Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

1895

Jahrgang 1895

(fett gedruckte Daten sind tatsächliche, nicht fett gedruckte die des Erscheinens)

 

01.01.1895

Der deutsch-soziale Verein, die antisemitische Partei, wirbt nach ihren Stimmenzuwächsen von 1893 bis 1894 verstärkt um Mitglieder. So auch im 6. Schleswig-Holsteinischen Reichstagswahlkreis, der auch das Amt Bornhöved mit Schmalensee umfasst.

 

08.01.1895

Im benachbarten Tarbek ist durch Pastor Voß der Lehrer Westphal in sein Amt eingeführt worden.

 

10.01.1895

Approbierter Tierarzt in Bornhöved ist Herr Voß.

 

14.01.1895

Der Vorsitzende des Schleswig-Holsteinischen Landwirtschaftlichen Generalvereins, der frühere Gutsbesitzer Hölck aus Muggesfelde, wird für weitere fünf Jahre zum Vorsitzenden gewählt.

Hauptinhalt der Arbeit des Generalvereins ist die Einrichtung der Landwirtschaftskammer mit den damit verbundenen Übertragungen von Zuständigkeiten und Befugnissen. In die Landwirtschaftskammer sollen 110 Mitglieder entsandt werden, darunter vier (ursprünglich fünf) aus dem Kreis Segeberg.

 

15.01.1895

Befürwortet durch die Provinzialregierung und den Kreisausschuss (Hauptausschuss des Kreistages, Anmerkung) wird der kürzlich entstandene Obst- und Gartenbauverein für den Kreis Segeberg Vorträge im Kreisgebiet – vornehmlich vor Landwirten – halten. Auslöser sind die bekannt gewordenen Zahlen zur Einfuhr von Obst und Gemüse aus dem Ausland. Die deutsche Landwirtschaft soll hier gegen wirken.

 

20.01.1895

Der Provinziallandtag von Schleswig-Holstein nimmt die Statuten einer Landwirtschaftskammer an und ebnet damit den Weg zur Einrichtung derselben. Über das ganze Jahr beschäftigen sich vor allem die Institutionen und Vereine der Landwirtschaft mit der zukünftigen Arbeit der Kammer und der personellen Besetzung.

 

25.01.1895

In Bornhöved ist beim Gastwirt Hauschildt eine besondere Attraktion zu sehen: Eine Kongo-Neger-Karawane. Die Gruppe vermittelt alle Klischees, die der Deutsche seiner Zeit über die Farbigen haben kann. Kriegstänze werden gezeigt, in der Gruppe sollen ein Häuptling, ein echter Sklave und sogar ein Kannibale sein.

 

30.01.1895

Ein Herr Rückert aus Lübeck ist Jagdpächter auf den Gemarkungen von Belau und Schmalensee. Zur Bereicherung des Wildbestandes in seinem Jagdgebiet hat Rückert von einer Wiener Wildhandlung 1.000 Hasen bezogen. Aus Westfalen hat er zudem 36 Fasanen bezogen.

 

03.02.1895

Im sonntäglichen Gottesdienst liest Organist Reimers eine Predigt vor.

 

14.02.1895

Aus Überschüssen der Provinzialverwaltung erhält das Amt Bornhöved durch den Kreis für das Rechnungsjahr 1895/96 einen Zuschuss in Höhe 369,80 Mark.

 

02.03.1895

Im Kreis Segeberg existieren vier öffentliche und acht private Sparkassen. Zu letzteren gehört die Spar- und Leihkasse für Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek mit Sitz in Bornhöved. Im Zeitraum 1893-94 hatten die öffentlichen Kassen ein Einlagekapital von 2.060.463 Mark mit einer Zuwachsrate von 5,3 Prozent. Die privaten Kassen dagegen hatten ein Einlagekapital von 11.883.950 Mark mit einer Vermehrung um 1,6 Prozent.

 

10.03.1895

Zu Gast in der Kirchengemeinde ist der in Ostindien tätige Missionar Hahn. Er predigt im 10 Uhr-Gottesdienst und hält um 17 Uhr beim Bornhöveder Gastwirt Suhr einen Lichtbildvortrag.

 

24.03.1895

Die Kampfgenossen von 1848/51 aus dem Amt Bornhöved feiern den für sie bedeutenden Tag (Am 24.03.1848 wurde die Provisorische Regierung für Schleswig-Holsteins gebildet, was den Konflikt mit Dänemark eskalieren ließ, Anmerkung) mit einem Gottesdienst und Festessen.

 

24.03.1895

Ein orkanartiger Sturm wütet im Kirchspiel und Amt Bornhöved und richtet in einigen Dörfern erhebliche Schäden an.

 

27.03.1895

Der landwirtschaftliche Verein für Bornhöved und Umgebung hält seine Generalversammlung ab. Die Tagesordnung beinhaltet für die Landwirte bedeutende Themen: Die Bildung einer Landwirtschaftskammer für die Provinz Schleswig-Holstein und den Bund der Landwirte als neue (politische) Interessenvertretung der Landwirte.

 

28.03.1895

Im Beuck’schen Gasthaus zu Schlamersdorf findet um 9 Uhr die Musterung der Wehrpflichtigen, die 1873/74 und früher geboren wurden, statt. Betroffen sind Personen aus den Gemeinden Bornhöved, Damsdorf, Stocksee, Tarbek, Tensfeld, Nehms, Erfrade, Glasau, Grönwohld, Seedorf, Hornstorf, Travenort mit Travenhorst, Wensin mit Müssen sowie aus Muggesfelde.

 

30.03.1895

Sitzung des Segeberger Kreistages, dem auch Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee angehört.

 

31.03.1895

Während des sonntäglichen Gottesdienstes findet in der Bornhöveder Kirche die Prüfung der Konfirmanden durch Pastor Voß statt.

 

01.04.1895

In Preußen tritt das Kommunalabgabengesetz in Kraft. Es sieht vor, dass die Gemeindebehörden verpflichtet sind, sämtliche Staatssteuern in ihrer Gemeinde zu erheben und vierteljährlich an die Königliche Kreiskasse abzuführen. Für den Verfasser eines Leserbriefes im Segeberger Kreis- und Wochenblatt aus dem Vorjahr eine bedeutende Überforderung der Gemeindevorsteher, deren Arbeitsaufwand zunehmend steige und denen immer mehr Zeit zur korrekten Erfüllung ihrer Pflichten fehle.

 

01.04.1895

Die Königlichen Steuerkassen zu Bramstedt und Segeberg werden aufgelöst. An ihre Stelle tritt die Königliche Kreiskasse in Segeberg. Zugleich wird die bisher in Segeberg geführte Kreiskasse zur Kreiskommunalkasse in Segeberg umgewandelt.

 

07.04.1895

Palmsonntag. In der Kirche zu Bornhöved wird die Konfirmation gefeiert.

 

20.04.1895

Wie auch im übrigen Kreisgebiet wird durch Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee die Polizeistunde für das Amt Bornhöved festgesetzt: Die Gast- und Schankwirtschaften haben um 23 Uhr zu schließen.

 

22.04.1895

Ab 10 Uhr findet beim Bornhöveder Gastwirt Suhr die Frühjahrskontrollversammlung für die Reservisten aus den Gemeinden Bornhöved, Daldorf, Damsdorf, Gönnebek, Rickling, Schmalensee, Tarbek, Tensfeld und von den Gutsbezirken Alt-Erfrade, Kuhlen und Pettluis statt.

 

04.05.1895

Das Segeberger Kreis- und Wochenblatt berichtet, dass in Dersau ein Kirchspiel errichtet wird, was zur Folge haben soll, dass Kalübbe und Stocksee aus dem Bornhöveder Kirchspiel ausscheiden werden.

 

07.05.1895

Das königliche Landratsamt weist auf die Notwendigkeit des Schutzes der Singvögel hin. Angesichts ihrer „Aufgabe“ als Insektenvertilger ist in der Brutzeit vor allem das Ausnehmen der Nester und der Abschuss der Tiere verboten. Das Schulvisitatorium, das ebenfalls beim Landrat angesiedelt ist, betont, dass der Schutz der Nester vor allem den Schülern nahe zulegen ist.

 

24.05.1895

Im Schmalenseer Schulhaus findet um 9.30 Uhr die jährliche Impfung für Schule und Gemeinde Schmalensee statt.

 

05.06.1895

Beim Bornhöveder Gastwirt Rauert findet um 19.15 Uhr die Körung durch den Pferdezuchtverein der holsteinischen Geestlande statt.

 

10.06.1895

In der Stadt Segeberg findet eine große Tierschau verbunden mit der Ausstellung und Verlosung landwirtschaftlicher Geräte sowie Pferderennen statt. Ausrichter ist der landwirtschaftliche Hauptverein an der Trave, Pendant zum landwirtschaftlichen Verein für Bornhöved und Umgebung. Bei gutem Wetter erfreut sich die Tierschau einer zahlreichen Beschickung, vor allem mit Pferden und Rindern.

