Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

1884

1884

01.01.1884

Ab sofort ist es Gastwirten nur noch erlaubt, Bier in geeichten Gläsern auszuschenken. Die zeitgerechte Eichung war Aufgabe jedes Gastwirts selbst.

 

15.01.1884

Der Bornhöveder Rentier Carl Friedrich Behrens wird vom Landrat zum Stellvertreter des Standesbeamten für den Bezirk Bornhöved ernannt.

 

22.01.1884

Approbierter Tierarzt in Bornhöved ist Herr Elend.

 

03.03.1884

Sitzung des Segeberger Kreistages mit dem Abgeordneten Matthias Christian Saggau aus Schmalensee. Der Kreistag beschließt, rückwirkend vom 01.10.1883 an, die im Kreisgebiet eingerichteten Verpflegungsstationen für mittellose Wanderer pauschal zu bezuschussen. Die Betreiber der Bornhöveder Station erhalten jährlich 40 Mark.

Aufgrund der bevorstehenden Einführung der Arbeiterkrankenversicherung wird die Einrichtung von Ortskrankenkassen notwendig. Hufner Saggau gehört der vierköpfigen „Krankenkassen-Kommission“ an, die sich mit der Thematik befassen und Empfehlungen erarbeiten soll. Ferner wählt der Kreistag den Schmalenseer Hufner August Dunker erneut in die Kommission zur Prüfung von Klassensteuerreklamationen.

 

11.03.1884

Trotzdem im Kreisgebiet fünf so genannte Verpflegungsstationen für mittellose Wanderer eingerichtet wurden, in denen arbeitslose, umherziehende Personen Verpflegung, in Segeberg und Bramstedt auch Unterkunft finden, sieht sich der Landrat gezwungen, die Bevölkerung zu ermahnen, keine Gaben mehr an Bettler zu reichen. Vielmehr seien Bettler an diese Stationen zu verweisen, zumal Bettelei von sofortiger Verhaftung bedroht ist.

 

20.03.1884

In Vorbereitung der Einführung der Arbeiterkrankenversicherung als Zwangsversicherung zum 1. Dezember haben die Ortsbehörden der Landgemeinden und Gutsbezirke zahlenmäßig alle in der Land- und Forstwirtschaft Beschäftigten zahlenmäßig zu erfassen. Dabei wird in die unter und über 16-Jährigen unterschieden.

 

24.03.1884

Musterungstermin für alle Wehrpflichtigen aus dem nördlichen und östlichen Kreis Segeberg der Geburtsjahrgänge 1863/62 und älter im Segeberger Gasthaus „Zur Harmonie“.

 

29.03.1884

Der Kreditverein Bornhöved zahlt seinen Mitgliedern nach Kenntnisnahme der Jahresrechnung 1883 eine Dividende von 6 Prozent.

 

05.04.1884

In Bornhöved findet um 15 Uhr die Frühjahrskontrollversammlung der in diesem Bezirk des Reservelandwehrbataillons Nr. 86 (Altona) lebenden Reservisten statt. Diese sind in der Segeberger Landwehrkompanie zusammengefasst.

 

16.04.1884

Bornhöved wird von einer Feuersbrunst heimgesucht. Um 23 Uhr ertönen die Sturmglocken und warnen die Bevölkerung vor dem Brand, der in der Pastoratsscheune ausgebrochen ist. 32 Gebäude, vornehmlich am Kuhberg gelegen, werden ein Raub der Flammen. Die Freiwillige Feuerwehr Bornhöved tut alles ihr mögliche, doch zu allem Unglück ist der Mühlenteich erst kürzlich abgelassen worden. Acht auswärtige Spritzenmannschaften eilen den Bornhövedern zu Hilfe, darunter die Schmalenseer. Letztere kann gemeinsam mit der Bornhöveder Steigerabteilung zwei Häuser retten. Dennoch: 20 Familien werden obdachlos, niemand kommt körperlich zu Schaden. Die Provinzialregierung trifft die Feststellung, dass die vornehmlich „weiche“ Bedachung ein Feuer solcher Größe begünstigt habe.

