Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Link verschicken   Drucken
 

1964

08.01.1964

Lehrgangsangebote der Landeskirchlichen Frauenarbeit im Mütterkurheim Schmalensee erfreuen sich großer Nachfrage. Jugendleiterinnen, Pfarrfrauen, Kindergärtnerinnen und Lehrkräfte an Mütterschulen gehören zu den Teilnehmerinnen der pädagogischen Schulungen.

 

22.01.1964

Zu einer Haftstrafe von vier Monaten und einem dreijährigen Fahrverbot verurteilt das Bad Segeberger Schöffengericht einen Angestellten aus Schmalensee. Der Mann hatte auf der Straße nach Stocksee in betrunkenem Zustand ein anderes Fahrzeug gerammt und anschließend Unfallflucht begangen.

 

29.01.1964

Bürgermeister Helmut Saggau steht in Verhandlungen mit dem Planungsamt des Kreises Segeberg hinsichtlich einer Genehmigung von Bauvorhaben am Seeufer. Während die Kreisvertreter die Notwendigkeit des sozialen Wohnungsbaus unterstreichen und der Gemeinde zu solchen Vorhaben raten, hält Saggau an den Plänen der Gemeinde fest. Sozialer Wohnungsbau empfehle sich dort, wo sich viele Arbeitskräfte ansiedeln, zum Beispiel im Einzugsbereich der Industrie. In Schmalensee aber gäbe es solchen Bedarf nicht, hier sollten nur Personen bauen, die auch am Ort arbeiteten. So könne auch das Dorf seinen ländlichen Charakter bewahren, unterstreicht Helmut Saggau.

 

29.01.1964

Ein Themenabend des Kreislandfrauenverbandes mit seiner Vorsitzenden Nanny Saggau aus Schmalensee befasst sich mit „Natürlicher Gesundheit von Kopf bis Fuß“ – Cremes, Wässerchen und Gymnastik.

 

01.02.1964

In der Bornhöveder Vicelin-Kirche werden umfangreiche Renovierungsarbeiten vorgenommen. Dringend notwendig ist der Einbau einer neuen Warmluft-Ölheizung, nachdem die in den 1930er Jahren installierte irreparabel defekt ist. Außerdem soll der gesamte Innenraum erneuert, die Balkendecke freigelegt und der Altarraum vergrößert werden.

 

04.02.1964

Die Jahreshauptversammlung des Wasser- und Bodenverbandes Bornhöved-Wankendorfer-Seengebiet beschäftigt sich mit der Fortsetzung von Regulierungs- und Entwässerungsmaßnahmen im Verbandsgebiet. Diese erfordern eine Heraufsetzung der Mitgliedsbeiträge von 15 auf 30 DM je Hektar. Die Erhöhung soll 20 Jahre lang wirksam sein, um die Einnahmen und Ausgaben aufgrund der umfangreichen Arbeiten fortlaufend ausgleichen zu können. Selbst wenn diese Arbeiten sich verteuern sollten, würde eine weitere Erhöhung aber ausgeschlossen, da mit den 30 DM die Höchstgrenze der Belastung der Landbesitzer erreicht sei.

 

05.02.1964

Der von Nanny Saggau geführte Kreislandfrauenverein beschließt ein umfangreiches Jahresprogramm. Im Mittelpunkt stehen drei Reisen, die der Förderung des Gemeinschaftssinnes der Landfrauen und der Weiterbildung dienen sollen. Sie führen zur Tulpenblüte in die Niederlande, in en Harz und nach Schweden.

 

11.02.1964

Der Kreisverband des Schleswig-Holsteinischen Gemeindetages hält in Hartenholm seine Jahresversammlung ab. Kreisvorsitzender ist seit 1955 der Bauer Erich Stehn. Sein Vorgänger war ab Wiederbelebung des Verbandes nach dem Zusammenbruch des Dritten Reichs der Kaltenkirchener Gustav Ströh.

 

12.02.1964

Der Kultusminister des Landes Schleswig-Holstein genehmigt die Umwandlung des bisher in Bornhöved existierenden Aufbauzuges in eine Mittelschule und macht damit den Weg frei für die Einrichtung weiterer Planstellen.

 

29.02.1964

Einer sehr guten Resonanz erfreut sich die alle zwei Jahre stattfindende Generalversammlung der Bornhöveder Ortsgruppe des Reichsbundes der Kriegshinterbliebenen und Sozialrentner. Der Vorsitzende Alfred Dau leitet mit der 272 Mitglieder zählenden Ortsgruppe eine der stärksten Stützen des Reichsbundes im Kreis Segeberg.