 

14.06.1895

Im Kreis Segeberg führen 260 Helfer die verordnete Berufs- und Gewerbezählung durch. Im Kreisgebiet werden 8.270 Haushalte mit 38.967 Einwohnern gezählt – ein Zuwachs gegenüber 1890 um 30 Haushalte und 687 Personen.

Besonders der Einsatz zahlreicher Lehrer wird betont. Auf dem Lande haben die Helfer fast alle Schreibarbeiten, also das Ausfüllen der bis zu drei Zähllisten ganz allein erledigen müssen. „Es ist dies aber durchaus nicht einem Mangel an Bereitwilligkeit, sondern lediglich der Complication der Zählpapiere und der Unbeholfenheit der Landleute in schriftlichen Arbeiten beizumessen“, erklärt das Segeberger Kreis- und Wochenblatt.

 

16.06.1895

In Neuengörs findet der 3. Delegiertentag des Kreisfeuerwehrbezirks (Kreisfeuerwehrverband, Anmerkung) Segeberg mit anschließender Brandübung und Ball statt. Während die Freiwilligen Feuerwehren aus Bornhöved und Gönnebek Delegierte entsandt haben, ist Schmalensee nicht vertreten.

 

18.06.1895

Erster von vier festgesetzten Terminen für die Gemeinde Schmalensee zur Ablieferung der erhobenen Staatssteuern und Renten an den Kreis Segeberg im Rechnungsjahr 1895/96. Die weiteren Termine sind der 17.09. und 17.12.1895 sowie der 17.03.1896.

 

25.06.1895

Aufgrund ihrer prognostizierten Steuereinnahmen in Höhe 2.690,50 Mark hat die Gemeinde Schmalensee für das Jahr 1895/96 eine Kreisumlage in Höhe 403,57 Mark zu leisten.

 

30.06.1895

Im sonntäglichen Gottesdienst liest Organist Reimers eine Predigt vor.

 

02.07.1895

In Bornhöved findet im Zusammenwirken der Kirchengemeinde mit dem Missionsverein für Bornhöved und Umgebung das Plöner Probstei-Missionsfest statt. Um 14 Uhr beginnt das Fest mit einem Gottesdienst, in welchem der Indienmissionar Hahn die Predigt hält. Fortgesetzt wird das Fest auf der Petershöhe.

 

04.-06.07.1895

Im Segeberger Gasthaus Zur Harmonie findet das diesjährige Aushebungsgeschäft statt. Neben der Musterung und den Frühjahrs- und Herbstkontrollversammlungen ist dies der dritte mögliche Berührungspunkt der wehrpflichtigen Bevölkerung mit dem Militär. Die Aushebung betrifft vor allem die bislang als nicht dienstfähig befundenen und die zurückgestellten Personen.

 

06.-08.07.1895

In Marne findet der 15. Feuerwehrtag des Provinzialverbandes der Freiwilligen Feuerwehen der Provinz Schleswig-Holstein statt. Jede Freiwillige Feuerwehr im Land ist berechtigt, einen Delegierten zu entsenden.

 

07.07.1895

In Marne findet der 15. Feuerwehrtag des Provinzial-Verbandes der Freiwilligen Feuerwehren Schleswig-Holsteins statt. Die Tagesordnung beinhaltet unter anderem einen Antrag der Bornhöveder Wehr. Diese wünscht, dass die Militärzeit von Mitgliedern bei der Verleihung der Dienstauszeichnung mit eingerechnet wird.

 

24.07.-14.08.1895

Da der Schlamersdorfer Fußgendarm im Urlaub weilt, übernimmt der in Bornhöved stationierte berittene Gendarm Strycker vertretungsweise Teile von dessen Patrouillenbezirk, nämlich Aukamp, Grönwohld, Hornsmühlen, Hornstorf, Kembs, Muggesfelde, Nehms, Neuenrade, Schlamersdorf und Seedorf.

 

20.08.1895

Pastor Voß ist einer von drei Kandidaten für die dritte Pastorenstelle der Altonaer St. Johannis-Gemeinde.

 

21.08.1895

Der königliche Landrat Graf Platen stellt aufgrund der bisher ungünstigen Witterungsverhältnisse den Ortsschulinspektoren (i.d.R. die zuständigen Pastoren, Anmerkung) in Abstimmung mit den Schulvisitatorien frei, die Ernteferien um bis zu 14 Tage zu verlängern.

