Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

Gasthof Voss

Vorschaubild

Dorfstraße
24638 Schmalensee

Telefon (04323) 6304 o. 6898

Öffnungszeiten:
Im Dezember 2020 wegen Corona-Lockdown geschlossen


Aktuelle Meldungen

Erinnerung an den 5. Dezember: Auszahlung beim Sparklub und Grünkohl to go am Gasthof Voß

(02. 12. 2020)

Die Adresse Dorfstraße 13 steht für den zentralen Ort innerhalb der Gemeinde Schmalensee: Hier befindet sich der Gasthof Voß als einer der letzten Landgasthöfe der Region und somit Anlaufpunkt für hungrige und durstige Menschen aus der Umgebung. Und daran anschließend gibt es den Gemeindesaal – häufig genutzt für Feiern, Versammlungen und Veranstaltungen aller Art. Am kommenden Samstag, 5. Dezember, werden beide vielfach angesteuert werden – für die Auszahlung von Spargeldern und für „Grünkohl to go“.

 

Außer-Haus-Verkauf am Gasthof Voß

 

Nur noch bis heute, 2. Dezember, 18 Uhr, besteht die Möglichkeit, sich eine oder mehrere Portionen Grünkohl, natürlich mit den bekannten Beilagen, aus der Küche des Gasthofs Voß zu sichern. Denn den „Grünkohl to go“ gibt es nur auf Vorbestellung.

 

Für 11,50 Euro pro Portion ist die „Palme des Nordens“ zu bekommen. Unter Telefon 6898 nehmen Wirtin Annegret Voß und ihr Team Bestellungen an.

 

Die Abholung am 5. Dezember wird bei der Annahme von Bestellungen terminlich festgemacht. Abholer können den Gasthof angesichts der geltenden Anti-Corona-Beschränkungen nicht betreten – der Außer-Haus-Verkauf findet an der Eingangstür zwischen den markanten Säulen statt. Es ist eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen und Wartende halten untereinander bitte den gebotenen Abstand.

 

Spargelder werden im Gemeindesaal ausgezahlt

 

Was für ein Zufall: Parallel zum „Grünkohl to go“ gibt es nebenan im Gemeindesaal für die Mitglieder des Sparklubs „Hol di ran“ Schmalensee von 18 bis 20 Uhr die Spartüten. Die separate Saaltür ist weit genug vom Eingang des Gasthofs entfernt, sodass sich Anstehende Menschen nicht in die Quere kommen sollten.

 

Auch hier sind die Mindestabstände zu wahren. Alle Besucher müssen eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Die Möglichkeit zur Handdesinfektion wird gegeben sein und es wird eine Erfassung der Kontakte geben. Außerdem hat der Sparklub-Vorstand um den Vorsitzenden Bernhard Buchholz darum gebeten, dass nicht alle Mitglieder um Punkt 18 Uhr auf der Matte stehen mögen.

 

Das Timing will gut überlegt sein

 

Für alle, die sowohl ihr Spargeld abholen als auch leckeren Grünkohl mitnehmen möchten, dürfte die ideale Reihenfolge der anzusteuernden Stationen eigentlich klar sein: Erst Kohle – dann Kohl. Nicht auszudenken, wenn jemand versehentlich sein Grünkohlessen am Auszahlungstisch im Gemeindesaal vergisst...

 

Foto zur Meldung: Erinnerung an den 5. Dezember: Auszahlung beim Sparklub und Grünkohl to go am Gasthof Voß
Foto: Grünkohl to go am 5. Dezember im Gasthof Voß

„Grünkohl to go“ - Außer-Haus-Verkauf beim Gasthof Voß am 5. Dezember

(28. 11. 2020)

Es gibt so einiges, dem die Schmalenseer in diesem Corona-Jahr nachtrauern – weil es nicht stattfinden konnte. Dazu gehört ganz sicher auch das Grünkohlessen mit Verein, Amtsfeuerwehr oder Familie im Gasthof Voß. Damit wir aber nicht ganz auf unsere „Palme des Nordens“ verzichten müssen, gibt es am Samstag, 5. Dezember, einen Außer-Haus-Verkauf – quasi „Grünkohl to go“!

 

Wichtig: Abstands- und Hygieneregeln

 

Selbstverständlich gelten auch an diesem Ausnahmetag die gängigen Abstands- und Hygieneregeln. So kann der Gasthof nicht betreten werden, die Abholung findet am Haupteingang (zwischen den Säulen) statt. Wer eventuell warten muss, hält bitte den gebotenen Abstand zu anderen. Und: Alle tragen bitte eine Mund-Nase-Bedeckung.

 

Die Ausgabe am 5. Dezember erfolgt von 18 bis 20 Uhr – zufällig parallel zum Auszahlen der Spargelder des Sparklubs „Hol di ran“ auf dem Gemeindesaal nebenan – ebenfalls unter Einhaltung der Corona-Regeln.