 

02.03.1964

Im Bad Segeberger Hotel Germania findet die 94. Generalversammlung des Kreisvereins Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner statt. Der Kreisverband umfasst 600 Mitglieder mit 13.651 eingetragenen Rindern. Zuchterfolge, gut besuchte Tierschauen und das beobachtete Interesse der Landjugend stimmen Hugo Saggau zuversichtlich: „Idealismus und züchterisches Können verhalfen uns zu diesem Fortschritt“, so der seit 16 amtierende Vorsitzende, der einstimmig wiedergewählt wird.

 

17.03.1964

Die Jahreshauptversammlung der Schmalenseer Meiereigenossenschaft kann auf ein erfolgreiches Jahr zurück blicken. Von den 2.028.000 Litern Milch, die von den Schmalenseer und Belauer Mitgliedern angeliefert wurden, konnten 90 Prozent der Güteklasse I, 9 Prozent der Klasse II zugeordnet werden. Der Genossenschaft gehören 36 Mitgliedern mit 470 Kühen an. Nach Wiederwahlen bleibt Helmut Siebke Vorsitzender des Aufsichtsrates. Dem Gremium gehören auch Werner Harder und der Belauer Alfred Westphal an. Alter und neuer Vorsitzender des Vorstandes ist Bernhard Banck aus Belau. Dem Vorstand gehören weiter an Hans Harder und der Belauer Adolf Jensen.

 

20.03.1964

Nach dem Tod des bisherigen Vorstehers des Wasser- und Bodenverbandes Bornhöved-Wankendorfer Seengebiet, Claus Wiggers, beruft sein Stellvertreter Johannes Rauert eine außerordentliche Mitgliederversammlung ein. In deren Verlauf wird Ruhwinkels Bürgermeister Johannes Theen zum neuen Vorsitzenden gewählt. Weiter werden Neuwahlen zum Vorstand und zum Verbandsausschuss vorgenommen.

Das zum 01.01.1965 in Kraft tretende neue Landeswassergesetz wird zukünftig neben den direkten Anliegern der Gewässer auch die so genannten Oberlieger zu Beiträgen hinzu ziehen.

 

21.03.1964

Wilhelm Stüben, Hauptlehrer der Volksschule Schmalensee, begeht sein 40-jähriges Dienstjubiläum als Lehrer. Bürgermeister Helmut Saggau gratuliert im Namen der Gemeinde und überbringt die Ehrenurkunde des Kultusministeriums.

 

23.03.1964

Dem Rinderbesamungsverein Segeberg und Umgebung gehören 1.432 Mitglieder an. Besucher seiner Generalversammlung ist auch Hugo Saggau, Kreisvorsitzender des Zuchtvereins Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner, der in seinem Grußwort die Zusammenarbeit „Hand in Hand“ anregt.

 

25.03.1964

Die Vorstände der Freiwilligen Feuerwehren des Amtes Bornhöved verabschieden den langjährigen Amtswehrführer und Hauptbrandmeister Willi Steenbock, der die Altersgrenze erreicht hat und ernennen ihn zum Ehrenamtswehrführer. Hauptbrandmeister Walter Koch, Gemeindewehrführer von Bornhöved, wird zum neuen Amtswehrführer gewählt.

 

25.03.1964

Trotz sparsamer Haushaltsführung sieht sich Bürgermeister Helmut Saggau Vorwürfen der Zuhörer bei der Sitzung der Gemeindevertretung ausgesetzt. Er muss die Gäste sogar zur Ordnung rufen. Kernpunkt der Sitzung ist die Verabschiedung des Haushalts. Dieser sieht Einnahmen von 15.720 DM an Grundsteuer A, 3.238 DM an Grundsteuer B, 5.000 DM Gewerbesteuer, 1.800 DM Gewerbesteuerausgleich, an Schlüsselzuweisungen 21.852 DM und für Manöverschäden 36.158 DM vor. Die Ausgaben setzen den Schwerpunkt im Wegebau: 46.045 DM werden als Ausgabe hierfür verplant. Dazu 3.242 DM für die allgemeine Verwaltung, 9.676 DM Kreis- und 4.840 DM Amtsumlage, 900 DM für die Fürsorge sowie 11.184 DM für die Schule. Die Genehmigung erfolgt einstimmig.

 

01.04.1964

Der Amtsausschuss bestätigt die Neuwahl des Bornhöveder Gemeindewehrführers Walter Koch zum Amtswehrführer.

Zur Unterbringung von Obdachlosen ist die Gemeinde Bornhöved bereit, ein Obdachlosenheim mit acht Wohneinheiten zu errichten, von denen die Hälfte seitens Bornhöved, die andere aus den kleineren Gemeinden belegt werden sollen.

Auch die Frage der Dörfergemeinschaftsschule drängt sich auf: Für ohnehin schon knappe Lehrkräfte sind die kleinen Landschulen zunehmend unattraktiv. Die Amtsgemeinden sehen eine besondere Herausforderung aber im Schulweg – es wird über die Errichtung von zwei Dörfergemeinschaftsschulen gesprochen. Eine in Bornhöved, in die Kinder aus Bornhöved, Schmalensee, Gönnebek und Tarbek gehen können; eine weitere für Damsdorf, Stocksee und Tensfeld, die auch Kinder des Nachbaramtes aufnehmen könnte.

 

02.04.1964

Nach siebenjähriger Amtszeit scheidet der Kisdorfer Ernst Kröger aus dem Amt des Vorsitzenden des Kreisbauernverbandes. Im Laufe seiner Amtszeit erhöhte sich die Zahl der Mitglieder, gemessen an den tatsächlich im Kreis ansässigen Landwirten, von 60 auf fast 90 Prozent. Nachfolger Krögers wird der Kreistagsabgeordnete und dort Vorsitzende des Finanzausschusses, Bauer Harald Pulvermann aus Bahrenhof.

 

17.04.1964

Das Mütterkurheim Schmalensee der landeskirchlichen Frauenarbeit der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Schleswig-Holstein gilt als eine der schönsten und modernsten Einrichtungen seiner Art in der Bundesrepublik. Seit der Eröffnung 1960 haben bereits 2.000 Mütter die Kurangebote am Schmalensee wahrgenommen.

Zu einem Pressebesuch hatte sich sogar die Gattin des Bundespräsidenten Heinrich Lübke in ihrer Eigenschaft als Schirmherrin Müttergenesungswerkes, angesagt, um über Anliegen der der Elly-Heuß-Knapp-Stiftung zu sprechen. Allerdings sagt Wilhelmine Lübke ihre Teilnahme wieder ab.

 

17.04.1964

Auch der Kreislandfrauenverein hat sich auf einen Besuch Wilhelmine Lübkes vorbereitet. Die im Haus der Kreisvorsitzenden Nanny Saggau vorgesehene hauswirtschaftliche Besichtigung und die anschließende Kaffeetafel im Gasthof Voß finden dennoch statt. Dazu gibt es einen Vortrag über die „wunderbare Welt der Blumenzwiebel“.

 

18.04.1964

In Bornhöved tagt die Versammlung des Hegerings III unter dem Hegeringleiter Heinrich Behnck aus Gönnebek. Neben Abschusszahlen und Berichten zur Hundeausbildung dreht sich die Aussprache auch um eine Begrünungsaktion, um dem Wild mehr Rückzugsgebiete zu schaffen.

 

22.04.1964

Auf der Jahresversammlung des Kreislehrervereins in Bad Segeberg finden die von Landrat Dorenburg genannten Ziele in der Um- und Ausgestaltung des Schulwesens im Kreis Beifall. Die Zahl von 117 Volksschulen in den 103 kreisangehörigen Gemeinden soll auf 49 reduziert werden. Dörfergemeinschaftsschulen und Mittelschulen sollen entstehen.

 

03.05.1964

Auf der Bad Segeberger Rennkoppel findet eine Kälberschau des Kreislandjugendverbandes statt. Unter den Wertungsrichtern ist auch der langjährige Vorsitzende des Kreisverbandes der Schwarzbuntzüchter, Hugo Saggau aus Schmalensee. Unter den Siegern sind auch Schmalenseer Nachwuchszüchter und Jungbauern: Hans-Jürgen Harder gewinnt in der Altersgruppe I den Tierbeurteilungswettbewerb sowie einen Ib-Preis (Klasse VII) und einen Ic-Preis (Klasse VIII) für Kuhkälber; Reimer Saggau gewinnt in der Klasse V, schwarzbunte Bullenkälber, einen Ib-Preis; Günter Chrostek gewinnt in der Klasse VII, Kuhkälber, einen Id-Preis und in der Klasse II (Bullenkälber) gewinnt Thomas Teegen einen Ia-Preis.

