Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

1943

Jahrgang 1943

(fett gedruckte Daten sind tatsächliche, nicht fett gedruckte die des Erscheinens)

 

09.01.1943

In Bad Segeberg findet eine große Geflügel- und Kaninchenschau statt. Hermann Cornehls aus Schmalensee gewinnt mit goldfarbigen Italienern einen Ehrenpreis sowie zweimal „sehr gut“ und einmal „gut“. Für rebhuhnfarbige Italiener gibt es einen Zuschlagspreis sowie zweimal „sehr gut“ und zweimal „gut“. Für blaue Pommernenten erhält Cornehls außerdem einen Ehrenpreis und einmal „sehr gut“ sowie dreimal „gut“.

 

04.02.1943

Stalingrad ist gefallen, der Wendepunkt des Krieges ist überschritten. Aus der Zeitung erfahren die Menschen vom Untergang der 6. Armee: „Sie starben, damit wir leben!“

 

23.02.1943

In der Bornhöveder Schule findet ein Appell zur Aufnahme der Jungen und Mädchen der Geburtsjahrgänge 1932/33 (geboren zwischen dem 01.07.1932 und 30.06.1933) in die Hitlerjugend statt. Betreffende Kinder aus Bornhöved, Gönnebek, Schmalensee, Stocksee, Damsdorf und Tarbek werden in das Fähnlein 7/822 Bornhöved und die Jungmädelgruppe aufgenommen.

 

27.02.1943

Rohstoffe, gerade für die chemische Industrie, werden knapper oder fast ausschließlich der Rüstung zugeführt. Der Hausfrau wird ein Waschmittelersatz aus der Natur empfohlen: Sechsungeschälte Rosskastanien auf einem Reibeisen zerreiben und mit vier Liter Regen- oder weichem Wasser vermengen und vier Stunden zugedeckt stehen lassen. Anschließend sieben und mit dem erhitzten Kastanienwasser die Wäsche waschen. Für helle Feinwäsche wird empfohlen, die Kastanien zuvor zu schälen.

 

07.03.1943

Zum vierten Mal finden im Kreis Segeberg Bereitschaftsschulungen durch die Kreisleitung der NSDAP statt. In Bornhöved wird die Schulung um 14 Uhr in Heins Gasthof durch den Pg. (Parteigenosse, Anmerkung) Schmidt durchgeführt. Das Thema der Veranstaltung lautet „Der Kampf als Lebensgesetz“.

 

15.03.1943

In Klein Rönnau findet eine Dienstversammlung aller Gendarmerie- und Polizeibeamten des Kreises Segeberg statt.

 

17.03.1943

In Bad Segeberg findet eine Kreisarbeitstagung statt. Einzufinden haben sich alle Ortsgruppenleiter der NSDAP, die Ortsbauernführer, sämtliche Angehörige der Kreisämter, die Ortsgruppenschulungsleiter, die Ortsfrauenschaftsleiterinnen, die Ortssachbearbeiter für das Dorfbuchwesen, alle Bürgermeister und Amtsvorsteher. Kreisleiter Stiehr erklärt, dass die Maßnahmen zur Durchführung des „totalen Krieges“ bald auch im Kreis Segeberg beginnen würden. Weiter beschwört Stiehr die Reinhaltung der Rasse. Landesbauernführer Struve berichtet zur Arbeit des Reichsnährstandes.

 

19.03.1943

Zwei Schmalenseer Ehefrauen sind in einen Fall von Lebensmittelkartenmissbrauch verstrickt: Der Bornhöveder Ernst Seeger hatte seit Kriegsausbruch in zwei verschiedenen Gemeinden Lebensmittelkarten bezogen. Einen Teil der Karten verkaufte er an die beiden Schmalenseerinnen. Von einer der beiden bezog er Brennspiritus, „den er vertrank“. Während Seeger vom Kriegsondergericht zu eineinhalb Jahren Zuchthaus und zwei Jahren Ehrverlust verurteilt wird, erhalten die beiden Schmalenseerinnen fünf und sieben Monate Gefängnis.

 

28.03.1943

Für die Jungen und Mädchen, die am 27.03.1943 aus der Schule entlassen wurden, findet die Übernahme und Verpflichtung vom Jungvolk in die Hitlerjugend statt. Im Bornhöveder Hotel Stadt Kiel findet die Zeremonie für die Ortsgruppen Bornhöved und Stocksee durch den Hauptlehrer, Pg. Schmidt statt.

 

19.04.1943

Die Schulen sind angewiesen, den Unterricht für die zehnjährigen Jungen und Mädchen so zeitig zu beenden, dass diese die Aufnahmezeremonien in das Deutsche Jungvolk pünktlich erreichen können.

