Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

1913

1913

03.01.1913

Die Kirchengemeinde Bornhöved veröffentlicht ihre Jahresstatistik für 1912. Unter anderem wurden 99 Jungen und Mädchen konfirmiert, so viele wie seit 25 Jahren nicht.

 

04.01.1913

Bereits im Dezember sind für alle Gemeinden des Kreises Segeberg Schiedsmänner bei Viehseuchen ernannt worden. In Schmalensee sind dies die Hufner Theodor Schnohr und Ludwig Saggau.

 

04.01.1913

Die Segeberger Rechtsanwälte und Notare Selig und Reimers bieten über das Jahr verteilt mittwochs und sonnabends Sprechstunden in Bornhöved an.

 

05.01.1913

Auf der Generalversammlung des Militärvereins und Umgegend wird der Schmalenseer Hufner W. Siebke erneut zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Die Zahl der Mitglieder beträgt 125; der Jahresbeitrag wird von 3,00 auf 3,40 RM erhöht.

 

08.01.1913

Der Ortsgruppe Bornhöved des Deutschen Flottenvereins gehören 166 Mitglieder aus den Orten der Ämter Bornhöved und Stocksee an.

 

09.01.1913

Theodor Schnohr und Ludwig Saggau werden durch den Segeberger Kreistag zu Viehseuchenbeauftragen in Schmalensee ernannt.

 

15.01.1913

Approbierter Tierarzt in Bornhöved ist Herr Sarpe.

 

18.01.1913

In der Segeberger Harmonie beginnt ein vom Segeberger Landwirtschaftlichen Kreisverein initiierter Buchführungskurs für ältere Landwirte. Dies geschieht im Rahmen der so genannten Landwirtschaftlichen Winterschule.

 

27.01.1913

Den Geburtstag des Kaisers feiern der Militärverein für Bornhöved und Umgebung und die Kampfgenossenvereine 1848/51 und 1870/71 gemeinsam. Auch die Mitglieder des Flottenvereins sind in den Bornhöveder Gasthof Zur Linde geladen. Nach dem Kommers mit zahlreichen Grußworten, u.a. von Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau und Hufner Willy Siebke (beide Schmalensee), gibt es den patriotischen Zweiakter „Die Lützower von 1813“.

 

31.01.1913

Der Landwirtschaftliche Kreisverein hält eine Vorstands- und Delegiertenversammlung ab. Dem Kreisverein gehören elf landwirtschaftliche Lokalvereine mit zusammen 891 Mitgliedern an. Zuletzt haben sich auch vier Geflügelzuchtvereine mit 80 Mitgliedern angeschlossen. Vorsitzender ist Rittergutsbesitzer Hastedt (Wensin).

Auf Ablehnung stößt ein Antrag, einen Kreisschweinezuchtverband zu gründen. Dafür wird ein Antrag eines Herrn Saggau aus Schmalensee angenommen, alle zwei Jahre landwirtschaftliche Dienstboten, Tagelöhner und Arbeiter auszuzeichnen. Dr. Hinrichs, Leiter der Landwirtschaftsschule, referiert über Veränderungen, die sich durch ein neues Viehseuchengesetz ergeben haben.

 

03.02.1913

Die Landwirtschaftskammer beruft Vertrauensleute aus den Landkreisen, die an der Geschäftsstelle des Hamburger Schlachtviehmarktes bei Fällen von Tierseuchen eingeschaltet werden. Aus dem Kirchspiel Bornhöved ist der Bornhöveder H. Steen Vertrauensmann.

 

03.02.1913

In Schmalensee findet die öffentliche Schulprüfung statt.

 

06.02.1913

Im Segeberger Zentral-Hotel halten der Bund der Landwirte und der Kreisverband der Deutsch- und Freikonservativen eine gemeinsame Versammlung zur Nominierung eines konservativen Kandidaten für die Wahl zum Preußischen Landtag im Wahlkreis 15 ab. Gewählt wird Graf Baudissin (Borstel).

 

08.02.1913

Die Mitgliederversammlung Bornhöveder Vereinigung für Jugendpflege trifft im Gasthof Zur Linde umfangreiche Beschlüsse, um die Jugend zum Eintritt in den Turnverein Quellenhaupt zu bewegen. Beiträge und Aufnahmemodalitäten werden anschließend vom TV Quellenhaupt festgesetzt. Hauptlehrer Piening wird wieder zum Vorsitzenden des Turnvereins gewählt, der weiterhin den Beitritt zum Ostholsteinischen Turngau im IV. Kreis (Norden) der Deutschen Turnerschaft.

 

09.02.1913

Eine mäßig besuchte Versammlung des Militärvereins Bornhöved und Umgebung beschließt den Zusammenschluss mit dem Militärverein des Amtsbezirks Stocksee. Am 09.03.1913, dem 100-jährigen Jubiläum der Stiftung des Eisernen Kreuzes, soll die Fusion festlich vollzogen werden.

 

12.02.1913

In Plön tagen die Vertreter des (Provinzial-)Verbandes der Viehzuchtvereine für die Zucht schwarzbunter Holsteiner. Der Verband zählt 1.296 Mitglieder in den Kreisrindviehzuchtvereinen Segeberg, Bordesholm, Oldenburg, Plön, Stormarn und Herzogtum Lauenburg. Scharf bekämpft wird ein Antrag des Segeberger Verbandes, Zuchtviehauktionen künftig statt in Lensahn in Neumünster abzuhalten. Zumindest auf Parallel-Auktionen könnte man sich einlassen. Weiterhin wird von der Tagung die Anstellung eines Zuchtinspektors gutgeheißen aber noch nicht beschlossen.

 

13.02.1913

Während der Vorstandssitzung des Flottenvereins Bornhöved erhält der 2. Vorsitzende, Pastor Voß, durch den Vorsitzenden, Dr. Voß, das Silberne Abzeichen und das Ehrenwartsdiplom. Der Vorstand beschließt, die Ortsgruppe auf einen Teil des Kreises Bordesholm auszudehnen. Vertrauensmann für dieses Gebiet soll der Hufner Einfeld aus Warnau sein.

 

15.02.1913

Während der monatlichen Lehrerkonferenz in Thodes Gasthof zu Bornhöved hält Lehrer Scheel einen Vortrag über „Öffentliche Schulprüfungen“. Die Hälfte der Lehrer des Kirchspiels ist für die öffentliche Abhaltung der Schulprüfung, die man auch als Möglichkeit sieht, das Interesse der privaten Haushalte für die Schule zu wecken. Darum kommt der Gedanke auf, Schulprüfungen mit einem Schulfest zu verbinden. Auch die Rolle des Schulinspektors, also von Pastor Voß, wird dabei überdacht.