Beim Schleppergeschicklichkeitsfahren gewinnt die Landjugendgruppe Schmalensee in der Zusammensetzung Hans-Gerhard Hansen, Günter Chrostek und Rolf Bock. Hans-Gerhard Hansen gewinnt zudem die Einzelwertung, Günter Chrostek wird Dritter.

 

12.05.1964

Dem Segeberger Kreisverband des Reichsbundes der Kriegs- und Zivilgeschädigten gehören in 66 Ortsgruppen 4.400 Mitglieder an. Hauptaktivität der aktuellen Reichsbund-Arbeit ist neben der Hilfestellung in Rentenangelegenheiten. Bei den Vorstandswahlen wird der Bornhöveder Alfred Dau wieder zum stellvertretenden Kreisvorsitzenden gewählt. Auch der Kreisvorsitzende Herbert Brauer (Bad Bramstedt) wird im Amt bestätigt.

 

25.05.1964

In Bad Segeberg findet der Kreisbauerntag des Kreisbauernverbandes Segeberg statt. Der Kreisbauernvorsitzende Harald Pulvermann (Bahrenhof) kann neben anderen Hugo Saggau für seine 40-jährige Tätigkeit in landwirtschaftlich-berufsständischen Organisationen mit einer Ehrenurkunde auszeichnen, ebenso den Bornhöveder Johannes Rauert.

 

1964-05-26

 

31.05.1964

Die Landjugendgruppe Schmalensee veranstaltet am Nachmittag ein Schleppergeschicklichkeitsfahren, das am Ort das traditionelle Ringreiten abgelöst hat. Für die jungen Damen gibt es ein Preisschießen und Ballwerfen und am Abend für alle Tanz. Der Gruppenvorsitzende Reimer Saggau leitet die Wettbewerbe. Die Erstplatzierten im Schlepperfahren kommen allesamt aus Schmalensee: Dieter Sienknecht, Hans-Jürgen Harder, Bodo Sienknecht und Herbert Mette. Beim Ballwerfen belegen Susanne Siebelts und Rosemarie Suhr die Plätze drei und vier. Beim Preisschießen gehören Reimer Saggau und Jürgen Stegelmann zu den besten Schützen.

 

03.06.1964

Im Bornhöveder Café Marquardt findet eine Sprechstunde des Kreisverbandes des Reichsbundes der Kriegs- und Zivilbeschädigten statt.

 

08.06.1964

In Hannover verstirbt der Altbauer Hinrich Saggau.

 

10.06.1964

Der „Deutsche Filmdienst“ ist im Kreis Segeberg mit einem Filmwagen unterwegs, der auch in Schmalensee im Auftrag der politischen Bildungsarbeit Station macht. Mit dem Farbfilm „Die große Chance“ informiert der Filmwagen über Bedeutung und Nutzen der deutschen Entwicklungshilfe.

 

10.06.1964

Die Tarbeker Windgilde von 1825 hält im Tarbeker Gasthof Schädler ihre Generalversammlung ab. Beginn ist um 10 Uhr. Ab 13 Uhr gibt es Ringreiten, ab 20 Uhr Tanz. Das Einzugsgebiet der Gilde mit ihren 287 Mitgliedern erstreckt sich von Rendswühren bis nach Kalübbe. Seit 139 Jahren findet an jedem zweiten Junimittwoch das Gildetreffen statt. Ältermann Max Schmidt berichtet von einem Jahr mit schweren Schäden, die es zu regulieren galt. Besonders eine Windhose am 28.09.1963 habe Einiges angerichtet.

 

24.06.1964

Das Kindervogelschießen in Schmalensee kann dank großzügiger Spenden aus allen Teilen der Dorfgemeinschaft erfolgreich durchgeführt werden. Der Berichterstatter hebt hervor, dass „trotz Pferdeknappheit“ die Königspaare dem alten Brauch folgend beim Umzug durchs Dorf in einer Kutsche fahren können. Königspaar der Oberstufe der Volksschule werden Rainer und Doris Voß, in der Unterstufe Sabine Behrens und Bernhard Buchholz.