 

Wirtin Annegret Voß hat 11,50 Euro als Preis pro Portion veranschlagt. Eigene Gefäße können mitgebracht werden. Die empfangenen Portionen können aufgrund der Corona-Verordnungen nicht in unmittelbarer Nähe des Gasthofs verspeist werden.

 

Zur Planbarkeit bittet das Team vom Gasthof Voß um Vorbestellung! Spontankäufe sind nicht möglich. Bestellungen bitte telefonisch unter 04323/6898 bis spätestens Mittwoch, 2. Dezember, um 18 Uhr.

 

Foto zur Meldung: „Grünkohl to go“ - Außer-Haus-Verkauf beim Gasthof Voß am 5. Dezember
Foto: Grünkohl to go am 5. Dezember im Gasthof Voß

Coronavirus: „Lockdown light“ im Oktober – und wieder muss der Gasthof Voß schließen

(03. 11. 2020)

Als im März die Corona-Pandemie den Norden erreicht hatte, erfolgte der erste Lockdown: Im Rahmen der Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus war u.a. die Gastronomie von Schließungen betroffen. Nach einer Erholungsphase kommt es nun, in der zweiten, heftigeren Welle der Pandemie in Deutschland erneut zu Schließungen – vorerst angeordnet für den November im sogenannten „Lockdown light“.

 

Betroffen ist natürlich auch der Gasthof Voß in Schmalensee und damit eine ganze Region – sein Einzugsgebiet.

 

In den letzten Tagen hagelt es Absage auf Absage. Viele Vereine und Organisation haben das Schicksal ihrer Veranstaltungen an den Gasthof Voß gekoppelt. Das Frauenfrühstück der Landfrauen, das Grünkohlessen der Amtsfeuerwehr oder das Jahresfest mit üppigem Menü des Sparklubs – das sind nur drei Beispiele.

 

Der erste Lockdown endete für die Gastronomie am 18. Mai, bei Voß wartete man noch, machte am 25. Juni wieder auf und erfreute sich wieder steigender Nachfrage. Das Hygienekonzept funktionierte. Laut Wirtin Annegret Voß hatte der Gasthof seit Wiederöffnung „nur nette und verständnisvolle Gäste“.

 

Hoffen wir, dass der „Lockdown light“ die erwünschten Ergebnisse bringt und sich Schmalensee und die Nachbardörfer recht bald wieder daran erfreuen können, mit dem Gasthof Voß einen der letzten so wichtigen Dorfkrüge zu haben.

Foto zur Meldung: Coronavirus: „Lockdown light“ im Oktober – und wieder muss der Gasthof Voß schließen
Foto: Im November 2020 ist der Gasthof Voß wegen erneuten Lockdowns geschlossen

Coronavirus: Bauer Hader & Co. entern die Schmalenseer Bühne erst im nächsten Jahr

(27. 06. 2020)

Darauf hatten sich schon viele gefreut: Die Rückkehr der „Entermänner“, der Comedy-Satire-Truppe um Bauer Hader alias Nils Loenicker auf die Schmalenseer Bühnenbretter. Doch aus dem Auftritt am 7. August 2020 wird angesichts der bestehenden Auflagen der Corona-Pandemie leider nichts, wie Loenicker am 26. Juni in einer Eilmeldung wissen ließ.

 

Es sollte ein echtes Revival werden. Denn im August 2019 war es 20 Jahre her, dass Nils Loenicker, Matthias Winkler und Gerd Spiekermann dem Publikum erstmals im heutigen Gemeindesaal ein buntes Programm aus Kabarett, Comedy und „neuem deutschen Stubenrock“ präsentierten.

 

Doch die Krise hat besonders die auf Publikum angewiesene Kultursparte hart getroffen. Auch die Kultfigur Bauer Hader - „Ihr könnt mich duzen – Ihr könnt Bauer zu mir sagen“ - hatte nur wenige Gelegenheiten, Beobachtungen und Analysen des Tagesgeschehens gepaart mit „Bauernschläue“ unter das Volk zu bringen. Dieses wiederum lechzt danach, endlich wieder in vollen Sälen das eigene Zwerchfell harten Belastungstests auszusetzen.

 

Aber das lassen die zur Eindämmung einer möglichen weiteren Ausbreitung des Coronavirus nötigen Beschränkungen noch nicht zu. Darum nun die Absage der Entermänner. Aber Loenicker wäre nicht Hader – wie Hader nicht Loenicker wäre – gäbe es da nicht eine frohe Kunde in der schlechten Nachricht: Die Veranstaltung ist nämlich „(vorerst) nur verschoben auf August 2021“.