 

19.02.1913

In Bad Segeberg tagt unter dem Vorsitz des Schmalenseer Heinrich Christian Saggau die Vertrauensmännerversammlung der Sektion Nr. 18 (Segeberg) des landwirtschaftlichen Haftpflichtversicherungsvereins für die Provinz Schleswig-Holstein AG.

 

21.02.1913

Unter der Leitung des Vorsitzenden Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee tagt in Hein's Gasthof eine gut besuchte Versammlung des Landwirtschaftlichen Vereins für Bornhöved und Umgebung. Dr. Hinrichs aus Segeberg hält einen Vortrag über verschiedene Düngemittel. Schriftführer Heinrich Göttsch aus Schmalensee empfiehlt die Gründung einer Eierverkaufsgenossenschaft. Während Bornhöved als Hauptsammelstelle betrachtet wird, sollen in Schmalensee, Tarbek, Gönnebek und Ruhwinkel Nebensammelstellen eingerichtet werden. Das Thema soll im Juli vertieft werden. Bei Wahlen zum Festausschuss des Vereins wird auch Ludwig Saggau aus Schmalensee bedacht.

 

05.03.1913

Ein trauriger Fall von Kindesselbstmord ereignet sich im Ort Stolpe: Ein zwölfjähriger Arbeitersohn wird verdächtigt, seiner Großmutter 5 Mark gestohlen zu haben. Das Kind, in dessen Besitz kein Geld gefunden werden kann, beteuert seine Unschuld, selbst als man ihm mit Polizei und Arrest droht. Am Abend findet die ältere Schwester den Jungen erhängt in der Scheune vor – ob aus Schulbewusstsein oder Verzweiflung wird immer unklar bleiben.

 

08.03.1913

Arbeitskampf im deutschen Malergewerbe. Die in Berlin stattfindenden Verhandlungen um von den organisierten Malergehilfen geforderten Lohnerhöhungen und Arbeitszeitverkürzungen wirken sich bis in die Landkreise aus: Wegen der aus Sicht der Deutschen Arbeitgeberverbände im Malergewerbe (Ortsgruppe Segeberg) als überzogen betrachteten Forderungen erfolgt die sofortige Aussperrung der organisierten Gehilfen.

 

09.03.1913

Im Gottesdienst um 10 Uhr hält Pastor Voß die Konfirmandenprüfung ab. Um 15 Uhr findet ein Festgottesdienst zur Erhebung von 1813 statt. Die Kollekte ist für den Jungfrauenvereinsverband in Deutschland vorgesehen.

 

09.03.1913

Tag der 100-jährigen Wiederkehr der Verleihung des Eisernen Kreuzes. Die Militärvereine Bornhöved und Stocksee begehen diesen Tag gemeinsam und schließen sich zusammen. An den Feierlichkeiten nimmt auch der Flottenverein teil.

 

15.03.1913

„Eine Zigeunerbande, bestehend aus zwei Familien mit 18 Personen ersuchte, von Altona kommend, über Kaltenkirchen und Wittenborn unseren Kreis zu durchwandern. Am Sonnabend früh wurde die braune Gesellschaft aber von unserer Gendarmerie bei Schackendorf angehalten und […] abgeschoben.“

 

16.03.1913

In der Kirchengemeinde Bornhöved wird mit 101 Kindern das Fest der Konfirmation gefeiert.

 

17.03.1913

In der Nacht auf den 18.03.1913 treiben Einbrecher ihr Unwesen im Amt Bornhöved. Nachdem sie in Gönnebek vom Nachtwächter verscheucht wurden, erbeuten sie beim Hufner Detlef Heinrich Kock auf Willingshöfen einen Regenmantel. Auch statten sie in Schmalensee dem Hufner Ernst Stegelmann einen Besuch ab, ohne jedoch etwas zu erbeuten.

 

20.03.1913

Ein Sturm deckt einige Schindeln vom Dach der Vicelin-Kirche ab.

 

25.03.1913

Landrat Ilsemann benennt in Vorbereitung der Preußischen Landtagswahlen die Urwahlbezirke im Kreise Segeberg. (Je angefangene 250 Seelen in einer Gemeinde ist ein Wahlmann zu wählen.) Bornhöved mit seinen 870 Einwohnern bildet den Urwahlbezirk 11 „Bornhöved“. Im Bezirk 12 „Gönnebek“ sind die Landgemeinden Gönnebek (301), Schmalensee (310), Tarbek (155) und die Gutsbezirke Kuhlen (96) und Alt Erfrade (15) vereinigt. Wahlvorsteher ist Gemeindevorsteher Schnoor aus Gönnebek, sein Stellvertreter Gemeindevorsteher Schnohr aus Schmalensee.

 

27.03.1913

Kriegsangst in der Bevölkerung. Nicht unberührt sind die Menschen von der internationalen Politik. Als nun die Militärreservisten – wie üblich – neue Beorderungen für den Mobilmachungsfall erhalten, sind diesen erstmals Bescheinigungen zur Einforderung gesetzlicher Beihilfen durch Familienangehörige beigefügt. Dies schürt Ängste, ein Krieg stehe unmittelbar bevor. Von öffentlicher Seite wird beruhigt: Diese Maßnahme sei eine seit Längerem geplante Neuerung, die nun erstmals umgesetzt worden sei.

 

29.03.1913

Am Vormittag tritt der Segeberger Kreistag zusammen, dem auch Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee angehört. Dieser wird mit anderen Angehörigen des Kreistages für den Zeitraum 01.04.1913 bis 31.03.1919 in die Kommission der „bauverständigen Taxatoren zur Abschätzung der Vergütung für Gebäude und Materialien zur Anlegung von Wegen, Eisenbahnen, Brücken usw.“ gewählt. Außerdem wird Saggau erneut zum Ersatzmitglied für die Ersatzkommission des Kreises Segeberg gewählt, für die Jahre 1914 bis 1916.

Herausragend ist die erneute Wahl Heinrich Christian Saggaus zu einem der drei Segeberger Abgeordneten des Provinziallandtages für den Zeitraum April 1913 bis März 1919.

Vom Vorschlag des Kreisausschusses, bestehende Ortskrankenkassen durch eine Landkrankenkasse zu ersetzen, wird abgesehen. Stattdessen werden bestehende Krankenkassen zu „allgemeinen Ortskrankenkassen“ ausgestaltet, darunter auch die in Bornhöved.

