Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

SV Schmalensee von 1980 e.V.

Vorschaubild

Henning Pape

Am Ringreiterplatz 25
24638 Schmalensee

Telefon (04323) 802631 Henning Pape

Homepage: www.svschmalensee.de

Öffnungszeiten:
Sportanlagen Tarbeker Straße


Aktuelle Meldungen

Gewusel in der Sporthalle: So war der Tag des Kinderturnens beim SV Schmalensee

(14. 11. 2022)

Ein paar Matten und Kästen in die Hallenmitte, dazu Übungen an der Sprossenwand? Das wäre deutlich zu wenig für einen Tag des Kinderturnens beim SV Schmalensee! Der hat am 12. November zum zweiten Mal stattgefunden und war mal wieder ein Feuerwerk der Bewegungs-Kreativität. Über 40 Kinder hatten ihren Spaß, an dessen Ende Organisatorin Nicole Specht-Cornehls feststellen musste: „Schwuppdiwupp war die Zeit schon wieder rum.“

 

Bis dahin jedoch vergingen zwei Stunden, in denen die Kinder mit großer Freude viele lösbare Aufgaben in einer vom Orga-Team geschaffenen Bewegungslandschaft bewältigen konnten. Viele Eltern, die ihren Nachwuchs in die Sporthalle begleiteten, halfen an den Stationen mit. „Das war sehr schön anzusehen“, lobte Nicole Specht-Cornehls.

 

Für die Jüngsten im großen Teilnehmerfeld bestand an fünf Stationen die Möglichkeit, an fünf Abenteuerstationen in verschiedenen Disziplinen das Mini-Sportabzeichen zu erwerben. Nach Zick-Zack-Lauf, Springen, Werfen und Balancieren konnte ein Schatz mit lauter goldenen Medaillen gefunden werden.

 

Und für die Größeren waren zehn spannende Stationen unter dem Motto „ich kann das schon“ geschaffen worden. Es wurde zum Beispiel über Kästen gesprungen, durch Tunnel gekrabbelt, balanciert oder über eine Leiter geklettert. „Ein ausgefüllter Laufzettel bescherte den Kids eine hübsche Urkunde“, berichtete der SVS-Vorsitzende Henning Pape, der auch als Moderator fungierte.

 

Die Veranstaltung reihte sich wieder ein in den bundesweiten Tag des Kinderturnens unter der Schirmherrschaft des Deutschen Turnerbundes. Der SVS bereicherte den Nachmittag mit reichlich Obst; gesundes Wasser gab es von der Hansa-Heemann AG (Hella) aus Trappenkamp.

 

Neben Nicole Specht-Cornehls sorgten Astrid Wittke, Doreen Saggau, Danja Harder, Ute Mühlenberg und natürlich Frauke Pape für die Vor- und Nachbereitung und die Durchführung der Veranstaltung, die wieder ein Zusatz-Highlight beinhaltete: Die Cheerleader des SVS.

 

Unter der Leitung ihrer neuen Coaches Mona Mühlenberg und Mary-Lou Wollenberg zeigten diese nicht nur Auszüge aus ihrem tollen Programm, sondern luden die Teilnehmenden am Kinderturntag zum Mitmachen ein, was wieder sehr gut ankam.

 

Fotos: Karolin van het Loo, Steffi Allonge, Nicole Specht-Cornehls, Henning Pape

Foto zur Meldung: Gewusel in der Sporthalle: So war der Tag des Kinderturnens beim SV Schmalensee
Foto: Tag des Kinderturnens am 12. November 2022 beim SV Schmalensee

Erinnerung: Tag des Kinderturnens beim SV Schmalensee am 12. November

(11. 11. 2022)

Dieses Bewegungsangebot des SV Schmalensee für Kinder verspricht eine Extra-Portion Spaß: Am Samstag, 12. November, findet in der Sporthalle in der Tarbeker Straße der Tag des Kinderturnens statt. Das Angebot richtet sich an alle Kinder und findet von 15 bis 17 Uhr statt.

 

Die Teilnahme ist kostenfrei, das Angebot umfangreich. Für die Kleinsten wird das Mini-Sportabzeichen an fünf Abenteuerstationen zu erwerben sein; auf die Größeren warten zwölf Stationen an denen sie zeigen können, was sie schon drauf haben beim Überwinden von Hindernissen. In Pausen gibt es gesunde Snacks.

 

Wie beim ersten Anlauf im Vorjahr, als die Halle pickepackevoll und die Stimmung großartig war, lautet das Motto der Organisatorinnen „mitmachen können alle Kinder“ - egal, ob sie unterschiedlicher kultureller oder sozialer Herkunft sind oder eine Beeinträchtigung haben.

Foto zur Meldung: Erinnerung: Tag des Kinderturnens beim SV Schmalensee am 12. November
Foto: Erinnerung: Tag des Kinderturnens beim SV Schmalensee am 12. November

Event-Anhänger am 10. November ausgefallen – das war der Grund

(11. 11. 2022)

Das war ärgerlich: Als am gestrigen Donnerstag Kinder mit ihren Eltern in Erwartung eines fröhlichen Spiel- und Kreativnachmittags vor der Sporthalle standen, blieb diese verschlossen. Dabei hatte sich der Event-Anhänger zum ersten von zwei Zusatzterminen mit Indoor-Angeboten angekündigt.

 

Was war geschehen? Der Mitarbeiter der WieGe GmbH, die den Event-Anhänger im Auftrag des Kreises Segeberg betreibt und an mehreren Orten Bewegungsangebote macht, war erkrankt, Pläne mussten sehr kurzfristig angepasst werden. Vergessen wurde jedoch, den Schmalensee-Termin am 10. November abzusagen.

 

Die WieGe GmbH hat sich bei Gemeindevertreter Christopher Brust, der das Projekt Event-Anhänger für die Gemeinde koordinatorisch begleitet, vielmals entschuldigt und bereits in Aussicht gestellt, dass es für diesen ausgefallenen Termin einen Ersatz geben wird.

 

Außerdem steht noch der 15. Dezember als Indoor-Veranstaltung auf dem Hallenplan, Beginn für diesen Spiel-, Sport- und Kreativnachmittag soll auch dann um 15 Uhr sein.

Foto zur Meldung: Event-Anhänger am 10. November ausgefallen – das war der Grund
Foto: Event-Anhänger am 10. November ausgefallen – das war der Grund

Dorfquiz 2022: Wissens-Weltumrundung wurde zum „Höllentrip“

(06. 11. 2022)

Oh wie schön – Dorfquiz in Schmalensee! Am 5. November war es soweit, der SV Schmalensee als Vorjahressieger (und Sieger von 1985, 2009, 2015, 2017 und 2019) hatte mal wieder das Vergnügen, seine Gäste für eine „Wissens-Weltumrundung“ auf dem Gemeindesaal am Gasthof Voß begrüßen zu dürfen. 15 Mannschaften mit bis zu fünf Personen – Vereine, Nachbarschafts- und/oder Freundeskreise – stellten sich der Herausforderung, hatten kräftig Spaß und erlebten allesamt jeweils einen „Höllentrip“.

 

Vielleicht liegt es daran, dass der SV Schmalensee ein Breitensportverein, also in vielen Sparten unterwegs ist: Ideenreichtum und Kreativität kennen bei den Sportlern keine Grenzen. Das Team um den Vorsitzenden Henning Pape – Frank Mühlenberg, Angelika Struve-Stein, Gerhard Frank, Christopher Brust und die Helferinnen Frauke und Jette Pape und das Ein-Mann-Filmteam Heinz Stein – sorgte für manche neue Denkerfalte auf den Stirnen und Schweißflecke bis in die Kniekehlen.

 

In den Kategorien Essen & Trinken, Zeitgeschehen, Sport (Ach?), Musik, Menschsein, Natur & Technik, Geografie, Social Media, Politik & Wirtschaft sowie Klatsch & Tratsch forderten die Ausrichter*innen ihre Gäste heraus. Die dankten es durch ehrlich angestrengtes Grübeln und viel Applaus nicht nur am Schluss von das Ganze. Das galt auch für jene, die insbesondere mit „Schmalensee-Interna“ in den Fragerunden etwas weniger anfangen konnten, als die Eingeborenen. Aber, liebe Teilnehmende im nächsten Jahr: Auch die wissen nicht immer alles, was in zurückliegenden Monaten auf dieser Gemeinde-Homepage gestanden hat (Zwinker).

 

Gerade für Seriensieger stellt sich bei der Vorbereitung eines Dorfquiz' in der Regel nicht die Frage, welche Fragen in welchen Rubriken gestellt werden können, sondern wie man für Auflockerung und zusätzliche Punktgewinne zwischen den Raterunden sorgen kann: Das Zwischenspiel. Das kann bei einer Veranstaltung mit Tradition seit 1978 schon mal schwierig werden, doch da kommt der Faktor Kreativität ins Spiel. Und mit dem „Höllentrip durch die tückische Rinne“ landete der SVS mal wieder einen Volltreffer.

 

Es galt, möglichst viele Tischtennisbälle durch verschiedene Regenrinnen-Elemente so zu bugsieren, dass die weißen Kugeln am Ende in eine Messröhre plumpsten, die als Zählvorrichtung gedacht war. Selbstverständlich waren die einzelnen Elemente nicht miteinander verbunden, dafür zum Teil mit Löchern (in der Größe eines Tischtennisballs...) versehen und es bedurfte entsprechender koordinativer Fertigkeiten der ganzen Mannschaft, um zum Erfolg zu gelangen. Wer keine fünf Akteure aufgeboten hatte, wurde dabei von Freiwilligen unterstützt.

 

Nach etwa der Hälfte der Teams hatten die übrigen den Bogen raus, wie man zur vollen Punktzahl gelangen konnte – und brachten nun die Ausrichter ins Schwitzen, die eilig eine Kiste als Messröhren-Ergänzung herbeischafften. „Das ist ein wenig aus dem Ruder gelaufen“, grinste Henning Pape. Aber natürlich sind die Sportler auch im Rechnen gut, erfanden schnell einen Umrechnungsfaktor (oder so ähnlich), und so gab es keine Probleme mit der Endauswertung.

 

Am Ende der fröhlichen Spiel- und Rate-Runden hatte Schmalensee mal einen ganz neuen Dorfquiz-Sieger, der aber nicht zum ersten Mal auf dem Gemeindesaal am Start war: Die Mannschaft „Wer fragt denn sowas?“, ein Rate-Team aus der Belauer Straße, räumte 155 Punkte ab und konnte die Bürgerliche Wählergemeinschaft (147) klar auf Distanz halten. Marion und Olaf Suhr, Beate und Dirk Flessner sowie Malte Dardzinski bildeten das Gewinner-Quintett.

 

Die berühmte „Rote Laterne“ des Tabellenletzten ging an die sich gerade neu formierende Landjugendgruppe Schmalensee, deren Anwesenheit aber einen Extra-Applaus verdiente, denn das war die mit Abstand jüngste Truppe im Saal. Wissenswert: Die „Vorfahren“ der Lajus waren es, die einst das Schmalenseer Dorfquiz aus der Taufe hoben.

 

Einer besonderen Erwähnung bedarf auch das Team Huffelpuff aus der Dorfstraße, das nicht nur einen ganz starken dritten Platz belegte, sondern ein zusätzliches Spiel gewann, indem es beim Schätzen des Gewichts eines Präsentkorbes dem Ergebnis am nächsten kam und diesen mit nach Hause nehmen durfte.

 

Ein Glückwunsch geht an alle Teams, ein herzliches „Chapeau“ an „Wer fragt denn sowas?“, ein Dank an den wie immer großartigen Ausrichter SVS und an alle zusammen ein „Wir sehen uns beim Dorfquiz 2023“!

 

Die Dorfquiz-Ergebnisse 2022: 1. Wer fragt denn sowas? (155 Punkte), 2. Bürgerliche Wählergemeinschaft Schmalensee – BWS (147), 3. Huffelpuff (142,25), 4. Ironhead (138), 5. Suff am Sonntagabend (137), 6. Take 5 (136,25), 7. Die Auswärtigen (133,75), 8. Freiwillige Feuerwehr Schmalensee (128,5), 9. Plan B, Bauernverband, Die Irrläufer (126), 12. Die 5 von hier und da (123,75), 13. HeiHo (119,75), 14. Dorfstraße 2123 (101,5), 15. Landjugendgruppe Schmalensee (92).

Foto zur Meldung: Dorfquiz 2022: Wissens-Weltumrundung wurde zum „Höllentrip“
Foto: Dorfquiz-Sieger 2022 - Olaf Suhr, Malte Dardzinski, Beate und Dirk Flessner, Marion Suhr - Wer fragt denn sowas

Letzter Aufruf: Schmalenseer Dorfquiz am 5. November

(02. 11. 2022)

Nun wird es aber endgültig Zeit für alle Schmalenseer Ratefüchsinnen und -füchse und jene, die es sein könnten oder wollten: Am Samstag, 5. November, erwartet der SV Schmalensee um 20 Uhr viele Mannschaften der örtlichen Vereine und politischen Vereinigungen, Nachbarschaftsgruppen und Freundeskreise, um das traditionelle Dorfquiz zu veranstalten.

 

Der SVS als Vorjahressieger der unterhaltsamen Veranstaltung hat sich einen bunten Fragenkatalog aus mehreren Wissensgebieten erdacht, den es für die aus drei bis fünf Spielerinnen und Spielern bestehenden Teams zu beantworten gilt. Es ist nur ein Gerücht, aber eine Kategorie könnte das Thema „Sport“ sein…

 

Ein dieser Meldung beiliegender Flyer sagt eigentlich alles aus.

 

Ganz wichtig: Der Spaß steht im Vordergrund. Natürlich wird es eine Gewinnermannschaft und somit auch ein Ranking geben, an dessen Ende eine Gruppe Schlusslicht sein wird. Aber hey: Volle Punktzahl hat noch nie jemand erreicht.

 

Voranmeldungen werden aus organisatorischen Gründen erbeten bis zum 4. November (Kontakt im Flyer). Spontanes Erscheinen ist aber auch zulässig. Also: Für den 5. November ab 20 Uhr kann es eigentlich nur einen Termin geben in Schmalensee: Das Dorfquiz.

Foto zur Meldung: Letzter Aufruf: Schmalenseer Dorfquiz am 5. November
Foto: Letzter Aufruf: Schmalenseer Dorfquiz am 5. November

Der Tag des Kinderturnens beim SVS am 12. November ist für alle Kinder offen

(12. 10. 2022)

Nach der tollen Premiere im Vorjahr gibt es am Samstag, 12. November, beim Sportverein Schmalensee eine Neuauflage der Veranstaltung „Tag des Kinderturnens“. Von 15 bis 17 Uhr steht der Nachwuchs ganz im Mittelpunkt des Geschehens. Ort ist wieder die Sporthalle in der Tarbeker Straße.

 

„Wie im letzten Jahr ist unser Motto Mitmachen können alle Kinder! – egal, ob sie unterschiedlicher kultureller oder sozialer Herkunft sind oder eine Beeinträchtigung haben“, betont Doreen Saggau aus dem Orga-Team.

 

Wieder Mini-Sportabzeichen

 

Für die Kleinsten wird das „Mini-Sportabzeichen“ angeboten. Hier erleben die Kinder eine phantasievolle Geschichte mit fünf Abenteuerstationen und absolvieren ganz nebenbei verschiedene Disziplinen.

 

Für die Größeren gibt es wieder zwölf spannende Stationen, um zu zeigen, was sie schon alles können.

 

Und auch für gesunde Pausensnacks wird gesorgt werden, kündigen die Veranstalterinnen und Veranstalter vom SVS-Team an.

 

„Wir freuen uns auf eine volle Turnhalle mit vielen strahlenden Kinderaugen!“, sagt Doreen Saggau.

 

Foto zur Meldung: Der Tag des Kinderturnens beim SVS am 12. November ist für alle Kinder offen
Foto: Der Tag des Kinderturnens beim SVS am 12. November ist für alle Kinder offen

Tradition seit 1978: Am 5. November ist wieder Zeit für ein Dorfquiz in Schmalensee

(05. 10. 2022)

Wenn wir von etwas zehren können auf dem Dorf, dann sind es Traditionen. Und wohl eine der schönsten in Schmalensee ist das Dorfquiz. Einst von der Landjugendgruppe ins Leben gerufen, das war 1978 anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens, soll die nächste Auflage dieser in all den Jahren erst ein Mal ausgefallenen Veranstaltung am Samstag, 5. November, um 20 Uhr im Gemeindesaal starten.

 

Zu einer wahren Dorfquiz-„Macht“ hat sich in den letzten Jahren der SV Schmalensee aufgeschwungen und hat als Vorjahressieger wieder einmal Anrecht und Pflicht, das Dorfquiz auszurichten.

 

Neuerdings Seriensieger: Der SVS

 

Erstmals erfolgreich gemäß der dokumentierten Wettbewerbe war der SVS im Jahr 1984. Dann gab es eine längere Durststrecke für die Sportlerinnen und Sportler, die es in verschiedenen Konstellationen versuchten, zum Beispiel der bewussten Aufsplittung in eine Herren- und Damenmannschaft. Die SVS-Herren waren es dann auch, die 2008 mal wieder eine Siegerurkunde ins Sportlerheim tragen durften.

 

Fortan verstärkten die Damen andere Teams und beim Sportverein etablierte sich eine altersgemischte und bestimmt unterschiedliche Wissens- also Themenfelder abdeckende Männerrunde, die seit 2014 im fröhlichen Wechsel mit anderen Teams (schließlich „darf“ man ja als Vorjahresgewinner Ausrichter sein) die Dorfquiz-Krone teilt – 2016, 2018 und zuletzt 2021 – 2020 war es den Sportlichen nicht möglich, da ihnen die Corona-Pandemie quasi rotverdächtig und von hinten in die Quizbeine grätschte (allen anderen Mannschaften freilich auch).

 

What is a Dorfquiz?

 

Bei einer so langen Tradition sollte man meinen, das Dorfquiz würde keine Unbekannte im Schmalenseer Dorf-Kosmos darstellen. Aber um auf „Nummer sicher“ zu gehen, sei es hier noch einmal verklickert.

 

In der Regel findet ein Schmalenseer Dorfquiz am ersten Samstag im November, beginnend um 20 Uhr, auf dem Gemeindesaal am Gasthof Voß statt. Hochzeitstage, runde Geburtstage oder Urlaubspläne sind dem anzupassen und entsprechend geheim zu halten, zu verlegen oder später nachzuholen – als Schmalenseer weiß man das einfach. (Hier ist der geneigte Leser oder die Leserin aufgefordert, eines von mehreren Augenzwinkern des Verfasser wahrzunehmen…)

 

Rechtzeitig (nicht unwichtig, denn trotz vorausgesetzten Allgemeinwissens verlangt das die dörfliche Etikette) lädt der Vorjahressieger alle Vereine und Organisationen des Dorfes sowie Nachbarschafts- oder Straßen- oder Familien- und Freundeskreise dazu ein, eine Mannschaft zu bilden, in der Regel aus fünf Personen bestehend, und am Dorfquiz teilzunehmen. Ein Startgeld wird nicht erhoben, sodass mehr Speisen und Getränke beim rein zufällig als Caterer verfügbaren Team vom Gasthof Voß konsumiert werden können. Anmeldungen erleichtern den Veranstaltern die Planung des Abends, spontan gebildete Gruppen dürfen aber auch immer mitmachen. Gerade diese haben oft recht ausgefallene Gruppennamen (also nicht „Feuerwehr IV“, „Landjugend II“ oder „Bauernverband“), die zwar für den Abend recht witzig sind, es einem eventuell vorhandenen Dorfchronisten allerdings nicht gerade vereinfachen, seiner selbst erklärten Dokumentationspflicht Jahre später noch nachzukommen. Aber das ist letztlich sein oder ihr persönliches Pech – denn im Vordergrund steht ja der Spaß.

 

In der Vorbereitung des Dorfquiz erstellt der Vorjahressieger Fragenkataloge zu von ihm ausgewählten Themenfeldern. Beim Sportverein als Ausrichter könnte das Themenfeld „Sport“ eine Rolle spielen, bei dieser Aussage handelt es sich allerdings um einen Schuss ins Blaue… Normalerweise gibt es zehn Fragerunden mit durchschnittlich zehn Fragen je Themenfeld („normalerweise“!).

 

Besondere Kreativität wird vom Ausrichter beim „Aktiv-Spiel“ verlangt. Von Montagsmalern über Golf (Putten) bis zu Gesangseinlagen und Scharaden hat es schon ganz viele Dinge gegeben, sodass vermutlich eines Jahres das Weglassen dieser Einlage, bei der es um Zusatzpunkte geht, eine Innovation darstellen dürfte.

 

Und damit sind wir bei der simpelsten Auskunft zum Dorfquiz: Wer am Ende die meisten Punkte hat gewinnt und richtet im Folgejahr die Veranstaltung aus. Logisch, oder?

 

Eine wichtige Nachricht sei hier wiederholt und betont: Beim Schmalenseer Dorfquiz geht es zwar darum, dass die vermeintlich klügsten Köpfe am Ende siegen. Gewinner aber sind alle, die mitmachen. Denn der bereits genannte Spaß sowie die noch unerwähnt gebliebene Gemeinschaft stehen im Vordergrund! Niemand sollte meinen, aufgrund mangelnden Allgemeinwissens lohne der Weg zum Dorfquiz nicht. Es ist einfach Vergnügen pur.

 

Wie bereitet man sich auf das Dorfquiz vor?

 

Anmelden beim Ausrichter, das sind schon drei Viertel der Miete. Und dann macht es bestimmt Sinn, eine Mannschaft mit gemischt vertretenen Interessen auf die Beine zu stellen – jemanden für Fragen rund um den Sport, um Politik und Geschichte, Klatsch & Tratsch und und und. Trainingslager durchzuführen ist immer eine Option, aber vielleicht übertrieben. Wiederholung: Es geht darum, Spaß zu haben!

 

War muss ich noch wissen?

 

Zum Beispiel, bei wem man sich anmelden kann oder wo es weitere Infos gibt. All das erfahrt Ihr auf der Internetseite des SVS unter www.svschmalensee.de und/oder aus dem dieser Meldung beigefügten Flyer zur Veranstaltung, den der SVS jüngst veröffentlicht hat.

 

Wir sehen uns beim Dorfquiz!

 

Foto zur Meldung: Tradition seit 1978: Am 5. November ist wieder Zeit für ein Dorfquiz in Schmalensee
Foto: Tradition seit 1978: Am 5. November ist wieder Zeit für ein Dorfquiz in Schmalensee

Deutsches Sportabzeichen beim SV Schmalensee – es geht in den Endspurt

(23. 09. 2022)

So langsam geht es in die Zielgerade für die Sportabzeichengruppe des SV Schmalensee, die den Sommer über viele Hebel in Bewegung gesetzt hat, möglichst vielen großen und kleinen Breitensportlerinnen und -sportlern den Weg zu den notwendigen Leistungen in den Disziplingruppen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination (plus Nachweis der Schwimmfähigkeit) zu ebnen.

 

Letzte Termine und Gelegenheiten werden angeboten, um noch unvollständige Prüfkarten zu komplettieren. Die Erfahrung hat aber auch gezeigt, dass ein, zwei Termine für nicht gänzlich Ungeübte hinreichend sind, zum schnellen Erfolg zu kommen und das Deutsche Sportabzeichen in einer der drei Stufen – Bronze, Silber oder Gold – zu erwerben.

 

Chefprüferin Ute Mühlenberg und ihr Team werden in wechselnder Besetzung an den beiden Trainings- und Prüfungsorten – mittwochs am Sportplatz Schmalensee; samstags am Bornhöveder Schulsportplatz im Jahnweg – zur Verfügung stehen, um Nachzüglern und Spätstartern den Weg zum Sportorden zu ermöglichen.

 

Diese Termine sind noch im Angebot:

 

Mittwoch, 28. September 2022

um 18:30 Uhr in Schmalensee am Sportplatz,

 

Samstag, 1.Oktober 2022

um 10:30 Uhr in Bornhöved auf dem Sportplatz der Schule.

 

Bitte meldet Euch kurz vorher, ob Ihr dabei seid. Entweder unter oder den bekannten Telefonnummern.

Foto zur Meldung: Deutsches Sportabzeichen beim SV Schmalensee – es geht in den Endspurt
Foto: Deutsches Sportabzeichen beim SV Schmalensee – es geht in den Endspurt

Fußball: FSG Saxonia trennt sich von Trainer Ralf Bargmann

(17. 09. 2022)

Die FSG Saxonia, Zusammenschluss der Fußballabteilungen des TSV Bornhöved, TSV Wankendorf und SV Schmalensee, hat sich am 16. September mit sofortiger Wirkung von Ralf Bargmann getrennt, bis dahin Trainer der ersten Männermannschaft, die in der Verbandsliga Ost um Punkte spielt.

 

Der Tagespresse ist zu entnehmen, dass Mannschaft und Trainer offenbar nicht auf derselben Welle gefunkt haben, es also „nicht gepasst hat““. Am heutigen Samstag, 17. September, ist die Elf auf dem Sportplatz am See in Bornhöved ab 14 Uhr im Ligaspiel gegen den TSV Plön im Einsatz.

 

Hier der Text der Pressemitteilung der FSG Saxonia vom 16.09.2022:

 

FSG Saxonia und Trainer Ralf Bargmann gehen ab sofort getrennte Wege

 

TSV-Spartenleiter und FSG-Verantwortlicher Markus Köhn teilt soeben mit, „dass sich die FSG Saxonia mit sofortiger Wirkung von Ligatrainer Ralf Bargmann, der ab dem 01.07.2022 an der Linie steht, trennt. Intensive Gespräche vorab konnten unterschiedliche Auffassungen zwischen Trainer und Liga nicht ausräumen, so dass jetzt die Ligamannschaft als Team gefordert ist, durch Geschlossenheit auf dem Spielfeld gerade in dem nicht leichten Heimspiel gegen den TSV Plön zu überzeugen. Wir bedanken uns recht herzlich für das Engagement von Trainer Ralf Bargmann und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.

 

An der Linie wird morgen Ligamanager Mark Wedemeyer stehen. Offen ist noch die Frage, ob Co-Trainer Jürgen Muhs weitermachen wird. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, möglichst schnell einen Ersatz an der Linie zu finden.“

Foto zur Meldung: Fußball: FSG Saxonia trennt sich von Trainer Ralf Bargmann
Foto: Fußball: FSG Saxonia trennt sich von Trainer Ralf Bargmann

Nach Auftakterfolg: SVS legt ab 20. September neue Life Kinetik-Kurse auf

(06. 09. 2022)

Mitteilung des SV Schmalensee vom 04.09.2022:

Moin liebe SVS-Freundinnen und -Freunde,

aufgrund der guten Resonanz und Eurer anhaltenden Nachfrage, wird es bald soweit sein: Wir starten unseren 2. Life Kinetik-Kurs für Bewegungsfreudige jeden Alters!

Ab 20. September bieten Danja und Frauke wieder knifflige Aufgaben für Kopf wie Körper, durch die Teilnehmende ihr Wohlbefinden stark steigern können.

Aufgrund des erfolgreichen Starts zu Jahresbeginn und spürbaren Wünschen nach einer Fortsetzung, geht’s im Herbst weiter: Für alle, die sich mehr Stressresistenz, stärkere Konzentration, bessere Motorik und Handlungsschnelligkeit in allen Lebenslagen wünschen, wird‘s im SV Schmalensee zum 2. Mal einen mehrwöchigen Life Kinetik-Kurs geben.

Life Kinetik ist eine Trainingsform, die Bewegung mit Wahrnehmungsaufgaben und kognitiven Herausforderungen verbindet und zudem super viel Spaß macht. Ziel ist es, viele neue Verbindungen zwischen den Gehirnzellen zu schaffen, um so das Potenzial besser auszuschöpfen. Das stärkt die Konzentrationsfähigkeit, mindert Stressempfinden und erhöht eines jeden Selbstbewusstsein. Demenzerkrankungen werden bei regelmäßigem Training erwiesenermaßen um einige Jahre hinausgezögert – alle Teilnehmenden steigern ihre Lebensqualität! Mit diesem Angebot laden wir jene ein, die viel Freude an Bewegung haben und Ihre Köpfe fordern wollen, um gestärkt Herausforderungen angehen zu können – egal ob im (Profi-)Sport, Job oder Alltag.

Unser Kurs umfasst 10 Abende, immer dienstags. Jeder Kursabend teilt sich in zwei Stunden für unterschiedliche Zielgruppen auf:

Life Kinetik „für jedermann“ (18:00 – 19:00 Uhr)

Life Kinetik „für sporties“ mit Action-Elementen (19:30 – 20:30 Uhr)

Alle Einheiten finden in der Sporthalle Schmalensee, Tarbeker Straße 10a, statt. Teilnehmende sollten nur Hallenschuhe mit nicht-färbender Sohle und Sportkleidung, in der man sich gut bewegen kann, mitbringen. Obendrauf noch eine Portion gute Laune und spaßige Abende sind garantiert. Mitmachen können Menschen jeder Altersgruppe gegen eine kleine Kursgebühr von 50,00 EUR pro Person, verbunden mit einer - ohne weitere Kosten - dreimonatigen Mitgliedschaft im SV Schmalensee. Bereits aktive SVS-Mitglieder sind kostenfrei dabei.

Anmeldungen und nähere Infos zum Kurs bei unseren beiden Trainerinnen:

Frauke Pape, Telefon: 0170 2700606, E-Mail:

Danja Harder, Telefon: 0170 5880037, E-Mail:

Foto zur Meldung: Nach Auftakterfolg: SVS legt ab 20. September neue Life Kinetik-Kurse auf
Foto: Nach Auftakterfolg: SVS legt ab 20. September neue Life Kinetik-Kurse auf

Sportabzeichen beim SV Schmalensee – wer hat noch nicht?

(30. 08. 2022)

Die ersten Deutschen Sportabzeichen für 2022 sind im SV Schmalensee schon absolviert, „übliche Verdächtige“ und andere Fleißbienen haben schon alle Leistungen in den Disziplingruppen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination (plus Nachweis der Schwimmfähigkeit) abgeliefert.

 

Noch aber wird es Zeiten und Gelegenheiten geben, um jenen nachzueifern, noch unvollständige Prüfkarten zu komplettieren oder überhaupt anzufangen! Motiviertes ehrenamtliches Personal steht bereit, dabei zu helfen:

 

Chefprüferin Ute Mühlenberg und ihr Team werden in wechselnder Besetzung an den beiden Trainings- und Prüfungsorten – mittwochs am Sportplatz Schmalensee; samstags am Bornhöveder Schulsportplatz im Jahnweg – zur Verfügung stehen, um möglichst vielen großen und kleinen Breitensportlerinnen und -sportlern den Weg zum Sportorden zu ermöglichen.

 

Diese Termine sind noch im Angebot:

 

Mittwoch, 31. August 2022

um 18:30 Uhr in Schmalensee am Sportplatz,

 

Samstag, 3. September 2022

um 10:30 Uhr in Bornhöved auf dem Sportplatz der Schule,

 

Mittwoch, 28. September 2022

um 18:30 Uhr in Schmalensee am Sportplatz,

 

Samstag, 1.Oktober 2022

um 10:30 Uhr in Bornhöved auf dem Sportplatz der Schule.

 

Bitte meldet Euch kurz vorher, ob Ihr dabei seid. Entweder unter oder den bekannten Telefonnummern.

Foto zur Meldung: Sportabzeichen beim SV Schmalensee – wer hat noch nicht?
Foto: Sportabzeichen beim SV Schmalensee – wer hat noch nicht?

Serie bei SVS-Turnier gerissen – neue Könige auf dem Wikingerschach-Thron

(28. 08. 2022)

Auf jeden Raubfisch wartet bekanntlich irgendwann ein noch größerer. Und so haben auch die Dauersieger des Wikingerschachturniers um den Normannenpokal bei dessen vierter Auflage ihre Meister gefunden. Nicht „Irgendeine Mannschaft“, sondern eine Kleingruppe von „Kubb-SH“ machte am 27. August im Wettbewerb des SV Schmalensee das Rennen. Und es gab auch einen Sieger der Herzen.

 

Ein perfekter Tag für's Kubbing

 

Wikingerschach oder Kubb ist im SV Schmalensee angekommen. Zum vierten Mal legte der Verein auf der Sportanlage an der Tarbeker Straße den Wettbewerb auf – zum ersten Mal mit einer Wikingerschach-Sparte im Vereinsprogramm, was SVS-Chef Henning Pape in der Begrüßung von insgesamt neun Mannschaften unterstrich.

 

Wie immer hatte der SVS nach dem vorherigen Wettkampf geschaut, was noch besser gemacht werden könnte, und war zu dem Schluss gekommen, dass ein Turniermodus mit zwei Gewinnsätzen innerhalb von maximal 20 Minuten Spielzeit allen Spielerinnen und Spielern und den mitgereisten Fans Kurzweil und gute Laune (aber auch Zeitfenster für den Erwerb von Grillgut, Kuchen und Kaltgetränken) garantieren würde. Wikingerschach-Spartenleiter Hagen Bastling und Turnierchef Olaf Suhr, unterstützt vom 2. Vorsitzenden Christopher Brust, hatten das ebenso gut organisiert wie sie ein perfektes Wetter ohne Regen aber auch mit nicht zu viel Sonnenschein geordert hatten.

 

Spannende Spiele um die Trophäe

 

Ein neuer Pokal in Form eines Kubb war beschafft worden – ein lohnenswertes Objekt für alle Starter. Das Team Ironhead um Spartenleiter Hagen Bastling, immerhin schon international erfahren, hatte sich verstärkt und eine zweite Mannschaft aufgeboten. Aus dem Umfeld der Dauersieger Irgendeine Mannschaft, dreimal in Folge an der Tarbeker Straße siegreich, hatten sich die Querschläger und Drei Engel für Günther gebildet.

 

Das frühere Team Big Mac hatte sich in der Aufstellung leicht verändert und hoffte unter neuem Namen – Das 6-Euro-Ticket – auf mehr Erfolg als in den Vorjahren (eine Rechnung, die irgendwie aufging), und die Vorstandsriege des SVS versteckte sich hinter dem neuen Namen Kubbbolde. Wie immer dabei waren Die Oldies; ganz neu auf der Fußballwiese vertreten waren drei Mitglieder von Kubb-SH, die schon durch einheitliche Spielkleidung andeuteten, möglicherweise über mehr als nur Talent zu verfügen...

 

Der Modus hielt, was er versprach, und nach schnellen Spielen in einer Fünfer- und einer Vierergruppe standen die Halbfinalbegegnungen fest: Irgendeine Mannschaft sollte Das 6-Euro-Ticket locker vom Rasen fegen; Kubb-SH hatte es mit den Oldies ein wenig schwerer. Im Finale dann waren die Rollen klar verteilt, denn es entsprach der Auftaktpartie des Turniers, und die hatten die Schmalensee-Neulinge von Kubb-SH bereits gegen Irgendeine Mannschaft gewonnen. Auch im Endspiel ließen sie nichts anbrennen. „Ihr habt Euren Meister gefunden“, kommentierte Turnierleiter Olaf Suhr bei der Siegerehrung das Abschneiden der als Titelverteidiger in den Wettbewerb Gestarteten.

 

Die Sieger zum Wettkampf

 

So ganz war das Turnier an der Tarbeker Straße nicht die Kragenweite der Kubb-SH-Truppe, die in Tangstedt ihr Zentrum hat, gerade davor steht, eingetragener Verein zu werden, und regelmäßig selbst Ausrichter von Wettbewerben bis hin zu Deutschen Meisterschaften ist.

 

Ein Kern von 15 Spielerinnen und Spielern besucht nationale und internationale Turniere und das mit großem Erfolg. Im deutschen Ranking belegte der Verein, der unter www.kubb-sh.de im Internet zu finden ist, 2019 und 2021 – 2020 sorgte die Corona-Pandemie für eine Zwangspause – jeweils den ersten Platz. „Es gibt weit bessere Mannschaften als unsere, aber wir sammeln die meisten Turnierteilnahmen“, schmunzelte Teamkapitän Matthias Fesser (WM-Dritter) nach dem Triumph an der Tarbeker Straße. Der 4. Normannenpokal des SVS sei sein 85. Kubb-Turnier gewesen, und ein besonderes.

 

Denn Matthias und Tuula Fesser sowie Günther Kröger waren auf Einladung von SVS-Spartenleiter Hagen Bastling in dem Wissen nach Schmalensee gekommen, eine eher freizeitsportliche Veranstaltung mitzumachen. „Die Szene wächst“, urteilte Günther Kröger zufrieden. Allen drei „Profis“ gefiel die Stimmung beim SVS-Turnier. Und dass Turnierleiter Olaf Suhr und Hagen Bastling am Wettkampfmodus geschraubt hatten, um allen Teilnehmenden kurzweilige Matches zu garantieren, sahen die Tangstedter, von denen einer aus Henstedt-Ulzburg und einer extra aus Büsum (!) angereist war, überhaupt nicht verkniffen. „Das ist ein Freizeitturnier und alle hatten sichtlich Spaß am fröhlichen Wettstreit. Das ist eine super angenehme Stimmung hier und das Turnier tolle Werbung für unseren Sport“, lobten die Sieger.

 

Sieger der Herzen sind Dauerbrenner

 

Aber trotz aller Nichtverbissenheit unter den übrigen Mannschaften muss doch festgehalten werden, dass ein Team durch Auftreten und Spielstärke am Ende einen sehr goldig glänzenden Bronzeplatz belegte. „Die Oldies“, bei den früheren Boßelveranstaltungen des SVS noch als „Lila Damen“ und „Die rüstigen Radfahrer“ getrennt am Start, sind beim Wikingerschach als gemischte Truppe dabei. In diesem Jahr mit Jutta und Gerhard Mühlenberg, Annelene und Gerhard Harder sowie Marianne und Hermann Endelmann auf der Spielerliste.

 

Nach einer starken Vorrunde hielt das Quintett im Halbfinale gegen die späteren Sieger lange Zeit gut mit, überzeugte durch das ganze Turnier durch Treffsicherheit und verdiente sich – auch gegenüber dem weiteren Halbfinalisten Das 6-Euro-Ticket – ganz deutlich den Bronzeplatz, der natürlich ebenso zur Teilnahme an der fünften Turnierauflage 2023 verpflichtet, wie alle anderen...

 

Die Abschlusstabelle beim 4. Normannenpokal

 

So endete das 4. Wikingerschachturnier des SV Schmalensee um den Normannenpokal: 1. Kubb-SH, 2. Irgendeine Mannschaft, 3. Die Oldies, 4. Das 6-Euro-Ticket, 5. Drei Engel für Günter, 6. Ironhead I, 7. Die Querschläger, 8. Die Kubbbolde, 9. Ironhead II.

Foto zur Meldung: Serie bei SVS-Turnier gerissen – neue Könige auf dem Wikingerschach-Thron
Foto: Ein neuer Pokal wurde vergeben beim Wikingerschachturnier des SVS

Wikingerschach beim SVS am 27. August: Auch Spontan-Teilnahme möglich

(25. 08. 2022)

Am Sonnabend, 27. August, soll sie stattfinden, die vierte Auflage des beliebten Wikingerschachturniers des SV Schmalensee um den Normannenpokal. Los geht es um 15 Uhr, wie immer auf der Sportanlage an der Tarbeker Straße. Eingeladen sind alle: kleine und große Wikinger, Familien, Freunde, Vereine. Gespielt wird in Teams à vier bis sechs Personen.

 

Ein Flugblatt sagt mehr als diese Meldung – der SVS hat natürlich wieder einen aussagekräftigen Flyer erstellt, der vor allem den auf den Erfahrungen der vergangenen drei Wettbewerbe – die immer vom Team „Irgendeine Mannschaft“ gewonnen werden konnten – angepassten Turniermodus beinhaltet. (Gleich neben dem ganz wichtigen Hinweis auf Kuchen und Grillgut!).

 

Das Startgeld pro Mannschaft beträgt 10 Euro. Es gab zwar eine Frist zur Anmeldung der Mannschaften. Aber: Kurzentschlossene können sich auch am Veranstaltungstag vor Ort in die Teilnehmerliste und den Spielplan eintragen lassen. Heißt: Wer noch ohne Mannschaft aber motiviert zum Hölzer werfen ist, sollte den Weg zur Sportanlage nicht scheuen – in der Regel finden sich dort noch ein zwei Spontan-Teams.

 

Mehr Infos auf www.svschmalensee.de im Internet.

Foto zur Meldung: Wikingerschach beim SVS am 27. August: Auch Spontan-Teilnahme möglich
Foto: Wikingerschach-Hölzer

Nicht vergessen: Wikingerschach beim SVS – 4. Normannenpokal am 27. August

(16. 08. 2022)

Mitteilung des SV Schmalensee v. 1980 e.V. vom 07.08.2022:

 

4. Normannenpokal im Wikingerschach am 27. August 2022

 

Am Samstag, 27. August 2022 ab 15 Uhr wollen wir zum 4. Mal alle Einwohner:innen, Familien, Vereine und Freundeskreise mit Spaß am Wikingerschach bei uns begrüßen. Unser Sportplatz wird  an diesem Nachmittag wieder zum Schauplatz im Ringen um den Normannenpokal.

 

Gegen ein kleines  Startgeld von 10 EUR können Wikinger-Bünde in Stärke von 4 bis 6 Personen mitmischen. Auf mehrere Spielfelder verteilt, werden die teilnehmenden Mannschaften zunächst in Gruppen ums Weiterkommen wetteifern. Pro Team-Duell werden zwei Durchgänge gespielt. Für gewonnene und  unentschiedene Team-Duelle gibt’s Teampunkte. Jedes Aufeinandertreffen wird höchstens 20 Minuten dauern – sollte ein Match dann nicht beendet sei, gewänne die führende Mannschaft.  Auf die Gruppenspiele wird eine K.O.-Phase, ebenfalls mit zwei Durchgängen pro Team-Duell, aber  ohne Zeitlimit, folgen. 

 

Um jederzeit die Energiereserven wieder auffüllen zu können, bieten wir unseren Gästen am Rande  der Arenen reichlich Auswahl an Leckereien: Kaffee, Kuchen oder Muffins gegen den kleinen Hunger  zwischendurch, Saftiges vom Grill zum Schließen größere Löcher in den Mägen. Für Durstige zapfen oder mischen wir außerdem gerne die gewünschten Kaltgetränke - natürlich zu niedrigen Preisen.

 

Alle Wikingerschach-Begeisterten können einfach spontan vorbeikommen. Eine Anmeldung zum Turnier ist nicht zwingend erforderlich. Da sie jedoch dessen Planung sehr erleichtert, freut sich der  2. Vorsitzende Christopher Brust bis zum 24. August über eine E-Mail mit Namen des Teams an  .

 

Mehr zum Wikingerschach in unserem Verein gibt’s im  Internet unter www.svschmalensee.de. 

 

Der SV Schmalensee freut sich darauf, wieder viele Kubb-Fans bei sich zu begrüßen!

 

Foto zur Meldung: Nicht vergessen: Wikingerschach beim SVS – 4. Normannenpokal am 27. August
Foto: Nicht vergessen: Wikingerschach beim SVS – 4. Normannenpokal am 27. August

SVS beendet Sommerpause: Weiter geht’s mit dem Sportabzeichen

(09. 08. 2022)

Die von Sommerhitze und Ferien-Bequemlichkeit erlahmten Knochen können jetzt wieder durchgeschüttelt werden: Der SV Schmalensee setzt das Angebot zum Erwerb des Deutschen Sportabzeichens fort! Los geht es bereits am Mittwoch, 10. August.

 

Chefprüferin Ute Mühlenberg und ihr Team werden in wechselnder Besetzung an den beiden Trainings- und Prüfungsorten – mittwochs am Sportplatz Schmalensee; samstags am Bornhöveder Schulsportplatz im Jahnweg – zur Verfügung stehen, um möglichst vielen großen und kleinen Breitensportlerinnen und -sportlern den Weg zum Sportorden zu ermöglichen.

 

Diese Termine sind im Angebot:

 

Mittwoch, 10. August 2022 um

18:30 Uhr in Schmalensee am Sportplatz,

 

Samstag, 13. August 2022

um 10:30 Uhr in Bornhöved auf dem Sportplatz der Schule,

 

Mittwoch, 31. August 2022

um 18:30 Uhr in Schmalensee am Sportplatz,

 

Samstag, 3. September 2022

um 10:30 Uhr in Bornhöved auf dem Sportplatz der Schule,

 

Mittwoch, 28. September 2022

um 18:30 Uhr in Schmalensee am Sportplatz,

 

Samstag, 1.Oktober 2022

um 10:30 Uhr in Bornhöved auf dem Sportplatz der Schule.

 

Bitte meldet Euch kurz vorher, ob Ihr dabei seid. Entweder unter oder den bekannten Telefonnummern.

Foto zur Meldung: SVS beendet Sommerpause: Weiter geht’s mit dem Sportabzeichen
Foto: SVS beendet Sommerpause: Weiter geht’s mit dem Sportabzeichen

Wikingerschach beim SVS: Zum 4. Mal geht es am 27. August um den Normannenpokal

(06. 08. 2022)

Wenn ein Angebot nicht nur ein- oder zweimal sondern mittlerweile zum vierten Mal unterbreitet wird, ist die Vokabel „etabliert“ durchaus angebrachen. Insbesondere, wenn es um die beliebte Freizeitbeschäftigung Wikingerschach geht und dabei um das vom SV Schmalensee initiierte Turnier um den Normannenpokal.

 

Am Sonnabend, 27. August, soll sie also stattfinden, die vierte Auflage der beliebten Veranstaltung. Los geht es um 15 Uhr, wie immer auf der Sportanlage an der Tarbeker Straße. Eingeladen sind alle: kleine und goße Wikinger, Familien, Freunde, Vereine. Gespielt wird in Teams à vier bis sechs Personen.

 

Ein Flugblatt sagt mehr als diese Meldung – der SVS hat natürlich wieder einen aussagekräftigen Flyer erstellt, der vor allem den auf den Erfahrungen der vergangenen drei Wettbewerbe – die immer vom Team „Irgendeine Mannschaft“ gewonnen werden konnten – angepassten Turniermodus beinhaltet. (Gleich neben dem existenziellen Hinweis auf Kuchen und Grillgut!).

 

Das Startgeld pro Mannschaft beträgt 10 Euro. Und es gibt eine Frist zur Anmeldung der Mannschaften: Bis zum 24. August erwartet der 2. Vorsitzende des SVS unter die Anmeldungen. Aber, auch das wie immer: Kurzentschlossene können sich auch am Veranstaltungstag vor Ort in die Teilnehmerliste und den Spielplan eintragen lassen.

Foto zur Meldung: Wikingerschach beim SVS: Zum 4. Mal geht es am 27. August um den Normannenpokal
Foto: Wikingerschach-Hölzer

Ein Hoch auf die Kängurus – Die Kita Schmalensee ist jetzt ein Bewegungskindergarten

(19. 06. 2022)

„Fit & Fun – von Anfang an“ lautet der Leitspruch der Sportjugend Schleswig-Holstein (SJSH) für ihr übergreifendes Projekt „Kinder in Bewegung“. Und schon die Kleinsten für die Bewegung, den Sport zu begeistern, ist eine Maxime der Kita Schmalensee. Die ist nun von der Sportjugend und ihren Partnern im Rahmen der von den Sparkassen geförderten „Fit & Fun – von Anfang an“-Tour mit einem Zertifikat ausgezeichnet worden als „Anerkannter Bewegungskindergarten Schleswig-Holstein“.

 

Bewegungsfest auf der Sportanlage Schmalensee

 

Passend zur Verleihung am 14. Juni hatten Kita-Leiterin Katharina Seeland und ihr Team alle Gruppen der Bornhöveder Kita Eris Arche – wie die seit 2021 eigenständige Kita Schmalensee in Trägerschaft des Vereins Familie und Beruf – und Kinder aus der Umgebung von 2 bis 6 Jahren zu einem Bewegungsfest auf die Sportanlage des SV Schmalensee (SVS) eingeladen. Diese ist die Heimat der Kita Schmalensee, die im Sportlerheim ihre Räumlichkeiten hat und sowohl Sportplatz, Spielplatz sowie Sporthalle nutzen kann.

 

Entsprechend groß waren die Augen der zahlreichen kleinen Gäste und ihrer Erzieher*innen und Eltern ob der Weitläufigkeit des Geländes. Die Gruppen der Pandas, Füchse, Eichhörnchen, Guppies, Wölfe und natürlich die in Schmalensee beheimateten Kängurus waren schon voller Erwartung eines bewegungsreichen Vormittages mit Warm-Up durch SVS-Übungsleiterin Frauke Pape und anschließendem Durchlaufen zahlreicher Spiel-, Spaß- und Bewegungsstationen sowie der Möglichkeit, das Mini-Sportabzeichen des Landessportverbandes zu erlangen.

 

Großes Lob: Kita und Verein unter einem Dach

 

In ihren kurzen Grußworten hatten Dietmar Rohlf vom Vorstand der Sportjugend im Landessportverband Schleswig-Holstein und Henning Pape, Vorsitzender des SV Schmalensee, die Kinder schon kräftig angespornt, diesen Vormittag in großer Gemeinschaft und bei schönstem Sommerwetter zu genießen. Henning Pape, der auch für die Gemeinde Schmalensee sprach, lobte die Harmonie zwischen Kita und Verein unter einem Dach.

 

Ein wenig ausharren mussten die Lütten noch, bis das offizielle Qualitätssiegel auch im Namen aller Kooperationspartner der SJSH, der Turnerjugend SH, Unfallkasse Nord, IBAF-Fachschule für Motopädagogik und der Landesvereinigung für Gesundheitsförderung sowie der Sparkassen Schleswig-Holstein an eine sichtlich stolze Katharina Seeland übergeben war.

 

„Wir sind sehr stolz, dass unsere Arbeit und die Wichtigkeit von Bewegung für uns und die Kinder, nun auch in Form dieser offiziellen Auszeichnung belohnt wird!", so die Schmalenseer Kita-Leiterin.

 

Dietmar Rohlf betonte, doch das war mehr an die anwesenden Eltern und Erzieher*innen gerichtet, dass dieses Qualitätssiegel in Anerkennung der Qualifikation und Motivation der Mitarbeitenden für das Thema Bewegung, für Größe und Gestaltung der Bewegungsräume und Außenanlagen sowie die Kooperation mit einem Sportverein vergeben werde. Bedingungen, deren Erfüllung die Gastgeber und kleinen Gäste beim Bewegungsfest mit großer Begeisterung und Freude an der Bewegung eindrucksvoll bestätigen konnten.

 

Foto zur Meldung: Ein Hoch auf die Kängurus – Die Kita Schmalensee ist jetzt ein Bewegungskindergarten
Foto: Qualitätssiegel für die Kita Schmalensee - Anna Heuer v.li. und Dietmar Rohlf SJSH, Katharina Seeland, Mike Lehmann KSV Segeberg und SVS-Chef Henning Pape

Geschafft: Saxonias Fußballer gewinnen den Kreispokal!

(30. 05. 2022)

Es ist vollbracht: Die Fußballer der FSG Saxonia haben am vergangenen Sonnabend den Kreispokal im Fußballkreis Holstein gewonnen. Die Oberliga-Mannschaft von Trainer Ralf „Hacko“ Hartmann, der zum letzten Mal bei der Spielgemeinschaft des TSV Bornhöved, TSV Wankendorf und SV Schmalensee an der Seitenlinie stand, setzte sich gegen den Landesligisten VfR Neumünster mit 6:4 nach Elfmeterschießen durch.

 

Das Spiel werde nicht auf dem Papier, sondern auf dem Rasen entschieden, hatte FSG-Sprecher Lothar Rath vor der Begegnung gegenüber der Segeberger Zeitung zur Favoritenrolle der „Veilchen“ aus Neumünster gesagt. Und um das wahrzumachen, bot die FSG insbesondere eine starke Defensivleistung mit einem glänzend aufgelegten Torwart Matthias Balzer auf. Der konnte zwar das zwischenzeitliche 1:1 für die Gäste in der 21. Minute nicht verhindern, ließ allerdings in der regulären Spielzeit und der Verlängerung nichts weiter zu.

 

Die übrige FSG-Truppe um ihren Kapitän und Abwehrchef Jonas Griese tat das Ihre zum Erfolg, für den Jan-Olaf Muhs schon in der 6. Minute vor rund 400 Zuschauern den Grundstein legte. Neumünster überzeugte in der Folge mit viel Ballbesitz und einigen starken Angriffsaktionen, blieb aber ohne weiteren Erfolg. Auch in den beiden Halbzeiten der Verlängerung gelang keiner der beiden Mannschaften ein weiterer Treffer und so musste der Pokalfight als Krimi im Elfmeterschießen enden.

 

Während für die FSG alle fünf Schützen – Arne Duggen, Patrick Mester, Jonas Griese, Jan Olaf Muhs und Tobias Jantzen – trafen, konnte Torwart Balzer den zweiten Elfer des VfR parieren. Getreten ausgerechnet von Finn Block, der nicht nur eine Vergangenheit im früheren Jugendfußballclub Saxonia hat, sondern zur kommenden Saison aus Neumünster zur FSG wechseln wird.

 

Die bejubelte ausgiebig und sicher lang den ersten großen Erfolg in ihrer noch jungen Geschichte, die in der nächsten Serie automatisch um ein Kapitel reicher sein wird: Die erstmalige Teilnahme als Kreispokalsieger Holstein (Neumünster und Plön) am Landespokalwettbewerb.

Foto zur Meldung: Geschafft: Saxonias Fußballer gewinnen den Kreispokal!
Foto: Geschafft: Saxonias Fußballer gewinnen den Kreispokal!

Finale! Saxonia trifft am 28. Mai in Wankendorf im Pokal auf den VfR Neumünster

(26. 05. 2022)

Die Punktspielserie 2021/22 der Fußballer ist beendet, doch ein letzter bedeutender Kraftakt erwartet sie noch, die Männer der FSG Saxonia: Das Finale um den Kreispokal im Fußballkreis Holstein.

 

Am kommenden Sonnabend, 28. Mai, ist es so weit: die FSG, in der die Verbandsligafußballer von TSV Bornhöved, TSV Wankendorf und SV Schmalensee gemeinsame Sache machen, erwarten den Landesligisten VfR Neumünster auf dem Jahnplatz in Wankendorf. Anpfiff der Partie ist um 16 Uhr.

 

Saxonias Weg ins Finale

 

Später als üblich – wegen der Corona-Pandemie – begann am 31. Juli 2021 die Saison im Fußballkreis Holstein (Neumünster und Plön) mit der ersten Pokalrunde. Landesligist TSV Stein galt klar als Favorit, konnte aber überrascht und mit 4:2 (3:0) vom Platz geschickt werden. Der Weg für eine erfolgreiche Pokalsaison war geebnet.

 

Am 4. August empfing die Mannschaft um den Schmalenseer Abwehrchef Jonas Griese im Achtelfinale den Verbandsliga-Konkurrenten SG Dobersdorf/Probsteierhagen und setzte sich mit 2:0 souverän durch.

 

Dass der Plöner Kreisligist TSV Selent nicht zu unterschätzen sei, hatte FSG-Trainer Ralf Hartmann vor der Begegnung am 7. August nicht zu Unrecht gewarnt. Denn erst nach Elfmeterschießen war der Weg ins Halbfinale frei. Nach 2:0-Halbzeitführung und anschließendem 3:1 kamen die Gastgeber vor Ablauf der 90 Minuten noch zu zwei Toren. Die anschließende Verlängerung blieb torlos, aber vom Punkt trafen nur vier Selenter – und fünf Saxonen.

 

Am 1. September dann musste die FSG nur wenige Tage nach einem 2:1-Erfolg in der Liga erneut zum TSV Plön, nun im Pokal-Halbfinale. Im Plöner Schiffsthal hieß es nach Ablauf der regulären Spielzeit 2:2, nach Verlängerung 3:3. Die Entscheidung musste wie im Viertelfinale vom Elfmeterpunkt fallen – mit dem besseren Ende für Saxonia.

 

Am letzten Verbandsliga-Spieltag aber gab es für die Mannschaft von Trainer Ralf Hartmann, dessen Engagement endet, bei Concordia Schönkirchen eine kalte Dusche: Nach einer 2:1-Pausenführung der Saxonen unterlagen diese am Ende mit 3:5, mussten einige verletzungsbedingte Ausfälle schlucken und bleiben als Siebter der Oststaffel hinter den eigenen Erwartungen deutlich zurück. Kräftige Unterstützung vom Spielfeldrand ist am Finaltag dringend notwendig. Denn ...

 

Der favorisierte Gegner

 

Der VfR Neumünster ist klarer Favorit. Nicht nur, dass die „Veilchen“ sich am 9. Oktober im prestigeträchtigen Stadtduell mit 2:0 gegen den Oberligisten PSV Neumünster hatten durchsetzen können – am Wochenende schenkte der VfR im Saisonfinale dem Osterrönfelder TSV ein 4:1 ein. Dabei lieferten die Neumünsteraner die Kuriosität ab, in Spielminute 83 drei Torleute einzuwechseln – zwei als Feldspieler, von denen einer obendrein ein Tor erzielte. Eine laut Holsteinischem Courier gelungene Generalprobe vor dem Pokalfinale für die Mannschaft von Trainer Abdul Yilmaz, die als Landesliga-Dritter nach Wankendorf kommt.  

 

Achtung: Parkplätze sind knapp

 

Wichtiger organisatorischer Hinweis: Da die Parkplätze am Jahnplatz in der Königsberger Straße begrenzt sind, das Gelände noch dazu in einem Wohngebiet liegt, werden Fans beider Mannschaften gebeten, sich an andere Stelle eine Möglichkeit zu suchen, das Kraftfahrzeug abzustellen. Empfohlen werden etwa die Parkplätze der Nahversorger REWE oder Norma. Von dort ist noch ein Stück Fußweg zurückzulegen, ein rechtzeitiger Aufbruch nach Wankendorf also geboten.

 

Foto zur Meldung: Finale! Saxonia trifft am 28. Mai in Wankendorf im Pokal auf den VfR Neumünster
Foto: Finale! Saxonia trifft am 28. Mai in Wankendorf im Pokal auf den VfR Neumünster

SVS will Corona hinter sich lassen – Gold für Waltraud Detlof

(15. 05. 2022)

Die Corona-Pandemie wirkt nach, zum Beispiel auf den SV Schmalensee. Das wurde im Zuge der Jahreshauptversammlung am 13. Mai im Gasthof Voß deutlich. Die Teilnehmenden wurden zudem Zeugen einer besonderen Ehrung.

 

220 Mitglieder zählt der SV Schmalensee derzeit, zwölf waren zur Versammlung gekommen, um Berichte zu hören, zu wählen und sich auszutauschen. Eine Sportlerin wurde dabei mit der goldenen Ehrennadel des Vereins überrascht, und das, obwohl „Gold“ für sie nicht fremd ist: In geheimer Sitzung – an der sie nicht beteiligt war – hatte der Vorstand beschlossen, dass Gymnastik-Spartenleiterin Waltraud Detlof die besondere Ehrennadel erhalten sollte – die achte in der Geschichte des 1980 gegründeten SVS.

 

In seiner Laudatio hob der 2. Vorsitzende Christopher Brust der umfangreichen Einsatz der Geehrten für den Verein hervor – ob als Spartenleiterin, Veranstaltungshelferin, Sportanlagenpflegerin gemeinsam mit Ehemann Rainer, als Nach-dem-Rechten-Seherin oder als erfolgreiche Sportlerin: 2021 legte sie zum 21. Mal erfolgreich die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen ab – in Gold. „Dein Einsatz und Ehrgeiz sind vorbildlich“, lobte Brust, als er Urkunde, Ehrennadel und Blumenstrauß überreichte.

 

Vorsitzender Henning Pape wiedergewählt

 

Der 2. Vorsitzende leitete die Versammlung in Vertretung des gesundheitlich verhinderten Vereinschefs Henning Pape. Der hatte schriftlich seine Bereitschaft zur erneuten Kandidatur für das Spitzenamt erklärt und wurde, weil das an der Reihe war, in Abwesenheit einstimmig wiedergewählt. Auch Schriftführer Klaus Wendt und Beisitzer Matthias Studt wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Neuer Kassenprüfer wurde Dirk Griese.

 

Die Corona-Pandemie hat sich auch im SVS ausgewirkt. Die Zahl der Mitglieder sank recht deutlich auf 220, wie Christopher Brust berichtete. Das sei dem Umstand geschuldet, dass die Sportangebote entweder gar nicht oder ohne Kontinuität stattfanden. Insbesondere in den verschiedenen Kinderturnangeboten habe das Lücken gerissen, seien die meisten Mitgliederverluste zu verzeichnen. Allerdings: Die Finanzsituation des Vereins ist weiter solide, auch, weil ein ruhender Betrieb auch weniger Kosten verursacht habe.

 

SVS will nach Corona Mitgliederzahl steigern

 

Für 2022 aber hat sich der Sportverein nun einige Ziele gesetzt. Nach gewonnenem Dorfquiz wird der SVS dieses am 5. November ausrichten und möglichst bald seine Satzung überarbeitet haben. Ganz vorn aber steht die Wiederbelebung aller Sportangebote, natürlich auch im Kinderturnen. Der sehr erfolgreiche „Tag des Kinderturnens“ im November letzten Jahres (der in diesem Jahr am 12. November wiederholt werden soll) war sehr gut besucht, zeigte das Interesse bei Kindern und Eltern.

 

Mittelfristig strebt der SVS an, die Zahl der Mitglieder wieder an die 300 heranzuführen. Offenheit für neue Angebote wie das bereits bestehende Life Kinetik und die Sparte für Wikingerschach sind Teil der Strategie. Und auch in diesem Bereich gibt es eine gute Nachricht: Am 27. August soll zum 4. Mal das Turnier um den Normannen-Pokal auf der Sportanlage an der Tarbeker Straße stattfinden. In der neuen Sparte, die samstags trainiert, kann bis dahin geübt werden.

 

Mehr zum Verein unter www.svschmalensee.de.

 

Foto zur Meldung: SVS will Corona hinter sich lassen – Gold für Waltraud Detlof
Foto: Chrustopher Brust verlieh Waltraud Detlof die goldene Ehrennadel des SVS

Jahreshauptversammlung des SV Schmalensee am 13. Mai

(08. 05. 2022)

Die Corona-Pandemie hat den Terminplan des SV Schmalensee, zumindest was seine Jahreshauptversammlungen angeht, gehörig durcheinander gewirbelt. Wurde im Vorjahr am 4. Juni im gut durchlüfteten Sportlerheim getagt, ist nun am kommenden Freitag, 13. Mai, wieder der Gasthof Voß Versammlungsort. Und vielleicht trifft man sich ab 2023 ja wieder im ersten Quartal, wie es die Satzung verlangt.

 

Beginn der Versammlung am 13. Mai ist um 20 Uhr. Die Mitglieder haben neben Berichten und Ehrungen die bedeutende Entscheidung über den Vorsitz im Verein zu fällen – das Amt von Henning Pape steht zur Wahl. Gerüchte sagen, dass Pape zur erneuten Kandidatur bereit ist.

 

Ebenfalls gewählt werden das Amt der Schriftführung (Klaus Wendt) und ein Beisitzeramt (Matthias Studt) sowie eine Kassenprüferposition (Christian Detlof).

 

Wer sich im Vorwege die Berichte und das Protokoll von 2021 anschauen möchte, wird auf der Vereinsseite www.svschmalensee.de im Internet fündig.

Foto zur Meldung: Jahreshauptversammlung des SV Schmalensee am 13. Mai
Foto: Jahreshauptversammlung des SV Schmalensee am 13. Mai

Laufen, Springen und Werfen für das Deutsche Sportabzeichen im SV Schmalensee

(02. 05. 2022)

Ein neues Jahr, eine neue Chance für das Deutsche Sportabzeichen im SV Schmalensee. Das Prüferteam des Sportvereins um Ute Mühlenberg steht in den Startlöchern, um möglichst vielen kleinen und großen Vereinsmitgliedern und Gästen zum Erwerb des Sportordens zu verhelfen.

 

Abgefordert werden Leistungen in den Disziplingruppen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. In diesen gibt jeweils eine recht breite Palette an Auswahlmöglichkeiten – eigentlich ist für jede und jeden etwas dabei. Außerdem ist die Schwimmfähigkeit nachzuweisen.

 

Dier ersten Termine sind nun fix – sie liegen zwischen dem 4. Mai und 2. Juli und werden wieder mittwochs um 18.30 Uhr in Schmalensee (Sportplatz Tarbeker Straße) sowie an Samstagvormittagen ab 10.30 Uhr auf dem Sportplatz im Jahnweg 6 in Bornhöved (an der Sventana-Schule) stattfinden. Nicht in jeder Woche, aber oft, wie der Blick auf die Übersicht verrät.

 

Diese Termine sind vorerst im Angebot:

 

Mittwoch, 4. Mai, 18.30 Uhr, Sportplatz Schmalensee

Sonnabend, 7. Mai, 10.30 Uhr, Schulsportplatz, Bornhöved

 

Mittwoch, 11. Mai, 18.30 Uhr, Sportplatz Schmalensee

Sonnabend, 14. Mai, 10.30 Uhr, Schulsportplatz, Bornhöved

 

Mittwoch, 1. Juni, 18.30 Uhr, Sportplatz Schmalensee

Sonnabend, 4. Juni, 10.30 Uhr, Schulsportplatz, Bornhöved

 

Mittwoch, 15. Juni, 18.30 Uhr, Sportplatz Schmalensee

Sonnabend, 18. Juni, 10.30 Uhr, Schulsportplatz, Bornhöved

 

Mittwoch, 29. Juni, 18.30 Uhr, Sportplatz Schmalensee

Sonnabend, 2. Juli, 10.30 Uhr, Schulsportplatz, Bornhöved

 

Bei Fragen steht Ute Mühlenberg unter Telefon 04323/802540 oder E-Mail ute.muehlenberg@svschmalensee.de zur Verfügung.

 

Das Prüferteam bitte darum, sich unbedingt anzumelden, damit entsprechend geplant werden kann.

Foto zur Meldung: Laufen, Springen und Werfen für das Deutsche Sportabzeichen im SV Schmalensee
Foto: Laufen, Springen und Werfen für das Deutsche Sportabzeichen im SV Schmalensee

Gute Stimmung – gutes Wetter – Osterfeuer

(15. 04. 2022)

Die Zufriedenheit war am Gründonnerstag allen Bolzplatz-Besuchern in die zahlreichen Gesichter geschrieben. Ob klein oder groß, die Schmalenseerinnen und Schmalenseer und ihre Gäste erfreuten sich an dem, was ihnen der SV Schmalensee und der Verschönerungs- und Vogelschießerverein zu bieten hatten: Gute Getränke, Leckereien aus der Fritteuse und vom Grill sowie ein prächtiges Osterfeuer.

 

Letzteres hatte Gemeindearbeiter Mario Rehfeldt auf- und umgeschichtet und es war an Henning Pape, mit tatkräftiger Unterstützung der Dorfjugend den Stapel anzufachen. Zuvor hatte der SVS-Vorsitzende die jüngsten Besucher in den Hang geschickt, wo der Osterhase reichlich Überraschungen für alle versteckt hatte.

 

Unterdessen fand auf dem Bolzplatz am Feuerwehrgerätehaus ein Kommen und Gehen statt. Viele – auf jeden Fall in Summe weit über 100 – wollten es sich nicht entgehen lassen, nach vielen durch die Corona-Pandemie bedingten Veranstaltungsausfällen mal wieder Gemeinschaft zu erleben und sich vom bewährten Team an der Verpflegungsstation und mit Ricklinger Bier verwöhnen zu lassen.

 

Der Einstieg in den Umstieg auf umweltfreundliches Mehrweggeschirr fand große Zustimmung und bei Trinkbechern mit dem Logo des SVS ist nicht ausgeschlossen, dass der eine oder andere ins private Picknick-Zubehör abgewandert ist...

 

Fazit: SVS und VVV haben nichts verlernt; der Hunger der Schmalenseer auf Bolzplatztreffen ist ungebrochen groß und der Terminkalender der Gemeinde verspricht glücklicherweise noch manche Veranstaltung für Groß und Klein.

Foto zur Meldung: Gute Stimmung – gutes Wetter – Osterfeuer
Foto: Das Osterfeuer am 14. April 2022 in Schmalensee

Neu im SV Schmalensee: Life Kinetik ab 19. April

(07. 04. 2022)

Die Homepage svschmalensee.de meldet:

 

Schneller, wacher, agiler - mit unserem neuen Angebot ab 19. April lässt sich viel für einen gut funktionierenden Kopf tun.

 

Zu den schönen Seiten sportlicher Aktivität zählt Ihre nahezu grenzenlose Vielfalt. Wer sich in einer ruhigen Minute einmal vor Augen führt, auf welch abwechslungsreiche Arten man seinen Körper in Bewegung bringen kann, dem kommt schnell eine Flut von Möglichkeiten in den Sinn. Eine besonders interessante Form, in der physische und psychische Reize auf spezielle Art miteinander verbunden werden, wollen die beiden Schmalenseerinnen Frauke Pape und Danja Harder ab April ermöglichen: Life Kinetik.

 

Life Kinetik ist eine verhältnismäßig junge, ungewöhnliche Trainingsform. Das Ziel ist, durch unterschiedliche, Körper und Geist zugleich fordernde Aufgaben, viele neue Verbindungen zwischen den Gehirnzellen zu schaffen, wodurch Teilnehmende im Alltag leistungsfähiger werden. Zur Erreichung dieses Ziels bedienen sich unsere beiden Trainerinnen allerlei Hilfsmittel. Zum Einsatz können u. a. Musik, Bälle, Tücher, Reifen, Geräusche und Bilder kommen. Sie werden in verschiedenen Übungen zusammengeführt, um Wahrnehmung auf mehreren Ebenen anzusprechen und gleichzeitig kognitive Aufgaben zu lösen. Dabei sind die Formen abwechslungsreich.  Einzel-, Paar- und Gruppenübungen sorgen stets für neue Herausforderungen, aufgrund derer sich im menschlichen Gehirn Verknüpfungen bilden, wo vorher noch keine vorhanden waren. Die wissenschaftlich nachgewiesenen Effekte sind bemerkenswert: Lese- und Rechtschreibfähigkeiten verbessern sich, Kopfrechnen wird leichter, Stress wird reduziert oder die Qualität des nächtlichen Schlafes steigt spürbar.

 

Diese stark gesundheitsfördernde Trainingsform ist für alle Altersklassen gedacht; egal ob Jugendliche, Erwachsene oder Senioren. Sie eignet sich gleichermaßen für alle, die vorher wenig bis gar nicht sportlich aktiv waren und etwas Neues ausprobieren möchten. Einzig große Lust auf außergewöhnliche Erfahrungen im Zusammenspiel von Körper und Geist sollte vorhanden sein. Für dieses Angebot planen Frauke und Danja 8 Einheiten à 60 Minuten, von denen die erste am Dienstag, 19. April 2022 in unserer Sporthalle in der Tarbeker Straße stattfinden wird. Es wird zwei Gruppen, Ü30 und Ü65, geben. Die Best Ager starten um 18:00 Uhr, gefolgt von den jungen Erwachsenen ab 19:30 Uhr. Für SVS-Mitglieder ist der gesamte Life Kinetik-Kurs gratis. Interessierte ohne SVS-Mitgliedschaft zahlen 30,00 EUR und treten für drei Monate - ohne weitere Kosten - unserem Verein als Mitglieder bei.

 

Interessant klingt das alles? Na los, melde Dich gleich per E-Mail bei Frauke Pape (frauke.pape-kopfidel@web.de) oder Danja Harder (danjaharder@yahoo.de) für Life Kinetik an! Für Rückfragen und weitere Informationen stehen beide auch gerne zur Verfügung.

Foto zur Meldung: Neu im SV Schmalensee: Life Kinetik ab 19. April
Foto: Neu im SV Schmalensee: Life Kinetik ab 19. April

Jetzt festes Angebot im SV Schmalensee: Wikingerschach

(17. 03. 2022)

Es hatte sich abgezeichnet, dass Wikingerschach früher oder später zu einem festen Angebot im Programm des SV Schmalensee werden würde. Schließlich hatte es in den vergangenen Jahren bei Turnieren um den „Normannen-Pokal“ beste Gelegenheiten zum „Blut lecken“ gegeben, um in den Sprachfall echter Nordleute zu verfallen. Ab sofort sollen die Kubbs auf der Sportanlage an der Tarbeker Straße regelmäßig fliegen – unter der Leitung eines neuen SVS-Spartenleiters.

 

Die Auftaktveranstaltung hat es bereits gegeben: Am 13. März trafen sich 14 Hobby-Wikinger verschiedener Altersgruppe auf dem Fußballplatz und wandelten diesen in eine Kubb-Arena um. Wie es dazu kam, berichtet der SVS auf seiner Vereinsseite www.svschmalensee.de.

 

Spartenleiter beziehungsweise Ansprechperson für alle, die an den Wikingerschach-Treffen teilnehmen möchten, ist Hagen Bastling (Tel. 0176 / 80 777 917), Teilnehmern der SVS-Turniere aus dem Team „Iron Head“ bekannt. Er war auf den Vereinsvorstand zugekommen und initiierte das neue Angebot.

 

Gespielt werden soll Wikingerschach im SV Schmalensee ab sofort an jedem ersten Samstag im Monat auf der Sportanlage in der Tarbeker Straße 10a. Der erste Wurf soll jeweils um 14 Uhr erfolgen.

 

Neben dem Spiel soll aber auch der Geselligkeit Raum gewährt werden: Wer kommt, darf gern Getränke und Snacks mitbringen, um während und nach dem Spiel Gemeinschaft zu leben.

Foto zur Meldung: Jetzt festes Angebot im SV Schmalensee: Wikingerschach
Foto: Homepage - SVS Wikingerschach-Sparte Neu 14.03.2022

Erste Hilfe an Babys und Kleinkindern – eine Aktion des SV Schmalensee

(08. 03. 2022)

Mitteilung des SV Schmalensee vom 0.03.2022:

 

Erste-Hilfe-Seminar Babys und Kleinkinder

 

Für Eltern, Großeltern, Tanten, Onkel und grundsätzlich alle Personen, die im Alltag regelmäßig  Kleinkinder betreuen oder Kontakt zu ihnen haben, wird im Sportlerheim Schmalensee bald ein Erste Hilfe-Kurs durchgeführt: Sabine Wiesniewski, Inhaberin der Zwergenhilfe aus Bad Oldesloe, kommt am Mittwoch, 30. März 2022 um 9 Uhr in die Tarbeker Straße 10.

 

In Ihrem rund fünfstündigen Seminar wird die ausgebildete Rettungssanitäterin viele Tipps zu richtigem Verhalten in kritischen Situationen mit dem Nachwuchs geben, u.a. zu Stürzen aus Höhe, Verschlucken von Fremdkörpern,  Verbrennungen/Verbrühungen, Vergiftungen, Herzdruckmassage, Atemspende, Kinderkrankheiten  und individueller Hausapotheke.

 

An diesem Kurs können maximal 12 Personen teilnehmen. Für die ersten 6 Teilnehmenden wird eine Gebühr von 55,00 EUR fällig, jede weitere Person entrichtet 25,00 EUR. Außer Schreibmaterial für Notizen muss niemand etwas mitbringen. Alle Anwesenden haben die Bestimmungen der aktuell  gültigen Corona-Landesverordnung sowie Frau Wisniewskis ergänzendes Kurs-Hygienekonzept mit 2G-Regel zu beachten. Das Seminar steht Mitgliedern und Nicht-Mitgliedern offen.

 

SVS-Mitglied und Mutter Ricarda Beck, auf deren Initiative dieser hilfreiche Kurs nach Schmalensee  kommt, nimmt gerne Anmeldungen von Interessierten entgegen. Sie ist telefonisch unter  0160 80 88 043 erreichbar und beantwortet auch weitere Fragen.

Foto zur Meldung: Erste Hilfe an Babys und Kleinkindern – eine Aktion des SV Schmalensee
Foto: Erste Hilfe an Babys und Kleinkindern – eine Aktion des SV Schmalensee

Discofox für Anfänger – Vorteile für SVS-Mitglieder

(07. 03. 2022)

Die Kooperation des TV Trappenkamp mit mehreren Vereinen – dem SV Schmalensee, TSV Bornhöved, SV Rickling und TSV Wankendorf – macht es für deren möglich, von Angeboten der Sparte „Tanzen & Trendsport“ im TVT zu profitieren. Das nächste davon ist ein Workshop „Discofox für Anfänger“ ab dem 13. März.

 

Das Angebot richtet sich an Jugendliche und Erwachsene und erstreckt sich über vier Übungsabende an den Sonntagen 13., 20. und 27. März sowie 3. April 2022.