 

01.09.1895

In Bornhöved wird in großem Umfange der Sedantag zum Andenken an den Sieg über Frankreich vor 25 Jahren begangen. Schon am Vortag säumen beim Zapfenstreich Hunderte den festlich geschmückten und beleuchteten Marktplatz, ehe am Sonntag nach einem Gottesdienst mit Pastor Voß, selbst Kriegsteilnehmer 1870, ein Festmarsch der Veteranen erfolgt. Beim Kommers in Hein’s Gasthof, dessen Präsident Amtsvorsteher Saggau aus Schmalensee ist, hält Schmalensees Lehrer Scheller eine Lobrede auf die siegreiche Deutsche Armee.

 

13.09.1895

Sitzung des Segeberger Kreistages mit dem Abgeordneten Heinrich Christian Saggau, Amtsvorsteher aus Schmalensee.

 

15.09.1895

Im Gottesdienst wird vom Organisten Reimers eine Predigt vorgelesen.

 

22.09.1895

Der Kreditverein Bornhöved, eine eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftung, beschließt, seine Bekanntmachungen fortan auch im „Deutschen Reichsanzeiger“ und in den „Itzehoer Nachrichten“ zu veröffentlichen.

 

28.09.1895

In der Kirche zu Bornhöved findet um 14 Uhr im Zuge der Kirchenvisitation durch Probst Beckmann ein Kindergottesdienst statt, an dem alle größeren Kinder der Schulen teilzunehmen haben.

 

29.09.1895

In der Kirche zu Bornhöved wird das Erntedankfest gefeiert. Die Predigt hält Probst Beckmann. Die Kirche ist reich geschmückt und der Kirchenchor erfreut die zahlreich erschienene Gemeinde.

 

30.09.1895

Gastwirt Suhr und Kaufmann Heuck aus Bornhöved werden im Segeberger Kreishaus für die nächsten drei Jahre in den Steuerausschuss für die Gewerbesteuerklasse IV gewählt.

 

22.10.1895

In der Schmalenseer Meierei ereignet sich ein Unfall. Ein Meiereigehilfe aus Segeberg quetscht sich zwei Finger einer Hand, wovon er einen wohl verlieren wird.

 

02.11.1895

Vertreter der landwirtschaftlichen Vereine des Kreises Segeberg versammeln sich in Segeberg, um zu beraten, welche Personen dem Segeberger Kreistag für die Wahl von Mitgliedern der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein vorgeschlagen werden sollen. Für den Bornhöveder Verein sind Hofbesitzer Behr aus Stocksee und Hufner Saggau aus Schmalensee zugegen. Hofbesitzer Behr hatte das Treffen bereits im Februar angeregt. Damals war der Landwirtschaftliche Hauptverein an der Trave vorgeprescht und hatte dem Kreistag fünf seiner Mitglieder für die Landwirtschaftskammer vorgeschlagen. Die Versammlung einigt sich nun darauf basierend auf der jeweiligen Vereinsgröße nach Möglichkeit jedem Verein im Kreis einen Kandidaten zuzubilligen. Für den landwirtschaftlichen Verein für Bornhöved und Umgebung wird Hofbesitzer Behr vorgeschlagen.

 

03.11.1895

Das aus dem Bornhöveder Kirchspiel hervorgegangene Kirchspiel Wankendorf findet erstmals eine Kirchenvisitation statt. Zugleich erfolgt die Einweihung der neuen Kirchenorgel, die von der Firma Marcussen & Sohn aus Apenrade geliefert wurde.

 

09.11.1895

Höker Nikolaus Stegelmann hat in Schmalensee eine Drogenhandlung eröffnet.

 

11.11.1895

Beim Gastwirt Suhr in Bornhöved findet die Herbstkontrollversammlung der Reservisten aus den Gemeinden Bornhöved, Daldorf, Damsdorf, Gönnebek, Rickling, Schmalensee, Tarbek und Tensfeld sowie von den Gutsbezirken Alt-Erfrade, Kuhlen und Pettluis statt.

Kommandeur des Wehrbezirks ist Oberstleutnant Derschau, der seinen Sitz in Altona hat.

 

15.11.1895

Sitzung des Segeberger Kreistages mit dem Abgeordneten Heinrich Christian Saggau, Amtsvorsteher des Amtes Bornhöved aus Schmalensee. Der Kreistag wählt vier ihm zustehende Mitglieder für die Landwirtschaftkammer Schleswig-Holstein, darunter ist auch Amtsvorsteher Saggau, der seitens der landwirtschaftlichen Vereine nicht vorgeschlagen war.