 

22.04.1884

Im Zuge der Frühjahrswegeschau wird durch die Kreiswegekommission ab 8 Uhr im Beisein der jeweiligen Gemeindevorsteher zu Pferde der Abschnitt Tarbek – Tensfelder Au – Damsdorf – Stocksee/Plöner Scheide – Stocksee – Schmalensee – Damsdorf – Tarbeker Scheide in Augenschein genommen.

 

29.04.1884

Bei der in Bornhöved stattfindenden Pferdemusterung werden von 434 vorgeführten Tieren 32 für brauchbar erklärt.

 

01.05.1884

In der Provinz Schleswig-Holstein werden Baukreise bzw. Hochbaukreise neu eingeteilt. Schmalensee gehört mit den Kreis Segeberger Gemeinden Alt-Erfrade, Blunk, Bornhöved, Buchholz, Daldorf, Damsdorf, Fahrenkrug, Fehrenbötel, Glasau, Gönnebek, Glashütte, Grönwohld, Groß Rönnau, Hamdorf, Heidmühlen, Hornstorf, Klein Niendorf, Klein Rönnau, Krems II, Kuhlen, Muggesfelde, Müssen, Negernbötel, Nehms, Neu-Erfrade, Pettluis, Rickling, Schackendorf, Seedorf, Stocksee (Gemeinde und Forstgutsbezirk), Tarbek, Tensfeld, Travenhorst, Travenort, Wahlstedt und Weide dem 9. Hochbaukreis – Kiel – an.

 

02.05.1884

Um 9 Uhr haben die Pferdebesitzer aus Bornhöved, Damsdorf, Gönnebek, Schmalensee, Stocksee, Tarbek und Tensfeld sowie von den Gütern Erfrade - mit Daldorf und Rickling – und Kuhlen ihre Tiere auf dem Platz vor der „Harmonie“ in Segeberg der Pferdemusterungskommission vorzuführen. Diese wird vom Königlichen Landrat und einem Major des Hannoverschen Husarenregiments Nr. 15 geleitet.

 

03.05.1884

Ein „Frevel“ wird in Schönböken verübt: Unbekannte dringen dort in Gewächshäuser ein und verwüsten Teile davon. Die unbekannten Täter hinterlassen an einer Tür die Aufschrift „Peter Puck“ als ihr Zeichen.

 

19.06.1884

Für den Kreis Segeberg wird die Belegungsfähigkeit mit Truppen und Pferden festgestellt. Schmalensee soll im Winter 215 Mann und 53 Pferde, im Sommer 460 Mann und 130 Pferde aufnehmen können.

 

29.06.1884

Die Holsteinische Kreisvereinigung der Jünglingsvereine feiert in der Kirche und auf der Petershöhe zu Bornhöved ihr 4. Kreisfest. Pastor Petersen ist einer der Festredner.

 

16.07.1884

In hiesiger Gegend geht ein außergewöhnlich starkes Gewitter herunter. Durch Blitzschlag werden die große Scheune auf Perdoel und die Damsdorfer Mühle eingeäschert.

 

14.08.1884

Ein Thema der Tagespolitik ist die Auswanderung nach Übersee. 1883 verließen 8.627 Personen Schleswig-Holstein, zumeist in Richtung Vereinigte Staaten.

 

15.09.1884

Der Kieler Professor Pansch untersucht vorzeitliche Gräber auf dem Grimmelsberg. Diese werden zunächst freigelegt und dann geöffnet. Sowohl Stein- als auch Bronzezeitliche Grabstellen finden sich, was die Funde, darunter ein Bronzeschwert und -Armband, aber auch Flintsteinlanzen belegen.

 

19.-26.09.1884

Sämtliche Truppen der 18. Division führen ein Manöver im Raum Segeberg – Lübeck – Eutin durch. In Schmalensee werden am 24. September die Stäbe der 18. Division, der 18. Kavalleriebrigade und der 36. Infanteriebrigade einquartiert. Die Verpflegung dieser Kräfte erfolgt durch das Militär aus Magazinen. Außerdem ist die Gemeinde darauf vorbereitet, zusätzlich den Stab und das 1. Bataillon des Thüringischen Infanterieregiments Nr. 31 aufzunehmen, die über Marschverpflegung verfügen und biwakieren. Dem Stab sowie der 1. und 3. Batterie der I. Abteilung des Schleswig’schen Feldartillerieregiments Nr. 9 wird Schmalensee als Biwakraum zugewiesen.