 

20.04.1943

Am Geburtstag des Führers Adolf Hitler sind die Schulen angewiesen, vor Aufnahme des Unterrichts eine „der Bedeutung des Tages entsprechende Gemeinschaftsfeier“ durchzuführen.

 

06.05.1943

Sämtliche Angehörige der Hitlerjugend aus dem Nord- und Ostkreis, die im Jahr 1926 geboren wurden, haben sich im Bad Segeberger Kreiskrankenhaus zum Gesundheitsappell einzufinden.

 

08.05.1943

Im Bornhöveder Hotel Stadt Kiel findet die Einsammlung sämtlicher Batterien stillgelegter Kfz durch die Wehrersatzinspektion Schleswig-Holstein statt.

 

12.05.1943

Jedes Dorf soll einen Nachwuchsplan aufstellen. Der Reichsnährstand forciert dieses Projekt, damit im ländlichen Raum der Nachwuchs für die Landwirtschaft sowie Nachwuchs für die zukünftige Kolonisation im deutschen Osten sichergestellt werde. Anzunehmen ist eine „Nachwuchsquote“ von jährlich 3 Prozent der ständigen Arbeitskräfte im Dorf.

 

12.05.1943

Impftermin um 9.35 Uhr im Schmalenseer Schulhaus.

 

27.05.1943

Auf dem Schmalenseer Ringreiterplatz findet um 14 Uhr eine Pferdevormusterung statt.

 

30.05.1943

Um 8.30 Uhr findet das reichsweit ausgetragene Sportfest statt. Alle Angehörigen des HJ-Fähnleins 7/822 Bornhöved, Hitlerjugend, Bund Deutscher Mädel, Jungvolk und Jungmädel, haben mit Mittagsverpflegung in Bornhöved zu erscheinen.

 

05.06.1943

Im Bad Segeberger Hotel Germania findet die 72. Hauptversammlung des Kreisvereins Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner statt. Einladender ist der Vorsitzende, Heinrich Harder aus Schmalensee. Er stellt fest, dass der Krieg sich unleugbar auf die wirtschaftlichen Verhältnisse auswirke. Im Frühjahr sei man erstmals von Pflichtablieferungen betroffen worden. Die Schwarzbuntzüchter seien aber in ihrer Produktivität vorbildlich, die Zahlen überträfen teilweise das Vorkriegsniveau.

 

10.06.1943

Den Landwirten werden angesichts der Gefahr durch „Terrorflieger“ Verhaltensmaßregeln zum „Schutz der Ernte“ mitgeteilt.

 

26.06.1943

U.a. in Bornhöved findet die Bullenkörung durch den Kreisverein Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner statt.

 

03./04.07.1943

In Neumünster findet im Rahmen des Bannsportfestes ein Vergleichswettkampf der Hitlerjugend Neumünster und Segeberg statt. Beteiligt ist der Bann 419 und 822 Bornhöved.

 

04.07.1943

Der Landesverein Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner hält unter der Leitung seines stellvertretenden Vorsitzenden Heinrich Harder aus Schmalensee, der auch Kreisvorsitzender in Segeberg ist, eine Mitgliederversammlung ab.

 

01.09.1943

Der SS-Mann Johannes Hansen, Sohn von Johannes Hansen, fällt an der Ostfront.

 

12.10.1943

Um 10 Uhr findet in Bornhöved, um 10.30 Uhr in Tensfelderau eine amtliche Pferdeschätzung durch die Kreisbauernschaft statt.

 

09.11.1943

Am Gedenktag für den misslungenen Putschversuch Hitlers von 1923 titelt das Segeberger Kreis- und Tageblatt „Am Ende steht der Sieg“.

 

02.12.1943

Der Kreisverein Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner führt in Schmalensee, Willingshöfen und Hornshof die Körung der weiblichen Tiere durch. Terminplaner ist der Geschäftsführer des Kreisvereins, Schmalensees ehemaliger Lehrer Heinrich Göttsch.

 

11.12.1943

Weihnachtskerzen dürfen in diesem Jahr bis zum Heiligen Abend nur an Kinder unter 15 Jahren ausgegeben werden – zwei Stück. Und nur an solche Kinder, die einen Elternteil verloren haben (gefallen oder durch Bombenangriff) und Kinder von fliegergeschädigten Umquartierten. Diese Kinder erhalten einen entsprechenden Gutschein vom zuständigen Bürgermeister, den sie an entsprechenden Verkaufsstellen stempeln lassen müssen.

 

31.12.1943

Über die Presse wird der Bevölkerung zwischen Siegesmeldungen mitgeteilt, um was es im Jahr 1944 gehen wird – es wird das „Jahr der Bewährung“.

 

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail:

 
 
Veranstaltungen
 
 
 
Wetteraussichten