchzuführen. Zum neuen Vorsitzenden wird der Schmalenseer Heinrich Harder gewählt. Er wird außerdem in die Stutenkörkommission gewählt. Von Interesse ist die eher beiläufige Bemerkung, dass zwischen den beiden Kreispferdezuchtvereinen, dem auf Geest- und dem auf Marschgrundlage, Verhandlungen hinsichtlich der Bildung einer Arbeitsgemeinschaft laufen. In der Rückschau auf das Jahr 1926 wird u.a. bekannt gegeben, dass Heinrich Harder im Zuge der Stutenkörungen im Juni eine Erhaltungsprämie in Höhe 50 Mark erhalten hat. Bei der Füllenschau des Kreisvereins am 16.10.1926 gewann Harder zudem in der Kategorie der Einjährigen den 1. Preis. Seine einjährige Stute von Ortwin und Claudine wurde zum besten Fohlen der Schau erklärt. Bei der Reichsverbands-Stutenprämierung am 24.09.1926 in Kiel ging ein Diplom an den Schmalenseer Ernst Saggau.

 

24.03.1927

Der Gardekorpsverein des Kreises Segeberg hält in Bornhöved einen Werbeabend ab. Alle ehemaligen Angehörigen der Garde aus Bornhöved und Umgebung sind zur Teilnahme aufgefordert.

 

26.03.1927

Im Bad Segeberger Kreisbauernhaus findet um 15 Uhr eine Generalversammlung des Kreispferdezuchtvereins statt.

 

26.03.1927

Im Bad Segeberger Kreisbauernhaus findet die 51. Generalversammlung des Kreisvereins Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner statt.

 

27.03.1927

In Bornhöved findet eine Lichtspielaufführung statt: „Das Deutsche Mutterherz“ und „Die für die Heimat bluten“ ist ein Weltkriegsfilm in sechs Akten.

 

29.03.1927

Das Statistische Landesamt teilt über den Landrat das amtliche Ergebnis der Volkszählung vom 16.06.1925 für den Kreis Segeberg mit. Demnach hatte Schmalensee 285 Einwohnerinnen und Einwohner.

 

30.03.1927

Schmied Doose verkauft sein Schmalenseer Anwesen für 13.500 RM an einen Herrn aus der Gegend von Rendsburg. Im Gegenzug erwirbt Doose ein Grundstück in Stocksee, um dort eine Schmiede zu eröffnen.

 

30.03.1927

Um 10.30 Uhr findet in Schmalensee die amtliche Körung schwarzbunter Zuchtbullen statt. Zugleich kört auch der Kreisverein Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner.

 

31.03.1927

Im Bad Segeberger Kreisbauernhaus findet die Hauptversammlung des Verbandes der Landgemeinden und Gutsbezirke des Kreises Segeberg statt. Über zahlreiche Themen tauscht man sich aus. Im Reichstag bereitet man sich z.B. auf eine nächste Verhandlungsrunde der neuen Landgemeindeordnung vor. Diese sieht u.a. vor, die Gutsbezirke aufzulösen und den Nachbargemeinden anzugliedern. Auf Ablehnung stößt die Forderung, mit Einführung der neuen Landgemeindeordnung eine Neuwahl der Gemeindevorsteher zu verbinden. Auch fordert der Verband, dass die Landräte zukünftig von den Kreistagen zu wählen sind und nicht länger von der Staatsregierung ernannt werden.

 

02.04.1927

In der Harmonie findet eine Kreislehrerversammlung statt. Neben Wahlen, in deren Verlauf Schmalensees Lehrer Heinrich Göttsch wieder in den Vorstand gewählt wird, steht ein Vortrag zum Thema „die heimatliche Vorgeschichte und die Schule“ auf der Tagesordnung.

 

03.04.1927

Im Zuge des Sonntagsgottesdienstes findet in Bornhöved die Konfirmandenprüfung statt.

 

09.04.1927

Beim Tensfelder Gastwirt Prieß findet die Verpachtung von Parzellen des Tensfelder Moores statt.

 

10.04.1927

In der Kirche zu Bornhöved findet ein Konfirmationsgottesdienst statt.

 

24.04.1927

Wahlen zur Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein. Im Kreis Segeberg ist nur ein Wahlvorschlag eingegangen – die Liste „Einigkeit“, die von Bauernverein und Landbund gemeinsam aufgestellt wurde. Unter den darin enthaltenen Kandidaten ist an Nummer 5 der Landwirt Heinrich Harder aus Schmalensee aufgeführt, zu wählen sind aber nur vier Personen.

 

27.04.1927

Mit dem Gutsbesitzer Rudolf Hastedt auf Wensin stirbt eine große Persönlichkeit der Landwirtschaft im Kreis Segeberg. Hastedt war zuletzt u.a. Vorsitzender des landwirtschaftlichen Ausschusses des Kreises Segeberg, langjähriger Vorsitzender des Segeberger Landwirtschaftlichen Kreisvereins, Gründungsmitglied des Schleswig-Holsteinischen Bauernvereins, Kreisgruppe Segeberg, Gründungsmitglied und stellvertretender Vorsitzender des landwirtschaftlichen Arbeitgeberverbandes für den Kreis Segeberg und Mitglied des Aufsichtsrates der Kreisbauernbank.

 

28.04.1927

Unter Zustimmung der (Kreis-) Wegepolizeibehörde hat die Gemeinde Schmalensee den Fußsteig auf Kartenblatt 6, Parzelle 60 und 61 in der Gemarkung Schmalensee für entbehrlich befunden und seine Einziehung beschlossen.

 

29.04.1927

Sitzung des Segeberger Kreistages. Einem Vorschlag des Kreisausschusses folgend beschließt der Kreistag, seinen Mitgliedern und denen des Kreisausschusses, der Kreiskommissionen etc. einschließlich der Wasserschaukommissionen einen Tagegeld von 12 RM zu gewähren. Dauert die jeweilige Tätigkeit mit Hin- und Rückreise weniger als sechs Stunden dauert, gibt es nur das halbe Tagegeld. Einem weiteren Vorschlag des Kreisausschusses folgend wird der Haushalt 1927 beschlossen. Dieser sieht im Hauptanschlag einschließlich Kreiswohlfahrtsamt 1.066.200 RM vor. Für außerordentliche Zwecke sind weitere 370.000 RM vorgesehen, für das Kreiskrankenhaus 44.000 RM und den Bau der Überlandleitung 278.000 RM. Zu Schiedsmännern und deren Stellvertretern werden gewählt: Im Bezirk Tensfeld, Nr. 13, der Maurer Hinrich Kaack (Tensfeld) und der Hufner Hinrich Kaack (Damsdorf); im Bezirk Gönnebek, Nr. 14, der Inspektor Kisby (Rickling) und der Gastwirt Kaack (Rickling).

 

30.04.1927

Der 70-jährige Tagelöhner Heinrich Moß (oder Mohs) geht in den Ruhestand. Moß stand seit dem 01.05.1904 in Diensten von Ludwig Saggau, den er durch mehrere Betriebe begleitet hat. Als Saggau im Ersten Weltkrieg an der Front stand, war Moß der Wirtschafter auf dem Hof. Außerdem hatte er selbst fünf Söhne und einen Schwiegersohn im Feld. Zu letzterem zieht der Ruheständler nun nach Dersau.

 

08.05.1927

Während des Gottesdienstes in der Kirche zu Bornhöved werden die neu gewählten Kirchenvertreter in ihr Amt eingeführt.

 

11.05.1927

In Bornhöved findet ab 7.30 Uhr der Ankauf von so genannten Remonten statt, Pferden für das Militär. „Schimmel werden nicht gekauft“, heißt es in der amtlichen Terminankündigung.

 

16.05.1927

Aus Steuereinnahmen des Reiches im Rahmen der Einkommensteuer wird der Gemeinde Schmalensee eine Restzahlung für 1926 in Höhe 289,70 RM überwiesen.

 

17.05.1927

Aus Steuereinnahmen des Reiches im Rahmen der Umsatzsteuer wird der Gemeinde Schmalensee in der letzten Ausschüttung für das Rechnungsjahr 1926 ein anteiliger Betrag in Höhe 133,45 RM überwiesen.

 

19.05.1927

Dr. Kruse aus Bornhöved führt in der Schmalenseer Schule die jährliche schulärztliche Untersuchung durch.

 

20.05.1927

In der Schmalenseer Schule findet die jährliche Impfung statt.

 

27.05.1927

Um 16.30 Uhr beginnt in Damsdorf eine Versammlung des Landwirtschaftlichen Vereins für Bornhöved und Umgebung. Diplomlandwirt Bues aus Bad Segeberg spricht über „Grundlagen der Vererbungslehre“.

 

01.06.1927

Der Segeberger Landwirtschaftliche Kreisverein hält im Bad Segeberger Gewerbevereinshaus eine außerordentliche Mitgliederversammlung ab. Grund ist das Ableben des Vorsitzenden Rudolf Hastedt, Wensin, vor vier Wochen. Seit 1912 hatte Hastedt den Vorsitz inne und war u.a. Mitglied der Landwirtschaftskammer, des Landwirtschaftlichen Ausschusses des Kreises Segeberg und des Segeberger Kreistages. Zu seinem Nachfolger wird A. Langbehn aus Krems II gewählt.

 

05.06.1927

Im Gasthof Voß findet am ersten Pfingstfeiertag ein Konzert mit anschließendem Ball mit dem Treichelorchester aus Neumünster statt.

 

08.06.1927

Die Tarbeker Windgilde hält ihre Generalversammlung mit Vorstandswahlen ab. Am Nachmittag findet ein Ringreiten mit anschließendem Ball statt.

 

12.06.1927

Im Gottesdienst der Evangelischen Kirchengemeinde Bornhöved findet die Kinderlehre mit allen neuen Konfirmanden statt.

 

12.06.1927

In Bad Segeberg findet der Kreiskriegerverbandstag statt. Die Veranstaltung beginnt bereits um 7 Uhr mit dem Empfang der Teilnehmer. Um 9.50 Uhr tagt der eigentliche Verbandstag in der Harmonie; um 11.15 Uhr gibt die Reichswehrkapelle aus Ratzeburg an der Seepromenade ein Konzert. Nach anschließendem Festessen im Hotel Germania, an dem auch Nichtmitglieder teilnehmen dürfen, formiert sich ein Festzug zur Rennkoppel. Dort gibt es einen Fahnenappell mit Parade, den Rückmarsch zur Stadt und das Einbringen der Fahnen zum Kreisbauernhaus. Der Appell dient auch der Ehrung der noch lebenden rund 80 Teilnehmer an den Einigungskriegen. Gut 900 Mitglieder nehmen teil. Am Abend finden in der Harmonie, dem Germania und dem Kreisbauernhaus Festbälle statt. Der langjährige Vorsitzende, Geheimrat Dr. Ilsemann, kandidiert nicht mehr für den Vorsitz. Es wird beschlossen, ihn zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Zum Nachfolger wird der Rechtsanwalt Medow gewählt.

 

15.06.1927

Im Bad Segeberger Kreisbauernhaus findet die Generalversammlung der Kreisgruppe Segeberg des Schleswig-Holsteinischen Bauernvereins statt.

 

17.06.1927

In Schmalensee findet eine Versammlung der Deutschnationalen Volkspartei (DNVP) statt. Die Leitung hat Hofbesitzer Ernst Stegelmann. Inhaltlich dient die Veranstaltung der Aufarbeitung der in Mecklenburg durchgeführten Landtagswahlen. Es gelte, alle national gesinnten Kräfte zu einen, um die (vom Parlamentarismus, insbesondere Sozialdemokraten und Kommunisten ausgehende) Gefahr abzuwenden.

 

19.06.1927

Das diesjährige Kreisfeuerwehrfest findet in Wiemersdorf statt. Die 30. Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes ernennt den aus dem Amt scheidenden Vorsitzenden Gustav Petersen zum Ehrenhauptmann. Der bisherige Stellvertreter Petersens, Kock aus Kisdorf, wird zum neuen Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes gewählt. Kassierer Willy Siebke aus Schmalensee beklagt, dass aufgrund der häufig anzumahnenden Zahlungseingänge erst spät die Jahresrechnung für das Vorjahr habe erstellt werden können.

 

26.06.1927

Während des Gottesdienstes in der Kirche zu Bornhöved erfolgen die Einführungen eines Kirchenältesten und eines Kirchenvertreters.

 

26.06.1927

Aufgrund des 40-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Wiemersdorf findet dort der Kreisfeuerwehrverbandstag statt.

 

01.07.1927

In Schmalensee findet um 9 Uhr die Stutenkörung durch den Kreispferdezuchtverein der Zuchtrichtung der Holsteinischen Geestlande statt, dessen Vorsitzender der Schmalenseer Heinrich Harder ist. Ernst Saggau erhält für eine einjährige Stute eine Prämie.

 

23.-24.07.1927

Mit großem Aufwand wird in Bornhöved die 700-Jahr-Feier der Schlacht begangen, die dort am 22.07.1227 stattfand. Die Größenordnung spiegelt sich allein schon in der Berichterstattung wider. Immer wieder wird im Vorwege das aktuellste Programm präsentiert: Ansprachen, Festumzüge, turnerische Veranstaltungen, Reiterwettkämpfe, Gesangsvorträge und ein Festgottesdienst bilden die so genannte Schleswig-Holsteinische Landesfeier des Schleswig-Holsteiner-Bundes. Die Zugreihenfolge wird ebenso bekannt gemacht wie der Wortlaut der wichtigsten Reden, was einige Seiten des Segeberger Kreis- und Tageblattes füllt.

Der Sonnabend beginnt um 11 Uhr mit der Landesversammlung des Schleswig-Holsteiner-Bundes im Bad Segeberger Kreisbauernhaus. Am Nachmittag finden in Bornhöved die Vorprüfungen der Reiter, danach die Vorkämpfe der Turner statt. Aber ein Unwetter bereitet Veranstaltern, Schaustellern und Gästen großen Kummer. Manchem Süßwarenhändler wird durch das viele Regenwasser der Warenvorrat verdorben. Beim abendlichen Kommers ist Schmalensees Gemeindevorsteher Heinrich Harder einer der Redner:

„Ich als Bauer aus einer der Nachbargemeinden Bornhöveds begrüße Sie im Namen der Umgegend. Bornhöved war einst bedeutend in der schleswig-holsteinischen Geschichte. Die Umgegend zeigt es in zahlreichen Hühnengräbern, daß sie oftmals zum Austrag der damaligen Kräfte benutzt wurde. Es hat die erste Vizelinkirche, und sein Gebiet erstreckte sich bis an die Ostseeküste. Die heutige Propstei war einst Bornhöveder Kirchspiel. So ist die überaus zahlreiche Beteiligung aus allen nordischen Gauen und darüber hinaus bis zur jetzigen Königsau an dem an dem heutigen Gedenkfest nicht verwunderlich und legt Zeugnis ab von seiner großen Bedeutung.“ Auf die Schlacht selbst übergehend führte er nach einem kurzen historischen Abriß weiter aus: „darum feiern wir diesen Tag mit Recht nicht als lokales Fest, sondern als Volks- und Landesfeiertag. Die Gemeinde, die zum Andenken Adolfs des Vierten ein Denkmal errichtet hat, besitzt aber noch ein anderes Erinnerungszeichen, ein Naturdenkmal, wenige hundert Meter westlich entfernt, den Köngsberg, ein Hühnengrab uralter Zeit, auf dem Waldemar gestanden haben soll, während die Schlacht geschlagen wurde. Möge er als Naturdenkmal erhalten bleiben, ein ewiges Mahnmal für uns: Wahre Deine alten Rechte, Schleswig-Holstein! Sei Dir selbst treu und den Brüdern jenseits der Gewaltgrenze, wie sie Dir die Treue halten! Dann wird die schleswig-holsteinische Doppeleiche allen Stürmen trotzen, nicht wanken und nicht weichen.“ - Auf die begeisternden Worte des Sprechers, die mit Kraft über das Rauschen des Regens hinschwangen, sang die freudig erregte Menge aus eigenem Antrieb die Strophen der Schleswig-Holstein-Hymne.

Am Sonntag findet die eigentliche Landesfeier statt. Angefangen mit dem Festgottesdienst, an dessen Umrahmung der Ostholsteinische Sängerbund beteiligt ist. Der Bischof von Holstein, D. Mordhorst, und Bornhöveds Pastor Schlüter predigen. Nach einer Mittagspause formiert sich der Festumzug mit einer ganzen Reihe historischer Gruppen. Professor Dr. Scheel, der Vorsitzende des Schleswig-Holsteiner-Bundes, hält eine der Festreden. Am Nachmittag finden das Reitturnier und die Vorführungen der Turner statt. Eine Boßelriege aus Dithmarschen führt ihren Sport vor. Der zentrale Festplatz liegt in Bornhöved am See.

Beim Reitturnier steht u.a. der Schmalenseer Hellmut Saggau im Mittelpunkt. In der Eignungsprüfung für Reitpferde reitet er eine vierjährige Stute aus dem Besitz seines Vaters Ludwig Saggau zum dritten Platz. Und auch das Pferd im leichten Einspänner, mit dem Hellmut Saggau zum zweiten Platz fährt, gehört seinem Vater Ludwig.

 

02.08.1927

Der Sportverein Ku-Ka-Keh aus Hamburg ist während der Feierlichkeiten zur 700-Jahr-Feier in Bornhöved auf die Schmalenseer Reiter aufmerksam geworden, die durch glänzende Leistungen überzeugten. Die Hamburger kommen, nachdem man sich verabredete hatte, nach Schmalensee, wo man sich auf dem Sportplatz vor viel Publikum einem Vergleich im Faustball stellt. Die Schmalenseer Reiter beweisen, dass sie auch in diesem Sport stark sind, Ku-Ka-Keh gewinnt nur knapp gegen die erste (48:42) und zweite (42:32) Mannschaft. Die zweite Schmalenseer Mannschaft besiegt anschließend die Damenmannschaft der Hamburger mit 67:35 Punkten. Viele Schmalenseer erhalten im Zuge der Spiele das grüne Vereinsabzeichen des Hamburger Vereins.

 

04.08.1927

Aus Steuereinnahmen des Reiches erhält die Gemeinde Schmalensee eine erste Zuweisung aus der 1927 eingenommenen Einkommenssteuer in Höhe 235,20 RM.

 

05.08.1927

Per Anzeige weist das Segeberger Kreis- und Tageblatt darauf hin, wer in welchem Ort des Kreises Bestellungen für dieses entgegen nimmt. In Schmalensee ist dies Heinrich Stölting.

 

13.08.1927

Turnier des Segeberger Rennvereins und des Kreisreitervereins. Dem Schmalenseer Reiter und Gespannfahrer Hellmut Saggau gelingt es, sich mit einer von Dahmcke (Wasbek) gezüchteten vierjährigen Stute aus dem Besitz seines Vaters Ludwig Saggau mehrfach zu platzieren. In der Dressurprüfung der Klasse A belegt das Paar den 9. Platz. Rang 4 gibt es in der Eignungsprüfung für Wagenpferde. Außerdem belegt Hellmut Saggau auch in der Fahrerprüfung im Zweispänner mit vom Kreisreiterverein gestelltem Gespann den 4. Platz.

 

28.08.1927

Auf der Bad Segeberger Rennkoppel findet das Sport- und Spielefest des Kreises Segeberg statt. Im leichtathletischen Dreikampf für Männer des Geburtsjahrgangs 1908 und früher belegt ein Schmalenseer namens Saggau den 4. Platz. Eine Männerfaustballmannschaft des TV Schmalensee unterliegt einer Mannschaft aus Weede mit 46:66 Punkten.

 

01.09.1927

Das Reichsverkehrsministerium schreibt einheitliche Warnzeichen (Verkehrszeichen, Anmerkung) für Auto- und Motorradfahrer vor, die vor entsprechenden Gefahrenpunkten an Straßen und Wegen aufzustellen sind.

 

06.09.1927

Aus Steuereinnahmen des Reiches im Rahmen der Umsatzsteuer wird der Gemeinde Schmalensee ein anteiliger Betrag in Höhe 185,25 RM überwiesen.

 

11.09.1927

Der Militärverein für Bornhöved und Umgebung und der Stahlhelm führen ein gemeinsames Schießen mit Volksbelustigungen und anschließendem Tanzkränzchen in Hein's Gasthof durch.

 

17.09.1927

Auf der 6. milchwirtschaftlichen Provinzialausstellung in Kiel erhält die Meierei Schmalensee einen 1. Preis für gesalzene und einen 2. Preis für ungesalzene Butter.

 

17.09.1927

In Schmalensee findet um 10.30 Uhr die Hauptkörung der Bullen der Zuchtrichtung Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner statt.

 

21.09.1927

Unter dem Schweinebestand des Landwirts Theodor Schnohr (d.J., Anmerkung) wird die Schweinepest amtstierärztlich festgestellt.

 

02.10.1927

Auf der Bad Segeberger Rennkoppel findet die vierte Fohlen- und Familienschau des von Heinrich Harder aus Schmalensee geleiteten Kreispferdezuchtvereins statt. Von den Teilnehmern aus Schmalensee belegt Heinrich Harder Platz 1 bei den zweijährigen Fohlen, Ernst Saggau wird Zweiter, Ludwig Saggau Achter. Ernst Saggau erringt außerdem einen geteilten 4. Platz bei den Einjährigen.

 

05.10.1927

Vor der Kieler Strafkammer wird eine Messerstecherei während des Pfingstballs am 31.05.1925 im Gasthof Voß verhandelt. Es handelt sich um eine Berufungsverhandlung, das Schöffengericht Neumünster hatte den dort ansässigen landwirtschaftlichen Arbeiter D. Bereits zu sieben Monaten Gefängnis verurteilt. Und auch die Kieler Richter kommen darin überein, dass vom ursprünglichen Urteil nicht abgewichen werden muss. Was war geschehen? Der Angeklagte hatte bereits vor mehreren Jahren mit dem Hofbesitzersohn S. aus Schmalensee eine Auseinandersetzung gehabt und war seitdem nicht gut auf diesen zu sprechen. Während des Tanzvergnügens gerieten beide in einen Wortwechsel. D. zog plötzlich sein Messer und stach blindlings auf S. und den herbei eilenden Schmalenseer H. ein. Beide Schmalenseer trugen mehrere schwere Stiche in der Brust, an der Stirn und an der Hand davon. Zeugenaussagen entkräfteten D.'s Leugnung der Täterschaft.

 

06.10.1927

Aus Steuereinnahmen des Reiches im Rahmen der Einkommensteuer wird der Gemeinde Schmalensee ein anteiliger Betrag in Höhe 382,55 RM überwiesen.

 

18.10.1927

Der Landwirtschaftliche Ausschuss des Kreises Segeberg befasst sich mit Möglichkeiten zur Linderung erheblicher Wasserschäden, die im Sommerhalbjahr im Kreisgebiet aufgetreten sind. Der Ausschuss möchte versuchen, gemeinsam mit dem Landrat auf Steuererlasse und Unterstützungsleistungen der Landwirtschaftskammer hinzuwirken. 2.782 Hektar Ackerland, 4.800 Hektar Wiesen und 2.421 Hektar Dauerweiden waren im Sommer kreisweit nach starken Regenfällen überschwemmt. Die hohen Ernteausfälle haben zahlreiche Landwirte in eine prekäre wirtschaftliche Lage gebracht.

 

23.10.1927

In Bornhöved werden die Union-Lichtspiele wiedereröffnet. Gezeigt wird der Film „Pflicht und Treue dem Vaterlande“. Dazu gibt es drei Lustspiele.

 

02.11.1927

In Hein's Gasthof findet eine Versammlung zwecks Gründung einer Bornhöveder Ortsgruppe des Junglandbundes statt. Die Leitung hat Hans Hauschildt aus Bornhöved, der auch zum ersten Vorsitzenden gewählt wird. Der Junglandbund, so der Altenholzer Gastredner Petersen, ist bereits zur größten Jugendorganisation der Provinz geworden. In ihm seien nicht nur die Landwirtssöhne vereint, auch die Handwerker- und Arbeiterjugend gehöre hinein. Mit seinen Sparkassen, Vortragsabenden, Führerkursen, Besichtigungsfahrten, der Siedlungsberatung und Sportveranstaltungen will der Junglandbund allen Landbewohnern dienlich sein.

 

10.11.1927

Das Büro des Landrats informiert darüber, dass ab 01.01.1928 eine neu festgelegte Anzahl der von Ortspolizeibehörden in den Amtsbezirken an das Kieler Nahrungsmittel-Untersuchungsamt abzuliefernden Proben von Nahrungs- und Genussmitteln abzuliefern sind. Diese Zahlen orientieren sich am Ergebnis der Volkszählung vom 16.06.1925. Für das Amt Bornhöved sind mindestens vier Proben abzuliefern.

 

13.11.1927

Im Kreis Segeberg findet die Wahl der Vertrauensmänner in der Angestelltenversicherung und von deren Stellvertretern statt. Im Stimmbezirk Bornhöved, der das Amt Bornhöved mit den Gemeinden Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek umfasst, ist Amtsvorsteher Hinrich Saggau (Bornhöved) Wahlvorsteher; der stellvertretende Amtsvorsteher Ernst Stegelmann aus Schmalensee ist sein Stellvertreter.

 

19.11.1927

Der Landwirtschaftliche Verein für Bornhöved und Umgebung hält seine Herbstversammlung ab. Dr. Husemann aus Schönberg berichtet über die Erfahrungen des Propsteier Versuchsrings. Es werden drei Delegierte zu den Versammlungen des Landwirtschaftlichen Kreisvereins gewählt, darunter der Schmalenseer Ludwig Saggau.

 

20.11.1927

Im Bornhöveder Hotel Stadt Kiel findet eine Kino-Vorstellung statt: „Die Wiskottens“ nach dem Roman von Rudolf Herzog. Am Nachmittag läuft ein Kinderprogramm.

 

21.11.1927

In Rendsburg findet eine Großveranstaltung des Schleswig-Holsteinischen Bauernvereins statt. Unter der Überschrift „Ein Notschrei der schleswig-holsteinischen Landwirtschaft“ berichtet das Segeberger Kreis- und Tageblatt. Drei Kernforderungen stellt die Organisation angesichts der kritischen Lage der Bauern, die „am Ende ihrer Kraft“ stünden: „1. Wiederherstellung der Rentabilität der Landwirtschaft durch Zoll- und Einfuhrschutz, 2. Verminderung der Steuern und Soziallasten, 3. Entschuldung durch Verbilligung der Schuldenzinsen.“

 

22.11.1927

Im Gasthof Voß findet ein Militärkonzert der in Uniform aufspielenden Kapelle der Küstenwehrabteilung Kiel statt. Im Anschluss lädt Wirtin Meta Voß zum Ball.

 

23.11.1927

Der Vaterländische Frauenverein von Bornhöved und Schmalensee feiert seinen Gründungstag mit Theaterstücken, Verlosung und Ball.

 

26.11.1927

Die 52. Generalversammlung des Kreisvereins Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner findet im Bad Segeberger Kreisbauernhaus statt. Landwirtschaftsrat Dr. Hinrichs spricht zum Thema „Leistungsfähigkeit und Fütterung der Milchkühe“.

Bei den Wahlen zum Vorstand für die Jahre 1928 bis 1930 werden alle Amtsinhaber wiedergewählt, darunter der zur Zeit in Amerika weilende Vorsitzende C. Isenberg (Travenort) und Geschäftsführer Heinrich Göttsch aus Schmalensee.

 

03.12.1927

Im Kreisbauernhaus und im Hotel Germania in Bad Segeberg findet der Kreisbauerntag des Schleswig-Holsteinischen Bauernvereins, Kreisgruppe Segeberg e.V. statt. Nach der großen Versammlung gibt es ein gemeinsames Essen und einen Ball.

 

04.12.1927

Die Ascheberger Lichtspiele im dortigen Bahnhofs-Hotel zeigen „das größte Filmwerk, das je gedreht wurde“ – Metropolis.

 

05.12.1927

Der Junglandbund Bornhöved kommt zu einer erneuten Versammlung zusammen. Nach einiger Sachdiskussion kommt man darin überein, dass der noch kommissarische Vorstand die Geschäfte bis Anfang 1928 führen soll.

 

09.12.1927

Sitzung des Segeberger Kreistages. Für den Amtsbezirk Bornhöved wird der Bornhöveder Landmann Arnold Kaack zum 1. und der Gönnebeker Landmann Johannes Gerdt zum 2. Wasserschaumann gewählt. Die Jagdsteuerordnung wird außerdem geändert. Die jährliche Steuer soll statt bisher 15 nur noch 10 Prozent der jeweiligen Pacht betragen, für Ausländer 20 Prozent.

 

14.12.1927

Auf zwei Höfen in Bornhöved und einem weiteren in Gönnebek wird die Maul- und Klauenseuche für erloschen erklärt.

 

15.12.1927

Die Vertrauensmänner der Schleswig-Holsteinischen Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft für den Zeitraum 01.01.1928 bis 31.12.1932 werden bekannt gemacht. Im fünften Bezirk des Kreises Segeberg, der die Landgemeinden Bornhöved, Damsdorf, Gönnebek, Schmalensee, Stocksee, Tarbek und Tensfeld sowie den Forstgutsbezirk Stocksee umfasst, ist Hufner August Langmaack (Tensfeld) Vertrauensmann und Hufner Hermann Schnoor (Gönnebek) sein Stellvertreter.

 

Einige Artikel des Jahres 1927, die bildlich festgehalten wurden, sind in dieser Chronologie nicht aufgeführt. Dies betrifft z.B. den mit dem von Heinrich Harder geführten Kreispferdezuchtverein konkurrierenden Segeberger Kreispferdezuchtverein für das Holsteiner Pferd auf Marschgrundlage. Auch Mitteilungen zur Jagdsteuer und zum Junglandbund sind vorhanden aber nicht ausgewertet.

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail:

 
 
Veranstaltungen
 
 
 
Wetteraussichten