 

29.03.1913

Der Verein für die Zucht schwarzbunter Holsteiner im Kreise Segeberg hält im Segeberger Zentral-Hotel eine Generalversammlung ab. Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee hält einen Bericht zur Delegiertenversammlung des Provinzialverbandes in Plön. Segebergs Landwirtschaftsdirektor Dr. Hinrichs hält Vorträge zu den Themen „Die Behandlung resp. Düngung von Dauerweiden“ und „Wie sichert sich der Viehzüchter auch im Herbst noch einen guten Weidegang, besonders für sein Jungvieh?“.

 

30.03.1913

Die Ortsgruppe Bornhöved des Deutschen Flottenvereins hält im Bornhöveder Hotel Stadt Kiel eine Mitgliederversammlung ab. Der noch junge, bisher vom Apotheker Dr. Voß geführte Verein, zählt bereits 180 Mitglieder. Dr. Voß legt sein Amt aber nieder und die Versammlung wählt seinen bisherigen Stellvertreter, Pastor Voß, zum neuen Vorsitzenden.

 

01.04.1913

Vor der Konferenz des Lehrervereins für Bornhöved und Umgebung hält der Tensfelder Lehrer Schoer mit den Kindern der Oberstufe eine Lehrprobe über biblische Geschichte. Im Anschluss referiert ein Lehrer Martens, der fünf Jahre in Rumänien tätig gewesen ist, über das Deutschtum und das Schulwesen in jenem Land.

 

01.04.1913

Der gemischte Chor Bornhöved hält im Gasthof Zur Linde sein ursprünglich für den 26.03.1913 geplantes Kränzchen ab. Ein vielfältiges Programm wird geboten, junge Mädchen bieten eine mitreißende Zigeuner-Aufführung. Den Dank des Publikums bringt Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau allen Akteuren entgegen.

 

04.04.1913

Die Schmalenseer Gemeindevertretung hat sich dazu entschlossen, den „Weg in den hohen Söhren“, Kartenblatt 6, Parzelle 58, als entbehrlich einzuziehen. Die Einspruchsfrist dauert vier Wochen an.

 

05.04.1913

Im Hotel Stadt Kiel findet eine Versammlung des Evangelischen Bundes statt. Der Redner, Generalsekretär Pfarrer Schildbach aus Berlin, spricht zum Thema „Auf der Wacht für Glaube und Heimat“. Die derzeitige internationale politische Lage lenke die Protestanten davon ab, sich weiter mit der Jesuitenfrage zu beschäftigen. Päpstlicher Herrschsucht stehe der deutsche Protestantismus entgegen. Auch die „katholische Agitation“ in Schleswig-Holstein greift Schildbach an. Pastor Voß ruft im Anschluss an den Vortrag zur Gründung einer Ortsgruppe des Evangelischen Bundes für Bornhöved und Umgebung auf – 18 Mitglieder folgen der Aufforderung.

 

06.04.1913

In Bornhöved gastiert im Hotel Stadt Kiel die Schauspieltruppe Lundt. Diese führt das Lustspiel in drei Akten „Vater und Sohn“ auf. In der großen Kindervorstellung wird das „Aschenbrödel“ gezeigt.

 

09.04.1913

Im Gasthof Voß findet die Hebung der Beiträge durch den Vertreter der Landesbrandkasse, Bezirkskommissar Kaack, statt.

 

10.04.1913

Der Kreispferdezuchtverein unter seinem Vorsitzenden Graf Platen hält im Segeberger Hotel Germania eine Generalversammlung ab. Die Zahl der Mitglieder ist um drei auf 220 gewachsen.

 

11.04.1913

Beim Bornhöveder Gastwirt Denker findet die Frühjahrskontrollversammlung der Militärreservisten Mannschaften der Reserve aus Bornhöved, Daldorf, Damsdorf, Gönnebek, Rickling, Schmalensee, Tarbek und Tensfeld sowie aus den Gutsbezirken Alt Erfrade, Kuhlen und Pettluis statt.

 

16.04.1913

Im Segeberger Hotel Harmonie findet ab 8.15 Uhr die Musterung der in den Jahren 1892, 1891 und früher geborenen Männer aus Bornhöved, Damsdorf, Schmalensee, Stocksee, Tarbek, Tensfeld, Nehms, Erfrade, Glasau, Grönwohld, Seedorf mit Hornstorf, Travenort mit Travenhorst, Wensin mit Müssen, Muggesfelde, Rickling und Kuhlen statt.

 

26.04.1913

Vor der Konferenz des Lehrervereins für Bornhöved und Umgebung referiert Schmalensees Lehrer Heinrich Göttsch über die Lehrerwahl. Göttsch wendet sich gegen Bestrebungen, die Regierung mit der Besetzung von Lehrerstellen zu betrauen und setzt sich für das Recht der jeweiligen Gemeinde auf die Wahl ihres Lehrpersonals ein.

 

30.04.1913

Beim Bornhöveder Gastwirt Hauschildt findet ab 11.30 Uhr die (amtliche) Frühjahrshauptkörung der Zuchtstiere des Verbandes Schwarzbunte Holsteiner statt. Der Stier „Kapitän“ des Schmalenseer Ludwig Saggau wird gekört. Schon tags zuvor wurden „Kraker“ und „Kalkas“ aus Ludwig Saggaus Herde sowie „Kasper“ von C. Saggau gekört.

 

01.05.1913

Am Himmelfahrtstag ist die Kollekte im Gottesdienst der Evangelischen Kirchengemeinde für den lutherischen Gotteskasten bestimmt.

 

03.05.1913

Vor einer mäßig besuchten Versammlung beim Bornhöveder Gastwirt Oberweg stellt sich der Landtagskandidat der fortschrittlichen Volkspartei, Rektor Mähl aus Bad Segeberg, dem Publikum vor.

 

03.05.1913

Beim Bornhöveder Gastwirt Hauschildt (Zur Linde, Anmerkung) findet eine öffentliche Wählerversammlung für den Landtagskandidaten der „rechtsstehenden Parteien“ und des Bundes der Landwirte im Kreis Segeberg, den Grafen Baudissin-Borstel statt.

 

05.05.1913

Der Kreditverein Bornhöved hält beim Gastwirt Hauschildt seine Generalversammlung ab. Ein Beschluss ist die Verlegung des Geschäftslokals in das Haus des Direktors Blunck, bei dem an Werktagen von 15 bis 17 Uhr Geschäftsstunden abgehalten werden. Der Verein zählt 137 Mitglieder.

 

07.05.1913

In der Sitzung des Bornhöveder Kirchenkollegiums wird Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee für weitere 6 Jahre zum Kirchenältesten gewählt.

 

11.-12.05.1913

An beiden Pfingsttagen ist die Kollekte im Gottesdienst der Evangelischen Kirchengemeinde für den Landesverein für innere Mission vorgesehen.

 

12.05.1913

Beim Gastwirt Friedrich Voß findet am zweiten Pfingsttag ab 16 Uhr ein Konzert mit anschließendem Ball statt.

 

17.05.1913

Im Haushalt des Kreises Segeberg, so erfährt der Leser des Segeberger Kreis- und Tageblattes, sind 600 Mark für die Zahlung von Prämien zwecks „Vertilgung von Kreuzottern“ eingestellt worden. Für jede abgelieferte Kreuzotter werden 20 Pfennig gezahlt.

 

22.05.1913

Die Wahlmänner im 15. Schleswig-Holsteinischen Wahlbezirk für die Wahlen zum Preußischen Landtag werden bekannt gemacht. In der Gruppe C, dem Landdistrikt, ist Hufner Heinrich Christian Saggau Wahlmann für Schmalensee.

 

28.05.1913

Bis zum Stichtage sind Gemeinde- und Gutsvorsteher, Geistliche und Lehrer aufgefordert, gesammelte Beträge für eine so genannte „Nationalspende“ bei der Redaktion des Segeberger Kreis- und Tageblattes abzuliefern. Die reichsweite Spendenaktion dient der evangelischen Missionstätigkeit in Deutschlands Kolonien und Schutzgebieten. Grund für den Aufruf der Nationalspende ist das 25-jährige Thronjubiläum Kaiser Wilhelm II. 23,80 Mark werden in Schmalensee gesammelt.

 

31.05.1913

Auf dem Bornhöveder Marktplatz findet um 14 Uhr die Stutenkörung durch den Pferdezuchtverein für den Kreis Segeberg statt.

 

01.06.1913

In Ulzburg findet der Kreiskrieger- und Fechtverbandstag des Kreises Segeberg statt. Der Fechtverband, dem kreisweit 31 Fechtschulen angehören, wählt erneut den Bad Segeberger Lehrer Kähler zum Vorsitzenden.

Vorsitzender des Kreiskriegerverbandes ist Landrat Dr. Ilsemann. 38 Vereine mit 3.138 Mitgliedern gehören dem Verband an.

 

03.06.1913

Im 15. Schleswig-Holsteinischen Wahlkreis findet die Wahl eines Abgeordneten zum Preußischen Landtag statt. Mit 113 Stimmen setzt sich mit Graf Baudissin der Kandidat der Konservativen gegen Rektor Mähl (Segeberg, 41 Stimmen) durch.

 

03.06.1913

Um 12.15 Uhr findet auf der Schmalenseer Dorfstraße die Pferdevormusterung statt. Jeder Pferdebesitzer ist dazu verpflichtet, u.a. seine unter vierjährigen Pferde vorzustellen, damit sie für den Militärdienst erfasst werden können.

 

04.-17.06.1913

Da ein Gendarm des Kreises Segeber im Urlaub weilt, übernehmen die übrigen Gendarmen Teile seines Bezirkes. Der in Bornhöved stationierte berittene Wachtmeister Böster übernimmt Fehrenbötel und Radesforde zur Mitbeaufsichtigung.

 

05.06.1913

Die Spar- und Leihkasse für Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek in Bornhöved feiert im Gasthof Zur Linde mit einem Festessen und Ball ihr 50jähriges Bestehen. Im Mai 1863 wurde die Kasse von 81 Herren aus Bornhöved, 20 aus Schmalensee und 18 aus Gönnebek gegründet. Unter den noch lebenden Gründern sind die Schmalenseer Matthias Saggau, Fr. Dunker, C. Saggau und Nickels. Von den aktuellen Administratoren der Kasse sind folgende Schmalenseer im Amt: Johannes Harder 26 Jahre, H.C. Saggau 22 Jahre, H. Kock (Willingshöfen) und Th. Schnohr je 7 Jahre.

 

07.06.1913

Vor der Lehrerkonferenz für Bornhöved und Umgebung spricht Tarbeks Lehrer Thode über den Religionsunterricht in der Unterstufe. Schmalensees Lehrer Heinrich Göttsch gibt Bericht über die Provinziallehrerversammlung in Westerland.

 

07.06.1913

Die Maurer und Zimmerleute, Arbeitnehmer in Bornhöved und Umgebung, treten nach einer Versammlung in den Streik. Sie fordern mehr Lohn.

 

08.06.1913

Probst Möding führt im Kirchspiel Bornhöved die Kirchenvisitation durch und hält im Gottesdienst eine Ansprache.

 

11.06.1913

Der Kirchenvorstand stimmt einem Antrag der Gemeinde Bornhöved zu, am alten Kirchhof einen Platz zur Errichtung eines „Schwedendenkmals“ zur Erinnerung an das Gefecht schwedischer Husaren im Dezember 1813 bei Bornhöved gegen auf dem Rückzug befindliche dänische-holsteinische Truppen zu überlassen.

 

11.06.1913

Um 10 Uhr findet beim Tarbeker Gastwirt Schädler die Generalversammlung der Tarbeker Windgilde statt. Ab 14.30 Uhr veranstaltet die Gilde ein Ringreiten.

 

14.06.1913

Kaiser Wilhelm II. feiert sein 25jähriges Thronjubiläum. Der Militärverein für Bornhöved hält ein Preisschießen verbunden mit einer Kinderbelustigung ab. Tags darauf hält der Kampfgenossenverein 1870/71 gemeinsamen Kirchgang.

 

18.06.1913

Der Flottenverein Bornhöved unternimmt eine Tagesreise nach Kiel. Mit dem Extrazug geht es zu einem Extradampfer, der die Teilnehmer zur Werft bringt, wo ein größeres Kriegsschiff besichtigt wird. Nach einer Hafenrundfahrt geht es in den Kaiser-Wilhelm-Kanal bis zur Hochbrücke von Levensau. Ein Besuch in Strande schließt sich an. Nach einem Lokalbesuch in Kiel bringt der Extrazug die 130 Teilnehmer zurück nach Bornhöved.

 

21.06.1913

Um 14.30 Uhr findet im Schmalenseer Schulhaus die jährliche Impfung statt.

 

23.06.1913

Die in Alt Efrade festgestellte Geflügelcholera wird durch den Landrat für erloschen erklärt.

 

24.06.1913

Wie üblich hält die Pferdegilde Bornhöved am Johannistag ihre Generalversammlung ab. 93 Mitglieder gehören ihr an.

 

27.06.1913

Auf dem in Bornhöved abgehaltenen Remontenmarkt werden den Aufkäufern des Militärs 48 Pferde vorgeführt. Von 29 tatsächlich gekauften Tieren stellt Gutsbesitzer Wulf auf Schönböken 27. Der Durchschnittspreis liegt bei 1.100 RM.

 

30.06.1913

Die Gemeinde Bornhöved stimmt einem Antrag der Gemeinde Rickling zu, diese und den Gutsbezirk Kuhlen aus dem Standesamtsbezirk Bornhöved zu lösen.

 

30.06.1913

Der Streik der Arbeitnehmer des Baugewerbes in Bornhöved und Umgebung hält an, da noch immer keine Einigung mit den Arbeitgebern erzielt werden kann.

 

01.07.1913

Die Generalversammlung der Krankenunterstützungskasse Bornhöved wählt Bankvertreter Roggenkamp zu ihrem Vorsitzenden.

 

01.07.1913

Eine Generalversammlung hält auch die Sterbekasse Bornhöved ab. Das Vereinsvermögen umfasst 1.385,68 RM. Schweinemäster Julius Dohm wird wieder zum Vorsitzenden gewählt.

 

03.07.1913

Ein früheres Schmalenseer Dienstmädchen namens B., jetzt aus Heiderberg, steht vor dem Segeberger Schöffengericht. B. soll in Schmalensee einem anderen Mädchen aus dessen unverschlossener Stube ein Geldtäschchen mit 16,50 RM entwendet haben. Das Geld soll B. für Kleidung und Naschereien ausgegeben haben. Nach erfolgtem Geständnis wird B. zu drei Tagen Gefängnis verurteilt.

 

04.-25.07.1913

Pastor Voß weilt im Urlaub und wird in geistigen Geschäften von seinem Wankendorfer Amtskollegen Pastor Brederek vertreten. Die Aufgaben der Schulinspektion teilen sich Pastor Brederek und der Schlamersdorfer Pastor Bruhn.

 

06.07.1913

In der Kirche zu Bornhöved findet ein Lesegottesdienst statt.

 

09.07.1913

Der Provinzialverband Schleswig-Holstein des Deutschen Flottenvereins erfreut sich eines regen Interesses der Bevölkerung und steigender Mitgliederzahlen. Der Vorsitzende des Provinzialverbandes, Generalleutnant von Hoppenstedt, unterstreicht, dass der Verein auch weiblichen Mitgliedern offen steht. Auf einer Versammlung in Kiel erhalten die Mitglieder aus dem Bornhöveder Ortsverein, Pastor Voß und Apotheker Voß, das silberne Abzeichen mit gleichzeitiger Ernennung zu Ehrenwarten.

 

12.07.1913

Die Lehrerkonferenz für Bornhöved und Umgebung befasst sich in ihrer Monatsversammlung mit der Frage „Was wollen die Bodenreformer?“. Gedanken zu sozialen Missständen und Vorstellungen zu möglichen Bodenreformen werden angesprochen und debattiert.

 

13.07.1913

Den Gottesdienst in der Kirche zu Bornhöved hält Pastor Lamp aus Plön.

 

13.07.1913

In Sülfeld findet der Kreisfeuerwehrverbandstag statt. An Stelle des bisherigen Kreisfeuerwehrhauptmanns Timm Schott aus Hartenholm, der sein Amt niedergelegt hat, wird dessen bisheriger Stellvertreter Gustav Petersen aus Segeberg zum neuen Kreisfeuerwehrhauptmann gewählt. Schott wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

 

14.07.1913

Der in Bornhöved stationierte berittene Gendarmerie-Wachtmeister Böster muss aufgrund einer Erkrankung seines Schlamersdorfer Kollegen vorübergehend Teile von dessen Bezirk übernehmen.

 

14.07.1913

Ein Reichstagsabgeordneter spricht im Hotel Stadt Kiel in Bornhöved auf einer öffentlichen politischen Versammlung der Fortschrittlichen Volkspartei. Diese liberale Partei wendet sich gegen die Ungleichheit der Bürger, die sich vor allem in der Wahlgesetzgebung äußere. Aber auch der Bund der Landwirte wird scharf kritisiert, da er eine falsche Zollpolitik betreibe.

 

17.07.1913

Schmalensee hat aufgrund eines geschätzten Steueraufkommens von 3.304,93 RM für das Jahr 1913 eine Kreisumlage von 991,48 RM abzuführen.

 

20.07.1913

In der Kirche zu Bornhöved findet ein Lesegottesdienst statt.

 

22.07.1913

Der Schmalenseer Hufner Heinrich Christian Saggau kauft für einen Sohn eine 80 Tonnen große Landstelle zu Langenkamp bei Kalübbe. Der Antritt soll Anfang September erfolgen.

 

24.07.1913

Der Landwirtschaftliche Verein für Bornhöved und Umgebung mit seinem Vorsitzenden Heinrich Christian Saggau hält eine außerordentliche Mitgliederversammlung ab. Obstbau-Wanderlehrer Kempin aus Kiel referiert zu verschiedenen Fragen des Obstbaus.

 

25.07.1913

Pastor Voß kehrt aus seinem Urlaub zurück.

 

27.07.1913

Die Kollekte im Gottesdienst der Kirche zu Bornhöved ist für die Judenmission vorgesehen.

 

28.07.1913

In Bornhöved und Umgebung beginnen die vierwöchigen Sommerferien der Schulen.

 

15.08.1913

Unter den Pferden eines Gönnebeker Hufners ist die Räude festgestellt worden.

 

30.08.1913

Im Segeberger Zentral-Hotel findet eine Generalversammlung des Vereins für die Zucht schwarzbunter Holsteiner im Kreise Segeberg statt. Vorsitzender ist Isenberg. Es wird die mögliche Einstellung eines Zuchtinspektors durch den Kreisverein diskutiert.

 

31.08.1913

Der Kreispferdezuchtverein hat Stutfohlen aus Hannover eingeführt, die nun in Högersdorf unter interessierten Mitgliedern verteilt werden.

 

02.09.1913

Seit Jahrzehnten liegt der Schwerpunkt der schleswig-holsteinischen Landwirtschaft auf Rindviehzucht und Milchwirtschaft. Vier Rindviehzuchtverbände bestimmen das Zuchtgeschehen in der Provinz: Der Verband Rote Schleswiger, der Verband der schleswig’schen Shorthornzüchtervereine, der Verband Rotbunte Holsteiner (mit den Breitenburgern) und der Verband Schwarzbunte Holsteiner. Letzterer zählt in sechs (Kreis-) Vereinen 1.296 Mitglieder mit 565 Stieren und 9.141 weiblichen Tieren.

Trotz der Strenge der in allen Verbänden vorgeschriebenen Herdbuchführung steigen die Mitgliederzahlen. Eine besondere Stärkung und Förderung der Rindviehzucht der Provinz verspricht man sich von neuen Körbestimmungen, die 1915 in Kraft treten sollen. Demnach dürfen dann nur noch Stiere angekört werden, die von eingetragenen Eltern abstammen.

 

05.09.1913

Der Verband der Viehzuchtvereine der Zucht schwarzbunter Holsteiner (Provinzialverband, Anmerkung) hält in Plön eine Tagung ab. Vorsitzender ist Amtsvorsteher Ernst Blöcker aus Klein-Harrie. Vertreten sind die Kreisvereine Segeberg, Plön, Bordesholm, Oldenburg, Stormarn und Herzogtum Lauenburg. Neben organisatorischen Fragen und der Verteilung von staatlichen Prämiengeldern auf die Kreisvereine wird kontrovers über die Einstellung eines hauptamtlichen, akademisch ausgebildeten Zuchtinspektors durch den Provinzialverband. Mit 38 zu 18 Stimmen wird die Einstellung einer solchen Kraft beschlossen.

 

13.09.1913

Thema der Lehrerkonferenz für Bornhöved und Umgebung sind „Gedanken über eine moderne Erziehung“, vorgetragen von Lehrer Thürkon aus Ruhwinkel.

 

19.09.1913

Der Landwirtschaftliche Verein für Bornhöved und Umgebung veranstaltet auf einer Koppel des Bornhöveder Landwirts Hinrich Hein eine Füllen-, Starken- und Bullenschau mit anschließendem Ponyrennen für Knaben. An Prämien kommen während der Schau 400 RM zur Verteilung. Dem Festausschuss gehören die Schmalenseer Heinrich Christian Saggau, Ludwig Saggau und Heinrich Göttsch an. Die Schmalenseer Bauern streichen zahlreiche von externen Preisrichtern vergebene Platzierungen und Prämien ein:

Zweieinhalbjährige Fohlen: 2. Heinrich Harder (15 Mark), 4. Hermann Kock Willingshöfen (Ehrenfahne); Eineinhalbjährige Fohlen: 2. Hermann Kock Willingshöfen (15 Mark), 4. Ernst Stegelmann (Ehrenfahne); Saugfüllen: 4. Heinrich Harder (Ehrenfahne); Starken- Sammlungen: 1. Heinrich Harder (20 Mark), 2. Ludwig Saggau (12 Mark), 3. Ernst Saggau (9 Mark); Zwei- bis Dreijährige Starken: 1. Heinrich Harder (20 Mark), 4. Ernst Saggau (9 Mark), 5. Heinrich Christian Saggau (8 Mark), 6. Ludwig Saggau (6 Mark), 8. Hinrich Harder (Ehrenfahne), 9. Willy Harder (Ehrenfahne), 10. Ernst Saggau (Ehrenfahne); Ein- bis Zweijährige Starken: 1. Ernst Saggau (18 Mark), 2. Ludwig Saggau (15 Mark), 3. Heinrich Christian Saggau (10 Mark), 5. Heinrich Harder (4 Mark); Unter Einjährige Starken: 1. Hinrich Saggau (13 Mark), 2. Ludwig Saggau (10 Mark), 3. Ernst Saggau (8 Mark), 4. Ludwig Saggau (5 Mark), 5. Ernst Saggau (Ehrenfahne); Ein- bis Zweijährige Stiere: 1. Stiergenossenschaft Schmalensee (15 Mark), 2. Ludwig Saggau (12 Mark), 5. Ludwig Saggau (Ehrenfahne); Einhalb- bis Einjährige Stiere: 1. Ludwig Saggau (8 Mark), 2. Ludwig Saggau (5 Mark), 3. Ludwig Saggau (Ehrenfahne), 4. Willy Harder (Ehrenfahne).

 

20.09.1913

In Damsdorf findet beim Gastwirt Neve um 15 Uhr die Ziegenbockkörung für Damsdorf und Umgebung statt.

 

01.10.1913

Der Oberpräsident der Provinz Schleswig-Holstein ernennt den Schmalenseer Hufner Heinrich Christian Saggau erneut für die Dauer von sechs Jahren zum Vorsteher des Amtes Bornhöved. Neuer stellvertretender Amtsvorsteher wird der Gönnebeker Hufner und Gemeindevorsteher Hermann Schnoor, der damit Nachfolger des Schmalenseers Johannes Detlef Harder wird.

 

05.10.1913

Während des Gottesdienstes wird in der Kirche zu Bornhöved das Erntedankfest gefeiert. Die Kollekte ist für den Bibelverein vorgesehen.

 

06.10.1913

In Schlamersdorf findet die Kreislehrerkonferenz statt. Deshalb wird erst am nächsten Tag der Schulunterricht nach den Herbstferien wieder aufgenommen.

 

07.10.1913

Im benachbarten Tarbek ist unter den Schweinen eines Hufners die Rotlaufseuche festgestellt worden.

 

08.10.1913

Ein Dieb, der vor wenigen Wochen in Schmalensee ein Fahrrad und einen Anzug gestohlen hat, wird in Bönebüttel verhaftet. Es handelt sich um einen galizischen Arbeiter, der früher in Schmalensee in Diensten stand.

 

10.10.1913

Im Gasthof Voß findet ein erster Ernteball statt.

 

11.10.1913

Die Krankenunterstützungskasse Bornhöved verabschiedet eine neue, am 01.01.1914 wirksam werdende Satzung.

 

11.10.1913

Die Lehrerkonferenz für Bornhöved und Umgebung hört einen Vortrag von Lehrer Threde aus Wankendorf zur sittlich-religiösen Jugendpflege.

 

12.10.1913

Der zweite Ernteball findet im Gasthof Voß statt.

 

13.10.1913

Bei der Ernteball-Veranstaltung für Dienstboten kommt es zu einer argen Schlägerei, in deren Verlauf der Gärtnergehilfe Sievers (später „L.“) schwer verletzt wird, so dass der Arzt von Bornhöved gerufen werden muss. Der Gendarm stellt die Schuldigen fest. Als Haupttäter wird der Schmalenseer Höker St. (Christian Stegelmann, Anmerkung) verdächtigt. Am 18.10.1913 teilt das Segeberger Kreis- und Tageblatt allerdings mit, Kaufmann Stegelmann hätte wissen lassen, nicht als Beklagter in Betracht zu kommen. Am 20.11.1913 aber stellt das SKTB diese Aussage in Abrede, da sich Stegelmann und sein Schwager mit dem Opfer, dass sie laut neuster Meldung „im bewusstlosen Zustande mitten auf der Chaussee liegen ließen“ außergerichtlich geeinigt habe. Am 20.11.1913 wird außerdem der Fall vor dem Schöffengericht in Segeberg verhandelt.

 

13.-22.10.1913

Pastor Voß ist erneut beurlaubt. Der Kriegsteilnehmer von 1870/71 reist u.a. nach Leipzig, um dort an den Feierlichkeiten zur 100-Jahrfeier der Völkerschlacht teilzunehmen.

 

14.10.1913

Der Kreditverein Bornhöved hält eine schwach besuchte Mitgliederversammlung ab. Die Bornhöveder Aufsichtsratsmitglieder D. Hauschildt und E. Schulz werden wiedergewählt.

 

14.10.1913

Feuerlöschinspektor Thomsen aus Kiel inspiziert die drei Freiwilligen Feuerwehren des Amtsbezirks Bornhöved, Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek. Um 9 Uhr rücken die auswärtigen Wehren mit ihrem Gerät in Bornhöved ein. Um 10 Uhr beginnen auf der Rauert'schen Koppel an der Bahnhofstraße Marsch- und Geräteübungen mit anschließender Brandwehrübung. Die Kritik des Inspektors fällt durchweg positiv aus.

 

15.10.1913

Um 12 Uhr findet im benachbarten Damsdorf beim Gastwirt Kreuzfeldt die Herbsthauptkörung von Stieren der Breitenburger Zuchtrichtung statt.

 

18.10.1913

Auf Anweisung des Ministers der geistlichen und Unterrichtsangelegenheiten finden an den Schulen am 100. Jahrestag der Völkerschlacht bei Leipzig Feiern statt.

Der Militärverein für Bornhöved und Umgebung veranstaltet einen Fackelzug und brennt Freudenfeuer auf dem Kongsbarg und dem Schwarzen Berg ab. Im Gasthof Zur Linde in Bornhöved findet daran anschließend ein Kommers statt.

 

19.10.1913

In der Kirche zu Bornhöved findet ein Lesegottesdienst statt.

 

21.10.1913

Der Schmalenseer Hufner Ernst Saggau verkauft den im April angekörten schwarzbunten Stier Kasper an den Blunker Landmann Franz Witt.

 

02.11.1913

In den Kirchen Schleswig-Holsteins wird das Reformationsfest gefeiert. Die Kollekte im Gottesdienst der Kirchengemeinde Bornhöved ist für den Gustav-Adolf-Verein vorgesehen.

 

05.11.1913

Im Gasthof Voß findet durch den Gerichtsvollzieher Meißner eine Zwangsversteigerung von Möbeln, einer Jagdflinte, einem Sprechapparat mit 20 Platten, einer Nähmaschine, einem Schwein und anderer Dinge statt.

 

07.11.1913

Beim Bornhöveder Gastwirt Oberweg findet die Herbstkontrollversammlung aller Reservisten des Beurlaubtenstandes, also nicht der Ersatzreserve, aus dem Einzugsbereich Bornhöved statt.

 

08.11.1913

Der Segeberger Landwirtschaftliche Kreisverein bietet an mehreren Terminen in Kaltenkirchen einen „Kursus zur Erlernung der landwirtschaftlichen Buchführung für ältere Landwirte (nicht unter 22 Jahren)“ statt. Kursleiter ist der Direktor der Segeberger Landwirtschaftlichen Winterschule Dr. Hinrichs.

 

08.11.1913

Die Lehrerkonferenz für Bornhöved und Umgebung befasst sich mit einer Flottenfahrt für Lehrer, an der Hauptlehrer Piening aus Bornhöved teilgenommen hatte. Außerdem wird beschlossen, Organist a.D. Reimers, der 24 Jahre lang Vorsitzender des Lehrervereins war, zum Ehrenmitglied zu ernennen.

 

13.11.1913

Die für den 05.11.1913 angekündigte Zwangsversteigerung im Gasthof Voß wird neu angesetzt.

 

14.11.1913

Um 11 Uhr findet in Bornhöved die Herbst-Hauptkörung der Stiere der schwarzbunten Zuchtrichtung statt.

 

14.11.1913

Vor dem Königlichen Amtsgericht zu Segeberg wird um 11.30 Uhr das Konkursverfahren gegen den Schmalenseer Bauunternehmer Christian Stölting eröffnet. Konkursverwalter ist der Segeberger Kaufmann Karl Vogt. Das Verfahren sieht offenen Arrest mit Anzeigefrist und Anmeldefrist bis zum 13.12.1913 sowie eine erste Gläubigerversammlung am 05.12.1913 und einen allgemeinen Prüfungstermin am 22.12.1913 vor.

 

17.11.1913

In Hein's Gasthof findet die Herbstversammlung des Landwirtschaftlichen Vereins für Bornhöved und Umgebung statt. Dr. Schönemann aus Kiel referiert über die Fütterung des Milchviehs.

 

20.11.1913

Vor dem Schöffengericht in Segeberg hat die Ernteball-Schlägerei vom 13.10.1913 ihr gerichtliches Nachspiel. Der Schmalenseer Höker St. (Christian Stegelmann, Anmerkung) wird verdächtigt, es mit seinem Schwager, dem Zimmergesellen S. (vermutlich Johann Mathias Suhr, Anmerkung) an jenem Abend wegen früherer Meinungsverschiedenheiten auf den Gärtnergehilfen L. (an anderer Stelle „Sievers“) abgesehen zu haben. Eine Besucherin der Tanzlustbarkeit warnt L., der daraufhin den Gasthof verlässt, auf dem Weg zu seiner Wohnung aber von St. und S. eingeholt, zu Boden gerissen und mehrfach auf den Kopf geschlagen wird. Blutüberströmt sucht L. seine Wohnung auf, doch der Arzt muss aus Bornhöved kommen. Später kommt es zwar zwischen den Beteiligten zur Versöhnung und St. und S. zahlen L. ein Schmerzensgeld von 225 Mark. Darum will L. auch seine Klage zurück nehmen. Da das rechtlich nicht möglich ist, kommt es zur Verhandlung und Verurteilung: Die beiden Angeklagten haben je 50 Mark zu zahlen.

 

25.11.1913

Die Ärzte des Kreises Segeberg, darunter auch die Bornhöveder Mediziner Kruse und Dr. Hilcker, weisen die Bevölkerung auf eine Anhebung ihrer Gebühren an Sonn- und Feiertagen hin. Auch Nachtbesuche, Beratungen außerhalb der Sprechzeiten sowie Besuche, die „sofort“ oder „zu einer bestimmten Zeit“ verlangt werden, unterliegen einer erhöhten Arztgebühr.

 

25.11.1913

Unter dem Vorsitz von Pastor Voß hält die Ortsgruppe Bornhöved des Deutschen Flottenvereins eine Mitgliederversammlung ab. Bornhöveds Hauptlehrer Piening hält einen Vortrag zur Fragestellung „Weshalb braucht das Deutsche Reich eine starke Flotte?“. Piening schließt mit den Worten „Wir brauchen, auch wenn unser Flottenverhältnis zu England 50:100 beträgt, keinen Krieg zu fürchten, da England wegen seiner insularen Lage wegen der notwendigen Zufuhr vom Wasser her ganz auf seine Flotte angewiesen ist und ferner seinen ausgedehnten Kolonialbesitz nicht ohne Schutz lassen darf.“

 

30.11.1913

Am 1. Advent ist die Kollekte des Gottesdienstes mit Pastor Voß für Zwecke der christlichen Liebestätigkeit bestimmt.

 

04.12.1913

Bei einer Treibjagd auf der Schmalenseer Feldmark werden 64 Hasen und 10 Fasane erlegt. Jagdkönig wird Ludwig Saggau, der 9 Hasen zur Strecke bringt.

 

04.12.1913

Mit Wirkung ab 01.01.1914 sind im Kreis Segeberg Allgemeine Ortskrankenkassen eingerichtet, deren Arbeit durch das Versicherungsamt der Kreisverwaltung überwacht wird. Die Allgemeine Ortskrankenkasse Bornhöved mit Sitz in Tarbek betreut die Landgemeinden Bornhöved, Damsdorf, Gönnebek, Schmalensee, Stocksee, Tarbek und Tensfeld sowie den Forstgutsbezirk Stocksee.

 

07.12.1913

Mit großem Aufwand wird in Bornhöved die so genannte Schwedenfeier veranstaltet. Das Fest erinnert an das Gefecht zwischen Schweden und Dänen bei Bornhöved am 07.12.1813. Im Beisein von Husaren aus Malmö und unter reger Anteilnahme der Bevölkerung, die zum Teil mit Sonderzügen in die Nachbargemeinde reist, wird u.a. das noch heute existierende Schwedendenkmal eingeweiht.

 

10.12.1913

Die Segeberger Druckerei Wäser bietet das „Tagebuch für den praktischen Landwirt“ zum Preis von 70 Pfennig und das „Haushaltsbuch – ein Hilfsbuch für die landwirtschaftliche Buchführung“, ebenfalls zu 70 Pfennig zum Verkauf an. Beide Bücher hat der Direktor der Segeberger Landwirtschaftsschule, Dr. Hinrichs, herausgegeben.

 

10.12.1913

Im Segeberger Zentral-Hotel findet eine Generalversammlung des Vereins für die Zucht schwarzbunter Holsteiner im Kreise Segeberg statt, der seit 10 Jahren besteht. Während der Wahlen zur Körkommission für die Jahre 1914-16 lehnt Heinrich Christian Saggau eine Wiederwahl ab. Für ihn wird mit Ernst Saggau ein anderer Schmalenseer gewählt.

 

12.10.1913

Die Kollekte im Gottesdienst mit Pastor Voß in der Kirche zu Bornhöved ist „für Abhülfe kirchlicher Notstände“ bestimmt.

 

13.12.1913

In Thodes Gasthof zu Bornhöved findet für dieses Jahr die letzte Lehrerkonferenz statt. Lehrer Wrage aus Daldorf berichtet über „Die Jugendbühne“.

 

14.12.1913

Die Freiwillige Feuerwehr Gönnebek feiert mit einem Kommers ihr 25jähriges Bestehen. Auch eine Abordnung der Schmalenseer Wehr ist zugegen.

 

14.12.1913

Der Neue Segeberger Kreislehrerverein hält im Gasthof Schafhaus eine Versammlung ab.

 

14.12.1913

Im Flensburger „Collosseum“ findet eine große Versammlung deutschnationaler Schleswig-Holsteiner statt, die ihre Ablehnung einer angeblichen dänischen Agitation in Nordschleswig zum Ausdruck bringen. Den Aufruf im Segeberger Kreis- und Tageblatt vom 05.12.1913 an alle Landsleute, zahlreich der Versammlung beizuwohnen, hat auch Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee unterzeichnet.

 

17.12.1913

Sitzung des Segeberger Kreistages, dem auch Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee angehört. Saggau wird für sechs Jahre als einer von vier Vertretern des Kreises in die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein gewählt. Die neue Wahlzeit beginnt am 01.04.1914. Der Kreistag wählt außerdem – auf Zuruf – mehrere Schiedsleute, für den Schiedsbezirk Nr. 14 den Hufner August Heesch aus Gönnebek.

 

24.-26.12.1913

Am Heiligen Abend gestaltet Pastor Voß in der Kirche zu Bornhöved einen liturgischen Gottesdienst. An den beiden Weihnachtstagen ist die Kollekte für die Breklumer Mission gedacht.

 

28.12.1913

In der Kirche zu Bornhöved findet ein Lesegottesdienst statt.

 

29.-31.12.1913

Die Spar- und Leihkasse für Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek zahlt ihren Kunden auf Spareinlagen 4 Prozent Zinsen aus. Nicht abgehobene Zinsen werden automatisch dem Kapital zugeschrieben.

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail:

 
 
Veranstaltungen
 
 
 
Wetteraussichten