Foto zur Meldung: Coronavirus: Bauer Hader & Co. entern die Schmalenseer Bühne erst im nächsten Jahr
Foto: Bauer Hader und Erntehelfer Matthias Winkler

Endlich: Der Gasthof Voß in Schmalensee ist wieder geöffnet

(25. 06. 2020)

Eine frohe Kunde für sehr viele Menschen in Schmalensee und Umgebung, für Durchreisende und Urlauber: Der Gasthof Voß trotzt der Corona-Pandemie und hat seit dem 24. Juni wieder geöffnet! Ein altbekannter Anblick am späten Nachmittag in der Dorfstraße: Außenleuchten an, viele Autos vor der Tür – das hatte sich rasch herumgesprochen.

 

Der Dorfkrug ist geöffnet – unter Auflagen

 

Seit dem 15. März, mit der ersten großen Landesverordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus, war der zentrale Ort im Ort, die Stätte für Geselligkeit, Gesellschaft und Kultur, für die Öffentlichkeit geschlossen. Das hat viele bedrückt – allen voran die Familie Voß selbst.

 

Doch nun läuft der Betrieb wieder an – natürlich unter Auflagen. Wer sich dem Gasthof nähert, den begrüßt zwar die Botschaft „Wir haben wieder geöffnet“. Doch schon die berühmten Säulen erinnern uns daran, dass längst noch nicht alles wieder normal ist: Ein Schild gemahnt, dass nur mit Mund-Nase-Bedeckung einzutreten ist.

 

Voranmeldung erwünscht – begrenzte Platzzahl

 

Ebenfalls gleich am Eingang: Das Hygienekonzept. Demzufolge dürfen maximal 35 Personen gleichzeitig anwesend sein. Da macht es Sinn, sich anzumelden. Das ist auch, so Annegret Voß, erwünscht. Unter Telefon 04323/6304 ist der Gasthof zu erreichen.

 

Abholung am Eingang und geführter Gang zum Tisch – Einbahnstraßenverkehr im Gasthof mit Eingang wie immer und Ausgang über die Terrasse. Das muss und wird funktionieren.

 

Die Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonnabend 17 bis 22 Uhr; Sonntag 11 bis 15 und 17 bis 22 Uhr.

 

Foto zur Meldung: Endlich: Der Gasthof Voß in Schmalensee ist wieder geöffnet
Foto: Endlich wieder geöffnet - Der Gasthof Voß

120 begeisterte Kabarett-Besucher auf dem Gemeindesaal

(27. 08. 2016)

„Wir leben in einem Flachland. Also lasst uns dafür sorgen, dass es bergauf geht!“ Bauer Hader alias Kabarettist Nils Loenicker hat wieder den Schmalenseer Gemeindesaal gerockt. Mit einem neuen Programm, bei dem dennoch in alter Manier jeder sein Fett weg bekam. Egal ob Bundesinnenminister Lothar „die Misere“  oder Zuschauer Rolf aus der ersten Reihe: „Weiße Socken zur offenen Sandale? Du bist ja ein echter Trendsetter!“

 

In einer Art Erb-Regentschaft ist Hader Bürgermeister der Gemeinde Hader im Kreis Hanebüchen. Einem Ort, in dem man etwas ist, wenn man um 11 Uhr die erste Buddel Korn verträgt. Doch dann stellt Hader fest, dass er die Dinge in der Welt nicht vom Stammtisch aus verändern kann. „Nu is Sense“, sagt er sich und kandidiert für den Kreistag. Das kann ja nur Lachtränen hervorrufen. Und wem das nicht genug ist, dem erzählt der bekannte Plattsnacker Gerd Spiekermann vom jüngsten Südamerika-Trip, bei dem er die Vorzüge des Steaks schätzen gelernt hat, aber dennoch zum Botschafter für Kartoffelsalat mit Würstchen sowie „Schluck un Beer“ geworden ist.

 

Auf eines mussten die Hader- und Spiekermann-Fans allerdings vergeblich warten. Die 2005 erstmals präsentierte musikalische Liebeserklärung an Schmalensee. „Schmali meine Perle“, melodisch eine Leihgabe von Lotto King Karl, konnte mangels „Erntehelfer“ Matthias Winkler nicht gebracht werden. „Matthias spielt heute parallel beim 80. Geburtstag von unserem Freund Hans Scheibner“, verriet Loenicker und erntete ein trauriges „Ohhh!“. „Aber nächstes Jahr sind wir wieder da – mit einem Best-off“, lautete das Versprechen.

 

Wer die ganze Wahlkampf-Show mit ihrem spannenden Ausgang erleben und wissen möchte, wie die Wahl zum Hanebüchener Kreistag ausgeht, sollte einen Besuch in Alma Hoppes Lustspielhaus wagen. Mehr dazu unter www.bauerhader.de; www.almahoppe.de.

 

 


Fotoalben


Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail:

 

 

 

Telefon

Wichtige Rufnummern

 
 
Veranstaltungen
 
 
 
Wetteraussichten