 

28.06.1964

In Schmalensee findet der Amtsfeuerwehrtag statt. Anlass ist das 75-jährige Bestehen der Schmalenseer Wehr. Das Programm beginnt mit Umzug nebst Kranzniederlegung und einem Antreten unter Begleitung der Bornhöveder Feuerwehrkapelle auf einer Koppel von Bauer Jürgen Stegelmann. Nach Begrüßung zeigen die Wehren aus Damsdorf, Trappenkamp und Schmalensee unter der Leitung des Damsdorfer Wehrführers Bewarder eine Ordnungsübung. Löschmeister Hermann Heyden leitet dann eine Angriffsübung der Schmalenseer Wehr, an die Übungen mit den Pumpen aller Wehren anschließen. In einer Großübung, bei der ein Brand der Stegelmann’schen Hofstelle angenommen wird, stehen Gemeindewehrführer und Bürgermeister Helmut Saggau acht Wehren zur Verfügung, deren Lösch-, Ordnungs- und Rettungsarbeiten er und sein Stellvertreter Heyden erfolgreich koordinieren. Nach der Abschlussbesprechung im Gasthof Voß beginnt der Feuerwehrball.

 

01.07.1964

Auf dem Bornhöveder Sportplatz sind die Bundesjugendspiele der Schulen des Amtes durchgeführt worden. Teilnehmende Schulen waren Bornhöved, Gönnebek, Schmalensee, Tarbek, Tensfeld, Damsdorf, Stocksee und Daldorf mit insgesamt rund 400 Kindern.

 

02.07.1964

Der Haushaltsplan des Amtes Bornhöved schließt in den Einnahmen und Ausgaben mit 75.799 DM.

 

05.07.1964

In Alveslohe findet der Kreisfeuerwehrverbandstag statt.

 

06.07.1964

Im Amt Bornhöved werden die Sozialhilfe, Tbc-Hilfe, Kriegsschadensrente, LAG, Ausbildungsbeihilfen und Unterhaltsleistungen direkt in den Gemeinden ausgezahlt. In Schmalensee findet die Auszahlung von 16 bis 16.30 Uhr im Gasthof Voß statt.

 

10.07.1964

Die Gemeindevertretung beschließt, mit dem Anlegen von Gehwegen in Verbindung mit dem Bau von Einlaufschächten in der Straße nach Damsdorf zu beginnen. Bei starkem Regen wird stets von dieser und von der Straße nach Tarbek Sand hinunter zur Bundesstraße 430 gespült. Dem sollen die Einlaufschächte Einhalt gebieten.

Als Schöffen und Geschworene werden für die laufende Amtszeit der Gemeindevertretung Heinrich Wulf, Fritz Bollbuck, Gerhard Cuwie, Hermann Cornehls und Bürgermeister Helmut Saggau gewählt.

 

11.07.1964

Vier Ortsvereine mit 53 Ortsgemeinschaften, in denen 1.954 Mitglieder organisiert sind, umfasst der Kreisverband Segeberg des Deutschen Roten Kreuzes. Eine Bereitschaftsgruppe unterhält das DRK in Bornhöved.

 

12.07.1964

Die Freiwillige Feuerwehr Schmalensee feiert 1964 ihr 75. Jahr des Bestehens. Aus diesem Grunde findet der Amtsfeuerwehrtag der Wehren des Amtes Bornhöved in der Gemeinde statt.

 

1964-07-13

 

15.07.1964

Als Nachfolger des verstorbenen Kreisbauernvorstehers Hans Kruse (Grönwohld) wird vom landwirtschaftlichen Ausschuss des Kreises Segeberg Heinrich Runge aus Mönkloh gewählt. Sein Stellvertreter ist der Kisdorfer Ernst Kröger, der im ersten Wahlgang unterlegen war.

 

22.07.1964

Willy Harder, nach dem Zusammenbruch des Dritten Reichs vier Jahre lang Bürgermeister der Gemeinde Schmalensee, verstirbt. Schon nach dem Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Willy Harder dem Bauernrat der Gemeinde an, der sich mit dem Erhalt von Strukturen kommunaler Selbstverwaltung nach dem ersten Zusammenbruch befasste. 1945 bestimmten die Unterbringung der vielen Flüchtlinge und die Zusammenarbeit mit den britischen Besatzungstruppen sein Wirken. Sein ganzes Leben lang hat sich Harder zudem in den Vereinen und Organisationen der Gemeinde und des Amtes eingebracht. So war er Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr, des Jagdvereins und des Landwirtschaftlichen Vereins für Bornhöved und Umgebung. Seine Hofstelle gilt als eine der Urzellen der Schwarzbuntzucht in Schleswig-Holstein.

 

28.08.1964

Die Bornhöveder Gemeindevertretung beschließt die Ausschreibung eines Architektenwettbewerbs zum Bau einer Mittelschule in Bornhöved. Die Bausumme für die Mittelschule, in die Schülerinnen und Schüler aus Bornhöved und Umgebung gehen soll, wird auf 1.000.000 DM veranschlagt.

 

09.09.1964

 

1964-09-09

 

04.10.1964

Pastor Boeck hält in der Kirche zu Bornhöved den Erntedankgottesdienst.

 

06.10.1964

Die Kirchengemeinde Bornhöved bietet um 19.30 Uhr einen Jugendkreis für Mädchen an.

 

08.10.1964

Der Donnerstagabend dient in der Kirchengemeinde der Bibelstunde. Beginn ist um 20 Uhr.

 

11.10.1964

Zum Gottesdienst mit Abendmahl fährt der Kirchenbus über die Dörfer des Kirchspiels. Abfahrt in Schmalensee ist um 9.50 Uhr.

 

12.10.1964

Der Motorsportclub (MSC) Bornhöved führt seine Herbstorientierungsfahrt durch. Die anschließende Siegerehrung erfolgt im Gasthof Voß. Die Siegerehrung für die 64 Wagenbesatzungen nimmt der MSC-Vorsitzende Wolfgang Heyden vor.

 

28.10.1964

In der Bewertung der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) zeichnet sich die Deutsche Markenbutter der Meiereigenossenschaft Schmalensee erneut aus – es gibt eine silberne Preismünze für das Jahr 1964.

 

01.11.1964

Bei einem schweren Verkehrsunfall kommt der Schmalenseer Hans Heinrich Kruse ums Leben. Kruse kollidiert mit seinem Motorroller in einer unübersichtlichen Kurve mit einem PKW und erliegt seinen Verletzungen.

 

28.11.1964

Die Feiwillige Feuerwehr im benachbarten Tarbek feiert ihr 30-jähriges Stiftungsfest.

 

02.12.1964

An jedem ersten Mittwoch im Monat bietet die Bornhöveder Ortsgruppe des Reichsbundes der Kriegs- und Zivilbeschädigten eine Sprechstunde für Rentner und Hinterbliebene an. Zum Beispiel im Bornhöveder Café Marquardt.

 

02.12.1964

Die in Wahlstedt stattfindende Jahreshauptversammlung des Kreislandjugendverbandes bestätigt Hans-Peter Sager (Strukdorf) im Amt des Kreisvorsitzenden. Neu in den Vorstand gewählt wird Wolfgang Scharnweber aus Warder, der die Kassenführung übernimmt. Die bereits erfolgreich durchgeführten Landjugend-Klönabende, an denen sich auch die Schmalenseer Gruppe als Veranstalter beteiligte, sollen fortgesetzt werden.

 

12.12.1964

Der von Hinrich Schröder MdL geführte Wegezweckverband der Gemeinden des Kreises Segeberg blickt auf ein Jahr reger Straßenbaumaßnahmen zurück. Neu im WZV ist eine Straßenkehrmaschine, an der immer mehr Gemeinden partizipieren möchten.

 

22.12.1964

Die Finanz- und Steuerkraft des Kreises Segeberg ist im Jahr 1964 gewachsen. Landrat Dorenburg führt dies vor allem auf die Neuansiedlung von Industrie und Gewerbe zurück. Parallel stieg der Bedarf an sozialen Wohnungsbauprojekten. Die Investitionen der elf Schwerpunktgemeinden des Kreises, darunter Bornhöved und Trappenkamp haben aber auch zu neuen Schulden geführt – 85 Prozent der Gesamtverschuldung aller 103 kreiszugehörigen Gemeinden sind durch die elf Kerngemeinden verursacht worden.

 

24.12.1964

Am Heiligen Abend hält Pastor Boeck in der Bornhöveder Kirche um 15.30 Uhr die Christvesper, Pastor Meyer um 17.30 Uhr eine zweite.

 

25.12.1964

Den Gottesdienst am ersten Weihnachtstag hält Pastor Boeck.

 

26.12.1964

Pastor Andersson hält den Gottesdienst am zweiten Weihnachtsfeiertag.

 

27.12.1964

Den Sonntag nach dem Weihnachtsfest nutzt Pastor Meyer zur Feier des Kindergottesdienstes.

 

28.12.1964

Ein besonderes Kirchenkonzert findet auf Initiative des Bürgervereins Bornhöved statt. Das Musikkorps der Polizei Kiel, das Holsteinische Kammerorchester und der Holsteinische Kammerchor spielen Mozart, Vivaldi, Brunckhorst und Charpentier.

 

31.12.1964

Den Silvestergottesdienst um 20 Uhr in der Kirche zu Bornhöved hält Pastor Boeck.

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail: