Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

1881

1881

01.02.1881

Im benachbarten Tarbek ereignet sich ein Unglück. Dem Hufner Kaspar Saggau, der auf dem Boden über seiner Küche gedroschene Lupinen hingeschüttet hatte, stürzt eben dieser Boden unter dem Gewicht der Pflanzen ein. Die Frau des Hufners und ein Dienstmädchen werden unter den Trümmern begraben. Teilweise schwer verletzt, werden beide Frauen von Tagelöhnern aus ihrer Lage befreit.

 

28.03.1881

Wehrpflichtige aus Schmalensee und zahlreichen anderen Orten des Aushebungsbezirkes Segeberg haben sich um 8 Uhr im Gasthaus „Zur Harmonie“ zur Musterung einzufinden.

 

30.03.1881

In der Generalversammlung des Landwirtschaftlichen Vereins für Bornhöved und Umgebung wird Hofbesitzer Behr auf Stockseehof, zurzeit auf Ascheberg, zum Vorsitzenden gewählt. Zu seinem Stellvertreter wählen die Mitglieder den Hufner Matthias Saggau aus Schmalensee. Der Berichterstatter zum Segeberger Kreis- und Wochenblatt urteilt: „Beide Herren sind als tüchtige Männer auch in weiteren Kreisen bekannt und sieht der Verein unter ihrer Leitung einer besonnenen und guten Fortentwicklung hoffnungsvoll entgegen.“

 

02.04.1881

Im Kreis Segeberg hat sich ein Kreisverein des Pestalozzi-Vereins gebildet. Der Verein will die Lehrer zusammenfassen, die mit ihren Beiträgen und ihrer Mitgliedschaft zum Wohl der Lehrerwitwen und –waisen beitragen soll. Allerdings mangelt es dem Pestalozziverein zunächst an Zuspruch.

 

11.04.1881

Im Rahmen der Frühjahrs-Wegeschauung reist die Kommission der Segeberger Kirchspielvogtei über Groß Rönnau – Hamdorf – Daldorfer Scheide – Daldorf – Bornhöveder Scheide – Bornhöved – Gönnebek – Ricklinger Scheide – Tarbek bis nach Schmalensee. Die jeweiligen Gemeindevorsteher begleiten die Kommission auf ihrem Gemeindegebiet.

 

20.04.1881

Um 9 Uhr findet in Bornhöved die Frühjahrskontrollversammlung im Landwehrbezirk Bornhöved für die Mannschaften des Reserve-Landwehrbataillons Nr. 86 Altona statt.

 

04.06.1881

Immer wieder ist Schleswig-Holstein von größeren Brandkatastrophen betroffen. In der öffentlichen Diskussion mahnt die „Feuerwehr-Zeitung“ an, dass sowohl die Provinzialregierung als auch der Provinzial-Feuerwehrverband und schließlich die Landesbrandkasse eng zusammen arbeiten müssen, um vorhandene Einrichtungen des Brandschutzes zu prüfen, verbessern zu lassen, für die bessere Schulung organisierter Löschmannschaften zu sorgen und darüber hinaus gerade im ländlichen Raum für die Bildung von Feuerwehren zu sorgen.

 

10.06.1881

In der Stadt Segeberg tagt der Segeberger Kreistag, dem auch Hufner Matthias Saggau aus Schmalensee angehört. Im Zuge der Sitzung wird der Schmalenseer Hufner A. Dunker erneut in die Klassensteuer-Reklamations-Begutachtungskommission gewählt. Schiedsleute für die Abwehr und Unterdrückung von Viehseuchen im Bezirk Bornhöved werden der Gönnebeker Hufner Blöcker sowie Hufner Nero aus Tarbek und Hufner Hauschildt aus Bornhöved.

 

21.06.1881

In Bornhöved wird das Missionsfest der Probstei Plön gefeiert. Die Festpredigt hält Probst Schütt. Pastor Jensen aus Breklum hält einen geschichtlichen Vortrag. Schon in aller Frühe werden die auswärtigen Teilnehmer mit Wagen vom Wankendorfer Bahnhof abgeholt und in das festlich geschmückte Bornhöved gebracht. Die Kirche ist bis auf den letzten Platz gefüllt und auch die Feierlichkeiten auf der Petershöhe erfreuen sich reger Teilnahme.

 

29.06.1881

Der Königliche Landrat lässt Belegungsplanungen für sämtliche Orte im Kreisgebiet für den Fall von Manöver bedingten Einquartierungen veröffentlichen. Die Gemeindevorsteher sind beauftragt, per Gemeindebeschluss dafür Sorge zu tragen, dass Verteilungspläne innerhalb jeder Ortschaft vorliegen. Schmalensee stellt sich auf die Aufnahme von bis zu 537 Mann mit 219 Pferden ein.

 

07.07.1881

In Schleswig-Holstein herrscht schon seit geraumer Zeit eine extreme Dürre. Die Getreideernte gilt bereits als verloren, nur den Hackfrüchten könnte aufkommender Regen noch Wachstum bringen.

 

14.07.1881

In zahlreichen Gemeinden des Kreises Segeberg, darunter Schmalensee und umliegende Orte, wird innerhalb weniger Tage eine Gesamtrevision der Schafbestände durch den Kreistierarzt vorgenommen. Zuvor haben die Besitzer festzustellen, ob in ihren Herden die Schafräude grassiert.

 

16./17.07.1881

Der Generalsuperintendent für Holstein erscheint überraschend, weil unangekündigt, zur Kirchen- und Schulvisitation in Bornhöved. Entschuldigt wird dieses ungewöhnliche Verhalten mit dem in letzter Zeit mehrfach vollzogenen Wechsel des für Bornhövedzuständigen Visitationsdistrikts entschuldigt.

 

19.07.1881

Die Zuständigkeiten der Amtsgerichte werden veröffentlicht. Demnach ist für die Segeberger Dörfer des Kirchspiels Bornhöved, darunter Schmalensee, das im Flecken Bramstedt ansässige Amtsgericht zuständig.

 

26.07.1881

Der Landwirtschaftliche Verein für Bornhöved und Umgebung verständigt sich darauf, 1882 eine Distrikt-Tierschau abzuhalten. Außerdem informieren sich die Mitglieder über Kraftfutter.

 

21.-27.08.1881

Die 18. Kavalleriebrigade führt Übungen auf der Gönnebeker Heide durch und ist im umliegenden Raum im Quartier.

 

31.08.-02.09.1881

Im Raum Bornhöved bzw. zwischen Segeberg und Plön findet ein Manöver der kombinierten 36. Brigade statt, die ebenfalls Einquartierungen mit sich bringt.

 

04.10.1881

Der Kaiserliche Oberpostdirektor zu Kiel weist die Bevölkerung Schleswig-Holsteins darauf hin, dass Landbriefträger ein Annahmebuch mit sich führen, in das alle auf dem Zustellgang entgegen genommenen Postsendungen mit Wertangabe, Einschreibesendungen oder Pakete dient. Diese Einrichtung dient vor allem dem Schutz des Aufgebenden.

 

12.10.1881

Gendarm Radyge kann in Schmalensee einen Pferdedieb verhaften. Der Mann aus der Gegend um Kiel hatte noch am Vortag in Neuenrade ein Pferd ausgespannt und mitsamt Sielengeschirr mitgenommen. Gegenüber dem Gendarmen gibt sich der „Pferdemarder“ als Händler aus, der das Tier ordentlich erstanden habe, doch es stellt sich schnell heraus, dass es sich um ein „kriegsgerichtlich bestraftes Subject“ handelt.

 

27.10.1881

Wahlen zum Deutschen Reichstag. Schmalensee liegt im 6. Schleswig-Holsteinischen Wahlkreis. Wahllokal ist das Haus des Gemeindevorstehers Matthias Christian Suhr, der auch Wahlvorsteher ist. Stellvertreter ist Theodor Schnohr.

Im ersten Wahlgang erhält der Kandidat Dr. Gieschen (Hamburg) zwar die Mehrheit der Stimmen im Wahlkreis, er muss sich aber am 14. November einer Stichwahl gegen den Kandidaten Dr. Beseler (Berlin) stellen.

Der Kandidat Bleicken, Bürgermeister in Ottensen, unterliegt bereits im ersten Wahlgang. Für ihn hatte es im Segeberger Kreis- und Wochenblatt Aufrufe konservativer Kreiseingesessener gegeben, darunter auch Matthias Christian Suhr und Matthias Saggau aus Schmalensee.

 

08.11.1881

Hufner Matthias Christian Suhr ist erneut zum Gemeindevorsteher in Schmalensee gewählt worden. Landrat von Willemoes-Suhm bestätigt die Wahl.

 

11.11.1881

In Bornhöved findet um 9 Uhr die Herbstkontrollversammlung der Angehörigen der 6. Kompanie (Segeberg) des Reserve-Landwehrbataillons Nr. 86 (Altona) aus dem Bezirk Bornhöved statt.

 

14.11.1881

Stichwahl im 6. Schleswig-Holsteinischen Reichstagswahlkreis. Der bereits im ersten Wahlgang erfolgreichere Kandidat der Fortschrittspartei, Dr. Gieschen (Hamburg) setzt sich durch.

 

01.12.1881

Hufner Johannes Harder wird vom königlichen Landrat des Kreises Segeberg nach seiner Wahl im Amt des stellvertretenden Gemeindevorstehers bestätigt.

 

01.12.1881

Im Kreis Segeberg findet, wie in anderen Kreisen auch, eine Volkszählung statt. Die Landgemeinde Schmalensee hat am Stichtag 320 Einwohnerinnen und Einwohner.

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail: