Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

1909

Jahrgang 1909

(fett gedruckte Daten sind tatsächliche, nicht fett gedruckte die des Erscheinens)

 

06.01.1909

Der Gendarmeriewachtmeister Böster verhaftet in Bornhöved einen Einbrecher, den er dem in Schmalensee befindlichen Gefängnis zuführt.

 

04.01.1909, 12.01.1909

In Bornhöved berät die Gemeindevertretung über einen Antrag der Gemeinde Schmalensee, einen Fußweg von der Heinschen Gerberei nach der Milchzentrale anzulegen. Die Anlage einer solchen Promenade wurde auch schon vom Bornhöveder Verschönerungsverein zur Sprache gebracht. Die Schmalenseer stellen als „Gegenleistung“ in Aussicht, zusätzlich zu den bisher für ein mögliches Bahnbauprojekt Segeberg-Bornhöved-Kiel gezeichneten 5.000 RM weitere 10.000 RM zu zeichnen. Nach Anhörung mehrerer Anlieger spricht sich die Gemeinde Bornhöved vorerst gegen den Antrag aus Schmalensee aus.

 

10.01.1909

Der Militärverein Bornhöved und Umgebung hält im Vereinslokal Hauschildt seine Generalversammlung ab. Der Verein verfügt über ein Vermögen von 860 Mark.

 

12.01.1909, 20.01.1909

In Bornhöved wird ein gemischter Chor gebildet. Im dreiwöchigen Rhythmus soll geprobt werden: In der ersten Woche die Damen, in der zweiten die Herren und in der dritten der ganze Chor. Rund 20 Damen und Herren treten sofort bei. Geübt wird immer freitags.

 

14.01.1909

Der 15-jährige Schuljunge Landschof hantiert mit einem Revolver, um auf Spatzen zu schießen. Jedoch schießt er sich in die Hand – ein Arzt muss die Kugel operativ entfernen.

 

20.01.1909

Emil Siebke, Sohn des Schmalenseer Malermeisters Adolf Siebke, besteht in Ratzeburg die Seminarabgangsprüfung (Lehrerausbildung, Anmerkung). Aufgrund der sehr guten schriftlichen Ergebnisse wird er von der mündlichen Prüfung freigestellt.

 

20.01.1909

Auf Kosten des Armenverbandes Bornhöved-Gönnebek-Schmalensee wird eine ältere Dame aus Bornhöved im Depenauer Armenhaus untergebracht.

 

22.01.1909

Approbierter Tierarzt in Bornhöved ist Dr. Athing.

 

23.01.1909

Auf Wunsch der Tarbeker Mitglieder der Meiereigenossenschaft Schmalensee, findet eine Generalversammlung statt, in der die Tarbeker die Auflösung derselben beantragen. Grund ist scheinbar die Überlegung zum Um- oder Neubau des Meiereigebäudes. Die Schmalenseer und Belauer Mitglieder überstimmen ihre Tarbeker Kollegen, die darauf ihren Austritt erklären.

Sogleich wird über die Austrittsmodalitäten verhandelt. Den Tarbeker Bauern wird eine Vergütung von 1.500 RM zugestanden. Ihr Austritt kann zu jedem Monatsende erfolgen, eine Milchabnahme wird bis zur Errichtung einer eigenen Meierei in Tarbek oder bis zum Anschluss an eine andere Genossenschaft, weiter in Schmalensee gewährleistet werden. Da in Tarbek nur 120 vorhanden sind, schließen sich die Tarbeker Milchbauern der alten Meiereigenossenschaft in Bornhöved an.

 

26.01.1909

Einem Einwohner Schmalensees wird nachgesagt, dass er eine 28 Jahre alte Gans besitze. Die Gans habe jährlich im Schnitt zwei Mal gebrütet und zwischen 25 bis 30 neue Gänse hervorgebracht, deren Verkaufswert bei 5 bis 6 RM liege. Somit wird eine „Produktivität“ der Gans von 100 RM pro Jahr festgestellt.

 

27.01.1909

Das ganze Deutsche Reich feiert den 50. Geburtstag Kaiser Wilhelms II. In Bornhöved stehen die Feierlichkeiten des Militärvereins für Bornhöved und Umgebung im Mittelpunkt. Gastwirt Rauert (Bornhöved), Vorsitzender des Vereins, hält die Festrede. Pastor Bruhn, selbst Veteran von 1848/50, führt dem Krieg 1870/71 aus. Nach Vorträgen und Komödien beginnt gegen 1 Uhr der Tanz, der bis in die frühen Morgenstunden andauert.

 

30.01.1909

Die Versammlung des Lehrervereins für Bornhöved und Umgebung hört einen Vortrag es Lehrers Thürkon, Ruhwinkel, zum Thema „Die sexuelle Aufklärung der Jugend“. Der Verein spricht sich für die Einführung des Lesebuches „Vaterland“ von Lund und Suhr aus.

 

31.01.1909

In Bornhöved findet eine Unterredung zwischen Vertretern der Gemeinde Schmalensee, Oberingenieur Banse von der Firma Franz Rohwer (Neumünster) und dem Bornhöveder Mühlenbesitzer Gundlach statt. Bei Gundlach ist das Bornhöveder Elektrizitätswerk eingerichtet, an das nun Schmalensee mit angeschlossen werden möchte.

Stand der Verhandlungen ist, dass Gundlach die Leitung nach Schmalensee unentgeltlich legen lassen würde. Pro Kilowattstunde verlangt er 55 Pfennig, was dem in Bornhöved üblichen Preis entspricht. Schmalensee wiederum zeigt sich bereit, der Firma Rohwer auf 15 Jahre die Konzession zur alleinigen Nutzung der Straßen (gemeint ist sicherlich die Errichtung der Stromleitungen entlang der Straßen, Anmerkung) zu vergeben.

 

31.01.1909

Im Zuge der im Gasthof Wittorf in Bornhöved vorgenommenen Feierlichkeiten anlässlich des Geburtstages des Kaisers kommt es auf der Straße zu einer Schlägerei zwischen Bornhöveder und Schmalenseer Knechten, bei der die Gendarmerie eingreifen muss.

 

01.02.1909

Die Tarbeker Milchbauern liefern ab sofort an die alte Meiereigenossenschaft in Bornhöved.

 

05./06.02.1909

Wie das Plöner Wochenblatt berichtet, hat der Schmalenseer Bäckermeister Stölting seine in Dersau wohnende ehemalige Verlobte, nachdem diese die Verlobung aufgekündigt hatte, mit zwei „Genossen“ aufgesucht, die junge Frau geprügelt und an den Haaren gerissen. Alle drei hätten sie anschließend schwer misshandelt.

Kurz darauf schildert das Segeberger Kreis- und Tageblatt die Dinge aus der Sicht Stöltings: Er habe die Wohnung der Tochter, die bei ihrer Mutter lebt, mit seinem Bruder aufgesucht und die Herausgabe von ihm gekaufter Gegenstände verlangt. Die Mutter habe ihm diese zwar ausgehändigt, seine hinzukommende ehemalige Verlobte aber habe versucht, ihm die Dinge wieder zu entreißen und ihn mit dem Pantoffel geprügelt.

 

12.02.1909

In Bornhöved findet der erste Übungsabend des neu gegründeten gemischten Chores statt, dessen Vorsitzender Bornhöveds Hauptlehrer Piening ist. Stellvertretender Vorsitzender ist Lehrer Heinrich Göttsch aus Schmalensee.

 

26.02.1909

In Teilen des Deutschen Reiches kommt es in diesem Jahr zu erheblichen Überschwemmungen. Unter der Schirmherrschaft des Kronprinzen werden nach Aufruf überall im Land Spenden für die Hochwasseropfer gesammelt. Annahmestelle im Kreis Segeberg ist die Geschäftsstelle des Segeberger Kreis- und Tageblatts.

In den folgenden Wochen und Monaten gehen aus dem Amt Bornhöved ein: Aus Bornhöved 75,85 RM; aus Gönnebek 30 RM, aus Schmalensee 27,30 RM und von der Spar- und Leihkasse für Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek 100 RM.

 

26.02.1909

Der Winter sorgt auf den Seen der Umgegend, dem Bornhöveder, Belauer und Schmalensee, für eine glatte, geschlossene Eisdecke, auf der Jung und Alt täglich dem Schlittschuhsport nachgehen.

 

26.02.1909

Gastwirt Friedrich Voß veranstaltet einen Fastnachtsball auf seinem Saal.

 

27.02.1909

In der Tarbeker Gastwirtschaft Baars hält die Ortskrankenkasse Bornhöved ihre Generalversammlung ab. Die Schilderung der Ausgabe-Positionen beschreibt die Tätigkeitsfelder: Ärztliche Behandlungen, Arzneien und sonstige Heilmittel, Krankengelder, Unterstützungen an Wöchnerinnen, Sterbegelder, Kur- und Verpflegungsgelder an die medizinischen Heilanstalten in Kiel, Ersatzleistungen für gewährte Krankenunterstützung, zurückbezahlte Zuschüsse und Beiträge, Verwaltungskosten. 192 männliche und 142 weibliche Mitglieder gehören der Krankenkasse an.

 

28.02.1909

Friedrich Voß gibt einen weiteren Fastnachtsball und sorgt so für ein wahres Tanzwochenende.

 

03.03.1909

Die Konfirmanden des Kirchspiels haben für die Errichtung eines Kinderkrankenhauses in Oldesloe eine Haussammlung durchgeführt. In Bornhöved wurden 36,50 RM, in Schmalensee 14,60 RM und in Gönnebek, 18,20 RM gespendet. Insgesamt können 172,25 RM der Diakonissenanstalt Altona überwiesen werden.

 

04.03.1909

In Schmalensee wird die öffentliche Schulprüfung vorgenommen.

 

09.03.1909

Der Gemeinde Bornhöved werden für den Unterhalt des Reitpferdes des in der Gemeinde stationierten und von dort aus seinen Bezirk bestreifenden berittenen Landgendarms 126,40 RM aus der Kreiskasse für Futter und Streu erstattet.

 

10.03.1909

Der Landwirtschaftliche Verein für Bornhöved und Umgebung hält unter dem Vorsitz von Heinrich Christian Saggau in Heins Gasthof (Bornhöved) eine Versammlung ab. Es wird beschlossen, im Herbst in Bornhöved eine Jungviehschau durchzuführen.

 

11.03.1909

Im Holsteinischen Haus in Segeberg findet die Gründungsversammlung des Geflügelzuchtvereins für den Kreis Segeberg statt. Eine Kommission zur Erarbeitung der Satzung wird gebildet.

 

13.03.1909

Im Monat Februar verarbeitete die Meiereigenossenschaft Schmalensee 75.725 Liter Milch. Den Mitgliedern wurden 9 Pfennig pro Liter Vollmilch ausgezahlt. Dazu erhielten die Mitglieder die Butter- und Magermilch zurück.

 

19.03.1909

Um 11 Uhr führt der Pferdezuchtverein für den Kreis Segeberg in Bornhöved eine Körung der dreijährigen und älteren Stuten durch, die zur Zucht vorgesehen sind.