 

26.09.1884

Zum Ende des Herbstmanövers biwakieren im Raum Bornhöved Truppen. Das Segeberger Kreis- und Wochenblatt zitiert dazu den Holsteinischen Courier, dessen Berichterstatter sich offenbar von Neumünster über Bornhöved, Schmalensee, Tarbek und zurück bewegte:

„Sofort hinter Bornhöved, auf der linken Seite der Chaussee, wurden die Truppen des 84. und 86. Regiments, sowie Pioniere und Train angetroffen, rechts das 31. Infanterieregiment. Hinter dem Dorfe Schmalensee, links, befand sich Artillerie, rechts, in der Richtung nach Tarbek das 15. und 16. Husarenregiment. Vor dem Dorfe Tarbek bildete eine Stader Batterie die Avantgarde und hinter Tarbek, bei der dortigen Ziegelei, stieß unser Gewährsmann auf unsere Neumünster’schen 85er Musketiere, alle wohlauf und munter. Um 8¾ Uhr wurde bei Bornhöved von den beiden Musikkapellen 84. und 86. Regiments Zapfenstreich und Gebet geblasen, was, inmitten des militärischen Lagers, einen erhebenden Eindruck machte. Überall herrschte reges buntes Treiben; namentlich aber bot die Aussicht von den Bergen in der Tarbeker Gegend einen äußerst interessanten Anblick, weil von dort aus fast sämtliche Wachtfeuer, rings von den bivouakirenden Truppen umlagert, zu übersehen.“

 

10.10.1884

In Bornhöved stellt sich der Kandidat der Nationalliberalen und der Konservativen im 6. Schleswig-Holsteinischen Reichstagswahlkreis, Professor Eduard Sachau, den Wählern.

 

28.10.1884

Wahlen zum Reichstag. Wahlvorsteher in Schmalensee ist Gemeindevorsteher Matthias Christian Suhr, sein Stellvertreter Johannes Detlef Harder. Zwischen dem Kandidaten der Liberalen und Konservativen Sachau und dem Kandidaten der Fortschrittlichen bzw. Deutsch-Freisinnigen, Halben, kommt es am 14. November zur Stichwahl.

 

01.11.1884

Im benachbarten Stocksee werden während einer Treibjagd die stark verwesten Überreste eines Mannes gefunden, der sich an einer Tanne erhängt hatte.

 

08.11.1884

In Bornhöved findet um 9 Uhr die Herbstkontrollversammlung der Landwehr-Reservisten statt.

 

14.11.1884

Stichwahl im 6. Schleswig-Holsteinischen Reichstagswahlkreis. Der Nationalliberale Sachau gewinnt.

 

19.11.1884

Die Königliche Provinzialregierung zu Schleswig hat die Statuten der Krankenkasse Bornhöved genehmigt. Durch die Segeberger Kirchspielvogtei werden unter Zuhilfenahme der Gemeindevorsteher sämtliche Kassenmitglieder und Arbeitgeber zu 13 Uhr in das Gasthaus Lantau in Bornhöved geladen, um eine Vertreterwahlen zur Generalversammlung abzuhalten.

 

01.12.1884

Im Deutschen Reich tritt die Krankenversicherung der Arbeiter in Kraft. Arbeitgeber haben nun jede bei ihnen beschäftigte Person zu einer Ortskrankenkasse anzumelden. Ortsüblich erfolgt die An- und Abmeldung beim jeweiligen Ortsvorstand. Dieser wiederum hat an jedem Sonnabend Veränderungen dem zuständigen Vorsitzenden eines Kassenbezirkes mitzuteilen. Im Kassenbezirk 3 (Bornhöved) ist Mühlenbesitzer Jürgens aus Damsdorf Kassenvorsitzender.

 

15.12.1884

In Tensfeld feiert der Lehrer Ahrens sein 50-jähriges Amtsjubiläum.

 

28.12.1884

Im Tarbeker Gasthaus findet eine Generalversammlung der Ortskrankenkasse Bornhöved statt. Tagesordnungspunkt sind eine Änderung der Statuten, die Annahme eines Kassenarztes und die Wahl eines Rechnungsführers.

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail:

 
 
Veranstaltungen
 
 
 
Wetteraussichten