 

Jeweils von 20 bis 21.30 Uhr wird in der Aula der Sventana-Schule Bornhöved (Jahnweg 6) getanzt. Ganz nach der jeweils geltenden Corona-Schutzverordnung des Landes Schleswig-Holstein.

 

Die Teilnahme kostet 30 Euro pro Person – für Mitglieder der vorgenannten Vereine nur 15 Euro. (Es wird eine sogenannte Kurzmitgliedschaft im TVT erforderlich.)

 

Unter gibt es weitere Infos und erfolgt die verbindliche Anmeldung.

 

Foto zur Meldung: Discofox für Anfänger – Vorteile für SVS-Mitglieder
Foto: Discofox für Anfänger – Vorteile für SVS-Mitglieder

Wegen Corona: Auch 2022 gibt es keinen Knicklauf beim SV Schmalensee

(17. 01. 2022)

Mitteilung des SV Schmalensee vom 16.01.2022:

 

Der SV Schmalensee wird die 18. Auflage seines beliebten Knicklaufes auch im Jahr 2022 nicht veranstalten. Das zurzeit stark steigende Infektionsgeschehen, per Landesverordnung aktuell deutlich  eingeschränkte Teilnehmerzahlen für Freiluftveranstaltungen und die ungewisse pandemische  Entwicklung, lassen eine verlässliche Planung des sportlichen Jahreshöhepunktes am 20. März  abermals nicht zu.

 

„Wir müssen die Situation nüchtern betrachten: Niemand kann heute seriös einschätzen, was am  20. März möglich sein wird. Aus heutiger Sicht ist die Chance auf einen regulären Volkslauf ohne  strenge Auflagen sehr gering. Aber wir müssten uns jetzt konkret festlegen: Wie viele Wettbewerbe  tragen wir aus? Welche Altersklassen soll es geben? Wie viele Teilnehmer nehmen wir an? Zudem  müssten wir die Ausschreibung veröffentlichen, Sponsoren endgültig ins Boot holen, Veranstaltungsausrüstung reservieren, unser Helferteam in Kenntnis setzen, Beschaffungen  durchführen. Gleichzeitig wissen wir nur, dass die aktuelle Corona-Bekämpfungsverordnung bis 08. Februar in Kraft ist. Alles, was wir heute planen, kann sich Mitte nächsten Monats mit neuen - bis  zum oder nah am Knicklauf gültigen - Regelungen als nicht durchführbar herausstellen, weshalb wir  uns schweren Herzens erneut für eine Knicklauf-Absage entschieden haben“, fasst Henning Pape,  1. Vorsitzender des Vereins, dessen Beweggründe für den Veranstaltungsausfall zusammen.

 

Für den Lauf 2022 wurde bisher keine Anmeldemöglichkeit freigeschaltet. Alle Meldungen von Laufsportfreund:innen, die sich bereits für 2020 registriert hatten, werden weiterhin gültig bleiben. Lediglich eine einfache Neumeldung wird kommendes Jahr notwendig sein. Wer bereits seine Startgelder entrichtet hatte, müsste 2023 nicht nochmals zahlen. Es wird abgeglichen, ob schon eine Meldung aus 2020 vorliegt. Im Jahr 2023 soll es im gewohnten Zeitraum weitergehen. Somit würde der 18. Knicklauf voraussichtlich am vorletzten oder letzten Märzsonntag stattfinden.

 

Foto zur Meldung: Wegen Corona: Auch 2022 gibt es keinen Knicklauf beim SV Schmalensee
Foto: Wegen Corona: Auch 2022 gibt es keinen Knicklauf beim SV Schmalensee

SV Schmalensee: Kooperation mit TV Trappenkamp ermöglicht Tanzkurs für Anfänger

(11. 01. 2022)

„Sicher auf dem Parkett“ - Wieder hat die Abteilung „Tanzen & Trendsport“ des TV Trappenkamp einen Tanzkurs für Anfänger in den Gesellschaftstänzen auf der Agenda. In diesem Sportangebot kooperiert der TVT mit seinen befreundeten Vereinen TSV Bornhöved, TSV Wankendorf und SV Schmalensee.

 

Der Kurs beginnt am Sonntag, 16. Januar, und umfasst acht Übungsabende: stets von 20 bis 21.30 Uhr in der Aula der Sventana-Schule Bornhöved (Jahnweg 6).

 

Es gilt die jeweilige Version der Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Schleswig-Holstein.

 

Die Teilnahme am Anfängerkurs kostet 50 Euro pro Person oder 30 Euro für Mitglieder des TVT oder seiner oben genannten Kooperationspartner. Information und Anmeldung unter .

 

Außerdem im Angebot der Vereinskooperation: Indoor-Cycling ab 15. Januar in Trappenkamp. Mehr auf der Homepage des SV Schmalensee unter www.svschmalensee.de.

[Flyer]

Foto zur Meldung: SV Schmalensee: Kooperation mit TV Trappenkamp ermöglicht Tanzkurs für Anfänger
Foto: SV Schmalensee: Kooperation mit TV Trappenkamp ermöglicht Tanzkurs für Anfänger

So viel Trubel war nie in der Sporthalle – das war der erste Tag des Kinderturnens beim SV Schmalensee

(14. 11. 2021)

Wow! Anders lässt sich kaum beschreiben, wie sich der erste Tag des Kinderturnens beim SV Schmalensee am 13. November abgespielt hat.

 

Oder so: Man stelle sich das Gewusel in einem Ameisenhaufen vor, nur laut, schnell und durchweg vergnügt. Über 50 Kinder waren der Einladung des Sportvereins gefolgt, begleitet von Eltern oder Großeltern und motiviert bis in die Haarspitzen.

 

Kein Wunder – war doch in der Ankündigung die Rede von „wilden Elefanten“, „reißenden Flüssen“ oder dem „Lkw-Ziehen“ und „Kellnern“ oder „Faxgerät“ die Rede gewesen. Dahinter verbargen sich lauter Spiel-Spaß-Bewegungsstationen, verteilt in der ganzen Halle (die offenbar noch größer ist, als sie zu sein scheint) und für die Kleinen („Fit für den Dschungel“) und die Nicht-mehr-ganz-so-Kleinen („Das kann ich schon“) aufgebaut waren. Allesamt dafür gedacht, dem sportlichen Nachwuchs (und den Erwachsenen) die Vorzüge des Kinderturnens nahezubringen und sie vor spielerisch-motorische Herausforderungen zu stellen.

 

Die Veranstaltung reihte sich ein in den bundesweiten Tag des Kinderturnens unter der Schirmherrschaft des Deutschen Turnerbundes. Möglich wurde dieses unter Einhaltung der 3G-Regel stattfindende Bewegungsfest in Schmalensee auch dank einiger Sponsoren wie Christiane und Robert Galle und der Zimmerei Cornehls. Edeka Gothmann Bornhöved spendete reichlich Obst und gesundes Wasser gab es von der Hansa-Heemann AG (Hella) aus Trappenkamp.

 

Den Überblick in all dem für den Außenstehenden als fröhliches Chaos anmutenden zweistündigen Wahnsinns hatte vor allem SVS-Jugendwartin Nicole Specht-Cornehls, unterstützt von einem fleißigen Helferteam aus den Kinderturngruppen und dem Vorstand. Und von den Cheerleadern um Coach Janne Pape, die zunächst an den 18 (!) Stationen Hilfestellung gaben und ein bisschen Aufsicht ausübten, um während einer Unterbrechung zu zeigen, was sie können.

 

Mehr noch: Die kleinen Besucher wurden eingeladen, ein paar kleine menschliche Pyramiden mitzubauen. Allerdings fühlten sich da nur die kleinen Besucherinnen angesprochen. Für die Jungs war das wohl nichts – vermutlich wegen der Fallhöhe. Dafür spendeten sie fleißig Applaus.

 

Den ernteten alle Teilnehmenden nach besagter Unterbrechung, in der fleißig Teilnehmerurkunden geschrieben wurden. Außerdem gab es noch kleine Geschenke mit auf den Weg. Und noch mehr Applaus – für Nicole Specht-Cornehls und ihre Helferinnen. Ganz klarer Fall: das muss nicht der letzte Tag des Kinderturnens in Schmalensee gewesen sein. Gut gemacht, SVS!

Foto zur Meldung: So viel Trubel war nie in der Sporthalle – das war der erste Tag des Kinderturnens beim SV Schmalensee
Foto: Wackeliger Kurs

Erinnerung: Erster Tag des Kinderturnens beim SV Schmalensee am 13. November

(12. 11. 2021)

Mitteilung des SV Schmalensee vom 08.11.2021:

 

Ein aktiver Herbst steht bevor: Das Wochenende vom 12. – 14. November wird zum bundesweiten  Tag des Kinderturnens unter Schirmherrschaft des Deutschen Turnerbundes. Mit dabei ist auch der  SV Schmalensee. Am Samstag, 13. November ab 15:00 Uhr gibt’s ein buntes Programm in unserer  Sporthalle: Wilde Elefanten, reißende Flüsse samt tosender Wasserfälle, Lkw-Ziehen oder Kellnern mit  Faxgerät. „Bitte, was soll das werden?“, dürften sich viele fragen. Gelüftet werden diese Geheimnisse  nur für jene, die sich an diesem Nachmittag zu uns aufmachen. Vorab sei so viel verraten: Es sind  verschiedene motorisch-spielerische Herausforderungen an turninteressierte Kinder und Jugendliche,  denen sie auf der Reise durch die Turnhalle begegnen werden. Alle, die bei uns reinschnuppern wollen,  mögen bitte in Turnkleidung und mit Sportschuhen ohne färbende Sohlen im Sportlerheim erscheinen. Dieser Nachmittag soll den Kleinen und ihren Eltern die Möglichkeit geben, in lockerer Atmosphäre  sämtliche Turnmöglichkeiten im SV Schmalensee kennenzulernen. Zum Abschluss erwartet die Gäste  noch eine kurze Show-Einlage zum Mitmachen. Rund zwei Stunden wird das Abenteuer dauern – kostenlos!

 

Der Tag des Kinderturnens wird seit 2017 vom Deutschen Turner-Bund organisiert. Teilnehmen können  alle inländischen Vereine mit bestehenden oder geplanten Turnangeboten. Sie öffnen an diesen Tagen  ihre Sportstätten, um Kindern abwechslungsreiche Programme mit Bewegung und Vergnügen zu  bieten. In der Gestaltung dieser Events sind die Vereine völlig frei. Kinderturnen fördert in besonderer  Weise die motorischen Grundfertigkeiten und -fähigkeiten der Kleinen. Es ist DIE motorische  Grundlagenausbildung für Kinder.

 

Weitere Auskünfte rund um den Tag des Kinderturnens erteilt Nicole Specht-Cornehls gerne per Telefon (0173 6 751 592) oder E-Mail ().

 

[Flyer]

Foto zur Meldung: Erinnerung: Erster Tag des Kinderturnens beim SV Schmalensee am 13. November
Foto: Erinnerung: Erster Tag des Kinderturnens beim SV Schmalensee am 13. November

Tag des Kinderturnens am 13. November beim SV Schmalensee

(03. 11. 2021)

Reißende Flüsse, tosende Wasserfälle und wilde Elefanten in der Sporthalle in der Tarbeker Straße! Gibt's nicht? Gibt es doch – beim „Tag des Kinderturnens“ beim SV Schmalensee am Samstag, 13. November.

 

Von 15 bis 17 Uhr wird die Halle in der Tarbeker Straße 10a zum Schauplatz aufregender Erlebnisse in einer abwechslungsreichen Bewegungslandschaft, geschaffen von einem motivierten Team um Übungsleiterin Nicole Specht-Cornehls.

 

Der bundesweite Tag des Kinderturnens wird unter dem Logo des Deutschen Turnerbundes (DTB) veranstaltet und soll Kindern und Eltern die vielen Möglichkeiten aufzeigen, die eine Sporthalle als Schauplatz von Bewegung und Spaß zu bieten hat.

 

Ein Blick in den beigefügten Flyer des SVS verrät mehr. Und noch mehr verrät der Blick auf die Homepage (www.svschmalensee.de) des Vereins, die auch Kontakte für Fragen zum Event, zum Kinderturnen im SVS oder zum Verein allgemein enthält.

 

Organisatorische Hinweise: In der Sporthalle sind bitte Schuhe mit nicht-färbender Sohle zu tragen. In Sachen Corona-Pandemie gelten die aktuelle Landesverordnung und die 3G-Regel.

[Flyer]

Foto zur Meldung: Tag des Kinderturnens am 13. November beim SV Schmalensee
Foto: Tag des Kinderturnens am 13. November beim SV Schmalensee

Ein neuer Pokal, ein Dauersieger – das war das dritte Wikingerschachturnier des SVS

(05. 09. 2021)

Nicht irgendwer sondern „Irgendeine Mannschaft“ ist der Dauerabonnent auf den Sieg beim Wikingerschachturnier des SV Schmalensee. Zum dritten Mal in Folge – also bei allen bisherigen Veranstaltungen des SVS dieser Art – konnten Marion Suhr und Daniel Stöwesand sowie Malte und Holger Dardzinski den Normannenpokal in die Luft recken.

 

Allerdings hat sich die vom SVS beschaffte Trophäe auffällig gewandelt. Aus dem bisher üblichen Trinkgefäß im Nordmänner-Look ist ein stattlicher Goldpokal geworden, den die Truppe mit nach Hause nehmen durfte.

 

Beste Wettkampfbedingungen beim SVS

 

Neun Mannschaften fanden sich am 4. September unter besten Wettkampfbedingungen auf der SVS-Sportanlage ein, um mit Wurfhölzern den Angriff auf den dritten Normannenpokal zu starten. Das Wetter spielte der Veranstaltung in die Karten, die von Turnierleiter Olaf Suhr und dem Orga-Team des Vorstands vorbereitet worden war. Neben den Teams, die sich unter Einhaltung des Turnier-Hygienekonzepts in Größen zwischen vier und sechs Spielerinnen und Spielern tummelten, waren auch etliche Schaulustige, also Schlachtenbummler, in die Tarbeker Straße gekommen.

 

Bekannte und neue Gesichter

 

Spielleiter Olaf Suhr freute besonders, dass er neben schon bekannten Mannschaften auch neue Gesichter im Wettbewerb begrüßen konnte. Jung und Alt gingen vereint in den Wettkampf und mit viel Spaß zur Sache. Zwei Gruppen wurden ausgelost.

 

In Gruppe eins, mit fünf Mannschaften, warfen mit Irgendeine Mannschaft, Die Oldies, Big Mac, No Name und Iron Head lauter Vorjahresteilnehmer die Hölzer. Mehr noch: Mit der Auftaktbegegnung Irgendeine Mannschaft gegen Iron Head wurde das Vorjahresfinale wiederholt. Gruppensieger wurde jedoch Big Mac – ein Team das im Vorjahr nicht über die Vorrunde hinausgekommen war, vor Irgendeine Mannschaft.

 

Die Gruppe zwei dominierten die Querschläger 2.0 vor Mein Lieblingsteam, gefolgt von den Mannschaften Hägar und die Schrecklichen und Das B-Team. Nachdem das Turnier zunächst mit einem Zwei-Gewinnsatz-Modus gestartet worden war, lief die Turnierleitung ab einer gewissen Uhrzeit nur noch einen Satz austragen – ein echter K.o.-Wettbewerb. Außerdem, und das war neu gegenüber den Vorjahren, durfte der abschließende Wurf auf den König nicht wie alle anderen ausgeführt werden: Alle Spielerinnen und Spieler mussten den Königswurf mit dem Rücken zu diesem und über Kopf durch die Beine ausführen – was nicht nur in vielen Fällen unzählige Versuche kostete, sondern auch schon mal eine Partie „drehen“ konnte...

 

Schnelle spannende Endphase

 

Die jeweils Gruppenersten und -zweiten trugen die Halbfinalspiele aus, jeweils über einen Satz. Big Mac konnte im doppelt bis dreifachen Familienduelle Mein Lieblingsteam schlagen; Irgendeine Mannschaft erging es beim Sieg über die Querschläger 2.0 ähnlich.

 

Verdiente Sieger gewinnen den Pokal

 

Also kam es im Finale zur Wiederauflage der Vorrundenpartie Big Mac gegen Irgendeine Mannschaft, die äußerst knapp für das Team von Mario Rehfeld ausgegangen war, der neben Frank Mühlenberg, Darius Grzybowski und Christian Detlof spielte. Gegenüber dem Vorjahr hatte sich Big Mac außerdem mit Marti Mühlenberg eine echte Verstärkung eingekauft.

 

Doch auch dieser Mannschaft gelang es nicht, die Siegesserie von Irgendeine Mannschaft zu beenden, die als verdienter Normannenpokal-Gewinner vom Platz ging – wenn auch nicht sofort, denn ein bisschen gefeiert werden musste der Erfolg von Marion Suhr und Daniel Stöwesand sowie Malte und Holger Dardzinski natürlich auch...

Foto zur Meldung: Ein neuer Pokal, ein Dauersieger – das war das dritte Wikingerschachturnier des SVS
Foto: Irgendeine Mannschaft gewinnt wieder den Normannenpokal

FSG Saxonia nach Elfmeter-Krimi im Kreispokal-Finale

(04. 09. 2021)

Die Verbandsliga-Fußballer der FSG Saxonia haben das Finale des Kreispokalwettbewerbs im Fußballkreis Holstein erreicht. In einer spannenden Elfmeterschlacht setzte sich die Elf von Trainer Ralf Hartmann mit 9:8 (2:2, 3:3) im Halbfinale beim TSV Plön durch.

 

Die FSG Saxonia, die in der Verbandsliga-Ost um Punkte spielt, musste nur elf Tage nach der siegreichen Auftaktbegegnung (2:1) erneut beim Liga-Nachbarn im Plöner Schiffsthal ran, nun im Pokal.

 

2:2 (2:2) hieß es nach der regulären Spielzeit, in der Bastian Heinrich und Jan Olaf Muhs für die FSG trafen. In der Verlängerung konnte Nicolai Steffen Saxonia in Führung bringen, doch Plön kam in Minute 111 zum Ausgleich.

 

Elfmeterschießen geht in die Verlängerung

 

Die Entscheidung musste vom Elfmeterpunkt fallen. Zunächst trafen auf FSG-Seite Jan Olaf Muhs, Tobias Jantzen, Jonas Griese, Erik Reichelt und Tim Wedemeyer, aber auch alle TSV-Schützen. Also auch hier eine Verlängerung, in der Sascha Reichow verschoss und Torwart Daniel Hahne einen Plöner Schuss parieren konnte. Dann traf Tobias Laizer und der nächste Plöner verschoss, was für die FSG den Einzug ins Finale bedeutete.

 

Finale im Mai 2022

 

Das allerdings ist auf den 28. Mai 2022 terminiert. Der Gegner wird im zweiten Halbfinale am 9. Oktober 2021 zwischen dem VfR Neumünster und PSV Neumünster ermittelt.

 

Für die FSG Saxonia, in der die Fußballabteilungen des TSV Quellenhaupt Bornhöved, TSV Wankendorf und SV Schmalensee vereint sind, ist es der erste Einzug in ein Kreispokalfinale.

Foto zur Meldung: FSG Saxonia nach Elfmeter-Krimi im Kreispokal-Finale
Foto: FSG Saxonia nach Elfmeter-Krimi im Kreispokal-Finale

Sport und Corona: SV Schmalensee hat neues Hygienekonzept

(24. 08. 2021)

Seit dem 23. August 2021 ist in Schleswig-Holstein eine neue Landesverordnung in Kraft, u.a. vor dem Hintergrund wieder steigender Infektionszahlen.

 

Der SV Schmalensee hat nach Bekanntwerden rechtzeitig sein Hygienekonzept für die Durchführung des Sportbetriebs angepasst. „Wichtigste Neuerung wird eine für den Hallensport verbindliche 3-G-Regel“, erklärt der 2. Vorsitzende Christopher Brust, der auf der Vereinsseite www.svschmalensee.de umfangreich zusammengefasst hat, wer im Amateursport ab sofort was zu beachten hat.

 

Wer die Erläuterungen des SVS nachlesen möchte, sollte die o.a. Website aufsuchen. Dort und auch dieser Meldung beigefügt ist das neue „Allgemeine Hygienekonzept für den Sportbetrieb gemäß der Ersatzverkündung (§ 60 Abs. 3 Satz 1 LVwG) der Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 (Corona-Bekämpfungsverordnung – Corona-BekämpfVO)“, gültig bis 19. September 2021, als PDF zu finden.

[SVS Allgemeines Hygienekonzept 23.08.-19.09.2021]

Foto zur Meldung: Sport und Corona: SV Schmalensee hat neues Hygienekonzept
Foto: Sport und Corona: SV Schmalensee hat neues Hygienekonzept

Erinnerung: 3. Normannenpokal im Wikingerschach am 4. September beim SV Schmalensee

(22. 08. 2021)

Nicht vergessen: Noch können sich Mannschaften anmelden zur Teilnahme am dritten Wikingerschach-Turnier des SV Schmalensee um den Normannenpokal. Termin für das große Kräftemessen mit den kleinen Wurfhölzern auf dem Sportplatz an der Tarbeker Straße ist Samstag, der 4. September.

 

Aus der Einladung des SVS:

 

Ab 15 Uhr wollen wir erneut alle Freunde des Wikingerschachs bei uns begrüßen. Unser Sportplatz wird an diesem Nachmittag wieder zum Kampfplatz um den Normannen-Pokal. Gegen eine geringe Startgebühr von 10 Euro können Wikinger-Sippen in Stärke von 4 bis 6 Personen mitmischen. Auf mehrere Spielfelder verteilt, werden die teilnehmenden Mannschaften zunächst in Gruppen ums Weiterkommen wetteifern. Wer das Aufeinandertreffen mit einem gegnerischen Team gewinnen will, muss zwei Sätze für sich entscheiden. Die Erst- und Zweitplatzierten jeder Gruppe ziehen in die K.O-Phase ein, die jedes Duell zu einem Endspiel machen wird. Um die Energiereserven wieder auffüllen zu können, bieten wir den Nordmännern und -frauen am Rande der Arenen reichlich Auswahl an Leckereien: Kaffee, Kuchen oder Muffins gegen den kleinen Hunger zwischendurch, Grillwürste und Nackensteaks im Brötchen schließen größere Löcher in den Mägen. Für Durstige zapfen oder mischen wir außerdem gerne die gewünschten Kaltgetränke - alles zu kleinen Preisen.

 

Leider ist die Corona-Pandemie nach wie vor nicht vorbei, weshalb unser Verein die Veranstaltung unter Einhaltung eines Hygienekonzeptes ausrichten wird. An den Spielfeldern werden Desinfektionsmittel für die Teilnehmenden bereitgestellt. Verpflichtend ist auch die Erfassung aller Kontaktdaten unserer Gäste. Sie wird auf zwei Wegen möglich sein: Per Luca App über einen vor Ort aushängenden QR-Code oder ein Mannschaftsmeldeformular. Wer es bequem mag, kann schon vorher zuhause am PC die PDF-Datei ausfüllen und ausgedruckt zum Turnier mitbringen. Vier Wochen nach Veranstaltungsende wird der Sportverein diese Dokumente datenschutzkonform vernichten.

 

Alle Wikingerschach-Begeisterten können einfach spontan vorbeikommen. Eine Anmeldung zum Turnier ist nicht zwingend erforderlich. Da sie jedoch dessen Planung sehr erleichtert, freut sich der 2. Vorsitzende Christopher Brust vorab über eine E-Mail mit Namen des Teams an . Bei Anmeldungen per E-Mail kann gerne gleich das Mannschaftsmeldeformular mit den notwendigen Kontaktdaten übermittelt werden.

 

 

Text: Christopher Brust/Christian Detlof

Mehr: www.svschmalensee.de

 

[SVS-Flyer Wikingerschach 2021]

Foto zur Meldung: Erinnerung: 3. Normannenpokal im Wikingerschach am 4. September beim SV Schmalensee
Foto: Normannenpokal des SV Schmalensee

Fußball-Kreispokal: FSG Saxonia erst nach Elfmeterschießen im Halbfinale

(12. 08. 2021)

Einen Zittersieg haben die Verbandsliga-Fußballer der FSG Saxonia im Viertelfinale des Kreispokalwettbewerbs hingelegt: Erst nach Elfmeterschießen konnte sich die Elf von Trainer Ralf Hartmann beim Plöner Kreisligisten TSV Selent durchsetzen. Am Ende stand ein 8:7 (3:3, 3:3, 2:0)-Erfolg.

 

Die Selenter hatten ihr Achtelfinale beim Raisdorfer TSV mit 3:1 gewinnen können. Der Plöner Kreisligist sei nicht zu unterschätzen, hatte Trainer Ralf Hartmann im Vorwege gewarnt – und er sollte Recht behalten. Bis zur ersten Halbzeitpause und nach Doppelschlag von Tim Wedemeyer (17., 20.) sah es nach einem sicheren FSG-Erfolg aus. Dem Selenter Anschlusstreffer (55.) folgte sogar das 3:1 (60.) vom Elfmeterpunkt durch Cristopher Kroll.

 

Dann aber wendete sich das Blatt zugunsten der Hausherren. Unter anderem begünstigt durch einen verletzungsbedingten Torwartwechsel bei der FSG kam Selent vor Ablauf der regulären Spielzeit in der 75. und 86. Minute zu Toren und zwang Saxonia in die Verlängerung – die torlos bleiben sollte.

 

Im Elfmeterschießen konnten nur vier Selenter den Ball im Netz unterbringen, aber auch fünf Saxonen: Patrick Mester, Kapitän Jonas Griese, Tobias Jantzen, Tim Wedemeyer und Nicolai Steffen.

 

Halbfinalgegner der Saxonen ist am Mittwoch, 1. September, der TSV Plön. Anpfiff in Plön ist um 19 Uhr. Gelegenheit zur „Gegnerbeobachtung“ haben Trainer, Spieler und Fans gleichermaßen: Am Samstag, 21. August, läuft die FSG Saxonia um 14 Uhr im Stadion am Schiffsthal bei den Plönern zum Saisonauftakt der Verbandsliga-Ost auf.

Foto zur Meldung: Fußball-Kreispokal: FSG Saxonia erst nach Elfmeterschießen im Halbfinale
Foto: Fußball-Kreispokal: FSG Saxonia erst nach Elfmeterschießen im Halbfinale

Die Wikinger kommen: 3. Normannenpokal am 4. September beim SV Schmalensee

(07. 08. 2021)

Mitteilung des SVS vom 05.08.2021:

 

Feilen einige bereits in jeder freien Minute an ihren Wurftechniken? Versuchen andere schon anhand von Wetterdaten mögliche Umwelteinflüsse auf ihr Spiel einzukalkulieren? Gibt es gar jemand, der selbstgedrehte Videos seines letzten Auftritts analysiert, um durch Selbstbeobachtung eigene Bewegungsabläufe bis ins Detail zu verfeinern? Wir werden all dies vermutlich nie erfahren, aber Erinnerungen ans ehrgeizige Vergnügen, das unsere Gäste in den letzten zwei Jahren hatten, lassen derartige Vorbereitungen möglich erscheinen. Zur Neuauflage dieses Spaßes laden wir Klein und Groß, Jung und Alt nun gerne wieder ein.

 

Ab 15 Uhr am 4. September wollen wir erneut alle Freunde des Wikingerschachs bei uns begrüßen. Unser Sportplatz wird an diesem Nachmittag wieder zum Kampfplatz um den Normannen-Pokal. Gegen eine geringe Startgebühr von 10 EUR können Wikinger-Sippen in Stärke von 4 bis 6 Personen mitmischen. Auf mehrere Spielfelder verteilt werden die teilnehmenden Mannschaften zunächst in Gruppen ums Weiterkommen wetteifern. Wer das Aufeinandertreffen mit einem gegnerischen Team gewinnen will, muss zwei Sätze für sich entscheiden. Die Erst- und Zweitplatzierten jeder Gruppe ziehen in die K.O-Phase ein, die jedes Duell zu einem Endspiel machen wird. Um die Energiereserven wieder auffüllen zu können, bieten wir den Nordmännern und -frauen am Rande der Arenen reichlich Auswahl an Leckereien: Kaffee, Kuchen oder Muffins gegen den kleinen Hunger zwischendurch, Grillwürste und Nackensteaks im Brötchen schließen größere Löcher in den Mägen. Für Durstige zapfen oder mischen wir außerdem gerne die gewünschten Kaltgetränke - alles zu kleinen Preisen.

 

Leider ist die Corona-Pandemie nach wie vor nicht vorbei, weshalb unser Verein die Veranstaltung unter Einhaltung eines Hygienekonzeptes ausrichten wird. An den Spielfeldern werden Desinfektionsmittel für die Teilnehmenden bereitgestellt. Verpflichtend ist auch die Erfassung aller Kontaktdaten unserer Gäste. Sie wird auf zwei Wegen möglich sein: Per luca App über einen vor Ort aushängenden QR-Code oder ein Mannschaftsmeldeformular. Wer es bequem mag, kann schon vorher zuhause am PC die PDF-Datei ausfüllen und ausgedruckt zum Turnier mitbringen. Vier Wochen nach Veranstaltungsende wird der Sportverein diese Dokumente datenschutzkonform vernichten.

 

Alle Wikingerschach-Begeisterten können einfach spontan vorbeikommen. Eine Anmeldung zum Turnier ist nicht zwingend erforderlich. Da sie jedoch dessen Planung sehr erleichtert, freut sich der 2. Vorsitzende Christopher Brust vorab über eine E-Mail mit Namen des Teams an . Bei Anmeldungen per E-Mail kann gerne gleich das Mannschaftsmeldeformular mit den notwendigen Kontaktdaten übermittelt werden.

 

Wird Irgendeine Mannschaft mit ihrem dritten Sieg in Folge einen Hattrick landen? Muss sie sich dieses Mal ihrem letztjährigen Endspielgegner Ironheade geschlagen geben? Oder werden wir zwei völlig andere Teams im finalen Ringen um den 3. Normannenpokal sehen? Am Abend des 4. September fällt die Entscheidung - wir freuen uns auf Euch!

 

Text: Christopher Brust

Fotos: Christian Detlof

Mehr: www.svschmalensee.de

[SVS-Flyer Wikingerschach 2021]

Foto zur Meldung: Die Wikinger kommen: 3. Normannenpokal am 4. September beim SV Schmalensee
Foto: Normannenpokal des SV Schmalensee

Nach den Ferien wieder schwitzen für das Sportabzeichen im SV Schmalensee

(04. 08. 2021)

Die Sommerpause ist beendet – zumindest in der Sportabzeichen-Gruppe des SV Schmalensee. Unter der Federführung von Ute Mühlenberg bietet der Sportverein Breitensportlerinnen und -sportlern aller Altersgruppen ab sechs Jahre die Möglichkeit zum Training und Erwerb des Deutschen Sportabzeichens an. Los geht es am Mittwoch, 11. August.

 

Bis zum 31. Dezember können die zum Erwerb des sogenannten Breitensport-Ordens der Bundesrepublik Deutschland notwendigen Leistungen erbracht werden. Geprüft wird in den Disziplingruppen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Außerdem sind Schwimmleistungen bzw. der Nachweis der Schwimmfähigkeit zu erbringen. Mehr Info unter www.svschmalensee.de und www.deutsches-sportabzeichen.de im Internet.

 

Genutzt werden durch die SVS-Gruppe die Sportstätten in Schmalensee (Tarbeker Straße) sowie an der Sventana-Schule in Bornhöved (Jahnweg 6). Neben Ute Mühlenberg sind Frauke Pape, Peter Kruse und Christian Detlof Sportabzeichen-Prüfer*innen. Wer das auch werden möchte, nehme Verbindung auf!

 

Und das sind die Termine:

 

Mittwoch, 11. August, um 18.30 Uhr in Schmalensee,

Samstag, 14. August, um 10.30 Uhr in Bornhöved,

Mittwoch, 25. August, um 18.30 Uhr in Schmalensee,

Samstag, 28. August, um 10.30 Uhr in Bornhöved,

 

Mittwoch, 8. September, um 18.30 Uhr in Schmalensee,

Samstag, 11. September, um 10.30 Uhr in Bornhöved,

Mittwoch, 22. September, um 18.30 Uhr in Schmalensee,

Samstag, 25. September, um 10.30 Uhr in Bornhöved.

 

Anmeldungen werden unter erbeten, um besser planen zu können. Alle Treffen finden im Freien und auf Abstand statt, sodass im Rahmen der geltenden Corona-Auflagen Sport getrieben werden kann. Sollte das Infektionsgeschehen im Kreis Segeberg jedoch eine den Sport wieder einschränkende Entwicklung nehmen, werden angemeldete Sportfreundinnen und Sportfreunde entsprechend informiert. 

Foto zur Meldung: Nach den Ferien wieder schwitzen für das Sportabzeichen im SV Schmalensee
Foto: Nach den Ferien wieder schwitzen für das Sportabzeichen im SV Schmalensee

Fußball-Kreispokal: FSG Saxonia nach Auftakterfolg am 4. August im Achtelfinale

(02. 08. 2021)

Einen Start nach Maß haben die Fußballer der FSG Saxonia hingelegt. Zum Auftakt des Spielbetriebs 2021/22 hat sich die Verbandsliga-Mannschaft von Trainer Ralf Hartmann auf dem Bornhöveder Sportplatz am See in der ersten Hauptrunde des Kreispokalwettbewerbs mit 4:2 (3:0) gegen den favorisierten Landesligisten TSV Stein durchgesetzt und steht im Achtelfinale. Das wird bereits am Mittwoch, 4. August auf dem Sportplatz am Seeweg in Bornhöved ausgetragen.

 

Wettbewerb mit Verspätung gestartet

 

Später als üblich, da der Wettbewerb der Saison 2020/21 wegen der zwischenzeitlichen, Corona bedingten Unterbrechung, erst am 25. Juli mit dem Finale endete, konnte nun in die Saison 2021/22 gestartet werden. Die FSG Saxonia, in der die Fußballabteilungen der Vereine TSV Bornhöved, TSV Wankendorf und SV Schmalensee vereint sind, wird ihre Punktspiele weiter in der Oststaffel der Verbandsliga absolvieren. Den Kreispokalwettbewerb bestreitet sie im Kreisfußballverband Holstein, weil sie beim Zusammenschluss das Spielrecht der Wankendorfer fortsetzte und diesem Verband zugeordnet wurde. Im KFV Holstein sind Mannschaften aus den alten Fußballkreisen Neumünster und Plön sowie aus Kiel vertreten.

 

Frühe Tore zum Pokalauftakt

 

Am Samstagnachmittag war die Hartmann-Elf offensichtlich das wachere Team, ging schon früh durch Tore von Jan Olaf Muhs (13./25.) und André Bolz (34.) deutlich in Führung und ließ auch nach dem Seitenwechsel zunächst keine Gegentreffer zu.

 

Erst nach 68. Minuten fiel das erste Gegentor für den Landesligisten Stein. Die klassenhöheren Gäste konnten erst in Spielminute 90+1 noch einen Treffer nachlegen, aber Patrick Mester (90.+2) machte schließlich für die FSG den Deckel auf die Partie.

 

Das Achtelfinale wird am Mittwoch, 4. August ausgetragen. Um 18.45 Uhr erwartet Saxonia den Liganachbarn SG Dobersdorf/Probsteierhagen, die sich in ihrer Erstrunden-Partie mit 7:0 beim Ruthenberger SV durchsetzte. Gewinnt Saxonia, geht es bereits am 7. August ins Viertelfinale.

 

Punktspielstart am 21. August

 

Neben den Pokalspielen verfügt die FSG Saxonia derzeit über einen gut gefüllten Vorbereitungskalender, nimmt u.a. am Raiba-Cup des TuS Tensfeld teil. Punktspielstart in der Verbandsliga Ost ist am 21. August beim TSV Plön.

 

Ein Wiedersehen mit dem Achtelfinalgegner SG Dobersdorf/Probsteierhagen gibt es am 12. September um 15 Uhr – wieder auf dem Bornhöveder Sportplatz am See.

Foto zur Meldung: Fußball-Kreispokal: FSG Saxonia nach Auftakterfolg am 4. August im Achtelfinale
Foto: Fußball-Kreispokal: FSG Saxonia nach Auftakterfolg am 4. August im Achtelfinale

Amateurfußball in der Saison 2021/22: Staffeln der FSG Saxonia stehen fest

(17. 07. 2021)

Der Punktspielstart für die Amateurfußballer in Schleswig-Holstein in der Saison 2021/22 ist terminiert: Am Wochenende 21./22. August rollt der Ball in zig Staffeln von der Oberliga bis in die unteren Kreisklassen.

 

Die Fußballabteilung des SV Schmalensee ist mit denen des TSV Bornhöved und TSV Wankendorf in der FSG Saxonia vereint.

 

FSG Saxonia I kickt im Raum Plön-Kiel

 

Die erste Mannschaft tritt in der Oststaffel der Verbandsliga an, die aus Mannschaften aus den Fußballkreisen Kiel und Holstein (Neumünster und Plön) gebildet wurde.

 

Aus Holstein sind neben den Saxonen der Preetzer TSV, TSV Plön, ASV Dersau, die SG Dobersdorf/Probsteierhagen und Probsteier SG 2012 am Start; aus Kiel der Wiker SV, Rot-Schwarz-Kiel, Concordia Schönkirchen, TSV Flintbek, Inter Türkspor Kiel II und VfR Laboe.

 

In sechs Verbandsliga-Staffeln wird um den Aufstieg in eine der Landesligen gespielt.

 

Zweite Saxonia-Elf hat einige weite Wege

 

Um Aufstiege in die Kreisligen wird in insgesamt 13 Staffeln der Kreisklasse A wettgeeifert. Die zweite Mannschaft der FSG Saxonia, deren sportliche Heimat der Sportplatz Schmalensee ist, tritt in der Spielzeit 2021/22 in der Staffel Mitte-Ost an.

 

Die Gegner kommen aus den Fußballkreisen Segeberg und Holstein – und mit der SG Sarau-Bosau II aus Ostholstein.

 

Holstein-Mannschaften der Staffel sind neben Saxonia II der TSV Gadeland, SV Tungendorf Neumünster II, SV Bönebüttel-Husberg II, ASV Dersau II.

 

Aus Segeberg heißen die Kontrahenten SV Westerrade, SG Daldorf/Negernbötel, SG WiTo (Wittenborn-Todesfelde), SV Wahlstedt II, SG Blau-Weiß Holstein II (Großenasper SV und TSV Wiemersdorf) und Eintracht Segeberg.

Foto zur Meldung: Amateurfußball in der Saison 2021/22: Staffeln der FSG Saxonia stehen fest
Foto: Amateurfußball in der Saison 2021/22: Staffeln der FSG Saxonia stehen fest

Wieder Fußball rund um das Seengebiet: FSG Saxonia steigt in die Saison ein

(07. 07. 2021)

Eine lange Durststrecke soll für die Fußballer der FSG Saxonia, in der die Klubs TSV Quellenhaupt Bornhöved, SV Schmalensee und TSV Wankendorf gemeinsame Sache machen, endlich enden. Nachdem die Saison 2020/21 im März wegen der Corona-Pandemie vorzeitig beendet worden war, hat sich die Lage entspannt.

 

Am heutigen 7. Juli kommen die Verbandsliga-Kicker zu einem ersten Training „just for fun“ zusammen. (Die zweite Mannschaft hat schon erste Treffen in Schmalensee absolviert.) Der Abbruch der Vorsaison bedeutete übrigens eine Annullierung der gesamten Spielzeit, es gab weder Auf- noch Absteiger – die Saison 2021/22 wird so begonnen, als hätte es die Vorsaison nicht gegeben.

 

Saisonvorbereitung der Liga-Mannschaft ab 13. Juli

 

Die erste Mannschaft, deren Spielstätte bevorzugt der Sportplatz am See im Dreieck zwischen Campingplatz, Friedhof und Badestelle in Bornhöved ist, wird offiziell am 13. Juli in die Saisonvorbereitung starten. Und das weiter unter Trainer Ralf „Hacko“ Hartmann, der sein Engagement bei der Verbandsligamannschaft verlängert hat. Hartmann steht schon seit dem 16. Oktober 2016 an der Seitenlinie, zunächst bei der SG Bornhöved/Schmalensee, ab April 2019 dann bei der neu gebildeten FSG Saxonia.

 

Startschuss fällt im Kreispokalwettbewerb

 

Der erste Härtetest erwartet die FSG-Erste am Samstag, 31. Juli: Um 16 Uhr findet auf dem Sportplatz am See die Erstrunden-Begegnung im Kreispokalwettbewerb des Kreisfußballverbandes Holstein statt, der aus den politischen Kreisen Plön und Neumünster gebildet wurde und dem die FSG Saxonia durch ihren Stammverein TSV Wankendorf zugeordnet worden war.

 

Gegner der um 16 Uhr beginnenden Partie ist der TSV Stein, der zunächst einmal aufgrund seiner Zugehörigkeit zur Landesliga als Favorit gilt. Oder wird die FSG Saxonia ihrer gern propagierten Rolle als „Favoritenschreck“ gerecht?

 

Sollte sich die Hartmann-Elf durchsetzen, ginge es am 4. August (19 Uhr) ins Achtelfinale. Schon am 7. August (16 Uhr) ist das Viertelfinale terminiert, das Halbfinale hat noch keinen Kalendereintrag. Das Finale um den Kreispokal soll im Mai 2022 ausgetragen werden.

Foto zur Meldung: Wieder Fußball rund um das Seengebiet: FSG Saxonia steigt in die Saison ein
Foto: Wieder Fußball rund um das Seengebiet: FSG Saxonia steigt in die Saison ein

Freiwilligendienste im Sport – noch freie Plätze ab Sommer 2021

(02. 07. 2021)

Mitteilung der Sportjugend Schleswig-Holstein vom 24.06.2021:

 

Die Sportvereine in Schleswig-Holstein bieten noch freie Plätze im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und im Bundesfreiwilligendienst (BFD) im Sport an.

 

Der Freiwilligendienst im Sport ist als Bildungs- und Orientierungsjahr für junge Menschen konzipiert. Er dauert in der Regel zwölf Monate und kann je nach Einsatzstelle zum 1. Juli, 1. August oder 1. September 2021 angetreten werden. Der Einsatz der Freiwilligen erfolgt überwiegend in der Kinder- und Jugendarbeit, kann aber auch in den Profilen Projekt- und Veranstaltungsmanagement, Arbeit mit besonderen Zielgruppen, Sporträume sowie Leistungssport absolviert werden.

 

Die Sportjugend Schleswig-Holstein koordiniert als anerkannter Träger die Freiwilligendienste,  begleitet die Freiwilligen und gestaltet die individuellen 25 Seminartage pro Jahr.

 

Eine Übersicht der freien Plätze und weitere Informationen finden Interessierte auf der Homepage der Sportjugend Schleswig-Holstein unter

www.sportjugend-sh.de/freiwilligendienste.

 

Die Sportjugend ist der eigenständige Jugendverband im Landessportverband Schleswig-Holstein  e.V. Sie vertritt rund 310.000 Kinder, Jugendliche und junge Menschen in den 2.600 Sportvereinen  und Sportverbänden des Landes und ist die größte Jugendorganisation in Schleswig-Holstein.

 

Finanziell unterstützt werden die Freiwilligendienste durch den Landessportverband Schleswig-Holstein, das Innenministerium und das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein sowie das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

 

Ihre Ansprechpartnerin für Rückfragen:

Dr. Kristina Exner-Carl

Projektleiterin Freiwilligendienste im Sport

Telefon: 0431-6486-198

E-Mail:

Foto zur Meldung: Freiwilligendienste im Sport – noch freie Plätze ab Sommer 2021
Foto: Freiwilligendienste im Sport – noch freie Plätze ab Sommer 2021

Nicole Specht-Cornehls neue Jugendwartin im SV Schmalensee

(08. 06. 2021)

Diese Jahreshauptversammlung vom 4. Juni 2021 wird in den Erinnerungen des SV Schmalensee von 1980 e.V. ganz sicher einen besonderen Platz beanspruchen: Es war eine der kürzesten, leider auch eine mit rekordverdächtig geringer Teilnahme, und die erste (und hoffentlich einzige) unter Pandemie-Bedingungen. Aber sie hat auch gezeigt, dass der SVS selbst in der Corona-Krise handlungsfähig ist.

 

Vorausschauend hatte der Vereinsvorstand um den Vorsitzenden Henning Pape die üblicherweise Ende Januar stattfindende Hauptversammlung des Vereins bei der Terminabsprache für 2021 auf den 4. Juni gelegt. Schleswig-Holstein befand sich seinerzeit im Lockdown und die Prognose lag nicht schlecht. Allerdings konnte freilich keine „normale“ Versammlung stattfinden: Christopher Brust, 2. Vorsitzender, schrieb ein Hygienekonzept; Mitglieder mussten ihre Teilnahme anmelden – es gab eine Obergrenze (die aber auch in Jahren „vor Corona“ wohl nie überschritten worden ist); getagt wurde – mit Abstand – im Sportlerheim.

 

Inklusive Vorstand fanden sich neun Mitglieder an der Tarbeker Straße ein. Eine politische Veranstaltung, in deren Mittelpunkt Bürgermeister Sönke Siebke stand, hielt diesen und einige Mitglieder von einer Teilnahme ab – insbesondere beide Kassenprüfer, die ihren Bericht schriftlich hinterlegt hatten.

 

Henning Pape ließ noch einmal das Berichtsjahr Revue passieren. Dieser, eingebettet in einen ausführlichen Versammlungs-Bericht von Christopher Brust, ist auf der Vereinshomepage www.svschmalensee.de mit weiteren Fotos zu finden, der Besuch lohnt sich!

 

So viel an dieser Stelle: In der Pandemie sank die Zahl der Mitglieder von 297 auf 243 – insbesondere im Eltern-Kind-Turnen, Kinderturnen und Cheerleading hatte es Austritte gegeben.

 

Wichtig natürlich: Wahlen. In ihren Ämtern bestätigt wurden der 2. Vorsitzende Christopher Brust und Kassenwartin Ute Mühlenberg. Neu ins Amt der Jugendwartin gewählt wurde Nicole Specht-Cornehls, die im SVS schon sehr erfolgreich Sport mit Kindern durchführt und sich auch als bürgerliches Mitglied in der Gemeindepolitik engagiert. Sie hatte sich zur Verfügung gestellt, nachdem ihr Vorgänger Timo Hoting nach acht Amtsjahren nicht wieder kandidierte.

 

Zur neuen Kassenprüferin wurde Angelika Struve-Stein aus der Tischtennisabteilung gewählt. Dafür schied Sönke Jens nach zwei Jahren aus. „Alt-Prüfer“ ist Christian Detlof.

 

Für Fotos von der Versammlung sorgte Olaf Suhr, Spartenleiter Tischtennis.

Foto zur Meldung: Nicole Specht-Cornehls neue Jugendwartin im SV Schmalensee
Foto: Nicole Specht-Cornehls v.li., Christopher Brust, Henning Pape, KLaus Wendt und Ute Mühlenberg - Vorstand des SVS

Für Kinder von 6 bis 14 Jahre: Der Eventanhänger kommt zu Euch ab 9. Juni

(05. 06. 2021)

Kinder und Jugendliche haben in der Corona-Pandemie auf vieles verzichten müssen. Zum Beispiel auf soziale Kontakte. Zugleich ist aber vielleicht auch die Bewegung zu kurz gekommen – schließlich konnte Sport im Verein und der Gruppe lange nicht praktiziert werden. Nach Schmalensee kommt nun der Eventanhänger – erstmals am Mittwoch, 9. Juni, von 15 bis 17 Uhr. Treffpunkt ist der Sportplatz an der Tarbeker Straße.

 

Der Eventanhänger bietet ein vielfältiges Spaß- und Bewegungsangebot für Kinder und junge Jugendliche von 6 bis 14 Jahre. Die Teilnahme ist kostenlos; eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Angebot hat das Jugendamt des Kreises Segeberg auf die Beine gestellt. Umgesetzt wird es von der WieGe und Partner, vertretend für die Gemeinde Schmalensee, ist der Sportverein.

 

Christopher Brust, 2. Vorsitzender des SV Schmalensee von 1980 und zugleich Gemeindevertreter und Vorsitzender des für Jugend und Sport zuständigen Ausschusses hat sich mit dem Angebot des Kreises Segeberg und der WieGe auseinandergesetzt und in der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung vorgestellt. Die stimmte zu, das Projekt stattfinden zu lassen, das laut Flyer auch am 1. und 22 Juli, 12. August, 2. und 23. September, also stets donnerstags und auch von 15 bis 17 Uhr auf der Sportanlage stattfinden soll. Als Schlechtwetterlösung steht die Sporthalle zur Verfügung, Toiletten gibt es im Sportlerheim – eine ideale Location.

 

Dieser Meldung beigefügt finden Eltern sowie Kinder und Jugendliche einen Flyer und ein umfangreiches Informationsschreiben (pdf). Im Flyer gibt es für Eltern, die weitere Fragen zum Eventanhänger haben, einen Kontakt.

[Flyer]

Foto zur Meldung: Für Kinder von 6 bis 14 Jahre: Der Eventanhänger kommt zu Euch ab 9. Juni
Foto: Sportanlage des SV Schmalensee

FSG Saxonia: Ralf Hartmann bleibt Trainer der Verbandsliga-Fußballer

(28. 05. 2021)

 

Neues von den Fußballern der FSG Saxonia, in der die Vereine TSV Bornhöved, TSV Wankendorf und SV Schmalensee gemeinsame Sache machen. Ralf Hartmann, seit Oktober 2016 Trainer der Verbandsliga-Mannschaft, wird auch in der nächsten Saison an der Seitenlinie stehen.

 

Das teilte FSG-Sprecher Lothar Rath am 24. Mai 2021 mit. Rath deutet auch an, dass die weiter abnehmenden Inzidenzwerte und somit erwartbare weitere Lockerungen die Chancen für einen offiziellen Trainingsauftakt der Fußballer im Rahmen einer Kick-Off-Veranstaltung ab Mitte Juni steigen lassen. Die FSG-Verantwortlichen planen jedenfalls fleißig.

 

Aus deren Reihen hat Liga-Manager Dirk Ruckpaul neben der Trainerfrage weitere Weichen stellen können, die Schlagkraft des Verbandsliga-Kaders zu erhöhen. Acht junge Leute kommen von den eigenen A-Junioren hinzu, darunter der bereits in der Vorsaison freigeholte Mark Wedemeyer, der bereits Einsatzzeit erhalten hatte.

 

Weiterhin verzeichnet die FSG-Erste für die Saison 2021/22 als Zugänge Jan-Olaf Muhs vom Landesligisten SV Henstedt-Ulzburg, Sascha Reichow vom Verbandsligisten SV Wasbek und Florian Bruckschlögl, der vom TSV Stein zurückkehrt.

Foto zur Meldung: FSG Saxonia: Ralf Hartmann bleibt Trainer der Verbandsliga-Fußballer
Foto: FSG Saxonia: Ralf Hartmann bleibt Trainer der Verbandsliga-Fußballer

Kreisjugendring: Stadt der Kinder 2021 online – noch sind Plätze frei

(27. 05. 2021)

Die „Stadt der Kinder“ ist ein Projekt zum Erlernen von Demokratie und gesellschaftlichem Zusammenleben, das der Kreisjugendring in „normalen Zeiten“ auf dem Jugendzeltplatz zu einer unvergesslichen Erfahrung für junge Menschen macht. In der Corona-Pandemie musste improvisiert werden: Es gibt eine Online-Version, die im Zeitraum 9. bis 13. Juni stattfindet und für die es noch freie Plätze gibt.

 

Mitteilung des Kreisjugendringes Segeberg vom 25.05.2021:

 

Leider konnte auch in diesem Jahr Stadt der Kinder nicht über Himmelfahrt auf dem JugendZeltplatz Wittenborn stattfinden. Bis zum 31. Mai könnt ihr euch aber für eine Online-Version anmelden, in der für die nächste Stadt der Kinder schon mal etwas geübt werden kann.

 

Die Online teilnehmenden Kinder können auf der Homepage auch Arbeitsangebote wählen, haben eine kleine Online-Anleitung und bekommen dann das Material zugesandt. Ihre Kauris werden Ihnen gut geschrieben, wenn ein Foto des Produktes bei uns per E-Mail eingegangen ist. Mit den Kauris können dann Spendenlose für Gutscheine und verschiedene Online-Tools ersteigert werden. Natürlich dürfen auch diese Teilnehmenden Anträge im PaBriKa stellen und im Parlament mit abstimmen. Am 2. Juni bekommen alle Online-Kids eine Mail mit den Zugangsdaten für die Homepage. Dort können sie sich schon mal umschauen und haben bis zum 4. Juni Zeit, sich im Arbeitsamt für die Jobs zu entscheiden, für die wir dann die Pakete mit dem Material versenden werden.

 

Am 9. Juni um 15 Uhr wird die digitale Stadt der Kinder dann ihre Tore öffnen und bis zum 13. Juni um 18 Uhr bespielbar sein.

 

Anmelden könnt ihr euch noch bis zum 31. Mai 2021 hier SDK 2021 online (https://ferienpass-segeberg.feripro.de/programm/15/anmeldung/veranstaltungen/2)

 

Die Kosten für Material und Zugang betragen 25,00 Euro.

 

Ansprechpartnerin: Jana Oelschlägel, Projektleitung: , Mobil: 01520-9878734, www.kjr-segeberg.de

Foto zur Meldung: Kreisjugendring: Stadt der Kinder 2021 online – noch sind Plätze frei
Foto: Kreisjugendring: Stadt der Kinder 2021 online – noch sind Plätze frei

Sportabzeichen im SV Schmalensee – jetzt geht es wieder los

(27. 05. 2021)

Auch in diesem Jahr, dem zweiten „in Corona“, startet die Sportabzeichen-Gruppe des SV Schmalensee mit Verspätung damit, möglichst viele große und kleine Breitensportlerinnen und Breitensportler zum Erwerb des Deutschen Sportabzeichens zu führen. Doch die sich deutlich verbessernde Pandemie-Situation eröffnet neue Möglichkeiten. Beginn für Training und Abnahme ist am 2. Juni 2021.

 

„Hoffentlich sind alle motiviert!“, sagt Chefprüferin Ute Mühlenberg, bei der wieder die Fäden zusammenlaufen. Unterstützt wird sie durch Frauke Pape, Peter Kruse und Christian Detlof bei Training und Abnahme der Leistungen. Und wieder werden die Treffen auf den Sportanlagen in Schmalensee (Tarbeker Straße) und Bornhöved (Jahnweg, Schulsportplatz) stattfinden.

 

Natürlich unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln, was im Freien durchaus leichter fällt als in der Sporthalle. Fast alle in den vergangenen Jahren bevorzugten Disziplinen aus den Gruppen Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination können auch in diesem Jahr absolviert werden. Teilnehmer sollten ihre Schwimmfähigkeit nachweisen können.

 

Die Termine bis zu den Sommerferien: Jeweils Mittwoch, 2. und 9. Juni, jeweils ab 18.30 Uhr in Schmalensee; jeweils Samstag, 5. und 12. Juni, jeweils 10.30 Uhr in Bornhöved.

 

Um besser planen zu können, bittet Ute Mühlenberg um Anmeldung per E-Mail unter .

 

Übrigens: Im ersten Corona-Jahr war es erst ab 27. Juni möglich, wieder das Training aufzunehmen. Vom späteren Lockdown waren vor allem jene betroffen, denen noch Schwimmleistungen fehlten – die Bäder waren geschlossen worden. Wenige Nachzügler sind noch dabei, die 2020er-Leistungen um das Schwimmen zu vervollständigen.

 

Insgesamt waren es mittlerweile (also mit Nachzüglern) 38 Frauen und Männer, Mädchen und Jungen, die den sogenannten Breitensportorden erwerben konnten – die große Mehrheit in der goldenen Ausführung. 38, das entspricht der Zahl aus dem Jahr 2019 – und das im Corona-Jahr. Und auch im Vergleich zum Spitzenwert von 46 Teilnehmenden, der im Jahr 2016 erreicht werden konnte, ist das ein beeindruckendes Ergebnis. Schauen wir mal, wie viele es 2021 sein werden.

Foto zur Meldung: Sportabzeichen im SV Schmalensee – jetzt geht es wieder los
Foto: Sportabzeichen im SV Schmalensee – jetzt geht es wieder los

Der SV Schmalensee macht Nägel mit Köpfen: JHV am 4. Juni in der Sporthalle

(19. 05. 2021)

Mitteilung des SV Schmalensee vom 13.05.2021:

 

Am 4. Juni um 20 Uhr wird es so weit sein: Die erste Jahreshauptversammlung in Zeiten einer Pandemie und den damit verbundenen Rahmenbedingungen steht an. Auf alle für jene besondere Zusammenkunft relevanten Tagesordnungspunkte verständigte sich der Vorstand in seiner jüngsten Sitzung am ersten Dienstag im Mai. Treffpunkt wird unsere Sporthalle in der Tarbeker Straße.

 

„Wir haben uns trotz Corona zu einer Präsenzveranstaltung entschlossen. Zwar gäbe es andere zulässige Verfahren, z. B. als Videokonferenz via Webex oder Zoom, aber deren technischer und organisatorischer Aufwand für einen rechtlich einwandfreien Ablauf wäre zu groß. Zudem haben wir mit der Sporthalle einen Ort, in dem wir unter Einhaltung aller notwendigen Abstände mit den maximal zulässigen 50 Personen tagen können“, fasst Henning Pape, 1. Vorsitzender des SVS, die Entscheidung des Vorstandes zusammen. Wie gewohnt wird die Versammlung aber nicht ablaufen. Pape ergänzt: „Unsere Tagesordnung enthält nur absolut notwendige Punkte, um die Dauer der Jhv möglichst kurz zu halten. Auf besondere Momente wie Ehrungen engagierter Mitglieder werden wir dieses Jahr verzichten. Das bereits mehrfach durchgeführte Dankeschön-Essen für unsere einsatzfreudigen Spartenleiter:innen und Trainer:innen vor Sitzungsbeginn entfällt auch.“

 

Eine weitere, der Pandemie geschuldete und hoffentlich einmalige, Neuerung wird die Anmeldung. Wer an einer Teilnahme interessiert ist, möge sich vorab per E-Mail an ankündigen. Allen angemeldeten Personen ist einer der rechnerisch 43 vorhandenen Plätze sicher, sieben sind automatisch für den Vorstand und den Ehrenvorsitzenden vergeben. Mitglieder, die sich nicht im Voraus anmelden, können am Versammlungsabend nur noch im Rahmen verfügbarer Restplätze eingelassen werden. Während der Versammlung müssen alle Teilnehmer:innen eine zertifizierte Mund-Nasen-Bedeckung (FFP2-/medizinische Maske) tragen. Zudem haben dieses Mal alle auch ihre Kontaktdaten in die vor Sitzungsbeginn umlaufende Anwesenheitsliste einzutragen.

[Einladung ujnd Tagesordnung ]

Foto zur Meldung: Der SV Schmalensee macht Nägel mit Köpfen: JHV am 4. Juni in der Sporthalle
Foto: Der SV Schmalensee macht Nägel mit Köpfen: JHV am 4. Juni in der Sporthalle

Sport und Corona: Geringe Inzidenz erlaubt mehr Sport im SV Schmalensee

(17. 05. 2021)

Von Normalität kann noch keine Rede sein, aber so langsam kann wieder (Vereins-)Leben auf die Sportanlage an der Tarbeker Straße zurückkehren. Sinkende Inzidenzen in Land und Kreis erlauben ab dem 17. Mai neue Lockerungen bei den Corona-Bekämpfungsmaßnahmen, und auch der Sport ist „positiv“ betroffen.

 

In großer Fleißarbeit hat der Vorstand des SV Schmalensee unter der Federführung des 2. Vorsitzenden Christopher Brust sein Hygienekonzept an die neue Landesverordnung und die Allgemeinverfügung des Kreises Segeberg angepasst. Nachzulesen ist dies auf der Vereins-Homepage www.svschmalensee.de, die auch anderen Sportvereinen eigentlich dringend als hervorragende Informationsquelle in Sachen Corona-Pandemie ans Herz zu legen ist.

 

Und auch an dieser Stelle bedienen wir uns der Zusammenfassung dessen, was ab heute möglich ist:

 

  • Entweder treibt jemand alleine Sport oder zusammen mit den Personen seines eigenen Haushaltes oder es treiben zwei Personen aus zwei unterschiedlichen Haushalten gemeinsam Sport.
  • Außerhalb geschlossener Räume kann in Gruppen mit bis zu 10 Personen Sport betrieben werden
  • Außerhalb geschlossener Räume können Kinder bis zur Vollendung des achtzehnten Lebensjahres in festen Gruppen von bis zu 20 Kindern unter Anleitung von bis zu zwei Übungsleiterinnen oder Übungsleitern Sport treiben.
  • Innerhalb geschlossener Räume ohne Körperkontakt in festen Gruppen von bis zu zehn Kindern und Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres unter Anleitung von bis zu zwei Übungsleiterinnen und Übungsleitern

 

Im Übrigen gilt § 8 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung (SchAusnahmV) des Bundes vom 8. Mai 2021 (BAnz AT 08.05.2021 V1), wonach insbesondere gemäß deren Absatz 2 bei der Beschränkungen der Teilnehmerzahlen vollständig Geimpfte oder Genesene nicht mitgezählt werden.

 

Mehr auf www.svschmalensee.de aber auch auf den Seiten des Kreissportverbandes (www.se-sport.de) und – für die „Großwetterlage“ im Kreis Segeberg – auf www.segeber. de.

 

Übrigens: Der SVS wird am 4. Juni seine Jahreshauptversammlung abhalten. Auch dazu mehr auf der Vereins-Homepage. Die Tagesordnung ist auf dieser Gemeinde-Homepage in der Terminliste zu finden. Einen Vorbericht gibt es hier in den nächsten Tagen.

Foto zur Meldung: Sport und Corona: Geringe Inzidenz erlaubt mehr Sport im SV Schmalensee
Foto: Sport und Corona: Geringe Inzidenz erlaubt mehr Sport im SV Schmalensee

SVS-Maßnahme gegen Corona-Langeweile: Online-Cheerleading

(07. 04. 2021)

Bericht des SV Schmalensee (Christopher Brust) vom 05.04.2021:

 

SVS - Mit Online-Cheerleading Corona trotzen

 

Wo findet in Schmalensee das Cheerleading statt? Richtig: Am Ringreiterplatz! Manch einer mag sich jetzt verwundert die Augen reiben, da allgemein bekannt ist, dass sich die örtliche Sportanlage in der Tarbeker Straße befindet. In dortiger Sporthalle darf angesichts der anhaltenden Corona-Beschränkungen kein Gruppentraining der Cheerleader stattfinden. Damit wollten sich Janne Pape und Mila Mühlenberg auf Dauer jedoch nicht abfinden. Kreativ erdachten sie einen Weg zum Training in diesen besonderen Zeiten, damit die Kids in Bewegung bleiben und ihre Gruppe regelmäßig miteinander Kontakt hat.

 

Einmal pro Woche verwandelt sich Familie Papes Wohnzimmer in eine Mini-Sportstätte. Zum Haupttrainingsgerät avanciert dabei ein Notebook. Aber zuerst bedeckt Janne den Boden mit einer weichen Matte, auf der sie Platz nimmt. Im nächsten Handgriff schaltet sie ihr Gerät ein, startet ein Videokonferenzprogramm und begrüßt alle teilnehmenden Peewees sowie CoTrainerin Mila an ihren heimischen Bildschirmen. Bevor es in die Vollen geht wird ein wenig locker geplaudert, sich über Neuigkeiten ausgetauscht. Anschließend beginnt der offizielle Trainingsteil. Unsere Coaches bringen darin eine Reihe von Elementen unter, die sich sowohl sinnvoll als auch aufwandsarm zuhause einüben lassen: Dehnübungen, Krafttraining und einzelne Sprungvarianten.

 

Selbstverständlich ersetzen diese Abläufe keine Einheiten in der Sporthalle, jedoch ist jede Form regelmäßiger Bewegung für die Kinder besser als gar nichts zu machen. Viele lachende Gesichter in den kleinen Viko-Fenstern auf den Bildschirmen zeigen unseren Mädels, dass sie mit ihrer Idee richtig liegen. Wer nun neugierig auf diese speziellen Zusammenkünfte ist, kann gerne mit Janne oder Mila Kontakt aufnehmen. Sie werden Interessierte dann zu ihrer nächsten Online-Session einladen.

 

Mit dem Einzug haltenden Frühling hoffen Janne und Mila auf baldige Rückkehr zum normalen Training. Bei sonnigem Wetter stünde das Rasenspielfeld am Sportlerheim jederzeit zur Verfügung. Auf dem großzügigen Platz könnten sie unter Einhaltung aller notwendigen Abstände ihre mitgliederstarke Gruppe sorglos zum Schwitzen bringen. Drücken wir Ihnen die Daumen dafür!

 

Mehr – auch Bilder – auf www.svschmalensee.de

Foto zur Meldung: SVS-Maßnahme gegen Corona-Langeweile: Online-Cheerleading
Foto: Janne Pape macht die Übung vor der Kamera vor - im Wohnzimmer

Coronavirus: Sportverein sagt das Osterfeuer ab und hofft auf eine Alternative im Mai

(22. 03. 2021)

Für einen Aprilscherz zu früh und angesichts des Infektionsgeschehens zu ernst ist die Nachricht, dass der SV Schmalensee (SVS) das Osterfeuer, das am Gründonnerstag, 1. April, auf dem Bolplatz am Feuerwehrgerätehaus stattfinden sollte, abgesagt hat.

 

In einer ausführlichen Mitteilung vom 21. März, die auch auf der Vereinshomepage www.svschmalensee.de nachzulesen ist, drückt der Vereinsvorstand sein Bedauern darüber aus, nach dem Knicklauf nun schon die zweite größere Veranstaltung im Schmalenseer Terminkalender ausfallen lassen zu müssen.

 

„Laut der gültigen Landesverordnung sind Veranstaltungen in Form von Osterfeuern nicht zulässig. Zwar wird die aktuelle Fassung nur bis 28. März Bestand haben, aber man muss kein Hellseher sein, um mit großer Sicherheit einschätzen zu können, dass vier Tage später öffentliche Festivitäten noch nicht wieder gestattet sein werden“, erklärt Henning Pape, 1. Vorsitzender des SVS, die Absage.

 

Abgestimmt ist diese auch mit dem Verschönerungs- und Vogelschießerverein (VVV), der zuletzt stets als Co-Veranstalter mit an Bord gewesen ist, und ebenfalls seine Erfahrungen mit Corona-bedingten Absagen hat.

 

Aufgeben ist aber nicht drin, auch wenn uns bereits die „dritte Welle“ der Pandemie erreicht hat. Der VVV hält daran fest, am 27. März zumindest den Dorfputz an der frischen Luft und – wie im Vorjahr – in Familiengruppen stattfinden zu lassen. Und der SVS zehrt noch immer davon, dass er im September mit dem Wikingerschachturnier um den Normannenpokal ein gut angenommenes Freiluft-Event auf die Beine stellen konnte.

 

Dabei habe man eine große Lust auf Gemeinschaftserlebnisse gespürt, und deshalb strebe man an, noch vor dem Sommer etwas auf die Beine stellen zu können. Henning Pape deutet an: „Zuversichtlich blicken wir auf die teils langen Wochenenden im Wonnemonat Mai. Mit etwas Glück werden dann kleinere Feste unter freiem Himmel wieder möglich sein.“

 

Also, jetzt noch mal Zähne zusammenbeißen, diszipliniert mit der Pandemie umgehen und dann wieder alle Energie in die Schmalensee-Community.

 

Foto zur Meldung: Coronavirus: Sportverein sagt das Osterfeuer ab und hofft auf eine Alternative im Mai
Foto: Coronavirus: Sportverein sagt das Osterfeuer ab und hofft auf eine Alternative im Mai

Coronavirus: Saisonabbruch im Fußball – Startet die FSG Saxonia im Derby-Cup?

(12. 03. 2021)

Unabhängig von allen für den Sport ausgesprochenen Lockerungen und angesichts des ungewissen Infektionsgeschehens im Land hat das Präsidium des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes am Abend des 10. März einen Schlussstrich unter die Saison 2020/21 gezogen: Diese wird im Männer-, Frauen-, Mädchen- und Juniorenbereich abgebrochen und annulliert.

 

Es gibt weder Auf- noch Absteiger; die Serie 2021/22 wird so beginnen, als wäre gerade die Saison 2019/20 beendet worden. Die Verantwortung für Spielerinnen und Spieler, Schiedsrichter, Trainerstäbe und Angehörige sei zu groß angesichts der ungewissen Lage; die Planbarkeit eines geordneten Punktspielbetriebes – es war sogar über eine einfache Punktrunde nachgedacht worden – falle immer geringer aus.

 

Pokalwettbewerbe werden ausgetragen

 

Die Pokalwettbewerbe auf Kreis- und Landesebene werden allerdings sportlich beendet. Diese sind wegen der geringeren Zahl der Spiele flexibler abzuwickeln und die jeweiligen Sieger sollen die Chance wahren können, sich für die nächsthöhere Ebene zu qualifizieren. So war im vergangenen Jahr mit dem Oberligisten SV Todesfelde ein Verein aus dem Kreis Segeberg in die erste Runde des DFB-Pokals eingezogen.

 

Landesverband will Alternativ-Wettbewerb starten

 

Als Alternative zur abgebrochenen Spielserie in soll in Schleswig-Holstein ab Mai 2021 der „Derby-Cup“ angeboten werden: In den politischen Kreisen (nicht in den davon teils abweichenden Fußballkreisen) sollen aus höherklassigen Mannschaften und denen der Kreisebene kleine Gruppen ausgespielt werden, die Gruppenersten ermitteln in zugeordneten Partien die Derby-Sieger.

 

Das Angebot gilt ebenfalls für Mannschaften der Männer, Frauen, Mädchen und Junioren und basiert auf reiner Freiwilligkeit. Gleiches gilt für Freundschaftsspiele, die alle Mannschaften austragen können, sobald die Landesverordnung dies zulässt.

 

Geht Saxonia in den Derby-Cup? Und wenn ja – wo?

 

Für die FSG Saxonia stellt sich zum Zeitpunkt der Verkündung die Frage, welchem politischen Kreis sie zugeordnet wird, denn sie besteht aus drei Mitgliedsvereinen: Segeberg (TSV Bornhöved, SV Schmalensee) oder Plön (TSV Wankendorf).

 

Da die FSG dem Fußballkreis Holstein zugeordnet ist, der aus den Fußballkreisen Neumünster und Plön entstanden war, ist eine Zuordnung nach Plön wahrscheinlich – selbst wenn in Schmalensee oder Bornhöved gespielt werden sollte.

Foto zur Meldung: Coronavirus: Saisonabbruch im Fußball – Startet die FSG Saxonia im Derby-Cup?
Foto: Coronavirus: Saisonabbruch im Fußball – Startet die FSG Saxonia im Derby-Cup?

Coronavirus: SV Schmalensee kann Sportstätten öffnen – eingeschränkt

(01. 03. 2021)

Mit dem 1. März 2021 lockert das Land Schleswig-Holstein Teile der Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Das Sporttreiben für Einzelpersonen und Kleingruppen ist nun wieder erlaubt. Es werden zwar nicht alle Einschränkungen aufgehoben, aber einige Sportarten könnten wieder Fahrt aufnehmen.

 

Die Details der neuen Regelungen und was Mitglieder des SV Schmalensee zu beachten haben, hat Christopher Brust auf der Internetseite www.svschmalensee.de zusammengetragen und vor allem die wichtigsten Links angelegt. Der Besuch der Seite wird dringend empfohlen.

 

Zusammenfassung von schmalensee.de: „Die Landesregierung erlaubt Sport allein, gemeinsam mit im selben Haushalt lebenden Personen oder einer anderen Person. Soweit der Sport in geschlossenen Räumen ausgeübt wird, gilt diese Beschränkung für jeden Raum. Somit stünde beispielsweise unseren Badminton- und Tischtennisfreunden die Halle wieder offen. Wenn sich das Training in unseren anderen Disziplinen sinnvoll zu zweit gestalten lässt, dann dürften diese auch an den Start gehen. Hierfür wird nun die Kreativität unserer Trainer gefragt sein.“

Foto zur Meldung: Coronavirus: SV Schmalensee kann Sportstätten öffnen – eingeschränkt
Foto: Coronavirus: SV Schmalensee kann Sportstätten öffnen – eingeschränkt

SV Schmalensee Tischtennis: Rückzug vom Spielbetrieb bleibt ohne Folgen – wegen Corona

(24. 02. 2021)

Anhaltende Kontaktbeschränkungen in der Corona-Pandemie und damit verbundene Auflagen für den Amateursport haben den Tischtennisverband Schleswig-Holstein (TTVSH) bewogen, die Punktspielserie 2020/21 abzubrechen. Folgen hat das für den SV Schmalensee – und zwar positive.

 

Zur Erinnerung: Kurz vor dem Saisonbeginn hatte der SVS am 19. Oktober 2020 seine beiden Tischtennismannschaften vom Punktspielbetrieb zurückgezogen. Die Gründe waren vielschichtig: Trotz damaliger Lockerungen waren die Aussichten für den Mannschaftssport wackelig; der Spielmodus sah keine Austragung der Doppel vor. Außerdem hatte insbesondere die erste Mannschaft Abgänge zu verkraften, was auch Auswirkungen auf das zweite Team hatte.

 

Corona-Sonderregeln spielen SVS in die Karten

 

Eigentlich sieht das Reglement vor, dass Mannschaften, die nach der Spielklasseneinteilung zurückgezogen oder gestrichen werden, bei Wiederantreten (z.B. in der Folgesaison) eine Spielklasse tiefer einzustufen sind. Doch die Pandemie wirkt in viele gesellschaftliche Bereiche – auch ins Regelwerk. Und das sagt, explizit für die nun abgebrochene Saison, dass betroffene Mannschaften erneut das Startrecht in ihrer alten Spielklasse erhalten.

 

Somit werden die SVS-Mannschaften in der nächsten Serie 2021/22 wieder in der Kreisliga Segeberg-Stormarn beziehungsweise der 3. Kreisklasse Segeberg an die Tische gehen. Glück gehabt, möchte man sagen.

 

Zurück zum Verbandsgeschehen: Am 17. Februar traf der TTVSH in einer Runde aus Landesvorstand und regionalen Gliederungen die finale Entscheidung, den Spielbetrieb der schon angelaufenen Serie abzubrechen, weil man bis Ende Juni keine adäquate Punktrunde würde abwickeln können. Die Spielzeit 2020/21 – in der Kreisliga Segeberg-Stormarn wurden ganze zwei, in der 3. Kreisklasse nur eine Partie ausgetragen – endet ohne Abschlusstabellen und ohne Auf- und Abstiege. Das macht es möglich, wegen Corona vorzeitig ausgestiegene Teams wie die Schmalenseer wieder in den alten Klassen starten zu lassen, wenn der Plastikball in der Saison 2021/22 fliegen wird.

 

Alternativen werden angedacht

 

Unabhängig davon kann es dazu kommen, dass Einzelspieler bei Landes-, Bezirks- und Kreismeisterschaften sowie Ranglistenturnieren aufschlagen könnten, sofern es die Landesverordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zulässt, diese Turniere zu veranstalten. Auch behält sich der TTVSH vor, Pokalwettbewerbe (die es so bislang nicht gibt) mit Gruppenphase und Endrunde als Wettbewerbs-Alternative zuzulassen. Viele weitere Details hat Christopher Brust, 2. Vorsitzender des Vereins, auf der Homepage www.svschmalensee.de zusammengefasst.

 

Nur die Profis spielen durch

 

In zwei Ligen fliegt weiterhin der Ball: Der Deutsche Tischtennisbund hat, der Entscheidung des TTVSH vorausgehend, in den von ihm verantworteten Spielklassen den Betrieb abgesetzt – bis auf die jeweils 1. Bundesliga der Damen und Herren, die in die Kategorie Profisport fallen.

 

Foto zur Meldung: SV Schmalensee Tischtennis: Rückzug vom Spielbetrieb bleibt ohne Folgen – wegen Corona
Foto: SV Schmalensee Tischtennis: Rückzug vom Spielbetrieb bleibt ohne Folgen – wegen Corona

Der SV Schmalensee in der Informations-Offensive

(09. 02. 2021)

Von Osten weht ein kräftiger Wind und macht es bitterkalt in und um Schmalensee. Während andere Landstriche Norddeutschlands unter dicken Schneeschichten leiden, bleibt unsere Region davon derzeit weitgehend verschont. Dennoch: Wer kann, meidet den Weg ins Freie, genießt eine heiße Kanne Tee, ein gutes Buch – oder die neuesten Informationen rund um den SV Schmalensee.

 

Der größte Sportverein Schmalensees hat gleich drei große Lese-Portionen auf seiner Homepage www.svschmalensee.de serviert. Es geht um Historie, sportliche Leistungen und Personalangelegenheiten.

 

Hochgeladen hat Webmaster Christopher Brust, der auch 2. Vorsitzender des SVS ist, die 2020er-Jahreschronik des Vereins. Die wird – es verwundert kaum – u.a. von Nachrichten rund um die Corona-Pandemie dominiert, insbesondere das Aussetzen des Sportbetriebs in verschiedenen Phasen, den Lockdowns und Teillockdowns.

 

Aber es hat auch sportliche Nachrichten gegeben im Vorjahr. Denn ein bisschen Tischtennis und Fußball hat es ja gegeben. Außerdem hat tatsächlich zwischen zwei Lockdowns ein Wikingerschachturnier stattgefunden.

 

Die Sportabzeichengruppe war 2020 sehr aktiv, nutzte ebenfalls jede Lücke in den Phasen der Beschränkungen des öffentlichen Lebens und kann eine tolle Bilanz vorweisen, die auf der Vereinsseite einen eigenen Platz erhalten hat.

 

Zuguterletzt begrüßt auch der SV Schmalensee mit großer Herzlichkeit den neuen Gemeindearbeiter Mario Rehfeldt, der sich schon vor Dienstantritt auf verschiedene Weise um den Sportverein und die Sportanlage verdient gemacht hat und auf dessen kompetentes Wirken auf dem Geläuf der Fußballer auch weiter gesetzt wird.

 

Der Besuch von www.svschmalensee.de lohnt grundsätzlich, wer aber noch nicht dagewesen ist, der sollte jetzt aktiv werden und sich viel Lesespaß gönnen.

Foto zur Meldung: Der SV Schmalensee in der Informations-Offensive
Foto: SV Schmalensee Trainingsjacke

Trotz Corona: Breitensportler sammelten 2020 im SV Schmalensee fleißig ihre Sportabzeichen

(06. 02. 2021)

Ganz zum Erliegen konnte die Corona-Pandemie den Sportbetrieb im SV Schmalensee 2020 nicht bringen. Die geltenden Landesverordnungen ließen u.a. im sogenannten Teillockdown durchaus Aktivitäten zu. Die Sportabzeichengruppe nutzte die verfügbaren Zeitfenster und konnte viele große und kleine Breitensportler zum Erfolg führen.

 

Insgesamt waren es 37 Frauen und Männer, Mädchen und Jungen, die den sogenannten Breitensportorden erwerben konnten – die große Mehrheit in der goldenen Ausführung. 37, das ist nur eine Person weniger als 2019 – und das im Corona-Jahr. Und auch im Vergleich zum Spitzenwert von 46 Teilnehmenden, der im Jahr 2016 erreicht werden konnte, ist das ein beeindruckendes Ergebnis für Chefprüferin Ute Mühlenberg und Frauke Pape, die von Peter Kruse und Christian Detlof auf den Sportanlagen in Schmalensee und Bornhöved unterstützt wurden. Übrigens: Wenn bis 30. Juni 2021 noch ein paar Schwimmleistungen nachgereicht werden, erhöht sich die Zahl der Absolventen des Jahres 2020 sogar noch.

 

Das Deutsche Sportabzeichen hat im SV Schmalensee eine 20-jährige Tradition. Dokumentiert wird das durch Waltraud Detlof und Margret Siebke, die bisher in jedem Jahr erfolgreich mitgemacht haben. Sie lieferten auch 2020 Gold-Leistungen ab und erhalten neben einer Urkunde das Bicolor-Abzeichen mit der Zahl 20, das bisher im SVS noch nie vergeben werden konnte. Nur ein Absolvent hat eine größere Zahl vorzuweisen – Andreas Ehrlich mit 36 bestandenen Sportabzeichen-Prüfungen. Allerdings gehört er der SVS-Gruppe erst in den letzten Jahren an, hat also das Gros seiner Auszeichnungen andernorts erworben.

 

Auf dem besten Weg zu ihren nächsten Abzeichen mit Zahl sind außerdem Anja und Matthias Holtz (jeweils 12), Peter Kruse (16), Ute und Frank Mühlenberg (12 / 8), Christina Ritter (12) sowie Frauke und Henning Pape, die zwölf- bzw. 13mal erfolgreich waren. Schon in diesem Jahr – also für 2020 – gibt es Bicolor-Nadeln mit der Zahl 5 für Dirk Bröker, Christiane Elend-Langeloh und Andrea Johannsen.

 

Elf der 37 Absolventen erhalten aufgrund ihres Alters für 2020 ein Jugendsportabzeichen. Janne Pape hat sich ihre zehnte Auszeichnung verdient, Jette Pape und Ilvy Holtz waren zum achten Mal erfolgreich. Das jeweils siebte Jugendsportabzeichen gibt es für Mona und Meta Mühlenberg.

 

Anderes als üblich erfolgt die Übergabe von Urkunden und Abzeichen. Die geltenden Kontaktbeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie lassen die traditionelle Zusammenkunft mit Gerätebrennball und Pizza nicht zu. Daher bekommen alle Absolventen ihre Auszeichnungen an die Haustür bzw. in den Briefkasten geliefert. Wann in diesem Jahr der Trainings- und Prüfungsbetrieb der Sportabzeichengruppe startet, ist noch offen.

 

Die Sportabzeichenabsolventen 2020 im SV Schmalensee sind:

 

Erwachsene, Abzeichen in Gold: Dirk Bröker (5. Abzeichen), Maren Bröker (1), Waltraud Detlof (20), Andreas Ehrlich (36), Christiane Elend-Langeloh (5), Daniela Harder (2), Anja Christine Holtz (12), Matthias Holtz (12), Andrea Johannsen (5), Anne Klasen (4), Gudrun Knick (7), Peter Kruse (16), Christian Langeloh (3), Katrin Löbe (2), Carmen Milhareck (4), Frank Mühlenberg (8), Ute Mühlenberg (12), Frauke Pape (12), Henning Pape (13), Christina Ritter (12), Jana Schmütz (2), Margret Siebke (20), Jens Thomas (1), Lars Weich (1); Silber: Stefanie Grauerholz (4), Bärbel Loleit (3).

 

Jugendabzeichen in Gold: Tommes Grzybowski (2), Ilvy Holtz (8), Marti Mühlenberg (3), Meta Mühlenberg (7), Mona Mühlenberg (7), Janne Pape (10), Jette Pape (8), Kian Schmütz (3), Mara Weich (1), Philip Weich (1); Bronze: Mayla Schmütz (1).

 

Fotos: Ute Mühlenberg und Christian Detlof

 

 

 

Foto zur Meldung: Trotz Corona: Breitensportler sammelten 2020 im SV Schmalensee fleißig ihre Sportabzeichen
Foto: Trotz Corona: Breitensportler sammelten 2020 im SV Schmalensee fleißig ihre Sportabzeichen

Wegen Corona: SV Schmalensee sagt 18. Knicklauf auch in diesem Jahr ab

(05. 02. 2021)

Der SV Schmalensee hat die Reißleine gezogen und den Knicklauf 2021 abgesagt. Grund ist die anhaltende Corona-Lage in Schleswig-Holstein und im Kreis Segeberg, die keine Aussicht auf eine Durchführbarkeit der beliebten Veranstaltung am 14. März erkennen lasse.

 

Schon am 13. Januar hatte der 2. Vorsitzende des SVS, Christopher Brust, die Lauffreunde darüber informiert, dass man den Knicklauf, der mit seiner traditionell frühen Terminierung im Jahr so etwas wie der Auftakt der Volkslaufsaison im Kreis Segeberg ist, Ende des Monats auf den Prüfstand bringen wolle. Und das allein angesichts der Pandemie-Entwicklung.

 

Am 2. Februar nun trat der SVS-Vorstand zu einer digitalen Sitzung zusammen und fällte die Entscheidung, die 18. Auflage des im Vorjahr zunächst vom Frühjahr auf den Herbst verschobenen und dann abgesagten Knicklaufs auch im Jahr 2021 nicht zu veranstalten.

 

„Die gültige Landesverordnung bleibt bis 14. Februar bestehen. Wir glauben nicht, dass mit den dann folgenden Maßnahmen Laufwettbewerbe wieder gestattet werden. Zwar hat die Landesregierung am 26. Januar einen Perspektivplan für Schleswig-Holstein vorgelegt, aber dieser besitzt einerseits noch keinerlei Rechtskraft, und sieht andererseits eine stabile Inzidenz von 35 oder weniger Fällen an 21 aufeinanderfolgenden Tagen vor, ehe Sportveranstaltungen wieder durchgeführt werden dürfen. Bei allem Optimismus: Es ist sehr unwahrscheinlich dies bis zum geplanten Knicklauf-Termin am 14. März zu erreichen.“, begründet Henning Pape, 1. Vorsitzender des Vereins, die Absageentscheidung.

 

Am Tag der Absage lag die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Segeberg mit einem Wert von über 90 weit entfernt vom geplanten Richtwert für Wettkämpfe.

 

Laut Mitteilung des Vereins auf seiner Homepage (www.svschmalensee.de) war für den Lauf 2021 noch keine Anmeldemöglichkeit freigeschaltet. Alle Meldungen, die bereits für 2020 vorgelegen hatten, würden weiterhin gültig bleiben. Lediglich eine einfache Neumeldung sei im nächsten Jahr notwendig. Wer bereits seine Startgelder entrichtet hatte, müsse aber 2022 nicht nochmals zahlen. Es werde abgeglichen, ob schon eine Meldung aus 2020 vorliege.

 

Festhalten will der SV Schmalensee auch an der traditionellen Terminierung: Für 2022 wird eine Durchführung des Knicklauf am vorletzten (20.) oder letzten (27.) Sonntag im März angepeilt.

Foto zur Meldung: Wegen Corona: SV Schmalensee sagt 18. Knicklauf auch in diesem Jahr ab
Foto: Einen Startschuss zum Knicklauf wie 2005 wird es 2021 in Schmalensee nicht geben

Coronavirus: SV Schmalensee sagt den 18. Knicklauf noch nicht ab, aber…

(14. 01. 2021)

Mit einer E-Mail an alle, die sich schon in die Teilnehmerliste des nächsten Knicklauf des SV Schmalensee eingetragen haben, hat der Verein am 13. Januar Stellung genommen zur Frage, ob der beliebte Run durch die Schmalenseer Feldmark auch tatsächlich wie geplant stattfinden kann.

 

Corona bremste 18. Knicklauf 2020 aus

 

Wie viele andere Bereiche des gesellschaftlichen Lebens hat sich der Amateursport durch das erste Corona-Jahr und von Verordnung zu Verordnung gehangelt. Das betraf auch zahlreiche Laufveranstaltungen, darunter den 18. Knicklauf des SV Schmalensee, der traditionell im März den Reigen der Laufevents in der Region Segeberg eröffnet. 2020 hoffte man noch auf ein Ausweichen auf den Herbst, schließlich folgte die Absage.

 

Jetzt haben wir 2021, mit dem 14. März wurde auf der Laufbörse des Leichtathletikverbandes Schleswig-Holstein ein Termin für den Knicklauf festgelegt, aber man startet das Jahr in einem Lockdown. „Unser Team hat die Organisation des Wettbewerbs grundsätzlich aufgenommen“, schreibt Christopher Brust. Der stellvertretende SVS-Vorsitzende sagt aber auch: „Die allseits bekannten Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie erschweren eine konkrete Planung immens.“

 

Vorbereitungen werden „eingefroren“

 

Zum jetzigen Zeitpunkt wäre eine öffentliche Sportveranstaltung wie der Knicklauf gemäß Landesverordnung und auch Allgemeinverfügung des Kreises Segeberg nicht durchführbar. Wie sich die Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus entwickeln, sei nicht absehbar: „Angesichts dieser Umstände frieren wir die weitere Organisation vorläufig ein“, so Christopher Brust.

 

Der Verein wolle die Entwicklung bis Ende Januar abwarten beziehungsweise „schauen, welche Regelungen zur Corona-Bekämpfung ab Februar in Schleswig-Holstein gelten. Sollten die Infektionszahlen bis dahin derart drastisch sinken, dass eine seriöse Aussicht auf Wiederaufnahme des Amateursports inklusive Wettkämpfen im März bestünde, würden wir die Planungen fortsetzen und Anmeldemöglichkeiten freigeben. Unsere Entscheidung werden wir Ende dieses Monats auf www.svschmalensee.de bekanntgeben.“

 

Festlegung auf Durchführung (oder nicht) Ende Januar

 

Sollte der Amateursport auch im Februar ausgebremst werden, werde sich der SVS vom 18. Knicklauf verabschieden und diesen absagen, denn der zu leistende organisatorische Aufwand wäre dann kurzfristig nicht zu stemmen. Eine Perspektive, mit der auch die SVS-Verantwortlichen nicht glücklich sind. Aber: „Selbst bei einer Erlaubnis zur Veranstaltung müssten wir uns fragen, wie sinnvoll ein Laufwettbewerb in diesen Zeiten ist, und ob wir dessen Durchführung überhaupt vertreten könnten“, schreibt Christopher Brust.

 

Foto zur Meldung: Coronavirus: SV Schmalensee sagt den 18. Knicklauf noch nicht ab, aber…
Foto: Knicklauf 2021 - Durchführung offen

Coronavirus: Sport im SV Schmalensee weiter eingeschränkt

(30. 11. 2020)

Keine große Überraschung ist, was die ab heute, 30. November gültige Landesverordnung zur Corona-Bekämpfung beinhaltet. Im Kern ist es eine Verlängerung der unter den Pseudonymen „Lockdown light“ oder „Teil-Lokdown“ seit dem 2. November gelten Maßnahmen, die eine Ausbreitung des Coronavirus eindämmen sollen. Während es die eine oder andere Lockerung gibt – so dürfen etwa Tierparks öffnen –, bleibt für den Amateursport alles wie in den vergangenen Wochen.

 

Es darf zwar weiter in minimaler Besetzung Sport getrieben werden. Der klassische Wettkampfsport in den Ball- und Rückschlagsportarten findet dagegen weiterhin nicht statt. Der Fußball ruht schon länger und wird auch keine Hallensaison haben. Und auch im Tischtennis fliegt so schnell kein Ball über die Platte. Wie es im neuen Jahr weitergehen kann – und wann – wird die weitere Entwicklung zeigen.

 

Selbst der Handballverband Schleswig-Holstein hat nun auch beschlossen, den Spielbetrieb erst im neuen Jahr fortzusetzen – so dies möglich ist.

 

Der SV Schmalensee hat auf seiner Homepage www.svschmalensee.de die entsprechenden Passagen der Landesverordnung notiert und Hinweise zur Sportausübung für seine Mitglieder gegeben. Auch das Hygienekonzept des Vereins ist einfach zu finden.

Foto zur Meldung: Coronavirus: Sport im SV Schmalensee weiter eingeschränkt
Foto: SV Schmalensee Trainingsjacke

Coronavirus: „No Sports?“ - Einschränkungen und Beschlüsse für den Rest des Jahres

(13. 11. 2020)

In vielen Bereichen war ein halbwegs „normaler“ Sportbetrieb gerade wieder angelaufen, in anderen stieg die Vorfreude auf den Restart, dann kam am 2. November der Teil-Lockdown mit dem Ziel, zunächst innerhalb eines Monats die Zahl der Kontakte erneut herunterzuschrauben und die ansteigende Welle von Coronavirus-Neuinfektionen zu verlangsamen.

 

Tischtennis: Trotz spätem Start ohne Schmalensee

 

Als einer der ersten Sportverbände zog der Tischtennisverband Schleswig-Holstein die Reißleine. Kurz nach Einigung auf einen Spielmodus mit einfacher Runde (also kein Hin- und Rückspiel), ohne Austragung der Doppel und ohne Absteiger am Saisonende begann der Anstieg im Oktober und führte dazu, dass landesweit der Punktspielstart ausgesetzt und ins neue Jahr verlegt wurde.

 

Da war im SV Schmalensee bereits die Entscheidung gefallen, beide Tischtennismannschaften nicht an der Saison 2020/21 teilnehmen zu lassen. In der Kreisliga Segeberg-Stormarn und der 3. Kreisklasse stehen beide Teams somit am Tabellenende und warten auf den Neuanfang im Spätsommer 2021, wenn sich ohnehin alles neu schütteln muss: In allen Spielklassen soll dann nur noch mit Vierer-, nicht mehr mit Sechsermannschaften gespielt werden, was zu Verschiebungen führen wird.

 

Leidtragende sind oft die „Randsportarten“

 

Nur wenig und oft genug improvisierend konnte in den zurückliegenden Monaten in sogenannten Randsportarten trainiert werden. Abstandsregeln im Kinderturnen einzuhalten oder die Risikogruppe Senioren gemeinsam Sport treiben zu lassen – alles nicht so einfach. Umso beachtlicher und lobenswerter ist, dass etwa der SV Schmalensee deswegen keine gravierenden Austritte zu verzeichnen hatte. Jetzt, im „Lockdown light“ hört man aus benachbarten Vereinen durchaus anderes, etwa das Eltern kündigen, weil die „Dienstleistung“ Sport nicht mehr angeboten wird.

 

Individualsport ist möglich, auch Kleinstgruppen können gemeinsam sporteln. Der SV Schmalensee erklärt dies auf seiner Homepage www.svschmalensee.de den Mitgliedern und hat auch sein Hygienekonzept angepasst. Demnach dürfen immerhin zwei Sportler aus verschiedenen Haushalten oder mehrere aus einem die Sportanlage nutzen. Geduscht werden darf – unter Auflagen (nur eine Person zur Zeit, permanentes Lüften), Zuschauer sind nicht erlaubt – also auf der Sportanlage, beim Duschen natürlich auch nicht.

 

Das Innenministerium des Landes hat die aktuelle Landesverordnung dahingehend erläutert, dass unter die Kleinstgruppen zum Beispiel Sportarten wie Golf, Paartanz und Reiten (s.u.), Kanu, Kajak und Rudern (Einer und Zweier), aber auch Judo, Karate und Boxen fallen – und zwar ohne Mund-Nase-Bedeckung und ohne Mindestabstand. Schwimmbäder sind bis auf Weiteres geschlossen.

 

Blick auf den Pferdesport

 

Pferdesportler betreiben beim Bewegen ihrer Pferde Individualsport beziehungsweise Sport in Kleinstgruppen (Reiter und Trainer). Kontaktreduzierung ist auch hier angesagt. Schon die großen Landesturniere hatten darunter zu leiden – und fanden ohne Beteiligung der RSG Schmalensee statt. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) und der Pferdesportverband Schleswig-Holstein (PSH) sind bemüht, ihre Mitglieder in Sachen Coronavirus auf dem Laufenden zu halten und weisen insbesondere darauf hin, dass Pferdesportler nicht nur für sich und ihre menschlichen Kontakte Verantwortung tragen, sondern auch für die Tiere, um die sie sich im Falle einer leichtfertig riskierten Erkrankung nicht kümmern könnten.

 

Frühe Winterpause für die Fußballer

 

Während der Handballverband Schleswig-Holstein klar ausgedrückt hat, so bald wie möglich wieder spielen zu wollen, wurden im Schleswig-Holsteinischen Fußballverband Fakten geschaffen: Der Spielbetrieb wurde in den Amateurklassen für den Rest des Jahres abgesetzt. Abgesagt ist der Hallenfußball inklusive der Kreismeisterschaften. Die Verbände werden keine Hallenturniere genehmigen und auch keine Schiedsrichter stellen, sollte sich ein Verein darüber hinwegsetzen. Entsprechend hat der TSV Bornhöved bereits den bekannten Honda-Cup abgesagt.

 

Sportverbände fordern rasche Rückkehr

 

Am 9. November haben alle Landessportverbände zusammen mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) schriftlich der Ministerpräsidentenkonferenz die Forderung unterbreitet, den gesundheitsfördernden Charakter des Sports anzuerkennen und eine baldige Rückkehr zum Sportbetrieb, zumindest in den bis zum 28. Oktober möglichen Umfängen, zu ermöglichen.

 

Unsere Sportvereine, die Sportverbände und Landessportbünde in Deutschland sind in der Lage, zahlreiche Sportangebote zu unterbreiten, die auch bei hohen Inzidenzwerten verantwortbar sind [...]“, heißt es in dem Schreiben.

 

 

 

 

 

 

 

Foto zur Meldung: Coronavirus: „No Sports?“ - Einschränkungen und Beschlüsse für den Rest des Jahres
Foto: Coronavirus: „No Sports?“ - Einschränkungen und Beschlüsse für den Rest des Jahres

Vor 40 Jahren: Startschuss für den SV Schmalensee

(28. 10. 2020)

Seinen „Geburtstag“ feiert der Sportverein Schmalensee von 1980 e.V. am 25. November. Seine Anfänge jedoch nahm dem Verein schon früher. Am 28. Oktober 1980, vor 40 Jahren, kamen 37 Personen im Gasthof Voß zusammen und wählten unter der Leitung des damaligen Bürgermeisters Hans Siebke einen Gründungsausschuss für den SV Schmalensee. Zum Vorsitzenden wurde Gerd Scholz gewählt. Sein Stellvertreter wurde Bernhard Buchholz, Gisela Burmeister Kassenwartin und Eckard Sarau Schriftführer.

 

Fragebogen vor Gründung verteilt

 

Im Sommer 1980 bereits war aus den Reihen der an einer Sportvereinsgründung Interessierten heraus eine Fragebogenaktion im Dorf gestartet worden, an der sich 123 Personen beteiligt hatten und ihr Interesse an einer Mitgliedschaft bekundeten. Bevorzugte Sportarten waren Fußball und Tischtennis. Für den Handballsport fanden sich nicht sehr viele Interessenten.

 

Am Dienstag, 25. November 1980, trat dann unter dem Vorsitz von Gastwirt Gerd Scholz die Gründungsversammlung des Vereins im Gasthof Voß zusammen. Die Anwesenden verabschiedeten eine Satzung und wählten Kurt Klinkowski zum 1. Vorsitzenden. 2. Vorsitzender wurde Bernhard Buchholz, Jutta Schütt wurde Kassenwartin, Eckhard Sarau Schriftführer und Dierk Harder Jugendwart. Erste Kassenprüfer wurden Gerd Scholz und Klaus Stegelmann.

 

Vereinsfarben: Rot und Schwarz

 

Warum dieses Datum und nicht der 28. Oktober den offiziellen „Startschuss“ für den SVS bedeutet, liegt darin begründet, dass erst diese Versammlung vereinsrechtlich relevante Beschlüsse fasste – insbesondere über eine Vereinssatzung. Auch wurden Vereinsfarben beschlossen, die sich in roten Hemden und schwarzen Hosen widerspiegeln.

 

Die Ergebnisse der im Sommer durchgeführten Fragebogenaktion kamen auch im November zum Tragen: Man einigte sich auf die Sportarten Fußball (Spartenleiter Frank Radloff), Tischtennis (Hans Suhr) und Luftgewehrschießen (Gerda Steen). Dierk Harder nahm sich des Jugendfußballs an und hielt sich bereit, dem Handballsport doch noch eine Chance zu geben.

 

Junger Verein brauchte Sportanlagen

 

Bis Weihnachten 1980 wuchs der SVS bereits auf 70 Mitglieder an. Was fehlte waren freilich eigene Sportstätten. Während die Gemeinde Bereitschaft signalisierte, einen Sportplatzbau in Angriff zu nehmen und der Bolzplatz am Feuerwehrgerätehaus als „sportliche Behelfsanlage“ diente, wurden zunächst externe Lösungen realisiert: Die Amtssporthalle und der Tennenplatz Bornhöved für die Fußballer und der Schießstand der Schlossgaststätte Belau für die Schützensparte. Die Tischtennissportler hatten auch Möglichkeiten in Bornhöved, später auch auf dem Saal vom Gasthof Voß.

 

Der Gründungsprozess des SVS fand am 2. Dezember 1981 mit der Eintragung unter der Nummer 534 in das Vereinsregister seinen Abschluss. Vom Registergericht verlangte Änderungen an der Satzung hatten noch vorgenommen werden müssen. Bis dahin war der Verein bereits in den Landessportverband aufgenommen, der Sportplatzbau war angeschoben worden, die Zahl der Mitglieder auf fast 150 Mitglieder gewachsen und die Handballerinnen hatten sich nach nur wenigen Trainingseinheiten zu einer Frauenfußballmannschaft gewandelt.

 

 

[Vor 40 Jahren - Startschuss für den SV Schmalensee 28.10.1980]

Foto zur Meldung: Vor 40 Jahren: Startschuss für den SV Schmalensee
Foto: SV Schmalensee Vereinswappen 1980

Coronavirus: SV Schmalensee hat Tischtennis-Teams vom Spielbetrieb zurückgezogen

(26. 10. 2020)

Erst gab es einen personellen Aderlass, dann wurden die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus im Tischtennissport immer umfangreicher – letztlich musste die Spartenleitung im SV Schmalensee die Reißleine ziehen und meldete am 19. Oktober beide Mannschaften vom gerade startenden Punktspielbetrieb in der Saison 2020/21 ab.

 

Die Lage im April: Saisonabbruch und gute Platzierungen

 

Rückblende – 1. April 2020: Das Coronavirus hatte gravierende Auswirkungen auf den organisierten Sport: Der Deutsche Tischtennisbund war der erste große Sportverband, der am 31. März 2020 in einer Telefonkonferenz mit allen Landesverbänden einen Schlussstrich unter die noch laufende Saison gezogen hatte. Der Tischtennisverband Schleswig-Holstein (TTVSH) informierte über den Abbruch und die Wertung des Ligaspielbetriebs der Saison 2019/20: In allen Spielklassen von der Bundesliga bis zu den Kreisklassen galt die Saison mit sofortiger Wertung als beendet. Gewertet wurde in allen Spielklassen der aktuelle Tabellenstand (der seit 13. März 2020 unverändert blieb, weil nicht mehr gespielt werden durfte).

 

Die beiden Tischtennismannschaften des SV Schmalensee beendeten damit die Saison auf eigentlich aussichtsreichen Tabellenplätzen: Die erste Mannschaft belegte bei Abbruch und Wertung den 3. Platz der Nordstaffel in der 2. Bezirksliga Süd (Bezirk IV). Das Team hatte drei Spiele weniger als der zweitplatzierte PSV Eutin und eines weniger als Spitzenreiter VfB Lübeck III ausgetragen, der allerdings nach Punkten uneinholbar das Klassement anführte. SVS II belegte in der 3. Kreisklasse den 4. Platz hinter dem Ersten, Berliner SC, TuS Fahrenkrug III und Leezener SC II. Die SVS-Mannschaft hatte zwei Partien weniger ausgetragen als alle drei vor ihr Platzierten.

 

Das Intermezzo: Gravierende Spielerabgänge

 

Für die Mannschaftssportarten endete am 19. August eine lange Durststrecke: Die Landesregierung, die sich am 9. August noch weiteren Lockerungen von Corona-Maßnahmen verwehrt hatte, lenkte ein und gab „Eckpunkte für die Vorbereitung auf die Wiederaufnahme des Liga- und Wettkampfbetriebes“ heraus. Nun wurde in den Mannschafts- und Kontaktsportarten der normale Trainings- und auch Wettkampfbetrieb zulässig. Grundsätzlich waren Hygienekonzepte vorzulegen. Die Zahl von Zuschauern wurde limitiert und eine lückenlose Nachverfolgung von Kontakten ist sicherzustellen.

 

Zu diesem Zeitpunkt stand schon fest, dass mit Ralf Neugebauer der Spitzenspieler der ersten Mannschaft den SVS verlassen würde: Er ist in den Westkreis gezogen und hat sich dem TuS Alveslohe angeschlossen. Nils Koenig wechselte zudem zum TSV Bornhöved. Somit musste in den Mannschaften umgestellt werden, die erste wurde freiwillig in die Kreisliga Segeberg/Stormarn gelegt.

 

Verspäteter Einstieg in die neue Saison

 

Beim Verbandstag des Kreistischtennisverbandes am 10. September in Leezen verständigte man sich im Zuge auf die Modalitäten des Spielbetriebs unter Corona-Bedingungen. Der Punktspielbetrieb 2020/21 sollte erst nach den Herbstferien aufgenommen werden. Gespielt werden sollte eine einfache Punktrunde ohne Absteiger aber mit Aufstiegen. Es würden keine Doppel gespielt, also müssten alle Einzel durchgespielt werden. Alle Vereine haben die Hygienekonzepte für ihre Sportanlagen an den Verband zu senden, damit dieser sie im Internet den übrigen Vereinen beziehungsweise Mannschaften zur Vorbereitung bereitstellen kann.

 

Statt am 19. September sollte es nun erst am 23. Oktober zu den ersten Punktspielen der Schmalenseer Teams kommen. Vielleicht ein bisschen zu viel Zeit zum Nachdenken...

 

Die Abmeldung vom Spielbetrieb – erstmalig für den SVS

 

So bewerteten einige Aktive die Situation neu. „Mancher möchte aufgrund möglicher gesundheitlicher Risiken nun doch lieber nicht während der Corona-Pandemie spielen, anderen fehlt schlicht der Spaß angesichts jener vom DTTB und TTVSH Corona bedingt geänderter Wettkampfvorschriften. Darunter fallen beispielsweise die einfache Punktrunde, das Spielsystem ohne Doppel, umfangreiche Hygieneregeln oder mancherorts Duschverbote nach den Spielen“, schreibt Christopher Brust auf www.svschmalensee.de.

 

Allerdings muss festgestellt werden, dass eventuell der Rückzug gar nicht nötig gewesen wäre. Denn steigende Infektionszahlen in Schleswig-Holstein und der Rede von der „zweiten Welle“ haben bereits Wirkung gezeigt: Der Spielbetrieb des Segeberger Kreisverbandes hat zwar wie zuletzt geplant begonnen. Auf Bezirksebene fand dagegen bereits eine weitere Verschiebung statt: Die ersten Aufschläge sind nun für Januar 2021 vorgesehen. „Ob diese Saison auf allen Ebenen regulär durchgespielt werden kann, werden die kommenden Wochen zeigen“, so Christopher Brust.

 

Rückzug hat keine schwerwiegenden Folgen

 

Zwei Faktoren haben die Entscheidung der SVS-Sparte um deren Leiter Olaf Suhr leichter gemacht. Wie beschrieben, hatte der Segeberger Kreistischtennisverband beschlossen, dass es keine Absteiger geben wird. „Wo sich die SVS-Mannschaften ab Sommer 2021 wiederfinden werden, wird sowieso eine Überraschung sein“, schreibt Christopher Brust.

 

Denn soll am 1. Juli 2021 einheitlich in allen Spielklassen des Schleswig-Holsteinischen Tischtennisverbandes mit Vierermannschaften nach dem sogenannten Werner-Scheffler-System gespielt werden. U.a. im Kreis Segeberg bedeutet das eine Reduzierung um zwei Spiele je Mannschaft. Etliche Verschiebungen sind landesweit auf allen Ebenen zu erwarten. Christopher Brust: „Wir dürfen gespannt sein, was sich daraus für den SVS entwickeln wird.“

 

 

Foto zur Meldung: Coronavirus: SV Schmalensee hat Tischtennis-Teams vom Spielbetrieb zurückgezogen
Foto: Coronavirus: SV Schmalensee hat Tischtennis-Teams vom Spielbetrieb zurückgezogen

Nochmal Deutsches Sportabzeichen beim SVS am 17. Oktober

(13. 10. 2020)

Die Tage werden kürzer, kälter, feuchter. Da wird es Zeit, dass alle, die in diesem Jahr beim SV Schmalensee die Leistungen für das Deutsche Sportabzeichen erbringen möchten, in den Endspurt übergehen. 


Am Samstag, 17. Oktober, bieten Chefprüferin Ute Mühlenberg und ihre Mitprüfer einen Termin an: Treffpunkt ist der Sportplatz an der Sventana-Schule Bornhöved im Jahnweg; los geht es um 10.30 Uhr.


Zur besseren Planbarkeit ist eine Anmeldung unter hilfreich. 


Unter dieser Anschrift können Termine für noch fehlende Einzeldisziplinen verabredet werden, die zum Beispiel auf und um das Sportgelände in Schmalensee herum abgewickelt werden können. 


Weitere Kontakte unter www.svschmalensee.de


Die aktuell abgeforderten Leistungen sind unter dieser Meldung als pdf verfügbar.

[DSA_Leistungsuebersicht_KiJu_2020]

[DSA_Leistungsuebersicht_Erwachsene_2020]

Foto zur Meldung: Nochmal Deutsches Sportabzeichen beim SVS am 17. Oktober
Foto: Nochmal Deutsches Sportabzeichen beim SVS am 17. Oktober

Übungsleiter für das Kinderturnen beim SV Schmalensee gesucht

(11. 10. 2020)

Eine Mitteilung des SV Schmalensee von 1980 e.V.:

 

SVS-Kinderturnen benötigt Verstärkung

 

Seit vielen Jahren gehören Turnangebote für Kinder zum festen Sportprogramm unseres Vereins. Etliche Junior*innen fanden über ihre Bewegungsstunden im SVS, egal ob ganz früh mit Mama und Papa im Eltern-Kind-Turnen oder etwas später im reinen Kinderturnen, dauerhaften Spaß am Sport. 

 

Für letzteres benötigen wir  eine*n neue*n Trainer*rin, da unsere bisherigen Coaches Nicole Specht-Cornehls und Doreen Saggau inzwischen eine neue Ballsportgruppe für achtjährige und ältere Kinder ins Leben riefen.

 

Unser Kinderturnen richtet sich an Mädels und Jungs im Alter von ca. 3,5 bis 7 Jahren. Gerne darf ein zukünftiger Coach bereits Erfahrung in spielerischer Vermittlung von Ausdauer und Koordination mitbringen. Motivierte Neueinsteiger*innen sind jedoch ebenso willkommen. 

 

Eine Übungsleiterlizenz ist nicht erforderlich. Zugleich gibt‘s von uns eine Aufwandsentschädigung. Die Bereitschaft zur Weiterbildung ist erwünscht und würde von uns finanziell unterstützt. 

 

Trainiert wird einmal pro Woche nachmittags. Die konkrete Trainingszeit wäre unter Berücksichtigung von Hallenbelegung und mehrheitlichen Wünschen der Eltern noch abzustimmen.

 

Interessierte oder Menschen, die möglicherweise Sportbegeisterte mit Lust dazu kennen, können sich gerne jederzeit mit unserem 1. Vorsitzenden Henning Pape dazu austauschen:

 

Telefon: 0160 4743667
E-Mail:

Wir freuen uns über jede Unterstützung, aus der heraus bald wieder eine muntere Kinderturngruppe unsere Sporthalle mit Leben füllt!

[Flyer SVS sucht Übungsleiter Kinderturnen]

Foto zur Meldung: Übungsleiter für das Kinderturnen beim SV Schmalensee gesucht
Foto: Übungsleiter für das Kinderturnen beim SV Schmalensee gesucht

Gestrichen und geschraubt – SV Schmalensee unternahm Instandhaltungsarbeiten

(01. 10. 2020)

Von diversen Instandhaltungs- und Verbesserungsmaßnahmen an den Sportanlagen berichtet der 2. Vorsitzende des SV Schmalensee, Christopher Brust. Auch Fotos hat er von dem arbeitsreichen September-Wochenende geliefert:

 

Renovierungsarbeiten im September 2020

 

Nägel mit Köpfen wurden am 11. und 12.9.2020 an der Fassade des Vereinsgebäudes gemacht. Schon in mehreren Vorstandssitzungen der vergangenen Monate wurde über den erforderlichen Anstrich der Sportlerheim-Fenster diskutiert. Ihnen hatte die Witterung mehrerer Jahre sichtbar zugesetzt. Nun aber fand sich ein kleiner Trupp Freiwilliger zusammen, um den Holzrahmen neuen Glanz zu verleihen. Gut ausgerüstet mit maschinellem Schleifgerät, Leitern, Malerpapier, Pinseln und einem von der Malerei Bernhard Buchholz gespendeten Pott Fensterfarbe, machten sich die Hobbyhandwerker*innen um SVS-Boss Henning Pape ans Werk.

 

In der Renovierungskolonne bildete Beisitzer Matthias Studt die Spitze. Unter einer Maske zum Schutz vor Staub, schleifte er mit seinem Profigerät jedes Fenster rundherum an. Hinter ihm entfernte Christopher Brust erst den abgelagerten Dreck, danach klebte er die Innenbereiche der Rahmen zwischen Holz und Scheiben ab, damit keine Pinselstriche aufs Glas gelangten. In seinem Schatten schwangen Waltraud Detlof und Schriftführer Klaus Wendt eifrig ihre farbgetränkten Pinsel. Dieses Quartett arbeitete sich von den Fensterfront Richtung Sportplatz über die seitlichen Toiletten- und Kabinenausgucke auf die Rückseite zu den Kita-Räumlichkeiten vor. Derweil zog Henning einen Strich nach dem anderen über die Ballraumtür links neben dem Haupteingang. Nach gut vier Stunden war überall die erste Portion Farbe aufgebracht. Eine zweite legten Waltraud und Klaus am Tag danach drauf.

 

Am Rande des Rasenspielfeldes tat sich parallel auch etwas Besonderes. Carsten Meier, seit Jahren aktiver SVS-Fußballer aus Stocksee und selbstständiger Handwerker, schlug die Pfosten für eine hölzerne Anzeigetafel ein - so etwas gab's auf dem Sportplatz noch nicht. Nun steht das gute Stück neben der Heimreservebank. Betreten Zuschauer fortan den Platz bei einem Spiel, können sie bereits von der Pforte aktuelle Spielstände erkennen.

 

Ebenfalls in diesen Tagen wurde das Fußballtor an der Halle repariert. Am linkten Pfosten musste der gebrochene Bügel der Netzaufhängung getauscht werden. Für unseren geschickten Helfer Mario Rehfeldt, war das nur eine Kleinigkeit. Ohne große Mühe montierte er, der übrigens vor Kurzem auch wackelige Bänke auf unserer Naturtribüne nachjustiert hatte, das von Henning eingekaufte Ersatzteil. Und obendrauf packte unser 1. Vorsitzender noch zwei neue Tornetze, die ihre Feuertaufe bereits in den ersten Heimspielen der FSG Saxonia II bestanden. Jetzt darf der Herbst beginnen.

 

Der SVS-Vorstand freut sich über diese vielfältige Unterstützung und dankt allen Helfer*innen sehr für ihren Einsatz!

 

Foto zur Meldung: Gestrichen und geschraubt – SV Schmalensee unternahm Instandhaltungsarbeiten
Foto: SVS-Mitglieder renovierten am Sportlerheim

Deutsches Sportabzeichen im September mit dem SV Schmalensee

(07. 09. 2020)

Und weiter geht es mit Training und Abnahme der Leistungen zum Erwerb des Deutschen Sportabzeichens im SV Schmalensee. Chefprüferin Ute Mühlenberg und ihr Team haben auch für den Monat September Termine angesetzt, damit nach langer Corona-Pause möglichst viele Breitensportler doch noch ihr Erfolgserlebnis in diesem Jahr haben werden.

 

Nächste Termine sind:

 

Am Mittwoch, 9. September um 18.30 Uhr auf dem Sportplatz in Schmalensee (Tarbeker Straße)

 

Am Samstag, 12. September, um 10.30 Uhr auf dem Schulsportplatz in Bornhöved (Jahnweg)

 

Am Mittwoch, 23. September, um 18.30 Uhr auf dem Sportplatz in Schmalensee

 

Am Samstag, 26. September, um 10.30 Uhr auf dem Schulsportplatz in Bornhöved

 

Natürlich unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln, was im Freien durchaus leichter fällt als in der Sporthalle. Das von Seiten der Behörden geforderte Hygienekonzept hat der SVS auf seiner Homepage www.svschmalensee.de veröffentlicht.

 

Fast alle in den vergangenen Jahren bevorzugten Disziplinen aus den Gruppen Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination können auch in diesem Jahr absolviert werden. Teilnehmer sollten ihre Schwimmfähigkeit nachweisen können.

 

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung von Vorteil.

Zentrale E-Mailadresse: .

 

Wer sich im Vorwege über die für das Deutsche Sportabzeichen bzw. das Deutsche Jugendsportabzeichen zu erbringenden Leistungen in seiner Altersklasse orientieren möchte, findet diese in den dieser Meldung beigefügten Anlagen (pdf).

[DSA_Leistungsuebersicht_KiJu_2020]

[DSA_Leistungsuebersicht_Erwachsene_2020]

Foto zur Meldung: Deutsches Sportabzeichen im September mit dem SV Schmalensee
Foto: Deutsches Sportabzeichen

Fußball: FSG Saxonia nach Aus im Pokal mit voller Konzentration auf die Verbandsliga-Saison 2020/21

(07. 09. 2020)

Im Achtelfinale des Pokalwettbewerbs im Fußballkreis Holstein war Schluss für die Verbandsliga-Kicker der FSG Saxonia, in der die Klubs TSV Bornhöved, TSV Wankendorf und SV Schmalensee gemeinsame Sache machen. Am 4. September ging die Begegnung beim Ligarivalen TSV Plön mit 0:2 verloren.

 

Allerdings machte es das Team von Trainer Ralf Hartmann den Gastgebern nicht leicht: Die Tore fielen erst in der zweiten Halbzeit der Verlängerung einer bis dahin torlosen Partie. Drei gelb-rote Karten, davon zwei für die FSG, die mit dem Schlusspfiff einen Strafstoß hinnehmen mussten, sprechen für eine hart umkämpfte Begegnung.

 

Verbandsliga-Auftakt am 20. September

 

Nun gilt alle Aufmerksamkeit dem Start in den Liga-Spielbetrieb der Verbandsliga-Ost, in der Saxonia am Sonntag, 20. September, die erste Begegnung austragen wird. Ab 15 Uhr wird der Preetzer TSV Gast auf dem Rasenplatz am Bornhöveder See sein.

 

Weitere Spieltermine der FSG Saxonia laut Spielplan vom 26.08.2020:

 

Freitag, 25. September, 19.30 Uhr: TSV Plön – FSG Saxonia

Sonntag, 4. Oktober, 15 Uhr: FSG Saxonia – VfR Laboe (Bornhöved, Seeweg)

Sonntag, 11. Oktober, 15 Uhr: Inter Türkspor Kiel II – FSG Saxonia

Samstag, 17. Oktober, 16.15 Uhr: TSV Gremersdorf – FSG Saxonia

Sonntag, 25. Oktober, 14 Uhr: FSG Saxonia – ASV Dersau (Bornhöved, Seeweg)

Sonntag, 1. November, 14 Uhr: SG Dobersdorf/Probsteierhagen – FSG Saxonia

Sonntag, 8. November, 14 Uhr: FSG Saxonia – Probsteier SG (Bornhöved, Seeweg)

Samstag, 14. November, 14 Uhr: Concordia Schönkirchen – FSG Saxonia

Sonntag, 22. November, 14 Uhr: FSG Saxonia – TSV Flintbek (Bornhöved, Seeweg)

Samstag, 28. November, 14 Uhr: Rot-Schwarz Kiel – FSG Saxonia

Samstag, 5. Dezember, 14 Uhr: Preetzer TSV – FSG Saxonia

 

Nach dem Jahreswechsel wird die FSG ihre Heimspiele auf dem Jahnplatz in Wankendorf austragen.

 

Saisonziel: Unter die ersten Vier

 

Mit seiner Mannschaft um den Schmalensee Jonas Griese peilt Trainer Ralf Hartmann laut Segeberger Zeitung vom 28.08.2020 einen Platz unter den Top 4 an. Wissend, dass es ganz starke Gegner gibt. Der erste kommt gleich zum Saisonauftakt ins Seestadion von Bornhöved. Auch der TSV Plön gehört in diese Kategorie.

 

Einigen Abgängen stehen drei Neuzugänge gegenüber: Mit Christopher Kroll kommt nach vier Jahren beim ASV Dersau ein alter Bekannter zurück. Ganz neu dabei sind Anatoli Lefler (von Union Oldesloe) und Nicolai Steffen. Der Bornhöveder spielte zuletzt in der U19 des SV Eichede.

 

Landesverband ermahnt zu Corona-Disziplin

 

Unterdessen hat der Schleswig-Holsteinische Fußballverband dazu aufgerufen, trotz aller Euphorie die Vorgaben von Landesregierung und Kreisbehörden zur weiteren Eindämmung der Corona-Pandemie zu achten. Keine Sportanlage kann ohne umsetzbares Hygienekonzept genutzt werden. „Fehlverhalten eines Einzelnen oder der gesamten Mannschaft oder falscher Ehrgeiz können zu einem Abbruch des gesamten Spielbetriebs führen“, so SHFV-Präsident Uwe Döring am 04.09.2020 in einer Pressemitteilung.

 

Falscher Ehrgeiz, das wäre zum Beispiel der Einsatz eines Spielers, der nach Reiserückkehr aus einem Risikogebiet die Quarantäne nicht einhält und eingesetzt wird – in dem Fall droht Punktabzug.

 

Angesichts der Pandemie ist es auch vermehrt möglich, dass wegen einer Veränderung der Corona-Lage Spielabsagen oder -verlegungen geschehen. In der FSG Saxonia ist es in erster Linie Lothar Rath, der mittels Newsletter und E-Mailverkehr darüber auf dem Laufenden hält. Und auch die Homepages der drei Vereine werden stetig aktualisiert – wie auch der Ergebnisdienst im Internet, der unter www.fussball.de zu finden ist.

 

 

 

 

Foto zur Meldung: Fußball: FSG Saxonia nach Aus im Pokal mit voller Konzentration auf die Verbandsliga-Saison 2020/21
Foto: FSG Saxonia Flagge

Wikingerschach beim SV Schmalensee: Und wieder gewinnt Irgendeine Mannschaft

(06. 09. 2020)

Mission Titelverteidigung geglückt: Sieger bei der zweiten Auflage des Wikingerschachturniers um den Normannenpokal des SV Schmalensee ist, wie bei der Premierenveranstaltung 2019, das Team „Irgendeine Mannschaft“. Stolz reckten Marion Suhr, Daniel Stöwesand, Holger und Malte Dardzinski in der Abenddämmerung des 5. September die Trophäe in die Luft.

 

Leicht machte es den Titelverteidigern vor allem der Finalgegner nicht. Die Mannschaft „Ironheade“, bestehend aus Carolin und Hagen Uwe Bastling, Janin Gustävel und Michael Rath, zwang die späteren Sieger in den dritten und entscheidenden Satz. Irgendeine Mannschaft war knapp mit 1:0 in Führung gegangen. Beide Teams hatten fleißig Holzklötze (Kubbs) abgeräumt.

 

Auch Satz zwei gestaltete sich spannend und bescherte den zuschauenden weiteren Mannschaften – insgesamt waren elf in den Wettbewerb gestartet – den besten Wurf des Tages, als ein Ironheade-Wurfholz gleich zwei Kubbs abräumte, die allerdings einige Meter voneinander entfernt standen.

 

Im dritten Satz blieb es zunächst offen, wer als Sieger das Feld verlassen würde. Doch die Macht aus der Belauer Straße, Irgendeine Mannschaft, schaffte es, den Abstand zu den Herausforderern immer größer werden zu lassen. Schließlich war es an den Favoriten, den König zu stürzen und das 2. Wikingerschachturnier des SV Schmalensee zu beenden.

 

Insgesamt boten alle elf Teams abwechslungsreichen Sport, konzentrierte Würfe und reichlich gute Laune. Glückwunsch den verdienten Siegern und Dank an die Veranstalter, die die Möglichkeiten der Sportanlage für eine angesichts der Corona-Pandemie durchführbare Freiluftveranstaltung auszunutzen verstanden.

Foto zur Meldung: Wikingerschach beim SV Schmalensee: Und wieder gewinnt Irgendeine Mannschaft
Foto: Sieger 2020 - Irgendeine Mannschaft

Ein unerwarteter Rekord: Elf Teams beim 2. Normannenpokal des SV Schmalensee

(06. 09. 2020)

Der Corona-Pandemie zum Trotz hatte der SV Schmalensee an der Durchführung seines Wikingerschachturniers am 5. September festgehalten. Acht Voranmeldungen – das entsprach der Teilnehmerzahl der Erstauflage 2019 – bestätigten das Organisationsteam in seiner Entscheidung. Und selbst starke Regenfälle bis in die Mittagszeit am Veranstaltungstag konnten nicht verhindern, dass letztlich elf Mannschaften auf der Sportanlage in der Tarbeker Straße zum Wettstreit antraten.

 

Ein Hygienekonzept mit getrennten Zugängen zu den Toiletten, Teilnehmer-Registrierung und reichlich Desinfektionsmittel sowie Einmal-Handschuhe verdeutlichten, wie es derzeit um das gesellschaftliche Leben steht. Doch dem Spaß aller Teilnehmer tat das keinen Abbruch. Dazu ist in diesem Jahr schon viel zu viel ausgefallen im Schmalenseer Terminkalender. Nun wurde fleißig und konzentriert geworfen und viel gelacht. Alles nach dem Motto „Keep on kubbing!“.

 

Gespielt wurde in zwei Vorrundengruppen, zunächst waren zwei Gewinnsätze ohne Zeitlimit angesagt. Mit Blick auf die Uhr verkürzte Turnierleiter Olaf Suhr später den Modus auf einen Satz pro Gruppenspiel. Nach Beendigung der Gruppenphase traten die jeweils Ersten zum Finale an: Vorjahressieger „Irgendeine Mannschaft“ setzte sich mit 2:1 gegen „Ironheade“ durch. (Für das Finale waren wieder zwei Gewinnsätze Pflicht.)

 

Den dritten Satz teilten sich „Nobody knows“ und „Papes und Ute“. Auf den weiteren Plätzen folgten: 5. „Hahn im Korb“, 6. „Mein Lieblingsteam“, 7. „Die Arschgranaten“, 8. Die Oldies“, 9. „BigMac“ und 10. „No Name“. Das Team „Die von oben“ musste vorzeitig aus dem Turnier aussteigen.

 

SVS-Chef Henning Pape und sein Stellvertreter Christopher Brust zeigten sich sehr zufrieden mit der tollen Beteiligung, die so angesichts aller geschilderten Umstände nicht zu erwarten war. Da freut man sich auf die dritte Auflage des Normannenpokals im Jahr 2021.

 

Foto zur Meldung: Ein unerwarteter Rekord: Elf Teams beim 2. Normannenpokal des SV Schmalensee
Foto: König gefallen

Letzter Aufruf: 2. Normannenpokal im Wikingerschach am morgigen 5. September beim SV Schmalensee

(04. 09. 2020)

Noch ist es nicht zu spät, sich für eine Teilnahme am Wikingerschachturnier des SV Schmalensee zu entscheiden. Dieses findet am morgigen Samstag, 5. September, ab 15 Uhr auf der Sportanlage in der Tarbeker Straße statt. Natürlich unter besonderen Abstands- und Hygienregeln.

 

Aber der SVS will dem Coronavirus trotzen und nach vielen Veranstaltungsabsagen in diesem Jahr wieder für Spaß und Spannung sorgen. Sieben Teams hatten auf dem Wege der Voranmeldung bereits ihr Interesse gezeigt. Darunter auch die Vorjahressieger mit dem vielsagenden Namen „Irgendeine Mannschaft“.

 

Spontane Anmeldung möglich

 

Es spielen Mannschaften von 4 bis 6 Personen gegeneinander. Eine Voranmeldung war erwünscht, die spontane Teilnahme ist aber auch zulässig. Je Mannschaft wird ein Startgeld von 10 Euro erhoben.

 

Eigens für das Turnier hat der SVS ein Hygienekonzept aufgelegt, das die Durchführung des Kubb-Turniers – so lautet die offizielle Bezeichnung – ermöglichen hilft. So werden mehrere Spielfelder auf dem Rasenplatz aufgebaut, Desinfektionsmittel und Einmalhandschuhe bereitgestellt. Erfrischungen und kleine Imbisse werden separat platziert. Für den Besuch des WC werden für Frauen und Männer getrennte Eingänge festgelegt und alle Teilnehmende müssen schriftlich erfasst werden für den Fall, dass doch eine Infektionskette zurück verfolgt werden muss.

 

Unterlagen zum Download im Netz

 

Weitere Informationen, ein Mannschaftsmeldebogen sowie das Hygienekonzept sind auf der Vereins-Homepage des SVS sowie auf dieser Gemeinde-Homepage in der Terminliste zu finden.

 

In der Anlage: Das Flugblatt zur Veranstaltung mit den wichtigsten Infos und Eckdaten

 

[Flugblatt SVS Wikingerschach 05.09.2020]

Foto zur Meldung: Letzter Aufruf: 2. Normannenpokal im Wikingerschach am morgigen 5. September beim SV Schmalensee
Foto: Die Vorjahressieger - Irgendeine Mannschaft - wollen den Normannenpokal verteidigen

Fußball-Kreispokal: Saxonia locker durch die erste Runde

(03. 09. 2020)

Die erste Hürde für die Verbandsliga-Fußballer der FSG Saxonia war eine kleine: Mit 13:0 (10:0) zeigte die Mannschaft von Trainer Ralf Hartmann dem B-Klassisten TV Grebin in der ersten Runde des Pokalwettbewerbs im Kreisfußballverband Holstein (Neumünster-Plön) klar die Grenzen auf.

 

Schon zur Halbzeitpause führten die Saxonen in Grebin mit 10:0 und ließen es – wie es in Fußballberichten stets freundlich heißt – „nach dem Seitenwechsel ruhiger angehen“. Allerdings: nach Spielerwechseln und Verletzungen beendete die FSG-Truppe das Spiel mit zehn Akteuren auf dem Platz – „ließ aber nichts anbrennen“.

 

Es sei ein munteres Spiel gewesen, bei dem der Gegner versucht habe mitzuspielen, von den FSG-Akteuren aber geradezu überlaufen worden sei, wird Ralf Hartmann in der Segeberger Zeitung zitiert.

 

Die Tore für das Team um Kapitän Jonas Griese erzielten: 0:1 Arne Duggen (2.), 0:2 Nicolai Steffen (17.), 0:3 Tobias Jantzen (19.), 0:4 Nicolai Steffen (20.), 0:5 Yannik Grothkopp (30.), 0:6 Arne Duggen (32.), 0:7 Patrick Mester (34.), 0:8 Tobias Jantzen (36.), 0:9 Bastian Heinrich (39.), 0:10 Arne Duggen (43.), 0:11 Arne Duggen (52.), 0:12 Arne Duggen (53.), 0:13 Christopher Kroll (70.). Wer jetzt nicht mitgezählt hat: Arne Duggen traf fünffach.

 

Morgen im Achtelfinale beim TSV Plön

 

Nach dem Warmlaufen in der Kreisklasse A gibt es einen deftigen Nachschlag in Runde 2, dem Achtelfinale des Wettbewerbs: Bereits am morgigen Freitag, 4. September 2020, geht es zum Verbandsliga-Rivalen TSV Plön. Gespielt wird um 19.30 Uhr im Schiffsthal-Stadion. Nach dieser Begegnung werde man sehen, wo die Mannschaft nach Corona-Pause und Umstellungen wirklich steht, so Trainer Hartmann in der SZ.

 

Foto zur Meldung: Fußball-Kreispokal: Saxonia locker durch die erste Runde
Foto: FSG Saxonia Logo

Vor 35 Jahren: Einweihungsfeier für das Sportlerheim Schmalensee

(31. 08. 2020)

Mit der Einweihung des Sportlerheims auf der Sportanlage an der Tarbeker Straße am Sonnabend, 31. August 1985, endete die „Aufbauphase“ des keine fünf Jahre zuvor gegründeten SV Schmalensee. Das ist jetzt 35 Jahre her, und das Sportlerheim – nebst Erweiterung um eine Sporthalle in den Jahren 1997/98 – aus dem Ortsbild kaum wegzudenken.

 

Immer eins nach dem anderen“, so kann man die Anfänge des Sportvereins Schmalensee von 1980 e.V. wohl am besten zum Ausdruck bringen, schaut man auf die frühen Jahre. Es fing an mit der Gründung eines eigenen Sportvereins für Schmalensee am 25. November 1980. Fußball, Tischtennis und Luftgewehrschießen waren die ersten Sportangebote des jungen Vereins. Für keine der drei Sportarten existierte eine eigene Sportstätte. Für den Fußballsport standen der sogenannte Tennenplatz in Bornhöved und in gewissem Maße auch der heutige Bolzplatz in Schmalensee zur Verfügung. Mit dem Luftgewehr durfte auf dem Schießstand in Belau geschossen werden und zum Tischtennisspiel traf man sich im Saal vom Gasthof Voß. Für die Wintermonate konnten ab Januar 1981 Nutzungszeiten in der Bornhöveder Amtssporthalle zugewiesen werden.

 

Erstes Projekt des SVS war der Bau eines eigenen Sportplatzes auf dem alten Schulland an jetziger Stelle. Am 13. Oktober 1981 fiel durch einen Beschluss der Gemeindevertretung der Startschuss für das 66.000-DM-Projekt, in das viel Eigenleistung gesteckt wurde. Viele der rasch über 100 Mitglieder packten mit an. Selbst die Kinderfußballmannschaften halfen mit und sammelten Steine vom späteren Spielfeld. Am 26. September 1982 erfolgte die Übergabe des Schlüssels zur Sportanlage durch Bürgermeister Hans Siebke an den kommissarischen SVS-Vorsitzenden Bernhard Buchholz. Zur Feier des Tages gastierte eine Prominenten-Auswahl des Hamburger SV auf dem neuen Fußballplatz.

 

Der verfügte aber noch nicht über Umkleiden, Duschen oder Toiletten – zwei Bauwagen wurden von den Mannschaften als Umkleidekabinen genutzt. Deshalb wurde ab dem 30. Oktober 1983 der Bau eines Sportlerheimes gestartet. Auch dieser erfolgte mit dem Erbringen umfangreicher Eigenleistungen – von der Architektenarbeit eines Helmut Siebke über professionelle Maurerarbeiten bis hin zu Handlagerdiensten aller Art. Eigenleistung hieß auch, abhängig von Wetter und Verfügbarkeit der Mitglieder den Bau der Einrichtung voranzubringen. Aber am 31. August 1985 war es dann soweit, nachdem am 14. September 1984 das Richtfest gefeiert worden war.

 

Das Sportlerheim auf der Sportanlage an der Tarbeker Straße war fertiggestellt und konnte eingeweiht werden. Trotz eines hohen Eigenanteils der SVS-Mitglieder betrugen die Baukosten noch 420.000 DM. Nun war es der 1. Vorsitzende Klaus Stegelmann, dem Bürgermeister Hans Siebke einen Schlüssel aushändigen konnte.

 

Wie schon bei der Einweihung des Sportplatzes 1983 kam eine Prominenten-Mannschaft, das Team Hamburger SV IX um die NDR-Moderatoren Günter Fink und Peter Urban. Für den SVS spielten Günter Weege (Tor), Hartmut Buchholz, Felix Kreft, Frank Radloff, Manfred Urbasch, Sönke Siebke, Hartmut Rasmussen, Hans-Helmut Siebke, Reiner Wachs, Torsten Neukam, Mathias Stegelmann, und als Ersatzspieler Thorsten Göttsch, Jörg Frentzen und Holger Wulf.

 

Zuvor fand die Ehrung der C-Juniorenfußballer statt. Die Mannschaft der Trainer Torsten Neukam und Hartmut Buchholz war in der Saison 1984/85 Meister ihrer Spielklasse geworden. Und das war nicht der erste Erfolg des jungen SVS, und definitiv nicht der letzte.

 

 

 

 

[Vor 35 Jahren - Einweihung Sportlerheim 31.08.1985]

Foto zur Meldung: Vor 35 Jahren: Einweihungsfeier für das Sportlerheim Schmalensee
Foto: Das ursprüngliche Sportlerheim des SV Schmalensee

Saxonia-Fußballer morgen im Pokal in Grebin

(28. 08. 2020)

Die erste echte Bewährungsprobe für die Verbandsliga-Fußballer der FSG Saxonia nach langer Corona-Zwangspause steigt am morgigen 29. August 2020 bei TV Grebin. In der ersten Runde des Kreispokal-Wettbewerbs im Fußballkreis Holstein muss das Team von Trainer Ralf Hartmann beim Plöner B-Klassisten ran. Anpfiff der Partie ist im 16 Uhr.

 

Die Grebiner hatten, anders als Saxonia, vorgeschaltet ein Qualifikations-Match auszutragen, in dem sie sich mit 6:4 nach Elfmeterschießen gegen den A-Klassisten TSV Lepahn durchsetzen konnten.

 

Die Saxonia-Erste wiederum testete parallel am 23. August gegen alte Bekannte: Kreisliga-Aufsteiger TV Trappenkamp konnte auf dem Sportplatz am See mit 10:2 (3:1) ausgeschaltet werden. Erkannte Defizite seiner Mannschaft, insbesondere im Zusammenspiel, hat Trainer Hartmann im Training unter der Woche abzustellen versucht.

 

Die zweite Mannschaft der FSG Saxonia, in der der SV Schmalensee mit dem TSV Bornhöved und TSV Wankendorf gemeinsame Sache macht, verlor am 23. August auch ihr zweites Testspiel: Die Begegnung bei der SG Daldorf/Negernbötel endete 3:4. Beide Teams starten in der Kreisklasse A in die Punktrunde, die im Männerfußball nach letzter Mitteilung des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes am Wochenende 19./20. September beginnen wird.

Foto zur Meldung: Saxonia-Fußballer morgen im Pokal in Grebin
Foto: FSG Saxonia Logo

Jetzt anmelden: 2. Normannenpokal im Wikingerschach am 5. September beim SV Schmalensee

(27. 08. 2020)

Das Coronavirus hält das Land zwar weiter in Schach – aber mit Abstand und unter Einhaltung von Regeln lässt sich dennoch vieles bewegen. Etwa beim Wikingerschach. Der SV Schmalensee lädt zum zweiten Mal zum Turnier um den Normannenpokal ein. Stattfinden soll dieses am Samstag, 5. September, ab 15 Uhr auf der Sportanlage an der Tarbeker Straße.

 

Eigens für das Turnier hat der SVS ein Hygienekonzept aufgelegt, das die Durchführung des Kubb-Turniers – so lautet die offizielle Bezeichnung – ermöglichen hilft. So werden mehrere Spielfelder auf dem Rasenplatz aufgebaut, Desinfektionsmittel und Einmalhandschuhe bereitgestellt. Erfrischungen und kleine Imbisse werden separat platziert. Für den Besuch des WC werden für Frauen und Männer getrennte Eingänge festgelegt und alle Teilnehmende müssen schriftlich erfasst werden für den Fall, dass doch eine Infektionskette zurück verfolgt werden muss.

 

Es spielen Mannschaften von 4 bis 6 Personen gegeneinander. Eine Voranmeldung ist erwünscht unter der E-Mail-Adresse ; die spontane Teilnahme ist aber auch zulässig. Je Mannschaft wird ein Startgeld von 10 Euro erhoben.

 

Weitere Informationen, ein Mannschaftsmeldebogen sowie das Hygienekonzept sind auf der Vereins-Homepage des SVS sowie auf dieser Gemeinde-Homepage in der Terminliste zu finden.

 

In der Anlage: Das Flugblatt zur Veranstaltung mit den wichtigsten Infos und Eckdaten

 

[Flugblatt SVS Wikingerschach 05.09.2020]

Foto zur Meldung: Jetzt anmelden: 2. Normannenpokal im Wikingerschach am 5. September beim SV Schmalensee
Foto: Wikingerschach-Hölzer

Ärgerlich: Großflächenregner vom Sportplatz geklaut

(26. 08. 2020)

Einen sehr ärgerlichen Verlust haben die Gemeinde und der SV Schmalensee zu beklagen: In der Nacht zum 22. August wurde der Großflächenregner, ein quasi selbstfahrender Rasensprenger, vom Sportplatz in der Tarbeker Straße geklaut. Es wurde Anzeige erstattet.

 

Das Gerät war bei Anschaffung eine echte Innovation gewesen, denn eine „Beaufsichtigung“, also ein stets Umstellen von Rasensprengern, war durch den selbstfahrenden „Rollcart-V“ nicht mehr notwendig. Der kleine rote Wagen wurde einfach an die Wasserversorgung am Sportlerheim angeschlossen und bewegte sich langsam über die Spielfläche, die ein hervorragend zu bespielendes Grün hergab.

 

Bevorzugte Bewässerungszeit in den heißen Tagen der letzten Wochen waren die späten Abend- und Nachtstunden. Das wurde dem Schmalenseer Rollcart-V offenbar zum Verhängnis, denn die Tatzeit wird im Zeitraum Freitag, 21. August, 19 Uhr, bis Samstag, 22. August, 9 Uhr vermutet. So steht es in der Anzeige, die der Sportverein bei der Polizei aufgegeben hat.

 

Platzwart Mario Rehfeldt hatte das Gerät in Betrieb gesetzt und auch den Diebstahl feststellen müssen. „Der ans Gerät zwecks Wasserzufuhr montierte Schlauch wurde nicht entwendet“, hat der 2. Vorsitzende des SVS, Christopher Brust, gegenüber der Polizei angegeben.

 

Zwei Fotos vom Rollcart-V schoss Peter Kruse Anfang August 2020, als auf der Sportanlage für das Deutsche Sportabzeichen trainiert wurde.

 

Wer Kenntnis zum Verbleib des Rollcart-V hat oder erlangt, wird gebeten, sich mit der Polizei in Trappenkamp oder Christopher Brust (0160 92 480 946) oder Bürgermeister Sönke Siebke (0172 4 378 209) in Verbindung zu setzen. Die Gemeinde ist Besitzerin des selbstfahrenden Rasensprengers, der SVS ist – wie auch im Fall der Sportanlage – der Nutzer.

Foto zur Meldung: Ärgerlich: Großflächenregner vom Sportplatz geklaut
Foto: Rollcart-V Anfang August 2020 im Einsatz

Fußball: FSG Saxonia beendet morgen die Zwangspause

(22. 08. 2020)

Lange hat das Coronavirus merklich auf der Bremse gestanden, was den Fußballspiel- und Trainingsbetrieb angeht. Aber Verbände und Vereine blieben nicht tatenlos. Planungen für die Serie 2021/22 und auch die Pokalwettbewerbe wurden angestrengt und die Teams sind unlängst ins Training gestartet. Zunächst in Gruppen bis maximal zehn Personen – seit dem 19. August darf wieder mit voller Kapelle gekickt werden. Ab morgen ist auch die FSG Saxonia wieder in Aktion zu sehen – und das gleich doppelt.

 

Die FSG Saxonia, in der der SV Schmalensee mit dem TSV Bornhöved und dem TSV Wankendorf gemeinsame Sache macht, hat am Freitag, 31. Juli 2020, die Sommerpause beendet und auf dem Sportplatz am See in Bornhöved das Training offiziell aufgenommen.

 

Saxonia I wieder unter Trainer Hartmann

 

Zwei Mannschaften schickt die FSG Saxonia mit Beginn der neuen Spielzeit in den Wettbewerb. Die weiterhin von Ralf Hartmann trainierte Verbandsligamannschaft wird erneut in der Staffel Ost antreten. Zwar gilt die vom Schleswig-Holsteinischen Fußballverband am 31. Juli vorgelegte Staffeleinteilung noch als vorläufig, von gravierenden Änderungen wird derzeit aber nicht ausgegangen. Zumal aufgrund der wegen Corona erwartet kürzeren Serie kleinere und dafür mehr Staffeln mit kurzen Fahrwegen eingeteilt wurden: Statt vier gibt es nun sechs Verbandsligen (Nord, Nord-Ost, Ost, West, Süd-Ost und Süd).

 

Gegner der FSG Saxonia in der Verbandsliga Ost werden sein: ASV Dersau, Preetzer TSV, Probsteier SG 2012, SG Dobersdorf/Probsteierhagen und TSV Plön aus dem Fußballkreis Holstein; aus Kiel der TSV Flintbek, Inter Türkspor Kiel II, SSG Rot-Schwarz Kiel, Concordia Schönkirchen und VfR Laboe sowie der TSV Gremersdorf aus Ostholstein.

 

FSG II statt III – jetzt im Fußballkreis Holstein

 

Die FSG Saxonia II ist Nachfolgerin der in der Vorsaison aus der Kreisliga abgemeldeten Truppe. Die Elf ist von Verbandsseite der Kreisklasse A Mitte zugeordnet worden. Insgesamt wird es in der Saison 2021/22 ganze 14 A-Klassen geben. Gegner der von Chris Willhöft trainierten zweiten Saxonia-Mannschaft werden sein: TS Einfeld II, SV Wasbek II, TSV 05 Neumünster, ASV Dersau II, SV Bönebüttel-Husberg II, FC Krogaspe, SVT Neumünster II, Türkspor Neumünster, TSV Gadeland und SG Padenstedt II – alle aus dem Fußballkreis Holstein.

 

Die FSG II trainiert bis auf Weiteres mittwochs ab 19.30 Uhr in Schmalensee. Die dritte Mannschaft, in der Vorsaison Dritter der Kreisklasse C Süd-Ost, ist nicht wieder angemeldet worden.

 

Favorit in erster Kreispokal-Runde

 

Fast steht bereits fest, auf wen die erste FSG-Mannschaft im Kreispokal treffen wird: Es geht in der ersten Runde am Sonnabend, 29. August, um 16 Uhr zum Sieger der Begegnung TV Grebin – TSV Lepahn, die in einer vorgeschalteten Qualifikationsrunde am heutigen 22. August aufeinander treffen. Die Lepahner sind als A-Klassist Favorit gegenüber Grebin, das in der Kreisklasse B spielt. Egal wer von beiden sich am Ende durchsetzt – er wird wiederum Underdog gegen die Saxonen sein. Aber Vorsicht: Der Pokal hat bekanntlich eigene Gesetze...

 

Saxonia tritt im Pokal erneut nicht im Fußballkreis Segeberg, sondern Holstein an, den die früheren Kreisfußballverbände Neumünster und Plön bilden. Die FSG steht, was das angeht, quasi in der „Rechtsnachfolge“ des TSV Wankendorf. Aus dem näheren Umfeld mischen im Pokalwettbewerb auch der SV Boostedt, SV Bönebüttel-Husberg, SV Bokhorst, Kalübber SC und ASV Dersau mit.

 

Morgen Testpartien beider Saxonia-Truppen

 

Testspiele wollen Saxonias Verbandsliga-Kicker auch austragen, was seit dem 19. August ebenfalls möglich ist. Schon morgen, am 23. August, empfängt die FSG den Kreisliga-Aufsteiger TV Trappenkamp. Anstoß ist um 14 Uhr auf dem Bornhöveder Sportplatz am See. (Eine ursprünglich um 15 Uhr beim SV Wahlstedt geplante Testbegegnung war abgesetzt worden.)

 

Zu beachten ist, dass das Hygienkonzept des für den Platz zuständigen TSV Bornhöved eindeutige Regeln für Zuschauer enthält: Maximal können 150 Besucher die Begegnung unter Wahrung des Abstands von 1,50 Meter verfolgen. Abstandsmarkierungen werden auf dem Gelände dazu beitragen. Es müssen Kontaktdaten aller Zuschauer erfasst und vier Wochen lang im Rahmen des Infektionsschutzes aufbewahrt werden – dazu gibt es „Meldezettel“. Speisen und Getränkewerden verkauft. Auch hier gelten Abstand und Hygiene. Spätestens beim Betreten des Verkaufsgebäudes („Qult-Bude“) ist das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung zwingend erforderlich.

 

Auch die zweite Mannschaft wird am morgigen Sonntag testen: Um 15 Uhr ist das Team in Daldorf Gast der SG Daldorf/Negernbötel, die in der Mitte-Ost-Staffel der Kreisklasse A um Punkte spielen wird. Das Team von Trainer Chris Willhöft ist von der schnellen Truppe: Bereits am 19. August wurde um 20 Uhr bei der Reserve des SV Schackendorf ein erster Test bestritten, der mit 1:4 verloren ging.

 

Foto zur Meldung: Fußball: FSG Saxonia beendet morgen die Zwangspause
Foto: Fußball: FSG Saxonia beendet morgen die Zwangspause

Nicht vergessen: 2. Normannenpokal im Wikingerschach am 5. September beim SV Schmalensee

(17. 08. 2020)

Das Coronavirus hält das Land zwar weiter in Schach – aber mit Abstand und unter Einhaltung von Regeln lässt sich dennoch vieles bewegen. Etwa beim Wikingerschach. Der SV Schmalensee lädt zum zweiten Mal zum Turnier um den Normannenpokal ein. Stattfinden soll dieses am Samstag, 5. September, ab 15 Uhr auf der Sportanlage an der Tarbeker Straße.

 

Eigens für das Turnier hat der SVS ein Hygienekonzept aufgelegt, das die Durchführung des Kubb-Turniers – so lautet die offizielle Bezeichnung – ermöglichen hilft. So werden mehrere Spielfelder auf dem Rasenplatz aufgebaut, Desinfektionsmittel und Einmalhandschuhe bereitgestellt. Erfrischungen und kleine Imbisse werden separat platziert. Für den Besuch des WC werden für Frauen und Männer getrennte Eingänge festgelegt und alle Teilnehmende müssen schriftlich erfasst werden für den Fall, dass doch eine Infektionskette zurück verfolgt werden muss.

 

Es spielen Mannschaften von 4 bis 6 Personen gegeneinander. Eine Voranmeldung ist erwünscht unter der E-Mail-Adresse ; die spontane Teilnahme ist aber auch zulässig. Je Mannschaft wird ein Startgeld von 10 Euro erhoben.

 

Weitere Informationen, ein Mannschaftsmeldebogen sowie das Hygienekonzept sind auf der Vereins-Homepage des SVS sowie auf dieser Gemeinde-Homepage in der Terminliste zu finden.

 

In der Anlage: Bilder vom ersten Kubb-Turnier des SVS um den Normannenpokal und das Flugblatt zur Veranstaltung

 

[Flugblatt SVS Wikingerschach 05.09.2020]

Foto zur Meldung: Nicht vergessen: 2. Normannenpokal im Wikingerschach am 5. September beim SV Schmalensee
Foto: Normannenpokal des SV Schmalensee

Sportlich im August: Deutsches Sportabzeichen im SV Schmalensee

(09. 08. 2020)

Eine wahre Aufholjagd startet die Sportabzeichen-Gruppe des SV Schmalensee. Nachdem das Coronavirus und die damit verbundenen Einschränkungen des Sportbetriebs die Möglichkeiten zum Erwerb des Breitensport-Ordens in der ersten Jahreshälfte mächtig ausgebremst hatten, treten Chefprüferin Ute Mühlenberg und ihr Team nun das Gaspedal durch.

 

Nach zaghaften „Gehversuchen“ in den bisherigen Sommermonaten werden im August noch weitere vier Termine für das Training und die Abnahme der Leistungen zum Erwerb des Deutschen Sportabzeichens angeboten:

 

Am Mittwoch, 12. August, um 19 Uhr auf dem Sportplatz in Schmalensee (Tarbeker Straße)

 

Am Samstag, 15. August, um 10.30 Uhr auf dem Schulsportplatz in Bornhöved (Jahnweg)

 

Am Mittwoch, 26. August, um 19 Uhr auf dem Sportplatz in Schmalensee

 

Am Samstag, 29. August, um 10.30 Uhr auf dem Schulsportplatz in Bornhöved

 

Natürlich unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln, was im Freien durchaus leichter fällt als in der Sporthalle. Das von Seiten der Behörden geforderte Hygienekonzept hat der SVS auf seiner Homepage veröffentlicht.

 

Fast alle in den vergangenen Jahren bevorzugten Disziplinen aus den Gruppen Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination können auch in diesem Jahr absolviert werden. Teilnehmer sollten ihre Schwimmfähigkeit nachweisen können.

 

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung von Vorteil.

Zentrale E-Mailadresse: .

 

Wer sich im Vorwege über die für das Deutsche Sportabzeichen bzw. das Deutsche Jugendsportabzeichen zu erbringenden Leistungen in seiner Altersklasse orientieren möchte, findet diese in den dieser Meldung beigefügten Anlagen (pdf).

 

[DSA_Leistungsuebersicht_KiJu_2020]

[DSA_Leistungsuebersicht_Erwachsene_2020]

Foto zur Meldung: Sportlich im August: Deutsches Sportabzeichen im SV Schmalensee
Foto: Deutsches Sportabzeichen

Keep on kubbing – 2. Normannenpokal im Wikingerschach am 5. September beim SV Schmalensee

(06. 08. 2020)

Klock, klock…jaaa, wir haben ihn gestürzt!“ – solche Geräusche und ihnen sofort folgende Freudenrufe soll’s am ersten September-Samstag wieder auf dem Sportplatz geben. 2019 wagte der SV Schmalensee mit seinem erstmals ausgetragenen Wikingerschach-Turnier etwas Neues. Angesichts des überaus guten Anklangs wird’s nun am 05.09. um 15:00 Uhr eine Fortsetzung geben. Von der Corona-Pandemie will sich der SVS nicht abschrecken lassen.

 

Das ansonsten vielfältige Ortsleben Schmalensees ist 2020 durch die Corona-Einschränkungen weitgehend zum Stillstand gekommen. Praktisch alle Vereine haben ihre Aktivitäten spürbar reduziert, die Einwohner*innen erlebten so wenig miteinander wie lange nicht. Wir laden jetzt Klein & Groß, Jung & Alt herzlich ein, ohne großes Risiko wieder gemeinsam einen vergnüglichen Nachmittag zu verbringen!“ erklärt Henning Pape, 1. Vorsitzender des SVS. „Auf unserer weitläufigen Sportanlage können wir ein Gemeinschaftsevent austragen und alle erforderlichen Abstandsregeln ohne Schwierigkeiten einhalten. Außerdem sind öffentliche Freiluftveranstaltungen mit bis zu 150 Teilnehmenden wieder erlaubt. So viele dürfen, müssen aber es nicht werden. Wir wären sehr zufrieden, wenn wir erneut um die 50 Personen in bunten Teams begrüßen könnten!“ ergänzt Pape.

 

Eigens fürs Kubb-Turnier, so die korrekte Bezeichnung dieses Geschicklichkeitsspiels, hat der Sportverein ein Hygienekonzept entwickelt. Auf dem Fußballplatz werden in großzügigem Abstand voneinander mehrere Wikingerschachfelder aufgebaut. Desinfektionsmittel sowie Einmalhandschuhe liegen an den Rändern bereit. Die Stände für Erfrischungen und kleine Imbisse werden separat platziert. Frauen und Männer können über getrennte Gebäudeeingänge WCs aufsuchen. Vor Turnierbeginn muss jedes Team ein Formular ausfüllen, in das die Kontaktdaten aller Mitglieder einzutragen sind. Vier Wochen nach Veranstaltungsende wird der Sportverein diese Dokumente datenschutzkonform vernichten.

 

Alle Wikingerschach-Begeisterten können einfach spontan vorbeikommen. Eine Anmeldung zum Turnier ist nicht zwingend erforderlich. Da sie jedoch dessen Planung erleichtert, freut sich der 2. Vorsitzende Christopher Brust vorab über eine E-Mail mit Namen des Teams an . Pro Mannschaft, bestehend aus 4 bis 6 Personen, wird eine kleine Startgebühr von 10,00 EUR fällig.

 

Jetzt muss nur noch Petrus damit weitermachen, womit er letztes Jahr zum Ende des Wikingerschachs aufhörte: Sonnigem, nicht zu heißem Wetter. Dann steht einem lustigen Nachmittag nichts mehr im Wege.“ blickt Pape in freudiger Erwartung eines herrlichen Spätsommersamstages voraus.

 

Weitere Infos zum Wikingerschach-Turnier gibt’s zum Download auf den Internetseiten des SVS sowie als Anlage zu dieser Nachricht: Flyer Normannenpokal, Hygienekonzept, Mannschaftsmeldebogen zum vorherigen Ausfüllen und Mitbringen am 5. September.

 

Quelle: Pressemitteilung des SV Schmalensee vom 05.08.2020

 

[Teammeldeformular Wikingerschach 2020]

[Hygienekonzept Wikingerschach 2020]

[Flugblatt Wikingerschach 2020]

Foto zur Meldung: Keep on kubbing – 2. Normannenpokal im Wikingerschach am 5. September beim SV Schmalensee
Foto: Wikingerschach am 5. September 2020 beim SV Schmalensee

Und weiter geht's: Deutsches Sportabzeichen im SV Schmalensee

(25. 07. 2020)

Vor knapp einem Monat, am 27. Juni 2020, fand der erste kombinierte Trainings- und Prüfungstermin für das Deutsche Sportabzeichen im SV Schmalensee statt. Nun haben Chefprüferin Ute Mühlenberg und ihr Team neue Termine angesetzt: Am Mittwoch, 29. Juli, finden sich alle Sportbegeisterten um 19 Uhr auf dem Sportplatz an der Tarbeker Straße in Schmalensee ein. Am Sonnabend, 1. August, ist ab 10.30 Uhr die Bornhöveder Sportanlage im Jahnweg (an der Sventana-Schule) Ort des Geschehens.

 

Das Deutsche Sportabzeichen hat im SV Schmalensee eine zwanzigjährige Tradition. Im Pandemie-Jahr geht es aber erst verspätet mit Training und Abnahme los, nachdem die Kontaktbeschränkungen gelockert sind und ein Hygienekonzept von Vereinsseite erstellt ist.

 

Denn natürlich findet alles unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln statt, was im Freien durchaus leichter fällt als in der Sporthalle. Fast alle in den vergangenen Jahren bevorzugten Disziplinen aus den Gruppen Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination können auch in diesem Jahr absolviert werden. Teilnehmer sollten ihre Schwimmfähigkeit nachweisen können.

 

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung von Vorteil. Zentrale E-Mailadresse: .

 

Wer sich im Vorwege über die für das Deutsche Sportabzeichen bzw. das Deutsche Jugendsportabzeichen zu erbringenden Leistungen in seiner Altersklasse orientieren möchte, findet diese in den dieser Meldung beigefügten Anlagen (pdf).

 

 

 

[DSA_Leistungsuebersicht_KiJu_2020]

[DSA_Leistungsuebersicht_Erwachsene_2020]

Foto zur Meldung: Und weiter geht's: Deutsches Sportabzeichen im SV Schmalensee
Foto: Deutsches Sportabzeichen

Fußball: Verstärkung gesucht für die C-Junioren

(16. 07. 2020)

Noch schränkt die Corona-Pandemie den Trainings- und Spielbetrieb in der FSG Saxonia, in der jugendliche und erwachsene Fußballer von TSV Bornhöved, TSV Wankendorf und SV Schmalensee gemeinsame Sache machen, deutlich ein.

 

Zwar wurde schon wieder im Rahmen der geltenden Beschränkungen mit dem Training begonnen, Freundschaftsspiele zur Saisonvorbereitung aber werden vor dem 9. August nicht möglich sein.

 

Nichtsdestotrotz: Die Planungen für die nächste Saison, die im September starten könnte, laufen in der FSG auf Hochtouren. Insbesondere bei den C-Junioren, die noch weitere Spieler gebrauchen können.

 

Marcel Schiffer und Matthias Balzer sind die Trainer der Truppe, die die Jahrgänge 2006 und 2007 umfasst. Elf Jungs hat das Trainerduo zusammen – noch zu wenig, um eine ganze Saison im Wettbewerb durchzuhalten.

 

Deshalb ruft Jugendobmann Lars Danker alle Jungs der Altersgruppe (aber natürlich auch aus anderen Jahrgängen), die Lust auf Fußball spielen haben, auf, sich bei ihm zu melden. Zu erreichen ist der FSG-Mann per E-Mail:

 

.

Foto zur Meldung: Fußball: Verstärkung gesucht für die C-Junioren
Foto: Fußball: Verstärkung gesucht für die C-Junioren

Nicht vergessen: am 12. Juli Picknick-Konzert des Blasorchesters TSV Wankendorf in Schmalensee

(05. 07. 2020)

Schmalensee nicht vergessen: Am Sonntag, 12. Juli 2020, wird für uns musiziert: Das Blasorchester TSV Wankendorf gibt von 11 bis 12 Uhr auf dem Bolzplatz am Feuerwehrgerätehaus ein Picknick-Konzert.

 

Der Eintritt ist frei

 

Das Orchester tourt derzeit durch die umliegenden Dörfer. An ausgewählten Orten veranstalten die Musiker Picknick-Konzerte – also Corona-taugliche Open-Air-Auftritte. „Auf die Zuhörer warten dort jeweils etwa eine Stunde Musik mit den Lieblingsstücken des Blasorchesters aus den letzten Jahren“, hat die 1. Vorsitzende Anett Overath verraten.

 

Zahlreiches Erscheinen erwünscht und spenden erlaubt

 

Das Blasorchester und die Gemeinde Schmalensee, die den Auftritt präsentiert, hoffen auf viele Schmalenseer, die das weite Rund des Bolzplatzes nutzen, in gemütlicher Atmosphäre und unter Wahrung der Abstands- und Hygieneregeln das Konzert zu verfolgen.

 

Anett Overath: „Die Gäste bringen bitte Sitzplätze bzw. Picknick-Decken sowie die Verpflegung jeweils selbst mit – das Blasorchester stellt die Musik. Der Eintritt ist frei.“ Wer will, der kann einen Beitrag in eine Spendentrommel werfen.

 

Bei Regenwetter kann das Konzert nicht stattfinden, deshalb sind Änderungen im Plan vorbehalten. Aktuelles dazu gibt es im Internet unter https://blasorchestertsvwankendorf.de/picknick-konzerte.

 

Foto: Blasorchester TSV Wankendorf

Foto zur Meldung: Nicht vergessen: am 12. Juli Picknick-Konzert des Blasorchesters TSV Wankendorf in Schmalensee
Foto: Blasorchester TSV Wankendorf

Fleißige Breitensportler: Erste Sportabzeichen im SVS sicher

(28. 06. 2020)

Die sengende Hitze am 26. Juni auf dem Sportlatz im Bornhöveder Jahnweg konnte die ersten Breitensportler nicht davon abhalten, deutlich verspätet an das Training und in die Prüfung zum Deutschen Sportabzeichen zu gehen.

 

Erstmals im Corona-Jahr konnte der SV Schmalensee wieder einen Leichtathletik-Tag anbieten – Kugelstoßen, Ball-, Medizinball- und Schleuderballwurf, Sprint und Langstrecke, Seilspringen, Weit- und Standweitsprung waren die Disziplinen, die das Prüferteam des SVS ermöglichte. Natürlich auf Abstand.

 

Da der Nachweis der Schwimmfähigkeit mehrere Jahre gilt und von fast allen bereits vorlag, konnten Chefprüferin Ute Mühlenberg und ihre drei Helfer – Frauke Pape, Peter Kruse und Christian Detlof – nach rund zwei Stunden den ersten Teilnehmern schon jetzt zum goldenen Sportabzeichen gratulieren.

 

Denn in den Disziplingruppen Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer und Koordination konnten bereits entsprechende Leistungen erbracht werden. Ein Zeichen für gute Fitness und ein hohes Maß an Motivation.

 

Weitere Termine, auch auf der Schmalenseer Sportanlage sowie auf den Strecken für das Radfahren, Walking und Ausdauerläufe sowie Schwimmen werden folgen. Auskunft darüber gibt unter anderem die Homepage des SVS – www.svschmalensee.de.

Foto zur Meldung: Fleißige Breitensportler: Erste Sportabzeichen im SVS sicher
Foto: Wieder Sportabzeichen im SVS

Freiwilligendienst im Sport: Ab Sommer 2020 freie Plätze

(24. 06. 2020)

Für Schulabgängerinnen und Schulabgänger sowie alle anderen Interessierten ab 16 Jahren bieten viele Sportvereine in Schleswig-Holstein noch freie Plätze im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und Bundesfreiwilligendienst (BFD) im Sport an.

 

In Zeiten der Corona-Pandemie sind Reisemöglichkeiten und damit auch geplante längere Auslandsaufenthalte direkt nach der Schule nach wie vor nur sehr eingeschränkt möglich. Insbesondere für junge Menschen stellen daher die Freiwilligendienste (FWD) im Sport als Bildungs- und Orientierungsjahr eine sehr gute Alternative dar, um sich persönlich und sozial weiterentwickeln zu können.

 

Die FWD im Sport dauern zwölf Monate und können je nach Einsatzstelle zum 1. Juli, 1. August oder 1. September 2020 angetreten werden. Der Einsatz der Freiwilligen erfolgt überwiegend in der Kinder- und Jugendarbeit, kann aber auch in den Profilen Projekt- und Veranstaltungsmanagement, Arbeit mit besonderen Zielgruppen, Sporträume sowie Leistungssport absolviert werden.

 

Die Sportjugend Schleswig-Holstein koordiniert als anerkannter Träger die Freiwilligendienste, begleitet und berät die Freiwilligen und gestaltet die 25 Seminartage.

 

Eine Übersicht der freien Plätze und weitere Informationen finden Interessierte auf der Homepage der Sportjugend Schleswig-Holstein unter www.sportjugend-sh.de.

 

Die Sportjugend ist der eigenständige Jugendverband im Landessportverband Schleswig-Holstein e.V. Sie vertritt rund 334.000 Kinder, Jugendliche und junge Menschen in den 2.600 Sportvereinen und Sportverbänden des Landes und ist die größte Jugendorganisation in Schleswig-Holstein.

 

Finanziell unterstützt werden die Freiwilligendienste durch den Landessportverband Schleswig-Holstein, das Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung, das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein sowie das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

 

Quelle: Mitteilung SJSH vom 16.06.2020

 

 

Foto zur Meldung: Freiwilligendienst im Sport: Ab Sommer 2020 freie Plätze
Foto: Sportjugend Schleswig-Holstein

Es geht wieder los: Deutsches Sportabzeichen im SV Schmalensee

(23. 06. 2020)

Das Deutsche Sportabzeichen hat im SV Schmalensee eine nun zwanzigjährige Tradition. Doch im kleinen Jubiläumsjahr stand zunächst das Coronavirus mächtig auf der Bremse: Im Juni hat normalerweise manche Breitensportlerin ihre Disziplinen schon abgerissen und das Abzeichen längst in der Tasche. Im Pandemie-Jahr geht es jetzt aber erst los, nachdem die Kontaktbeschränkungen gelockert und ein Hygienekonzept von Vereinsseite erstellt sind.

 

SVS-Chefprüferin Ute Mühlenberg lädt zum ersten Trainings- und Abnahmetag ein. Termin ist Samstag, der 27. Juni 2020. Ab 10.30 Uhr steht das Prüferteam des Vereins auf der Sportanlage im Jahnweg Bornhöved (an der Sventana-Schule) bereit, möglichst vielen Sporthungrigen das Training und die Abnahme des Sportabzeichens zu ermöglichen.

 

Natürlich unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln, was im Freien durchaus leichter fällt als in der Sporthalle. Fast alle in den vergangenen Jahren bevorzugten Disziplinen aus den Gruppen Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination können auch in diesem Jahr absolviert werden. Teilnehmer sollten ihre Schwimmfähigkeit nachweisen können.

 

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung von Vorteil. Zentrale E-Mailadresse: .

 

Wer sich im Vorwege über die für das Deutsche Sportabzeichen bzw. das Deutsche Jugendsportabzeichen zu erbringenden Leistungen in seiner Altersklasse orientieren möchte, findet diese in den dieser Meldung beigefügten Anlagen (pdf).

[DSA_Leistungsuebersicht_KiJu_2020]

[DSA_Leistungsuebersicht_Erwachsene_2020]

Foto zur Meldung: Es geht wieder los: Deutsches Sportabzeichen im SV Schmalensee
Foto: Deutsches Sportabzeichen

Fußball: FSG Saxonia sucht Torwarttrainer

(22. 06. 2020)

Die Saison 2019/20 ist im Amateurfußball vorzeitig beendet worden und die Planungen für die nächste Spielzeit laufen bereits auf Hochtouren. Die FSG Saxonia, in der der SV Schmalensee mit dem TSV Bornhöved und TSV Wankendorf gemeinsame Sache macht, bildet da keine Ausnahme. Aktuell nachgefragt: Ein engagierter Torwarttrainer für die Männerteams und die A-Junioren.

 

Die FSG-Verantwortlichen planen, mit drei Männermannschaften ins Rennen zu gehen. Den Unterbau für das Verbandsligateam um Trainer Ralf Hartmann soll eine zweite Mannschaft in der Kreisklasse A bilden; am Standort Schmalensee ist das dritte Team (Kreisklasse C) zu Hause. Ein Torwarttrainer soll diesen drei Mannschaften sowie den A-Junioren Stabilität zwischen den Pfosten bescheren.

 

Wer Interesse hat, diesen Posten auszufüllen, melde sich bei Obmann Dirk Ruckpaul unter der Telefonnummer 0170/5653569.

Foto zur Meldung: Fußball: FSG Saxonia sucht Torwarttrainer
Foto: FSG Saxonia Flagge

Ralf Neugebauer verlässt den SV Schmalensee

(21. 06. 2020)

Einen herben Rückschlag hat die Tischtennisabteilung des SV Schmalensee zu verzeichnen: Ralf Neugebauer, jahrelang Spitzenkraft der ersten Mannschaft und einer der erfolgreichsten Einzelspieler des SVS-Tischtennis bisher, verlässt den Verein.

 

Die Tischtennissparte des SV Schmalensee wird die nächste Saison ohne die bisherigen Stammspieler Ralf Neugebauer und Nils Koenig bestreiten“, bestätigt Spartenleiter Olaf Suhr den Aderlass.

 

Laut Wechselliste des Tischtennisverbandes Schleswig-Holstein (TTVSH) schließt sich „Ralle“ dem TuS Teutonia Alveslohe an. Auf Nachfrage bestätigt Neugebauer den Wechsel: „Aus verschiedenen Gründen brauchte ich einfach mal einen Tapetenwechsel im Tischtennis – auch wenn mir dieser Schritt echt nicht leicht gefallen ist.“

 

Allerdings hat auch die persönliche Situation eine nicht unwichtige Rolle gespielt: „Ich wohne jetzt knapp drei Jahre in Henstedt-Ulzburg und demnächst in Kisdorf, wo wir uns ein Haus gekauft haben.“ Wir, das sind Ralf und seine Frau Alexandra Schmidt-Neugebauer, die für den BSV Kisdorf aktiv ist und bei Turnieren im Mixed zuletzt bevorzugt an Ralfs Seite spielt.

 

Eine beachtliche Bilanz

 

Neugebauers Bilanz im Dienst des SV Schmalensee ist beachtlich. Zuletzt machte er 2019 Schlagzeilen als dreifacher Kreismeister – im Einzel und Doppel (mit SVS-Spieler Andre Wulf) der Herren A/B sowie mit seiner jetzigen Ehefrau Alexandra im Mixed. 2018 wurde er im Einzel und Doppel der Herren C (mit Nico Sachse vom BSV Kisdorf) Bezirksmeister. Landesmeister wurde Ralf Neugebauer 2015 im Doppel der Herren B mit Sven Bierkant vom TV Jahn Kiel.

 

Herausragend war auch 2010 der Gewinn der Landespokalmeisterschaft im Team mit Andre Wulf und Stefan Rinesch. Ergänzt um Stefan Fester bestritt die Truppe im selben Jahr auch die Deutsche Pokalmeisterschaft in Brühl. 2011 wiederholten Neugebauer, Wulf, Fester und Rinesch den Gewinn der Landespokalmeisterschaft der Herren C mit anschließender Teilnahme am Bundesentscheid. Mit der ersten Tischtennismannschaft gelang Ralf Neugebauer 2018 der erstmalige Aufstieg einer SVS-Truppe in die 1. Bezirksliga.

 

Und noch ein Abgang

 

Ralf Neugebauer ist nicht der einzige Abgang, den der SVS zu verkraften hat: Nils Koenig, erst vor wenigen Spielzeiten an die Tarbeker Straße gewechselt, wird sich dem Nachbarn TSV Quellenhaupt Bornhöved anschließen.

 

Wir bedauern Ralfs Abgang sehr, wünschen ihm wie auch Nils für den weiteren sportlichen Werdegang alles Gute“, sagt Olaf Suhr.

 

Mit zwei Teams in die neue Saison

 

Der SVS verzeichnet derzeit keine Personalergänzungen – ein Aufrücken von Spielern der zweiten in die erste Mannschaft wird erforderlich sein. „Wir werden mit zwei Teams in die neue Spielzeit gehen, einer ersten Mannschaft in der Kreisliga Segeberg/Stormarn und einer zweiten Mannschaft in der 3. Kreisklasse“, gibt der 2. Vorsitzende und Spieler des SVS, Christopher Brust, einen Ausblick.

 

Foto zur Meldung: Ralf Neugebauer verlässt den SV Schmalensee
Foto: Ralf Neugebauer Zweifacher Bezirksmeister 2018

Coronavirus: Knicklauf 2020 endgültig abgesagt

(18. 06. 2020)

Eine leise Hoffnung war noch da, doch nun war es an der Zeit, Fakten zu schaffen: Der SV Schmalensee hat die Durchführung den Knicklauf endgültig aus dem Kalender 2020 gestrichen. Auflage Nr. 18 der beliebten Veranstaltung findet im März 2021 statt.

 

Zunächst war die ursprünglich für den 23. März 2020 geplante Knicklauf-Veranstaltung wegen des Coronavirus auf den Herbst dieses Jahres verschoben worden. Aber aufgrund der Ungewissheit, ob das Laufevent dann auch tatsächlich stattfinden könnte, haben die SVS-Verantwortlichen nun einen Entschluss gefasst:

 

Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Rahmenbedingungen für eine Laufveranstaltung langfristig nicht absehbar. Sie wechseln und könnten, falls eine zweite Welle käme, sogar wieder verschärft werden. Wir müssen aber mehrere Monate im Voraus planen, um reibungslose Abläufe sicherstellen sowie unser kleines Helferteam beisammen haben zu können. Dies ist zurzeit leider nicht möglich, weshalb wir uns mit einem weinenden Auge für die finale Absage des Knicklaufs 2020 entschieden haben.", so Vereinsvorsitzender Henning Pape in einer Mitteilung des SVS.

 

Für alle, die sich bereits für den Knicklauf 2020 registriert hatten, sollen keine Probleme entstehen: Sämtliche Anmeldungen behalten im Jahr 2021 ihre Gültigkeit. Wer bereits sein Startgeld gezahlt hatte, wird im nächsten Jahr nicht nochmals zahlen müssen. Lediglich eine einfache Neumeldung wird notwendig sein.

 

Ein Termin im neuen Jahr steht noch nicht fest, weil zunächst eine vom Leichtathletikverband Schleswig-Holstein moderierte „Laufbörse“ stattfinden muss. Aber der 18. Schmalenseer Knicklauf dürfte voraussichtlich am vorletzten oder letzten Märzsonntag stattfinden.

 

Auf der Vereins-Homepage (www.svschmalensee.de) hält der SVS alle Knicklauffreunde auf dem Laufenden.

Foto zur Meldung: Coronavirus: Knicklauf 2020 endgültig abgesagt
Foto: Start- und Zielbogen Knicklauf

Coronavirus: SV Schmalensee korrigiert Hygienekonzept

(18. 06. 2020)

Das kann schon mal passieren: In der jüngsten Landesverordnung zur Corona-Pandemie vom 6. Juni 2020 war ein Passus enthalten, den der Vorstand des SV Schmalensee anfänglich übersehen und in seinem Hygienekonzept vom 8. Juni 2020 nicht berücksichtigt hatte. Mit Wirkung vom 14. Juni 2020 aber ist auch das nun im Konzept des Vereins enthalten.

 

Dabei geht es um das Abstandsgebot für Trainingsgruppen mit bis zu zehn Personen – das aufgehoben ist. Das gilt für das Training selbst sowie für Versammlungen von Sportlerinnen und Sportlern vor, während und nach dem Training.

 

Zuletzt galt, dass grundsätzlich im Training ein Mindestabstand einzuhalten war, bei Übungen an einem Ort 2 Meter, beim Walken, Laufen, Joggen sogar 10 Meter. Das ist nun aufgehoben – Gruppen, die größer sind als zehn Personen, müssen jedoch den Abstand von 1,50 Metern einhalten.

 

Alles Weitere ist dem Konzept des SVS in seiner nun geltenden Fassung zu entnehmen, das dieser Meldung beigefügt ist. Auch die Homepage des Vereins informiert umfangreich.

[20200614_SVS_Allgemeines_Konzept_zur_wiederaufnahme_des_Sportbetriebes]

Foto zur Meldung: Coronavirus: SV Schmalensee korrigiert Hygienekonzept
Foto: Coronavirus: SV Schmalensee korrigiert Hygienekonzept

Versuchter Raub auf Sportgelände Schmalensee

(14. 06. 2020)

Vor dem Wochenende hat es einen Raubversuch auf dem Schmalenseer Sportgelände gegeben. Vermutlich in der Nacht zu Freitag, 12. Juni, haben sich Unbekannte Zutritt zu einem separat vom Sportlerheim stehenden Garagengebäude verschafft, in dem gemeindliche Gerätschaften, u.a. zur Grünflächenpflege, untergebracht sind.

 

Zwar gelang es den Tätern, die Sicherungsstange mit einem Trennschleifer zu entfernen, das Garagentor zu öffnen und die Gerätschaften hinter das Garagengebäude zu schaffen. Damit aber endete die Tat.

 

Möglicherweise wurde der Plan gestört, die hinter dem Gebäude offenbar zur Abholung aufgestellten Geräte, darunter ein Düngerstreuer für den Gemeindetraktor, später abzuholen, als freiwillige Helfer aus der Nachbarschaft am Morgen zum Unkraut entfernen auf der Sportanlage erschienen. Wenig später trat auch der Gemeindearbeiter auf den Plan, um das Fußballspielfeld zu mähen. Ihm fiel auf, dass die Geräte aus der Garage geräumt worden waren.

 

Die alarmierte Polizei nahm den Sachverhalt auf und sicherte Spuren. Die Geräte wurden zunächst anderweitig untergebracht. Wer auffällige Beobachtungen am Abend des 11. Juni bzw. in der Nacht zum oder am frühen Morgen des 12. Juni im Bereich des Sportgeländes in der Tarbeker Straße gemacht hat, wende sich bitte an die Polizeistation Trappenkamp, Am Markt 28, 24610 Trappenkamp, Telefon 04323/805270.

Foto zur Meldung: Versuchter Raub auf Sportgelände Schmalensee
Foto: Die Garage auf dem Sportgelände wurde aufgebochen

Coronavirus: SV Schmalensee aktualisiert sein Hygienekonzept

(10. 06. 2020)

Vor dem Hintergrund einer am 6. Juni 2020 veröffentlichten und ab 8. Juni 2020 geltenden neuen Allgemeinverfügung des Kreises Segeberg hat der SV Schmalensee auf die darin enthaltenen Lockerungen reagiert und sein Hygienekonzept angepasst. Dieses regelt die Wiederaufnahme des Sportbetriebs und gilt – wie die Allgemeinverfügung des Kreises – bis zum 28. Juni 2020.

 

Maßgebliche Änderungen gegenüber der ersten Version eines SVS-Hygienkonzepts vom 24. Mai 2020 sind die Nutzung von Sporthalle, Umkleideräumen und Duschen.

 

Der Sportbetrieb in der Sporthalle ist möglich – währenddessen ist für umfangreiches Lüften zu sorgen. Geöffnete Fenster sind auch in den Umkleide- und Duschräumen erforderlich. Ferner gilt, dass sich in einem Umkleideraum nur maximal zwei Personen aufhalten sollen; nur eine Person soll sich im Duschraum aufhalten.

 

Grundsätzliche Corona-bedingte Schutzmaßnahmen gelten weiterhin. So wird von allen am Sportbetrieb teilnehmenden Personen erwartet, dass sie mindestens zwei Wochen keinen Kontakt zu mit Covid-19 Infizierten hatten und selbst keine Symptome zeigen.

 

Das Tragen von Mundschutz und ggf. Handschuhen, das Mitführen eigenen Desinfektionsmittels werden empfohlen. Fahrgemeinschaften und „Rudelbildung“ sind weiter zu unterlassen – es gelten die Abstandsregeln wie überall im öffentlichen Raum.

 

Alles Weitere ist dem Hygienekonzept zu entnehmen, das dieser Meldung beigefügt wurde.

 

Weitere Infos unter www.svschmalensee.de

[20200608_SVS_Allgemeines_Konzept_zur_wiederaufnahme_des_Sportbetriebes]

Foto zur Meldung: Coronavirus: SV Schmalensee aktualisiert sein Hygienekonzept
Foto: Sportanlage des SV Schmalensee

Fußball: Saison 19/20 für FSG Saxonia regulär beendet

(07. 06. 2020)

Im Schleswig-Holsteinischen Fußballverband sind am 4. Juni 2020 Fakten geschaffen worden: In seiner vierten Sitzung im laufenden Jahr hat das Präsidium des SHFV das Ende der Saison 2019/20 durch Festlegung der Abschlusstabellen besiegelt. Für die Mannschaften der FSG Saxonia, dem Zusammenschluss von TSV Bornhöved, TSV Wankendorf und SV Schmalensee, hat dies keine gravierenden Auswirkungen, sie verbleiben in ihren bisherigen Spielklassen.

 

Saisonabbruch wegen Corona-Pandemie

 

Am 27. April 2020 waren aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie erste Fakten geschaffen worden. Der Landesverband verständigte sich in einer Videokonferenz mit den Kreisverbänden auf einen vorzeitigen Abbruch der Saison 2019/20. Wie die Wertung inklusive Auf- und Abstiegen in den Spielklassen von der Oberliga abwärts vorgenommen werden soll, wurde ab dem 9. Mai verhandelt. Offiziell endet die laufende Serie regulär am 30. Juni, die Spielzeit 2020/21 beginnt formal am 1. Juli 2020. Im besten Fall soll ab dem 1. September 2020 der Ball wieder rollen.

 

In der FSG Saxonia begannen ab April bereits die Planungen für die neue Saison. Mit Auf- oder Abstieg haben die Teams nichts zu tun: Die erste Mannschaft ist Neunter der Verbandsliga Ost. Wichtigste Personalie ist der Trainer: Schon am 4. Mai 2020 konnte die Segeberger Zeitung vermelden, dass Ralf Hartmann auch für die neue Serie zugesagt hat. Seit Oktober 2016 hat er das Traineramt in Bornhöved inne, damals noch bei der SG Bornhöved/Schmalensee.

 

FSG III – vom vierten auf den dritten Platz

 

Die FSG-Dritte belegte – zunächst – in der Kreisklasse C Süd-Ost den vierten Platz, ist aber abschließend Dritter. Sie profitiert von der Quotientenregelung, die das SHFV-Präsidium zur Feststellung der Abschlusstabellen genutzt hat: Dabei wird die Anzahl der bis zum Abbruch gewonnenen Punkte durch die Anzahl der ausgetragenen Spiele dividiert. Wie der bisherige Tabellendritte SV Rickling II hatte die Mannschaft von Trainer Carsten Baumann neun Siege verbucht, aber ein Spiel weniger absolviert. Zudem hat das FSG-Team mehr Tore geschossen und weniger kassiert.

 

Wie es in der Saison 2020/21 mit dem Männerfußball der FSG Saxonia weitergeht, ist derzeit in einigen Punkten offen: Ob mit einer zweiten Mannschaft in der Kreisklasse A ein Unterbau für die erste gebildet werden kann, scheint in ebenso schwieriges Unterfangen zu sein wie die Trainerfrage bei der Dritten, die laut „TSV-Aktuell“ (virtuelle Stadionzeitung des TSV Bornhöved) ebenfalls noch unklar ist.

 

Mehr Mannschaften im Jugendfußball möglich

 

Im Jugendfußball ist die FSG Saxonia sehr aktiv und kann eine Änderung der Jugendordnung des SHFV sicherlich begrüßen: Im Bereich der A-, B- und C-Jugend dürfen nun bis zu drei (vorher zwei) Mannschaften pro Altersklasse gemeldet werden. In der D-Jugend und in den jüngeren Altersklassen können Mannschaften von Spielgemeinschaften in unbegrenzter Zahl angemeldet werden.

 

 

 

Foto zur Meldung: Fußball: Saison 19/20 für FSG Saxonia regulär beendet
Foto: FSG Saxonia Flagge

Neustart des Sportbetriebes beim SV Schmalensee

(25. 05. 2020)

Seit dem 13. Mai ruhte beim SV Schmalensee der Ball, blieben die Tischtennis-Tische und Turn- und Gymnastikgeräte im Geräteraum, rann kaum ein Tropfen Schweiß, weil aufgrund der Corona-Pandemie der Sportbetrieb eingestellt worden war. Ab sofort aber kann in den Sparten wieder durchgestartet werden, drinnen und draußen – wenn auch unter den Auflagen eines Hygienekonzeptes.

 

Das hat der SVS-Vorstand erarbeitet und am 24. Mai 2020 auf der Homepage des Vereins veröffentlicht. Das Hygienekonzept fußt auf der Landesverordnung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-Cov-2 in Schleswig-Holstein vom 18. Mai 2020.

 

Vorstand entwickelte Konzept

 

Entsprechend streng liest sich, was der Vorsitzende Henning Pape und sein Stellvertreter Christopher Brust unterschrieben haben – aber so ist es derzeit bei allen Sportvereinen, die den Betrieb wieder aufgenommen haben oder aufnehmen. Im SV Schmalensee ist das Datum für den Restart der heutige 25. Mai 2020.

 

Die Abstands- und Hygieneregeln gelten auch im Sportbetrieb. Das Tragen Masken und eventuell Handschuhen wird empfohlen, „sofern die Sportart es zulässt“. Es gibt keine Versammlungen und keine Zuschauer. Umkleideräume und Duschen sind geschlossen. Sportgeräte sind nach Nutzung zu desinfizieren, dafür stellt der SVS Desinfektionsmittel zur Verfügung. Die Leitenden müssen Teilnehmerlisten führen, um mögliche Infektionsketten rasch nachvollziehen zu können.

 

Zuwiderhandlungen treffen alle

 

Der Vorstand des SV Schmalensee appelliert an seine Mitglieder zur Einhaltung der Hygieneregeln. Zuwiderhandlung könne zum Einstellen des Spartenbetriebs führen – etwaige Bußgelder würden den Verursachern in Rechnung gestellt.

 

Selbstverständlich werden die Trainings unter den neuen Richtlinien nicht so ungezwungen wie bisher sein können. Aber besser zusammen anders bewegen als allein gar nicht aktiv werden!“, schreiben die Vorsitzenden auf der Vereins-Homepage. Und noch etwas stellen Pape und Brust klar, was leider auch allerorten so ist: „Einen 'normalen Sport wie früher' wird es mittelfristig auch in Schmalensee nicht geben können.“

 

[SVS-Konzept zur Wiederaufnahme des Sportbetriebes 24.05.2020]

Foto zur Meldung: Neustart des Sportbetriebes beim SV Schmalensee
Foto: Sportanlage des SV Schmalensee

Coronavirus beendet Saison der Fußballer – Wertung steht noch aus

(29. 04. 2020)

Nicht nur im Profifußball, auch unter den Amateuren stehen seit Wochen Fragen über Fortgang oder Ende der Spielzeit 2019/20 im Raum. Der Schleswig-Holsteinische Fußballverband (SHFV) hat am 27. April zumindest eine Entscheidung getroffen: Die Saison ist für alle Männer-, Frauen- und Jugendmannschaften von der Oberliga abwärts beendet. Nun ist noch offen, wie in den einzelnen Spielklassen eine Wertung vorgenommen wird.

 

In einer Videokonferenz verständigte sich die Spitze des Landesverbandes mit den Vorsitzenden der elf Fußballkreise ohne Gegenstimme auf den Saisonabbruch. Der Ball ruhte landesweit bereits seit dem 12. März und wird so schnell auch nicht wieder rollen.

 

Am 9. Mai 2020 will das Präsidium des SHFV die Fragen klären, wie bisherige Ergebnisse gewertet, Auf- und Abstiege geregelt und Pokalwettbewerbe entschieden werden können. Die aktuelle Saison endet regulär am 30. Juni, die Spielzeit 2020/21 beginnt formal am 1. Juli 2020. Die Verbände hoffen, dass ab dem 1. September 2020 wieder gespielt werden kann.

 

Im Fußballkreis Holstein, der die früheren Kreisfußballverbände Neumünster und Plön umfasst und dem die FSG Saxonia, der Verbund aus TSV Quellenhaupt Bornhöved, TSV Wankendorf und SV Schmalensee angehört, hatte sich laut Bericht der Segeberger Zeitung vom 29. April 2020 die Mühe gemacht, seine Mitgliedsvereine zu befragen: 80 Prozent der Klubs hätten geantwortet und sich für ein vorzeitiges Saisonende ausgesprochen, wird Kreischef Herbert Bornhöfft zitiert.

 

Die erste Mannschaft der FSG Saxonia ist von Auf- und Abstiegsfragen nicht betroffen. In der Verbandsliga Ost belegt das Team von Trainer Ralf Hartmann den 9. Platz. Die Planungen für die nächste Serie laufen bereits, auch ohne Corona. Mit der Zusage von Abwehrchef Jonas Griese aus Schmalensee war eine wichtige Personalie frühzeitig geklärt. Weitere Verlängerungen und Neuzusagen sind in Aussicht und aus der A-Jugend rücken fünf neue Spieler auf. Mit Trainer Hartmann selbst steht eine Vertragsverlängerung laut Spartenleiter Markus Köhn (Segeberger Zeitung am 28. April 2020) noch aus.

 

Am Ziel, wieder eine zweite Mannschaft zu melden, hält man bei den FSG-Verantwortlichen weiter fest. In die nun abgebrochene Saison war diese in der Kreisliga gestartet aber nach wenigen Spieltagen wieder abgemeldet worden. Sie sollte eigentlich den Unterbau zur Verbandsligamannschaft bilden, eine Rolle, die somit der dritten Mannschaft zufiel, die ihre Heimspiele in Schmalensee austrägt und zuletzt Vierter der Kreisklasse C Süd-Ost gewesen ist.

Foto zur Meldung: Coronavirus beendet Saison der Fußballer – Wertung steht noch aus
Foto: FSG Saxonia Flagge

Strahlender Verlierer: Der SVS ist in Sachen Sportabzeichen ein „Lucky Loser“

(24. 04. 2020)

Auch nicht Gewinner zu sein, kann sich lohnen: Zwar hat der SV Schmalensee für seine Teilnahme am Vereinswettbewerb des Kreissportverbandes Segeberg im Rahmen des Deutschen Sportabzeichens 2019 keinen Siegerpreis abgeräumt. Dafür wurde der SVS in der Gruppe von Klubs seiner Größenordnung als sogenannter „Lucky Loser“ ausgelost, was einen kleinen Geldbetrag in die Kasse spülte.

 

Den „Erfolg“ feiert der SV Schmalensee in der Gruppe A der Vereine, die bis zu 499 Mitglieder zählen. Entscheidend für die Siegerpreise ist der Index, der sich aus der Zahl der erworbenen Abzeichen gemessen an der Zahl der Mitglieder ergibt. Sieger wurde der Reiterverein Bornhöved: 62 Sportabzeichen wurden in dem 141 Mitglieder großen Verein erworben. Platz 2 geht an den Inklusiven Sportverein Norderstedt (63/161), Rang 3 an den TSV Ellerau (119/457). Vierter wurde der TSV Kattendorf (42/279) vor dem SV Schmalensee, bei dem 249 Mitglieder zur Berechnung herangezogen wurden – und auf den letztlich das Los fiel.

 

Das Geld ist allen Siegern und „Verlierern“ schon vom Kreissportverband überwiesen worden – die übliche Ehrungsveranstaltung, bei der Schecks zur Übergabe kommen, sollte am 25. April stattfinden, musste aber wegen der anhaltenden Corona-Pandemie abgesagt werden.

 

Ha, lohnt sich, ein Lucky Loser zu sein – 100 Euro haben wir bekommen!“, strahlt Ute Mühlenberg, die im SVS nicht nur die Koordinatorin für Training und Abnahme der Prüfungen zum Deutschen Sportabzeichen ist, sondern obendrein die Finanzen verwaltet. Da der SVS die Beurkundungen der erwachsenen Teilnehmer selbst finanziert, während die für Jugendliche kreisweit von der Sparkasse Südholstein bezahlt werden, sind die eigenen Ausgaben für den Verwaltungsaufwand 2019 somit sehr gering.

 

Was nicht darüber hinwegtäuschen sollte, dass nicht ein hoher Zeitaufwand hinter der Sache steckt. Allein Ute Mühlenberg sowie Frauke Pape verbringen in den letzten Jahren viel Zeit auf den Sportanlagen in Bornhöved und Schmalensee, um möglichst viele Breitensportler zum Erwerb des Sportabzeichens zu bringen. Peter Kruse und Christian Detlof als weitere lizenzierte Prüfer ergänzen das SVS-Team, wenn sie verfügbar sind.

 

Ganze 1.763 Deutsche Sportabzeichen wurden 2019 im Kreissportverband Segeberg beurkundet. 38 davon im SV Schmalensee, der damit das Ergebnis von 2017 wiederholt hat. 2018 war mit 45 Sportabzeichen im SVS ein absoluter Spitzenwert erreicht worden.

 

Im Ranking aller teilnehmenden Segeberger Sportvereine 2019 liegt der SVS an 16. Stelle (2018: 15.). Die stärksten Teilnehmerzahlen haben weit größere Klubs. Platz eins belegt der BSV Kisdorf (232 Absolventen), der auch die Gruppe B der Vereine bis 999 Mitglieder anführt. Zweiter ist der SC Rönnau 74 (177), zugleich Sieger in der Gruppe C der Vereine ab 1.000 Mitglieder; Dritter der SV Friedrichsgabe (131) aus Norderstedt, der Zweiter der Gruppe B wurde.

 

In der Liste der erfolgreichsten Sportabzeichenerwerberinnen und -erwerber taucht der SV Schmalensee ebenfalls auf: Andreas Ehrlich hat 2019 sein DSA mit der Nummer 35 erworben – die meisten davon allerdings an anderer Stelle.

 

 

 

Foto zur Meldung: Strahlender Verlierer: Der SVS ist in Sachen Sportabzeichen ein „Lucky Loser“
Foto: Sportabzeichen-Absolventen 2019 and Friends

Coronavirus: SVS verlängert die Vereinsruhe bis 3. Mai 2020

(21. 04. 2020)

Das sagt kein Sportler gern, aber der Ball muss weiter ruhen, kein Schläger wird geschwungen und auf keiner Matte geturnt, gedehnt oder getanzt. Die Beschränkungen im Rahmen der Eindämmung einer Ausbreitung des neuartigen Coronavirus gelten in weiten Teilen auch über den 19. April hinaus.

 

So sieht die aktuelle Landesverordnung zur Umsetzung der auf Bund-Länder-Ebene beschlossenen Maßnahmen vor, dass Sportveranstaltungen und der Betrieb von Sportstätten bis zum 3. Mai 2020 weiter untersagt sind. Und so hat auch der SV Schmalensee das Ruhen des Vereinsbetriebs (vorerst) bis zu diesem Tag verlängert.

 

Es werden keine Trainings, Wettkämpfe und Versammlungen stattfinden. Das Wort „Absage“ ziert auf der Vereinshomepage demonstrativ die Liste der Vorschauen auf Termine – die hätten stattfinden sollen.

 

Hoffen wir, dass der Verein auch diese Phase gut übersteht, die Mitglieder ihm die Treue halten und wir schon bald wieder Erfolge in schwarz-rot bejubeln dürfen.

 

Foto zur Meldung: Coronavirus: SVS verlängert die Vereinsruhe bis 3. Mai 2020
Foto: SV Schmalensee Trainerbank

Reine Formsache: SVS verlängert Sport-Stop wegen Corona

(14. 04. 2020)

Der Sport ruht im Angesicht der Corona-Pandemie, nicht nur im SV Schmalensee. Der Breitensportverein hatte angesichts erster behördlicher Maßnahmen und den Empfehlungen des Kreissportverbandes folgend am 15. März den Sportbetrieb komplett eingestellt – bis zum 10. April. Die nun erfolgte Verlängerung bis zum 19. April ist angesichts der Entwicklungen in Bund und Land eine reine Formsache.

 

Das Coronavirus bestimmt leider anhaltend Art und Umfang unseres öffentlichen Lebens. Dieses wird durch behördliche Anordnungen vorerst weiter auf ein Minimum reduziert. Als Sportverein müssen und wollen wir diese Vorgaben zum bestmöglichen Schutz der Bevölkerung natürlich mittragen und verlängern das am 15. März festgelegte Ruhen unseres Vereinsbetriebes....“

 

Was derzeit läuft im Sportlerheim ist das Wasser aus den Leitungen, die regelmäßig gespült werden, damit sich keine Legionellen bilden können.

 

Dass eine Verlängerung des Sport-Stops nicht ausgeschlossen ist, ist dem 1. Vorsitzenden Henning Pape und seinem Stellvertreter Christopher Brust, die das Informationsschreiben an die Mitglieder unterzeichnet haben, ebenso klar wie vermutlich sämtlichen fast 300 Mitgliedern.

 

Für uns alle gilt: Gesundheit geht vor!

 

[SVS_Info-Schreiben_Verlängerung Ruhen des Sportbetriebes 11.04.2020]

Foto zur Meldung: Reine Formsache: SVS verlängert Sport-Stop wegen Corona
Foto: SV Schmalensee Trainerbank

FSG Saxonia: Schmalenseer Jonas Griese verlängert beim Verbandsligisten

(14. 04. 2020)

In allen Fußball-Spielklassen ruht derzeit aufgrund der Corona-Pandemie der Ball. Zuletzt am 3. April 2020 hat der Schleswig-Holsteinische Fußballverband bekannt gegeben, dass der Spielbetrieb bis auf Weiteres ausgesetzt ist und eine Fortsetzung mindestens 14 Tage vorher bekannt gegeben wird.

 

Unterdessen kann die FSG Saxonia, in der der TSV Quellenhaupt Bornhöved, TSV Wankendorf und SV Schmalensee gemeinsame Sache machen, eine wichtige Personalie verkünden: Jonas Griese, Abwehrchef des in der in der Oststaffel der Verbandsliga um Punkte spielenden ersten Saxonia-Mannschaft, will auch in der kommenden Spielzeit zum Team gehören. Das meldet der TSV Bornhöved in der „TSV-Aktuell“-Ausgabe vom 11. April 2020.

 

Ein wichtiges Zeichen für den Rest der Truppe, sich zu Saxonia zu bekennen. Zu der wollen auf jeden Fall fünf aus der A-Jugend in den Herrenbereich wechselnde Spieler stoßen. Gelingt es den Verantwortlichen, weitere Zugänge zu gewinnen und die vorhandenen Spieler zum Bleiben zu bewegen, ginge auch die Idee von der Wiederaufstellung einer zweiten Mannschaft auf. Insgesamt käme die FSG dann auf drei Mannschaften.

 

Trainiert werden kann von allen FSG Saxonia-Akteuren, auch in den zahlreichen Jugendmannschaften, derzeit nur individuell. Und bei allen Trainerm, Betreuern, Verantwortlichen und Spielern herrscht große Sehnsucht nach dem Augenblick, da der Ball wieder rollt. Vorerst aber ist anderes wichtiger: „Passt auf Euch auf und bleibt gesund!“, appelliert TSV Bornhöveds Spartenleiter Markus Köhn.

 

Foto: Sönke Ehlers/Archiv

Foto zur Meldung: FSG Saxonia: Schmalenseer Jonas Griese verlängert beim Verbandsligisten
Foto: Jonas Griese (rechts), hier beim Honda-Cup im Dezember, bleibt der FSG Saxonia treu

Die Nr. 63 im Kreissportverband ist der SV Schmalensee

(07. 04. 2020)

Immer zum Jahresbeginn melden die Mitgliedsvereine des Kreissportverbandes Segeberg ihre Mitgliederzahlen. Der KSV wiederum erstellt daraus seine „Hitliste der Vereine“, also eine Auflistung nach Größe. Dass die beiden Schmalenseer in dieser keine herausragende Position einnehmen, dürfte klar sein.

 

Größter Verein im Dorf, na klar, ist der Sportverein Schmalensee von 1980 e.V. Der vom 1. Vorsitzenden Henning Pape angeführte SVS zählte am 1. Januar 2020 mit 297 Mitgliedern fast genauso viele wie im Jahr zuvor – da waren es 298. In der KSV-Hitliste nimmt der SVS damit die Position 63 ein.

 

Spitzenreiter als größter Sportverein im Kreis Segeberg ist der SV Henstedt-Ulzburg mit 4.659 Mitgliedern. Dann folgen die großen Norderstedter Vereine, auf Rang 2 TuRa Harksheide (3.923 Mitglieder) und der Norderstedter SV (3.056).

 

Größter Verein des Amtes ist der TVT

 

Größter Sportverein im Amt Bornhöved ist der TV Trappenkamp, der zum Jahresbeginn 684 Mitglieder melden konnte und damit an 19. Stelle der Hitliste steht. Der TSV Quellenhaupt Bornhöved mit seinen 669 Mitgliedern ist die Nummer 21.

 

Nah beieinander liegen die Tensfelder Vereine: Vom TuS Tensfeld, in dem vornehmlich Fußball gespielt wird, waren 333 Mitglieder gemeldet worden; vom Motocross- und Enduroclub (MCE) Tensfeld 325. Damit belegen diese Vereine die Plätze 49 und 51 der Kreis-Hitliste.

 

Schmalensees Reiter am Ende der Liste

 

Größter Pferdesportverein im Amt Bornhöved ist der traditionsreiche Reiterverein Bornhöved und Umgegend mit 130 Mitgliedern (Rang 109), gefolgt von der Reitgemeinschaft Katenlandshof Bornhöved (Position 126) mit 86 Mitgliedern.

 

Die Reitsportgemeinschaft Schmalensee ist unter den Pferdesportvereinen im Amt Bornhöved mit 41 gemeldeten Mitgliedern die Nummer 3 und in der Kreis-Hitliste die Nummer 168. Damit ist die von Frederike Harder geführte RSG zugleich kleinster Sportverein im Amt Bornhöved.

 

Größer sind der TSV Stocksee (Position 143) mit 67 Mitgliedern, die Sportschützen Trappenkamp (147) mit 63 Mitgliedern und der Tennisclub Bornhöved mit 52 Mitgliedern, was Rang 158 der Hitliste bedeutet.

 

Kleinster Verein im KSV Segeberg, das der Vollständigkeit halber, ist als Nummer 203 der in Bad Segeberg beheimatete SV Burgfelde mit 3 (drei) Mitgliedern – einem weniger als Anfang 2019.

 

Mehr Info zum Kreissportverband Segeberg: www.se-sport.de

Foto zur Meldung: Die Nr. 63 im Kreissportverband ist der SV Schmalensee
Foto: SV Schmalensee Trainerbank

Coronavirus sorgt für Saisonende im Tischtennis

(03. 04. 2020)

Das Coronavirus hat weiter gravierende Auswirkungen auf den organisierten Sport: Der Deutsche Tischtennisbund ist der erste große Sportverband, der am 31. März 2020 in einer Telefonkonferenz mit allen Landesverbänden einen Schlussstrich unter die noch laufende Saison gezogen hat.

 

Der Tischtennisverband Schleswig-Holstein (TTVSH) informierte am 1. April 2020 über den Abbruch und die Wertung des Ligaspielbetriebs der Saison 2019/20: In allen Spielklassen von der Bundesliga bis zu den Kreisklassen gelte die Saison mit sofortiger Wertung als beendet. Es würden keine Relegationsspiele ausgetragen – gewertet werde in allen Spielklassen der aktuelle Tabellenstand (der seit 13. März 2020 unverändert war, weil nicht mehr gespielt werden durfte).

 

Damit stehen Meister, Auf- und Absteiger vorzeitig fest. Veränderungen können sich z.B. durch Aufstiegsverzicht ergeben.

 

Betroffen ist auch der SV Schmalensee

 

Die beiden am Ligaspielbetrieb teilnehmenden Tischtennismannschaften des SV Schmalensee beenden damit die Saison auf eigentlich aussichtsreichen Tabellenplätzen.

 

Die erste Mannschaft belegt bei Abbruch und Wertung den 3. Platz der Nordstaffel in der 2. Bezirksliga Süd (Bezirk IV). Das Team hat drei Spiele weniger als der zweitplatzierte PSV Eutin und eines weniger als Spitzenreiter VfB Lübeck III ausgetragen, der allerdings nach Punkten uneinholbar das Klassement anführt.

 

SVS II belegt in der 3. Kreisklasse den 4. Platz hinter dem Ersten, Berliner SC, TuS Fahrenkrug III und Leezener SC II. Die SVS-Mannschaft hat zwei Partien weniger ausgetragen als alle drei vor ihr Platzierten.

Foto zur Meldung: Coronavirus sorgt für Saisonende im Tischtennis
Foto: Coronavirus sorgt für Saisonende im Tischtennis

Coronavirus: SV Schmalensee stellt Sportbetrieb ein

(16. 03. 2020)

Das zurückliegende Wochenende hat drastische Maßnahmen zur Eindämmung einer Ausbreitung des Coronavirus mit sich gebracht. Das betrifft auch den Betrieb im SV Schmalensee, der von heute, 16. März, bis zum 10. April sämtlichen Wettkampf- und Trainingsbetrieb, alle Versammlungen und Veranstaltungen einstellt.

 

Das betrifft auch das Osterfeuer, das gemeinsam mit dem Verschönerungs- und Vogelschießerverein am 9. April veranstaltet werden sollte. Den 18. Knicklauf hatte der SVS schon am 11. März vorsorglich abgesagt – er soll nach Möglichkeit im Herbst nachgeholt werden.

 

Schon am 13. März hatte der Kreissportverband Segeberg seinen Mitgliedsvereinen dringend empfohlen, den Trainings- und Spielbetrieb einzustellen. Am 15. März dann traf eine Allgemeinverfügung des Kreises Segeberg ein, die „Zusammenkünfte in Sportvereinen sowie sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen“ untersagt. Auch der Betrieb von Fitness-Studios, Schwimmbädern und Saunen muss vorerst ruhen.

 

Erste Priorität hat derzeit ein Eindämmen der weiteren Ausbreitung des Virus Covid-19 oder zumindest eine Verlangsamung. „Wir sehen uns mitverantwortlich für die Gesunderhaltung unserer Mitglieder“, schreiben der Vorsitzende des SV Schmalensee Henning Pape und sein Stellvertreter Christopher Brust in einem Brief an die Mitglieder.

[SVS_Info-Schreiben_Einstellung des Sportbetriebes]

Foto zur Meldung: Coronavirus: SV Schmalensee stellt Sportbetrieb ein
Foto: Coronavirus: SV Schmalensee stellt Sportbetrieb ein

Kreissportverband empfiehlt Pause wegen Coronavirus

(14. 03. 2020)

Nachdem in den letzten Tagen angesichts der sogenannten Corona-Krise die Sportverbände in ihren Disziplinen den Wettkampfbetrieb ausgesetzt und zum Teil sogar Spielserien vorzeitig für beendet erklärt haben, hat sich am 13. März der Kreissportverband Segeberg entschieden, seinen über 200 Mitgliedsvereinen nahezulegen, den Trainings- und Wettkampfbetrieb einzustellen und noch ausstehende Versammlungen zu verschieben.

Hier das Schreiben (mit Service-Links) im Wortlaut:

 

Liebe Sportfreundinnen, liebe Sportfreunde,

 der Vorstand des Kreissportverbandes sieht sich angesichts der sich stündlich verändernden Gesamtsituation im Zusammenhang mit der Ausbreitung der Coronavirus-Infektionen zu der Empfehlung veranlasst, den Trainings- und Wettkampfbetrieb sofort einzustellen. Alle bisherigen Empfehlungen, die noch ein differenziertes Vorgehen ermöglicht hätten, haben die Unsicherheit bei den verantwortlichen Personen nur verstärkt. Im Einklang mit der gerade beschlossenen Schließung der Schulen und Kitas erscheint es uns logisch und klar, dass auch der Sportbetrieb und alle damit verbundenen Veranstaltungen eingestellt werden.

Diese Empfehlung gilt zunächst bis zum 10. April 2020 (entspricht dem aktuellen Gültigkeitsdatum der Allgemeinverfügung des Kreises Segeberg).

Sollten Sie dennoch Veranstaltungen mit über 50 Personen durchführen wollen, beachten Sie bitte, dass diese aktuell beim zuständigen Ordnungsamt angemeldet werden müssen!

Unter den nachfolgenden Links erhalten Sie aktuelle Informationen und Verhaltensempfehlungen:

https://www.segeberg.de/coronavirus (Kreis Segeberg)

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html (BZgA)

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV_node.html (Robert Koch Institut)

 

Mit sportlichem Gruß

Vorstand des Kreissportverbandes Segeberg e.V.

www.se-sport.de

 

Foto zur Meldung: Kreissportverband empfiehlt Pause wegen Coronavirus
Foto: Kreissportverband Segeberg

Coronavirus: SV Schmalensee sagt 18. Knicklauf ab

(13. 03. 2020)

Immer mehr Veranstaltungen in Schleswig-Holstein und dem Kreis Segeberg werden derzeit abgesagt. Das Coronavirus, das Deutschland seit einigen Wochen in Atem hält, muss an einer raschen Ausbreitung gehindert werden. Am besten gelingt dies, das Zusammentreffen vieler Menschen zu verhindern.

 

Der 18. Knicklauf des SV Schmalensee am 22. März wäre eine solche Veranstaltung geworden. Doch nun hat der Verein einen für ihn und viele Freizeitsportler schweren Entschluss gefasst – und den Knicklauf abgesagt.

 

Wir haben das Für und Wider abgewogen. Niemand soll einem erkennbaren Risiko ausgesetzt werden“, betont der 2. Vorsitzende Christopher Brust. 235 Voranmelder gab es bis zum 11. März. Diese werden gerade über die Absage der 18. Auflage der beliebten Laufveranstaltung unterrichtet.

 

Zugleich wird die Vorläufigkeit dieser Absage bekräftigt: „Wir bemühen uns um einen Nachholtermin in der zweiten Jahreshälfte 2020“, so Christopher Brust. Er sichert allen Voranmeldern zu, dass ihre schon entrichtete Startgebühr auf den neuen Lauftermin übertragen werden kann.

 

Sollte kein Knicklauf in 2020 mehr möglich sein, kann die Anmeldung auch für die 2021er Auflage angerechnet werden. „Allen, die später nicht teilnehmen können, werden wir ihre bereits überwiesenen Startgelder auf unkomplizierte Weise erstatten“, verspricht Christopher Brust.

 

Mehr Info auf www.svschmalensee.de

Foto zur Meldung: Coronavirus: SV Schmalensee sagt 18. Knicklauf ab
Foto: Knicklauf fällt aus

60 Jahre im TSV Quellenhaupt Bornhöved: Helmut Siebke

(09. 03. 2020)

Gab es ein Leben vor dem SV Schmalensee von 1980? Für viele Sportfreunde aus unserer Gemeinde gab und gibt es das bis heute – im Nachbarverein TSV Quellenhaupt Bornhöved. Einer davon ist Helmut Siebke. Der Ehrenvorsitzende des SVS ist am 6. März während der Jahreshauptversammlung des TSV Quellenhaupt für seine 60-jährige Mitgliedschaft geehrt worden.

 

Eine unglaubliche Sportler-Karriere

 

Dort begannen auch mehrere Sportkarrieren des Helmut Siebke, der von 1993 bis 2012 Vorsitzender des SV Schmalensee gewesen ist. Beim TSV Bornhöved wurde Siebke Ende der 1960er-Jahre Jugendwart; außerdem trainierte er viele Jugendfußballmannschaften im 1910 gegründeten Verein. Selbst auch Fußballer, entschied er sich für das Schiedsrichterwesen und pfiff für den TSV Bornhöved bis zur Leistungsklasse 1, also bis zur Verbandsliga. Ein Höhepunkt war 1976 ein Freundschaftsspiel zwischen der Segeberger Kreisauswahl gegen die Bundesligaprofis von Werder Bremen. Außerdem spielte er bei den Bornhövedern Tischtennis.

 

Dem TSV Quellenhaupt hielt Helmut Siebke auch über die Gründung des SV Schmalensee hinaus die Treue. Das wurde 1986 mit der silbernen Ehrennadel für 25-jährige, 2010 für 50-jährige Vereinszugehörigkeit mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Zum 60-Jährigen gab es neben der obligatorischen Urkunde einen Präsentkorb: „Der war so groß, den konnte ich gar nicht allein tragen!“, lachte Siebke, neben dem Traute Steputat und Inge Korpan für jeweils 50-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt wurden.

 

Auch Jonas Griese wurde geehrt

 

Noch ein Schmalenseer durfte sich während der Jahreshauptversammlung des TSV Quellenhaupt im Sportlerheim an der Amtssporthalle freuen: Jonas Griese, Kapitän und Abwehrchef der Verbandsligafußballer der FSG Saxonia, wurde für seine 20-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Er hatte seinen erfolgreichen Weg als Jugendfußballer im TSV Bornhöved bzw. dem FC Rot-Weiß Saxonia begonnen, in dem der SV Schmalensee und TSV Bornhöved schon früher gemeinsame Sache machten.

 

 

Fotos: Sönke Ehlers

Foto zur Meldung: 60 Jahre im TSV Quellenhaupt Bornhöved: Helmut Siebke
Foto: Jubilar Helmut Siebke mit Traute Steputat links und Inge Korpan, die 50 Jahre im TSV Bornhöved sind

Skat-Karriere versilbert: SVS-Ehrennadel für Kay Uwe Jensen

(03. 03. 2020)

Ohne ihn ist die Skatsparte im SV Schmalensee von 1980 e.V. kaum denkbar. Und das nicht allein, weil er im Jahr 2019 die stellvertretende Spartenleitung übernahm. Eher schon, weil er zu den Gründungsmitgliedern gehört, die 1983 mit dem Skatklub „Die Kiebitze“ dem SVS beitraten und eine Sparte ermöglichten, die seitdem für Kontinuität und große Vereinstreue ihrer Mitglieder steht.

 

Vielmehr sind es seine Erfolge, die den Skat im SV Schmalensee mitgeprägt haben – abzulesen an den Wanderpokalen: Zehn Mal, so eine Auswertung ohne Gewähr, steht der Name Kay Uwe Jensen auf der Trophäe des Siegers der Jahresauswertung. Das klingt nach Rekord! Fünf zweite Plätze und ein Mal Rang drei vervollständigen die lange Liste der Top-Platzierungen des Bornhöveders, der von seinen Sportkameradinnen und -kameraden als stiller und verlässlicher Spieler beschrieben wird, der auch in privaten Skatrunden häufig die Tabellen anführt.

 

An der Jahreshauptversammlung des SV Schmalensee am 14. Februar 2020 hatte Kay Uwe Jensen nicht teilnehmen können, also begab sich der Fußball spielende und im Sportabzeichen aktive Vorsitzende Henning Pape in die Untiefen des Gasthof Voß, wo am 1. März der reguläre Skatabend des Vereins stattfand und holte nach, was dringend fällig war: Die Auszeichnung Kay Uwe Jensens mit der Vereinsehrennadel in Silber.

 

Unter dem Beifall seiner Sportfreunde konnte Jensen Nadel und Urkunde in Empfang nehmen. Gegen das Zahlenwerk, das sein Abschneiden in gut 37 Jahresauswertungen der Skatsparte auflistet, gab es keine Einwände vom Ausgezeichneten. Der wagte übrigens einst einen Ausflug in die Schiedsrichterei – nicht im Skat, sondern beim Fußball. Eine Tätigkeit, auf die Henning Pape erst im Zuge der Vorbereitung einer Laudatio auf Kay Uwe Jensen stieß, der mit seinem sportlichen Werdegang nun mal nicht hausieren geht. Oder, um es in der Skat-Sprache zu sagen, sich nicht in die Karten schauen lässt.

Foto zur Meldung: Skat-Karriere versilbert: SVS-Ehrennadel für Kay Uwe Jensen
Foto: Kay Uwe Jensen erhielt von Henning Pape die Silberne Ehrennadel des SV Schmalensee

Ehrennadel für Mario Rehfeldt – Sportverein besteht 40 Jahre

(15. 02. 2020)

Großes Staunen und aufrichtige Freude legte Mario Rehfeldt an den Tag, als im Zuge der Jahreshauptversammlung des SV Schmalensee sein Name fiel. „Vom Mädchen für Alles zum Co-Trainer, Betreuer, Trainer und Platzbauer“, listete der Vorsitzende Henning Pape die Tätigkeiten des Fußball-Allrounders auf, die dieser in den zurückliegenden sieben Jahren wahrgenommen hat. Insbesondere um die D-Jugend hatte sich Mario Rehfeldt zuletzt gekümmert, nun ist er aus dem operativen Geschäft ausgestiegen und umsorgt die Sportanlage. Für den SVS-Vorstand alles Gründe, ihm die Ehrennadel in Bronze zu überreichen.

 

Ein weiteres Mitglied des Vereins sollte an diesem 14. Februar im Gemeindesaal ausgezeichnet werden, konnte aber nicht teilnehmen. Die Ehrung mit einer weiteren Ehrennadel soll nun in der Sparte nachgeholt werden.

 

Großes Lob für die Kassenwartin

 

Mündlich geehrt, wenn nicht geadelt, wurde Kassenwartin Ute Mühlenberg, der die Kassenprüfer Sönke Jens und Heinz Stein bescheinigten, mehr als ein Faible für Zahlen und Excel-Tabellen zu haben. Sie beherrsche die Zahlen geradezu und habe daran obendrein Freude. „Der SVS kann sich glücklich schätzen, eine so motivierte Kassenwartin zu haben“, lobte Sönke Jens und führte sogleich die Entlastung von Kassenwartin und Vorstand herbei.

 

Der SVS – eine konstante Größe

 

Einen mehr als gesunden Kassenstand hatte Ute Mühlenberg den anwesenden 20 stimmberechtigten Mitgliedern schildern können. Stolz zeigte sich der Vorsitzende Henning Pape darüber, dass der laufende Betrieb des Vereins ganz aus Mitgliedsbeiträgen finanziert werden kann. Mit 297 Mitgliedern ist der SVS so groß wie im Vorjahr. Diese Konstanz führte Henning Pape auf die gute Arbeit in den Sparten und den Einsatz der Übungsleiter*innen zurück. Hervorzuheben seien Renate Straube, die sich um die Gymnastikdamen kümmert, und Mila Mühlenberg, die rund 20 Cheerleader betreut.

 

Suche, Satzung, Schließanlage

 

Es gab aber auch einen Wermutstropfen: Zwei Übungsleiterinnen im Bereich Turnen möchten ihr Engagement beenden; drei weitere ihre älter gewordenen Kinder in einer „Spiel, Spaß und Sport“-Gruppe zusammenfassen. „Wir suchen also Übungsleiter*innen für das Eltern-Kind-Turnen beziehungsweise Kinderturnen!“, fasste Henning Pape zusammen.

 

Gesucht wird außerdem ein Spartenleiter Fußball. Zwar hat in dieser Sportart ein Zusammengehen mit dem TSV Quellenhaupt Bornhöved und TSV Wankendorf in der FSG Saxonia stattgefunden, dennoch braucht auch der Fußball im erweiterten Vorstand des SVS eine Stimme. Das Satzungswerk des Vereins steht schon länger auf dem Prüfstand und die Schlösser für das Sportlerheim sollten ausgetauscht werden – worüber mit der Gemeinde zu reden sein wird.

 

Henning Pape weiter Vorsitzender

 

Die Besetzung der Führungsriege bleibt unverändert: Wiedergewählt wurden der 1. Vorsitzende Henning Pape, Schriftführer Klaus Wendt und Beisitzer Matthias Studt. Alle ohne Gegenstimme. Neben Finanzchefin Ute Mühlenberg komplettieren der 2. Vorsitzende Christopher Brust und Jugendwart Timo Hoting den Vorstand. Für den ausscheidenden Kassenprüfer Heinz Stein wurde Christian Detlof zum neuen Kassenprüfer gewählt.

 

Ein neues Sportangebot?

 

Der Präzisionssport Darts könnte – nach langjähriger Pause – wieder Teil des Sportangebots im SV Schmalensee werden. Dem Vorstand liegt eine Anfrage vor, das Werfen auf elektronische Darts-Automaten (die zu beschaffen wären) zu ermöglichen und auch wettkampfmäßig zu betreiben. Die dazu geführte Debatte in der Jahreshauptversammlung zeigte aber, dass nicht alle Mitglieder dies gutheißen und der Vorstand noch einige Prüfungen vornehmen muss, ehe es zu einer Entscheidung kommt.

 

40 Jahre SV Schmalensee

 

Am 25. November 1980 wurde der Sportverein Schmalensee von 1980 e.V. aus der Taufe gehoben. Das 40-jährige Bestehen soll genutzt werden, die Sportangebote des Vereins im Rahmen von Mitmachaktionen zu präsentieren. Ein „Tag der offenen Sportanlage“ könnte dazu dienen. Erste Freiwillige außerhalb des Vorstands, die solch ein Ereignis organisieren möchten, haben sich gefunden, freuen sich aber über weitere Verstärkung. Den Kontakt stellt der Vorstand gerne her.

Foto zur Meldung: Ehrennadel für Mario Rehfeldt – Sportverein besteht 40 Jahre
Foto: Mario Rehfeldt erhielt von Henning Pape die bronzene Ehrennadel

Testspiel verlegt: FSG Saxonia am 16. Februar Gastgeber auf Bad Segeberger Kunstrasen

(14. 02. 2020)

Kommt wieder der Sturm oder kommt er nicht? Die Verbandsliga-Fußballer der FSG Saxonia wollen und müssen zunächst davon ausgehen, dass sie am kommenden Sonntag, 16. Februar, im Zuge der Vorbereitung auf den Fortgang der Rückrunde gegen die Reserve des SV Todesfelde testen können. Anpfiff der Begegnung ist um 13 Uhr. Allerdings nicht auf dem Bornhöveder Sportplatz am See: Witterungsbedingt wird auf Kunstrasen ausgewichen – in Bad Segeberg.

 

Die Eintracht Arena ist in Phasen außerhalb der Pflichtspielserien häufig frequentierter Testspielort für zum Teil höherklassige Mannschaften aus der Region. Offizielle Anschrift der Sportanlage ist die Falkenburger Straße 94c. Wer mit dem Auto anreist sollte aber die Burgfeldstraße ansteuern: Ab Kauflandkreuzung in Richtung Berufsbildungszentrum und Kreissporthalle, daran und am Umspannwerk vorbei bis ans Ende der Straße, wo sich die Parkplätze befinden.

Foto zur Meldung: Testspiel verlegt: FSG Saxonia am 16. Februar Gastgeber auf Bad Segeberger Kunstrasen
Foto: FSG Saxonia - SV Todesfelde II in Bad Segeberg

Geschwitzt und gefuttert für die Sportabzeichen

(09. 02. 2020)

Ohne diese Kombination ist eine Übergabe der Deutschen Sportabzeichen im SV Schmalensee kaum vorstellbar: Gerätebrennball und Pizza. Am 8. Februar war es wieder soweit: Im Sportlerheim konnten Chefprüferin Ute Mühlenberg und ihr Team die im Jahr 2019 erworbenen Abzeichen beziehungsweise die dazugehörigen Urkunden zur Verteilung bringen.

 

Und natürlich „musste“ zunächst eine gepflegte Partie Gerätebrennball gespielt werden, um sich nach der Verleihungszeremonie einen großen Berg Pizza zu verdienen.

 

Im Jahr 2019 erwarben 38 Kinder, Jugendliche und Erwachsene im SV Schmalensee das Deutsche Sportabzeichen. Das entspricht der Zahl des Jahres 2017. Ein Jahr zuvor wurde mit 46 Absolventen ein Spitzenwert erreicht, 2018 gab es 45 Absolventen. Ute Mühlenberg, die die Terminkoordination und auch die viele Papierarbeit erledigte und fleißig Leistungen in Bornhöved und Schmalensee abnahm, wurde von Frauke Pape, Christian Detlof und Peter Kruse, den weiteren Sportabzeichenprüfern des Vereins, unterstützt.

 

Wie immer erhielten alle Jugendlichen zur Urkunde ein Abzeichen, finanziert von der Sparkasse Südholstein. Erwachsene erhalten bei der Erstverleihung eines DSA ein Abzeichen – in Bronze, Silber oder Gold. Oder bei besonderen Wiederholungen, dann in Form eines Bicolor-Abzeichens mit Zahl. Peter Kruse hat im Jahr 2019 das 15. Sportabzeichen erworben und erhielt dafür ein Abzeichen mit Zahl. Ebenso Andreas Ehrlich, der zum dritten Mal beim SVS mitgemacht hat und damit sein 35. DSA erwerben konnte.

 

Der Einzugsbereich der Sportabzeichen-Gruppe ist weiterhin groß. Die Prüflinge 2019 kommen aus Schmalensee (14), Bornhöved (12), Tensfeld (4), Rendswühren (3), Damsdorf (2) sowie je 1 aus Nehms, Belau und Kalübbe. Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die 2019 erfolgreich waren, liegt bei 15. Hervorzuheben ist die Familie Mühlenberg: Alle sechs Familienmitglieder haben im Prüfungszeitraum das Abzeichen in Gold erwerben können. Außerdem ist der SVS international geworden: Andrés Ramos, Gastschüler im Haus der Familie Pape, wird das Jugendsportabzeichen mit nach Mexiko nehmen können.

 

Die Sportabzeichenabsolventen 2019 im SV Schmalensee sind:

 

Erwachsene, Abzeichen in Gold: Waltraud Detlof (19. Abzeichen), Andreas Ehrlich (35), Christiane Langeloh (4), Anja Christine Holtz (11), Matthias Holtz (11), Andrea Johannsen (4), Anne Klasen (4), Gudrun Knick (6), Peter Kruse (15), Christian Langeloh (2), Carmen Milhareck (3), Frank Mühlenberg (7), Ute Mühlenberg (11), Frauke Pape (11), Henning Pape (12), Christina Ritter (11), Esther Sandau (2), Margret Siebke (19), Rabea Utermark (3); in Silber: Stefanie Grauerholz (3), Jana Schmütz (1); in Bronze: Bärbel Loleit (2), Nina Wollenberg (1).

 

Jugendabzeichen in Gold: Tamina Grzybowski (2), Ilvy Holtz (7), Lilli Milhareck (3), Marti Mühlenberg (2), Meta Mühlenberg (6), Mila Mühlenberg (9), Mona Mühlenberg (6), Jette Pape (7), Andrés Ramos (1), Andrea Sandau (5), Jakob Sandau (1), Sarah Sandau (5), Sofie Sandau (4); in Silber: Kian Schmütz (2); in Bronze: Mattis Ole Cornehls (2).

Foto zur Meldung: Geschwitzt und gefuttert für die Sportabzeichen
Foto: Sportabzeichen-Absolventen 2019 and Friends

40 Jahre SV Schmalensee – besondere Jahreshauptversammlung am 14. Februar

(02. 02. 2020)

Der 25. November 1980 ist der Geburtstag des SV Schmalensee. Damals fand im Gasthof Voß die Gründungsversammlung statt. Im 40. Jahr seines Bestehens hält der Sportverein die Jahreshauptversammlung unter entsprechenden Vorzeichen ab. Stattfinden wird sie am Freitag, 14. Februar 2020, um 20 Uhr im Gemeindesaal.

 

Wie immer ist die Jahreshauptversammlung geprägt von Berichten, Ehrungen, der Finanzplanung für das neue Jahr und Wahlen. Im Jubiläumsjahr stehen die Positionen des 1. Vorsitzenden Henning Pape, von Schriftführer Klaus Wendt und Beisitzer Matthias Studt zur Wahl. Außerdem muss eine neue Kassenprüferin oder ein Kassenprüfer gefunden werden, Heinz Stein beendet seine Amtszeit.

 

Aber nicht nur, um die Vorstandswahlen auf ein breites Fundament zu stellen oder den Ehrungen eine große Bühne zu geben, hofft die Vereinsführung auf die Teilnahme möglichst vieler Mitglieder. Das 40-jährige Bestehen des SVS soll auch gefeiert werden. Und dafür muss ein Organisationskomitee gebildet werden. Die große Hoffnung ist, dass das nicht der Vorstand allein bewältigen muss – Freiwilligkeit und Kreativität sind gefragt!

 

Noch etwas wird anders sein bei dieser Jahreshauptversammlung 2020: Es wird eine neue Sportart vorgestellt werden, mit der das Sportangebot des SV Schmalensee im Jubiläumsjahr weiter ausgebaut werden soll. Welche Sportart das ist, bleibt scheinbar eine Überraschung. Nur so viel sei verraten: Es handelt sich um eine Trendsportart...

 

Also heißt es beim SVS nicht nur „Freiwillige vor!“, sondern auch „Neugierige vor!“ - Auf zur Jahreshauptversammlung am 14. Februar, um 20 Uhr im Gemeindesaal am Gasthof Voß.

[Einladung und Tagesordnung ]

Foto zur Meldung: 40 Jahre SV Schmalensee – besondere Jahreshauptversammlung am 14. Februar
Foto: 40 Jahre SV Schmalensee – besondere Jahreshauptversammlung am 14. Februar

Tischtennis: Westerrades Vierte kegelt Schmalensee II aus dem Pokal

(16. 01. 2020)

Das war es mit der Hoffnung auf den dritten Triumph nach 2009 und 2019 im Wettbewerb um den Vorgabepokal des Kreistischtennisverbandes Segeberg: Titelverteidiger SV Schmalensee II unterlag am 15. Januar in eigener Halle dem SV Schwarz-Weiß Westerrade IV nach Sätzen und verpasste somit den Einzug ins Halbfinale.

 

Als die angesetzten Matches ausgefochten waren, stand es 5:5 zwischen der Schmalenseer Mannschaft um Kapitän Stefan Theen und ihren Gästen. Fast alle Partien waren ganz enge Kisten, dreimal musste die Entscheidung im fünften Satz fallen. Und die Sätze waren am Ende ausschlaggebend für den Jubel der „Zebras“ aus dem Südosten des Kreises, denn nach diesen lagen sie mit 21:19 vorn und zogen in die nächste Runde ein.

 

In den Doppeln holten Olaf Suhr / Christopher Brust einen Punkt für den SVS, Yvonne Wenzel / Stefan Theen gaben einen ab. So ging es an den Tischen weiter, es war ein Hin und Her von Siegen und Niederlagen – alle wie beschrieben meist knapp. Olaf Suhr und Christopher Brust konnten ihre je zwei Einzel gewinnen, Yvonne Wenzel und Stefan Theen hatten weniger Glück.

 

Schade“, bedauerte Olaf Suhr. „Aber wir haben uns teuer verkauft.“ Die Gäste erhielten je Satz 2 Zähler Vorgabe, die es für die Schmalenseer erst einmal aufzuholen galt. Aber das allein war nicht der Grund, warum das Top-Team der 4. Kreisklasse als Sieger die Halle an der Tarbeker Straße verließ. Am Ende hatte der SVS II aus der 3. Kreisklasse auch eine Menge Pech und wünschte den Gästen alles Gute für das Halbfinale. Für den SV Westerrade IV spielten Christian Deitlaff, Sven Noah, Carsten Sens und Udo Thomsen.

 

Mehr Bilder und einen weiteren Bericht gibt es auf der Homepage des SV Schmalensee.

Foto zur Meldung: Tischtennis: Westerrades Vierte kegelt Schmalensee II aus dem Pokal
Foto: Nachdenkliche Gesichter bei Christopher Brust und Olaf Suhr

Anmelden zum 18. Schmalenseer Knicklauf ab sofort möglich

(15. 01. 2020)

Im Kreis Segeberg wird die Saison der Volksläufe seit Jahren in Schmalensee eröffnet. Der Knicklauf des SV Schmalensee hat sich fest im Laufkalender des Deutschen Leichtathletikverbandes etabliert. Der Startschuss für die 18. Auflage der Veranstaltung fällt am Sonntag, 22. März. Anmelden kann man sich schon jetzt.

 

Genau genommen sind es drei Startschüsse, die auf der Tarbeker Straße, unmittelbar vor dem Tor zur SVS-Sportanlage abgegeben werden: Um 10.15 Uhr für die 1,9 Kilometer lange Zwergenmeile; um 10.45 Uhr sowohl für den 4,5 Kilometer langen Schnupperlauf als auch für den 9,5 Kilometer langen Hauptlauf. Außerdem werden um 10.50 Uhr die Walker/Nordic Walker auf ihre 4,5 Kilometer-Strecke geschickt. An Abzweigungen und dort, wo Straßen überquert werden, sorgt die Freiwillige Feuerwehr Schmalensee für Sicherheit.

 

Wie immer geht es für das Teilnehmerfeld durch die besondere Knicklandschaft Schmalensees, und das bei immer wieder anderen Wetterverhältnissen. Schnee wäre mal wieder dran unterm Grimmelsberg – aber das lässt sich heute noch nicht vorhersagen.

 

Regen, Kälte, Sonne, Schneegestöber – alles hat es schon gegeben. Aber die vielen Breitensportler und einige, die es genau wissen wollen, hat das bisher nicht abgeschreckt. Und so freuen sich die Organisatoren des SVS auf rund 200 kleine und große Knickläufer aller Altersgruppen im Ziel, wo es Getränke und Verpflegung und natürlich für alle einen Knicklauf-Becher geben wird. Pokale gibt es für die drei Erstplatzierten der Wettbewerbe der Erwachsenen.

 

Die Teilnahmegebühren und Ausschreibungsunterlagen (inklusive Sammelmeldebogen für Vereine und Mannschaften) sowie Kontakte und Sponsoren-Informationen sind auf der Homepage des SV Schmalensee unter svschmalensee.de zu finden. Außerdem Berichte und Bilder der Knickläufe der letzten Jahre.

[Ausschreibung 18. Knicklauf am 22.03.2020]

Foto zur Meldung: Anmelden zum 18. Schmalenseer Knicklauf ab sofort möglich
Foto: Knicklauf SV Schmalensee

Schwarz-Weiße Woche beim SV Schmalensee Tischtennis

(11. 01. 2020)

Der SV Schmalensee hat die dritte Kalenderwoche 2020 zur Schwarz-Weißen Woche erklärt. Der Grund für diese Namensgebung sind die bevorstehenden Aufgaben der beiden Tischtennismannschaften, die binnen drei Tagen in eigener Halle auf Mannschaften des SV Schwarz-Weiß Westerrade treffen. Bei den Matches gegen die Westerrader „Zebras“ kann die Unterstützung durch viel Publikum hilfreich sein.

 

Los geht es am Mittwoch, 15. Januar. Um 20 Uhr trifft die zweite Mannschaft des SVS im Viertelfinale des Wettbewerbs um den Kreisvorgabepokal auf das vierte Westerrader Team. Die Gäste sind das Topteam der 4. Kreisklasse und gehen gegen den Titelverteidiger mit 2 Punkten Vorsprung in jeden Satz der Begegnung.

 

Am Freitag, 17. Januar, steht dann ein wichtiges Punktspiel der 2. Bezirksliga Nord auf dem Plan. Die erste SVS-Mannschaft ist zwar Tabellenzweiter und die Gastmannschaft, SV Westerrade I das Schlusslicht der Spielklasse. Unterschätzen darf man die Gäste aus dem Südosten des Kreises Segeberg aber nicht. Auch diese Partie beginnt um 20 Uhr und wie bei jedem Heimspiel setzen das SVS-Team und der Verein auf die Zuschauer.

 

Alle Spiele der Tischtennis-Mannschaften des SV Schmalensee werden in der Terminübersicht auf der Homepage des Vereins angekündigt.

 

www.svschmalensee.de

[Flyer Schwarz-Weiße Woche im SVS-Tischtennis]

Foto zur Meldung: Schwarz-Weiße Woche beim SV Schmalensee Tischtennis
Foto: Flyer Schwarz-Weiße Woche im SVS-Tischtennis

Neue Tanzsportangebote über den SV Schmalensee

(04. 01. 2020)

04.01.2019

Die Tanzsportabteilung des TV Trappenkamp bietet umfangreiche Bewegungsmöglichkeiten an. Durch eine Partnerschaft mit dem SV Schmalensee profitieren dessen Mitglieder bei einer Teilnahme.

Swing und Rock’n‘Roll

„Rock the Billy“ heißt ein neues Kursprogramm der Tanzsportabteilung im TV Trappenkamp, das diese beginnen am Mittwoch, 8. Januar, auflegt. Pressewartin Janina Groß verrät, dass es sich dabei um eine Mischung aus Swing und Rock’n’Roll handelt und kein Partner benötigt wird, um ausgiebig zu tanzen. Und das stets mittwochs von 18.30 bis 19.30 Uhr in der Mensa der Bornvöveder Sventana-Schule im Jahnweg.

Anfängerkurs ab 12. Januar

Ebenfalls in der Sventana-Schule soll ab Sonntag, 12. Januar, ein über acht Abende gehender Anfängerkurs starten. Getanzt wird von 20 bis 21.30 Uhr; die Kosten betragen 50 Euro pro Person – 30 Euro, wenn man schon Mitglied des TVT oder eines seiner Kooperationspartner TSV Quellenhaupt Bornhöved, SV Rickling, SV Schmalensee oder TSV Wankendorf ist.

Pound-Fitness für alle

Außerdem bietet die Tanzsportabteilung schon seit geraumer Zeit das Fitnessprogramm Pound an: Freitags von 16 bis 17 Uhr für Kinder und von 17 bis 18 Uhr für Erwachsene. Getanzt und geschwitzt wird in der kleinen Trappenkamper Sporthalle in der Gablonzer Straße. „Einfach bei Interesse reinschauen“, wirbt Janina Groß.

Fragen zur TSA im TV Trappenkamp beantwortet Günter Evenburg unter Telefon 04323/96738.

Mehr Info auch unter www.tanzen-in-trappenkamp.de

Foto zur Meldung: Neue Tanzsportangebote über den SV Schmalensee
Foto: Neue Tanzsportangebote über den SV Schmalensee

In Neumünster Flop, daheim Top – FSG Saxonia Dritter beim 24. Honda-Cup

(30. 12. 2019)

Bei den Stadtmeisterschaften von Neumünster schieden die Verbandsliga-Fußballer am zweiten Weihnachtstag noch sieg- und punktlos nach der Vorrunde aus. Vielleicht waren die Kicker von Trainer Ralf Hartmann gedanklich zu sehr beim eigenen Turnier um den 24. Honda-Cup, der vom 27. bis zum 29. Dezember in der Amtssporthalle vom TSV Quellenhaupt Bornhöved veranstaltet wurde. Da wollte sich der Zusammenschluss aus TSV Bornhöved, SV Schmalensee und TSV Wankendorf gut verkaufen und tat es auch, was der dritte Platz unterstreicht.

 

Die Mannschaft um den Schmalenseer Jonas Griese ging als Titelverteidiger in die 24. Auflage des vom Autohaus Honda Eisenacher gesponserten Hallenturniers: Als SG Bornhöved/Schmalensee hatte man im Vorjahr – erstmals – den eigenen Wettbewerb gewonnen. Favoriten aber waren andere; etwa der TSV Bordesholm, der in der Oberliga um Punkte spielt.

 

Tatsächlich gewann am Ende aber der Schleswiger Landesligist und Honda-Cup-Debütant TuS Jevenstedt, der im Halbfinale Bordesholm mit 5:2 besiegen und das Finale gegen die TSV Wankendorf Allstars mit 2:1 für sich entscheiden könnte.

 

Der FSG Saxonia wurde nach souveräner Vorrunde und starker Zwischenrunde von den TSV Wankendorf Allstars im Halbfinale mit 2:1 ein Bein gestellt. Im Spiel um Platz 3 setzte sich Verbandsligist Saxonia mit 3:1 nach Entscheidungsschießen gegen Bordesholm durch – ein achtbarer Abschluss, versehen mit dem Sahnehäubchen, dass FSG-Spieler Matthias Balzer als bester Torwart des Honda-Cup ausgezeichnet wurde.

 

Für die FSG Saxonia III, die in der Kreisklasse C spielt und ihre sportliche Heimat in Schmalensee hat, war das Turnier schon am ersten Tag nach der Vorrunde beendet. Und auch für die A-Junioren der FSG gab es als Vorletzte der am letzten Turniertag ausgespielten vierten Vorrundengruppe kein Weiterkommen.

Foto zur Meldung: In Neumünster Flop, daheim Top – FSG Saxonia Dritter beim 24. Honda-Cup
Foto: Der Schmalenseer Jonas Griese im blauen Saxonia-Dress beim Honda-Cup, Foto Sönke Ehlers

Jörn Saggau Skatkönig von Schmalensee

(29. 12. 2019)

Tarbeks Bürgermeister gewinnt Jahreswertung der Skatsparte des SV Schmalensee von 1980 e.V.

 

Im Zuge der Weihnachtsfeier der Skatsparte des SV Schmalensee am 14. Dezember im Gasthof Voß hat der neue Spartenleiter Lutz Wichmann die Jahresauswertung 2019 vorgenommen.

 

Sieger ist Jörn Saggau aus Tarbek (15.872 Punkte) vor Frank Radloff (15.640), Kai-Uwe Jensen aus Bornhöved (15.608) und – Lutz Wichmann, der bei den Spielabenden der Sparte an jedem ersten Sonntag des Monats 15.002 Punkte gesammelt hat.

 

Insgesamt führt die Jahresrangliste der SVS-Sparte 17 Namen. Auch den des ehemaligen Spartenleiters Peter Rutz, der leider im Februar 2019 verstarb und nur zwei Abende mit seinen langjährigen Skatfeunden Karten kloppen konnte.

 

Nach Peter Rutz, der 1983 den Skatklub „Die Kibitze“ als Sparte in den Verein führte und diese seitdem leitete, hat der SV Schmalensee den neuen Wanderpokal für das Schmalenseer Dorfquiz benannt, der im November erstmals ausgespielt wurde.

 

 

Foto zur Meldung: Jörn Saggau Skatkönig von Schmalensee
Foto: Frank Radloff, Jörn Saggau, Kai-Uwe Jensen, Lutz Wichmann - Foto Helmut Siebke

Tischtennis: SVS im Pokal eine Runde weiter

(27. 12. 2019)

Ein Selbstgänger, dass war Kapitän Stefan Theen und seiner Truppe klar, sollte der erste Auftritt der zweiten Tischtennismannschaft des SV Schmalensee im Wettbewerb um den Kreisvorgabepokal 2020 nicht werden. Aber am Ende der noch vor Weihnachten ausgetragenen Begegnung mit dem Leezener SC III stand ein 6:4 für den SVS II und die Gewissheit vom Einzug ins Viertelfinale, das im neuen Jahr auszutragen sein wird.

 

Dort trifft der Titelverteidiger aus Schmalensee, der in Runde eins des Wettbewerbs ein Freilos gezogen hatte und in der 3. Kreisklasse zu den Top-Teams gehört, auf den SV Westerrade IV aus der 4. Kreisklasse.

 

Spiel stand auf des Messers Schneide

 

Erstmals ist im Kreisvorgabepokal nicht der Klassenunterschied ausschlaggebend für die Punktvorgaben je Satz. Vielmehr werden nun die Live-Punktzahlen der Spielerinnen und Spieler herangezogen. Dennoch hatten die Gäste vom Leezener SC III, der in der 7. Kreisklasse um Punkte spielt, in jedem Satz 3 Zähler Vorsprung, die es für Olaf Suhr, Yvonne Wenzel, Christopher Brust und Stefan Theen aufzuholen galt.

 

Der Auftakt der Begegnung gelang: Die Doppel Suhr/Brust und Wenzel/Theen konnten gewinnen. Suhr und Brust konnten Einzelsiege nachlegen, aber die Gäste hielten in weiteren Matches stark dagegen und holten Punkt um Punkt auf. Nachdem sechs Einzel gespielt waren, stand es 4:4, ehe Christopher Brust und dann auch Stefan Theen ihre jeweils zweiten Matches gewinnen und damit den Teamerfolg für den SVS II klar machen konnten.

 

Mögliche Wiederholung des 2018er Finales im Halbfinale?

 

Noch ist das Aufeinandertreffen mit den Westerradern, das sicherlich kein Zuckerschlecken wird, nicht terminiert. Karsten Rathje vom TuS Fahrenkrug, der für den Kreistischtennisverband als Spielleiter fungiert, hat vorgegeben, dass das Viertelfinale bis zum 31. Januar 2020 auszutragen ist. Und da ist der Blick auf den möglichen nächsten Gegner interessant:

 

Denn im parallel auszutragenden Viertelfinalspiel trifft der Berliner SC auf die TTSG Fuhlendorf-Wiemersdorf II. Beide sind wie SVS II in der 3. Kreisklasse zu Hause. Der Sieger trifft im Halbfinale auf Westerrade IV oder SV Schmalensee II. Kommt es zum Duell Schmalensee – Berlin, wäre das die Neuauflage des Finales von 2018. Damals schnappten die Berliner (in der Halle an der Tarbeker Straße) denkbar knapp den Schmalenseern den Pokal weg, den diese dann 2019 gewinnen konnten.

 

Erfolgreiches Jahr für den SVS

 

Insgesamt bildet das Weiterkommen der zweiten Mannschaft im Pokal den Abschluss eines unter dem Strich erfolgreichen Tischtennis-Jahres für den SV Schmalensee. Und das, obwohl die erste Mannschaft nach nur einem Jahr in der 1. Bezirksliga wieder den Weg in die 2. Bezirksliga antreten musste, wo sie nun zu den Favoriten gehört. SVS II machte im Frühjahr vorzeitig den Aufstieg in die 3. Kreisklasse klar und gehört dort zu den Spitzenteams. Im Mai 2019 gelang der zweiten Mannschaft dann, nach 2009 zum zweiten Mal, der Sieg im Kreisvorgabepokal mit einem 6:1 über den BSV Kisdorf II.

 

Einzelspieler des SV Schmalensee sind bei Turnieren und Meisterschaften immer für Überraschungen gut: Ralf Neugebauer gelingt bei den Kreismeisterschaften Anfang November in Bad Segeberg eine dreifache: Er gewinnt im Einzel der Herren A/B und – neben Vereinskamerad Andre Wulf – auch im Doppel. Und auch im Mixed setzt er sich an der Seite seiner Partnerin Alexandra Schmidt (BSV Kisdorf) an die Spitze und geht mit dieser noch im selben Jahr den Bund der Ehe ein. Ein Festjahr für den SVS.

 

 

Foto zur Meldung: Tischtennis: SVS im Pokal eine Runde weiter
Foto: Der Kreisvorgabepokal

Kurze Weihnachten – Hallenfußball pur mit der FSG Saxonia

(26. 12. 2019)

An der Weihnachtstafel haben sich die Fußballer der FSG Saxonia, des Zusammenschlusses von TSV Bornhöved, SV Schmalensee und TSV Wankendorf, unbedingt zurückhalten müssen. Denn ab heute, 13 Uhr, stehen sie vier Tage lang im Rampenlicht des regionalen Hallenfußballs.

 

Heute, um 13 Uhr, steigt in den Holstenhallen das Hallenmasters des Kreisfußballverbandes Neumünster bzw. Holstein. Nach dem Zusammengehen der Fußballer der SG Bornhöved/Schmalensee mit dem TSV Wankendorf gehört die daraus entstandene FSG Saxonia nicht mehr dem Segeberger Verband an, der seine Kreismeisterschaft unter dem Hallendach bereits am 19. Dezember ausgetragen hatte.

 

In Neumünster trifft die Verbandsliga-Elf von Trainer Ralf Hartmann beim als Tyre Expert-Cup titulierten Masters in der Vorrundengruppe A auf die Kreisliga-Mannschaften FC Torpedo 76 Neumünster und TS Einfeld, den Verbandsligisten TuS Nortorf und die Landesliga-Truppe des VfR Neumünster. Um 18.15 Uhr geht es für die Gruppenersten und -Zweiten ins Halbfinale, das Endspiel beginnt um 19.15 Uhr nach vorangegangenem Spiel um Platz 3.

 

Saxonia Titelverteidiger beim Honda-Cup

 

Unterdessen laufen in der Bornhöveder Amtssporthalle die letzten Vorbereitungen für die 24. Auflage des Honda-Cup. Beim Traditionsturnier des TSV Quellenhaupt Bornhöved, das vom 27. bis zum 29. Dezember ausgetragen wird, tritt die FSG Saxonia nach dem Vorjahreserfolg der SG Bornhöved/Schmalensee als Titelverteidiger an. Favorit auf den Turniersieg ist jedoch als Oberligist der TSV Bordesholm.

 

Für 20 teilnehmende Mannschaften geht es um den Finaleinzug oder wenigstens ein Stück vom Weihnachtskuchen – 1.400 Euro an Preisgeldern, gegeben vom Autohaus Honda Eisenacher aus Bornhöved.

 

Der Honda-Cup startet in diesem Jahr ohne Vorturnier für unterklassige Truppen, dessen Sieger einen Startplatz im Hauptturnier gehabt hätte. Dieses Mal geht es gleich in die Vollen, alle gemeldeten Teams starten, aufgeteilt in vier Vorrundengruppen, ins Hauptturnier. Dabei sind die Gastgeber mit drei bis vier Teams im Einsatz. Neben den Verbandsligakickern ist auch die FSG Saxonia III (Kreisklasse C) am Start, die am Freitag in der Gruppe „Jazz“ ab 19 Uhr die erste Partie des Bornhöveder Budenzaubers spielen wird.

 

Die erste FSG-Mannschaft – eine zweite gibt es nach Abmeldung der Kreisliga-Elf vorerst nicht – kommt am Samstag ab 14 Uhr in der Gruppe Civic“ zum Zuge. Ebenfalls am Samstag, ab 17 Uhr, wird die Vorrundengruppe „CR-V“ ausgespielt, in der die TSV Wankendorf Allstars im Einsatz sind – und der TSV Wankendorf, Partner in der FSG Saxonia, ist mit sechs gewonnenen Titeln bisheriger Rekordsieger des Honda-Cup.

 

Die A-Junioren der FSG Saxonia betreten am Sonntag ab 11 Uhr das Parkett und kämpfen in der Vorrundengruppe „HR-V“ ab 11 Uhr um den Einzug in die um 14 Uhr beginnende Zwischenrunde der Gruppenersten und -zweiten. Um 17 Uhr geht es in die Halbfinalbegegnungen, das Spiel um Platz 3 findet um 17.45 Uhr, das Endspiel um 17.59 Uhr statt.

 

 

[Honda-Cup_2019_Spielplan]

Foto zur Meldung: Kurze Weihnachten – Hallenfußball pur mit der FSG Saxonia
Foto: Kurze Weihnachten – Hallenfußball pur mit der FSG Saxonia

Tischtennis: Neuer Termin für K.o.-Spiel am 17. Dezember

(11. 12. 2019)

 

Nach 2009 und 2018 will die zweite Tischtennismannschaft des SV Schmalensee erneut den Kreisvorgabepokal gewinnen. Nach Freilos in der ersten Runde und einer kurzfristigen Absage des Gegners am eigentlichen Spieltag steigt das Team um Spartenleiter Olaf Suhr nun am Dienstag, 17. Dezember, in den Wettbewerb ein:

 

Um 19.30 Uhr beginnt die Begegnung mit der dritten Mannschaft des Leezener SC in der Sporthalle in der Tarbeker Straße. Die Gäste sind Zweiter der 7. Kreisklasse und gehen mit 3 Punkten Vorsprung in jeden Satz – das muss die Schmalenseer Vierermannschaft mit Kapitän Stefan Theen erst mal aufholen.

 

Publikum ist wie bei jedem Heimspiel unserer Schmalenseer Tischtennismannschaften herzlich willkommen.

[Flyer 2. Runde Kreisvorgabepokal 201920]

Foto zur Meldung: Tischtennis: Neuer Termin für K.o.-Spiel am 17. Dezember
Foto: Tischtennis: Neuer Termin für K.o.-Spiel am 17. Dezember

Achtung: Tischtennis-Pokalspiel SV Schmalensee II – Leezener SC III fällt heute aus! Neuer Termin folg

(22. 11. 2019)

Kampf- und somit schadlos überstanden hat die zweite Tischtennismannschaft des SV Schmalensee die erste Runde im Wettbewerb um den Kreisvorgabepokal 2020 – die Truppe um Spartenleiter Olaf Suhr hatte ein Freilos gezogen. Am Mittwoch, 27. November 2019 aber geht es richtig los: In der Zweitrundenbegegnung empfangen die Schmalenseer um 19.30 Uhr in eigener Halle den Leezener SC III. Zuschauer sind herzlich willkommen.

 

Der SVS II geht als Titelverteidiger in den Wettbewerb für Vierermannschaften. Sollte die direkte Titelverteidigung gelingen, wäre es nach 2009 der dritte Sieg.

 

Doch zunächst der Leezener SC III. Der spielt in der 7. Kreisklasse, das SVS-Team in der 3. KK. Dennoch ist auch beim Tischtennis im Pokal alles möglich – zumal die Gäste mit einigen Punkten Vorsprung in jeden Satz gehen werden, den die SVS-Recken zunächst werden aufholen müssen. Das macht den Reiz aus: Der vermeintlich „Kleine“ soll gegenüber dem „Großen“ eine Chance haben. Auch deshalb benötigt die SVS-Mannschaft die Unterstützung ihrer Fans!

[Flyer]

Foto zur Meldung: Achtung: Tischtennis-Pokalspiel SV Schmalensee  II – Leezener SC III fällt heute aus! Neuer Termin folg
Foto: Achtung: Tischtennis-Pokalspiel SV Schmalensee II – Leezener SC III fällt heute aus! Neuer Termin folg

VfB Lübeck in Schmalensee

(18. 11. 2019)

Wer jetzt großen Fußball im Dorf erwartet, der wird enttäuscht sein. Aber es ist ein großer Name, der für das Spitzenteam der 2. Bezirksliga Nord steht: Die erste Tischtennismannschaft des SV Schmalensee erwartet die dritte Garde der Lübecker zum Spitzenduell am Dienstag, 19. November, in der Halle in der Tarbeker Straße. Beginn der Partie ist um 20 Uhr.

 

Die SVS-Mannschaft ist erster Verfolger der Hanseaten und kann mit einem Sieg den Abstand zum Spitzenreiter weiter verkürzen – und somit das Ziel vom Wiederaufstieg in die 1. Bezirksliga ein Stück wahrscheinlicher werden lassen.

 

Mannschaftsführer Nils Koenig und seine Truppe hoffen nicht nur auf ihr Talent und Spielglück, sondern auch auf die Unterstützung des Publikums. Der Eintritt ist frei, Sitzmöglichkeiten sind vorhanden.

Foto zur Meldung: VfB Lübeck in Schmalensee
Foto: VfB Lübeck in Schmalensee

Ralf Neugebauer (SV Schmalensee) dreifacher Kreismeister 2019 im Tischtennis

(04. 11. 2019)

Geile Sache – ich glaube, das gab's noch nicht!“, jubelte Ralf Neugebauer am Sonntagabend via WhatsApp. Da meldete er persönlich seinen dreifachen Triumph bei den Tischtennis-Kreismeisterschaften 2019.

 

Der Spitzenakteur des SV Schmalensee setzte sich am 3. November in der Bad Segeberger Kreissporthalle in der Klasse A/B im Einzel, Doppel (mit Vereinskamerad Andre Wulf) und im Mixed (mit Freundin Alexandra Schmidt vom BSV Kisdorf) durch.

 

Neugebauers Sieg im Einzel fällt in die Kategorie „besonders wertvoll“. Nicht nur, dass sich der Bezirksliga-Spieler des SVS in einem Feld mit gleich drei Konkurrenten vom TSV Bornhöved und seinen Kumpel Andre Wulf zu behaupten hatte. Er schlug im Finale zudem mit Robin Wernitz (Kaltenkirchener TS, 3:1 Sätze) einen Verbandsoberligaspieler und den Titelverteidiger.

 

Wie er den Vier-Klassen-Unterschied gemeistert hat, verriet „Ralle“ gleich mit: „Ich habe einen guten Tag erwischt. Robin aber zugleich im Finale nicht seinen besten – in dieser Kombi kann man auch mal einen Robin Wernitz schlagen!“, strahlte der Favoritenschreck vom SVS.

 

Positiver Nebeneffekt von Neuegbauers Einzelerfolg: Der Kreismeister der Klasse Herren A hat das Startrecht bei den Landesmeisterschaften sicher.

 

SVS II startet mit Freilos im Kreispokal

 

Karsten Rathje, Sportwart des Kreistischtennisverbandes, hat am 3. November auch die Auslosung der ersten Runde des Kreisvorgabepokalwettbewerbs bekannt gegeben, in den die zweite Mannschaft des SV Schmalensee als Titelverteidiger erst in der zweiten Runde einsteigen wird, da sie für die bis 30. November auszuspielende erste Runde ein Freilos gezogen hat.

 

In Runde zwei, auszutragen zwischen dem 31. November und 22. Dezember, empfängt der SVS II in eigener Halle die dritte Mannschaft des Leezener SC, die ebenfalls die erste Runde kampflos gemeistert hat.

 

Seit 2009 gibt es den Kreisvorgabepokalwettbewerb, bei dem bis 2018 die Klassenunterschiede zwischen den Mannschaften durch Punktvorgaben je Satz ausgeglichen wurden. Diese Punktvorgaben orientieren sich ab dem nun beginnenden Wettbewerb an der sogenannten Live-Punktzahl, die jeder Spieler anhand seiner Pflichtspiel-Bilanzen entwickelt.

 

Der SVS II ist die einzige Mannschaft, die den Kreisvorgabepokal schon zwei Mal gewinnen konnte: Bei der Erstauflage im Jahr 2009 sowie in diesem Jahr am 4. Mai durch ein 6:1 über den BSV Kisdorf II.

 

 

Foto zur Meldung: Ralf Neugebauer (SV Schmalensee) dreifacher Kreismeister 2019 im Tischtennis
Foto: Ralf Neugebauer Dreifacher Kreismeister 2019

Pferdefreunde mit Ballgefühl gewinnen Dorfquiz

(03. 11. 2019)

Die Reitsportgemeinschaft Schmalensee hat nach 2017 erneut das Dorfquiz gewonnen. Die Pferdefreunde traten dabei wieder unter einem Pseudonym an: Hießen sie bei ihrem ersten Triumph noch „Die Unvollendeten“, nannten sie sich diesmal „Ohne Eule wird’s schwer“ – in Anspielung darauf, dass Mitspielerin und Vereinsvorsitzende Frederike Harder („Eule“) diesmal nicht auf dem Gemeindesaal dabei sein konnte.

 

Dort stemmten glücklich Beeke und Thorge Jankowski, Steffi und Benny Stoltenberg sowie Martin Wandel den Wanderpokal in die Höhe und konnten realisieren, dass sie als Siegerteam im November 2020 Ausrichter der dann 42. Dorfquizveranstaltung sein dürfen. Den Erfolg feierte dann auch ihre Vereinschefin mit, die in den letzten Raterunden zum Anfeuern war.

 

Zehn Raterunden mit Zusatzfunktionen

 

Die Vorjahresgewinner vom SV Schmalensee konfrontierten die insgesamt 14 Rateteams mit einem bunten Cocktail kniffeliger bis spaßig gemeinter Fragen aus den Themenfeldern Genuss und Gaumenfreuden, Geschichte, Sport, Musik – Film – Literatur, Medizin, Natur und Technik, Geografie, Digitales, Politik und Wirtschaft sowie Klatsch und Tratsch.

 

Der Herausforderung, dem Aktivpublikum gegenüber den Vorjahren Abwechslung zu bieten, kamen die Ausrichter mit Neuerungen entgegen: So durften die Mannschaften pro Fragekategorie eine Antwort als „Joker“ kennzeichnen: Bei korrekter Beantwortung gab es an dieser Stelle die doppelte Punktzahl, andernfalls immerhin den Joker-Punkt. Außerdem wurde in jeder der zehn Raterunden eine „Jeopardy!“-Frage abverlangt: Zur vorgegebenen Antwort musste die passende Frage notiert werden.

 

SVS stiftet Peter-Rutz-Wanderpokal

 

Eine auch emotionale Neuerung gab es, die lauten Applaus erntete: Der SV Schmalensee hat – und nach Siegen in 2014, 2016 und 2018 stand ihm das auch zu – einen neuen Wanderpokal gestiftet. Dieser heißt, in Würdigung des im Februar 2019 verstorbenen großen Dorfquiz-Freundes und nun „ewigen Kapitäns“ der SVS-Dorfquizmannschaft „Peter-Rutz-Gedächtnispott“.

 

Damit ist seit Erstauflage des Schmalenseer Dorfquiz 1978 durch die Landjugendgruppe und Stiftung eines neuen Wanderpokals im Jahr 1992 durch Michael Radloff nun die mindestens dritte Wandertrophäe bei einer der traditionsreichsten Schmalenseer Veranstaltungen im Spiel.

 

Vogelscheuche verdirbt CDU den Erfolg

 

Diese Trophäe hätte auch gern die Mannschaft der CDU in die Höhe gestreckt. Doch der „ewige Zweite“, wie auf dem Gemeindesaal gespöttelt wurde, hatte in diesem Jahr Pech mit einer weiteren Neuerung: Die Punkte beim Zwischenspiel zählten voll in die Wertung.

 

Zwischen 0 und 22 Punkte erwarben sich die Mannschaften beim Spiel „Die ballfressende Vogelscheuche“, bei dem ein Teammitglied mit einer mit Plastikbechern versehenen Jacke ausgestattet wurde, in die die übrigen Mitglieder Tischtennisbälle werfen mussten. Hier lagen die Pferdefreunde auch ohne ihre Eule ganz weit vorn, während Verfolger CDU – in diesem Jahr bei der reinen Fragebeantwortung unerwartet stärkstes Team – nur auf mickrige vier Pünktchen kam. Ein besseres Ballgefühl hätte der Mannschaft nach 1985 (!) den Sieg bescheren können. Doch die Trauer darüber hielt sich in Grenzen, denn alles freut sich schon jetzt auf das Dorfquiz 2020.

 

Dorfquiz 2019 – die Ergebnisse: 1. Ohne Eule wird’s schwer (148,75 Punkte), 2. CDU-Ortsverband Schmalensee/Stocksee (135), 3. Wer fragt denn sowas? (134,5), 4. Die drei lustigen Vier (129,5), 5. Die Ahnungslosen (127), 6. Bürgerliche Wählergemeinschaft Schmalensee BWS (122,75), 7. Bauernverband (120,75), 8. Phase 4 (117,5), 9. Alt & Neu (108), 10. Sparclub I (103,5), 11. Dorfstraße 21 (100), 12. Sparclub II (99), 13. 2 Gay 2 Play 2 Day (86), 14. Tarbeker Straße 1 (71,5).

 

Fotos: Christian Detlof; Mehr unter: www.svschmalensee.de

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto zur Meldung: Pferdefreunde mit Ballgefühl gewinnen Dorfquiz
Foto: Team Ohne Eule wirds schwer - v.l. Beeke Jankowski, Steffi und Benny Stoltenberg, Martin Wandel und Thorge Jankowski mit Pokal und Frederike Eule Harder

Nun aber anmelden!: Am 2. November ist Dorfquiz!

(28. 10. 2019)

Einer der gesellschaftlichen Höhepunkte unserer Dorfgemeinschaft naht mit schnellen Schritten: Das Dorfquiz. Termin ist am Sonnabend, 2. November. Beginn ist um Punkt 20 Uhr auf dem Gemeindesaal. Nur wenige Tage bleiben, um Mannschaften aufzustellen!

 

Der SVS als Seriensieger der Jahre 2014, 2016 und 2018 ist mal wieder Ausrichter dieser fesselnden Veranstaltung, bei der es zwar um den Sieg geht – aber natürlich auch um ganz viel Spaß. Neben dem Wanderpokal darf das Gewinnerteam beginnend am Tag danach die Vorbereitungen für das Dorfquiz 2020 starten – das ist doch was!

 

Wer wird in diesem Jahr dabei sein? Hat Euer Verein, Eure Wählergemeinschaft, Euer Nachbarschaftsklüngel, die Hofgemeinschaft oder Familien-Combo bereits für das Dorfquiz 2019 gemeldet?

 

Mannschaften sollten fünfköpfig sein, Kenntnissee in verschiedenen Themenbereichen sind von Vorteil. Auch ist mit einer Einlage zu rechnen, die Geschick erfordert, aber weitere wichtige Punkte liefert. Der Flyer des SVS verrät mehr.

 

Noch bis zum 1. November können Mannschaften beim Vorsitzenden (henning.pape@svschmalensee.de) oder seinem Stellvertreter (christopher.brust@svschmalensee.de) ihre Teilnahme ankündigen.

 

Für spontan aufgestellte Teams besteht aber auch am Veranstaltungstag noch die Chance, ins Dorfquiz 2019 einzusteigen.

[Flyer]

Foto zur Meldung: Nun aber anmelden!: Am 2. November ist Dorfquiz!
Foto: Nun aber anmelden!: Am 2. November ist Dorfquiz!

Schon angemeldet?: Am 2. November ist Dorfquiz!

(15. 10. 2019)

Diesem Ereignis fiebern einige Schmalenseerinnen und Schmalenseer das ganze Jahr entgegen, denn es bietet einen der gesellschaftlichen Höhepunkte unserer Dorfgemeinschaft: Das Dorfquiz. Termin ist am Sonnabend, 2. November. Beginn ist um Punkt 20 Uhr auf dem Gemeindesaal.

 

Der SVS als Seriensieger der Jahre 2014, 2016 und 2018 ist mal wieder Ausrichter dieser fesselnden Veranstaltung, bei der die ausrichtende Gruppe zwar stets die Zügel in der Hand hat, andererseits aber auch einen ganzen Abend lang den kritischen Blicken aller Teilnehmer ausgesetzt ist: Was sind denn das für Fragen? Wer hat sich denn dieses Zwischenspiel ausgedacht?.... Aber Drucksituationen sind die Sportler ja im Wochentakt gewohnt.

 

Bleibt die Frage: Seid Ihr auch alle dabei? Hat Euer Verein, Eure Wählergemeinschaft, Euer Nachbarschaftsklüngel, die Hofgemeinschaft oder Familien-Combo bereits für das Dorfquiz 2019 gemeldet?

 

Mannschaften sollten fünfköpfig sein, Kenntnissee in verschiedenen Themenbereichen sind von Vorteil. Der Flyer des SVS gibt erste Hinweise, was dran kommen könnte. Aber das ist bestimmt nicht alles....

 

Noch bis zum 1. November können Mannschaften beim Vorsitzenden (henning.pape@svschmalensee.de) oder seinem Stellvertreter (christopher.brust@svschmalensee.de) ihre Teilnahme ankündigen. Für spontan aufgestellte Teams besteht aber auch am Veranstaltungstag noch die Chance, ins Dorfquiz 2019 einzusteigen.

[Flyer]

Foto zur Meldung: Schon angemeldet?: Am 2. November ist Dorfquiz!
Foto: Schon angemeldet?: Am 2. November ist Dorfquiz!

Discofox für Fortgeschrittene – SVS-Partnerschaft macht's möglich

(05. 10. 2019)

Wer seine Discofox-Kenntnisse vertiefen will, ist in einem Workshop des TV Trappenkamp, Kooperationspartner des SV Schmalensee, gut aufgehoben. Sechs Termine, beginnend am Sonntag, 27. Oktober, sind vorgesehen:

 

Die Termine: 27.10. / 03.11. / 10.11. / 17.11. / 24.11. / 01.12.2019 – jeweils von 20 bis 21.30 Uhr in der Aula der Sventana-Schule Bornhöved (Jahnweg 6).

 

Die Teilnahme kostet für Mitglieder des TV Trappenkamp und seiner Kooperationspartner SV Schmalensee, TSV Bornhöved, TSV Bornhöved und SV Rickling 25 Euro Pro Person. Alle weiteren Teilnehmer zahlen 40 Euro pro Person und gehen eine Kurzmitgliedschaft im TV Trappenkamp ein.

 

Der Workshop startet, wenn mindestens fünf Paare dabei sind. Anmeldung und weitere Infos unter Telefon 04323 / 96738 oder info@tanzen-in-trappenkamp.de.

 

[Flyer Discofox für Fortgeschrittene ab 27.10.2019]

Foto zur Meldung: Discofox für Fortgeschrittene – SVS-Partnerschaft macht's möglich
Foto: Discofox für Fortgeschrittene – SVS-Partnerschaft macht's möglich

Tischtennis: Unentschieden für den SVS beim Heimauftakt

(23. 09. 2019)

Mit einem 8:8 gegen Grün-Weiß Oldenburg hat die erste Tischtennismannschaft des SV Schmalensee die erste Heimpartie der Saison 2019/20 am 20. September beendet. Gegen den aktuellen Tabellenführer der 2. Bezirksliga Nord wäre für den Absteiger aus der 1. Bezirksliga vielleicht etwas mehr möglich gewesen.

 

Und das, obwohl die Schmalenseer auf ihre Stammkräfte Nils Koenig und Timo Kruse verzichten mussten. Auch erster Ersatzmann Bernd Figura, Nummer eins der zweiten Mannschaft (3. Kreisklasse) fiel aus, und so verstärkten Spartenleiter Olaf Suhr und Yvonne Wenzel die Bezirksligamannschaft.

 

Die Heimbegegnung war vom ersten Moment an spannend. Die Eingangsdoppel Ralf Neugebauer/Andre Wulf und Life Waldron/Stephan Fester konnten sich jeweils erst im fünften Satz durchsetzen. Neugebauer gewann sein erstes Einzel, Andre Wulf seins nicht. Life Waldron musste in seinem Einzel in den fünften Satz und gewann, Stephan Fester hatte weniger Glück. Dafür konnte Ersatzmann Olaf Suhr, ebenfalls im fünften Satz, einen wichtigen Zähler verbuchen, was Yvonne Wenzel nicht gelang.

 

Nächste Einzelrunde – mit einer Niederlage Neugebauers und einem Wulf-Sieg ging es los. Waldron hatte diesmal nach fünf Sätzen das Nachsehen, Fester konnte sich durchsetzen. Suhr und Wenzel im unteren Paarkreuz verloren und um 23 Uhr ging es ins entscheidende Abschlussdoppel: Mit 3:1 setzten sich Neugebauer/Wulf durch und sicherten das 8:8, sehr zur Freude der heimischen Zuschauer, die lange durchgehalten hatten.

 

Zum Saisonauftakt hatte sich der SVS am 12. September mit 9:4 beim SV Westerrade durchgesetzt und ist vorerst Zweiter. Ihre nächste Partie bestreiten die Schmalenseer am Freitag, 27. September, ab 20.15 Uhr beim TuS Fahrenkrug II in der Sporthalle im Schackendorfer Weg.

 

Ausführliche Berichte und alle Spieltermine hält der SVS auf seiner Homepage www.svschmalensee.de bereit.

 

Bilder: SVS

 

 

Foto zur Meldung: Tischtennis: Unentschieden für den SVS beim Heimauftakt
Foto: Tischtennis: Unentschieden für den SVS beim Heimauftakt

Irgendeine Mannschaft gewinnt ersten Normannenpokal

(08. 09. 2019)

Sie heißen wirklich so: „Irgendeine Mannschaft“. Und sie haben den allerersten Normannenpokal, den der SV Schmalensee am 7. September 2019 im Wikingerschach hat ausspielen lassen, in die Höhe recken können. Acht Mannschaften traten zum Freunde- und Familienspaß-Turnier auf der Sportanlage in der Tarbeker Straße an.

 

Marion Suhr, Malte und Holger Dardzinski und Daniel Stövesand sind „Irgendeine Mannschaft“. Im Finale, das über zwei Gewinnsätze und ohne Zeitbegrenzung ausgetragen wurde, setzten sich die Turniersieger mit 2:0 gegen die Mannschaft „2 Gay 2 Play 2 Day“ durch. Das Ergebnis klingt deutlicher, als es der Spielverlauf hergab. Die unterlegene Youngster-Truppe hatte einfach in entscheidenden Momenten Pech.

 

Eines aber lehrte dieses Finale um den ersten Normannenpokal: Ganz offensichtlich ist die Belauer Straße eine Hochburg des Wikingerschach, denn beide Finalteilnehmer haben eindeutigen Bezug dorthin.

 

Im „kleinen Finale“ um den dritten Platz trafen die Verlierer der Halbfinals aufeinander: „Die rüstigen Oldies“, SVS-Boßel-Veteranen durchaus bekannt, unterlagen dem Team „SchröMühle“ in einem Sudden-Death-Verfahren, bei dem derjenige Sieger wurde, der zuerst ein Hölzchen mehr umgeworfen hatte.

 

Der Spaß stand im Vordergrund dieses Versuchs des SV Schmalensee, nach Wandertag und Boßeln mal etwa Neues auszuprobieren. Und das gelang auch. Zumal das Wetter mitspielte, der Grill ordentlich Hitze hatte und auch der Kuchen eine Wucht war.

 

Dass Turnierleiter Olaf Suhr in den Gruppen- und Halbfinalspielen zwar zwei Gewinnsätze, aber eine zeitliche Obergrenze von 15 Minuten je Spiel veranschlagt hatte, sorgte für Kurzweil, was auch bei den Zuschauern gut ankam. Insgesamt, so Vereinsvorsitzender Henning Pape, eine Veranstaltung, die nach Wiederholung im nächsten Jahr schreit. Da liegt er richtig.

 

Die Abschlusstabelle des 1. Normannenpokals: 1. „Irgendeine Mannschaft“, 2. „2 Gay 2 Play 2 Day“, 3. „Die SchröMühle“, 4. „Die rüstigen Oldies“, 5. „Pferdetussies und Männer“, 6. The Ping Pong People“, 7. „Die Nordlichter“, 8. „Team Mexiko“.

Foto zur Meldung: Irgendeine Mannschaft gewinnt ersten Normannenpokal
Foto: 1. Normannenpokal des SV Schmalensee ausgespielt

Melden zum 1. Normannen-Pokal – Wikingerschach beim SV Schmalensee

(01. 09. 2019)

Mit dem Turnier um den 1. Normannen-Pokal am Samstag, 7. September 2019, geht der SV Schmalensee neue Wege und bietet erstmals als gesellschaftliches Spaßereignis Wikingerschach an. Noch bis zum 4. September können Mannschaften zwischen vier und sechs Personen für das Event gemeldet werden.

 

Der Sportplatz wird zum holsteinischen Haithabu

 

Das Turnier um den 1. Normannen-Pokal findet auf dem Sportgelände statt. Kaffee und Kuchen, Durstlöscher und Knuspriges vom Grill soll es auch geben. Beginn ist um 15 Uhr.

 

Mannschaften, die aus vier bis sechs Personen bestehen, können mitmachen: Groß und Klein, Alt und Jung vereint. Egal ob Familienteams, Freundeskreise, Vereinsabordnungen etc. Das Startgeld beträgt 10 Euro je Mannschaft.

 

Achtung: Einheitliches Regelwerk

 

Gespielt wird nach offiziellen Regeln, die auf der Homepage des SV Schmalensee (www.svschmalensee.de) einzusehen sind. Der Turnierplan sieht eine Vorrunde in Gruppen mit anschließenden K.O.-Spielen vor.

 

Anmeldungen nehmen bis zum 4. September der 1. und der 2. Vorsitzende des Sportvereins entgegen: henning.pape@svschmalensee.de oder christopher.brust@svschmalensee.de.

Foto zur Meldung: Melden zum 1. Normannen-Pokal – Wikingerschach beim SV Schmalensee
Foto: Melden zum 1. Normannen-Pokal – Wikingerschach beim SV Schmalensee

Aus nach zweieinhalb Partien – FSG Saxonia meldet zweite Mannschaft ab

(31. 08. 2019)

Das Prädikat „durchwachsen“ ist wohl zutreffend für den Start der um den TSV Wankendorf erweiterten Spielgemeinschaft der Fußballer des TSV Bornhöved und SV Schmalensee, die seit Beginn der Serie 2019/20 unter dem Namen FSG Saxonia firmiert. Während die Verbandsligamannschaft erste Erfolge und die dritte Elf die Tabellenführung in ihrer Staffel der Kreisklasse C bejubeln kann, haben die Verantwortlichen die Kreisligamannschaft nach einer Krisensitzung am Donnerstag, 29. August, vom Spielbetrieb zurückgezogen.

 

Trotz aller Anstrengungen und Appelle war es nicht gelungen, eine spielfähige Truppe zu bilden. Unter anderem, weil der ursprünglich eingeplante Trainer einem anderen Verein gefolgt und lange kein Ersatz gefunden war. Notgedrungen stellte sich TSV Bornhöveds Fußballspartenleiter Markus Köhn in den ersten Partien an die Seitenlinie, unterstützt zuletzt vom ehemaligen A-Junioren-Trainer Oliver Petzke, der das Team gern durch die Saison geführt hätte. Aber in der wichtigen Vorbereitungszeit auf die Kreisligasaison hatten ordnende Hände gefehlt und so fehlte es an willigen Kickern, um in der Klasse zu bestehen.

 

Die sportliche Bilanz: Neben Niederlagen gegen den VfR Neumünster II (0:5) und den SV Boostedt (0:3) wurde gegen die Bramstedter TS gar nicht angetreten. Im letzten Auftritt beim SV Wahlstedt lag man, unterstützt durch Spieler der Saxonia Oldboys (Ü32) zur Pause mit 0:8 zurück, hatte Verletzungen zu beklagen und bat um Abbruch.

 

Durch den nun vollzogenen Rückzug der Mannschaft steht die FSG Saxonia II als erster Absteiger in die Kreisklasse A fest. Markus Köhn ließ in einer schriftlichen Stellungnahme erkennen, dass man auch in Zukunft mit drei Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen und die zweite Elf erneut aufbauen will. „Die Vorbereitungen hierzu beginnen sofort“, so Köhn.

Foto zur Meldung: Aus nach zweieinhalb Partien – FSG Saxonia meldet zweite Mannschaft ab
Foto: Aus nach zweieinhalb Partien – FSG Saxonia meldet zweite Mannschaft ab

Vor 95 Jahren: Schmalensees erster Sportverein

(31. 08. 2019)

Sport im Verein, das ist organisierter Sport, in der Regel ehrenamtlich strukturiert. Er schafft Gemeinschaft, Solidarität, Identität. Seit dem 25. November 1980 gibt es den SV Schmalensee von 1980 e.V. als recht erfolgreichen und auf jeden Fall beständigen Sportverein im Dorf. Aber der Sport im Verein hat in Schmalensee schon mehrere Anläufe erfahren. Der erste fand am 31. August 1924, vor 95 Jahren statt. Und es sollten weitere folgen!

 

Der Turnverein Schmalensee

 

In Schmalensee ist ein Turnverein gegründet worden, dem sofort 26 Mitglieder beigetreten sind. Vorsitzender wird Gemeindevorsteher Heinrich Harder, Turnwart Wilhelm Göttsch“, schrieb das Segeberger Kreis- und Tageblatt (SKTB) am 3. September 1924. Der 31. August war nicht das Gründungsdatum, aber das des ersten öffentlichen Auftritts: „Der junge Verein machte gleich am Sonntag ein Gesellschaftsspiel mit der zweiten Bornhöveder Mannschaft, um die Technik des Schlagballspiels zu erlernen. Man konnte merken, daß in ihrer Mannschaft sehr gute Schläger waren, denen nur noch die Übung und technische Berechnung fehlt“, heißt es im Bericht aus Bornhöved.

 

Dieser Bericht ist der einzige, der im SKTB abgedruckt worden ist. Keine weiteren Spielberichte, nichts über Versammlungen und Wahlen – auch nichts über ein Ende seiner Existenz. So bleibt uns vorerst nur die Spekulation:

 

Vielleicht war die Vereinsgründung ein Schnellschuss, eine aus purem Aktionsmus geborene Maßnahme. Gemeindevorsteher Heinrich Harder, gerade in dieses Amt gewählt, war als Initiator vielleicht angestoßen worden durch das am 17. August 1924 in Bornhöved durchgeführte Gauturnfest, das die Vielfalt und Qualität des Turnsports vor Augen führte. Und vielleicht war auch Ehrgeiz der Auslöser: Am 5. August 1924 hatte das SKTB über das Bezirksspielfest der Schulen aus Bornhöved, Daldorf, Gönnebek, Schmalensee und Tarbek berichtet. An diesen hätten sich auch die bestehenden Turn- und Spielvereine aus Bornhöved, Daldorf und Tarbek (!) beteiligt. Und: Schmalensee ging in allen Wettkämpfen leer aus.

 

Auch über das Ende des Turnvereins muss spekuliert werden: Entweder war die Gründung ein Strohfeuer und das Licht bald erloschen, oder der Verein schlief irgendwo auf dem Weg in das so genannte Dritte Reich wieder ein.

 

Exkurs in den Schulsport

 

Wie der vorstehende Absatz verrät, waren die Dorfschulen ebenfalls Träger der sportlichen Ausbildung. Von der Schmalenseer Volksschule ist überliefert, dass zwischen den Kriegen neben Schlagball auch Faustball häufig praktiziert wurde.

 

Exkurs in den Pferdesport

 

Natürlich darf der Blick auf den Schmalenseer Sport nicht allein dem Breitensport gewidmet sein. Immerhin existiert hier am Ort seit Dezember 2003 mit der Reitsportgemeinschaft Schmalensee (RSG) ein weiterer und durchaus erfolgreicher Sportverein. Die ersten Mitglieder kamen zum Teil aus anderen Vereinen, u.a. dem Reiterverein Bornhöved und Umgebung. Der wurde schon 1921 gegründet – unter reger Mitwirkung von Schmalenseern, die als Reiter und Gespannfahrer zum Teil beachtliche Erfolge verbuchen könnten. Das verdankte der RV Bornhöved gerade in den Aufbaujahren u.a. den beiden Reitlehrern aus Schmalensee: Otto Schlätel und Willy Siebke.

 

Der Pferdesport, das Ringreiten inbegriffen, verdient unbedingt eine eigene Betrachtung, für die hier, bei einer Übersicht über die bisher in Schmalensee vorhandenen Sportvereine, nicht genügend Raum vorhanden ist.

 

Sport im Dritten Reich

 

Mit der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten wurde der organisierte Sport in Teilen eingestellt. Die meisten Vereine erloschen. Die Reit- und Fahrvereine gingen meist in der Reiter-SA auf, die vielerorts später zum Aufbau von SS-Einheiten diente. Hitlerjugend und SA wiederum kümmerten sich um die körperliche Ertüchtigung. Sogar das 1913 gestiftete Deutsche Sportabzeichen war zeitweise das SA-Sportabzeichen. (Übrigens: Auch andere Organisationen wie der nationalistische Frontkämpferbund „Stahlhelm“ führten ab Mitte der 1920er Jahre sportliche Ertüchtigung durch.)

 

Wie schon vermutet, dürfte der Turnverein von 1924 spätestens 1933, vermutlich aber schon früher wieder eingeschlafen sein.

 

Der erste Sportverein Schmalensee

 

Seit vielen Jahren kursieren in Schmalensee drei Schwarz-Weiß-Fotos. Sie zeigen drei verschiedene Gruppen von relativ jungen Menschen in weitgehend einheitlicher Kleidung, aufgereiht wie Sportmannschaften. Erst vor wenigen Jahren erhielt der Arbeitskreis Dorfgeschichte einen echten Schatz: Das Mitgliederverzeichnis des Sportvereins Schmalensee von 1946 aus dem Nachlass von Annelies Behrend. Und die drei Fotos, das ist nun sicher, zeigen drei Mannschaften oder Sportgruppen dieses Vereins.

 

Der 1. Vorsitzende war Heinrich Hamann, der später Bürgermeister werden sollte. Aus dem August liegen Quittungen vor, die mit den Kosten der Vereinsgründung in Zusammenhang stehen sowie mit dem Kauf eines Faustballs für 12,95 Reichsmark. Außerdem die Rechnung des Gasthofs Voß für den Gründungsball am 31. August 1946.

 

Dieser erste SVS nahm am Feldhandball-Punktspielbetrieb, organisiert vom ebenfalls 1946 gegründeten Kreissportverband teil. Laut Überlieferung, Heinz Kröger () konnte dazu einiges ausführen, wurde auch Faustball gespielt.

 

Mitglieder waren neben wenigen eingesessenen Schmalenseern viele Flüchtlinge. Einer von ihnen hatte laut Kröger einen Lastwagen, mit dem die jeweilige Mannschaft zu Auswärtsspielen reisen konnte. Im Laufe des Jahres 1947, spätestens 1948 muss dieser Verein eingeschlafen sein. Vermutlich auch, weil dem Besitzer des Lastwagens eine Arbeit und Wohnung in Westdeutschland zugewiesen worden war und er, wie viele weitere Flüchtlinge, Schmalensee verließ. Letztes Dokument in dem Stapel Papiere von Annelies Behrend war eine Quittung vom 18. Juni 1948 über 422,50 Reichsmark: Bürgermeister Hamann bestätigte den Empfang. Vielleicht war dies das Restvermögen des SV Schmalensee von 1946, nachdem sich dieser aufgelöst hatte, und das nun laut Quittung der „Hilfsgemeinschaft Schmalensee“ zugedacht war.

 

Der Tischtennisverein Schmalensee

 

Im Oktober 1968 wurde in Schmalensee ein Tischtennisverein gegründet. Erster Vorsitzender war Hans-Heinrich Knieschke. Laut Segeberger Zeitung vom 24. Oktober 1968 trainierten Jugendliche, Damen und Herren an jedem Montag im Gasthof Voß. Knieschke war rege darum bemüht, dem TTV Schmalensee auch eine Sportstätte zu verschaffen. Die Gemeindevertretung tat sich jedoch schwer mit diesem Ansinnen. Immerhin folgte sie seinem Antrag, einen für die Jugendförderung und den Sport zuständigen Ausschuss zu bilden.

 

Am 4. Februar 1970 meldete die SZ „echten Sportgeist“ vom TV Trappenkamp, der es der Tischtennis-Jugend des TTV Schmalensee ermöglichte, in der Turnhalle in Trappenkamp zu trainieren. 1971 war ein Jahr des Erfolgs und der Krise: Sportlich gelang es der ersten von zwei Mannschaften, in die 1. Kreisklasse aufzusteigen. Im November aber bemängelte die Gemeindevertretung, dass es keinen arbeitsfähigen Vorstand gebe, und sperrte den jährlichen Zuschuss. Am 27. Januar 1972 dann der letzte Eintrag über den TTV Schmalensee in der Tabelle der 1. Kreisklasse: „gestrichen“. Die Jungenmannschaft war bereits im Vorjahr aus dem Spielbetrieb genommen worden; Hans-Heinrich Knieschke wurde 1972 Tischtennis-Spartenleiter im TSV Quellenhaupt Bornhöved, der sportlichen Heimat vieler Schmalenseer.

 

Feststellung zum Schluss

 

Sport in Schmalensee ist ganz offensichtlich nicht einfach ein Kapitel, sondern sogar ein kleines Buch wert. Und wer zu den vielen Abschnitten – Turnverein, Reiterverein, Sportverein von 1946, Tischtennisverein, SVS und RSG etwas beisteuern kann – Dokumente, Fotos, Urkunden, Presseberichte, Schriftwechsel – ist aufgefordert, sich an den Arbeitskreis Dorfgeschichte Schmalensee zu wenden.

 

[31.08.1924 Turnverein Schmalensee gegründet - Blick auf den Sport im Dorf]

Foto zur Meldung: Vor 95 Jahren: Schmalensees erster Sportverein
Foto: Sportverein Schmalensee v. 1946 - Männer

Angriff der Wikinger – 1. Normannen-Pokal beim SV Schmalensee am 7. September

(29. 07. 2019)

Gestern war Boßeln, vorgestern Volkswandertag – und jetzt kommt etwas Neues: Mit dem spaßigen Turnier um den 1. Normannen-Pokal am 7. September 2019 greift der SV Schmalensee eine echte „Familien-Trendsportart“ auf: Wikingerschach.

 

Die traditionelle Herbstaktion des SVS hat ein neues Gesicht. Und das ist geprägt von einem wallenden Bart und einem auf dem Kopf sitzenden mit Hörnern gespickten Helm. Doch hinter der rauen Schale verbergen sich Spaß und Geselligkeit. Beim 1. Normannen-Pokal werden das Gemeinschaftsgefühl des Volkswanderns und die gute Stimmung der Boßelturniere vereint und ausgebaut.

 

Die Schacharena ist der Sportplatz

 

Alles findet kompakt auf dem Sportgelände statt, das genügend Platz zum Abstecken der Spielfelder bietet. Kaffee und Kuchen, Durstlöscher und Knuspriges vom Grill verspricht das Turnierplakat – das wird ein Fest. Beginn ist um 15 Uhr.

 

Mitmischen können Mannschaften, die aus vier bis sechs Personen bestehen. Groß und Klein, Alt und Jung vereint. Egal ob Familienteams, Freundeskreise, Vereinsabordnungen etc. Das Startgeld beträgt 10 Euro je Mannschaft.

 

Achtung: Einheitliches Regelwerk

 

Gespielt wird nach offiziellen Regeln, die auf der Homepage des SV Schmalensee einzusehen sind. Der (noch leere) Turnierplan sieht eine Vorrunde in Gruppen mit anschließenden K.O.-Spielen vor.

 

Alle weiteren Infos sind auf der SVS-Homepage www.svschmalensee.de zu finden.

 

Anmeldungen nehmen der 1. und der 2. Vorsitzende des Sportvereins entgegen: henning.pape@svschmalensee.de oder christopher.brust@svschmalensee.de.

 

Anmeldeschluss ist am 4. September 2019!

[Flugblatt 1. Normannen-Pokal 07.09.2019]

Foto zur Meldung: Angriff der Wikinger – 1. Normannen-Pokal beim SV Schmalensee am 7. September
Foto: 1. Normannen-Pokal des SVS

Doch noch eine Fete – Schmalensee Open Air am 3. August

(25. 07. 2019)

Seit gestern ist es quasi amtlich: Das Schmalensee Open Air, die Grillfete der SVS-Fußballer auf dem Sportgelände, findet statt.

 

Termin ist Samstag, der 3. August. Ab 21 Uhr ist Partyzeit.

 

Zwischenzeitlich war der Termin vorsorglich von der Gemeinde-Homepage entfernt worden, weil nicht sicher war, ob das Fest steigen kann.

 

Nun ist in der Region fleißig plakatiert worden und DJ Mandrake wird mit dem richtigen Partymix die Massen auf den Sportplatz locken.

 

Foto zur Meldung: Doch noch eine Fete – Schmalensee Open Air am 3. August
Foto: Schmalensee Open Air am 3. August 2019

Niederlage in der Probstei - Pokalaus für FSG Saxonia

(21. 07. 2019)

Endstation Schönberg für die Verbandsligafußballer der FSG Saxonia, des Zusammenschlusses von TSV Bornhöved, TSV Wankendorf und SV Schmalensee: Nach dem knappen Weiterkommen im Kreispokal Holstein im Elfmeterkrimi beim Kreisligisten SV Wasbek (8:7) erwies sich am Samstag, 20. Juli, die Probsteier SG 2012 als zu stark.

 

Saxonia unterlag ersatzgeschwächt beim Verbandsligaaufsteiger in Schönberg mit 1:3 (0:1) und verpasste somit den Einzug ins Viertelfinale des Pokalwettbewerbs der fusionierten Fußballkreise Neumünster und Plön. Dort wäre mit dem Raisdorfer TSV, der sich bei der FT Preetz mit 2:0 durchsetzte, ein A-Klassist Gegner geworden.

 

Nach 30 Minuten waren die Probsteier durch Chikere Jeremyn Popiol in Führung gegangen, der nach 75 Minuten auch das 2:0 für die Hausherren erzielte. Ein von FSG-Akteur Sebastian Worbs (81.) verwandelter Strafstoß weckte aufgrund der Überlegenheit der Gastgeber nur schmale Hoffnungen auf der spärlich besetzten FSG-Bank, von der aus die Spieler Jonas Griese (verletzt) und Torben Ruckpaul (gesperrt) den abwesenden Trainer Ralf Hartmann vertraten. Mouhamed-Moubarikou Derman (90.) setzte mit seinem Tor zum 3:1 den Schlusspunkt unter den ersten Pokalauftritt der FSG Saxonia.

 

 

Foto zur Meldung: Niederlage in der Probstei - Pokalaus für FSG Saxonia
Foto: Niederlage in der Probstei - Pokalaus für FSG Saxonia

Kreispokal – FSG Saxonia dank Ersatztorwart Balzer eine Runde weiter

(19. 07. 2019)

Zu neunt erzwangen die Verbandsligafußballer der FSG Saxonia am Dienstag in der ersten Runde des Holstein-Pokals beim Kreisligisten SV Wasbek das Elfmeterschießen und gewannen am Ende mit 8:7. Zum Mann des Spiels avancierte dabei Torwart Matthias Malzer, der zunächst zwei Schüsse der Gastgeber entschärfte und dann selbst vom Elfmeterpunkt aus den Schlusspunkt unter die dramatische Begegnung setzte. Am Samstag, 20. Juli, geht es für die Mannschaft von Trainer Ralf Hartmann nun im Achtelfinale zum Verbandsligaaufsteiger Probsteier SG 2012. Angepfiffen wird die Partie um 16 Uhr in Schönberg.

 

Vor 200 Zuschauern ging die FSG Saxonia, der Zusammenschluss der SG Bornhöved/Schmalensee mit dem TSV Wankendorf, in ihr erstes Pflichtspiel. Der leicht favorisierte Verbandsligist führte zur Pause nach einem Treffer von Sebastian Worbs (44.) nur mit 1:0; Trainer Hartmann haderte danach mit der Chancenverwertung seiner Mannschaft.

 

Die geriet nach dem Seitenwechsel unter Druck und musste nach dem 1:1 durch Hakon Schnoor (66.) den Gang in die Verlängerung antreten, in der es turbulent zugehen sollte: Erst drehten die Wasbeker mit dem 2:1 durch Florian Schwarz (96.) das Spiel, dann gab es nach 114 Minuten einen doppelten Platzverweis wegen wiederholter Unsportlichkeiten gegen Saxonias Torwart Patrick Rehberg und Kai Dose. Während am Spielfeldrand kaum noch jemand auf die FSG gesetzt hätte, gab die sich noch nicht geschlagen. In der dritten Minute der Nachspielzeit versenkte Bastian Heinrich den Ball im Wasbeker Tor – Elfmeterschießen.

 

Seit der 109. Minute nach Einwechselung für René Danker im Spiel und nach der Ampelkarte für Torwart Rehberg im Kasten, schlug nun die Stunde des Matthias Balzer. Der musste beim Schuss von Wasbeks Brandt, der den Außenpfosten traf, nur grimmig dreinschauen; den nächsten Versuch von Brozy wehrte er ab. Die SVW-Schützen Brandt und Reichow konnten Balzer überwinden. Bis der selbst als Schütze antreten sollte, hatten Tobias Jantzen, Valdrin Idrizi und Sebastian Worbs für Saxonia getroffen und Heinrich verschossen. Balzer nahm Anlauf, traf und machte das Weiterkommen seiner Elf perfekt.

 

Foto zur Meldung: Kreispokal – FSG Saxonia dank Ersatztorwart Balzer eine Runde weiter
Foto: FSG Saxonia Logo

Bleib fit – mach mit! – Sportabzeichen im SV Schmalensee

(18. 07. 2019)

Die ersten Freizeitsportler haben die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen bereits erfüllt. Damit noch mehr Schmalenseerinnen und Schmalenseer und Sportfreunde aus der Umgebung den Breitensportorden erwerben können, bietet der SV Schmalensee auch in den Sommermonaten Termine für das Training und die Abnahme der Disziplinen an.

 

Die Koordination liegt beim SVS in den Händen von Ute Mühlenberg, die auch ausgebildete Prüferin ist. Unterstützt wird sie von den weiteren Prüfern Frauke Pape, Peter Kruse und Christian Detlof.

 

Für den Erwerb des Sportabzeichens steht in den Kategorien Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination in den verschiedenen Altersklassen ein bunter Strauß an Disziplinen zur Verfügung. Zudem ist die Schwimmfähigkeit nachzuweisen.

 

Training und Abnahme erfolgen entweder in Schmalensee auf dem und um das Sportgelände in der Tarbeker Straße oder auf dem Bornhöveder Sportplatz an der Sventana-Schule im Jahnweg.

 

Die Sommertermine:

 

Samstag, 20. Juli, 10.30 Uhr in Bornhöved

Samstag, 27. Juli, 10.30 Uhr in Bornhöved

 

Mittwoch, 14. August, 18.30 Uhr in Schmalensee

Samstag, 17. August,10.30 Uhr in Bornhöved

 

Mittwoch, 28. August, 18.30 Uhr in Schmalensee

Samstag, 31. August, 10.30 Uhr in Bornhöved

 

Mittwoch, 11. September, 18.30 Uhr in Schmalensee

Samstag, 14. September, 10.30 Uhr in Bornhöved

 

Mittwoch, 25. September, 18.30 Uhr in Schmalensee

Samstag, 28. September, 10.30 Uhr in Bornhöved.

 

 

 

Rückfragen an ute.muehlenberg@svschmalensee.de

 

Mehr unter www.svschmalensee.de

 

Foto zur Meldung: Bleib fit – mach mit! – Sportabzeichen im SV Schmalensee
Foto: Deutsches Sportabzeichen

Los geht es für die FSG Saxonia in Wasbek

(03. 07. 2019)

Das Kreispokalspiel beim Kreisligisten SV Wasbek am Dienstag, 16. Juli 2019 (Anpfiff 19.30 Uhr), wird das erste Pflichtspiel der Verbandsligafußballer der neu formierten FSG Saxonia sein, in der der TSV Bornhöved, SV Schmalensee und TSV Wankendorf gemeinsame Sache machen.

 

Mit Wirkung vom 18.06.2019 war die Teilnahme der FSG Saxonia am Punktspielbetrieb des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes genehmigt worden. In diesem bestreitet die Mannschaft von Trainer Ralf Hartmann die Saison 2019/20 in der Verbandsliga Ost. Gegner werden hauptsächlich Klubs aus Kiel und dem Kreis Plön sein – Concordia Schönkirchen, Inter Türkspor Kiel II, Rot-Schwarz Kiel, Kilia Kiel, VfR Laboe, Wiker SV, Probsteier SG, TSV Plön, ASV Dersau, TSV Stein, Preetzer TSV und Dobersdorfer SV. Aber auch der MTV Dänischenhagen, 1. FC Schinkel und TSV Fintbek aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde.

 

Wer die Truppe bereits in ihrer Saisonvorbereitung sehen möchte: Ab dem 9. Juli nimmt das Team am Heinz-Tohde-Gedächtnisturnier des SV Schackendorf teil. Spieltermine sind am 9. Juli (19.15 Uhr) gegen SV Schackendorf und am 10. Juli (20 Uhr) gegen den Kronsforder SV. Je nach Abschneiden geht es am 13. Juli in ein Platzierungsspiel.

 

Trotz Klassenerhalt ein Absteiger?

 

Etwas kurios ist der Status der FSG-Mannschaft: Die gilt als Absteiger in die Verbandsliga Ost, obwohl die erste Mannschaft der SG Bornhöved/Schmalensee am Ende der Vorsaison die Klasse deutlich gehalten hatte. In der Verbandsliga aber läuft offiziell die Nachfolgerin der ersten Mannschaft des TSV Wankendorf als Absteiger aus der Landesliga auf.

 

Ungewohnt für Schmalenseer Fußballfans: Die Pokalspiele werden nicht im Kreisfußballverband Segeberg ausgetragen. Die FSG ist organisatorisch dem KFV Holstein zugeschlagen worden, zu dem vor wenigen Wochen die Kreisfußballverbände Plön und Neunmünster verschmolzen. Letzterem hatte der TSV Wankendorf angehört. Die offizielle Verbandszugehörigkeit des SV Schmalensee und TSV Bornhöved zum Kreissportverband und Kreisfußballverband Segeberg ändert sich aber nicht.

 

Zwei weitere Teams im Wettbewerb

 

In die Mitte-Staffel der Kreisliga ist die zweite FSG-Mannschaft eingruppiert worden. Auch sie gilt als Absteiger: Nach „Abstieg“ der ersten Saxonia-Truppe aus der Landes- in die Verbandsliga musste somit die zweite als Nachfolgerin der ersten Mannschaft der SG Bornhöved/Schmalensee zwangsabsteigen, weil nicht zwei Teams einer Spielgemeinschaft in der selben Spielklasse auflaufen können...

 

Gegner der FSG Saxonia II werden SV Wasbek, TS Einfeld, VfR Neumünster II, SV Boostedt, Torpedo 76 Neumünster, SV Bönebüttel-Husberg, SV Bokhorst, SV Rickling, SV Wahlstedt, Bramstedter TS, TSV Wiemersdorf, Kaltenkirchener TS II, TuS Tensfeld, Großenasper SV und der TSV Brokstedt sein. Eine Vielzahl attraktiver Partien gegen starke Gegner kommt auf die Mannschaft zu.

 

Die FSG Saxonia III trifft in der Südost-Staffel der Kreisklasse C auf diese Mannschaften: SV Rehhorst, SG Oering-Seth III, SV Weede, TuS Heidmühlen, SV Rickling II, TuS Garbek II, TuS Fahrenkrug, SG Daldorf/Negernbötel II, SV Schackendorf III, TuS Tensfeld II, SC Rönnau 74 II und die SG Dänisch-Müssen II. Hinter dieser Spielgemeinschaft steht der Zusammenschluss der Fußballer des VfL Struvenhütten mit dem TuS StuSie (Stuvenborn-Sievershütten). Die SG ist nach einer die Ortschaften verbindenden Straße benannt. Ihre Heimspiele trägt die SG Dänisch-Müssen in Sievershütten aus.

 

 

Foto zur Meldung: Los geht es für die FSG Saxonia in Wasbek
Foto: FSG Saxonia Logo

Mit dem SVS zum Streetball-Turnier nach Itzehoe

(19. 06. 2019)

Raus aus der Halle und sehen, welche Tricks andere Korbjäger beherrschen – dies haben sich die Basketballer des SV Schmalensee vorgenommen. Gemeinsam werden sie am Samstag, 22. Juni, zum ITZEbasket 2019 nach Itzheoe starten. Wer möchte, kann mit dabei sein.

 

Bereits zum vierten Mal veranstalten die Itzehoer Versicherungen in Steinburgs Kreisstadt zusammen mit den Itzehoe Eagles aus der 2. Basketball-Bundesliga ein Streetball-Turnier in der Fußgängerzone.

 

Von 10 bis 18 Uhr wird die Innenstadt zum riesigen Basketball-Spielfeld. Dazu gibt es ein attraktives Rahmenprogramm für die Zuschauer.

 

Streetball ist eine Drei-gegen-Drei-Basketball-Variante auf einen Korb, zu jedem Team gehört zusätzlich ein Auswechselspieler.

 

Das ItzeBasket ist eine Gelegenheit, die SVS-Basketballtruppe in der lockeren Atmosphäre eines besonderen spielerischen Events kennenzulernen. Plätze für gern gesehene Mitfahrer/-innen sind noch frei. Fragt einfach kurz bei Spartenleiter Henrik Winter unter Tel. 0152 03557291 nach.

Foto zur Meldung: Mit dem SVS zum Streetball-Turnier nach Itzehoe
Foto: ItzeBasket2019

Da ist das Ding! – Schmalensee gewinnt den Pokal

(05. 05. 2019)

Die zweite Tischtennismannschaft des SV Schmalensee ist am 4. Mai ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und hat sich – zum zweiten Mal nach 2009 – den Kreisvorgabepokal gesichert. In eigener Halle gewann die Mannschaft um Spartenleiter Olaf Suhr vor viel Publikum mit 6:1 gegen den BSV Kisdorf II.

 

Ganz so eindeutig, wie es das Ergebnis aussagt, verlief das Finale freilich nicht. Die Kisdorfer, die aufgrund des Klassenunterschieds je Satz drei Punkte voraus lagen, machten es dem SVS reichlich schwer. Vier Partien wurden erst im fünften, weitere zwei von insgesamt sieben im vierten Satz entschieden.

 

Auf eine ganz starke Saison“, prostete Olaf Suhr seiner Truppe nach Empfang der Wandertrophäe zu. Neben ihm hatten im Finale Yvonne Wenzel, Marco Bohnensack und Christopher Brust die Einzel ausgetragen. Im Auftaktdoppel war an Stelle von Suhr Bernd Figura Punkteholer. Außerdem waren auf dem Weg zum Finale sowie in der Saison Maike Rothe, Angelika Struve-Stein und Stefan Theen zum Einsatz gekommen, die am Finalabend mitjubeln konnten.

 

Tatsächlich lief es in der Spielzeit 2018/19 für die zweite SVS-Mannschaft ganz hervorragend. Sie wurde Meister der 4. Kreisklasse und wird 2019/20 in der 3. Kreisklasse um Punkte spielen. Der Gewinn des Vorgabepokals gegen den Staffelmeister der 6. Kreisklasse aus Kisdorf war aber mehr als ein i-Tüpfelchen.

 

Denn bereits im Vorjahr hatte der SVS II die Hand am Pokal. Damals gewann – ebenfalls in der Halle an der Tarbeker Straße – der Berliner SC. Die Entscheidung war denkbar knapp gefallen, es stand nach Spielen und Sätzen unentschieden – das Reglement sieht in dem Fall den Sieg der Punkte vorgebenden Mannschaft vor. Und das war der BSC, der beim aktuellen Finale ebenso vertreten war wie der Kreistischtennisverband in Person seines Vorsitzenden Klaus Schandert (extra aus Ellerau angereist) und Sportwart Karsten Rathje, der den Wettbewerb organisiert.

 

Beide KTTV-Verteter lobten den SVS für die ungeheure Werbearbeit im Vorwege und die Gestaltung des Abends mit Buffet und Sitzplätzen für die Zuschauer, darunter viele aus Kisdorf, die den spannenden Matches begeistert folgten.

Foto zur Meldung: Da ist das Ding! – Schmalensee gewinnt den Pokal
Foto: Die Siegermannschaft - Marco Bohnensack, Bernd Figura, Yvonne Wenzel, Olaf Suhr und Christopher Brust

Tischtennis-Pokalfinale am 4. Mai in Schmalensee

(02. 05. 2019)

Darauf musste man lange warten, doch nach der Bekanntgabe am 12. April folgen jetzt Taten: Am Sonnabend, 4. Mai, wird das Endspiel im Wettbewerb um den Vorgabepokal des Kreistischtennisverbandes Segeberg ausgetragen. Beginn ist um 20 Uhr – in der Schmalenseer Sporthalle!

 

Damit hat die zweite SVS-Truppe die Chance, einer fulminanten Saison das i-Tüpfelchen zu verpassen. Denn gerade erst ist der Truppe die Meisterschaft in der 4. Kreisklasse und somit der Aufstieg in die 3. Kreisklasse gelungen.

 

Und es ist die Chance zur persönlichen Wiedergutmachung: Vor einem Jahr verlor der SVS II, ebenfalls in eigener Halle, das Pokalfinale hauchdünn gegen den Berliner SC. Da es nach Sätzen und Punkten unentschieden stand, galt das klassenhöhere Team, weil Punkte vorgebend, als Sieger. Und das war der BSC.

 

Die dritte Chance für den SVS: Die Wiederholung des Titelgewinns von 2009. Damals wurde der Wettbewerb erstmals ausgetragen und der SVS II war der Premierensieger.

 

Mit dem BSV Kisdorf II kommt nun der aktuelle Meister der 6. Kreisklasse in die Sporthalle an der Tarbeker Straße. Das Heimrecht der klassenhöheren Schmalenseer wurde zugelost. Ein Vorteil. Der Nachteil: Wie es der Name des Wettbewerbs verrät, gibt es eine Punktvorgabe für die klassentiefere Mannschaft – der SVS wird in jedem Satz einem Rückstand von drei Punkten hinterherlaufen müssen.

 

Doch die Mannschaft ist heiß auf den Erfolg und will – mit Unterstützung möglichst vieler Zuschauer! – den „Pott“ nach Schmalensee holen. Auf dem Weg ins Finale schaltete der SVS nach Freilos in der ersten Runde PSG Segeberg VII (7. Kreisklasse) mit 6:0 und danach PSG Segeberg II (2. KK) mit 6:1 aus. Im Halbfinale hatte der SSV Groß Kummerfeld II (4. KK) in Schmalensee beim 6:0 der Hausherren keine Chance und der Finaleinzug des SVS II war perfekt.

 

Wer aber wird am Sonnabend an die Tische gehen? Nur vier Spielerinnen und Spieler sind zugelassen. Marco Bohnensack, Bernd Figura, Yvonne Wenzel, Olaf Suhr, Christopher Brust, Maike Rothe, Angelika Struve-Stein, Stefan Theen und die in der Saison nicht eingesetzten Lars Jeguschke und Helmut Siebke bilden den Kader.

 

Findet es heraus und kommt in die Halle – der SVS braucht Unterstützung!

 

Foto zur Meldung: Tischtennis-Pokalfinale am 4. Mai in Schmalensee
Foto: Flyer Pokalfinale 04.05.2019

Mach Dein Sportabzeichen im SV Schmalensee!

(01. 05. 2019)

Auch in diesem Jahr bietet der SV Schmalensee allen Interessierten an, das Deutsche Sportabzeichen zu erwerben. Unter der Federführung von Ute Mühlenberg, die von den weiteren Sportabzeichen-Prüfern Frauke Pape, Peter Kruse und Christian Detlof unterstützt wird, können Mitglieder und Nichtmitglieder angeleitet trainieren und ihre Leistungen dokumentieren lassen, um nach Ablauf des Jahres den „Breitensportorden“ der Bundesrepublik Deutschland in Bronze, Silber oder Gold tragen zu können.

 

Auch als Jugendsportabzeichen. Oder in Form einer Bandschnalle an der Uniform – was insbesondere für Feuerwehrangehörige reizvoll sein dürfte.

 

Wie im letzten Jahr, als der SVS 45 Absolventen verzeichnen und als zehntbester Verein im Kreis Segeberg abschneiden konnte (Absolventen im Verhältnis zur Mitgliederzahl = 19,91 Prozent), bietet das Prüferteam verschiedene Termine an, mittwochs um 18.30 Uhr auf dem Sportgelände in Schmalensee, sonnabends jeweils um 10.30 Uhr auf dem Bornhöveder Sportplatz im Jahnweg.

 

Mittwoch-Termine: 8. und 22. Mai, 5. und 19. Juni

Sonnabend-Termine: 11. und 25. Mai, 8. und 22. Juni

 

Weitere Termine, etwa für das Geräteturnen und Radfahren oder Zeitschwimmen werden gesondert verabredet.

 

Weitere umfangreiche Informationen, Leistungsübersichten und Kontaktdaten gibt es auf der Homepage des Sportvereins.

 

www.svschmalensee.de

Foto zur Meldung: Mach Dein Sportabzeichen im SV Schmalensee!
Foto: Mach Dein Sportabzeichen im SV Schmalensee!

Startschuss für die neue Fußball-SG Saxonia

(17. 04. 2019)

Die Fußballer des TSV Bornhöved, TSV Wankendorf und SV Schmalensee wollen ihre Kooperation vertiefen und haben am Dienstag, 16. April, offiziell die Bildung der FSG Saxonia verkündet. Mit drei Herren- und vielen Jugendmannschaften soll ab Saison 2019/20 durchgestartet werden. Schmalensee wird weiterhin Spiel- und Trainingsort der Fußballer sein.

 

Noch ist der SG-Vertrag nicht unterschrieben, aber durch ihren offiziellen Pressetermin im Sportlerheim des TSV Wankendorf mit dem bezeichnenden Namen „Volltreffer“ haben die Vereinsvertreter Fakten geschaffen. SVS-Kassenwartin Ute Mühlenberg vertrat hierbei den Schmalenseer Verein, der Heimat der dritten Mannschaft der FSG Saxonia sein soll, die in der Kreisklasse C spielen und von Carsten Baumann trainiert werden soll.

 

Die beiden weiteren Mannschaften bringen eigentlich Startrechte für die Verbandsliga mit: Der TSV Wankendorf steigt sicher aus der Landesliga ab, die jetzige SG Bornhöved/Schmalensee mit Trainer Ralf Hartmann wird die Verbandsliga halten. Aber nur eine SG-Mannschaft darf je Spielklasse gemeldet werden. Somit wird die erste Saxonia-Mannschaft unter Hartmann in der Verbands- und eine zweite Mannschaft in der Kreisliga kicken. Für diese wird noch ein Trainer gesucht.

 

In der Jugend wird die seit sechs Jahren erfolgreich arbeitende SG Wankendorf-Bornhöved ebenfalls zur FSG Saxonia. Hier kicken bislang auch Kinder und Jugendliche vom SVS, TV Trappenkamp und SV Bokhorst mit. Gerade die Jugend war Anlass, einen neutralen Namen zu finden, mit dem sich alle Spielerinnen und Spieler identifizieren können. Die FSG soll Jugendlichen und Erwachsenen Perspektiven bieten, in der Region leistungsbezogen oder breitensportlich Fußball zu spielen. Frauen- und Mädchenfußball gibt es aktuell zwar nicht, dafür ist man aber offen.

 

Geklaut“ ist der Name der FSG vom früheren Jugendfußballclub Saxonia, an dem die drei FSG-Vereine und der TV Trappenkamp gute zehn Jahre lang beteiligt waren und der der Region viele sportliche Erfolge bescherte. Einen eigenständigen Fußballclub will man aber nicht anstreben. Ein gemeinsames Gremium soll die FSG-Geschäfte koordinieren.

 

Noch offen ist, neben der Vertragsunterzeichnung, die Verbandszugehörigkeit – Segeberg oder Neumünster. Die Gespräche dazu laufen noch. Auch ein einheitliches Logo fehlt noch, ist aber in Arbeit. Bei der Spielkleidung hat man sich auf blaue Trikots und gelbe Rückennummern geeinigt. Etwas wenig Schmalensee – die SVS-Farben sind Rot und Schwarz. Aber die Ausweich-Trikots sollen rot sein. Und vielleicht spielt ja die FSG-Dritte von vornherein in diesen...

 

Mehr dazu im Internet. Der SV Schmalensee hat entsprechende Links auf seiner Website gesetzt.

Foto zur Meldung: Startschuss für die neue Fußball-SG Saxonia
Foto: Gründung FSG Saxonia - v.l. Gerrit Schulz, Markus Köhn, Claudia Hopp, Ute Mühlenberg, Jan-Philipp Krawczyk

Termin steht: Pokalfinale am 4. Mai in Schmalensee

(12. 04. 2019)

Die Finalgegener haben sich auf einen Termin verständigt, den man sich vormerken sollte: Am Sonnabend, 4. Mai, wird das Endspiel im Wettbewerb um den Vorgabepokal des Kreistischtennisverbandes Segeberg ausgetragen – um 20 Uhr – in der Schmalenseer Sporthalle.

 

Die zweite Mannschaft des SVS, der gerade nach fulminanter Spielzeit der Staffelsieg in der 4. Kreisklasse und damit der Aufstieg in die 3. KK gelungen ist, empfängt die zweite Mannschaft des BSV Kisdorf, Meister der 6. Kreisklasse.

 

Damit hat der SVS II die Chance, die hauchdünne Niederlage im Vorjahresfinale in eigener Halle gegen den Berliner SC vergessen zu machen und den Triumph von 2009, als in der ersten Auflage des Kreisvorgabepokalwettbewerbs der Cup gewonnen wurde, zu wiederholen.

 

Auf dem Weg ins Finale schaltete der SVS nach Freilos in der ersten Runde PSG Segeberg VII (7. Kreisklasse) mit 6:0 und danach PSG Segeberg II (2. KK) mit 6:1 aus. Im Halbfinale hatte der SSV Groß Kummerfeld II (4. KK) in Schmalensee beim 6:0 der Hausherren keine Chance und der Finaleinzug des SVS II war perfekt.

 

Das Heimrecht kam kurios zustande: Entgegen früherer Jahre verzichtet Karsten Rathje, der mit der Durchführung des Wettbewerbs beauftragte Sportwart im Kreistischtennisverband, auf ein Final Four an einem zentralen Ort, sondern lässt die Mannschaften bis einschließlich zum Finale Termine miteinander verabreden. Das Heimrecht resultierte in der Regel aus dem Klassenunterschied.

 

Für das Finale aber sollte ein besonderes Los entscheiden: Die Zusatzzahl der Ziehung des Mittwochslotto am 27. März. Die war eine „1“ und die Ansage lautete, dass der SV Schmalensee im Fall einer ungeraden Zusatzzahl das Heimrecht habe. Ein klarer Vorteil für den SVS, der die Gäste aber nicht unterschätzen wird und immerhin in jedem Satz einer Drei-Punkte-Vorgabe für die Kisdorfer hinterherlaufen muss.

 

Die Heimmannschaft: Bereits am 29. März wurde mit einem 8:8 beim direkten Verfolger SC Ellerau II die Saison 2018/19 in der 4. Kreisklasse beendet und der Aufstieg als Staffelmeister in die 3. Kreisklasse gesichert. Damit setzte die SVS-Truppe den Deckel auf eine Spielzeit, die mit einem glücklichen Zufall begann. Als Dritter der 5. Kreisklasse war der SVS II nicht zum Aufstieg berechtigt, aber der SV Henstedt-Ulzburg IV verzichtete. Dann kamen personelle Verstärkungen und ein Lauf, der die Mannschaft verdient eine Klasse aufwärts führte.

 

Die Meister-Mannschaft bildeten Marco Bohnensack, Bernd Figura, Yvonne Wenzel, Olaf Suhr, Christopher Brust, Maike Rothe, Angelika Struve-Stein, Stefan Theen; nicht eingesetzt wurden Peter Rutz, Lars Jeguschke und Helmut Siebke. Im Vorgabepokal wird mit Vierermannschaften gespielt – wer wird am 4. Mai an die Tische gehen? Lassen wir uns überraschen.

 

[Flyer TT-Pokalfinale 2019]

Foto zur Meldung: Termin steht: Pokalfinale am 4. Mai in Schmalensee
Foto: Termin steht: Pokalfinale am 4. Mai in Schmalensee

Tischtennis-Pokal – Losglück ausgelagert

(27. 03. 2019)

Eine Handvoll Tischtennisspieler dürfte heute mit Spannung die Ziehung der Lottozahlen verfolgen. Und das nicht wegen eines möglichen Geldsegens, sondern weil eine für sie wichtige Entscheidung damit verbunden ist.

 

Sportlich haben sich die zweiten Mannschaften des SV Schmalensee und BSV Kisdorf für das Finale im Kreisvorgabepokalwettbewerb qualifiziert. Im Halbfinale schlug der SVS II in einem Duell der 4. Kreisklasse den SSV Groß Kummerfeld II 6:0; die Kisdorfer (6. KK) setzten sich gegen TuS StuSie II (5. KK) mit 6:2 durch.

 

Wann das Endspiel um die Wandertrophäe ausgetragen wird, dürfen beide miteinander verabreden. Karsten Rathje, Sportwart des Kreistischtennisverbandes, hat zur Auflage gemacht, dass das bis zum 17. Mai zu erfolgen hat.

 

Spannend aber ist die Frage, wo denn das Finale auszutragen ist. Ein neutraler Spielort ist seit 2018, als die Schmalenseer in eigener Halle dem Berliner SC den Vortritt lassen mussten, nicht mehr vorgesehen. Über das Heimrecht entscheidet laut Reglement das Los.

 

Und das hat Rathje an eine „höhere Stelle“ delegiert: Ausschlaggebend, so der Sportwart auf der Verbands-Homepage, soll die heutige Ziehung der Zahlen im Mittwochslotto, und hier die Superzahl sein: „Bei einer geraden Superzahl oder Null hat BSV Kisdorf II Heimrecht; bei einer ungeraden Superzahl hat der SV Schmalensee II Heimrecht“, erklärt Rathje.

 

Heute Abend wissen wir mehr.

Foto zur Meldung: Tischtennis-Pokal – Losglück ausgelagert
Foto: Tischtennis-Pokal – Losglück ausgelagert

Zweite Tischtennis-Truppe vorzeitig Meister und aufgestiegen

(24. 03. 2019)

Mit einem 9:3-Heimerfolg über den SV Henstedt-Ulzburg III hat die zweite Tischtennismannschaft des SVS am Freitag, 22. März, vorzeitig den Aufstieg in die 3. Kreisklasse perfekt gemacht.

 

Der Vorsprung auf Verfolger SC Ellerau II, bei dem die Truppe am 29. März ihr letztes Saisonspiel bestreiten muss, beträgt uneinholbare 5 Punkte, so dass auch die Staffelmeisterschaft gesichert ist.

 

Gegen den SVHU III wurden eingesetzt: Marco Bohnensack, Bernd Figura, Yvonne Wenzel, Christopher Brust, Maike Rothe und Stefan Theen.

 

Zum Einsatz kamen in der Saison außerdem Olaf Suhr, und Angelika Struve-Stein.

 

Als Reservisten standen bereit Lars Jeguschke und Helmut Siebke sowie Peter Rutz, der leider am 22. Februar verstorben ist.

Foto zur Meldung: Zweite Tischtennis-Truppe vorzeitig Meister und aufgestiegen
Foto: Meistermannschaft SVS II, Foto Heinz Stein

Überraschung blieb aus – 7:9 im Tischtennis-Derby

(18. 03. 2019)

Heute geht was“, frohlockte SV Schmalensees stellvertretender Vorsitzender Christopher Brust, als er am 15. März einen Zwischenstand aus der Sporthalle per SMS verteilte. Da war es 21.18 Uhr und die erste Tischtennis-Mannschaft des SVS führte im Rückspiel des Derbys der 1. Bezirksliga gegen den TSV Bornhöved mit 4:2. Am Ende aber hatte sich der favorisierte Tabellenzweite mit 9:7 durchgesetzt.

 

Trotzdem hatte sich das Schlusslicht SV Schmalensee ganz ordentlich verkauft – besser als im Hinspiel sowieso, das im November in Bornhöved mit 4:9 verloren gegangen war.

 

Die Auftaktdoppel gingen im Rückspiel in der Schmalenseer Halle an den SVS: Ralf Neugebauer / Andre Wulf (gegen Uwe Sperner-Langfeldt / Ralf Steffen) und Stephan Fester / Life Waldron (gegen Holger Schneider / Pervis Itminan) holten mit jeweils 3:1 die ersten Zähler. Doppel drei, Nils Koenig / Bernd Figura, unterlag dagegen Stephan Frey / Jörg Krieger mit 1:3, der SVS war gewarnt.

 

Nun traten Schmalensees Top-Leute Neugebauer (3:0 über Sperner-Langfeldt) und Wulf (3:1 über Bornhöveds Nr. 1 Holger Schneider) an die Tische. „Saustark, wie Wulfi das gemacht hat“, jubelte Brust, ehe Fester sein Einzel gegen Frey mit 0:3 verlor.

 

Waldron kam zu einem 3:1-Erfolg gegen Itminan, 5:2 für Schmalensee! Dann aber schlug der TSV mit drei Siegen in Folge zu. Koenig – Steffen 2:3; Figura – Krieger 1:3, Neugebauer – Schneider 0:3 hieß es aus SVS-Sicht – und 5:5 für den Beobachter.

 

Andre Wulf (gegen Sperner-Langfeldt) und Stephan Fester (gegen Itminan) weckten mit ihren 3:1-Erfolgen beim zwischenzeitlichen 7:5 noch einmal Hoffnungen im Lager der Hausherren, die aber in vier weiteren Partien das Nachsehen hatten. Nach den 1:3-Niederlagen durch Waldron (gegen Frey), Koenig (gegen Krieger), Figura (gegen Steffen) und ein 2:3 von Neugebauer / Wulf gegen Schneider / Itminan war das Spiel um 23.20 Uhr beendet.

Foto zur Meldung: Überraschung blieb aus – 7:9 im Tischtennis-Derby
Foto: Überraschung blieb aus – 7:9 im Tischtennis-Derby

Regenprognose schreckte ab – „nur“ 167 beim 17. Knicklauf

(18. 03. 2019)

Die Spitzenwerte der Vorjahre mit teils deutlich über 200 Startern konnte der 17. Knicklauf des SV Schmalensee am 17. März zwar nicht erreichen. Dennoch war die Zahl der Finisher mit 167 beachtlich. Schuld war offenbar die Regenprognose für den Tag der Laufsaisoneröffnung – und tatsächlich waren Schauer und starker Seitenwind nicht die besten Voraussetzungen für das Läuferfeld, Publikum und die Sicherungskräfte von Feuerwehr und DRK.

 

Aus dem Bericht des SV Schmalensee, aufgeschrieben von Christopher Brust:

 

167 Mutige ließen sich nicht die Lust ab Spurten nehmen. Unter ihn stellten sich 71 dem Hauptlauf über 9,5 km, 63 überwanden die Schnupperlauf-Distanz von 4,5 km und 16 Zwerge rannten über die nach ihnen benannte Meile von 1,9 km. Etwas langsamer, aber ebenso ehrgeizig gingen es 17 Nordic Walker über 4,5 km an.

 

Tagesbeste wurde die Vorjahreszweite Jessika Ehlers von der SG Athletico Büdelsdorf. In 34:45 Minuten überwand sie die 9,5 km und tauschte mit ihrem Lebensgefährten und Gesamtsieger 2018, Benjamin Reuter, der zwei Sekunden hinter ihr einlief, die Plätze (34:47 Minuten). Den 3. Rang holte sich Sören Ohm von der LG Eider-Sport/TuS Jevenstedt in 35:14 Minuten.

 

An die Spitze des Schnupperlaufes über 4,5 km schob sich in 18:47 Minuten Marcel Stock von der LG Neumünster. Hinter ihm landeten auf Platz 2 Raphael Röhrs (TSV Zarpen/19:11 Minuten) und auf Platz 3 Fabian Sandau (SV Tungendorf Triathlon/19:42 Minuten) aus Bornhöved. Flinkste Frau war wieder einmal Sarah Dose vom USC Kiel, die nach 20:47 Minuten im Ziel einlief.

 

Beim Nordic Walking war eine Sportlerin nicht zu bezwingen: Nicole Kurtzner trat für keinen Verein an und benötigte 34:33 Minuten für die 4,5 km lange Strecke. Ihr folgte auf dem 2. Platz der ebenfalls vereinslose Jürgen Geistlich mit 36:04 Minuten sowie mit dem 3. Platz Jörg Zimmermann, auch ohne Klubzugehörigkeit, in 36:42 Minuten.

 

Groß raus auf der Zwergenmeile über 1,9 km kam Adrian Heigelmann. Der für den SV Tungendorf angetretene Nachwuchsathlet querte nach 09:34 Minuten die Ziellinie. Ihm dicht auf den Fersen war mit Bette Schwarz das schnellste Mädchen: 09:36 reichten der Läuferin vom TSV Quellenhaupt Bornhöved für Platz 2. Komplettiert wurde das Siegertrio durch Levi Jarre von der TSG Concordia Schönkirchen. Mit 10:43 Minuten lief er auf Platz 3.

 

Mit neun Startern stellte der TSV Quellenhaupt Bornhöved die größte Mannschaft, wofür es neben dem obligatorischen Knicklaufbecher einen zusätzlichen Pokal aus den Händen des SVS-Vorsitzenden Henning Pape gab.

 

Ergebnisse und weitere Bilder auf der Seite des SVS; Fotos: Emily und Lizzy Suhr.

Foto zur Meldung: Regenprognose schreckte ab – „nur“ 167 beim 17. Knicklauf
Foto: Startschuss zum Hauptlauf + Schnupperlauf

Klare Sache: SV Schmalensee II im Finale

(14. 03. 2019)

Das ging schnell und glatt: Mit 6:0 hat die zweite Tischtennismannschaft des SV Schmalensee den SSV Groß Kummerfeld II besiegt und steht nun – wie bereits im Vorjahr – im Finale um den Vorgabepokal des Kreistischtennisverbandes.

 

In der Aufstellung Olaf Suhr, Marco Bohnensack, Yvonne Wenzel und Christopher Brust mit Bernd Figura in der Reserve war das SVS-Team zu Hause eine Macht. „Das haben wir aber auch ungefähr so erwartet“, gab sich Brust nach dem Spiel souverän.

 

Bereits zwei Tage zuvor hatte der SVS II in Groß Kummerfeld im Rückspiel der 4. Kreisklasse mit 9:2 gesiegt. Insofern wurde mit breitem Kreuz im Pokalwettbewerb aufgespielt. Ohne Punktvorgabe übrigens, da ja beide Teams derselben Spielklasse angehören.

 

Gegen wen es im Finale geht, entscheidet sich am 20. März: BSV Kisdsorf II (6. Kreisklasse) empfängt dann TuS StuSie II (5. Kreisklasse). Egal wer es wird, die SVS-Truppe wird in jedem Satz einer Punktvorgabe für den Gegner hinterherlaufen müssen. Schnell und glatt wird das eher nicht.

Foto zur Meldung: Klare Sache: SV Schmalensee II im Finale
Foto: Olaf Suhr, Marco Bohnensack, Bernd Figura, Christopher Brust

Fast 190 Meldungen zum 17. Knicklauf am 17. März

(12. 03. 2019)

Die ersten zwei Namen auf der Starterliste zum 17. Knicklauf des SV Schmalensee am kommenden Sonntag, 17. März, waren auch die vorderen Namen auf der Ergebnisliste des Hauptlaufs 2018: Benjamin Reuter und Jessica Ehlers (SG Athletico Büdelsdorf) wollen erneut angreifen und auf der 9,5 Kilometer-Strecke ihre Titel als schnellster Mann und schnellste Frau verteidigen.

 

Insgesamt haben bis zum Meldeschluss im Online-Verfahren 186 Starterinnen und Starter ihre Absicht erklärt, bei der Laufsaisoneröffnung auf dem Sportplatz an der Tarbeker Straße dabei sein zu wollen. Je nach Wetterlage – das zeigen die Erfahrungen von 16 Knickläufen – können es mehr oder weniger werden.

 

Los geht es am Sonntag um 10.15 Uhr mit dem Startschuss für die 1,9 Kilometer lange Zwergenmeile. Um 10.45 Uhr werden zeitgleich der 4,5 Kilometer-Schnupperlauf und der 9,5 Kilometer-Hauptlauf gestartet. Walker und Nordic Walker werden fünf Minuten später auf die Schnupperstrecke geschickt.

 

Ein Nachmelden vor Ort ist gegen eine Zusatzgebühr zum Startgeld möglich. Für Anwohner kommt es ab 10 Uhr zu leichten Einschränkungen im Bereich der Laufstrecken, die sich vom Sportplatz aus über das Netz der landwirtschaftlichen Wege zur Stockseer Straße und zurück ziehen.

 

Infos zum Lauf und Teilnehmerlisten hat der SV Schmalensee auf seiner Internetseite.

[Download]

Foto zur Meldung: Fast 190 Meldungen zum 17. Knicklauf am 17. März
Foto: Ausschreibung Knicklauf 2019

Vorgezogen: Tischtennis-Pokalhalbfinale schon am 13. März

(12. 03. 2019)

Erst sollte das Halbfinale im Kreisvorgabepokalwettbewerb am 6. März stattfinden, dann am 15. März. Nun haben sich beide Tischtennis-Mannschaften auf einen neuen, vermutlich letzten Termin verständigt: Am Mittwoch, 13. März, kommt es ab 20 Uhr in der Schmalenseer Halle in der Tarbeker Straße zum wichtigen K.O.-Spiel um den Einzug ins Finale des Pokalwettbewerbs des Kreistischtennisverbandes. SV Schmalensee II empfängt den SSV Groß Kummerfeld II.

 

Da beide Mannschaften in der 4. Kreisklasse um Punkte spielen, wird es nicht, wie im Vorgabepokal üblich, eine Punktvorgabe je Satz geben, die sich an einem möglichen Klassenunterschied orientiert. Die „Generalprobe“ für das Pokalspiel fand erst am Montag, 11. März statt: Im Kreisklasse-Rückspiel gewannen die Schmalenseer in Groß Kummerfeld mit 9:2. Der SVS geht mit dem Rückenwind dieses Sieges und der Gewissheit, dass ihm der Aufstiegsplatz in die 3. Kreisklasse nicht mehr zu nehmen ist, an die Tische.

 

Aber „der Pokal hat seine eigenen Gesetze“, klingt es aus dem Phrasenschwein! Leicht nehmen darf die SVS-Mannschaft um Spartenleiter Olaf Suhr, die im Vorjahr vom Berliner SC erst im Pokalendspiel denkbar knapp gestoppt werden konnte, ihren Gegner nicht. „Die Kummerfelder sind heiß wie Frittenfett“, verrät Teamsprecher Christopher Brust.

 

Zusammenfassung: Mittwoch, 20 Uhr, Halbfinale im Vorgabepokalwettbewerb des Kreistischtennisverbandes, SV Schmalensee II – SSV Groß Kummerfeld II.

 

Erinnerung: Der Termin für das Derby der 1. Bezirksliga, SV Schmalensee – TSV Bornhöved, bleibt Freitag, 15. März, 20 Uhr, Sporthalle Schmalensee.

Foto zur Meldung: Vorgezogen: Tischtennis-Pokalhalbfinale schon am 13. März
Foto: Vorgezogen: Tischtennis-Pokalhalbfinale schon am 13. März

Tischtennis-Spannung garantiert - Matches am 15. März

(11. 03. 2019)

Zwei attraktive Matsches machen den kommenden Freitag, 15. März, zu einem echten Tischtennis-Event in der Sporthalle an der Tarbeker Straße, das man sich nicht entgehen lassen sollte!

 

Um 20 Uhr beginnt das noch ausstehende Halbfinalspiel der zweiten SVS-Mannschaft im Kreisvorgabepokalwettbewerb gegen den SSV Groß Kummerfeld II. Parallel kommt es für die erste Mannschaft zum Bezirksliga-Rückspiel gegen die Top-Mannschaft vom TSV Quellenhaupt Bornhöved – Derbytime!

 

Beide Mannschaften können einen Sieg gebrauchen. Die Erste wird es schwer haben: Die Nachbarn aus Bornhöved sind in der 1. Bezirksliga an Position 2 absolut stark, während das SVS-Team eine echt schwere erste Saison in der Spielklasse zu stemmen hat. Trotzdem: Derby bleibt Derby.

 

Und im Pokal geht’s um die Wurst: Ein K.o.-Spiel, das der SVS II unbedingt gewinnen muss, um wie im Vorjahr ins Finale einzuziehen!

 

Zusammengefasst: Unterstützung auf den Zuschauerplätzen wäre für beide Schmalenseer Truppen von Vorteil….

 

[Flyer]

Foto zur Meldung: Tischtennis-Spannung garantiert - Matches am 15. März
Foto: Tischtennis-Spannung garantiert - Matches am 15. März

Besonderes Tanzerlebnis – Swing-Abend am 30. März

(08. 03. 2019)

Die Kooperation des SV Schmalensee mit der Tanzsparte des TV Trappenkamp macht es möglich: Am Sonnabend, 30. März, findet in der Turnhalle der Dr.-Gerlich-Schule ein besonderer Tanzkurs statt – ein Swing-Abend.

 

Gasttrainerin ist Andrea Carstensen aus der Tangothek Flensburg, die den Teilnehmern von 18 bis 20 Uhr die Grundkenntnisse des Swing vermitteln wird. Die Teilnahme kostet 10 Euro pro Person. Das Erlernte wird sogleich in die Tat umgesetzt: Ab 20 Uhr heißt es „Freies Swing-Tanzen!“

 

Unter Tel. 04323/96738 (Evenburg) oder info@ tanzen-in-trappenkamp.de werden weitere Auskünfte gegeben und Anmeldungen angenommen.

 

Wichtig: Die Halle hat Parkettboden. Bitte geeignetes Schuhwerk mitbringen.

[Flyer]

Foto zur Meldung: Besonderes Tanzerlebnis – Swing-Abend am 30. März
Foto: Besonderes Tanzerlebnis – Swing-Abend am 30. März

Pokalspiel verlegt – neuer Anlauf in Sachen Tischtennis

(07. 03. 2019)

Wer am 6. März mit dem Ziel das Sportlerheim in der Tarbeker Straße aufsuchte, um ein packendes Halbfinalspiel im Kreisvorgabepokalwettbewerb des Kreistischtennisverbandes zu sehen, wurde enttäuscht: Die Begegnung zwischen dem SV Schmalensee II und SSV Groß Kummerfeld II musste kurzfristig abgesagt bzw. verlegt werden.

 

Neuer Termin für das Spiel zweier Mannschaften aus der 4. Kreisklasse ist nun Freitag, der 15. März. Los geht es um 20 Uhr. Die Gastmannschaft beantragte die kurzfristige Verlegung, weil zwei ihrer Spieler verunfallt waren und man keine spielfähige Vierermannschaft aufbieten konnte.

 

Von Schmalensee aus alles Gute für die Sportfreunde und auf ein Neues am 15. März! Es geht um den Einzug ins Finale des Kreispokalwettbewerbs.

Foto zur Meldung: Pokalspiel verlegt – neuer Anlauf in Sachen Tischtennis
Foto: Pokalspiel verlegt – neuer Anlauf in Sachen Tischtennis

Tischtennis-Halbfinale in Schmalensee

(28. 02. 2019)

Die zweite Tischtennismannschaft des SV Schmalensee schickt sich an, ihren Vorjahreserfolg zu wiederholen und ins Endspiel des Kreisvorgabepokalwettbewerbs einzuziehen. Einzige Hürde auf dem Weg dorthin: Das Halbfinale gegen den SSV Groß Kummerfeld II, das am Mittwoch, 6. März, ab 20 Uhr in der Sporthalle in der Tarbeker Straße ausgetragen wird.

 

Nach dem 6:1 im Viertelfinale über die zweite Mannschaft der PSG Segeberg, ein Team aus der 2. Kreisklasse, kommt es nun zum Aufeinandertreffen zweier Mannschaften der 4. Kreisklasse – mit dem Effekt, dass im Vorgabewettbewerb ohne Vorgabe gespielt werden wird, alle Sätze beginnen beim Stand von 0:0. Nur bei Klassenunterschieden erhält das klassentiefere Team je nach Abstand Punktvorgaben.

 

Trotz dieser Ausgangssituation sieht Spieler Christopher Brust die Dinge rein positiv: „Ich stufe den SVS II als eindeutigen Favoriten ein“, sagt Brust, der wie alle SVS-Akteure darauf hofft, dass Publikum in die Halle kommt und nach Möglichkeit die Hausherren unterstützt. Die führen die 4. Kreisklasse an, die Gäste sind aktuell auf Platz 5 zu finden. „Wir werden übrigens innerhalb einer Woche zweimal gegeneinander spielen, nämlich am Mittwoch im Pokal und am folgenden Montag in der Liga“, ergänzt Christopher Brust.

 

Das Punktspiel findet übrigens am 11. März ab 20.15 Uhr in der Groß Kummerfelder Schulsporthalle statt.

Foto zur Meldung: Tischtennis-Halbfinale in Schmalensee
Foto: Tischtennis-Halbfinale in Schmalensee

Sicher auf dem Parkett - Tanzkurse im März

(25. 02. 2019)

Schon seit einigen Jahren besteht in Sachen Tanzen eine Kooperation des SV Schmalensee mit dem TV Trappenkamp. Dieser verfügt über eine entsprechende Abteilung mit Trainern und bietet regelmäßig Kurse an. So auch im März.

 

Sicher auf dem Parkett“ heißt ein Kursus für Fortgeschrittene. Jugendliche und Erwachsene sind gleichermaßen angesprochen, ihre Fertigkeiten in den Gesellschaftstänzen zu vertiefen. Das Kursangebot erstreckt sich über vier Übungsabende und beginnt am Sonntag, 17. März. Ort ist die Aula der Sventana-Schule (Jahnweg 6), getanzt wird jeweils von 20 bis 21.30 Uhr.

 

Die Teilnahme kostet 30 Euro pro Person (es ist eine Kurzmitgliedschaft im TVT nötig). Es sei denn, man ist Mitglied im TVT oder in einem Partnerverein – dem TSV Bornhöved, SV Rickling, TSV Wankendorf oder SV Schmalensee: Dann kostet die Teilnahme 20 Euro pro Person.

 

Anmeldungen für „Sicher auf dem Parkett“ unter Telefon 04323/803890 oder per Email an pressewart@tanzen-in-trappenkamp.de.

 

Der zweite Kurs beginnt bereits am Dienstag, 12. März, und wird am 19. und 26. März fortgesetzt. Der spezielle Hochzeitstanzkurs setzt seine Schwerpunkte auf Wiener Walzer und Discofox und findet ebenfalls in der Aula der Sventana-Schule, jeweils von 19.30 bis 21 Uhr statt.

 

Die Kosten pro Person: 25 Euro beziehungsweise 15 Euro für TVT-Mitglieder und Mitglieder der Partnervereine, also auch des SV Schmalensee. Anmeldungen für den Hochzeitstanzkurs unter Telefon 04323/96738 oder pressewart@tanzen-in-trappenkamp.de.

[TVT_Hochzeitskurs _März 2019]

[TVT_Tanzkurs Fortgeschrittene_März 2019]

Foto zur Meldung: Sicher auf dem Parkett - Tanzkurse im März
Foto: Sicher auf dem Parkett - Tanzkurse im März

Der SVS hat einen Ehrenvorsitzenden: Helmut Siebke

(23. 02. 2019)

Diese Jahreshauptversammlung war eine ganz besondere: Zum ersten Mal seit seinem Bestehen hat der SV Schmalensee von 1980 e.V. einen Ehrenvorsitzenden. Auf Vorschlag des Vorstandes wählte die Versammlung am 22. Februar Helmut Siebke in dieses Amt.

 

Von 1993 bis 2012 hatte Helmut Siebke den heute 298 Mitglieder großen SVS geführt. Auch davor und danach engagierte er sich sehr für den Verein. Er brachte seine Fertigkeiten als Architekt u.a. beim Bau des Sportlerheimes (1985) und der Erweiterung mit Sporthalle (1998) ein. Er war Spieler (Tischtennis, Skat, Badminton und auch beim Fußball), Fußballschiedsrichter, Jugendwart und vieles mehr. Vor allem in seiner Zeit als Vorsitzender das „Mädchen für alles“ oder, wie es der aktuelle Vorsitzende Henning Pape ausdrückte, „die Seele des Vereins“. In seiner Laudatio ließ Vereinschronist Christian Detlof die wichtigsten Stationen Helmut Siebkes vor den anwesenden 27 Mitgliedern Revue passieren. Der hatte auf seine Wahl und die warmen Worte eine für ihn typische Erwiderung parat: „Danke.“

 

Eine weitere Ehrung erhielt, zu ihrer eigenen großen Überraschung, Nicole Specht-Cornehls. Für ihre großartiges Engagement im Verein, vor allem als lizenzierte Übungsleiterin im Turnen, erhielt sie die bronzene Ehrennadel und viele Lobesworte für ihr Wirken. „Das mache ich stets im Team, das Lob gebührt allen“, sagte die Ausgezeichnete.

 

Ausgezeichnet sind die Finanzen und die Mitgliederzahlen, die gegenüber dem Vorjahr ein Plus um 28 vorweisen. „Das geht u.a. auf die neue Sparte Basketball mit Hendrik Winter und auf unsere Eltern-Kind-Gruppe zurück, die von Sabrina Becker und Danielle Brandt geleitet wird“, hob Henning Pape hervor, der aber allen Spartenverantwortlichen ein großes Lob aussprach. „Ohne Euch wären wir nicht da, wo wir stehen.“

 

Ein Vorstand gehört auch dazu und er blieb komplett an diesem Freitagabend. Christopher Brust (2. Vorsitzender) und Kassenwartin Ute Mühlenberg wurden ebenso einstimmig wiedergewählt wie Jugendwart Timo Hoting, der aber nur noch ein Jahr amtieren und eine Nachfolge finden möchte. Zum neuen Kassenprüfer wurde Sönke Jens gewählt.

 

Mit einer überraschenden und sehr traurigen Botschaft hatte die Jahreshauptversammlung ihren Anfang genommen, denn Peter Rutz, Skatspartenleiter, Tischtennisspieler und Kapitän der Dorfquizmannschaft, war in der Nacht zuvor gestorben. Seiner gedachten die Mitglieder mit einer Schweigeminute und Dankesworten von Henning Pape für einen treuen Wegbegleiter, Mitgestalter, Förderer und tollen Menschen, der dem SVS sehr fehlen wird.

Foto zur Meldung: Der SVS hat einen Ehrenvorsitzenden: Helmut Siebke
Foto: Helmut Siebke, Ehrenvorsitzender des SV Schmalensee

Schlittschuhlaufen mit dem SVS

(20. 02. 2019)

Kinder und Eltern aufgepasst: Der SV Schmalensee organisiert ein Schlittschuhlaufen für Klein und Groß am Freitag, 1. März. Mangels Eis auf dem See geht es mit dem Reisebus nach Timmendorfer Strand ins Eissport- und Tenniscenter (ETC). Abfahrt ist um 14 Uhr vom Parkplatz am Feuerwehrgerätehaus (Bolzplatz).

 

Dank einer großzügigen Spende sind die Kinder kostenlos dabei; mitfahrende Erwachsene zahlen 5 Euro Eintritt ins ETC. Weitere Infos enthält ein Einladungsschreiben des SVS.

 

Wichtig: Damit der Überblick behalten wird, bittet der Sportverein um Anmeldungen zum Event. Diese nehmen der Vorsitzende Henning Pape und Kassenwartin Ute Mühlenberg entgegen. Die Erreichbarkeiten sind in der Einladung zu finden.

[Flyer]

Foto zur Meldung: Schlittschuhlaufen mit dem SVS
Foto: Schlittschuhlaufen mit dem SVS

Pizza-Duft und beste Stimmung

(10. 02. 2019)

Beste Stimmung herrschte in der Sporthalle, als am 9. Februar die Deutschen Sportabzeichen übergeben wurden, die im Jahr 2018 im SV Schmalensee erworben werden konnten. Mit 45 erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen wurde der Spitzenwert von 2016 (46) nur ganz knapp verfehlt.

 

Wie üblich erfolgte die Übergabe im Zuge einer dreiteiligen Veranstaltung – bestehend aus der formellen Übergabe, einem fröhlichen Gerätebrennball-Spiel und dem gemeinsamen Pizza-Essen zum Abschluss. Ute Mühlenberg, die treibende Kraft hinter der erfolgreichen Arbeit der Sportabzeichen-Gruppe, und Mitprüferin Frauke Pape hatten alles vorbereitet, und auch die weiteren Prüfer Christian Detlof und Peter Kruse mischten mit.

 

Gleich acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten 2018 zum zehnten Mal ihr Sportabzeichen erwerben und erhielten das Bicolor-Abzeichen mit entsprechender Zahl. Seit 18 Jahren bietet der SVS die Abnahme an – 18 Mal waren Waltraud Detlof und Margret Siebke erfolgreich dabei. „Seiteneinsteiger“ Andreas Ehrlich war zwar erst zum zweiten Mal beim SVS dabei, wies aber schon die 34. erfolgreiche Prüfung nach.

 

Außerdem waren 16 Kinder und Jugendliche im Jahr 2018 erfolgreich. Ihre Jugendsportabzeichen finanzierte wie in den Vorjahren die Sparkasse Südholstein.

 

Die Sportabzeichenabsolventen 2018 im SV Schmalensee sind:

 

Erwachsene, Abzeichen in Gold: Andreas Ehrlich (34. Abzeichen),

Waltraud Detlof und Margret Siebke (je 18), Peter Kruse (14), Henning Pape (11), Anja Christine und Matthias Holtz, Nadia Neubauer, Christina Ritter, Frauke Pape und Ute Mühlenberg (je 10), Gudrun Knick (5), Derk Schwarz (4), Christiane Elend-Langeloh, Beate Fischer, Andrea Johannsen (je 3), Anne Klasen, Carmen Milhaleck (je 2), Christian Langeloh, Katrin Löbe, Esther Sandau, Christian Schreiner (jeweils 1. Abzeichen); in Silber: Frank Mühlenberg (6), Daniela Harder, Martina Heitmann, Bärbel Loleit, Simone Müller (je 1), Rabea Utermark (2); in Bronze: Stefanie Grauerholz (2).

 

Jugendabzeichen in Gold: Janne Pape (9. Abzeichen), Mila Mühlenberg (8),

Ilvy Holtz, Jette Pape (je 6), Mona und Meta Mühlenberg (je 5), Elena Dockwarder, Sarah und Andrea Sandau (4), Sofie Sandau (3), Lilli Milhaleck (2), Justus Heitmann (1); in Silber: Ben Holtz (8); Victoria Fischer (4), Marti Mühlenberg, Kian Schmütz (je 1).

 

Foto zur Meldung: Pizza-Duft und beste Stimmung
Foto: Sportabzeichen - Absolventen 2018

Mitreden, Mitbestimmen, Mitmachen – Versammlung des SVS

(04. 02. 2019)

Am Freitag, 22. Februar, findet die Jahreshauptversammlung des SV Schmalensee statt. Eine Zusammenkunft, die einzigartig sein wird.

 

Zunächst ein Text, der sich direkt an Mitglieder des Sportvereins richtet. Achtung: Auch Nichtmitglieder können an Jahreshauptversammlungen teilnehmen – etwa wenn sie noch in der Entscheidungsfindung stecken, ob sie vielleicht Mitglied werden wollen. Nun der Text, geschrieben vom 2. Vorsitzenden, Christopher Brust:

 

Seien es solide Sportgeräte, gute Übungsleiter, engagierte Jugendarbeit, zahlbare Beiträge oder saubere Umkleideräume – viele Fragen beschäftigen Mitglieder in Sportvereinen. Deine Stunde als SVS-Mitglied steht bald wieder an auf der Jahreshauptversammlung am Freitag, 22. Februar um 20 Uhr auf dem Gemeindesaal im Gasthof Voß.

Entscheide mit Deinem Stimmrecht darüber, wer zukünftig in der Vereinsführung Fragen wie die oben angesprochenen lösen soll. Drei Vorstandsposten sind zu besetzen: 2. Vorsitzende/r, Kassenwart/in und Jugendwart/in. Außerdem wird ein/e neue/r Kassenprüfer/in gesucht, um das finanzielle Handeln unseres Vorstandes im Auge zu behalten. Gerne kannst Du auch selbst für ein freies Amt antreten, wenn Du eigene Ideen nach vorne bringen willst. Magst Du es nicht so tatkräftig, so geselle Dich trotzdem zu uns, um Diskussionen über Themen anzuregen, die Dich als Mitglied besonders bewegen. Dafür werden wir im Laufe des Abends sicher Raum finden.“

 

Recht hat er. Und wer einen Blick in die dieser Meldung beigefügte Einladung wirft, wird unter dem Tagesordnungspunkt „Wahlen“ eine weitere Position finden, die eben nicht alltäglich ist: Die Wahl eine/r Ehrenvorsitzenden. So jemanden hat der SVS bisher noch nicht gehabt.

[Einladung]

Foto zur Meldung: Mitreden, Mitbestimmen, Mitmachen – Versammlung des SVS
Foto: Mitreden, Mitbestimmen, Mitmachen – Versammlung des SVS

Andre Wulf Tischtennis-Vereinsmeister im SVS

(31. 01. 2019)

Die Tischtennis-Sparte des SV Schmalensee hat am 19. Januar die Vereinsmeister 2019 ermittelt. Club-Champion ist Andre Wulf, der im Endspiel vom Reglement profitierte.

 

Denn der Turniermodus, den sich Spartenleiter Olaf Suhr ausgedacht hatte, sah einen Vorgabemodus von bis zu sechs Punkten Vorsprung für vermeintlich leistungsschwächere Gegner vor.

 

In zwei Gruppen wurde um den Halbfinaleinzug gespielt, die Sieger dieser Partien spielten um den Titel im Einzel. Der ging in diesem Jahr an Andre Wulf, der im Finale den je Gewinnsatz zwei Punkte vorgebenden Spitzenspieler Ralf Neugebauer bezwingen konnte.

 

Im ebenfalls ausgespielten Doppel konnten sich gleich drei Teams für das Finale qualifizieren. Olaf Suhr ließ darum ein „Jeder-gegen-Jeden“ ausspielen. Hier setzten sich Stephan Fester und Christopher Brust durch.

 

Bei der anschließend im Gasthof Voß durchgeführten Siegerehrung erhielt Neuzugang Yvonne Wenzel aus der zweiten Mannschaft den seit 2018 vergebenen „Pokal der Unbesiegten“ - sie hatte, wie 2018 Olaf Suhr, das seltene Kunststück vollbracht, im Punktspielbetrieb eine Halbserie lang ungeschlagen zu bleiben.

 

Ausführlicher Bericht auf der Homepage des Vereins.

 

Foto zur Meldung: Andre Wulf Tischtennis-Vereinsmeister im SVS
Foto: Andre Wulf

Knicklauf 2019 – Anmeldung ab sofort möglich

(15. 01. 2019)

Zum 17. Mal legt der SV Schmalensee den beliebten Knickauf auf. Termin ist Sonntag, der 17. März. Das Anmeldeverfahren über die Homepage des Vereins, www.svschmalensee.de, ist eröffnet.

 

Um 10.15 Uhr fällt auf der Tarbeker Straße auf Höhe des Sportplatzes der erste Startschuss. Gelaufen wird auf der 1,9 Kilometer langen Zwergenmeile, gefolgt vom gemeinsamen Start um 10.45 Uhr für den Schnupper- (4,5 Kilometer) und Hauptlauf (9,5 Kilometer). Um 10.50 Uhr werden außerdem Walker / Nordic Walker auf die 4,5 Kilometer-Strecke geschickt.

 

Alle Infos rund um den Lauf und das Anmeldeverfahren sind im Ausschreibungs-Flyer nachzulesen. Neu ist die Möglichkeit, Gruppen ab 5 Personen mit einem Sammelmeldebogen einzutragen.

 

Offizieller Meldeschluss für den Knicklauf 2019 ist am 10. März.

 

[Ausschreibung Knicklauf 2019 ]

Foto zur Meldung: Knicklauf 2019 – Anmeldung ab sofort möglich
Foto: Knicklauf 2019 – Anmeldung ab sofort möglich

SG Bornhöved/Schmalensee gewinnt den Honda-Cup

(31. 12. 2018)

Was für ein Jahresabschluss: Erstmals gewinnt eine Fußballmannschaft des Gastgebers das Turnier in der Bornhöveder Amtssporthalle um den Honda-Cup. 22 Auflagen lang war das dem TSV Bornhöved und der 2014 gebildeten SG Bornhöved/Schmalensee sowie den A-Junioren des 2015 aufgelösten JFC Rot-Weiß Saxonia nicht gelungen. Nun ein Triumph mit i-Tüpfelchen: Im Finale wird der Lokalrivale und klassenhöhere Honda-Cup-Rekordgewinner TSV Wankendorf mit 2:1 bezwungen.

 

Die Mannschaft von Trainer Ralf Hartmann ging, bestärkt durch den Halbfinaleinzug beim Segeberger Kreis-Hallenmasters vor Weihnachten in Leezen in den eigenen Wettbewerb. Die Truppe, die in der Verbandsliga Ost eine gute Rolle spielt, gab weder in der Vor- noch in der Zwischenrunde einen Punkt ab. Zum Auftakt am 29. Dezember gab es ein 7:0 gegen den TV Trappenkamp. Es folgten ein 4:1 gegen Torpedo 76 Neumünster, 8:0 über die A-Junioren der SG Boostedt-Großenaspe-Gadeland und ein 4:1 gegen den SV Tungendorf II.

 

Mit einem 4:0 gegen den SV Wasbek ging es am 30. Dezember in die Zwischenrunde. Der Schmalenseer Kapitän Jonas Griese und seine Kollegen ließen ein 3:2 gegen den ASV Dersau und ein 2:0 gegen den Vorjahressieger und späteren Turnierdritten, die Auswahl „Ein Herz für Kinder“ folgen. 2:1 endete das Halbfinale gegen den A-Klassisten SV Tungendorf II, der sich als Zweiter des am 28. Dezember durchgeführten Qualifikationsturniers für den 23. Honda-Cup hatte empfehlen können und später im Spiel um Platz 3 der „Ein Herz für Kinder“-Auswahl mit 2:5 unterlag.

 

Dann das Finale gegen das Landesliga-Schlusslicht aus Wankendorf, das nach drei Minuten mit 1:0 führte. Die SG aber blieb besonnen, Griese (8.) traf erst zum 1:1 und erzielte zwei Minuten später den 2:1-Siegtreffer. Neben dem Kapitän schickten Trainer Ralf Hartmann und Betreuer Uve Gloe Torwart Patrick Rehberg, Patrick Mester, Marcel Petitjean, Kai Dose, Sebastian Brügmann, Florian Bruckschlögl, Valdrin Idrizi, Murat Ocak und René Danker aufs Parkett der Amtssporthalle.

 

In der hatte auch die in Schmalensee beheimatete zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft ein tolles Wochenende: Die SG Bornhöved/Schmalensee II, die in der Kreisklasse C um Punkte spielt, setzte sich im Qualifikationsturnier nach Siegen gegen SC Kalübbe (3:2), SV Tungendorf II und TuS Tensfeld II (jeweils 2:1) sowie den Ruthenberger SV (10:0) als Gewinner durch. 3:3 endete der Vergleich mit dem TSV 05 Neumünster. Im Hauptturnier spielte die SG-Reserve ihre Vorrunde in einer Gruppe mit dem TSV Wankendorf (1:3) und ASV Dersau (1:5), sowie TS Einfeld (1:1) und Eintracht Segeberg (4:4), wurde Gruppenvierter und konnte die anschließende Player's Night im Bornhöveder Sportlerheim genießen. Die A-Junioren der SG Wankendorf/Bornhöved blieben bei ihrer Honda-Cup-Premiere punktlos.

 

Fotos: Sönke Ehlers

 

Foto zur Meldung: SG Bornhöved/Schmalensee gewinnt den Honda-Cup
Foto: SG Bornhöved-Schmalensee gewinnt den 23. Honda-Cup

Raus mit Applaus - SG erst im Halbfinale gestoppt

(16. 12. 2018)

Die Fußballer der SG Bornhöved/Schmalensee haben sich beim Segeberger Hallenmasters, den Kreismeisterschaften in der Leezener Amtssporthalle, von ihrer besten Seite gezeigt. Zwar blieb der ganz große Triumph aus. Aber das Team von Trainer Ralf Hartmann konnte, nachdem es erst im Halbfinale zu stoppen war, erhobenen Hauptes die Halle verlassen. 

 

Furios fing es an für die Mannschaft aus der Verbandsliga Ost, die mit Fetihspor Kaltenkirchen (Verbandsliga West) beim 5:1 kurzen Prozess machte. Jonas Griese, Kai Dose, 2x Patrick Mester und Florian Bruckschlögel waren die Torschützen. 

 

Auch die Nordlichter Norderstedt (Verbandsliga West) mussten sich von der SG ein 5:1 einschenken lassen. Für Bornhöved/Schmalensee trafen 2x Jonas Griese und 3x Patrick Mester. Einen Dämpfer gab es gegen den dritten West-Verbandsligisten der Vorrundengruppe: Die Kaltenkirchener TS führte 2:0, ehe Patrick Mester der späte Anschlusstreffer zum 1:2 gelang. Mehr war nicht drin.

 

Im letzten Gruppenspiel wartete der einzige Oberligist und Top-Favorit. Der SV Todesfelde ging viermal in Führung. Griese zum1:1, Bruckschlögel zum 2:2, wieder Griese zum 3:3 und dann erneut Bruckschlögel zum 4:4 gaben die jeweilige Antwort. In der letzten Spielminute war es kein Todesfelder,  der den Ball im Netz versenkte. Jonas Griese schoss die SG zum Sieg  und ins Halbfinale, und den SV Todesfelde als Teilnehmer am Landeshallenmasters im Januar aus dem Kreiswettbewerb.

 

Das Halbfinale ging dann mit 4:1 deutlich an den Landesligisten TuS Hartenholm. Jonas Griese war erster und nun auch letzter Torschütze der SG im Turnier, das für Bornhöved/Schmalensee damit beendet war. Masters-Sieger wurde nicht der  TuS Hartenholm, sondern die Kaltenkirchener TS, die das Finale mit 2:1 für sich entscheiden konnte. 

Foto zur Meldung: Raus mit Applaus - SG erst im Halbfinale gestoppt
Foto: Raus mit Applaus - SG erst im Halbfinale gestoppt

Fußballer beim Hallenmasters am 15. Dezember in Leezen

(14. 12. 2018)

Die Verbandsliga-Fußballer der SG Bornhöved/Schmalensee sind dabei, wenn am Sonnabend, 15. Dezember, in der Leezener Amtssporthalle (Hamburger Straße 7) das 17. Hallen-Kreismasters steigt. Bei der Hallenmeisterschaft des Kreisfußballverbandes Segeberg treffen ab 13 Uhr die Top-Teams der Region aufeinander.

 

Darunter Oberligist SV Todesfelde, der im Januar auch am Hallenmasters des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes in der Kieler Sparkassen-Arena teilnehmen wird. Die SG um den Schmalenseer Abwehrrecken Jonas Griese trifft in der Vorrundengruppe B auf die Todesfelder und die Verbandsligisten Fetihspor Kaltenkirchen, Nordlichter Norderstedt und Kaltenkirchener TS.

 

In der Gruppe A sind die Landesligisten SV Schackendorf und TuS Hartenholm, SSC Phoenix Kisdorf und der SV Henstedt-Ulzburg (beide Verbandsliga) und Kreisligist Leezener SC als Gastgeber am Start. Die Leezener eröffnen das Turnier um 13 Uhr mit dem Spiel gegen den SVHU.

 

Die SG Bornhöved/Schmalensee greift erstmals um 14.10 Uhr ins Geschehen ein; Gegner ist Fetihspor. Die weiteren Vorrunden-Begegnungen: 15.06 Uhr Nordlichter Norderstedt, 16.02 Uhr Kaltenkirchener TS und 16.58 Uhr SV Todesfelde. Jedes Spiel geht über 12 Minuten.

 

Nur die Gruppenersten und -zweiten kommen weiter und bestreiten ab etwa 17.45 Uhr die Halbfinals, das Endspiel ist für 18.30 Uhr geplant.

Foto zur Meldung: Fußballer beim Hallenmasters am 15. Dezember in Leezen
Foto: Fußballer beim Hallenmasters am 15. Dezember in Leezen

Frank Radloff holt den Pott – Weihnachtsfeier der SVS-Skatfreunde

(09. 12. 2018)

Frank Radloff ist Schmalensees offizieller Skat-Champion 2018. Der Schmalenseer Unternehmer, der lange Jahre im Schmalenseer Fußball ganz vorn mitgemischt hat, setzte sich in der Jahresauswertung der monatlichen Runden der Skatsparte des SV Schmalensee nach Punkten vor Lutz Wichmann und Tarbeks Bürgermeister Jörn Saggau durch. Die Pokalübergabe erfolgte im Rahmen der Weihnachtsfeier der Sparte am 8. Dezember im Gasthof Voß.

 

Auf den weiteren Plätzen, für die es keinen Pokal gab, folgen Rainer Detlof, Peter Rutz und Jürgen Schabow.

 

15 Herren und drei Damen spielen regelmäßig im Sportverein Skat, ihre Treffen finden in der Regel am ersten Sonntag des Monats um 19 Uhr im Gasthof Voß statt. Peter Rutz ist seit 1983, dem Jahr des Beitritts des Skatclubs „Die Kiebitze“ zum SVS Leiter der Sparte des Vereins.

 

Als solcher hatte er nicht nur wieder den Spielbetrieb im laufenden Jahr, sondern auch einen Preisskat organisiert, der im Anschluss an das gemeinsame Essen ausgetragen wurde. Sieger wurde hierbei Rainer Detlof vor Lutz Wichmann, Andreas Ehrlich, Jürgen Schabow und Frank Radloff.

 

Fotos: Helmut Siebke

Foto zur Meldung: Frank Radloff holt den Pott – Weihnachtsfeier der SVS-Skatfreunde
Foto: Sieger Frank Radloff mit Lutz Wichmann links und Jörn Saggau rechts

Zwei Titel für SV Schmalensees Ralf Neugebauer

(06. 12. 2018)

Zwei Titel hat es für den SV Schmalensee bei den Tischtennis-Bezirksmeisterschaften am Wochenende 1./2. Dezember 2018 in Fahrenkrug gegeben – beide gewann Ralf Neugebauer.

 

Schmalensees Bezirksligaspieler war aufgrund seiner Livepunktzahl (LPZ), die sich fortlaufend aus den Pflichtspielergebnissen errechnet, in die Klasse Herren C eingestuft worden und hatte somit leichten Vorteil, insbesondere in der Vorrunde.

 

Ins K.o. ging „Ralle“ mit einem Freilos und wurde erst im Viertelfinale wieder geprüft: Mit 3:2 setzte er sich gegen Thilo Ehmke vom VfL Bad Schwartau durch. Beim 3:1 gegen Nico Schulz (Lauenburger SV) im Halbfinale musste der Schmalenseer nur einen Satz abgeben. Das Finale sollte zu einem umkämpften Kreis-Segeberg-Derby werden, denn mit Sascha Mundt ging es gegen einen Spieler des TuS Fahrenkrug, den Ralf Neugebauer mit 3:2 niederringen konnte.

 

Titel Nummer 2 kam in einem kuriosen Doppelfinale der Herren C zustande, denn es standen sich zwei SVS-Akteure gegenüber: Ralf Neugebauer hatte sich mit Nico Sachse vom BSV Kisdorf zusammengetan, als zweiter Schmalenseer Marco Bohnensack mit Jens Vöge vom Fuhlendorfer SC.

 

Bohnensack/Vöge setzten sich im Achtelfinale gegen das Leezener SC-Doppel Gutowski/Langfeldt mit 3:2 durch und fegten im Viertelfinale Tus Fahrenkrugs Mundt/Valskis überraschend deutlich mit 3:0 von der Platte. Im Halbfinale mussten sie sich strecken: Mit 3:2 endete der Vergleich mit Ernst/Schulz (Bargfelder SV/Lauenburger SV) knapp und das Endspiel war erreicht.

 

Neugebauer/Sachse konnten im Achtelfinale zunächst die Lauenburger Baasch/Ilemann (TSV Ratekau/SV Siek) mit 3:1 bezwingen, anschließend ließen sie Hartmann/Poggensee vom TuS Hartenholm beim 3:0 keine Chance. Letzte Hürde auf dem Weg ins Finale war das Doppel Ernst/Stier vom VfL Bad Schwartau, das mit 3:1 aus dem Weg geräumt werden konnte.

 

Einen Satz mussten Ralf Neugebauer und Nico Sachse ihren Kontrahenten Marco Bohnensack und Jens Vöge überlassen. Am Ende ging das Finale aber recht deutlich mit 3:1 an den erfahrenen Neugebauer und seinen Doppelpartner Sachse.

Foto zur Meldung: Zwei Titel für SV Schmalensees Ralf Neugebauer
Foto: Zweifacher Bezirksmeister Ralf Neugebauer

Schade aber wahr: Bornhöved gewinnt das Derby

(17. 11. 2018)

Die Vorfreude war groß auf das erste Derby der ersten Tischtennismannschaft des SV Schmalensee beim Nachbarn TSV Bornhöved. Auch wenn die Rollen klar verteilt waren: Haushoher Favorit waren die Bornhöveder als Spitzenreiter der 1. Bezirksliga, während der SVS als Aufsteiger das Ende der Tabelle besetzt. Am Ende hieß es 9:4 für den TSV.

 

In der Vorwoche hatten die Schmalenseer dem ESV Neustadt ein 8:8 abgerungen und damit ihren überhaupt ersten Punkt gewonnen. Nicht die besten Voraussetzungen vor einem Spiel, das die Gastgeber leicht ersatzgeschwächt angingen. Aber ein Derby macht aus, dass es immer auch um Prestige geht.

 

Und davon verdienten sich die Auftaktdoppel gleich eine ganze Schippe. Sowohl Fester/Waldron als auch Wulf/Neugebauer konnten ihre Gegner mit 3:1 bezwingen. Doch der TSV konterte, holte gegen Koenig/Kruse das dritte Doppel und die SVS-Spitzenkräfte Neugebauer und Wulf ließen in zum Teil hart umkämpften Einzel-Matches Federn. 3:2 für Bornhöved.

 

Waldron gelang es, einen 0:1-Rückstand in ein 3:1 zu drehen und das Mannschaftsergebnis noch einmal auszugleichen. Dann verloren Fester und Kruse ihre Einzel zu Null, Koenig gewann seines 3:1 und es stand 5:4 für die Gastgeber, die nun nichts mehr zuließen und vier weitere Einzel gegen Wulf, Neugebauer, Fester und Waldron für sich entscheiden und den Sieg am Ende sicher einfahren konnten.

 

Für den TSV Bornhöved spielten Holger Schneider, Uwe Sperner-Langfeldt, Pervis Itminan, Stephan Frey, Ralf Steffen und Dr. Oliver Pade. Der SV Schmalensee trat in der Aufstellung Andre Wulf, Ralf Neugebauer, Stephan Fester, Life Waldron, Nils Koenig und Timo Kruse an.

 

Die nächste Chance auf einen Punktgewinn bietet sich dem SVS-Team am Freitag, 23. November, im Heimspiel gegen den Tabellensechsten VfL Bad Schwartau II. Los geht es in der Halle an der Tarbeker Straße um 20 Uhr. Publikum ist immer erlaubt und erwünscht.

Foto zur Meldung: Schade aber wahr: Bornhöved gewinnt das Derby
Foto: Derbyzeit TT-Duell Bornhöved-Schmalensee 16.11.2018

Tischtennis: Das Derby steigt am 16. November

(06. 11. 2018)

Tischtennisfreunde, SVS-Fans und Sportbegeisterte aufgepasst: Am Freitag, 16. November, kommt es in der 1. Bezirksliga endlich zum ersten Aufeinandertreffen des Aufsteigers SV Schmalensee und der routinierten Mannschaft des TSV Quellenhaupt Bornhöved. Um 20 Uhr beginnt das Nachbarschaftsduell in der kleinen Turnhalle der Sventana-Schule im Bornhöveder Jahnweg.

 

Während Aufsteiger SVS als aktuelles Schlusslicht noch nicht ganz in der Liga angekommen scheint, werden die Gastgeber mit dem erfolgreichen Abschneiden bei den Kreismeisterschaften am 4. November befreit aufspielen können. Allen voran Jörg Krieger, der im Herrendoppel (mit Stephan Frey) und im Mixed (mit Birgit Frank) Kreismeister geworden ist. Auf Schmalenseer Seite schaffte es einzig Ralf Neugebauer in ein Finalspiel – mit Partnerin Alexandra Schmidt belegte er im Mixed den Silberplatz hinter den Bornhövedern.

 

Unterstützung für die SVS-Recken ist also dringend nötig, damit sie es nicht nur schaffen, den Hebel umzulegen, sondern obendrein das Prestige-Duell mit den Nachbarn für sich zu entscheiden.

[Flyer]

Foto zur Meldung: Tischtennis: Das Derby steigt am 16. November
Foto: Ralf Neugebauer

Cheerleader suchen zweite Kraft

(01. 10. 2018)

Die Cheerleader des SV Schmalensee sind eine sehr aktive und talentierte Gruppe, die schon zahlreiche öffentliche Auftritte absolviert hat. Akrobatik zu praktizieren und turnerische und tänzerische Elemente in Choreografien zu verbinden sind Inhalte einer intensiven Trainingsarbeit, für die der Verein nun um Unterstützung wirbt. Gesucht wird eine Übungsleiterin oder ein Übungsleiter zur tatkräftigen Unterstützung der Trainerin.

 

Dabei kommt es dem SVS nicht darauf an, dass eine Übungsleiter-Lizenz im Bereich Cheerleading vorliegt. Vielmehr geht es darum, mit der aktiven Trainerin ein adäquates ganzheitliches Training auf die Beine zu stellen.

 

Weitere Infos gibt es beim Vereinsvorsitzenden Henning Pape unter Tel. 0160/4743667 oder henning.pape@svschmalensee.de und im beigefügten Flugblatt.

 

[Flugblatt]

Foto zur Meldung: Cheerleader suchen zweite Kraft
Foto: Cheerleader suchen zweite Kraft

SVS-Lauftreff weiter aktiv – Start bei Bad Segeberg bewegt

(03. 09. 2018)

Die 8. Auflage des vom SC Rönnau 74 mit Hilfe der Segeberger Zeitung und der AOK Nordwest veranstalteten Volks- und Spendenlaufs „Bad Segeberg bewegt“ am 2. September 2018 erlebte einen neuerlichen Finisher-Rekord. Unter den 690 großen und kleinen Leistungs- und Breitensportlern, die in verschiedenen Wettbewerben die Ziellinie querten, waren auch drei Starter des SV Schmalensee.

 

Damit hat der Lauftreff des SVS wieder ein Lebenszeichen gegeben. Angeführt von Marathoni Rolf Goy, der unter 231 männlichen Startern im 8,5 Kilometer langen Hauptlauf den 67. Platz der Gesamtwertung belegte. Seine Zeit von 42:44 Minuten führte ihn zudem auf Rang 9 der Altersklasse M50.

 

Alexander Goy nahm ebenfalls am Hauptlauf teil und bewältigte die Strecke in 42:22 Minuten, was Platz 10 der Männerwertung und den 61. Platz der männlichen Gesamtwertung bedeutete.

 

156 Frauen starteten im Hauptlauf, der das Feld um den Großen Segeberger See führte. Für Schmalensee war Margret Siebke am Start, die in 53:59 Minuten Platz 84 und Rang 17 der W45-Wertung belegte.

 

Der Volks- und Spendenlauf war eingebettet in das Neue Stadtfest Bad Segeberg und soll am 1. September 2019 seine 9. Auflage erleben.

Foto zur Meldung: SVS-Lauftreff weiter aktiv – Start bei Bad Segeberg bewegt
Foto: Rolf Goy - Margret Siebke- Alexander Goy am 02.09.2918 in Bad Segeberg

SVS bietet Kursus in Selbstverteidigung an

(23. 08. 2018)

Gerade erst war es Basketball, nun sorgt der SV Schmalensee für die nächste Neuigkeit: Unter der Leitung des Karate-Sportlers Christian Vogl aus Bornhöved bietet der Sportverein beginnend am Freitag, 31. August 2018, einen sechswöchigen Kursus in Selbstverteidigung an.

 

Sich gegen stärkere behaupten, klare Grenzen aufzeigen und notfalls trickreiche Gegenwehr leisten – Christian Vogl zeigt den Kursteilnehmern, wie man durch vielfältige Selbstverteidigung an Selbstbewusstsein und Stärke gewinnen kann.

 

Die sechs Einheiten dauern je eine Stunde und beginnen stets um 16 Uhr. Trainingsort ist die Sporthalle in der Tarbeker Straße. Für die Teilnahme fallen an Kosten 30 Euro pro Person und eine mindestens dreimonatige Vereinsmitgliedschaft an.

 

Alle Fragen rund um den Kursus beantwortet Christian Vogl unter der Telefonnummer 0174/6307104.

 

[Flyer]

Foto zur Meldung: SVS bietet Kursus in Selbstverteidigung an
Foto: SVS bietet Kursus in Selbstverteidigung an

Neu im SVS: Basketball

(20. 08. 2018)

Zwei Probe-Einheiten, ein Dutzend Interessierte und weitere, die zukünftig dabei sein wollen – der SV Schmalensee sieht eine Nachfrage für dieSportart Basketball im Verein und will diese ab sofort in sein Angebot aufnehmen. Unter der Leitung von Henrik Winter wird am Sonnabend, im Zeitraum 10 bis 12 Uhr, in der Sporthalle an der Tarbeker Straße gemeinsam trainiert und gespielt.

 

Ich bin einfach sehr zufrieden“, strahlte Henrik Winter nach den zwei Kennenlern-Trainingseinheiten, in denen jeweils drei Stunden lang bereits Grundlagen für „richtiges“ Basketball – direktes Passen, Zuspiel über den Boden, Spiel zwei gegen einen und Blocken des Gegners – gelegt wurden. Der Schweiß der Teilnehmer zwischen 15 und 47 Jahren, darunter fünf Frauen, floss in Strömen. „Bei wenig Bewegung unter der Woche tut so eine Basketball-Einheit am Wochenende richtig gut“, fasste der Schmalenseer Feuerwehrkamerad Max Saggau für sich zusammen.

 

Es ist nicht das erste Mal, dass der SVS Basketball in sein Sportangebot zu integrieren versucht: 2005 und 2006 war die Korbjagd erstmals Bestandteil des Programms und richtete sich seinerzeit an Kinder und Jugendliche.

 

Damals wie heute ist es nicht vorrangiges Ziel, eine Wettkampfsportart für die Teilnahme am Punktspielbetrieb zu etablieren, sondern der Sportart Basketball an sich und den an ihr Interessierten eine Basis im SVS zu bieten. Deshalb gilt auf jeden Fall: Wer noch nicht dabei war und Interesse hat, komme samstags mit Sportklamotten, Handtuch und Getränk in die Halle.

 

Henrik Winter ist telefonisch unter 01520 355 7291 oder henrik.winter@svschmalensee.de erreichbar.

Foto zur Meldung: Neu im SVS: Basketball
Foto: Basketball ab sofort im SVS

Neu im SV Schmalensee: Basketball!

(02. 08. 2018)

Schau rein, dribbel mit und hab Spaß!“ - Erik Winter will's wissen und lädt Interessierte zum Basketball-Probe- oder auch Schnuppertraining in die Sporthalle in der Tarbeker Straße ein. Die Aufforderung richtet sich zunächst an Jugendliche und Erwachsene ab 16 Jahre.

 

Die Termine: Jeweils am Sonnabend, 11. und 18. August, von 10 bis 13 Uhr.

 

Im Januar hatte sich der Damsdorfer Erik Winter während der Jahreshauptversammlung des Sportvereins angeboten, den Versuch zu starten, die Sportart Basketball im SVS zu etablieren. Nun soll der Versuch gestartet werden.

 

Keine falsche Scheu, es wird sicher nicht das spielerische Niveau eines Dirk Nowitzky als Grundvoraussetzung definiert! Spaß haben lautet das Motto.

[Flyer ]

Foto zur Meldung: Neu im SV Schmalensee: Basketball!
Foto: Neu im SV Schmalensee: Basketball!

Helmut Siebke weiter vier Jahre Streitschlichter – im Bedarfsfall

(29. 06. 2018)

Am Montag, 25. Juni, fielen im Trappenkamper Bürgerhaus wichtige Entscheidungen für den Sport im Kreis Segeberg. Die Delegierten der Mitgliedsvereine und -verbände des Kreissportverbandes wählten auf dem 55. Verbandstag des KSV mit Holger Böhm vom SV Todesfelde einen neuen Vorsitzenden für die Dachorganisation des organisierten Sports, die rund 65.000 Mitglieder repräsentiert. Auch über einen Schmalenseer mussten die Delegierten abstimmen.

 

Helmut Siebke, langjähriger Vorsitzender des SV Schmalensee und noch länger als Funktionär und Schiedsrichter im Kreisfußballverband aktiv, wurde vom Verbandstag des Kreissportverbandes zum zweiten Mal in den Ehrenrat des KSV gewählt. Die Amtszeit reicht von 2018 bis 2022. Das Abstimmungsergebnis fiel einstimmig aus.

 

Der Ehrenrat tritt insbesondere dann zusammen, wenn Streitigkeiten zwischen Vereinen und dem KSV vorliegen. Eine Situation, die in den vergangenen vier Jahren und auch in der Amtszeit zuvor, in der Helmut Siebke Ersatzmitglied des Ehrenrates war, nicht eingetreten ist. Der Schmalenseer ist also ein „Streitschlichter auf Abruf“. Wünschen wir ihm eine weiterhin ruhige Amtszeit...

Foto zur Meldung: Helmut Siebke weiter vier Jahre Streitschlichter – im Bedarfsfall
Foto: Helmut Siebke, Mitglied im Ehrenrat des KSV Segeberg

SVS-Kinderturnen: Neue Kräfte sind gut bekannt

(24. 06. 2018)

Was wünschen sich Freunde guter Geschichten? Richtig: Eine Fortsetzung! Diese kann der SV Schmalensee allen Eltern seiner Turnlöwen bieten. Ute Mühlenberg und Frauke Pape übergeben ihre Gruppe an Doreen Saggau, Nicole Specht-Cornehls und Astrid Wittke-Sievers.

Seit Januar 2017 haben Frauke Pape und Ute Mühlenberg das Kinderturnen für den Nachwuchs ab 4 Jahren geleitet. Die von Beginn an wachsende und inzwischen rund 30 Kleine Sportler umfassende Gruppe, hat sich fest im Vereinsangebot etabliert.

Nun möchten sich die beliebten Übungsleiterinnen jedoch anderen Aufgaben zuwenden. Glücklicherweise konnte ohne Schwierigkeiten Ersatz gefunden werden: Mit Nicole Specht-Cornehls und Doreen Saggau übernehmen die bisherigen Leiterinnen des Eltern-Kind-Turnens das Löwenrudel, unterstützt von Astrid Wittke-Sievers. Das Eltern-Kind-Turnen haben Sabrina Becker und Danielle Brandt übernommen – hier entsteht also keine Lücke!

Bei den Trainingszeiten für die Turnlöwen bleibt alles unverändert: Man trifft sich mittwochs ab 16:30 Uhr. Der SV Schmalensee bedankt sich bei Frauke Pape und Ute Mühlenberg für ihre vorbildliche Jugendarbeit mit Blumen und Geschenkgutscheinen. Den Nachfolgerinnen wünscht der Vorstand einen guten Start mit ihrer neuen Gruppe.

 

Trainingszeiten und weitere Infos:

www.svschmalensee.de

Foto zur Meldung: SVS-Kinderturnen: Neue Kräfte sind gut bekannt
Foto: Ute Mühlenberg (vorne links) und Frauke Pape übergeben ihre Turnerlöwen an Doreen Saggau (hinten links) Nicole Specht-Cornehls und Astrid Wittke-Sievers

Aufstiegstraum wird wahr – Fußballer nun in der Verbandsliga

(10. 06. 2018)

Der Traum vom Aufstieg der Fußballer der SG Bornhöved/Schmalensee ist wahr geworden. Das Team von Trainer Ralf Hartmann bezwang im Relegations-Rückspiel den TuS Krempe mit 2:1 (0:1) mit einem Last-Minute-Treffer und tritt ab Saisonbeginn 2018/19 in der Verbandsliga an.

 

Der Vizemeister der Kreisliga Mitte hatte sich im Hinspiel vor einer Woche in Krempe mit einem 1:1 eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel erkämpft. Nun, im heimischen Stadion am Bornhöveder See, ging es ums Ganze.

 

Insbesondere, weil die Gäste in der 27. Minute zur Führung kamen. Erst nach 81 Minuten gelang es Abwehrchef Jonas Griese, das erlösende 1:1 zu erzielen. Drei Minuten später schwächten sich die Gäste durch eine rote Karte selbst. Mit seinem Tor zum 2:1 in der 90. Minute brachte Kai Dose Bornhöved und Umgebung zum Beben.

 

Mehr zum Spiel in der Tagespresse und auf den Homepages von TSV Bornhöved und SV Schmalensee.

 

Foto zur Meldung: Aufstiegstraum wird wahr – Fußballer nun in der Verbandsliga
Foto: Aufsteiger SG Bornhöved-Schmalensee (Foto Sönke Ehlers)

Es geht um den Aufstieg – SG-Fußballer müssen TuS Krempe bezwingen

(01. 06. 2018)

In der Meisterschaftsrunde der Kreisliga Mitte hatten die Fußballer der SG Bornhöved/Schmalensee die Chance zum direkten Aufstieg in die Verbandsliga aus der Hand gegeben. Nun gilt es für die Elf von Trainer Ralf Hartmann, sich in der Relegation gegen den TuS Krempe durchzusetzen. Am Sonnabend, 2. Juni, findet das Hinspiel um 16 Uhr im Kremper Stadion am Burgraben statt. Das Rückspiel steigt eine Woche später: Am Samstag, 9. Juni, empfangen die SG-Kicker, ebenfalls um 16 Uhr, die Steinburger im „Seestadion“ - auf dem Bornhöveder Sportplatz am See.

 

Mit dem 1:0 Anfang Mai beim TSV Aukrug hatte die SG die Tabellenspitze erobert und galt schon in den Wochen davor als heißer Titelkandidat. Trainer Hartmann warnte öffentlich: „Wir werden uns steigern müssen.“ Da waren Abstiegskandidat Türkspor Neumünster (13:0) und der Tabellendreizehnte SV Bokorst (3:0) besiegt worden. Am Pfingstmontag gab es eine unnötige 0:2-Pleite beim SV Bönebüttel-Husberg (10.), dem aber ein überzeugendes 8:0 gegen TSV Brokstedt (5.) und ein 1:0 beim TSV Wiemersdorf (7.) folgten. Die Ausgangslage vor dem finalen Spieltag sah gut aus: Ein Sieg noch, und Meisterschaft in Kombination mit direktem Aufstieg wären sicher gewesen.

 

Bekanntlich kam es anders. 1:0 führte die SG bei TS Einfeld. Der Schmalenseer Jonas Griese war bereits nach drei Minuten erfolgreich gewesen. Drei Minuten vor dem offiziellen Ende der Begegnung fiel das 1:1, dem aber Max Knaub zwei Minuten später die erneute SG-Führung folgen ließ. Was dann folgte, war bitter: In der zweiten Minute der Nachspielzeit fiel der Ausgleich; das 2:2 beraubte die SG Bornhöved/Schmalensee aller Titelträume und schickte die Hartmann-Truppe in die Verlängerung. Denn unterdessen hatte sich Verfolger SV Wasbek mit 3:1 gegen TSV Gadeland durchgesetzt und war – mit einem Punkt Vorsprung – an der SG vorbei auf die Spitzenposition geklettert.

 

Zwei Spiele noch. Zwei Mal kämpfen, konzentrieren, alles raushauen. Die Mannschaft zählt auf die Unterstützung eines zahlreichen Publikums, die eigenen Fertigkeiten und das nötige Quäntchen Glück.

[Flyer]

Foto zur Meldung: Es geht um den Aufstieg – SG-Fußballer müssen TuS Krempe bezwingen
Foto: SG Bornhöved-Schmalensee I 2017-18, Foto Sönke Ehlers

Vor 35 Jahren: Herzschlagfinale für Schmalensees Fußballer

(29. 05. 2018)

Herzschlagfinale am 29. Mai 1983 in der Fußball-Kreisklasse C. Die erste Mannschaft des SV Schmalensee gewinnt beim FC Heede mit 2:1. Parallel verliert die zweite Mannschaft des TuS Tensfeld beim Leezener SC III – der SVS ist Staffelmeister und steigt auf.

 

Damit setzt die Mannschaft von Trainer Helmut Siebke ihren in der Saison 1981/82 – der ersten nach der Vereinsgründung 1980 – weiter fort: 1982 aus der Kreisklasse D aufgestiegen, konnte die Elf in der Serie 1982/83 lange eine führende Rolle spielen. Zuletzt war der TuS Tensfeld II Tabellenführer. Dann aber wird ein gegen den FC Union Ulzburg mit 3:4 verlorenes Spiel noch in ein 2:0 für den SVS umgewertet. Das 2:4 der Tensfelder beim Leezener SC III und der gleichzeitige 2:1-Auswärtserfolg der Schmalenseer beim FC Heede (die Tore erzielen Bernhard Buchholz und Frank Radloff) sorgen für die Staffelmeisterschaft des SVS, der in der Saison 1983/84 in der Kreisklasse B spielen wird.

Für das Archiv des SV Schmalensee erhalten ist ein Foto der Siegermannschaft. Es zeigt, stehend von links neben Trainer Helmut Siebke: Sönke Siebke, Hartmut Rasmussen, Helmut Lüdemann, Bernhard Buchholz, Frank Radloff, Hans-Helmut Siebke und Betreuer Claus-Peter Cornehls, sowie davor von links: Gerhard Rahe, Hartmut Buchholz, Torsten Göttsch, Reiner Wachs, Torsten Neukam, Carsten Siebke und Jens Schnoor.

 

Interessant ist auch, dass einige Spielszenen und Eindrücke vom Spielfeldrand aus Heede erhalten sind. Außerdem einige Fotos, die anschließend in Schmalensee entstanden: Zunächst am Feuerwehrgerätehaus, wo der SVS einen Umkleideraum nutzte, dann im Gasthof Voß, wo lange und intensiv gefeiert wurde...

Foto zur Meldung: Vor 35 Jahren: Herzschlagfinale für Schmalensees Fußballer
Foto: Die Aufstiegself 1983

Dramatisches Tischtennis-Finale – SVS II spielt unentschieden und verliert somit

(29. 04. 2018)

Mit der knappsten Niederlage, die das Reglement zulässt, hat für die zweite Tischtennismannschaft des SV Schmalensee am 28. April das Finale um den Kreisvorgabepokal geendet. 5:5 nach Spielen und 19:19 in den Sätzen lautete das Ergebnis gegen den zwei Klassen höher spielenden Berliner SC. Und dessen Mannschaf konnte den Cup bejubeln, da es das vorgebende Team war.

 

Es gibt im Tischtennis nun mal kein Elmeterschießen“, sagte Karsten Rathje, als er den Schmalenseern Olaf Suhr, Marco Stein, Christopher Brust und Angelika Struve-Stein zum zweiten Platz gratulierte. „Aber was ich gesehen habe, war beste Werbung für den Wettbewerb“, lobte der Sportwart des Kreistischtennisverbandes beide Teams.

 

Die waren nach den Eingangsdoppeln ausgeglichen in das Finale gestartet. Suhr/Stein gewannen ihren Vergleich gegen Carsten Bohnensack/Lutz Graak 3:0, Brust/Struve-Stein verloren 0:3 gegen Florian Baer/Stefan Koscielny. Suhr gewann gegen den nun statt Graak zum Einsatz kommenden Philip Schramm 3:1.

 

Zwar musste sich Christopher Brust Baer nach hartem Kampf 1:3 geschlagen geben, Marco Stein und Angelika Struve-Stein brachten den SVS mit 3:1-Erfolgen aber zu einer zwischenzeitlichen 4:2-Führung.

 

Nicht eingeplant war die 1:3-Niederlage Olaf Suhrs gegen Berlins Nr. 1 Baer, die Brust mit 3:1 gegen Schramm wettmachen konnte. Das Spiel des Abends lieferten Marco Stein und Koscielny: Mit 9:11, 11:9, 11:8 ging Stein 2:1 in Front, der BSC-Mann konnte mit 11:9 im vierten Satz ausgleichen.

 

Parallel war Angelika Struve-Stein in das letztmögliche Einzel eingestiegen, das bei einem Sieg Steins jedoch nicht mehr nötig gewesen wäre und schon 2:0 nach Sätzen für den Berliner Bohnensack stand, ehe sich alles auf den Tisch konzentrierte, an dem Stein im Entscheidungssatz mit 7:3 in Front lag.

 

Koscielny gelang es, mit einem Lauf zum 8:7 einen Reigen wechselnder Führungen und dramatischer Momente zu eröffnen. Allerdings Stein beim 9:8 und 10:8 zwei Matchbälle. Doch Koscielny kam zurück, es stand 11:10 für den Berliner, der nun seinerseits Matchball hatte. Mit einem Netz- und Kantenball hielt Stein die Partie weiter offen, mussste sich letztlich über 14:14 mit 14:16 aber beugen. Das hieß für Angelika Struve-Stein: Ein Satzgewinn musste her. Aber dazu kam es nicht. Bohnensack spielte auch den dritten Durchgang gegen die Schmalenseerin herunter und führte die Gäste zum Sieg.

 

Schade, wir hätten den Sack zubinden können“, bedauerte SVS-Spielführer Marco Stein, dass es nach 2009 kein zweites Mal mit dem Cupgewinn geklappt hatte. „Beide hätten es verdient gehabt“, befand BSC-Kapitän Schramm, was bestimmt beim anschließenden gemeinsamen Essen im Sportlerheim noch oft gesagt worden sein mag.

Foto zur Meldung: Dramatisches Tischtennis-Finale – SVS II spielt unentschieden und verliert somit
Foto: Vorgabepokal - 3 Punkte je Satz Vorgabe

Raus aus Liga 2 – Erste Mannschaft des SVS steigt in 1. Bezirksliga auf

(22. 04. 2018)

Einen packenden Aufstiegskrimi haben sich die erste Tischtennis-Mannschaft des SV Schmalensee und das Team von GH Lübeck 1876 am 20. April geliefert. Mit dem besseren Ende für die Gastgeber aus Schmalensee, die nach ihrem 9:7-Erfolg als Aufsteiger in die 1. Bezirksliga feststehen.

 

Das Aufsteigerteam: Harald Todt jr., Andre Wulf, Ralf Neuebauer, Life Waldron, Stephan Fester, Timo Kruse. Nils Koenig kam im Doppel für Fester zum Einsatz, Bernd Figura stand als Ersatzspieler parat.

 

Ein großartiges Ergebnis zum Ende einer herausragenden Saison in der Nordstaffel der 2. Bezirksliga für die Mannschaft um Kapitän Neugebauer. Zumal diese als Aufsteiger aus der Kreisliga in die Spielzeit gestartet war. Die aber dominierte das SVS-Team von Beginn an, leistete sich aber in den Rückspielen Ende März 2018 Ausrutscher: Das 5:9 beim Verfolger ESV Neustadt und ein 8:8 beim TSV Ratekau sorgten für Nervosität, die durch eine Knie-OP bei Stephan Fester noch verstärkt wurde. Kurzerhand wurde mit dem Kieler Harald Todt jr. eine Verstärkung nachgemeldet, die für die finalen Begegnungen Sicherheit in die Mannschaft bringen sollte – und das zahlte sich aus.

 

Wulf/Neugebauer starteten mit einem Sieg im ersten Doppel, der durch die Niederlage von Todt/Waldron ausgeglichen wurde. Koenig/Kruse und Todt im ersten Einzel sorgten dafür, dass sich der SVS auf 3:1 absetzen konnte. In der Folge gab es ein Wechselspiel von Erfolg und Misserfolg: Wulf, Waldron und Kruse gaben ihre Einzel ab, Neugebauer, Fester und Todt siegten – 6:4. Wulf legte nach, aber Waldron und Neugebauer mussten sich geschlagen geben – 7:6. Fester führte sein Team zum 8:6 – Matchball für Timo Kruse, der sein Einzel erst im fünften Satz denkbar knapp abgeben musste. Da hatte sich das Entscheidungsdoppel schon bereit gemacht. Souverän spielten Wulf/Neugebauer zu Null und brachten Sieg und Aufstieg unter Dach und Fach.

 

Im Restprogramm der 2. Bezirksliga Nord muss GH Lübeck 1876 (3.) am 27. April 2018 beim zweitplatzierten ESV Neustadt ran. Staffelsieger SV Schmalensee empfängt parallel ie bereits als Absteiger feststehende zweite Mannschaft von Preußen Reinfeld zum Schaulaufen. Beginn der Begegnung ist um 20 Uhr in der Sporthalle in der Tarbeker Straße.

Foto zur Meldung: Raus aus Liga 2 – Erste Mannschaft des SVS steigt in 1. Bezirksliga auf
Foto: So sehen Sieger aus - Das Aufstiegsteam des SVS

Aufstiegskrimi am 20. April: Tischtennis-Herren erwarten Lübeck 1876

(17. 04. 2018)

Gelingt es der ersten Tischtennis-Mannschaft des SV Schmalensee, als Aufsteiger in die zweite den Durchmarsch in die erste Bezirksliga zu verwirklichen? Am Freitag, 20. April, fällt ab 20 Uhr in der Sporthalle in der Tarbeker Straße eine Vorentscheidung: Mit der zweiten Mannschaft von GH Lübeck 1876 kommt der Tabellendritte, der sich auch noch etwas ausrechnet! Unterstützung für das SVS-Team kann da nur hilfreich sein.

 

Es wird noch einmal spannend im Saison-Endspurt. Die erste Mannschaft des SV Schmalensee steht kurz vor dem Aufstieg in die 1. Bezirksliga – und muss doch noch zittern: Ein Unentschieden und eine Niederlage haben den Vorsprung des SVS auf die Verfolger schmelzen lassen. Stammspieler Stephan Fester fällt verletzt aus – konnte aber durch einen späten Neuzugang ersetzt werden.

 

Ist Lübeck erst einmal geschlagen, spricht das Restprogramm für den SVS: Während die Lübecker am 27. April (20 Uhr) noch auf den Tabellenzweiten ESV Neustadt treffen, empfangen die Schmalenseer parallel in eigener Halle den Vorletzten Preußen Reinfeld II.....

[Flyer]

Foto zur Meldung: Aufstiegskrimi am 20. April: Tischtennis-Herren erwarten Lübeck 1876
Foto: Aufstiegskrimi am 20. April: Tischtennis-Herren erwarten Lübeck 1876

Kreisrangliste: SVS-Tischtennisspieler unter den ersten Sechs

(10. 04. 2018)

In Fahrenkrug hat der Kreistischtennisverband am 8. April 2018 seine Rangliste ausspielen lassen. Mit von der Partie waren auch Andre Wulf und Ralf Neugebauer vom SV Schmalensee. Beiden gelang es trotz durchwachsener Vorrunde, ins Hauptfeld vorzustoßen und dort aussichtsreiche Positionen zu belegen.

 

Nicht alle spielstarken Akteure der Segeberger Tischtennisszene nahmen am Ranglistenturnier des KTTV Segeberg teil. Die Vertreter höherklassiger Mannschaften mochten sich angesichts der Möglichkeit, gegen klassentiefere Spieler auch mal zu verlieren, ihre Leistungspunktzahl (Live-PZ) nicht ruinieren. Außerdem sind sie aufgrund ihrer LPZ bereits für den höherklassigen Wettbewerb auf Bezirksebene gesetzt.

 

Dennoch waren mit Christof Brüning und Robin Wernitz zwei Verbandsoberligaspieler der Kaltenkirchener TS nach Fahrenkrug gekommen. Sie machten die Plätze 1 (Brüning) und 2 (Wernitz) unter sich aus, nachdem sie ihre Vorrundengruppenspiele alle zu Null gewonnen und auch in der Hauptrunde nichts hatten anbrennen lassen.

 

Andre Wulf gelang es, trotz zweier Vorrunden-Niederlagen, u.a. gegen Wernitz, in seiner Gruppe Zweiter zu werden und ins Hauptfeld einzuziehen. Dort verlor der SVS-Spieler gegen das Spitzenduo und den Fahrenkruger Sascha Mundt (7.), setzte sich aber mit je 3:1 gegen Michael Fait (TuS Fahrenkrug, 4.), Jörg Krieger (TSV Bornhöved, 5.) und seinen Vereinskollegen Ralf Neugebauer durch und wurde Dritter.

 

Neugebauer war als Vierter seiner Vorrundengruppe gerade noch ins Hauptfeld gerutscht und musste dort gegen alle Gegner außer Mundt (3:1) Niederlagen hinnehmen. Der Abstand zum Fahrenkruger in der Endabrechnung war hauchdünn, entschied aber über den wichtigen Platz sechs: Der ist, neben dem fünften Rang ein Verfügungsplatz, den Spielleiter Karsten Rathje beim Bezirk anmelden wird. Neugebauer und Krieger können sich also Hoffnungen auf einen Start machen. Den haben neben den gesetzten Spielern auch der Dritte Andre Wulf und Fait als Vierter sicher.

 

TSV Bornhöveds Thomas Scheel belegte in der Endabrechnung den achten Platz unter 13 Teilnehmern.

Foto zur Meldung: Kreisrangliste: SVS-Tischtennisspieler unter den ersten Sechs
Foto: Andre Wulf SVS

Eiskalter Wind von vorn – das war der 16. Knicklauf

(18. 03. 2018)

Kein Regen, kein Schnee, stattdessen Sonne satt. Eigentlich beste Bedingungen für den Schmalenseer Knicklauf. Aber es herrschte auch ein eiskalter Wind, der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der 16. Auflage der Veranstaltung des SV Schmalensee mächtig ärgerte. 197 überquerten die Ziellinie auf dem hartgefrorenen Sportplatz in der Tarbeker Straße. Am meisten gehört wurde dort dieses Wort: „Geschafft!“

Die Rekordbeteiligung der beiden Vorjahre, immerhin 269 und 250 Finisher, konnte nicht erreicht werden. „Zufrieden sind wir trotzdem – alle kamen an, niemand hat sich verletzt“, bilanzierte der 2. Vorsitzende des SVS, Christopher Brust. Trotz oder weil man einen als besonders aufgeweichten und welligen Abschnitt, der aufgrund langanhaltender Minusgrade knüppelhart gefroren war, umging und die Streckenführung variierte, dürfte alles glimpflich abgelaufen sein. „Verlaufen hat sich deswegen auch keiner“, grinste „Boffi“ Brust.

Den Hauptlauf über 9,5 Kilometer gewannen Benjamin Reuter (36:10 Minuten) und Jessika Ehlers (38:28), beide von der SG Athletico Büdelsdorf. Vorjahressieger Lars Moeller vom Städtischen Gymnasium Bad Segeberg war diesmal nur im Schnupperlauf über 4,5 Kilometer unterwegs und wurde in 14:59 Minuten Erster. Siegerin wurde Leonie Wilke (SV Tungendorf in 17:22. Über diese Distanz wurde auch gewalkt. Die Sieger sind Hendrik Lehmann (ALG-VfL Bokel, 28:16) und die vereinslose Nicole Krutzner (30:53. Ganz vorn auf der 1,9 Kilometer Zwergenmeile rannten Norwin Dabelstein (9:01) und Filia Kahn (9:40) für das Städtische Gymnasium Bad Segeberg ins Ziel.

Aus Schmalensee trugen sich in die Ergebnislisten (männl./weibl.) ein: Annalena van het Loo (Zwergenmeile, 13. Platz), Mika Theen (Schnupperlauf, 10. Platz), Momme Theen (Schnupperlauf, 14. Platz), Emily Suhr (Schnupperlauf, 18. Platz), Marcus Langer (Schnupperlauf, 34. Platz), Sabine Saggau (Schnupperlauf, 32. Platz), Martin Wandel (Hauptlauf, 28. Platz), Thorge Jankowski (Hauptlauf, 29. Platz), Margret Siebke (Hauptlauf, 12. Platz).

Gewertet wurde in verschiedenen Klassen nach Alter und Geschlecht. Zahlreiche Urkunden ratterten durch den Drucker, Pokale wurden verteilt. (Wer keinen Pokal abbekam, erfreute sich wie in jedem Jahr an einem Knicklaufbecher.) Bis die Auswertung abgeschlossen war, gaben die SVS-Cheerleader eine Show.

Alle Ergebnisse und viele Bilder gibt es auf der Seite des Veranstalters unter www.svschmalensee.de

Foto zur Meldung: Eiskalter Wind von vorn – das war der 16. Knicklauf
Foto: Start zum Haupt- und Schnupperlauf 2018

Pokalfinale! - Zweite Tischtennismannschaft des SVS gewinnt in Westerrade

(16. 03. 2018)

Die zweite Tischtennismannschaft des SV Schmalensee hat ihren Siegeszug im Wettbewerb um den Kreisvorgabepokal für Viererteams fortgesetzt: Im Halbfinale am 15. März setzte sich der SVS II beim Kreisligisten SV Westerrade souverän mit 6:2 durch.

 

2009 konnte die zweite SVS-Mannschaft den Kreisvorgabepokal schon einmal gewinnen. Im Wettbewerb werden die Klassenunterschiede durch Punktvorgaben pro Satz ausgeglichen. So hatten die Schmalenseer, die in der 5. Kreisklasse am Spielbetrieb teilnehmen, pro Satz einen Vorsprung von sechs Zählern. Das konnte die Truppe klar für sich nutzen.

 

Schon die Eingangsdoppel Olaf Suhr/Christopher Brust (3:1) und Marco Stein/Peter Rutz (3:2) stellten die Weichen auf Sieg. Olaf Suhr (3:0, 3:1) und Christopher Brust (3:1, 3:0) steuerten in ihren Einzeln weitere vier Zähler bei und machten den umjubelten Finaleinzug perfekt. Dass Marco Stein und Peter Rutz ihre Einzel mit jeweils 2:3 verloren, änderte daran nichts mehr.

 

Endspielgegener der Schmalenseer wird der Berliner SC sein. Der Drittklassist hatte schon am 19. Februar sein Halbfinale gegen SSV Groß Kummerfeld II mit 6:2 gewonnen. Der Termin für das Finale steht noch nicht fest.

Foto zur Meldung: Pokalfinale! - Zweite Tischtennismannschaft des SVS gewinnt in Westerrade
Foto: Pokalfinale! - Zweite Tischtennismannschaft des SVS gewinnt in Westerrade

Sporthalle erstrahlt in neuem Licht – dank Bundesfördermitteln

(16. 03. 2018)

Hinter dem Aktenzeichen 21-3 424010/342000 der Bornhöveder Amtsverwaltung verbirgt sich die Energetische Sanierung der Sporthallenbeleuchtungsanlage der Gemeinde Schmalensee. Möglich wurde diese durch das Förderprogramm des Bundesministeriums für Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

 

Bei der technischen Umsetzung der Maßnahme zur CO2-Minderung wurden nicht nur die Strahler durch LED-Strahler ersetzt, es wurde auch die Lichtsteuerung modifiziert, die die jährlichen Betriebsstunden reduzieren wird.

 

Mit einer Investition von 20.843,48 Euro ist eine jährliche Energieeinsparung

in Höhe von 15.606 Kilowattstunden/jährlich zu erwarten. Dies bedeutet eine Einsparung von 65 Prozent.

 

Der Gemeindehaushalt wird somit jährlich ca. 3.500 an Energiekosten einsparen.

 

Diese Maßnahme zur energetischen Sanierung wird eine CO2-Einsparung von 184 Tonnen binnen 20 Jahren zur Folge haben und kann deshalb im Sinne des Umweltschutzes als Erfolg verbucht werden.

Foto zur Meldung: Sporthalle erstrahlt in neuem Licht – dank Bundesfördermitteln
Foto: LED-Hallenbeleuchtung Sporthalle

Nachmeldung möglich – Am Sonntag 16. Knicklauf – Bis jetzt 215 Starter auf der Liste

(12. 03. 2018)

Der SV Schmalensee berichtet:

 

Was sagt der Wetterbericht? Wie sehen die Strecken aus? Haben wir ausreichend Verpflegung für alle Sportler? Diese und viele weitere Fragen beschäftigen derzeit das Organisationsteam unseres Knicklaufes. Bis zum ersten Startschuss um 10:15 Uhr am 18. März muss noch allerhand erledigt werden. Große Sorgenfalten machen sich dennoch nicht auf der Stirn des 1. Vorsitzenden Henning Pape breit. „Unser Team ist durch die vielen hinter uns liegenden Läufe eingespielt, jeder weiß, was sie oder er jetzt noch tun muss bzw. am Veranstaltungstag zu tun haben wird.", versprüht der Chef-Organisator viel Zuversicht.

 

Für diesen breiten Optimismus besteht augenblicklich auch Grund. Wenn man den Prognosen der Wetterfrösche glauben darf, dann wird zwar nur mit wenigen Plusgraden, aber keinen Niederschlägen für den Veranstaltungstag zu rechnen sein. Rückblick: In 2017 setzten mit dem Beginn des ersten Laufes starke Graupelschauer ein, die es allen Teilnehmern nicht leicht machten ihre Distanzen zu bewältigen. Hiervon dürften wir nach jetzigem Stand verschont bleiben. Während wir auf die Entwicklungen am Himmel keinen Einfluss haben, laufen unsere Planungen dafür wie vorgesehen: Absprachen mit dem Ordnungsamt, der Feuerwehr und dem Roten Kreuz sind getroffen, Trophäen und Sportlernahrung stehen bereit, die Anlage wird noch aufgehübscht - einem guten Lauf steht nichts mehr im Wege. Erfreulich ist die Unterstützung von vielen Sportfreunden aus nahezu allen SVS-Sparten. Als Zeitnehmer, Orientierungsfahrer, Streckenposten oder Kuchenspender wollen unsere Aktiven zum Gelingen des Knicklaufes beitragen.

 

Sehr zufriedenstellend ist auch in diesem Jahr das Echo aus der Läuferszene.

215 Personen haben sich im Vorfeld für die vier Wettbewerbe angemeldet. Sie kommen aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Zusammen mit traditionell kurz vor dem Start noch hinzustoßenden Nachmeldern, rechnen wir mit einem ähnlich großen Starterfeld wie in 2017 (250 Finisher). Besonders glücklich sind wir über die erneute Teilnahme fast aller Vorjahressieger: Lars Moeller (SC Rönnau 74), Gewinner des Hauptlaufes über 9,5 km, wird dieses Jahr auf die 4,5 km-Strecke gehen.

Deren Erstplatzierter Frank Kupper (Post SV Buxtehude) wird sich nun an die lange Distanz wagen. Jessika Ehlers (SG Athletico Büdelsdorf), Damen-Beste des Hauptlaufes, ist wieder dabei, ebenso wie Ernie Schmock (FT Eiche Kiel) und Doris Lewerenz (Kaki Walker) im Nordic Walking. Im letzten Jahr noch schnellster Junge auf der Zwergenmeile, wird sich Jarle-Lennard Golecki (SV Rethwisch) nun auf die 4,5 km begeben. Außerdem werden mit Dr. Diana Mull (TSV Bornhöved), Birte Rieck (TSV Zarpen) und Trixi Trapp (LG Powerschnecken Kiel) einige Siegerinnen aus den vergangenen Jahren an den Start gehen.

 

Am Sonntag werden die Startschüsse zu folgenden Zeiten fallen: 10.15 Uhr Zwergenmeile 1,9 km; 10.45 Uhr Schnupperlauf 4,5 km/Hauptlauf 9,5 km; 10.50 Uhr Nordic Walking 4,5 km

 

Wir möchten alle (Lauf-)Sportfreundinnen und -freunde in und rund um Schmalensee einladen am 18. März dabei zu sein. Wen es nicht unbedingt auf eine unserer Strecken zieht, der kann entlang dieser oder im Zieleinlauf unsere Starter anfeuern. Fürs leibliche Wohl ist mit Kaffee, Kuchen und weiteren Kleinigkeiten üppig gesorgt.

[SV Schmalensee_Knicklauf 2018_Streckenverläufe]

Foto zur Meldung: Nachmeldung möglich – Am Sonntag 16. Knicklauf – Bis jetzt 215 Starter auf der Liste
Foto: Lars Moeller - 2017 Knicklauf-Sieger 9,5 Kilometer

Lauter Freiwillige beim SV Schmalensee – und vielleicht zwei neue Sparten

(17. 02. 2018)

Die Jahreshauptversammlung des SV Schmalensee am 16. Februar im Gasthof Voß hat nicht nur dafür gesorgt, dass die derzeit 281 Mitglieder weiter von einer kompletten Vorstandsriege betreut werden. In Aussicht steht außerdem, dass es noch in diesem Jahr zwei neue Sportangebote geben könnte.

 

Henning Pape konnte sich gleich mehrfach freuen. Nicht genug, dass der 1. Vorsitzende alle 21 möglichen Stimmen der Versammlungsteilnehmer bei seiner Wiederwahl auf sich vereinen konnte. Für alle frei werden Funktionen gab es Freiwillige. Als Nachfolger für den nicht wieder kandidierenden Schriftführer Reinhard Thormeier stellte sich Altliga-Kicker Klaus Wendt zur Verfügung. Fußball-Schiedsrichter Matthias Studt übernahm das Beisitzeramt von Helmut Siebke, der sich ebenfalls aus dem Vorstand zurück zog. Und mit Heinz Stein fand sich, auf eigenen Vorschlag, auch ein neuer Kassenprüfer.

 

Eingangs hatte Henning Pape der alten Vorstandsriege, den Sparten- und Übungsleitern gedankt. Die leicht gestiegene Mitgliederzahl sei ihr Verdienst. Insbesondere Reinhard Thormeier lobe Pape für sein großes Engagement. 2005 nach dem Zuzug Mitglied geworden, hatte Thormeier am Aufbau der Altherren-Fußballtruppe mitgewirkt und war 2012 Schriftführer geworden. Aus dieser Funktion heraus hatte er auch großen Anteil an der Gestaltung zahlreicher Vereinsveranstaltungen.

 

Der langjährige Vorsitzende des SVS Helmut Siebke konnte im Zuge der Jahreshauptversammlung nicht verabschiedet werden. Seine Verdienste sollen an anderer Stelle gewürdigt werden.

 

Dafür konnte ein Mitglied erste SVS-Weihen erfahren, das seit 2015 im Verein ist und sich bereits sehr verdient gemacht hat: Marco Stein ist eine wichtige Größe in der Kreisliga-Mannschaft der SG Bornhöved/Schmalensee, in der er Stammspieler und Co-Trainer ist. Zudem ist er Team-Kapitän der zweiten SVS-Tischtennismannschaft, die sich bei ihm sehr gut aufgehoben fühlt. Die bronzene Ehrennadel gab es aus den Händen des 2. Vorsitzenden und seines besten Freundes Christopher Brust.

 

Für 2018 hat der SVS einiges vor. Nicht nur, dass man neue Tischtennis-Tische anstrebt und eine Ersatzveranstaltung für das Boßeln sucht. Mit der möglichen Gründung einer Basketballsparte, zunächst für Jugendliche und Erwachsene ab 16, sowie einer Selbstverteidigungsgruppe für Kinder, könnte das Sportangebot erweitert werden.

 

Foto zur Meldung: Lauter Freiwillige beim SV Schmalensee – und vielleicht zwei neue Sparten
Foto: Ehrennadel für Marco Stein durch Christopher Brust und Henning Pape

Olympische Spiele? - Beim SV Schmalensee gibt es das Sportabzeichen

(11. 02. 2018)

Mit viel Elan hat das Prüferteam des SVS, angeführt von Ute Mühlenberg, auch im Jahr 2017 viele kleine und große Sportlerinnen und Sportler zum Erwerb des Deutschen Sportabzeichens gebracht. Für sie und ihre Angehörigen fand am 10. Februar im Sportlerheim die traditionelle Übergabezeremonie statt: Nach einer gepflegten Partie Gerätebrennball, nun unter der neuen LED-Beleuchtung, gab es Urkunden und Anstecknadeln – und danach leckere Pizza für alle.

 

Mit 38 erfolgreichen Prüflingen gab es erneut einen Spitzenwert. Bei den Prüfungen unterstützt wurde Ute Mühlenberg vor allem durch Frauke Pape, aber auch durch Peter Kruse und Christian Detlof.

 

Neben vielen „Stammkunden“ aus der SVS-Sportabzeichenfamilie haben 2017 auch einige Neulinge zum DSA gefunden. Waltraud Detlof und Margret Siebke, die im 17. Jahr des Bestehens der Gruppe zum 17. Mal ihr Abzeichen erwarben sind weiter führend. Jedoch ragt 2017 Andreas Ehrlich heraus. Der Tensfelder war erstmals beim SVS, insgesamt aber zum 33. Mal erfolgreich. Held des Sportabzeichens ist für das Prüferteam in 2017 aber Peter Kruse, der seine Prüfungen alle so zügig ablegte, dass er sich danach einem operativen Eingriff unterziehen konnte, von dem er sich weiter erholt. Zur Sportabzeichenübergabe war er wieder in der Halle, wurde mit großem Hallo begrüßt und nahm die Urkunde für das 13. Abzeichen in Gold entgegen.

 

Was SVS-Chef Henning Pape nun erhalten hat, erwartet einige Teilnehmer in 2018 ebenfalls: Sechs Bicolor-Abzeichen mit der Zahl 10 für die zehnte erfolgreiche Prüfung könnten in diesem Jahr erworben werden.

 

Die Sportabzeichenabsolventen 2017 im SV Schmalensee sind:

 

Erwachsene, Abzeichen in Gold: Andreas Ehrlich (33. Abzeichen), Waltraud Detlof und Margret Siebke (je 17), Peter Kruse (13), Anja Christine und Matthias Holtz, Nadia Neubauer, Christina Ritter, Frauke Pape und Ute Mühlenberg (je 9), Gudrun Knick (4), Nicole Specht-Cornehls, Derk Schwarz (je 3), Christiane Elend-Langeloh, Beate Fischer, Andrea Johannsen (je 2), Anne Klasen, Carmen Milhaleck (jeweils 1. Abzeichen); in Silber: Henning Pape (10) und Frank Mühlenberg (5 – Bicolor-Abzeichen mit Zahl), Stefanie Grauerholz und Rabea Utermark (jeweils 1. Abzeichen).

 

Jugendabzeichen in Gold: Janne Pape (8. Abzeichen), Ben Holtz und Mila Mühlenberg (je 7), Ilvy Holtz, Frida Neubauer, Jette Pape (je 5), Mona und Meta Mühlenberg (je 4), Elena Dockwarder, Fabian, Sarah und Andrea Sandau (je 3), Sofie Sandau (2), Lilli Milhaleck und Mattis Ole Cornehls (jeweils 1. Abzeichen); in Silber: Victoria Fischer (3).

Foto zur Meldung: Olympische Spiele? - Beim SV Schmalensee gibt es das Sportabzeichen
Foto: Absolventen 2017 und Freunde

Mach mit beim 16. Knicklauf des SV Schmalensee am 18. März

(02. 02. 2018)

Es ist wieder an der Zeit, die Laufschuhe aus dem Schrank zu holen und erste Trainingsrunden zu drehen, denn am Sonntag, 18. März, ist wieder Knicklauf-Zeit! Anmelden kann man sich schon jetzt.

 

Zum 16. Mal richtet der SV Schmalensee den beliebten Laufwettbewerb durch die knickreiche Landschaft des Dorfes aus, der zugleich den (inoffiziellen) Auftakt zu einer ganzen Reihe namhafter Laufveranstaltungen im Kreis Segeberg bedeutet.

 

Wieder werden drei Strecken angeboten. Die Startreihenfolge wurde gegenüber den Vorjahren verändert. Die Zwergenmeile (Startschuss für die lütten Läufer ist um 10.15 Uhr) ist 1,9 Kilometer lang. Der Hauptlauf (9,5 Kilometer) und der Schnupperlauf (4,5 Kilometer) werden zeitgleich um 10.45 Uhr auf die Reise geschickt und um 10.50 Uhr geht es für alle Walker/Nordic Walker auf der 4,5 Kilometer-Piste los.

 

Die Erstplatzierten aller Klassen erhalten Pokale – aber im Ziel bekommt jeder mit dem begehrten Knicklauf-Becher seine ganz eigene Trophäe.

 

Die Ausschreibung gibt es hier auf der Gemeinde-Homepage und natürlich auch auf der des SV Schmalensee. Dort läuft schon jetzt das Online-Anmeldeverfahren.

[Ausschreibung ]

Foto zur Meldung: Mach mit beim 16. Knicklauf des SV Schmalensee am 18. März
Foto: Knicklauf 2017 - Sieger Lars Moeller

Neugebauer – wer sonst? - Tischtennis-Vereinsmeister im SV Schmalensee ermittelt

(15. 01. 2018)

Am Sonnabend, 13. Januar, hat die Tischtennisabteilung des SV Schmalensee nach mehrjähriger Pause wieder einmal ihre Vereinsmeister in der schnellen Sportart ermittelt. Orakel musste man nicht sein, um diesen Mann als Einzelsieger vorherzusagen: Ralf Neugebauer setzte sich in der Einzelwertung durch – allerdings erst nach einem spannenden finalen Schlagabtausch mit Nils Koenig.

 

Insgesamt gingen zwölf Akteure bei der inoffiziellen Einweihung der neuen LED-Beleuchtung in der Sporthalle an die Tische. Sieger im Doppel (hier wurden die Zusammenstellungen gelost) wurden Timo Kruse und Marco Stein vor Gastspielerin Alexandra Schmidt und Spartenleiter Olaf Suhr. Der erhielt beim anschließenden Grünkohlessen im Gasthof Voß den von Angelika und Heinz Stein gestifteten „Pokal des Unbesiegten“, weil er in der laufenden Punktrunde die Vorrunde der 5. Kreisklasse mit der blitzsauberen Bilanz von 15 ungeschlagenen Einzeln – also allen bisher gespielten Einzeln – vorweisen kann.

 

Christopher Brust, der sich im Halbfinale Nils Koenig erst im fünften Satz hatte beugen müssen, hat einen ausführlichen Bericht auf der Homepage des SVS geschrieben und präsentiert dort weitere Bilder:

 

http://www.svschmalensee.de/index.php/2014-12-23-14-51-28

 

Foto zur Meldung: Neugebauer – wer sonst? - Tischtennis-Vereinsmeister im SV Schmalensee ermittelt
Foto: Ralf Neugebauer

Das neue Hallenlicht erstrahlt dank LED-Technik – und geht von allein aus

(12. 01. 2018)

Die erste Baumaßnahme des Jahres (oder die letzte des Vorjahres) im Gemeindegebiet ist abgeschlossen: Keine Woche hat die Baumaßnahme gedauert. Nach knapp vier Tagen waren die Arbeiten erledigt. In der Sporthalle in der Tarbeker Straße erstrahlt seit gestern „neues Licht“. Die Beleuchtungsanlage ist durch die Firmen Thiel (Elektrik) und Zimmerei Hippe auf moderne und umweltfreundlichere LED-Technik umgerüstet worden. Am Morgen des 12. Januar erfolgte im Beisein des Bauausschussvorsitzenden Rüdeger Cuwie und Hippe-Chef Frank Mühlenberg technische Unterweisung durch Klaus und Ralf Thiel.

 

Eine durchgebrannte Lampe der alten Beleuchtungsanlage hatte im Juli 2016 nicht nur eine Alarmierung der Feuerwehr zur Folge, sondern den Entschluss befeuert, für einen Umstieg auf die neue, staatlich geförderte Technologie umzusteigen. Die Kosten der Maßnahme müssen noch ermittelt werden; veranschlagt waren ursprünglich 18.000 Euro. Auch die Endabnahme der Baumaßnahme muss noch erfolgen. Die Vereinsmeisterschaft der Tischtennissparte am 13. Januar aber kann schon unter der neuen Lichtanlage stattfinden.

 

Knapp zwei Wochen hat die Baumaßnahme gedauert. Dank des Hochgerüsts der Firma Hippe, die auch neue Akustik-Deckenplatten anbrachte, konnten durch die Firma Thiel in drei Reihen neue Leuchtkörper angebracht werden. Es besteht die Möglichkeit, die drei Lampenstränge getrennt zu betätigen, was den verschiedenen (Licht-)Interessen der Sportgruppen zugute kommt.

 

Neben der Verbesserung des Lichts in der Sporthalle, worüber sich neben den Tischtennissportlern auch alle anderen Sportgruppen des SV Schmalensee und die im Sportlerheim untergebrachte Känguru-Gruppe der Kita Eris Arche freuen dürfen, ist auch der Komfort gestiegen. Christopher Brust, stellvertretender Vorsitzender des SVS, inspizierte die Halle als Erster: „Alles ist deutlich einfacher als zuvor. Hallentür öffnen, zwei Schritte ins Innere wagen und prompt ist alles hell erleuchtet – dank der drei Bewegungsmelder.“

 

Manuelles Einschalten ist kein muss mehr, aber weiterhin möglich. Auch die Abschaltung erfolgt automatisch, so dass zukünftig kein Ärger mehr aufkommen kann, wenn eine Sportgruppe bei Verlassen der Halle vergessen hat, das Licht auszumachen. Einzige Bedingung: Knappe drei Minuten lang darf sich nichts in der Halle bewegen. Bleibt zu hoffen, dass in der SPORT-Halle dieser Zustand niemals im laufenden Trainings- oder Punktspielbetrieb eintritt – das wäre dann kein gutes Zeichen...

Foto zur Meldung: Das neue Hallenlicht erstrahlt dank LED-Technik – und geht von allein aus
Foto: Die neue Lichtanlage ist installiert

Stark nachgefragt: Homepage des SV Schmalensee mit über 15.000 Besuchern – jährlich

(04. 01. 2018)

Webmaster Christopher Brust kann äußerst zufrieden sein. Der 2. Vorsitzende des SV Schmalensee betreut die Homepage seines Vereins und hat nun einmal Zahlen präsentiert, die großes Interesse am Sportverein belegen.

 

Demnach haben seit dem Einrichten der damals neuen Vereinsseite im Jahr 2015 über 15.000 Besucher jährlich die Homepage aufgerufen. Insgesamt waren es bis zum Jahresbeginn 2018 genau 51.216.

 

Allein für 2017 hat „Boffi“ ermittelt, dass es 891.807 Zugriffe auf die Website gegeben hat. 486.632 Mal wurden einzelne Seiten der Homepage aufgesucht. Hinter der 2017er-Gesamtzahl von 17.885 Besuchern (!) verbergen sich 11.888 unterschiedliche Besucher – was eine ganz starke Quote bedeutet.

 

Lob gibt es deshalb vom Vorsitzenden Henning Pape für seinen Stellvertreter: „Diese wirklich imposanten Zahlen bestätigen Deine hervorragende Arbeit. Hinter der Qualität und Aktualität der Inhalte steckt ein erheblicher Aufwand.“

 

Dank sagen Pape und Brust allen, die dem Webmaster tüchtig zuarbeiten. „Ich möchte Euch ermuntern, auch in 2018 regelmäßig Bilder, Terminankündigungen und Berichte zu liefern“, reicht Brust Lob und Dank an Mitglieder und Freunde des SVS weiter.

[Christopher Brust]

Foto zur Meldung: Stark nachgefragt: Homepage des SV Schmalensee mit über 15.000 Besuchern – jährlich
Foto: Stark nachgefragt: Homepage des SV Schmalensee mit über 15.000 Besuchern – jährlich

Sicher auf dem Parkett – Tanzkurs mit dem SV Schmalensee

(23. 12. 2017)

Die Tanzsportabteilung des TV Trappenkamp, mit der der SV Schmalensee eine Kooperation unterhält, pausiert ab sofort und nimmt am 7. Januar 2018 wieder den Betrieb auf. Für Anfänger gibt es ab dem 14. Januar einen neuen Tanzkurs, der an sechs Abenden in der Aula der Sventana-Schule Bornhöved stattfindet.

 

Angesprochen sind Jugendliche und Erwachsene, die sich „sicher auf dem Parkett“ in den Gesellschaftstänzen bewegen möchten. Getanzt wird von 20 bis 21.30 Uhr. Die Kosten betragen pro Person 40 Euro – Mitglieder des TVT und seiner Kooperationspartner SV Schmalensee, TSV Wankendorf, SV Rickling und TSV Bornhöved zahlen 25 Euro.

 

Anmeldungen erbittet Günter Evenburg unter info@tanzen-in-trappenkamp.de oder Telefon 04323/96738. Der Kurs startet, wenn sich mindestens fünf Paare melden.

 

Foto zur Meldung: Sicher auf dem Parkett – Tanzkurs mit dem SV Schmalensee
Foto: Sicher auf dem Parkett – Tanzkurs mit dem SV Schmalensee

Budenzauber in der Amtssporthalle – Rückblick auf die Bornhöveder Fußballtage

(23. 12. 2017)

Wohlverdient gehen die Fußballer der SG Bornhöved/Schmalensee in die Weihnachtspause. Kurz zuvor hatten sie vier Tage Hallenfußball in der Amtssporthalle auf die Beine gestellt: den 22. Honda-Cup und erstmals das Segeberger Hallenmasters, die Kreismeisterschaften der Männer.

 

Kreisligist Bornhöved/Schmalensee hatte sich erfolgreich beim Kreisfußballverband um die Ausrichtung des Titelkampfes unter dem Hallendach beworben. Der Ausrichter, für den am 16. Dezember schon nach der Vorrunde Schluss war, erhielt ein großes Lob für die Durchführung. Großen Applaus ernteten auch die Cheerleader des SV Schmalensee, die das Publikum vor der Austragung des Finales mit einem Auftritt unterhielten. Sieger wurde erwartungsgemäß Segebergs einziger Oberligist SV Todesfelde. Der Teilnehmer am Hallenmasters von Schleswig-Holstein Anfang 2018 in der Kieler Sparkassen-Arena setzte sich im Endspiel mit 5:0 über den Verbandsligisten Fetihspor Kaltenkirchen durch.

 

Eingebettet war das Kreis-Hallenmasters in den Traditionswettbewerb um den Honda-Cup. Den gewann eine Lübecker Auswahlmannschaft, die unter dem Namen „Ein Herz für Kinder“ Preisgelder für den guten Zweck einspielt und sich im Finale mit 6:4 nach Neunmeterschießen gegen TuS Collegia Lübeck durchsetzte. An diesem war die SG Bornhöved/Schmalensee im Halbfinale mit 0:4 gescheitert – gewann aber das Spiel um Platz 3 gegen den favorisierten aber unterbesetzten Oberligisten TSV Wankendorf mit 3:0, ebenfalls nach Entscheidungsschießen vom Neunmeterpunkt. Torschützen waren Frieder Endrejat, Patrick Mester und der Schmalenseer Marco Stein.

 

SG-Torwart Patrick Rehberg wurde zum besten Torwart des Turniers gewählt, fairste Mannschaft war der SV Bokhorst. Als weitere Vereine aus dem Kreis Segeberg bzw. Amt Bornhöved waren der TuS Tensfeld und TV Trappenkamp am Start, für die nach der Vorrunde Schluss war.

 

Die Fotos vom Honda-Cup hat Bornhöveds Fotograf Sönke Ehlers zur Verfügung gestellt – vielen Dank dafür!

Foto zur Meldung: Budenzauber in der Amtssporthalle – Rückblick auf die Bornhöveder Fußballtage
Foto: Jonas Griese (links) Honda-Cup; Foto Sönke Ehlers

Der Pokal hat seine eigenen Gesetze – Zweites SVS-Tischtennisteam schmeißt Cupverteidiger raus

(23. 12. 2017)

Das ist schon ein paar Tage her, darf aber nicht unerwähnt bleiben: Am 12. Dezember hat sich die zweite Tischtennismannschaft des SV Schmalensee im Wettbewerb um den Kreisvorgabepokal gehen den Vorjahressieger BSV Kisdorf mit 6:3 durchgesetzt. Die Viertelfinalpaarung fand in Schmalensee statt; der Sieg bedeutet den Einzug in das Final Four, das noch nicht terminiert ist.

 

In der Aufstellung Olaf Suhr, Christopher Brust, Marco Stein und Angelika Struve-Stein empfingen die Schmalenseer, die ihre Punktspiele in der 5. Kreisklasse bestreiten, der ambitionierten Erstklassisten, der mit höherklassig erfahrenen Spielern besetzt ist und den Vorjahreswettbewerb souverän gewinnen konnte.

 

Die SVS-Cracks punkteten durch Einzelsiege von Suhr (2), Brust (2), Stein und das Doppel Brust/Struve-Stein. Der Name des Wettbewerbs sagt aus, worum es geht: klassentiefere Mannschaften erhalten pro Satz eine Punktvorgabe, berechnet anhand des Klassenunterschieds.

 

Der SV Schmalensee II ist, blickt man in die Geschichte, kein Underdog im Kreisvorgabepokal: Als dieser 2009 erstmals aufgelegt wurde, war das Team (freilich in anderer Zusammensetzung) gleich erster Sieger – wenn das kein gutes Omen für das Final Four ist!

 

Einen ausführlichen Spielbericht hat Spartenleiter Olaf Suhr auf der Homepage www.svschmalensee.de geschrieben. Weitere Bilder sind dort auch zu finden.

Foto zur Meldung: Der Pokal hat seine eigenen Gesetze – Zweites SVS-Tischtennisteam schmeißt Cupverteidiger raus
Foto: Marco Stein

Fußball in Schmalensee und Bornhöved – Hallenkreismeisterschaft am 16. Dezember

(09. 12. 2017)

Schon früh im Jahr hat sich die SG Bornhöved/Schmalensee erfolgreich um die Ausrichtung der Hallenkreismeisterschaft im Fußball beworben. Am Sonnabend, 16. Dezember, ist es soweit: Das Segeberger Hallenmasters steigt ab 13 Uhr in der Bornhöveder Amtssporthalle.

 

Die Halle hat sich seit Jahren als Austragungsort des Honda-Cup bewährt, den der Fußballförderverein des mit dem SV Schmalensee befreundeten TSV Quellenhaupt Bornhöved veranstaltet. Nun also der Kampf um den Titel des Hallenkreismeisters.

 

Kreisligist SG Bornhöved/Schmalensee ist als Ausrichter mit von der Partie und im Eröffnungsspiel um 13 Uhr Gegner des Landesligisten TuS Hartenholm. Alle weiteren Spielpaarungen der Vorrunde, die in zwei Gruppen ausgetragen wird, sind dem beigefügten Spielplan zu entnehmen. Das Finale wird um 18.30 Uhr angepfiffen.

 

Einen Auftritt haben auch die SVS-Cheerleader. Gegen 17.30 Uhr bereichert die Truppe von Julia Jens das Programm.

[Spielplan]

Foto zur Meldung: Fußball in Schmalensee und Bornhöved – Hallenkreismeisterschaft am 16. Dezember
Foto: Fußball in Schmalensee und Bornhöved – Hallenkreismeisterschaft am 16. Dezember

Andre Wulf Bezirksmeister – SV Schmalensee bei Titelkämpfen in Fahrenkrug stark vertreten

(06. 12. 2017)

Andre Wulf, Tischtennisspieler des SV Schmalensee, hat seiner Titelsammlung einen weiteren Erfolg hinzugefügt: Bei den in Fahrenkrug am 02./03.12.2017 ausgetragenen Meisterschaften im Bezirk IV, der die Kreise Lauenburg, Lübeck, Ostholstein, Segeberg und Stormarn umfasst, gewann Wulf den Einzeltitel im Klassement der Herren C. Im Finale setzte er sich mit 3:1 gegen Nico Schulz vom Lauenburger SV durch.

 

Die Klasseneinteilung (A bis E) erfolgt anhand der Leistungswerte von Spielerinnen und Spielern, so genannten Live Punktzahlen. Andre Wulf war von allen teilnehmenden SVS-Akteuren mit Abstand der erfolgreichste, was zwei Halbfinaleinzüge unterstreichen: Im Einzel der Herren B war mit 2:3 gegen den späteren Vizemeister Arthur Czapp (SV Siek) Endstation; im Doppel dieser Klasse unterlag er an der Seite seines Vereinskollegen Ralf Neugebauer den späteren Bezirksmeistern Jonas Jensen / Nils Käselau (SSC Hagen-Ahrensburg) mit 1:3. Außerdem trat Andre Wulf mit Andranik Harounian (TuS Fahrenkrug) im Doppel der Herren C an. Das Duo scheiterte im Viertelfinale mit 0:3 an der Kombination Nils Koenig / Timo Kruse, ebenfalls vom SVS.

 

Koenig / Kruse drangen bis ins Halbfinale des Herren C-Doppels vor, verloren aber gegen die späteren Sieger Jan Freiberg / Johannes Liebenow (VfB Lübeck) mit 1:3. Nils Koenig, seit Saisonbeginn 2016 Schmalenseer, war im Viertelfinale auf Andre Wulf gestoßen und hatte mit 0:3 das Nachsehen gehabt. Kruse, der 17-jährige Neuzugang des SVS 2017 (kam von Preußen Reinfeld), war nicht über das Achtelfinale hinaus gekommen.

 

Ralf Neugebauer war als einer der Kandidaten auf den Titel der Herren B in den Wettbewerb gestartet, blieb aber im Viertelfinale mit 1:3 an Jonas Jensen (SSC Hagen-Ahrensburg) hängen. Zusammen mit SVS-Spieler Stephan Fester nahm Neugebauer auch den Kampf im A-Doppel auf – der mit 0:3 im Viertelfinale gegen Sasan Ghanaati / Christian Melnik (SSC Hagen-Ahrensburg) endete. Ghanaati war schon Bezirksmeister der Herren B geworden, u.a. durch ein 3:1 im Viertelfinale über Fester. Der hatte offenbar erkannt, dass die SSC-Spieler an diesem Wochenende eine Bank waren und sich für das Herren B-Doppel Leon Bergengruen als Partner ausgesucht. Aber beide mussten gegen Sascha Mundt / Irmantas Valskis vom TuS Fahrenkrug bereits im Achtelfinale ein klares 0:3 hinnehmen.

Foto zur Meldung: Andre Wulf Bezirksmeister – SV Schmalensee bei Titelkämpfen in Fahrenkrug stark vertreten
Foto: Andre Wulf (rechts) mit Andranik Harounian - Herren C Doppel

Sperrung der Sporthalle im Januar 2018 – Neue Leuchtmittel werden installiert

(06. 12. 2017)

Die Umrüstung der Sporthallenbeleuchtung auf LED-Technik ist schon länger Thema im SV Schmalensee und der Gemeindevertretung. Die mit dem Austausch der Leuchtmittel beauftragten Firmen haben sich nun auf den Zeitraum 08.-12.01.2018 verständigt. In diesem Zeitraum ist die Sporthalle für jede anderweitige Nutzung gesperrt.

 

Näheres dazu auf der Vereins-Homepage www.svschmalensee.de.

Foto zur Meldung: Sperrung der Sporthalle im Januar 2018 – Neue Leuchtmittel werden installiert
Foto: Sperrung der Sporthalle im Januar 2018 – Neue Leuchtmittel werden installiert

Ein Mal Gold, zwei Mal Bronze – Tischtennisspieler bei den Kreismeisterschaften erfolgreich

(10. 11. 2017)

Schon ein paar Tage her aber natürlich dringend eine Meldung wert ist das Abschneiden der Tischtennis-Cracks des SV Schmalensee bei den Kreismeisterschaften in der Bad Segeberger Kreissporthalle am 5. November 2017: Ralf Neugebauer holte einen Titel und sorgte dafür, dass die lange Erfolgsliste der SVS-Sparte nicht abriss.

 

Im Vorjahr hatte Neugebauer noch mit Andre Wulf die Doppelkonkurrenz der Herren A/B gewonnen. Dieses Mal mussten die Spitzenspieler der Bezirksligamannschaft des SV Schmalensee anderen den Vortritt lassen und wurden Dritte unter den Herren B. Wulf teilte sich zudem in der Herren B-Einzelkonkurrenz den dritten Rang mit Jörg Krieger vom TSV Bornhöved. Im Halbfinale hatte der spätere Vizemeister Moritz Biehl (Kaltenkirchener TS) Wulf gestoppt.

 

Im zweiten Anlauf auf den Titel hat es für Ralf Neugebauer und Alexandra Schmidt vom SV Henstedt-Ulzburg geklappt: 2016 noch Vizekreismeister, gelingt es dem Duo, die Vorjahressieger Helke Gutowski und Pervis Itminan (Leezener SC / TSV Bornhöved) im Halbfinale aus dem Rennen zu werfen. Das Finale gegen Birgit Frank und Jörg Krieger vom TSV Bornhöved wird erst im fünften Satz entschieden.

 

Foto zur Meldung: Ein Mal Gold, zwei Mal Bronze – Tischtennisspieler bei den Kreismeisterschaften erfolgreich
Foto: Alexandra Schmidt - Ralf Neugebauer

Dorfquiz-Serie gerissen: Nicht die BWS sondern „Die Unvollendeten“ gewinnen

(05. 11. 2017)

Diese Taktik ging auf: Das Dorfquiz-Team des SV Schmalensee, Vorjahresgewinner und somit Ausrichter des Dorfquiz, war nicht müde geworden, die Favoritenrolle der Ratefüchse von der Bürgerlichen Wählergemeinschaft BWS zu betonen. Und tatsächlich waren es nach dreieinhalb Stunden und der Vergabe von maximal aber unerreichten 157 Punkten Beeke und Thorge Jankowski sowie Frederike Harder und Martin Wandel, die ihre Zugehörigkeit zur Reitsportgemeinschaft Schmalensee hinter dem Namen „Die Unvollendeten“ verbargen. Offenbar war der Druck zu groß, der auf den „ewigen Titelanwärtern“ lastete.

Ganze 18 Mannschaften füllten den Gemeindesaal – nur selten war dieser so gut gefüllt. „Das lohnt den Aufwand und macht großen Spaß“, freute sich der SVS-Vorsitzende Henning Pape, der die Fragen aus den Bereichen Essen und Trinken, Geschichte, Reisen, Sport, Natur-Mensch-Technik, Politik und Wirtschaft, Aktuelles, Smartphone-Apps, Geografie, Musik-Film-Literatur-Kunst sowie Klatsch und Tratsch mit Frank Mühlenberg, Helmut Siebke, Peter Rutz, Gerhard Frank und Christopher Brust ausgearbeitet hatte.

Wohl selten ging es so eng zu wie in diesem Jahr“, verriet Frank Mühlenberg bei der Auswertung. Die vorderen zehn Mannschaften trennten nur wenige Punkte, bei den Siegern und dem Team „Wer fragt denn sowas?“ war es genau ein Punkt. „Jetzt sind wir die Vollendeten“, jubelte Thorge Jankowski, während Teamkapitän Frederike Harder den Siegersekt gleich aus der Flasche ansetzte. Die Unvollendeten waren nicht das einzige Team, dass statt zu fünft nur zu viert antrat. Aber die Truppe kam am besten mit dieser Situation zurecht. Auch mit der spielerischen Einlage. Die Sportler hatten „Das tückische Labyrinth“ in einer Großausgabe gebaut: Alle 18 Mannschaften mussten eine Kugel durch dieses und an Löchern im Boden bewegen – nur wenige kamen durch und verdienten sich die maximal zehn Punkte.

Und die BWS? Die Mannschaft zeigte sich nach 13 Siegen zwischen 1986 und 2015, allein zwischen 2005 und 2015 stets in den ungeraden Jahren, nicht unzufrieden mit dem Serienende. Schließlich hatten die Teammitglieder nach einem Sieg stets als Ausrichter auftreten müssen. „Aber für uns war genau das der Ansporn hier anzutreten“, verriet Thorge Jankowski. „Selbst mal vorne stehen und alle mit Fragen zu quälen – das wollten wir auch mal“, leitete er bereits zum 40. Schmalenseer Dorfquiz über, das am 3. November 2018 stattfindet.

Die weiteren Platzierungen: 3. CDU-Ortsverband, 4. Bürgerliche Wählergemeinschaft (BWS) und Der dritte Versuch (Punktgleichheit), 6. Bauernverband, 7. Die Bunte Runde, 8. Ritter der Raterunde, 9. Dorfstraße 21, 10. SG I (Fußball-SG Bornhöved/Schmalensee), 11. Papa's Team, 12. Take 4, 13. Radloff + 1, 14. Die 5 Fragezeichen, 15. Jägermeister, 16. Freiwillige Feuerwehr, 17. Sparclub „Hol di ran“, 18. Milchgewinnungsingenieure.

[Liste der Sieger]

Foto zur Meldung: Dorfquiz-Serie gerissen: Nicht die BWS sondern „Die Unvollendeten“ gewinnen
Foto: Dorfquiz-Sieger 2017 - Die Unvollendeten mit Martin Wandel, Frederike Harder, Beeke und Thorge Jankowski

Kängurus putzen sich im Fort die Zähne!

(02. 11. 2017)

Da verschlug es Bürgermeister Sönke Siebke glatt die Sprache. Nachdem am 1. November der Finanzausschuss der Gemeinde zufrieden gehört hatte, dass die Kita Eris Arche eine behördlich geforderte Baumaßnahme noch in diesem Jahr verwirklichen wolle, hatte er sich nur informieren wollen, wie der Stand der Dinge sei. Was er dann zu sehen bekam, war das: Aus der geforderten Trennwand zwischen Spielfläche und Wasch- und Wickelecke war eine Festung geworden, das „Fort Känguru“!

 

Gruppenleiter Timo Kay, dessen Pkw zuletzt auch an dienstfreien Tagen vor dem Sportlerheim, der Heimat der Kängurus, zu sehen war, hat mit seinem Team den Kindern ein tolles zusätzliches Element im Gruppenraum geschaffen, an dem diese sicher ihre helle Freude haben. Bleibt zu hoffen, dass die eigentliche Fläche zum Spielen und Toben weiter fleißig genutzt wird und die kleinen Kängurus sich nicht ständig die Zähne hinter ihrer Festungswand putzen wollen!

[Erzieher der Känguru-Gruppe: Sonja Wegener, Timo Kay und Jasmin Grosso]

Foto zur Meldung: Kängurus putzen sich im Fort die Zähne!
Foto: Die neue Trennwand

Abschied von einer Schaltstelle der Kreispolitik – Hans Siebke gibt Vorsitz im Prüfungsausschuss des Kreissportverbandes ab

(10. 10. 2017)

Es gibt wohl kaum eine Sportstätte im Kreis Segeberg, die Schmalensees Ehrenbürgermeister Hans Siebke nicht kennt. Als Kreis- und Landespolitiker, besonders aber als Vorsitzender des Kreissportverbandes in den Jahren 1980 bis 2012 hat der heutige Ehrenvorsitzende des KSV den Bau und die Sanierung der Segeberger Sportstätten maßgeblich begleitet. Mehr noch: Bis zum 9. Oktober 2017 war er auch als Vorsitzender des Prüfungsausschusses (KPA) aktiv, der ehrenamtlich besetzt ist und für den Kreis Segeberg sämtliche Maßnahmen begleitet.

 

480.000 Euro jährlich stehen aktuell zur Verfügung, um alte Sportanlagen aufzupäppeln und neue zu errichten. Eine zweckmäßige Verteilung, die sich an den dafür erlassenen Richtlinien des Kreises orientiert, gewährleistet die Arbeit des KPA und des Kreissportverbandes – im Sinne der Sportlerinnen und Sportler, deren Vorsitzender Hans Siebke war. „Es hat mir in all den Jahren sehr viel Freude bereitet, für unsere Vereine Entscheidungsprozesse mitzugestalten, die sich über Generationen auswirken und den Menschen in ihren Dörfern und Städten ein geeignetes Umfeld zur Ausübung ihres Sports bieten“, sagte Siebke zum Abschluss der zweistündigen Sitzung im Tensfelder Sportlerheim, an der auch KSV-Geschäftsführer Dieter Prahl teilnahm, mit dem Hans Siebke von 1983 bis heute vertrauensvoll zusammenarbeiten konnte.

 

Den Ausschuss mit Fachleuten aufzufüllen ist oberste Prämisse des KSV-Vorstandes. „Ich habe in den letzten Jahren immer wieder und mehr oder weniger erfolgreich für eine Mitarbeit geworben“, räumte Hans Siebke ein. „Zuletzt kam mir der Gedanke, dass ich vielleicht ambitionierte Menschen in gewisser Weise ausbremse. Deshalb der Rückzug aufs Altenteil auch in diesem Bereich meiner ehrenamtlichen Laufbahn.“

Foto zur Meldung: Abschied von einer Schaltstelle der Kreispolitik – Hans Siebke gibt Vorsitz im Prüfungsausschuss des Kreissportverbandes ab
Foto: Dieter Prahl, Hans Siebke und Sven Neitzke

Vor 35 Jahren: Endlich rollt der Ball – Sportplatzeinweihung 1982

(26. 09. 2017)

Erklärtes Ziel der Mitglieder des im November 1980 gegründeten SV Schmalensee war der Bau eines eigenen Sportplatzes für die Fußballmannschaften. Am 26.09.1982 fand dieses erste Großprojekt mit der feierlichen Schlüsselübergabe seinen Abschluss. „Eigenleistung“ - wie später beim Bau des Sportlerheims (1983-85) und dessen Erweiterung zur Sporthalle (1997-98) packten zahlreiche Mitglieder mit an, um Kosten zu sparen und für ihren SVS Großartiges zu leisten.

 

Schon in der Saison 1981/82 hatten Schmalensees Fußballer den Punktspielbetrieb aufgenommen. Spielort der Erwachsenen war der Tennenplatz an der Bornhöveder Schule. Die Kindermannschaften trugen tatsächlich Punktspiele auf dem heutigen Bolzplatz im Dorf aus. War die Spielfläche mit Kreide-Linien markiert, ragte eine Ecke des Feuerwehrgerätehauses in das Spielfeld hinein! Aber das fand nun ein Ende. Mit dem Einsatz der Mitglieder – die Kindermannschaften beispielsweise waren zum Steine sammeln eingeteilt – und Geld von Gemeinde und Kreis konnte der Bau des Sportplatzes auf dem alten Schulland an der Tarbeker Straße realisiert werden. Die Kosten betrugen rund 66.000 DM.

 

Als amtierender Vorsitzender nahm Bernhard Buchholz am 26.09.1982 die Schlüssel zum Tor des Sportgeländes aus den Händen von Bürgermeister Hans Siebke entgegen. Zuvor hatte die E-Jugend gegen Olympia Neumünster in einem Freundschaftsspiel verloren, danach setzte sich die D-Jugend gegen den SV Sülfeld durch. Nach der Mittagspause mit kräftiger Erbsensuppe gab es ein interessantes fußballerisches Aufeinandertreffen: Die Mannschaft der Schmalenseer Gemeindevertretung unterlag ihren Kollegen aus Stocksee mit 0:2.

 

Mittlerweile hatten sich bis zu 1.500 Zuschauer eingefunden, denn als Höhepunkt wurde ein Freundschaftsspiel der SVS-Männer gegen eine Prominenten-Elf des Hamburger SV (HSV IX, NDR-Team) erwartet. Zwar erschien der angekündigte Blödelbarde Otto Waalkes nicht in Schmalensee, dafür kickten die damals sehr populären Rundfunkmoderatoren Günter Fink und Peter Urban mit, deren Autogramme auf einer Wurstpappe neben denen damaliger SVS-Akteure zu finden sind. Schmalensee ließ den Hamburgern keine Chance und gewann mit 5:2.

 

Ein Spielfeld allein macht noch keinen Sportplatz aus. Bis zur Fertigstellung des Sportlerheims mussten sich Heim- und Gastmannschaften in Bauwagen umziehen, deren Komfort spärlich war. Aber auch das hat irgendwie funktioniert in einer Zeit, als alle mit großem Eifer für ihren Verein anpackten und Einschränkungen bereitwillig annahmen, um Fußball spielen zu können und Gemeinschaft zu leben.

 

[Download]

Foto zur Meldung: Vor 35 Jahren: Endlich rollt der Ball – Sportplatzeinweihung 1982
Foto: Schlüsselübergabe an Bernhard Buchholz

Ratefüchse aufgemerkt – es ist wieder Dorfquiz-Zeit

(19. 09. 2017)

Ja ist denn das Jahr schon wieder rum? Nein – noch ist es über einen Monat hin bis zum Schmalenseer Dorfquiz. Aber der SV Schmalensee als Vorjahressieger und somit Ausrichter der fröhlichen Raterunde für Mannschaften der Vereine, Tresencrews, Familien, Freundeskreise usw., weist schon mal darauf hin: Am Sonnabend, 4. November 2017 geht es wieder los.

Um 20 Uhr beginnen die Raterunden, aufgelockert durch spielerische Aktivitäten, auf dem Gemeindesaal. Fünf Personen sollte eine Mannschaft umfassen. Die Teams können ab sofort und bis zum 3. November über die Homepage des SV Schmalensee angemeldet werden. Ein Startgeld wird nicht erhoben.

Eine kleine Bilderauswahl zeigt noch einmal Highlights der Zwischenspiele vergangener Jahre.

[Flyer]

Foto zur Meldung: Ratefüchse aufgemerkt – es ist wieder Dorfquiz-Zeit
Foto: Dorfquiz-Sieger 2016 SVS

Probetraining beendet – Cheerleader starten wieder durch

(17. 09. 2017)

Nach mehrmonatiger Reisetätigkeit hat Julia Jens die von ihr gegründete Cheerleading-Sparte im SV Schmalensee zurück übernommen und frischen Wind mitgebracht. Vier Probetrainings haben die Gruppe auf gute 30 Köpfe wachsen lassen. Oder besser: Gruppen.

Denn nun gibt es derer drei: Die Peewees, also die Kinder ab 6 Jahre, firmieren weiter als „Butterflies“. Auch die „Dandelions“, also die Juniors – Jugendliche ab 10 Jahre – sind weiter dabei. Neu sind die „Celebrity Allstars“. Dahinter verbergen sich Jugendliche und Erwachsene ab 16 Jahre.

Zusammen mit Linn-Ida Skau und Kara Kronenwerth sowie ihrer Cousine Janne Pape hat Julia Jens die Trainingseinheiten am 17. September zuende gebracht. „Wir haben altersgemischt trainiert und hatten viel Spaß“, fasst sie zusammen. Die bunter Truppe formierte sich extra für’s Abschlussfoto zur großen Pyramide.

Viele neue Leute sind dabei, aber auch einige Mädchen mit Erfahrung“, so Julia Jens. Gemeinsam wurden Pläne geschmiedet. Kostüme sollen beschafft und eine Mitgliedschaft im Cheerleading und Cheerdance Verband Deutschland (CCVD) angestrebt werden. Die Gemeinschaft soll durch „spezielle“ Trainingseinheiten an Helloween und Weihnachten gefördert werden. Überhaupt wollen die SVS-Cheerleader wieder vermehrt Auftreten. „Und alle wollen an Meisterschaften teilnehmen“, freut sich Julia Jens über den Ehrgeiz ihrer Truppe.

Nächster Termin ist Sonntag, der 24. September: Um 11 Uhr findet im Sportlerheim in der Tarbeker Straße ein Elternabend für alle Gruppen statt. „Wir besprechen den Trainings- und Saisonverlauf und geben grundsätzliche Infos für alle Neuen“, verrät Julia Jens, die unter Telefon 0177-9303055 zu erreichen ist.

Foto zur Meldung: Probetraining beendet – Cheerleader starten wieder durch
Foto: Probetraining beendet – Cheerleader starten wieder durch

Und dann kam der Regen – Boßeln 2017 fällt aus

(09. 09. 2017)

Das ist bitter: Erstmals in der Geschichte des Boßelns im SV Schmalensee konnte dieses nicht stattfinden. Zu stark hatte es sich eingeregnet, zu aufgeweicht waren einige Streckenabschnitte am 9. September. Das schlechte Wetter hielt zudem viele „Stammgäste“ davon ab, sich überhaupt in Richtung Sporthalle aufzumachen.

 

Einige wagemutige aber fanden sich ein, bereit, es mit dem Dauerregen aufzunehmen. Aber schließlich entschied man sich dazu, in die Sporthalle umzusiedeln und sich Bier und Leckereien vom Grill auf andere Weise zu verdienen. In den Geschicklichkeitsspielen, bei denen – in Anlehnung an das Werfen der Boßelkugel – stets etwas geworfen werden musste (Karten, Bälle und Bohnen), setzte sich Gerhard Harder als Sieger durch.

 

Und so konnte eine Tradition guten Gewissens beibehalten werden: Im Anschluss an das gemeinsame Spielen konnten alle in trauter Runde am Grill zusammensitzen.

 

Foto zur Meldung: Und dann kam der Regen – Boßeln 2017 fällt aus
Foto: Henning Pape - Christopher Brust

Auf dass uns nicht die Kugel auf den Kopf falle – Boßeln mit dem SVS

(29. 08. 2017)

 

Bald ist es wieder so weit: Wildschwein und Hornträger werden das Weite suchen und Nager aufgeschreckt aus dem Knickfuß flüchten – die Boßler sind wieder unterwegs. Laut schnatternd, Bollerwagen mit (nicht-)alkoholischen Getränken hinter sich herziehend und schwere Kugeln schmeißend. Das Boßeln des SV Schmalensee findet am Sonnabend, 9. September, ab 14 Uhr vom Sportplatz aus statt.

 

 

Und das ist der Plan: Schmalenseer und ihre Freunde und Gäste bilden Mannschaften. Egal ob aus Verein, Nachbarschaft oder Familie. Spaß ist das Motto, egal bei welchem Wetter. Die 5er-Teams marschieren jeweils zu zweit los (denn sie müssen füreinander die Würfe zählen) und bewegen sich durch die Feldmark.

 

Zurück am Sportplatz wird die Siegermannschaft gekürt. Wer das in den letzten Jahren war, zeigt die Bilderserie. Anmeldungen können über ein Online-Formular auf der Homepage des SVS abgegeben werden. Telefonisch geht es sicher auch und selbst am Boßeltag dürfen sich Gruppen spontan ein- bzw. zusammenfinden. Also rasch anmelden - sonst verpasst man was!

[Flugblatt Boßeln 2017]

Foto zur Meldung: Auf dass uns nicht die Kugel auf den Kopf falle – Boßeln mit dem SVS
Foto: Sieger Boßeln 2009 Die Gewinner

Schließung der Spielstube – Offener Brief des SV Schmalensee

(31. 07. 2017)

Die Schließung der Kinderspielstube „Kicherzwerge“ ist beschlossene Sache. Mit dem heutigen Tage endet eine Erfolgsgeschichte, die vor 26 Jahren als lockere Elterninitiative ihren Anfang nahm.

 

Die Gemeindevertretung hat den Rückzug des SV Schmalensee von der Trägerschaft akzeptiert und eine Fortsetzung der Kinderbetreuung am Ort durch den Zuschlag für Eris Arche in Bornhöved, die im Sportlerheim ab 1. September eine Außenstelle einrichten möchte, in Angriff genommen.

 

Im Zuge des Abschiedsfrühstücks der Kinderspielstube hatte es auch kritische Fragen zu den Beweggründen für die Schließung der Kicherzwerge gegeben. Der Vorstand des SVS hat sich deshalb veranlasst gefühlt, einen Offenen Brief aufzusetzen, der erklärt, warum eine Fortsetzung des alten Projektes nicht mehr möglich war.

[Offener Brief ]

Foto zur Meldung: Schließung der Spielstube – Offener Brief des SV Schmalensee
Foto: Schließung der Spielstube – Offener Brief des SV Schmalensee

Abschied von der Spielstube – Kicherzwerge schließen ihre Pforten – Eris Arche übernimmt

(26. 07. 2017)

Tränen und ein letztes gemeinsames Frühstück. So wurde das Kapitel „Kinderspielstube Kicherzwerge“ am 26. Juli geschlossen. Nach 26-jähriger Trägerschaft der Kindergarten ähnlichen Einrichtung hat sich der SV Schmalensee von dem identitätsstiftenden Projekt trennen müssen. Mit Ablauf des Spielstubenjahres ist Schluss, die Gemeinde Schmalensee stellt die Kinderbetreuung im Ort fortan anderweitig sicher.

 

Geht es nach dem Willen der Gemeindevertretung, ist dies die Kita „Eris Arche“ aus Bornhöved, die im Sportlerheim Mieterin werden und ab 1. September eine bewegungsorientierte Gruppe unterhalten möchte. Dazu ist Leiterin Erika Kapeller gewillt, eine Kooperation mit dem SVS als Hauptnutzer der Liegenschaft einzugehen. Einstimmig beschlossen die Gemeindevertreter am 25. Juli, diesen Weg zu gehen, nachdem die Anmeldezahlen der Kicherzwerge für das nächste Spielstubenjahr viel zu gering ausgefallen waren und die pädagogische Zweitkraft Kerstin Tobis gekündigt hatte. Für Erzieherin Sabine Saggau liegt ein Übernahmeangebot seitens Eris Arche vor. Auch der Vicelin-Kindergarten Bornhöved, der sich um eine Trägerschaft bemüht hatte, wäre diesen Schritt gegangen.

 

Für die Kinder und vor allem ihre Eltern kam die Entwicklung rasend schnell, was auch Verdruss mit sich gebracht hat. „Mängel in der Kommunikation bedaure ich sehr“, unterstrich Bürgermeister Sönke Siebke in seiner kurzen Ansprache beim Abschiedsfrühstück. Er versprach, sich persönlich für jeden einzusetzen, der nun Probleme bei der Unterbringung seines Kindes habe. „Wir fahren gemeinsam zur Verwaltung und klären das.“

 

Christopher Brust, 2. Vorsitzender des SV Schmalensee, führte zur Geschichte der Kinderspielstube aus, die erst im Vorjahr unter großem Einsatz von Erzieherinnen und Eltern das 25-jährige Bestehen gefeiert hatte. „Aus der Idee einer Elterninitiative wurde mit der Zeit eine qualitativ hochwertige Form der Kinderbetreuung, die Schmalensee und den Sportverein weithin bekannt gemacht haben“, sagte Brust und dankte allen, die in den 26 Jahren in der Einrichtung tätig waren – ehren- wie hauptamtlich.

 

Mit Geschenken und unter Tränen verabschiedeten sich die Eltern der letzten Kicherzwerge von Sabine Saggau und Kerstin Tobis. „Ihr habt einen tollen Job gemacht und unsere Kinder ein wichtiges Stück ins Leben geführt“, sagte Mutter Jasmin Reimers.

Foto zur Meldung: Abschied von der Spielstube – Kicherzwerge schließen ihre Pforten – Eris Arche übernimmt
Foto: Abschied von den Kicherzwergen

Tränen und Stolz zum Abschluss des 5-Tage-Marathons

(22. 07. 2017)

Am Freitag, 21. Juli 2017 ist das Kapitel 5-Tage-Marathon geschlossen worden. Die elfte war zugleich die letzte Auflage dieser besonderen Laufveranstaltung, bei der es letztlich 150 Finisher schafften, binnen fünf Tagen auf fünf verschiedenen Strecken unter federführung der Laufgemeinschaft Trappenkamp die Marathondistanz von 42,195 Kilometern zu bewältigen.

 

Zum Abschluss gab es eine lange Siegesfeier an der Trappenkamper Waldbühne. Ein Zauberer half, die Wartezeit auf die Ergebnisse zu überbrücken, viele Läufer bedankten sich bei der Laufgemeinschaft Trappenkamp für den tollen Lauf, den einst Michael Knebel nach Trappenkamp und Umgebung geholt hatte. LGT-Chef Björn Schwirtz nahm einige Geschenke entgegen und präsentierte mit Schlagerinterpretin Christina Heeschen einen tollen Show-Act. Doch im Mittelpunkt stand, auch beim Kirschenholzer Landbier, der Sport.

 

Gesamtsieger mit klarem Vorsprung wurde der Bad Segeberger Claudius Michalak mit einer Zeit von 2:15,09 Stunden. Kai Jungjohann (FC St. Pauli Marathon, Bad Segeberg, 2:38,14) und Nils Bannert (kein Verein, 2:50,04) folgten auf den Plätzen 2 und 3. Schnellste Frau war zwar Vorjahressiegerin Sabrina Jungjohann. Doch weil die Bad Segebergerin die dritte Etappe abbrechen musste, fiel sie aus der Gesamtwertung. Platz 1 geht damit an Dr. Diana Mull vom TSV Bornhöved (3:10,03) vor Sonja Kelpe (Daldorfer Strolche, 3:12,42) und Sandra Petersen (SC Rönnau 74, 3:18,04).

 

150 von ursprünglich über 170 – der 5-Tage-Marathon fordert sowohl physisch als auch logistisch einiges vom Starterfeld – und von der veranstaltenden Laufgemeinschaft Trappenkamp, deren Mitglieder an jedem Tag und natürlich im Vorwege Einiges bewegen. Unterstützt wurden sie in all den Jahren von den Nachbarvereinen TSV Negernbötel, SV Rickling sowie dem TSV Stocksee, dessen Streckenabschnitt 2016 und 2017 der SV Schmalensee übernahm.

 

Für den war Rolf Goy (3:11,13) bei allen elf Auflagen am Start und belegte den 14. Platz unter den männlichen Teilnehmern. Mit Karsten Dose (Fortuna Bösdorf), Diana Mull und ihrem Ehemann Keena Braun (Fortuna Bösdorf) und Sigurd Sump (LG Neumünster) reihte sich Goy unmittelbar vor dem Start für ein besonders Foto auf: Diese Fünf waren immer dabei!

 

„Peter Kruse, unser ehemaliger Lauftreffleiter im SV Schmalensee, hat mich damals mitgeschleppt. Die Veranstaltung ist über die Jahre gewachsen und man selber auch“, erklärte Rolf Goy im Ziel. „Das Schöne am 5-Tage-Marathon ist, dass man viele Leute intensiver kennengelernt hat, als bei den üblichen Volksläufen. Schade, dass das zu Ende ist.“

[Ergebnisliste Mehrtagelauf]

Foto zur Meldung: Tränen und Stolz zum Abschluss des 5-Tage-Marathons
Foto: Rolf Goy, Karsten Dose, Diana Mull, Keena Braun und Sigurd Sump waren elf Mal dabei

Bergfest und Überraschungen beim 5-Tage-Marathon – 160 finishen in Schmalensee

(20. 07. 2017)

Die dritte Etappe des 5-Tage-Marathons der LG Trappenkamp auf der Schmalenseer Knicklauf-Strecke, hat zu einem Führungswechsel bei den Frauen geführt. Lokalmatadorin Dr. Diana Müll (TSV Bornhöved), die das Event schon fünf Mal hat gewinnen können, profitierte dabei vom Ausfall der bisherigen Spitzenläuferin Sabrina Jungjohann (FC St. Pauli Marathon). „Sie hatte nach 7 Kilometern Kreislaufprobleme und hat aufgehört – Hut ab vor dieser Entscheidung“, bedauerte Diana Mull den Ausfall der Konkurrentin, die ihr bis dahin stets weggelaufen war. „Sabrina ist zu schnell für mich. Ich konnte sie auf den ersten Abschnitten im Erlebniswald Trappenkamp und in Negernbötel zwar immer sehen. Rangekommen bin ich aber nicht.“

Björn Schwirz, Vorsitzender der LGT und Laufleiter, lobte Sabrina Jungjohann für die Besonnenheit, aufzuhalten. „Sich in gesundheitliche Gefahr zu begeben, gehört nicht zum 5-Tage-Marathon“, sagte Schwirz, der nicht unerwähnt ließ, dass sich Diana Mull erst nach dem Befinden der Bad Segebergerin Sabrina Jungjohann erkundigt habe, ehe sie den Lauf fortsetzte und nach 43:18 Minuten das Ziel der 9,52 Kilometer langen Etappe erreichte. Zweite der Tageswertung (43:48) und erste Verfolgerin der neuen Führenden ist Sonja Kelpe von den Daldorfer Strolchen. „Ich hoffe, das Knie hält. Fünf Abende am Stück auf diesen schwierigen Strecken – das ist nicht ohne“, sagte Sonja Kelpe und bestätigt, was die Zahlen sagen: Von 172 Finishern am Montag sind noch 160 übrig.

Gesamtführender bleibt Claudius Michalak. Der Bad Segeberger ist bekannt dafür, an die Grenzen zu gehen und holte auch in Schmalensee alles aus sich heraus, um den Abstand auf Verfolger Kai Jungjohann auszubauen. „Ich will immer sehen, was der Körper hergibt“, sagte Michalak, der mit 30:28 Minuten eine Bestzeit ablieferte. Kai Jungjohann lief nach 35:41 Minuten ins Ziel.

Mächtig stolz war SV Schmalensees Marathoni Rolf Goy. Er gehört – wie Diana Mull – zu den Wenigen, die alle elf 5-Tage-Marathons bestritten haben. „Beim ersten Mal kam ich noch vor Diana ins Ziel, seitdem nicht mehr. Bis auf heute“, grinste Goy, für den die Uhr bei 43:09 Minuten gestoppt wurde. „Du hattest ja auch Heimvorteil!“, lachte Diana Mull da. Dabei gehört die Schmalenseer Feldmark zu einer ihrer Hausstrecken – in der Vorwoche hatte man sie hier trainieren sehen.

Vollen Einsatz gaben die SV Schmalensee Cheerleader im „Rahmenprogramm“ der dritten Etappe. Allerdings mal nicht in der Präsentation ihrer sportlichen Künste, sondern mit der Zubereitung leckerer Hot Dogs und Früchtebecher sowie dem Verkauf kalter Getränke. Für die Sicherheit an der Strecke sorgte die Freiwillige Feuerwehr.

[Ergebnisliste Tag 3 gesamt]

Foto zur Meldung: Bergfest und Überraschungen beim 5-Tage-Marathon – 160 finishen in Schmalensee
Foto: Rolf Goy

Abschiedstour heute in Schmalensee – 5-Tage-Marathon beim SVS

(19. 07. 2017)

Zum letzten Mal richtet die Laufgemeinschaft Trappenkamp in dieser Woche ihren 5-Tage-Marathon aus. Das außergewöhnliche Event, bei dem binnen fünf Tagen auf fünf verschiedenen Strecken 42,195 Kilometer zurückgelegt werden, macht heute in Schmalensee Station. Um 19 Uhr fällt am Sportplatz in der Tarbeker Straße der Startschuss.

 

Unterstützer der LGT bei der Durchführung der dritten Etappe ist der SV Schmalensee, auf dessen großer Knicklaufstrecke von 9,52 Kilometer Länge das zweitlängste Teilstück zu absolvieren ist. Gestern waren die Läuferinnen und Läufer in Negernbötel unterwegs, wo es „nur“ 6,98 Kilometer zu bewältigen galt.

 

Für die Sicherheit an der Laufstrecke sorgen heute Abend Wehrführer Peter van het Loo und seine Mannen von der Freiwilligen Feuerwehr Schmalensee. Das Läuferfeld startet am Sportplatz und läuft durch den Plattenweg zur Damsdorfer Straße und Richtung Dorf. Dann wird die Straße Am Ringreiterplatz in Richtung Feldmark passiert – ein möglicher Punkt für Schlachtenbummler, die dann zum Sportplatz gehen können, während die Marathonis die Stockseer Straße zweimal queren und durch die Feldmark und den Plattenweg zurück zum Ausgangspunkt kommen. Dort werden die SVS-Cheerleader mit kühlen Getränken, Früchtebechern und Hot Dogs für Umsatz sorgen.

 

Das 5-T-M-Feld lichtet sich: Kamen am ersten Tag von ursprünglich gemeldeten 193 Teilnehmen 172 ins Ziel, waren es am zweiten Tag noch 165. Nicht immer sind körperliche Beschwerden ausschlaggebend. Fünf Abende hintereinander zu laufen – da kann immer etwas dazwischen kommen. Mancher Sportler mit weiter Anreise hat sich deshalb Urlaub genommen und in Trappenkamps Umgebung einquartiert.

 

Führender der Gesamtwertung ist weiterhin Claudius Michalak, der auch die zweite Etappe (21:50 Minuten) vor Verfolger Kai Jungjohann (FC St. Pauli; 25:34 Minuten) für sich entscheiden konnte. SVS-Läufer Rolf Goy (31:21 Minuten) beendete den zweiten Wettkampftag auf Rang 20 der Gesamtwertung – drei Frauen reihten sich vor ihm ein: Die Gesamtführende Sabrina Jungjohann (FC St. Pauli; 29:58) konnte auch in Negernbötel Dr. Diana Mull (TSV Bornhöved; 30:49) hinter sich lassen. Die Serie von Diana Mull, die fünf Veranstaltungen für sich entscheiden und bei allen anderen Zweite werden konnte, will Sonja Kelpe (31:04) von den Daldorfer Strolchen brechen. Der Schmalenseer Lauf – die Bergfestetappe – verspricht nicht nur Spannung, sondern kann durchaus vorentscheidend sein.

 

[5-Tage-Marathon 2015 mit Diana Mull (links) und Kai Jungjohann (Nr. 15) ]

[Etappe Schmalensee]

Foto zur Meldung: Abschiedstour heute in Schmalensee – 5-Tage-Marathon beim SVS
Foto: Rolf Goy 2017 beim Stockseer Abendlauf

Am Mittwoch Startschuss in Schmalensee – 5-Tage-Marathon

(18. 07. 2017)

Der erste von fünf Startschüssen für die leider letzte Auflage des 5-Tage-Marathons ist gestern im Erlebniswald Trappenkamp gefallen. Am Mittwoch macht das Event, bei dem insgesamt 42,195 Kilometer bewältigt werden, in Schmalensee Station: Um 19 Uhr werden die Läuferinnen und Läufer auf die 9,52 Kilometer lange Knicklaufstrecke geschickt.

Wenn heute die aktuell 172 Frauen und Männer in Negernbötel auf den 6,98 Kilometer-Kurs gehen, steckt ihnen mit 10,682 Kilometern im Erlebniswald schon der ärgste Brocken in den Knochen. Wie erwartet brennen die Favoriten, die sich vor allem aus dem Feld der Vorjahressieger rekrutieren, auf den Gesamtsieg. Führender nach Tag eins ist Claudius Michalak. Der vereinslose Bad Segeberger, der 2010, 2013 und 2016 gewann, rannte nach 34:42 Minuten mit klarem Vorsprung auf Verfolger Kai Jungjohann (FC St. Pauli Marathon; 40:06 Minuten) ins Ziel. Bei den Frauen führt mit Sabrina Jungjohann (FC St. Pauli Marathon; 47:23) die Vorjahressiegerin – vor Lokalmatadorin Dr. Diana Mull vom TSV Bornhöved (48:26), die das seit 2007 aufgelegte Rennen bisher fünfmal (2008, 2010-12, 2015) gewinnen konnte und sonst stets Zweite war. Hier bahnt sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen an.

Der SV Schmalensee ist mit Rolf Goy beim 5-Tage-Marathon vertreten. Nach 49:19 Minuten kam der Marathoni als 15. Mann ins Ziel – ein sehr gutes Ergebnis, mit dem er seine Leistungen aus den Vorjahren bestätigt.

 

Der weitere 5-T-M-Fahrplan:

Heute, 18. Juli, 19 Uhr: Negernbötel am Hambötler Huus; Mittwoch, 19. Juli, 19 Uhr: Sportplatz Schmalensee; Donnerstag, 20. Juli, 19 Uhr: Sportplatz Rickling; Freitag, 21. Juli, 19 Uhr: Waldbühne Trappenkamp. Dort finden auch im Anschluss die Siegerehrung und Abschlussfete statt.

[Siegerliste 5-Tage-Marathon bis 2016]

Foto zur Meldung: Am Mittwoch Startschuss in Schmalensee – 5-Tage-Marathon
Foto: 5-T-M-Start 2013 mit Claudius Michalak Nr. 71 und Diana Mull Nr. 73

Cheerleading im SV Schmalensee – Probetrainings verabreden

(10. 07. 2017)

Julia Jens, Cheerleading-Trainerin im SV Schmalensee, hat einen längeren Auslandsaufenthalt absolviert und möchte nun, ausgestattet mit frischen Ideen, ihre Gruppen ausbauen. Der Grundstock ist vorhanden, weil Yvonne Kegel und Kara Kronenwerth das Training mit den Peewees fortgeführt haben. Probetrainings in der Sporthalle in der Tarbeker Straße sind für die Sonnabende 16. Juli, 3. und 17. September, jeweils von 10 bis 13 Uhr, vorgesehen. Angesprochen sind mehrere Altersgruppen, die auch getrennt voneinander trainiert werden: Kinder ab 6 Jahren, Jugendliche ab 10 Jahren und Erwachsene ab 16 Jahren „nach oben offen“. Unter Telefon 0177/9303055 gibt Julia Jens weitere Auskünfte.

[Download]

Foto zur Meldung: Cheerleading im SV Schmalensee – Probetrainings verabreden
Foto: Cheerleading im SV Schmalensee – Probetrainings verabreden

Stellenangebot des SV Schmalensee - pädagogische Zweitkraft

(27. 06. 2017)
Für das Team der Kinderspielstube Kicherzwerge im SV Schmalensee von 1980 e.V. wird eine neue Erziehungdkraft gesucht. Die Kindergarten ähnliche Einrichtung ist im Sportlerheim untergebracht und bietet viele Möglichkeiten,  sich mit neuen Ideen einzubringen.
 

 

 

Foto zur Meldung: Stellenangebot des SV Schmalensee - pädagogische Zweitkraft
Foto: Stellenangebot des SV Schmalensee - pädagogische Zweitkraft

Vor 30 Jahren: Die Pokalendspiele in Schmalensee – Kreisfußballverband zu Gast beim SVS

(13. 06. 2017)

Auf dem Schmalenseer Fußballplatz, der Heimstätte des SV Schmalensee, findet die Austragung der Pokalendspiele des Kreisfußballverbandes statt.

 

Das Finale des Landratspokalwettbewerbs gewinnt Bezirksklassist SV Westerrade mit 3:1 gegen die Kaltenkirchener TS (Bezirksliga).

 

Im Endspiel um den Kreispräsidentenpokal der unterklassigen Mannschaften setzt sich überraschend der Gewinner der D-Klasse, Rot-Weiß Norderstedt, mit 2:1 über den Aufsteiger in die A-Klasse SC Bilsen durch.

 

Heute gibt es nur noch einen Freiluftwettbewerb um den Kreispokal sowie einen unter dem Hallendach.

 

13. Juni 1987

[pdf zum Download und Sammeln]

[Ein weiteres Endspielfoto]

Foto zur Meldung: Vor 30 Jahren: Die Pokalendspiele in Schmalensee – Kreisfußballverband zu Gast beim SVS
Foto: Vor 30 Jahren: Die Pokalendspiele in Schmalensee – Kreisfußballverband zu Gast beim SVS

Beschlüsse notwendig – Mitgliederversammlung des Sportvereins

(07. 06. 2017)

Das Betreuungsangebot der Kinderspielstube soll von drei auf fünf halbe Tage in der Woche ausgedehnt werden. Träger der kindergartenähnlichen Einrichtung ist der SV Schmalensee von 1980 e.V. Um Satzung und Gebührenordnung den neuen Erfordernissen anzupassen, sind Mitgliederbeschlüsse notwendig.

 

Die deshalb fällige Außerordentliche Mitgliederversammlung des SVS findet am Dienstag, 4. Juli, um 19.30 Uhr im Sportlerheim in der Tarbeker Straße statt.

 

Einladung und Tagesordnung sind auf dieser Homepage verlinkt. Entwürfe der zu beschließenden Dokumente stellt der Verein auf seiner Homepage zur Einsichtnahme bereit.

[Einladung]

Foto zur Meldung: Beschlüsse notwendig – Mitgliederversammlung des Sportvereins
Foto: Beschlüsse notwendig – Mitgliederversammlung des Sportvereins

Angebot folgt der Nachfrage – Kinderspielstube an fünf Tagen

(30. 05. 2017)

Reichlich Hirnschmalz wird aktuell im Vorstand des SV Schmalensee und in der AG „Zukunft der Kinderspielstube“ verbrannt. Letztere hat am 29. Mai zum vierten Mal getagt und sich intensiv mit der Ausweitung des Betreuungsangebots auf fünf Tage in der Woche befasst.

 

Ab September, wenn das neue Spielstubenjahr beginnt, soll die Betreuung der Kleinen an fünf Tagen von 7.30 bis 13 Uhr sichergestellt werden. Damit folgt der SVS als der Träger der Kindergarten ähnlichen Einrichtung der Nachfrage in der Region.

 

In den nächsten Wochen liegt reichlich Arbeit vor den Verantwortlichen, die seitens der Verwaltung des Amtes Bornhöved tatkräftig unterstützt werden. An Satzung und Konzept sollen Änderungen vorgenommen werden, auch die Gebühren werden angeglichen.

 

Glücklich schätzen sich Verein und Gemeinde, die Erzieherinnen Sabine Saggau und Kerstin Tobis zu haben. Sie tragen die Entscheidung durch Vorstand und Gemeindevertretung motiviert und engagiert mit. Nun fehlen „nur“ noch die Anmeldungen, denn die Veränderungen sollen nicht umsonst vorgenommen werden. Die Öffentlichkeitsarbeit seitens des Vereins läuft in Bälde an. Wer jetzt schon Fragen hat, findet auf der Homepage des SV Schmalensee entsprechende Kontakte.

Foto zur Meldung: Angebot folgt der Nachfrage – Kinderspielstube an fünf Tagen
Foto: Angebot folgt der Nachfrage – Kinderspielstube an fünf Tagen

Abstieg – Fußballer müssen zurück in die Kreisliga

(29. 05. 2017)

SG Bornhöved/Schmalensee

 

Am Ende hat es doch nicht gereicht. Ein 1:1 beim VfR Horst im letzten Saisonspiel 2016/17 der Verbandsliga Süd-West hat den Fußballern der SG Bornhöved/Schmalensee nicht gereicht, sich aus der Abstiegszone zu lösen. Weil der punktgleiche SV Henstedt-Ulzburg (3:3 bei Rot-Weiß Kiebitzreihe) sechs Tore mehr geschossen hat, muss das Team von Trainer Ralf Hartmann nach zwei Spielzeiten den Gang zurück in die Kreisliga antreten.

 

Jonas Griese, neben Marco Stein einer der Schmalenseer in der ersten SG-Mannschaft, schoss in Horst nach 69 Minuten den Ausgleich. Zu mehr aber reichte es für die Truppe nicht, die, so erste Verlautbarungen, bis auf zwei Abgänge unter dem Trainer zusammen bleiben will.

 

Die zweite SG-Mannschaft, die ihre Heimspiele auf dem Sportplatz in der Tarbeker Straße ausgetragen hatte, hat der drittletzte Platz in der Kreisklasse C keine negativen Folgen – die D-Klassen werden landesweit zur neuen Saison aufgelöst und es bleibt für die Elf alles beim Alten.

[Marco Stein (rechts)]

Foto zur Meldung: Abstieg – Fußballer müssen zurück in die Kreisliga
Foto: Jonas Griese

Einer für Schmalensee – Rolf Goy beim 24. Stockseer Abendlauf

(29. 05. 2017)

In der Nachbargemeinde fand am 27. Mai der Stockseer Abendlauf statt. Der mit dem SV Schmalensee befreundete TSV Stocksee richtete sein beliebtes Event schon zum 24. Mal aus und blickt erwartungsfroh der Jubiläumsausgabe im nächsten Jahr entgegen.

 

Einziger Schmalenseer auf der 10,2 Kilometer langen Hauptstrecke war Rolf Goy aus dem SVS-Lauftreff. Der Marathon-Mann benötigte 49:25 Minuten für die Umrundung des Stocksee bei sengender Hitze und mit einem knallharten Anstieg zum Abschluss, ehe er am Dorfplatz als Gesamt-23. und 18. der Männerwertung ins Ziel lief.

 

Insgesamt gingen 225 Läuferinnen, Läufer und Walker auf die Strecken über 5,5 und 10,2 Kilometer.

Foto zur Meldung: Einer für Schmalensee – Rolf Goy beim 24. Stockseer Abendlauf
Foto: Rolf Goy

Breitensport-Orden zu vergeben - Deutsches Sportabzeichen beim SV Schmalensee

(04. 05. 2017)

Das Prüferteam des SV Schmalensee steht bereits in den Startlöchern, um möglichst vielen Mitgliedern und Sportbegeisterten die Möglichkeit zu schaffen, in diesem Jahr das Deutsche Sportabzeichen zu erwerben. Dafür bedarf es einiger Anstrengung, um in den vier Disziplingruppen Kraft und Ausdauer, Koordination und Schnelligkeit die Bedingungen zu erfüllen. Hinzu kommt der Nachweis der Schwimmfähigkeit.

Klingt schwer, muss es aber nicht sein! 46 erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen in den verschiedenen Altersklassen im letzten Jahr sind der Beweis, dass Training sich lohnt und man ganz viel Spaß haben kann. Auch dafür sorgt das DSA-Prüferteam im SVS, das seine Termine und Erreichbarkeiten an dieser Stelle bekannt macht.

 

 

[DSA-Flyer Termine 2017]

Foto zur Meldung: Breitensport-Orden zu vergeben -  Deutsches Sportabzeichen beim SV Schmalensee
Foto: Breitensport-Orden zu vergeben - Deutsches Sportabzeichen beim SV Schmalensee

Who is who im SVS? - Sportverein legt neue Übersicht vor

(26. 04. 2017)

Der SV Schmalensee hat eine neue Liste aller Ansprechpartner im Vorstand, den Sparten und der Kinderspielstube vorgelegt.

 

Wer sich für das Sportangebot des SVS interessiert, findet in der praktischen Übersicht auch alle Trainings- und Hallenzeiten der Sparten – ein Reinschauen ist erlaubt!

 

Auch Skatfreunde finden hier Informationen, ebenso Hobby-Tänzer – in diesem Bereich besteht eine Kooperation mit dem TV Trappenkamp.

 

Wer noch mehr über den Sportverein erfahren möchte, wird auf der Vereins-Homepage fündig. Ein Besuch lohnt sich.

 

www.svschmalensee.de

 

[Download]

Foto zur Meldung: Who is who im SVS? -  Sportverein legt neue Übersicht vor
Foto: Who is who im SVS? - Sportverein legt neue Übersicht vor

Der April macht was er will – Osterfeuer in Wind und Regen

(15. 04. 2017)

Eines kann man den Schmalenseern nicht absprechen: Durchhaltewillen. Typisches Aprilwetter versuchte am Ostersamstag unablässig, die Vorbereitungen des Sportvereins und des Verschönerungs- und Vogelschießervereins überflüssig zu machen. Aber ein Osterfeuer muss sein. Scharten doch wieder viele kleine Dorfbewohner schon eifrig mit den Füßen, um endlich am Hang des Bolzplatzes auf die langersehnte Ostereiersuche zu gehen. Und warteten doch hungrige Mäuler darauf, mit leckerem Fleisch vom Grill versorgt zu werden oder an köstlicher Schlammbowle zu nippen. Außerdem war wieder reichlich Holz gesammelt worden, das den Flammen zu überantworten war. Und dank der  unmittelbaren Nachbarschaft der Freiwilligen Feuerwehr konnten sich alle Gäste dann ins Trockene zurückziehen, wenn der April mal wieder einen Schauer über den Schmalensee und über das Dorf schickte. Den Kindern machte das Wetter wie üblich am wenigsten aus. Wer kann es ihnen verdenken – der Bolzplatz mit seinen tollen Möglichkeiten lädt bei jeder Witterung zum Toben und Spielen ein. Allen, die tapfer durchgehalten haben und vor allem allen, die auf- und abgebaut haben, sei Respekt gezollt. Und wer weiß: nächstes Jahr sind vielleicht kurze Ärmel angesagt?

Foto zur Meldung: Der April macht was er will – Osterfeuer in Wind und Regen
Foto: Der April macht was er will – Osterfeuer in Wind und Regen

Gold für die Sport-Allrounderin

(07. 04. 2017)

Mila Mühlenberg ist Kreismeisterin im Turnen

 

Bei den Kreismeisterschaften im Turnen in den sogenannten P-Stufen (Pflichtstufen) am 1. April 2017 in Norderstedt hat die Schmalenseerin Mila Mühlenberg den Titel gewonnen.

 

Die für den TV Trappenkamp startende Sport-Allrounderin (das Foto zeigt sie beim Zieleinlauf während des Schmalenseer Knicklaufs am 19. März) wurde im Jahrgang 2004 mit 55,70 Punkten Kreismeisterin und erhielt für diese tolle Leistung vom Kreisturnverband die Empfehlung für die Teilnahme an den Landesmeisterschaften im Juli in Schwarzenbek.

Foto zur Meldung: Gold für die Sport-Allrounderin
Foto: Gold für die Sport-Allrounderin

Keine Meisterschaft ohne Sieger-Shirt

(01. 04. 2017)

Da staunten die Spieler der ersten Tischtennismannschaft nicht schlecht: Eigentlich nur zum Training in der Sporthalle in der Tarbeker Straße angerückt, wurden sie vom Vereinsvorsitzenden Henning Pape in Empfang genommen. Mit seinem Stellvertreter, Tischtennisspieler Christopher Brust, hatte Pape nach Beschluss des Vorstands ein Geschenk für die Mannschaft mitgebracht, die nach einjährigem Intermezzo in der Kreisliga Segeberg-Stormarn in die 2. Bezirksliga zurückkehrt.

 

Lohn für eine fast lupenreine Serie, in der Ralf Neugebauer, Andre Wulf, Life Waldron, Nils König, Stephan Fester und Bernd Figura nach ganzen Spieltagen gerechnet ununterbrochen die Tabelle anführten, ist ein Satz knallroter Sieger-Shirts mit entsprechendem Aufdruck, inklusive Mannschaftsfoto. Ersatzspieler aus der zweiten Mannschaft waren im Laufe der Saison 2016/17 Marco Stein, Christopher Brust und Lars Jeguschke.

 

Die Freude der Mannschaft um Kapitän Ralf Neugebauer war groß, hat sie nun doch geeignete Shirts, um sich bei der Landespokalmeisterschaft am 30. April in Kiel einzuspielen und entsprechenden Eindruck zu machen.

Foto zur Meldung: Keine Meisterschaft ohne Sieger-Shirt
Foto: Keine Meisterschaft ohne Sieger-Shirt

Meister der Kreisliga

(24. 03. 2017)

SV Schmalensees Tischtennis-Herren: Wiederaufstieg in die 2. Bezirksliga

 

24.03.2017

 

Mit einem 9:3-Erfolg über die Kaltenkirchener TS IV hat sich die erste Tischtennis-Mannschaft des SV Schmalensee nun auch vorzeitig die Meisterschaft in der Kreisliga gesichert. Der Wiederaufstieg in die 2. Bezirksliga hatte bekanntlich schon festgestanden, nun kann ein sauberer Strich unter eine ganz starke Saison 2016/17 gezogen werden.

 

Nach kompletten Spieltagen betrachtet stand die Mannschaft des SVS seit Saisonbeginn am 25.09.2016 ununterbrochen an der Tabellenspitze. Seit dem 08.03.2017 konnte die Truppe schon nicht mehr von Tabellenplatz 2 verdrängt werden, der den direkten Wiederaufstieg von der Kreisliga Segeberg/Stormarn in die 2. Bezirksliga Süd bedeutet.

 

Ralf Neugebauer, Andre Wulf, Life Waldron, Nils Koenig, Stephan Fester und Bernd Figura bilden die erste SVS-Mannschaft. Zu ihrer Verstärkung wurden im Laufe der Saison Christopher Brust, Marco Stein und Lars Jeguschke aus der zweiten Mannschaft eingesetzt und tragen ihren Anteil am Mannschaftserfolg.

 

Mit einer Bilanz von 14:2 bilden Ralf Neugebauer und Andre Wulf das zweitbeste Doppel der Liga und im oberen Paarkreiz sind sie zweit- (Neugebauer, 25:5) bzw. drittstärkster (Wulf, 22:7) Spieler der Liga. Im mittleren Paarkreuz führen zudem Life Waldron (19:5) und Nils Koenig (16:5) die Rangliste an. Diese Ergebnisse können bei einer noch ausstehenden Partie eigentlich nur noch besser werden.

Foto zur Meldung: Meister der Kreisliga
Foto: Ralf Neugebauer

Knicklauf im Schneeregen – auch Schmalenseer hielten tapfer durch

(21. 03. 2017)

 

Im Sofortbericht zur 15. Auflage des Schmalenseer Knicklaufs am 19.03.2017 war vornehmlich Raum für die Gewinner der vier Disziplinen des vom SV Schmalensee organisierten Events. Und die kamen aus allen Himmelsrichtungen – nur nicht aus Schmalensee oder seinen Vereinen. Das heißt freilich nicht, dass sich die heimische Läuferszene ins Warme verkroch, während insgesamt 250 mutige Freizeit-Athleten Graupel, Schneeregen und Regen trotzten!

 

Alle Ergebnisse – und Fotos von allen Zieleinläufern – sind auf der Homepage des SVS unter www.svschmalensee.de zu finden. Es lohnt auch der Blick in die Altersklassen-Ergebnisse. Denn hier finden sich auch erste Plätze für Schmalensee:

Sieger im 4,5 Kilometer Schnupperlauf wurde in der Altersklasse U14 Jannis Nagel in einer Zeit von 23:06 Minuten. Damit wurde er in der Gesamtwertung unter 83 Teilnehmern an diesem Lauf Gesamt-Zehnter!

 

Eine weitere Siegerin wurde – mit einem Augenzwinkern versehen – Ute Mühlenberg: Die SVS-Kassenwartin war als einzige Erwachsene auf der 1,9 Kilometer langen Zwergenmeile unterwegs und gewann somit unangefochten die Klasse „Seniorinnen 40“... Allerdings hatte sie sich bereit erklärt, den vierjährigen Jacob Sandau vom TSV Bornhöved auf der Strecke zu begleiten. Und so kam Ute Mühlenberg in 21:32 Minuten als Letzte dieses Laufs ins Ziel...

Foto zur Meldung: Knicklauf im Schneeregen – auch Schmalenseer hielten tapfer durch
Foto: Jannis Nagel – Erster der AK U14 über 4,5 Kilometer

Sie trotzten Wind und Wetter und dem Matsch

(19. 03. 2017)

15. Knicklauf des SV Schmalensee – eine echte Herausforderung

 

Man mag es kaum glauben, aber trotz wirklich mieser Wetterprognosen hat die 15. Auflage des Schmalenseer Knicklaufs fast den Teilnehmerrekord gebrochen. Aber 250 große und kleine Ausdauersportler müssen geradezu nach der Eröffnung der Volkslaufsaison gehungert haben und begaben sich erfolgreich auf eine der drei vom SV Schmalensee angebotenen Strecken. Vor zwei Jahren waren es 269 Finisher gewesen – dafür hatte das Organisationsteam um den Vorsitzenden Henning Pape und seinen Stellvertreter Christopher Brust 301 Anmeldungen verzeichnen können – immerhin das war Rekord.

 

Sieger des 15. Schmalenseer Knicklaufs wurde Lars Möller. Der Sportlehrer, der für den SC Rönnau 74 unterwegs ist, gewann im 9,5 Kilometer Hauptlauf auch seine Altersklasse M35 – in dieser hat er im letzten Jahr zwei Deutsche Meistertitel auf Langstrecken gewonnen. Seine Zeit: 32:55 Minuten. Nur Claudius Michalak, Sieger von 2014 und diesmal nicht dabei, war mit 31:11 Minuten schneller. Schnellste Frau in diesem Jahr wurde Jessika Ehlers (LG Zippels Runaways, 39:31 Minuten).

 

Den 4,5 Kilometer-Schnupperlauf gewann Frank Kupper, ein Läufer des Post SV Buxtehude, in 19:27 Minuten; schnellste Frau war Sarah Dohse (U18): Schon 2013, 2014 und 2016 lag sie auf dieser Strecke ganz vorn, seit dem Vorjahr für den USC Kiel startend. Ihre Zeit: 20:43 Minuten.

 

Bei den Walkern lag diesmal ein Mann an der Spitze. Erni Schmock (FT Eiche Kiel), für den 37:47 Minuten gemessen wurden. Doris Lewerenz von den Kaki-Walkern der Kaltenkirchener TS wurde in 38:24 Minuten Gesamt-Dritte und schnellste Frau in dieser Disziplin.

 

Bleibt die 1,9 Kilometer-Zwergenmeile. Hier gewann ein Mädchen: Finja Schreber (SG Athletico Büdelsdorf) rannte nach 10:04 Minuten ins Ziel, mit 10:27 auf der Uhr zwei Plätze dahinter als schnellster Junge Jarle Gorlecki vom SV Rethwisch.

 

Alle Ergebnisse und zahlreiche Fotos werden auf der Homepage des SV Schmalensee präsentiert: www.svschmalensee.de.

Foto zur Meldung: Sie trotzten Wind und Wetter und dem Matsch
Foto: Sie trotzten Wind und Wetter und dem Matsch

Tischtennis: Direkter Wiederaufstieg des SV Schmalensee

(13. 03. 2017)

Die erste Tischtennismannschaft des SV Schmalensee profitiert von einem Unentschieden zwischen dem TSV Lütjensee und dem Bargfelder SV (8:8) am 8. März. Dadurch kann die SVS-Truppe nicht mehr von Tabellenplatz zwei verdrängt werden, der den direkten Wiederaufstieg von der Kreisliga Segeberg/Stormarn in die 2. Bezirksliga Süd bedeutet. Die drittplatzierten Bargfelder können aus nur noch zwei ausstehenden Begegnungen lediglich vier Punkte schöpfen – fünf trennen sie jedoch von den Schmalenseern, die das Feld sogar anführen, vom SV Preußen Reinfeld II, der im direkten Vergleich am 12. März mit 9:6 die Oberhand behielt, aber noch abgefangen werden können. Ralf Neugebauer, Andre Wulf, Life Waldron, Nils König, Stephan Fester und Bernd Figura bilden die erste SVS-Mannschaft. Ihre Verstärkungskräfte sind Christopher Brust, Marco Stein und Lars Jeguschke.

 

Foto zur Meldung: Tischtennis: Direkter Wiederaufstieg des SV Schmalensee
Foto: Life Waldron (vorn), Stephan Fester (stehend, von links), Andr´Wulf, Bernd Figura, Ralf Neugebauer und Nils König bilden die Stammformation der ersten Tischtennismannschaft des SV Schmalensee in der Saison 2016/17.

Eine Deutsche Meisterschaft mit dem SV Schmalensee

(11. 02. 2017)

Zumindest mit einem Vertreter des SVS: Während am 10. Februar im Gasthof Voß die Jahreshauptversammlung des SV Schmalensee tagt, ist ein Mitglied in wichtiger Mission unterwegs: Fußball-Schiedsrichter Matthias Studt pfeift in Bad Bramstedt bei der Deutschen Betriebssport-Meisterschaft im Hallenfußball. Am zweiten Wettkampftag (11.02.) geht es in den K.o.-Spielen mitunter ordentlich zur Sache. Da aber vom Kreisfußballverband Segeberg drei Unparteiische an den ausrichtenden Betriebssportverband Bad Bramstedt abgestellt worden sind, schlägt Studt den Einsatz von jeweils zwei Schiedsrichtern pro Partie an den Seitenlinien vor, wie es beim Futsal praktiziert wird. Die Rechnung geht auf. „Hier zu pfeifen macht Laune – das ist besser als selbst zu spielen“, so der strahlende SVS-Referee Studt, der ab Sommer 2017 in der Kreisliga im Einsatz sein wird.

Foto zur Meldung: Eine Deutsche Meisterschaft mit dem SV Schmalensee
Foto: Schiedsrichter Matthias Studt

Alles beim Alten – und doch mehr

(10. 02. 2017)

Der SV Schmalensee hat am 10. Februar seine Jahreshauptversammlung durchgeführt. Auf den ersten Blick bleibt im 1980 gegründeten Verein alles beim Alten: Mitgliederstand stabil und Wiederwahlen zum Vorstand. Doch dahinter steckt noch weitaus mehr.

 

Etwa, dass mit 27 von 266 Mitgliedern fast 10 Prozent zur Versammlung im Gemeindesaal erschienen waren. Oder dass die Zahl der Sportangebote unverändert blieb, weil Frauke Pape und Ute Mühlenberg die Verantwortung für das Kinderturnen übernommen haben, nachdem es dort eine kurzzeitige Vakanz gegeben hatte.

 

Oder was alles im Jahr 2016 geschehen ist: Die Cheerleader fuhren zu den Cheer Open in den Harz; das Dorfquiz wurde gewonnen; neben dem Knicklauf mit über 200 Teilnehmern wurde erstmals eine Etappe des 5-Tage-Marathons der LG Trappenkamp durchgeführt; die Fußballer veranstalteten eine Open Air-Fete;  die Kinderspielstube wurde 25 Jahre alt; es wurden 46 Deutsche Sportabzeichen vergeben – ein Rekord; und vieles mehr. „Im Verein läuft es gut, weil wir ein tolles Team sind, nicht nur im Vorstand“, befand der Vorsitzende Henning Pape.

 

Aus der Vorstandsriege wurden der 2. Vorsitzende Christopher Brust, Kassenwartin Ute Mühlenberg und Jugendwart Timo Hoting einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Neuer Kassenprüfer ist Peter Rutz.

 

Für besondere Verdienste um den SVS erhielten Christopher Brust und Frederic Lüdemann (in Abwesenheit) die Ehrennadel in Bronze. Christopher Brust leistet eine hervorragende Arbeit als Stellvertreter des Vorsitzenden, kümmert sich um die sehr gute Vereinshomepage und ist Ansprechpartner in Sachen Tischtennis. Frederic Lüdemann ist seit elf Jahren eine feste Größe der Fußballsparte, hat viele Höhen und Tiefen mitgemacht und sorgt auch außerhalb des Spielbetriebs für ein gutes Miteinander der Fußballer.

 

Die Ehrennadel in Silber ging an Peter Kruse. Dieser war 14 Auflagen lang Hauptverantwortlicher für den Schmalenseer Knicklauf, der den Verein überregional bekannt gemacht hat. Nun tritt er ins zweite Glied zurück, unterstützt aber weiter tatkräftig. „Der Knicklauf ist Deine Erfolgsgeschichte“, lobte Henning Pape. Peter Kruse leitet den Lauftreff im SVS und ist auch Spartenleiter Badminton und Sportabzeichen-Prüfer.

Foto zur Meldung: Alles beim Alten – und doch mehr
Foto: Der SVS-Vorsitzende Henning Pape mit den Geehrten: Peter Kruse (links) und Christopher Brust.

So viele wie nie

(04. 02. 2017)

Der Ehrgeiz der Sportabzeichenprüfer des SV Schmalensee, allen voran Ute Mühlenberg, ist ungebrochen hoch. Mit 46 großen und kleinen Absolventinnen und Absolventen konnten im Jahr 2016 zehn Personen mehr als 2015 zum Abzeichen geführt werden.

Für alle Sportabzeichenabsolventen des Jahres 2016 fand am 4. Februar im Sportlerheim die schon traditionelle Übergabezeremonie statt: Nach einer gepflegten Partie altersgemischten Gerätebrennballs gab es die Urkunden und Abzeichen und dann - Pizza für alle!

Nun bleibt abzuwarten, ob auch im Jahr 2017 Rekorde fallen werden....

2016 war die großartige Teilnahme insbesondere der Beharrlichkeit von Oberprüferin Ute Mühlenberg zu verdanken, die selbst zwischen Weihnachten und Silvester von den letzten Nachzüglern die ausstehenden Leistungen in einer der Disziplingruppen geradezu „erzwang“.

Allein geht Sportabzeichen freilich nicht. Mit Frauke Pape, Peter Kruse und Christian Detlof stehen weitere Prüfer stets bereit, gerade die Kinder und Sportabzeichen-Neulinge an die Disziplinen heranzuführen und zum Erfolg zu bringen.

 

Die Sportabzeichenabsolventen 2016 im SV Schmalensee sind:

 

Erwachsene, Abzeichen in Gold: Waltraud Detlof und Margret Siebke (16. Abzeichen), Uwe Nagel (15), Peter Kruse (12), Henning Pape (9), Anja Christine und Matthias Holtz, Nadia Neubauer, Christina Ritter, Frauke Pape und Ute Mühlenberg (8), Frank Mühlenberg (4), Gudrun Knick und Peter Steffen (3), Derk Schwarz (2), Christiane Elend-Langeloh, Beate Fischer (erstes Abzeichen); in Silber: Nils Koenig (erstes Abzeichen); in Bronze: Marit Koenig (erstes Abzeichen).

Jugendabzeichen in Gold: Janne Pape (7. Abzeichen), Ben Holtz, Mila Mühlenberg, Ronja Neubauer (6), Ilvy Holtz, Jannis Nagel, Frida Neubauer, Jette Pape (4), Mona und Meta Mühlenberg, Bennet Nagel (3), Caylin und Celina Brunzel, Elena Dockwarder, Victoria Fischer, Leonie Looft, Sarah und Andrea Sandau, Ida Weinrich (2), Isabell Gitzinger, Benito Kalauch, Tamina und Tommes Grzybowski, Sofie Sandau, Jule Weinrich (erstes Abzeichen) in Silber: Fabian Sandau (2); in Bronze: Hedda Koenig (erstes Abzeichen).

Foto zur Meldung: So viele wie nie
Foto: So viele wie nie

Anmelden zum 15. Knicklauf

(03. 01. 2017)

Im SV Schmalensee lässt man sich gar nicht lange Zeit – mit Beginn des neuen Jahres können sich Laufhungrige und Sportbegeisterte für die 15. Auflage des Knicklauf anmelden. Am Sonntag, 19. März, ist es soweit. Die Veranstaltung, die das Teilnehmerfeld durch die Gemarkung führen wird, ist der Auftakt zu einer ganzen Serie von Volksläufen im Kreis Segeberg. Um 10.30 Uhr fällt der erste Startschuss.

Die Ausschreibung und das Anmeldeportal sind über die Homepage des SVS

www.svschmalensee.de

zu erreichen. Wieder stehen verschiedene Distanzen zur Verfügung – der Hauptlauf (9,5 Kilometer), der Schnupperlauf (4,5 – auch Walking) und die 1,9 Kilometer lange Zwergenmeile.

 

[Knicklauf 2017]

Foto zur Meldung: Anmelden zum 15. Knicklauf
Foto: Knicklauf

Tarbeks Bürgermeister gewinnt den Skat-Pokal

(13. 12. 2016)

Die Weihnachtsfeier der Skatsparte im SV Schmalensee am 10.12.2016 war mit 16 Spielern gut besucht. Unter die Teilnehmer mischten sich nach längerer Zeit auch wieder drei Frauen. Nach einem reichhaltigen 3-Gänge-Menü wurden die Jahressieger 2016 geehrt. Diese waren Jörn Saggau, Wolfgang Hahne, Werner Berger und Lutz Wichmann. Anschließend wurden bei einem Preisskat Fleischpreise ausgespielt. Gewonnen haben Frank Radloff, Wolfgang Hahne, Hans Siebke, Peter Waclawek und Magret Siebke. Gegen Mitternacht endete der gemütliche Abend im Gasthof Voß.

 

 

 

Foto zur Meldung: Tarbeks Bürgermeister gewinnt den Skat-Pokal
Foto: Spartenleiter Peter Rutz (von links) gratulierte Wolfgang Hahne (2. Platz), Jörn Saggau (Jahressieger) und Werner Berger (3. Platz).

Eine Krone und eine halbe für Schmalensees Tischtennis-Abteilung

(08. 11. 2016)

Doppel Wulf/Neugebauer wird Kreismeister

Bei den Kreismeisterschaften im Tischtennis am 06.11.2016 in Bad Segeberg war der SV Schmalensee mit fünf Akteuren in der Leistungsklasse A/B vertreten. Die Ausbeute: ein Titel im Doppel für Andre Wulf und Ralf Neugebauer sowie die Vizemeisterschaft für Ralf Neugebauer an der Seite von Alexandra Schmidt (SV Henstedt-Ulzburg) im Mixed.

Im Einzel kamen Stefan Fester und Life Waldron nicht über die Vorrunde hinaus. Im Viertelfinale scheiterten Wulf, Neugebauer und Nils König an starken Gegnern, u.a. aus der Verbandsoberliga-Mannschaft der Kaltenkirchener TS. Im Doppelwettbewerb lief es für das Duo Wulf/Neugebauer, vornehmlich gegen Spieler des TSV Bornhöved, besser. Im Endspiel wurden Jörg Krieger und Holger Schneider mit 3:1 geschlagen. Andre Wulf, 2015 Sieger im Einzel, kann sich also auch in diesem Jahr Kreismeister nennen.

Sein Doppelpartner Ralf Neugebauer musste sich mit Mixed-Partnerin Alexandra Schmidt mit Rang zwei begnügen. Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl wurde der Wettbewerb im Gruppenmodus ausgetragen. In der Endabrechnung hatten Helke Gutowski/Pervis Itminan (Leezener SC/TSV Bornhöved) das bessere Satzverhältnis.

Foto zur Meldung: Eine Krone und eine halbe für Schmalensees Tischtennis-Abteilung
Foto: Alexandra Schmidt und Ralf Neugebauer

Kita-Geld ab Januar 2017

(21. 10. 2016)

Ab 01. Januar 2017 können sich Eltern, die ihre Kleinen in der Kinderspielstube unterbringen, die Betreuungskosten vom Land erstatten lassen.

[Finanzielle Entlastung von Familien]

Übungsleiter/-in Kinderturnen gesucht

(10. 10. 2016)

Für den Bereich des Kinderturnens der 4- bis 6-Jährigen such der SV Schmalensee ab sofort eine neue Übungsleiterin oder einen Übungsleiter. Näheres entnehmen Sie bitte der Anlage.

 

[Anzeige]

Tischtennis-Saisonstart im SV Schmalensee

(25. 09. 2016)

Schmalensee. Mit einem Doppelerfolg sind die Tischtennis-Mannschaften des SV Schmalensee am 23.09.2016 in die neue Spielzeit aufgebrochen. Die erste Mannschaft um Spartenleiter Stephan Fester und mit den Spielern Ralf Neugebauer, Andre Wulf, Life Waldron und Bernd Figura sowie Neuzugang Nils Koenig (kam vom SV Westerrade) gewann ihr Spiel gegen Post SV Oldesloe glatt mit 9:0. Nach dem unglücklichen Abstieg in die Kreisliga ist damit der Kurs Richtung Wiederaufstieg bereits gesteckt.

Die zweite Mannschaft konnte ihre Auftaktpartie der 6. Kreisklasse mit 9:6 gegen den SC Hasenmoor gewinnen. Christopher Brust, Maike Rothe, Marco Stein, Peter Rutz, Lars Jeguschke und Neuzugang Angelika Struve-Stein (kam vom SV Henstedt-Ulzburg) waren erfolgreich.

Ausführliche Spielberichte (und Terminhinweise) wird es die gesamte Spielzeit über auf der Homepage des SVS geben. Bei den Heimspielen in der Sporthalle in der Tarbeker Straße ist Publikum gern willkommen!

[Die zweite Mannschaft]

Foto zur Meldung: Tischtennis-Saisonstart im SV Schmalensee
Foto: Die erste Mannschaft

Fröhliches Boßeln unter der Herbstsonne

(10. 09. 2016)

„Nah am Winderlebnispark“, so lautet der Name der Gewinnermannschaft des 8. Boßelturniers des SV Schmalensee, das dieser am 10. September organisierte. Sechs Mannschaften warfen unter einer strahlenden Herbstsonne ihre Kugeln auf der Tour durch die Schmalenseer Feldmark. Kein Team war dabei so gut wie Amanda, Sophia und Kristof Theen, Chantal Wichmann und Michael Hübner.

Aufgrund anderweitiger Verpflichtungen fehlten mit der Reitsportgemeinschaft Schmalensee die Titelverteidiger. Und deren Vorjahressieger, die „Rüstigen Radfahrer“, waren derart ausgedünnt, dass sie zum „Anhang“ der „Lila Damen wurden. Ganz neu dabei waren zwei Teams der Firma Peter Rutz Accessoires, die nicht nur durch einheitliche Spielkleidung und eine hohe Motivation auffielen, sondern dafür sorgten, dass auch erstmals ein Bollerwagen mit Musik an Bord unterwegs war. Das Team „PaMü“ vereinte den weiblichen Nachwuchs der Familien Pape und Mühlenberg. Die Kids blieben zwar im Boßeln am wenigsten erfolgreich, dafür tippten sie die Streckenlänge von 3,7 Kilometern fast exakt richtig – was einen Sonderpreis einbrachte. Hinter „Kira & Co.“ verbargen sich vornehmlich die Erwachsenen besagter Familien. Aber Hunde-Maskottchen Kira zeigte nur wenig Interesse für das Boßelspiel.

Als Zusatzaufgaben setzte der SVS-Vorstand auf Bewährtes und Neues. 21 Gegenstände, „Dings im Knick“, galt es unterwegs aufzuspüren. Wer 13 davon entdeckte (PaMü), war schon sehr gut. Bei der Weingummi-Staffel im Sportlerheim galt es schließlich, besagte Süßigkeiten mittels Zahnstocher zwischen den Zähnen durch mehre Schälchen wandern zu lassen. Bei diesem neuen Spiel waren 14 (Peter Rutz B) das Maß aller Dinge.

Der Endstand: 1. Nah am Winderlebnispark (157 Punkte), 2. Peter Rutz A (186), 3. Peter Rutz B (189), 4. Lila Damen und Anhang (199), 5. Kira & Co. (201), 6. PaMü (259).

Übungsleiter/-in Kinderturnen gesucht

(31. 08. 2016)

Für unseren Nachwuchs (4 – 6 Jahre) suchen wir ab sofort eine bewegungsfreudige Person (m/w), die in einer Stunde pro Woche Kinder mit Spiel und Spaß an Sport heranführen will. Eine Übungsleiterlizenz ist anfänglich nicht notwendig, diese könnte im Laufe des Engagements über den Verein erworben werden. Interessierte können sich gerne telefonisch/per E-Mail melden beim 2. Vorsitzenden Christopher Brust 0160 92 480 946  christopher.brust@svschmalensee.de

[Suchanzeige]

Einbruch in die Sporthalle

(27. 07. 2016)

Schreck in den Abendstunden des 27.07.2016 für den Vorstand des SV Schmalensee. Als dessen Mitglieder am Mittwochabend Vorbereitungen zur Wartung der Hallenbeleuchtung trefen wollten, fanden sie das einzige Fenster zur Sporthalle in der Tarbeker Straße eingeschlagen vor. Ob der oder die Täter ins Gebäude eindringen konnten – durch das Fenster ist ein Höhenunterschied von etwa 1,50 Meter zu überwinden – ließ sich nicht feststellen. Zwar stand der Geräteraum offen und das Licht brannte. Doch das könnte auch auf eine Nachlässigkeit einer Sportgruppe zurückzuführen sein. Nach mehrmaliger Durchsicht, auch der im Gebäude untergebrachten Kinderspielstube, konnte kein Diebstahl festgestellt werden. „Mutmaßlich ereignete sich die Tat zwischen Dienstag, 22 Uhr, und Mittwoch, 18.45 Uhr“, stellte der 2. Vorsitzende Christopher Brust fest, nachdem die Polizei vor Ort den Tatort in Augenschein genommen hatte. Ein örtlicher Handwerker, der auch Vereinsmitglied ist, sicherte das zerstörte Fenster provisorisch. Seit Einweihung des Gebäudes des SV Schmalensee im Jahr 1985 ist es immer wieder zu Einbrüchen oder Einbruchsversuchen gekommen, zuletzt im Juni 2011. Nennenswerte Beute konnte dabei nie gemacht werden, da der Verein vorsorglich weder Bargeld noch andere Wertgegenstände im Sportlerheim aufbewahrt

 

Gelungene Jubiläumsfeier mit Zauberer Markuso

(22. 07. 2016)

Die Feier zum 25-jährigen Bestehen der Kinderspielstube „Kicherzwerge“ im SV Schmalensee (SVS) am 22. Juli 2016 war ein voller Erfolg. Die rund 70 Besucher erwartete ein kurzweiliges Programm, das die Erzieherinnen und der Vorstand des SVS, der im Auftrag der Gemeinde Träger der Einrichtung ist, zusammengestellt hatten. Es gab reichlich Kaffee und Kuchen, viele Spielmöglichkeiten und die Möglichkeit, die Räume der Spielstube und das pädagogische Konzept kennenzulernen. Nicht nur ehemalige Angehörige der Spielstube – allen voran die langjährige Leiterin Bärbel Dittrich – auch interessierte Eltern von vielleicht zukünftigen Kicherzwergen kamen auf das Sportgelände.

Neben Jörg Engelmann und Sönke Siebke, den Bürgermeistern der Gemeinden Belau und Schmalensee, waren auch Gemeindevertreter und Gönner anwesend. Etwa Zahnärztin Ingrid Pape, die der Spielstube immer wieder ihre Behandlungsräume öffnet, damit die Kinder gar nicht erst Ängste vor dem Zahnarztstuhl entwickeln.

Hewrausragend war die Wirkung von Markuso dem Magier – ganz nach dem Motto “das Beste kommt zum Schluss”. Gebannt wurden seine Tricks verfolgt, in die er auch viele Kinder mit einband, die dann selbst einmal den Zauberstab schwingen oder das Zaubersalz schütteln durften. Herausragend war der Trick, mit dem Meta Mühlenberg zunächst die Milch in den Kopf gefüllt und anschließend aus dem Ellenbogen abgelassen wurde – mit Hilfe von Jette Pape, die Metas freien Arm als Handpumpe betätigte. Markusos Auftritt bildete den schönen Abschluss eines schönen Nachmittags für die Kinderspielstube Kicherzwerge und ihre vielen alten und neuen Freunde.

Gelungenes erstes Mal beim 5-Tage-Marathon

(20. 07. 2016)

Der SV Schmalensee war am 20. Juli 2016 erstmals Ausrichter einer Etappe des 5-Tage-Marathons der Laufgemeinschaft Trappenkamp (LGT). Der SVS übernahm dabei mit seiner Knicklaufstrecke die Rolle des TSV Stocksee, der sich aus dem Projekt zurückgezogen hatte. Binnen fünf Tagen bewältigen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer insgesamt 42,195 Kilometer auf fünf unterschiedlich langen Strecken an fünf verschiedenen Orten. Auf der Schmalenseer Etappe siegte deutlich der vereinslose Claudius Michalak aus Bad Segeberg, der auch den Schmalenseer Knicklauf in der Vergangenheit schon gewinnen konnte. Seine Zeit auf der 9.520 Meter langen Strecke: Exakt 32:00 Minuten. Schnellste Frau wurde Sabrina Jungjohann (FC St. Pauli) in 41:24 Minuten. Aus den Reihen des SVS starteten Rolf Goy (15. der Gesamtwertung; 43:33), Ralf Neugebauer (58.; 52:30) und Peter Kruse (113.; 1:02,00 Stunden). Während der SVS-Lauftreff der LGT eine tolle Laufstrecke präsentieren konnte, sorgten die Fußballer der zweiten Mannschaft der SG Bornhöved/Schmalensee im Anschluss an die körperliche Anstrengung für das leibliche Wohl.

Kinderspielstube „Die Kicherzwerge“ ist ab sofort im Internet über die neue Kita-Datenbank des Landes Schleswig-Holstein zu finden.

(09. 07. 2016)

Um den Datenbankeintrag aufzurufen, müsst Ihr den Einrichtungsnamen in die Suchmaske eingeben, auf Suche ausführen klicken und den unten erscheinenden Eintrag auswählen (siehe dazu auch den Anhang).

 

https://www.kitaportal-sh.de/elternportal.jsf

 

Über dieses Portal haben wir die Möglichkeit, unsere Einrichtung landesweit auffindbar zu machen, zu präsentieren und Voranmeldungen für Betreuungsplätze anzunehmen. Außerdem können interessierte Eltern über die angegebene E-Mail-Adresse Auskünfte zur Spielstube direkt bei unseren Erzieherinnen einholen.

 

Foto zur Meldung: Kinderspielstube „Die Kicherzwerge“ ist ab sofort im Internet über die neue Kita-Datenbank des Landes Schleswig-Holstein zu finden.
Foto: Weg zur Kita-Anzeige im Portal

Goldene Ehrennadel für Christian Detlof

(20. 06. 2016)

Der Verbandstag des Kreissportverbandes Segeberg am 20.06.2016 in Norderstedt ist für Christian Detlof ein ganz besonderer geworden. Nicht nur, dass der ehemalige Jugendwart und zweite Vorsitzende des SV Schmalensee erneut und einstimmig für vier Jahre zum stellvertretenden KSV-Vorsitzenden gewählt wurde – zudem wurde ihm von seinen Vorstandskollegen die goldene Ehrennadel des Verbandes überreicht. Damit wurde Detlofs umfangreiches Wirken in der ehrenamtlichen Arbeit im Sport gewürdigt. Seit 1999 gehört der Schmalenseer Vorständen des Kreissportverbandes an: zunächst dem der Sportjugend, seit 2012 dem geschäftsführenden Gremium. Einer der ersten Gratulanten war Hans Siebke, Schmalensees Ehrenbürgermeister und zugleich Ehrenvorsitzender des KSV Segeberg, den er über 30 Jahre mit großem Erfolg geführt hatte. Das Foto zeigt Christian Detlof (links), dem sein Vorstandskollege Holger Böhm die Ehrennadel ansteckt. Der KSV-Vorsitzende Sven Neitzke hat gerade die dazugehörige Urkunde übergeben.

Foto zur Meldung: Goldene Ehrennadel für Christian Detlof
Foto: Verleihung der Goldenen Ehrennadel

SVS-Schmetterlinge bringen ihren ersten Pokal nach Hause

(04. 06. 2016)

Umfangreiches Training zahlt sich einfach aus. Diese Erfahrung haben die „Little Butterflies“, die Cheerleader des SV Schmalensee eindrucksvoll bei ihrer ersten Wettkampfteilnahme machen können. Bei den Harzer Cheer-Open in der Ilsenburger Harzlandhalle gab es für das 20-köpfige Team von Trainerin Julia Jens nach einer eindrucksvollen 2:30 Minuten-Choreografie den tosenden Applaus der 1600 Zuschauer. Außerdem ernteten die Mädchen zwischen fünf und elf Jahren neben dem Lob der Jury Siegermedaillen und ihren ersten großen Pokal. Gestartet waren die SVS-Schmetterlinge in der Kategorie Start Up-Kiddi, einer Beginner-Klasse. Der Wettkampftag hatte früh begonnen: Um 4 Uhr startete der Bus, der Dank umfangreicher Sponsorengelder gemietet werden konnte, auf die Tour in den Harz und vor das große Publikum. „Die Kinder haben in der vollen Halle die Nerven behalten und eine tolle Show abgeliefert“, lobte Vereinschef Henning Pape, selbst einer der zahlreichen Mitfahrer. Trotz Müdigkeit ließen es sich die kleinen Tanzakrobatinnen auf der Rückfahrt nicht nehmen, beim ersten Parkplatz-Stopp staunenden Rastenden ihre Pyramiden vorzuführen. Damit unterstrichen sie den nun geweckten Ehrgeiz, solche Wettbewerbe öfter bestreiten zu wollen.

[Cheerleader 2]

[Cheerleader 1]

Foto zur Meldung: SVS-Schmetterlinge bringen ihren ersten Pokal nach Hause
Foto: Der Pokal

Eine rundum gelungene Generalprobe

(29. 05. 2016)

Am 4. Juni geht es für die Little Butterflies, die Cheerleader des SV Schmalensee, in die Ilsenburger Harzland-Halle zu ihrer ersten Meisterschaft. Die Generalprobe, ein Show-Case am 29. Mai in der Sporthalle in der Tarbeker Straße, war schon mal ein echter Triumph.

 

Angefeuert von zahlreichen Eltern, Großeltern, Geschwistern und Freunden („Go Butterflies!“) stürmte die Truppe von Trainerin Julia Jens die Halle und präsentierte drei Mal ihre Choreographie für die Cheer Open im Harz. 2.30 Minuten ist die Einlage lang – für das Publikum und sicher für die kleinen Tanz-Akrobatinnen dennoch eine kleine Ewigkeit. Alles klappte fast reibungslos, so dass die Vielen, die am 4. Juni mit den Butterflies im Bus nach Ilsenburg fahren, schon jetzt lauthals brüllen konnten „We are proud of you!“ (Wir sind stolz auf Euch!) Ermöglicht wird die für alle Teilnehmer und Mitfahrer kostengünstige Reise dank einer großzügigen Unterstützung durch die Firma Robert Galle Bootsstegebau und weitere Geldgeber. Edeka Gothmann aus Bornhöved sorgt mit Lunchpaketen dafür, dass gestärkte kleine Schmetterlinge im Harz in den Wettkampf gehen können.

 

Gestartet wird in der Kathegorie Start Up – Kiddi – Level II. Also nicht in der Klasse der Weltmeisterschaftsteilnehmer, aber auch nicht mehr ganz am Anfang der Turnierklassen. Trainerin Julia Jens und ihre Schützlinge demonstrierten anhand einiger Vorführungen ihrer Skills (Fertigkeiten), warum sie sich den Start bei einer offenen Meisterschaft zutrauen können. Diese Truppe hat es drauf!

 

Schaut einfach einmal auf der Homepage des SV Schmalensee unter der Rubrik Cheerleading rein – Euch erwartet einiges!

Foto zur Meldung: Eine rundum gelungene Generalprobe
Foto: Little Butterflies beim Show-Case

Tischtennis: Sportlicher Abstieg der SVS-Ersten

(15. 04. 2016)

Spannend bis zum Schluss ist die Saison der 2. Bezirksliga Süd für die erste Tischtennis-Herrenmanschaft zu Ende gegangen. Nach einigen verkorksten Auftritten und diversen Überraschungen gelang es am 15.04.2016, dem letzten Spieltag der Saison 2015/16, dem Tabellenzweiten TuS Alveslohe in dessen Halle ein 9:3 aufzuzwingen. Für den SVS ging es gegen den Abstieg in die Kreisliga. Doch der zunächst gefeierte Auswärtssieg brachte am Ende doch nichts ein. Parallel machte der SV Henstedt-Ulzburg das, was er nicht hätte tun dürfen – er gewann beim TTG Elmenhorst-Fischbek und damit das Fernduell mit den Schmalenseern Ralf Neugebauer, Andre Wulf, Stephan Fester, Life Waldron, Bernd Figura und Christopher Brust.

Die SVS-Truppe darf aber noch eine Relegation gegen den MTV Lübeck spielen. Gewinnen die Schmalenseer und zieht eine Mannschaft ihr Startrecht in der 2. Bezirksliga 2016/17 zurück, wäre der Abstieg mit Hilfe Dritter doch noch abzuwenden.

 


 

Foto zur Meldung: Tischtennis: Sportlicher Abstieg der SVS-Ersten
Foto: Teamfoto

Cheerleader in den Lübecker Nachrichten

(12. 04. 2016)

 

Mit einem großen Bericht haben die Lübecker Nachrichten die fleißigen Cheerleader des SV Schmalensee gewürdigt.

 

[Bericht in den Lübecker Nachrichten]

Osterfeuer in Schmalensee

(26. 03. 2016)

Wenn jemand ein Freund des Schmalenseer Osterfeuers am 26.03.2016 war, dann das Wetter. Darüber freuten sich nicht nur die Veranstalter, der Verschönerungs- und Vogelschießerverein sowie der SV Schmalensee. Auch rund 40 Kinder, die es kaum aushalten konnten, die Hänge des Bolzplatzes am Feuerwehrgerätehaus nach Naschtüten abzusuchen, die ein vermeintlicher Osterhase dort für sie versteckt hatte. Unterdessen konnten sich zahlreiche Eltern und Großeltern am Grill- und Pommesstand bedienen lassen. Das bald nach der für alle Kinder erfolgreichen Suche entzündete Osterfeuer loderte bis in die frühen Morgenstunden – da lag auch der letzte Naschi-Jäger längst im Bett und mag von noch mancher schönen Osterveranstaltung in Schmalensee geträumt haben.

 

[Hier winken sie noch in die Kamera, aber eigentlich warten die Kinder auf den Startschuss für die Eiersuche]

[An den steilen Hängen rund um den Bolzplatz gibt es viele Verstecke, in denen die Naschi-Tüten liegen könnten.]

[Marti freut sich und zeigt stolz seine Beute.]

[Bis in die frühen Morgenstunden sollte das Schmalenseer Osterfeuer brennen.]

Foto zur Meldung: Osterfeuer in Schmalensee
Foto: Annalena (rechts) und ihre Freundin Mara sind ebenfalls zufrieden mit der Ausbeute des Tages.

Auch der 14. Knicklauf ein Erfolg

(13. 03. 2016)

Die Laufveranstaltung des SV Schmalensee lockte 205 Läuferinnen und Läufer in die eisige Kälte. Doch erst einmal in Bewegung, war das rasch vergessen. Der SVS berichtet umfangreich und mit vielen Bildern auf seiner Homepage über das Event, das zum letzten Mal von Peter Kruse hauptverantwortlich organisiert wurde. Noch im Frühjahr soll ein Nachfolger für ihn gefunden werden.

[Artikel in der Segeberger Zeitung]

[Start des Hauptlaufes in Schmalensee]

Foto zur Meldung: Auch der 14. Knicklauf ein Erfolg
Foto: Peter Kruse vom SV Schmalensee

36 Sportabzeichen

(06. 02. 2016)

36 Sportabzeichen

 

Im Sportlerheim fand am 6. Februar 2016 die Übergabe der im Jahr 2015 erworbenen Deutschen Sportabzeichen durch den SV Schmalensee statt. Traditionell trifft man sich zum altersgemischten Brennball-Spiel in der Sporthalle und stürzt sich anschließend auf die bestellte Riesen-Pizza. Seit 2001 ermöglicht der SVS durch die Bereitstellung von Prüfern und Material den Erwerb des Sportabzeichens. Margret Siebke und Waltraud Detlof haben seitdem in jedem Jahr die Prüfung absolviert und erhalten dafür das Bicolor-Abzeichen des Deutschen Olympischen Sportbundes mit der Zahl „15“. Insgesamt waren 36 Personen erfolgreich – so viele wie nie. Ein Verdienst vor allem von Sportabzeichenprüferin Ute Mühlenberg, die mit Beharrlichkeit und Ausdauer notfalls bis zum letzten Tag des Jahres einem jeden ermöglicht, für noch fehlende Disziplinen zu trainieren und die geforderten Leistungen zu erbringen. Unterstützt wird sie dabei von den weiteren Prüfern, Frauke Pape, Peter Kruse und Christian Detlof.

 

Das Deutsche Sportabzeichen haben 2015 im SVS folgende Personen gewonnen: Waltraud Detlof (15), Anja Christine und Matthias Holtz (je 7), Gudrun Knick (2), Peter Kruse (11), Ute Mühlenberg (7), Frank Mühlenberg (3, Silber), Uwe Nagel (14), Susanne Nagel (7), Nadia Neubauer (7), Frauke (7) und Henning (8) Pape, Christina Ritter (7), Derk Schwarz (1), Margret Siebke (15), Nicole Specht-Cornehls (2, Bronze), Peter Steffen (2). Das Jugendsportabzeichen erhalten Celina und Calin Brunzel (jeweils 1. Abzeichen), Elena Dockwarder (1), Ben Holtz (5), Maite Jens (7), Leonie Looft (1), Mila (5), Meta (3) und Mona (2) Mühlenberg, Jannis (3) und Bennet (2) Nagel), Ronja (5) und Frida (3) Neubauer, Janne (6) und Jette (3) Pape, Fabian, Andrea und Sarah Sandau (je 1) und Ida Weinrich (1).

Foto zur Meldung: 36 Sportabzeichen
Foto: 36 Sportabzeichen

Jahreshauptversammlung des SV Schmalensee

(05. 02. 2016)

Henning Pape bleibt 1. Vorsitzender des SV Schmalensee. Die Jahreshauptversammlung am 5. Februar 2016 wählte ihn einstimmig für weitere zwei Jahre. Ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt wurden Schriftführer Reinhard Thormeier und Beisitzer Helmut Siebke. Neuer 2. Vorsitzender des Vereins ist Christopher Brust. Der 29-Jährige rückt zunächst für ein Jahr für Christian Detlof nach, der auf eigenen Wunsch aus der Vorstandsriege ausgeschieden ist. Den Vorstand komplettieren Kassenwartin Ute Mühlenberg und Jugendwart Timo Hoting.

Mit der silbernen Ehrennadel des SVS wurde Ruth Griese ausgezeichnet. Sie war von 2007 bis 2015 Kassenwartin des Jugendfußballklubs Rot-Weiß Saxonia, in dem die Schmalenseer neben dem TSV Bornhöved, TSV Wankendorf und anfangs auch dem TV Trappenkamp Stammverein waren. „Es hat des Öfteren mal Krach gegeben zwischen den Stammvereinen, was ein paar Vorsitzende sogar zu Rücktritten bewegte“, erinnerte Henning Pape. „Aber Ruth hat mit viel Engagement den Laden zusammengehalten, in dem es ansonsten sportlich erfolgreich lief.“ 2015 folgte mit dem Auflösungsbeschluss dennoch das endgültige Aus für Saxonia.

Der SV Schmalensee zählt augenblicklich 267 Mitglieder, das sind rund zehn Prozent mehr als im Vorjahr – trotz einer Beitragserhöhung. „Die Gründung unserer Cheerleadingsparte und das Wiederankurbeln des Kinderturnens haben maßgeblich dazu beigetragen“, freute sich Pape.

Foto zur Meldung: Jahreshauptversammlung des SV Schmalensee
Foto: Christopher Brust, Ruth Griese

Anti-Islamisten hacken Homepage des SV Schmalensee

(11. 12. 2015)

Die Website des Dorfvereins wurde gestern für mehrere Stunden lahmgelegt - LKA ist über den Fall informiert - Hintergründe und Motive bislang unklar.

[Lübecker Nachrichten vom 11.12.2015]

Boßeln beim SV Schmalensee

(12. 09. 2015)

Die Mannschaft der Reitsportgemeinschaft Schmalensee gewinnt das 7. Boßelturnier des Sportvereins, an dem sich acht Mannschaften beteiligen.

Foto zur Meldung: Boßeln beim SV Schmalensee
Foto: Boßeln beim SV Schmalensee

13. Knicklauf

(22. 03. 2015)

Der SV Schmalensee veranstaltet zum 13. Mal den Knicklauf durch die Schmalenseer Gemarkung. Exakt 200 Finisher werden auf den drei angebotenen Strecken gezählt.

[Download]

Foto zur Meldung: 13. Knicklauf
Foto: Start der Kinder beim 13. Schmalenseer Knicklauf.

Cheerleader Lil Butterflies

(20. 03. 2015)

Das sind die Cheerleader Lil Butterflies des SV Schmalensee. Das Bild zeigt die ganze Truppe am 20.03.2015.

[SV Schmalensee]

Foto zur Meldung: Cheerleader Lil Butterflies
Foto: Cheerleader Lil Butterflies

SV Schmalensee

(30. 01. 2015)

Jahreshauptversammlung des SVS. Wiedergewählt werden Christian Detlof (2. Vorsitzender), Ute Mühlenberg (Kassenwartin) und Jugendwart Timo Hoting.

Der langjährige 2. Vorsitzende und an der Vereinsgründung 1980 maßgeblich beteiligte Bernhard Buchholz erhält die Goldene Ehrennadel.

[Download]

Foto zur Meldung: SV Schmalensee
Foto: v.l.: Christian Detlof, Timo Hoting, Ute Mühlenberg.


Veranstaltungen

15.12.​2022
15:00 Uhr bis 17:00 Uhr
 
19.03.​2023
10:00 Uhr
18. Knicklauf des SV Schmalensee
über verschiedene Distanzen; Start und Ziel am Sportgelände Tarbeker Straße 10a, 24638 ... [mehr]
 
 

Fotoalben


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
16. 01. 2020:
 
15. 01. 2020:
 
30. 12. 2019:
 
27. 12. 2019:
 
03. 11. 2019:
 
23. 09. 2019:
 
08. 09. 2019:
 
27. 08. 2019:
 
05. 05. 2019:
 
18. 03. 2019:
 
18. 03. 2019:
 
14. 03. 2019:
 
23. 02. 2019:
 
10. 02. 2019:
 
31. 01. 2019:
 
15. 01. 2019:
 
31. 12. 2018:
 
17. 11. 2018:
 
20. 08. 2018:
 
29. 06. 2018:
 
24. 06. 2018:
 
29. 05. 2018:
 
29. 04. 2018:
 
22. 04. 2018:
 
10. 04. 2018:
 
18. 03. 2018:
 
16. 03. 2018:
 
12. 03. 2018:
 
17. 02. 2018:
 
11. 02. 2018:
 
15. 01. 2018:
 
12. 01. 2018:
 
23. 12. 2017:
 
23. 12. 2017:
 
06. 12. 2017:
 
10. 11. 2017:
 
05. 11. 2017:
 
26. 09. 2017:
 
19. 09. 2017:
 
17. 09. 2017:
 
09. 09. 2017:
 
29. 08. 2017:
 
26. 07. 2017:
 
22. 07. 2017:
 
20. 07. 2017:
 
16. 04. 2017:
 
01. 04. 2017:
 
24. 03. 2017:
 
19. 03. 2017:
 
10. 02. 2017:
 
05. 02. 2017:
 
08. 11. 2016:
 
11. 09. 2016:
 
28. 07. 2016:
 
22. 07. 2016:
 
22. 07. 2016:
 
20. 07. 2016:
 
 
Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail:

 

 

 
 
Veranstaltungen
 
 
 
Wetteraussichten