 

24.03.1909

Für den erkrankten Pastor Voß übernimmt der Schlamersdorfer Pastor und Kreisschulinspektor Bruhn vorübergehend die Aufgaben des Schulinspektors im Kirchspiel. Die Gottesdienste gestaltet Pastor Voß’ Sohn, der in Kiel tätig ist; um die Konfirmanden kümmert sich Bornhöveds Hauptlehrer Piening.

 

25.03.1909

Jagdpolizeibehörde im Kreise Segeberg ist der Landrat, nicht die Ortspolizeibehörde. Aus gegebenem Anlass macht Landrat Ilsemann die Orts- und Amtsvorsteher darauf aufmerksam, dass nicht diese sondern ausschließlich er Strafen wegen Übertretungen der entsprechenden Polizeiverordnung festsetzen darf.

 

27.03.1909

Die in Bornhöved stattfindende Konferenz des Lehrervereins für Bornhöved und Umgebung hört einen Vortrag des Damsdorfer Lehrers Woidneck zum Thema „Störungen im Seelenleben des Kindes“.

 

27.03.1909

Im Segeberger Zentral-Hotel findet die Generalversammlung des Vereins für die Zucht schwarzbunter Holsteiner im Kreise Segeberg e.V. unter dem Vorsitzenden Isenberg statt. Der Verein zählt 226 Mitglieder und schließt in seiner Jahresrechnung in Einnahme und Ausgabe mit 5.238,82 RM. Um hohe Prämienzahlungen zu vermeiden, beschließt der Verein, die Rinder der Mitglieder und die vereinseigenen Tiere selbst zu versichern. Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee wird in die Ankaufkommission des Züchtervereins gewählt.

 

27.03.1909

Der Zweigverein Bornhöved des Vereins vom Roten Kreuz zählt 28 Mitglieder. Vorsitzender ist Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau, Schriftführer Lehrer Heinrich Göttsch, beide aus Schmalensee.

 

28.03.1909

Da Pastor Voß erkrankt ist, nimmt Bornhöveds Hauptlehrer Piening die Konfirmandenprüfung ab.

 

30.03.1909

Unter dem neuen Vorsitzenden, Gutsbesitzer Schmidt (Bahrenhof), Nachfolger von Abraham (Rieve) findet eine öffentliche Versammlung des Bundes der Ladwirte im Kreis Segeberg statt. Die Versammlung beschäftigt sich mit den Gegensätzen von Freisinnigen (Liberalen), Sozialdemokraten und Konservativen in der Reichspolitik, mit der Rückständigkeit des Dreiklassenwahlrechts und der Steuergesetzgebung. Hierzu spricht der Konservative Dr. Kaufhold (Berlin). Der Redner stellt sich kategorisch gegen sozialdemokratische Forderungen und Ideen und bezeichnet das Dreiklassenwahlrecht als nötiges Instrument, die Ausbreitung der Sozialdemokratie einzudämmen.

 

01.04.1909

Die Spar- und Leihkasse für Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek in Bornhöved stellt ihre Bilanz vor. Die Gewinn- und Verlustrechnung schließt mit einem Gewinn von 9.103,68 RM. Für mildtätige Zwecke wurden, vor allem in Bornhöved, 1.880 RM ausgegeben, darunter auch 400 Mark zur Verfügung der Amtskasse und 150 Mark für den Landwirtschaftlichen Verein für Bornhöved und Umgebung.

Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau und Gönnebeks Gemeindevorsteher Schnoor werden für weitere drei Jahre zu Administratoren der Kasse gewählt. Unter den gewählten Revisoren ist Lehrer Heinrich Göttsch.

 

15.04.1909

Die Generalversammlung der vereinigten Totengilde Bornhöved-Schmalensee hält in Bornhöved ihre Generalversammlung ab. Im abgelaufenen Jahr hatte die Gilde 7 Sterbefälle zu verzeichnen. Die 135 Mitglieder zählende Totengilde hatte Einnahmen von 323,60 RM und Ausgaben von 268,48 RM. Johann Jürgens aus Schmalensee wird wieder zum Kassier der Gilde in Schmalensee gewählt.

 

19.04.1909

Um 10 Uhr haben sich in Schlamersdorf alle wehrpflichtigen jungen Männer der Geburtsjahrgänge 1888 und früher aus Bornhöved, Damsdorf, Schmalensee, Stocksee, Tarbek, Tensfeld, Nehms, Erfrade, Glasau, Grönwohld, Seedorf und Hornstorf, Travenort mit Travenhorst, Wensin, Müssen und Muggesfelde im Gasthaus Bewarder zur Musterung einzufinden.

 

22.04.1909

Die Bornhöveder Gemeindevertretung unterstützt das Ansinnen Schmalensees, an das Elektrizitätswerk Bornhöved angeschlossen zu werden. Dem Mühlenbesitzer Gundlach, Eigner des Werks, wird auf 15 Jahre die Konzession zur alleinigen Nutzung der Straßen für den Leitungsbau erteilt.

 

23.04.1909

Um 14 Uhr findet in den Räumen des Bornhöveder Gastwirts Suhr die Frühjahrskontrollversammlung für die Mannschaften der Reserve aus Bornhöved, Daldorf, Damsdorf, Gönnebek, Rickling, Schmalensee, Tarbek, Tensfeld und der Gutsbezirke Kuhlen, Pettluis und Alt-Erfrade statt.

 

24.04.1909

Der Lehrerverein für Bornhöved und Umgebung hält seine Monatskonferenz ab. Lehrer Banck aus Belau referiert zur Fragestellung „Wie schützen wir die schulentlassene Jugend vor sittlichen Gefahren?“ und empfiehlt den Besuch der Fortbildungsschule, Jugendspiele oder den Beitritt zu einem Gesangs- oder Turnverein, um die jungen Leute dem Müßiggang fern zu halten.

 

25.04.1909

Der Bienenzuchtverein für Bornhöved und Umgebung hält eine Versammlung ab. Gesprochen wird über die Frage, ob ein Imker einen ihm entflogenen Schwarm auf Nachbargrundstücken wieder einfangen dürfe. Die Antwort lautet Ja: Allerdings muss dies dem Nachbarn, der kein Anrecht auf Besitz des Schwarms hat, angezeigt werden. Entstehende Schäden sind zu begleichen.

 

25.04.1909

An den Landschulen wird das „Vaterland“, das Lesebuch von Lund und Suhr, eingeführt.

 

29.04.1909

Der Kirchenvorstand wählt seine Mitglieder bei der Probsteisynode, darunter Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee. Unter den stellvertretenden Mitgliedern ist auch Hufner Johannes Harder.

 

30.04.1909

Der Hauptausschuss des Segeberger Kreistages wählt das Kreistagsmitglied Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee für die Jahre 1910 bis 1915 in die Kommission für die Körung der Zuchttiere der Schwarzbunten Rasse.

Auf Antrag des Landwirtschaftlichen Kreisvereins beschließt der Kreistag, die Voraussetzungen zur Einrichtung einer Landwirtschaftlichen Winterschule in der Stadt Segeberg zum 01.10.1910 zu schaffen.

 

01.05.1909

In Bornhöved findet beim Gastwirt Christian Hauschildt die von der Landwirtschaftskammer für die Provinz Schleswig-Holstein angesetzte Körung der schwarzbunten Rasse statt.

 

02.05.1909

Die Verhandlungen zwischen den Gemeinden Schmalensee und Bornhöved bezüglich eines Anschlusses Schmalensees an das Bornhöveder Elektrizitätswerk sind abgeschlossen. In den nächsten Tagen beginnen die baulichen Vorarbeiten.

 

04.05.1909

Die Meiereigenossenschaft Schmalensee ernennt Herrn Schlüter aus der Gegend von Lütjenburg zu ihrem Meieristen.

 

04.05.1909

Die Gärtnereibesitzer Delfs und Sorgenfrei in Schmalensee sind Vorreiter in der Nutzung von Windmotoren zur Förderung von Wasser. Die Besitzer der vom Ort abgelegenen Höfe planen, es ihnen auf eigene Kosten gleichzutun, während das ganze „untere Dorf“ beabsichtigt, eine Genossenschaft zu gründen und ein Pumpwerk mit Windmotorenbetrieb zu errichten.

 

09.05.1909

Ein Mädchen in Schmalensee übergießt sich unvorsichtigerweise mit kochendheißem Wasser und zieht sich erhebliche Verbrennungen zu.

 

09.05.1909

Die Schmalenseer Meiereigenossenschaft zahlt ihren Mitgliedern für aktuell 7,5 Pfennig pro Liter angelieferter Vollmilch aus. Dazu kommt die freie Rücklieferung der Butter- und Magermilch nach Abzug des so genannten Unkostenpfennigs.

 

12.05.1909

Schon seit Jahren engagiert sich die Organisation der Vaterländischen Frauenvereine für die Beherbergung „schwächlicher Kinder und junger Mädchen aus dem Arbeiter- und kleinen Handwerkerstande“ auf dem Lande oder an der See. Auch jetzt erfolgt ein Aufruf an die Landbevölkerung, Bereitschaft zur Aufnahme dieser Kinder während der Sommerwochen zu signalisieren.

 

15.05.1909

Auf Anordnung der Landwirtschaftskammer für die Provinz Schleswig-Holstein nehmen die Vorsitzenden der Bezirksmeiereiverbände zukünftig an den Sitzungen des Ausschusses für Milchwirtschaft der Kammer teil. Dieser Schritt wird im Kreis Segeberg begrüßt, es ist bereits der zweite positive Fortschritt des Jahres für die Meiereien. Zuvor war bereits das System der Butterauktionen nach ostholsteinischem Muster im Landkreis eingeführt worden, das sich positiv auf den Butterabsatz und die Preisgestaltung auswirkt.

 

16.05.1909

Nach Anordnung des Kriegsministers werden Postzustellungen an die Reservisten zukünftig im Adressat mit der Anrede „Herr“ versehen – egal welchen Standes der Reservist ist. Im Segeberger Kreis- und Tageblatt heißt es: „Der Reservist, der nicht im Dienste ist, steht zu den Militärbehörden in keinem Unterordnungsverhältnisse. Er kann demnach mit Recht verlangen, daß sich die Militärbehörden ihm gegenüber derselben Höflichkeitsformen bedienen, die auch sonst im bürgerlichen Leben gebräuchlich sind.“

 

25.05.1909

Ein Geselle aus Bornhöved wird, als er seine Braut in Schmalensee besuchen möchte, von Knechten überfallen und mit Messern so arg zugerichtet, dass ihn der Arzt in Bornhöved mit mehreren Stichen nähen muss. Ein Knecht, der als „Messerheld“ bekannt ist, wird als Haupttäter ermittelt. Er muss sich zusätzlich wegen Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung verantworten.

 

02.06.1909

In Bornhöved findet die Lehrerkonferenz des Kreises Plön statt, an der auch Segebergs Kreisschulinspektor Pastor Bruhn (Schlamersdorf) und Pastor Voß als Ortsschulinspektor in Bornhöved teilnehmen. Im Schul- und Kirchenwesen gibt es Überschneidungen der Kreise bzw. früheren Ämter Segeberg und Plön.

 

03.-06.06.1909

Von Ascheberg durchquert am 03.06.1909 eine Dampfstraßenwalze der Landesbauinspektion Plön die Gemeinde auf dem Weg nach Bornhöved, wo auf der Chaussee eine neue Decklage einzuwalzen ist. Am 06.06.1909 fährt die Walze zurück nach Ascheberg.

 

07.06.1909

Um 7 Uhr ertönt das Feuerhorn: Wohnhaus und Scheune des Landmanns Ludwig Jäger auf dem Schmalenseerfeld stehen in Flammen. Die herbeieilenden Freiwilligen Feuerwehren aus Schmalensee und Bornhöved können keines der mit Reet gedeckten Gebäude retten – es ist kein Wasser verfügbar. Beide Häuser brennen völlig nieder, vier Schweine kommen in den Flammen um.

 

07.06.1909

Ein Fuhrwerk der Firma Kruse aus Neumünster, steht in Schmalensee vor einem Hause zum Stehen, als plötzlich die Pferde scheuen und durchgehen. Über die Chaussee Plön – Neumünster gelangt das führerlose nach Bornhöved, wo es angehalten werden kann.

 

11.06.1909

Der Haushalt der Kirchengemeinde Bornhöved für das Jahr 1909 schließt in Einnahme und Ausgabe mit 5.000 RM. Die Kirchenrechnung schließt mit einem Minus von 759,15 Mark, die vor allem durch Reparaturen am Kirchturm und der Kirchenuhr entstanden sind.

 

13.06.1909

Die wenigen Besitzer eines Fernsprechapparates werden mit einer bevorstehenden Neuerung, der Wählscheibe, konfrontiert. Mit ihrer Hilfe stellt der Anrufer selbst die Verbindung zum Teilnehmer her. Die Telefondamen der Postverwaltungen indes werden dadurch überflüssig.

 

13.06.1909

In Geschendorf findet der Kreisfeuerwehrverbandstag mit Delegiertenversammlung 1909 statt. Dem Kreisverband gehören 48 Freiwillige Feuerwehren mit 1.470 aktiven Mitgliedern an. Feuerlöschdirektor Wernich referiert zu gerade für die Führer bedeutenden Themen. So über deren disziplinarische Befugnisse innerhalb der Wehr, über den Versicherungsschutz, den die Gemeinde trage und über das Verhalten von „Publikum am Brandherd“, das in seiner häufig gezeigten Häme zu ignorieren sei.

 

15.06.1909

In den Postämtern Bornhöved und Ascheberg wird für vier Wochen ein Plan für die Errichtung einer neuen Fernsprechlinie von Schmalensee nach Belau ausgelegt.

 

15.06.1909

In Segeberg findet unter dem Vorsitz des Landeshauptmanns Grafen Platen (Kiel) die Generalversammlung des Kreispferdezuchtvereins Segeberg statt. 216 Mitglieder gehören dem Kreisverein an. Die Versammlung ersetzt ihr Statut vom 28.02.1897 durch eine von der Landwirtschaftskammer für Pferdezuchtvereine vorgeschlagene Normalsatzung.

 

16.06.1909

Die Tarbeker Windgilde hält in Baars Gasthof, Tarbek, ihre Generalversammlung ab. Für den im Mai verstorbenen H. Nero, der 22 Jahre lang Gemeindevorsteher in Tarbek und zuletzt Vorsitzender der Gilde war, wird dessen Sohn Gustav Nero zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr hatte die Gilde keine Schäden auszugleichen. Den Abschluss der Gildeversammlung bildet wie üblich ein gut besuchter Ball.

 

17.06.1909

Impftermin der Schmalenseer Schule. Um 14 Uhr ist die Kreisgesundheitsbehörde vor Ort, um munter Mithilfe des Gemeindevorstehers die jährliche Impfung vorzunehmen.

 

19.06.1909

Die Spendensammlungen für die Hochwassergeschädigten wird für abgeschlossen erklärt. Reichsweit wurden über 2,5 Millionen Mark gegeben.

 

20.06.1909

Das Vogelschießen in Schmalensee hat arg unter ungünstiger Witterung zu leiden.

 

22.06.1909

Da Schmalensees Meierist Süfke in Gleschendorf eine Sommerwirtschaft gepachtet hat, nimmt der Stolper Meierist Schlüter seine Aufgaben als Meiereiverwalter.

 

25.06.1909

Die Pferdegilde für Bornhöved und Umgebung führt eine gut besuchte Generalversammlung durch, die den Höchstwert pro versichertes Pferd auf 800 RM festlegt. Seit 35 bekleidet der Organist a.D. Reimers das Amt des Schriftführers der Gilde.

 

01.07.1909

Eine Abänderung des Stempelsteuergesetzes vom 31.07.1895 Jahres- und Tagesjagdscheine betreffend tritt in Kraft. Ab sofort kostet ein Jahresjagdschein 22,50 RM, für einen Tagesjagdschein sind 4,50 RM zu entrichten. Da die ausstellende Behörde der Landrat ist, sind diese Gebühren an die Kreiskommunalkasse zu einzusenden.

 

03.07.1909

Im Gasthof Rauert in Bornhöved führt der Lehrerverein für Bornhöved und Umgebung seine Monatsversammlung durch. Der Vorsitzende, Gönnebeks Lehrer Böttger, referiert über „Die Vorbereitung des vorschulpflichtigen Kindes auf die Schule“. Als Delegierte zur Kreislehrerversammlung des Kreises Plön werden Heinrich Göttsch und Kalübbes Lehrer Roggenkamp gewählt.

 

14.07.1909

In Bornhöved findet das Missionsfest der Probstei Plön statt. Die Predigt hält der frühere Missionsinspektor Pastor Bahnsen. Die Feier erstreckt sich auf die Kirche und die Petershöhe.

 

24.07.1909

Der Kreislehrerverein hält in Segeberg, Piquardts Gasthof, eine Versammlung ab. Vortragsthema ist „Die neue preußische Anleitung für das Knabenturnen in Volksschulen ohne Turnhalle“.

 

25.07.1909

Der Bienenzuchtverein für Bornhöved und Umgebung führt eine Wanderversammlung in Schmalensee durch.

 

28.07.1909

Der Schmalenseer Dienstknecht Tietgen, der sich wegen Messerstecherei zu verantworten hat und 14 Tage lang verschwunden war, wird verhaftet.

 

02.08.1909

Ein Heudiemen des Hufners Stegelmann geht in Flammen auf. Da der Diemen außerhalb lag, muss die herbeigeeilte Freiwillige Feuerwehr „nicht in Tätigkeit treten“.

 

03.08.1909

Bisher muss die Gemeinde Bornhöved vor Ort in Haft genommene Personen stets zur Internierung nach Schmalensee zum dortigen Amtsvorsteher bringen. Um diesen Umstand zu beseitigen, diskutiert die Gemeindevertretung den Bau von zwei oder mehr Arrestzellen in Bornhöved.

 

06.08.1909

Schmalensee hat für das Rechnungsjahr 1909 an Kreisumlage 958,10 RM aufzubringen.

 

06.08.1909

Einem Monteur fällt beim Aufstellen eines Windmotors ein Stein auf den Kopf, so dass ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden muss.

 

07.08.1909

Zu einem Eklat kommt es auf einer Versammlung des Militärvereins für Bornhöved und Umgebung. Nach Aufnahme von fünf neuen Mitgliedern möchten vier von ihnen sogleich an der Versammlung teilnehmen – was ihnen vom Vorstand verwehrt wird. Nach heftiger Debatte tritt der Vorstand geschlossen zurück. Eilig wird ein provisorischer Vorstand gewählt, dem Apotheker Dr. Voß, Maler Dau und Meierist Lucht, alle aus Bornhöved, angehören.

 

15.08.1909

Eine erneute Versammlung des Militärvereins wählt einen neuen Vorstand. Dr. Franz Voß wird Vorsitzender, Hufner W. Siebke aus Schmalensee stellvertretender Vorsitzender. Schriftführer wird Malermeister Dau, Kassierer Schlossermeister Lüders aus Bornhöved.

 

27.08.1909

Während des einmonatigen Urlaubs von Pastor Voß, der auch Oberschulinspektor ist, wird dieser in Fragen der Schulinspektionsgeschäfte durch Pastor Bruhn aus Schlamersdorf vertreten.

 

04.09.1909

Christian Hauschildt in Bornhöved, Vereinswirt des Militärvereins für Bornhöved und Umgebung, plant auf eigene Kosten die Errichtung eines Scheiben-Schießstandes zur Verwendung durch den Verein. Es soll mit dem Gewehr Modell 88 geschossen werden.

 

06.09.1909

Über dem Amt Bornhöved ist in südöstlicher Richtung ein großer heller Stern zu sehen. Wer durch ein Fernglas schauen kann, erkennt sogar einen Schweif. Der von einen Betrachtern auch für einen Kometen oder ein Luftschiff gehaltene Stern entpuppt sich als der Mars, der Ende September seine größte Erdnähe erreichen soll.

 

10.09.1909

Gegen 23 Uhr bricht im benachbarten Belau Feuer in einer Zweiwohnungskate des Hufners Banck aus. Die durch die Schreie eines Kindes alarmierten Bewohner können nur ihr nacktes Leben retten. Die Kate brennt total nieder. Neben der Belauer Feuerwehr eilen auch die Wehren aus Bornhöved, Schmalensee und Kalübbe hinzu. Wegen Wasserknappheit am Einsatzort können aber nicht alle Spritzen zum Einsatz kommen.

 

18.09.1909

Gleich zwei Themen beschäftigen die Sitzung des Lehrervereins für Bornhöved und Umgebung. Der Landtagsabgeordnete und Lehrer in Eutin Voß, stellt als Mitverfasser die „Schreibschule Teutonia“ vor. Da diese auch in der Seminaranstalt Segeberg Anwendung findet, sprechen sich die Mitglieder für eine Anschaffung derselben aus. Lehrer Brunckhorst aus Stolpe referiert zur Fragestellung „Auf welche Weise kann der Lehrer seine Sprachorgane schonen?“.

 

22.09.1909

Auf der Petershöhe zu Bornhöved findet ab 13.30 Uhr eine Füllen- und Starkenschau des Landwirtschaftlichen Vereins für Bornhöved und Umgegend statt. Die Schmalenseer Mitglieder erwerben zahlreiche Auszeichnungen. Erste Preise gehen an Johannes Harder (Füllen), Heinrich Christian Saggau, Peter Nagel, Theodor Schnohr und Friedrich Voß (alle für Starken). Erfolgreich zeigen sich auch die beiden Stiergenossenschaften Schmalensees. Beide erhalten je einen ersten Preis für die Jungstiere Calvin (Genossenschaft I) und Orestes. Einen zweiten Preis gibt es für Rapirus. Zweite Preise erwerben auch Johannes Harder (Starken), Heinrich Christian Saggau (Füllen) und Willy Harder (Starken). Johannes Harder und Willy Siebke erhalten für Starken je einen dritten Preis. Zwei vierte Preise erhält Ludwig Saggau für Starken, Ernst Saggau bekommt einen fünften Preis bei Vorstellung der Starken.Außerdem werden Johannes Harder (Füllen), Friedrich Voß (Starken), Ernst Stegelmann und Ludwig Saggau (Starken) Ehrenfahnen verliehen.

Gegen 16 Uhr werden acht Deckhengste vorgeführt. Im Anschluss an die Schau hat der Festausschuss ein Festessen in Heins Gasthof mit Ball organisiert.

 

10.10.1909

Unter dem neuen Vorsitzenden des Militärvereins für Bornhöved und Umgebung, Dr. Franz Voß, beschließt die erste Generalversammlung unter seiner Leitung den Erwerb von 8 Gewehren nebst Munition, um damit auf dem von Vereinswirt Hauschildt errichteten Schießstande zu praktizieren. Auch sollen die Versammlungen des Vereins zukünftig auch in anderen Ortschaften, in denen Mitglieder wohnen, stattfinden. Auch die Anlage einer Vereinsbibliothek wird beschlossen.

 

13.10.1909

In Segeberg findet die Auswahl der Schöffen und Geschworenen am Amtsgericht für das Jahr 1910 statt. Sowohl als Schöffe wie auch als Geschworener wird ein Hufner Saggau aus Schmalensee gewählt.

 

15.10.1909

In Schlamersdorf findet unter dem Vorsitz von Schlamersdorfs Pastor Bruhn als Kreisschulinspektor die Kreislehrerkonferenz für den hiesigen Schulaufsichtsbezirk statt.

 

15.10.1909

Im Gasthof Voß gibt die Kapelle des in Neumünster stationierten Infanterieregiments Nr. 163 unter Obermusikdirektor W. Treichel ein Militärkonzert mit anschließendem Ball.

 

15.10.1909

Einem Knecht des Hufners W.Harder werden aus der Kammer ein Anzug und ein Paar Stiefel gestohlen.

 

16.10.1909

In Schmalensee treiben seit geraumer Zeit Obstdiebe ihr Unwesen, die zum Teil ganze Bäume im Laufe einer Nacht plündern. Es soll sich um Diebe aus dem Dorf selbst handeln, die sogar, um den Mädchen zu imponieren, öffentlich ihre Beute verzehren. Der Berichterstatter zum Segeberger Kreis- und Tageblatt beklagt, dass nicht gegen die Missetäter vorgegangen würde, da im Ort ein Mangel an Dienstboten herrsche.

 

16.10.1909

In Schmalensee wird im Rahmen der Regulierung der Lehrerbezüge das Gehalt für angestellte Lehrer auf 1.200 RM festgesetzt. Zum Vergleich: In Kalübbe erfolgt die Festsetzung auf 1.260 RM. Ebenso in Damsdorf. Insgesamt zeigen sich die Landgemeinden des Kirchspiels Bornhöved bei den Herabsetzungen der Bezüge als „lehrerfreundlich“, da sie die Gehaltskürzungen nicht im empfohlenen Umfange vornehmen. Zwischen 140 und 200 Mark betragen die Abzüge.

 

17.10.1909

Gastwirt Friedrich Voß veranstaltet den traditionellen Ernteball. Am Rande kommt es zu einer Schlägerei zwischen Knechten aus Schmalensee und Bornhöved. Dabei ist das Messer mit im Spiel.

 

18.10.1909

Um 13.15 Uhr trifft im Ort die militärische Pferdevormusterung ein, um die Pferde für eine mögliche Mobilmachung in Augenschein zu nehmen. Vorzustellen sind die Tiere im Bereich der Dorfsraße.

 

23.10.1909

Auf der Monatssitzung des Lehrervereins Bornhöved und Umgebung referiert Lehrer Dahl aus Stocksee über die Ursachen von Erdbeben.

 

24.10.1909

Auf dem von seinem Vereinswirt Christian Hauschildt in Bornhöved errichteten Schießstand führt der Militärverein für Bornhöved und Umgebung sein erstes Preisschießen durch. Unter den Gewinnern ist auch Schmalensees Zimmermeister Christian Stölting.

 

26.10.1909

Landrat Ilsemann weist aus gegebenem Anlass darauf hin, dass polnische Saisonarbeiter nur im Zeitraum 1. Februar bis 20. Dezember und ausschließlich in landwirtschaftlichen Betrieben und deren Nebenbetrieben beschäftigt werden dürfen. Die Amtsvorsteher sind in der Pflicht, die Abreise zu überwachen und zurückbleibende Ausländer unverzüglich auszuweisen. Die Gemeindevorsteher wiederum haben den Amtsvorstehern Hilfe zu leisten.

 

28.10.1909

Die aktuellen Mindest-Tagelöhne in Schleswig-Holstein liegen bei 1,50 RM für männliche Arbeitskräfte über 16 Jahre und 1,00 RM für weibliche Kräfte der Altersgruppe. Für männliche Arbeiter unter 16 Jahre sind 70 Pfennig, für weibliche 60 Pfennig zu zahlen. Angesichts steigender Lebenshaltungskosten sind die Gemeinden aufgefordert zu prüfen, ob sie eine Erhöhung erwägen – die dann auch eine höhere Abgabe pro Arbeitskraft an die Arbeiterversicherung zur Folge hat.

 

02.11.1909

Die Meiereigenossenschaft Schmalensee beschließt, einneues Meiereigebäude zu errichten und das bisherige zu verkaufen.

 

02.11.1909

In Bornhöved schaut die am 02.11.1899 gegründete Fortbildungsschule auf ihr zehnjähriges Bestehen zurück.

 

05.11.1909

Beim Bornhöveder Gastwirt Suhr findet die Herbstkontrollversammlung der Reservisten, darunter auch die angehörigen des so genannten 1. Aufgebots der See- und Landwehr sowie die nur zum Garnisonsdienst fähigen Invaliden und Halbinvaliden.

 

06.11.1909

Die Landwirtschaftskammer für die Provinz Schleswig-Holstein lässt in Bornhöved beim Gastwirt Christian Hauschildt die Rinderkörung der schwarzbunten Rasse vornehmen. Der Körkommission gehört auch Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee an.

 

09.11.1909

Schmalensees Gemeindevorsteher Schnohr wird zum Wahlmann für die bevorstehenden Kreistagswahlen gewählt.

 

14.11.1909

Der Kreditverein Bornhöved stellt in seiner Generalversammlung eine zunehmende Beliebtheit des Kontokorrentverkehrs fest. Der Vorsitzende J.D. Blunck wird wiedergewählt.

 

14.11.1909

Im Segeberger Zentral-Hotel findet eine Versammlung des Bundes der Landwirte des Kreises Segeberg statt. Der Provinzialvorsitzende (Landesvorsitzende, Anmerkung) und Provinziallandtagsabgeordnete Graf von Reventlow auf Altenhof referiert über die Reichsfinanzreform.

 

15.11.1909

Das königliche Amtsgericht, Abteilung II, lädt zur Waisenratssitzung die Waisenräte der Ortschaften Bornhöved, Daldorf, Damsdorf, Stocksee, Tarbek, Tensfeld, Gönnebek und Schmalensee zu 11.30 Uhr in die Gastwirtschaft Suhr, Bornhöved. Mitzubringen sind die Vormundschaftslisten der Gemeinden.

 

21.11.1909

Der Bienenzuchtverein Bornhöved und Umgebung kommt in der Bornhöveder Gaststätte Wittorf zu seiner letzten Hauptversammlung des Jahres zusammen. Unter anderem werden die Jahresbeiträge um 50 Pfennig erhöht.

 

22.11.1909

Im Kreistagswahlbezirk I muss nach Ablauf der Amtszeit von Heinrich Christian Saggau eine Neuwahl des Kreistagsabgeordneten vorgenommen werden. Im Wahllokal, Saggaus Schmalenseer Amtszimmer als Amtsvorsteher, kommen die Wahlmänner aus Bornhöved (3), Travenhorst, Krems II, Nehms, Damsdorf, Gönnebek, Schmalensee, Stocksee, Tarbek und Tensfeld (jeweils 1) zusammen. Saggau als Wahlvorstand überwacht die Stimmabgabe, aus der er als wiedergewählter Kreistagsabgeordneter für die Jahre 1910 bis 1915 hervorgeht.

 

24.11.1909

Die Konferenz des Lehrervereins für Bornhöved und Umgebung befasst sich mit Starkstromanlagen, worüber Lehrer Fock aus Belau vorträgt. Angesichts der stattfindenden Elektrifizierung der Dörfer ist man einig darüber, das Thema Elektrizität in den Unterricht einfließen lassen zu müssen.

 

25.11.1909

Der Bornhöveder Knecht Kopmann, genannt Rothschildt, wird in Schmalensee um 3 Uhr von einem Knecht überfallen und arg mit dem Messer zugerichtet. Ein Mädchen ist Auslöser des Streits, in dessen Verlauf der Schmalenseer ein Rasiermesser holt und Kopmann die Wange durchtrennt. Wenig später wird ein Knecht des Hufners Siebke wegen der Tat verhaftet und in Schmalensee eingesperrt. Tags darauf bringt ihn der Gendarm ins Segeberger Gerichtsgefängnis.

 

26.11.1909

Die Verhandlungen der Gemeinde Schmalensee mit den Betreibern des Elektrizitätswerks Bornhöved über einen Anschluss an dasselbe sind gescheitert. Schmalensees Tischlermeister Tietgen plant nun selbst, ein Elektrizitätswerk zu errichten. Anschlussinteressenten gibt es bereits, eine Lübecker Firma soll bei der Anlage des Werks hinzugezogen werden.

 

27.11.1909

Im Segeberger Zentral-Hotel hält der Verein für die Zucht schwarzbunter Holsteiner im Kreise Segeberg seine Generalversammlung ab.

 

05.12.1909

Die Freiwillige Feuerwehr Schmalensee feiert ihr 20. Stiftungsfest mit Theateraufführung und Ball.

 

08.12.1909

In einer Versammlung der Meiereigenossenschaft Schmalensee wird beschlossen, auf einem Grundstück des Hufners Ludwig Saggau neben der Gastwirtschaft das neue Meiereigebäude zu errichten.

 

15.12.1909

Die Meiereigenossenschaft erwirbt von Hufner Ludwig Saggau den Bauplatz neben der Gastwirtschaft für 1.000 RM und plant einen baldigen Baubeginn. Die neuen Maschinen sollen für 12.700 RM von der Flensburger Firma Jepsen & Sohn bezogen werden. Diese kauft die alten Maschinen für 4.000 RM auf.

 

17.12.1909

Unter Berufung auf die Jagd- und Forstordnung aus dem Jahre 1783 behalten sich zahlreiche Jagdpächter im Kreis Segeberg vor, umherstreifende gewöhnliche Hunde zu erschießen. Doch unter Hinweis auf eine Entscheidung des Oberlandesgerichts von 1907 wird darauf hingewiesen, dass dies verboten ist. Die Tötung solcher Hunde durch die Jagdberechtigten ist nur noch dann erlaubt, wenn von den Tieren eine Gefahr ausgeht.

 

17.12.1909

Die Meiereigenossenschaft Schmalensee vergibt den Bau des neuen Meiereigebäudes an den Bornhöveder Maurermeister A. Steen.

 

29.-31.12.1909

In der Spar- und Leihkasse für Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek in Bornhöved kommt es zur Auszahlung der Zinsen für Spareinlagen. Nicht abgehobene Zinsen werden dem Kapital zugeschrieben und im Jahr 1910 mit 4% verzinst.

 

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail:

 
 
Veranstaltungen
 
 
 
Wetteraussichten