 

16.11.1895

Hufner Blöcker aus Gönnebek ist vom Kreisausschuss für ein weiteres Jahr zum Schiedsmann in Fragen der Unterdrückung und Abwehr von Viehseuchen im Amt Bornhöved ernannt worden.

 

17.11.1895

In der Gastwirtschaft Wittorf wird der Bienenzuchtverein für Bornhöved und Umgebung gegründet. 23 Imker treten sofort bei. Zum Vorsitzenden wird der Chausseeaufseher Joost aus Hollenbek gewählt. Tischlermeister Tietgen aus Schmalensee wird Stellvertreter, Gastwirt Wittorf Schriftführer. Im Dezember wird zudem der Rentner Kaack aus Bornhöved zum Kassenwart gewählt.

 

08.11.1895

Der seit dem 23. Januar 1873 in Bornhöved tätige Organist und erste Lehrer Reimers feiert mit seiner zweiten Frau das Fest der Silbernen Hochzeit. Reimers ist bekannt für „seine Leutseligkeit und strenge Rechtschaffenheit“.

 

23.11.1895

Jagdpächter Rücker aus Lübeck hält auf der Belauer und Schmalenseer Feldmark eine Treibjagd ab, bei der 32 Hasen und 2 Fasanen geschossen werden.

 

23.11.1895

Von Stocksee her ertönen um 20.30 Uhr die Feuersignale: Auf Stockseehof brennen sieben große Korndiemen, die aber wegen günstigen Windes und großem Abstand zu den Gebäuden keinen weiteren Schaden anrichten können.

 

23.11.1895

Um 23.30 Uhr brennt in Damsdorf brennt das Anwesen des Hufners August Dunker nieder. Die Familie wird im Schlaf vom Feuer überrascht und kann nur wenig von dem glücklicherweise versicherten Mobiliar retten. An Vieh verenden zwei Pferde, ein Fohlen und einiges Geflügel. Alle benachbarten Wehren beteiligen sich an der Brandbekämpfung – alle bis auf die Wehr aus Muggesfelde, wie das Segeberger Kreis- und Wochenblatt berichtet. Die Brandwehr des Gutsbezirks kann diese Nachricht nicht auf sich sitzen lassen und stellt in einer späteren Ausgabe klar, dass derzeit in der Gemeinde kein Nachtwächter tätig sei und entsprechend keine Alarmierung erfolgte.

 

02.12.1895

Nach der Berufs- und Gewerbezählung im Juni findet nun eine Volkszählung statt. Die Königliche Regierung wünscht insbesondere einen verstärkten Einsatz der Volks- und Mittelschullehrer als Zähler. Mit den detaillierten Ergebnissen der Volkszählung ist erst im nächsten Jahr zu rechnen. Erstmals wird bei einer Volkszählung der Versuch unternommen, die Zahl der Erwerbslosen festzustellen.

 

07.12.1895

Kätner Claus Christian Griese hat seine Katenstelle für 1.800 Mark an den Schäfer Jürgens verkauft.

 

08.12.1895

Die gut besuchte Generalversammlung des Landwirtschaftlichen Vereins für Bornhöved und Umgebung hört einen Vortrag des Bornhöveder Tierarztes Voß. Nach Besprechung der diesjährigen Ernterträge referiert Hofbesitzer Behr aus Stocksee über die Zusammenkunft der Delegierten der landwirtschaftlichen Vereine des Kreises Segeberg bezüglich der Errichtung einer Landwirtschaftskammer für die Provinz Schleswig-Holstein.

 

15.12.1895

Der Bienenzuchtverein für Bornhöved und Umgebung zählt mittlerweile 35 Mitglieder. 710 Völker sind gegen unverschuldeten Schaden durch Bienenstich versichert.

 

30.12.1895

In Schmalensee ereignet sich ein Unfall mit weniger schlimmen Folgen, als möglich gewesen wären: Beim Ausroden einer gut 15 Meter hohen Buche steigt ein Hufnersohn in die Baumkrone, um ein Tau zu befestigen. Da neigt sich der Baum zur Seite und stürzt mit lautem Krachen um und einen Abhang hinunter. Der junge Schmalensee kommt mit dem Schrecken und einigen Hautabschürfungen davon.

 

31.12.1895

Das Jahr klingt mit einer Andacht mit Pastor Voß um 17 Uhr in der Kirche zu Bornhöved aus.

 

31.12.1895

Im abgelaufenen Quartal sind im Raum Bornhöved Masern aufgetreten. In Schmalensee ist in mindestens einem Fall Keuchhusten verzeichnet worden; in Gönnebek gab es neun Fälle von Unterleibstyphus.

 

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail: