Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Link verschicken   Drucken
 

1908

Jahrgang 1908

(fett gedruckte Daten sind tatsächliche, nicht fett gedruckte die des Erscheinens)

 

01.01.1908

Das Wintervergnügen der Freiwilligen Feuerwehr Damsdorf erfreut sich reger Teilnahme. Auch die Nachbarwehren aus Bornhöved, Tensfeld und Schmalensee sind mit zahlreichen Mitgliedern vertreten.

 

05.01.1908

Der Militärverein für Bornhöved und Umgebung hält eine Versammlung mit Vorstandswahlen ab. Zum 1. Vorsitzenden wird der Bornhöveder C. Rauert gewählt. Heinrich Harder aus Schmalensee wird in den Festausschuss gewählt. Der Militärverein umfasst 93 Mitglieder, hat ein Vermögen von rund 780 Mark und bereitet sich zunächst auf die Feierlichkeiten zum Geburtstag des Kaisers vor.

 

11.01.1908

Der Lehrerverein Bornhöved und Umgebung beginnt seine jährliche Reihe von Konferenzen in Rauerts Gasthof Bornhöved. Vorsitzender Lehrer Böttger (Gönnebek), Stellvertreter der Lehrer Roggenkamp (Kalübbe) und Schriftführer Lehrer Piening (Bornhöved) werden wiedergewählt. Der Verein, der sich für das Jahr 1908 eine Anhebung der Bezüge erhofft, hat 23 Mitglieder.

 

11.01.1908

Tischlermeister Fritz Tietgen sucht per Inserat zu Ostern 1908 nach einem Lehrling.

 

14.01.1908

Der schwarzbunte Stier „Drusus“, im Besitz der Gemeinde Schmalensee befindlich, wird durch die Körkommission des Kreises Segeberg als Deckstier abgenommen.

 

16.01.1908

Landrat Ilsemann fordert Schmalensee und zahlreiche andere Gemeinden auf, Ergänzungswahlen zu ihren Gemeindevertretungen durchzuführen, da zum Teil Vakanzen aufgetreten sind.

 

19.01.1908

Im Plöner Hotel Zum Prinzen findet eine Delegiertenversammlung des (Landes-)Verbandes der Viehzuchtvereine für die Zucht schwarzbunter Holsteiner statt. Für den Segeberger Verein nimmt u.a. Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee teil.

 

24.01.1908

Die Mitglieder des landwirtschaftlichen Vereins für Bornhöved und Umgebung wählen Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau erneut zu ihrem Vorsitzenden. Neu ins Amt des Schriftführers wird Lehrer Heinrich Göttsch gewählt. Er folgt auf den Organisten Reimers, der seit Gründung des Vereins 31 Jahre lang Schriftführer war. Der Kieler Tierzuchtinstruktor Hinrichsen referiert über die Fütterung des Milchviehs.

 

27.01.1908

Die Gemeinde Bornhöved erteilt der Neumünsteraner Firma Franz Rohwer die Konzession zur Errichtung eines Elektrizitätswerks. Die Erlaubnis wird zunächst auf 15 Jahre ausgestellt. Absicht der Firma ist, neben Bornhöved auch Schmalensee, Tarbek, Ruhwinkel, Gönnebek und Schönböken mit Elektrizität zu versorgen.

 

30.01.1908

Der Bornhöveder Hufner Willy Kaack verkauft seine Landstelle in Bornhöved an seinen Bruder Arnold Kaack und zieht nach Schmalensee, wo er die Hufe von Hans Kruse erworben hat, der wiederum den Besitz seines Vaters in Ruhwinkel übernimmt.

 

01.02.1908

Approbierter Tierarzt in Bornhöved ist Dr. Athing.

 

06.02.1908

Ludwig Saggau verkauft seine an der Straße nach Damsdorf gelegene 36 Tonnen große Landstelle an Hans Einfeldt aus Fresenfelde. Auf dem Grundstück soll ein Wirtschaftsgebäude entstehen.

 

13.02.1908

Wenige Tage nach Bekanntwerden des Verkaufs der Saggau’schen Landstelle an der Straße nach Damsdorf wird der Kauf wieder rückgängig gemacht.

 

23.02.1908

Die Freiwillige Feuerwehr Gönnebek feiert ihr 20-jähriges Bestehen. Die Nachbarwehren aus Bornhöved, Damsdorf, Schmalensee und Groß Kummerfeld sowie Oberbrandmeister (Ortswehrführer, Anmerkung) Hauschildt (Bornhöved) begutachten die Übungen der Gönnebeker. Anschließend gibt es zu den Klängen des Bornhöveder Musikkorps und der Spielleute der Bornhöveder Wehr einen Marsch und Kommers.

 

23.02.1908

Ein Landstreicher bricht in das Haus eines Landmanns im Groß Kummerfelder Moor ein, wird aber überrascht und vertrieben. Der vom Gönnebeker Gemeindevorsteher Schnoor alarmierte Gendarm Böster aus Bornhöved verhaftet den Landstreicher und übergibt ihn an Heinrich Christian Saggau in Schmalensee als zuständigen Amtsvorsteher.

 

25.02.1908

In Schmalensee erfolgen Körungen durch den Verein für die Zucht schwarzbunter Holsteiner (Züchterverein schwarzbunte Schleswig-Holsteiner, Anmerkung).

 

26.02.1908

Der Militärverein für Bornhöved und Umgebung, die Vereinigung der Kampfgenossen 1848/51, plant in einer Versammlung im Bornhöveder Gasthof Zur Linde seine Feierlichkeiten anlässlich der 60. Wiederkehr der Erhebung der Schleswig-Holsteiner gegen Dänemark am 24.03.1908. U.a. soll ein Festgottesdienst stattfinden.

Heftig debattiert – und vertagt – wird der Antrag, das Vereinslokal zu verlegen.

 

01.03.1908

Der Antrag der Firma Rohwer (Neumünster) auf kostenlose Überlassung eines Bauplatzes für das geplante Elektrizitätswerk wird von der Bornhöveder Gemeindevertretung abgelehnt.

 

02.03.1908

Pastor Voß führt in der Schmalenseer Schule als Ortsschulinspektor die erste öffentliche Schulprüfung des Jahres im Kirchspiel durch. Gleichzeitig bietet Pastor Voß an, bei seinen Reisen in die Kirchspielorte Taufen vorzunehmen und Alten und Schwachen das heilige Abendmahl zu verabreichen.

 

04.03.1908

Musterungstermin im Aushebungsbezirk Segeberg. Alle Wehrpflichtigen aus Bornhöved, Damsdorf, Schmalensee, Stocksee, Tarbek, Tensfeld, Nehms, Erfrade, Glasau, Gröhnwohld, Seedorf, Hornstorf, Travenort mit Travenhorst, Wensin mit Müssen sowie Muggesfelde haben sich um 9.30 Uhr im Gasthof Beuck in Schlamersdorf einzufinden.

 

06.03.1908

Bornhöveds Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau und sein Stellvertreter Johannes Detlef Harder, beide aus Schmalensee, sind im Vorjahr durch den Oberpräsidenten für weitere sechs Jahre in ihre Ämter berufen worden, was nun der Kreisausschuss ebenfalls zu Protokoll nimmt.

 

08.03.1908

Auf Antrag des Amtsauschusses gibt der Militärverein für Bornhöved und Umgebung die Organisation der Feierlichkeiten zur 60. Wiederkehr der Erhebung der Schleswig-Holsteiner am 24.03.1908 in dessen Hände. Ziel des Amtsausschusses ist, die beteiligten Vereine und Organisationen federführend anzuleiten. Dies betrifft nicht nur den Militärverein als Bund der Kampfgenossen von 1848/51, sondern auch die Kampfgenossen von 1870/71.

 

14.03.1908

Sitzung des Lehrervereins für Bornhöved und Umgebung im Bornhöveder Gasthof Zur Post. Im Mittelpunkt der Diskussionen steht der moderne Zeichenunterricht.

 

16.03.1908

Sitzung des Kreistages, dem auch Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee angehört. Saggau wird in dieser Sitzung mit 16:1 Stimmen zu einem von vier ordentlichen Mitgliedern der Landwirtschaftskammer auf sechs Jahre gewählt.

 

17.03.1908

In Schmalensee werden Ergänzungswahlen zur Gemeindevertretung durchgeführt. In der 1. Klasse wird der Hufner Willy Siebke gewählt. Hufner Johannes Harder und Hufner Ernst Saggau als Nachfolger für den fortgezogenen Hans Kruse werden in der 2. Klasse gewählt. In der 3. Klasse wird Gärtner Adolf Sorgenfrei wiedergewählt.

 

17.03.1908

Beim Spielen gerät der dreijährige Sohn des Landmanns (Johann Christian) Schumacher mit der linken Hand in die Häkelmaschine, so dass ihm das vordere Glied des Mittelfingers abgetrennt wird.

 

24.03.1908

Erhebungsfeier in Bornhöved. Unter Federführung des Amtsausschusses feiern Krieger- bzw. Militärvereine und Bevölkerung das 60-jährige Jubiläum der Erhebung der Schleswig-Holsteiner gegen Dänemark. Das Programm sieht Festessen, Kommers, Ball und Feuerwerk vor. Leitender des Kommers ist Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee. Die Festrede auf die noch vier Veteranen von 1848/51 hält Bornhöveds Hauptlehrer Piening, Schmalensees Lehrer Heinrich Göttsch gedenkt des deutschen Vaterlandes.

 

26.03.1908

Die Abteilung für Kirchen- und Schulwesen der königlichen Regierung zu Schleswig benennt die Höhe der staatlichen Anteile an der Besoldung der Lehrer. Für die Volksschule Schmalensee, die mit einer Lehrkraft ausgestattet ist, zahlt der Staat jährlich 500 Mark.

 

29.03.1908

Der Kreditverein für Bornhöved und Umgebung eGmbH beschließt auf einer außerordentlichen Generalversammlung die Einführung des täglichen Konto-Korrentverkehrs ab 01.04.1908.

 

30.03.1908

Im Segeberger Zentral-Hotel findet eine Vorstands- und Delegiertenversammlung des Landwirtschaftlichen Kreisvereins statt.

 

08.04.1908

Das königliche Bezirkskommando II, Altona, ruft alle Mannschaften der Reserve zur Frühjahrskontrollversammlung. Im Gasthof Suhr, Bornhöved, finden sich die betreffenden Männer aus den Gemeinden Bornhöved, Schmalensee, Gönnebek, Damsdorf, Tarbek, Tensfeld, Daldorf und Rickling sowie von den Gütern Kuhlen, Pettluis und Alt-Erfrade ein.

 

01.05.1908

Lehrer Heinrich Göttsch wird durch den Landrat des Kreises Segeberg im Mobilmachungsjahr 1908 für unabkömmlich erklärt.

 

01./02.05.1908

In Schmalensee werden mehrere schwarzbunte Schleswig-Holsteiner Deckstiere der gekört. Es sind „Paul“, 12 Monate alt, in Besitz des Hufners Ernst Saggau; „Gerhard“, 18 Monate, Besitzer Hufner Ludwig Saggau und „Plessen“, 12 Monate, gemeinsamer Besitz der Hufner Willy Siebke und Ludwig Saggau.

 

03.05.1908

Der Imkerverein (Bienenzuchtverein, Anmerkung) für Bornhöved und Umgebung hält eine Versammlung ab, die sich mit der Einwinterung der Bienenvölker befasst.

 

06.05.1908

Der Lehrerverein für Bornhöved und Umgebung befasst sich auf seiner monatlichen Konferenz mit einer Reihe von Zeitschriften, die dem Verein zugegangen sind.

 

07.05.1908

Der Militärverein für Bornhöved und Umgebung beschließt, sein jährliches Sommervergnügen ausfallen zu lassen. Der Antrag, das Vereinslokal zu wechseln und nicht mehr bei Hauschildt Zur Linde zu tagen, wird abgelehnt.

 

07./08.05.1908

Bei den Gewerbetreibenden in Schmalensee, Bornhöved und Gönnebek findet die technische Maß- und Gewichtsrevision statt. Dies betrifft auch die Hausierer und Wandergewerbetreibenden, die über keine festen Geschäftsräume verfügen. Auch die Landwirte sind betroffen; sie müssen ihre Waagen vorstellen.

 

11.05.1908

Der alkoholkranke Arbeiter Adolf Dräger stiehlt dem Gastwirt Friedrich Voß einen Sack Federn und verkauft diesen an den Händler Jürgens weiter. Im Juli verurteilt die Kieler Strafkammer Dräger zu vier Monaten Gefängnis.

 

14.05.1908

Auf dem Bornhöveder Friedhof kommt es zu Grabschändungen. Es werden Gräber beschädigt und eine Engelsfigur entwendet.

 

14.05.1908

Im Bornhöveder Landhaus hält die Bornhöved-Schmalenseer Totengilde ihre Generalversammlung ab. 135 Mitglieder zählt die Gilde. Diese zahlen einen Jahresbeitrag von 2,55 Mark. Der Schmalenseer Johann Jürgens wird zu einem der Kassierer gewählt.

 

14.05.1908

Die Schmalenseer Dreschgenossenschaft hat eine Buschhackmaschine angeschafft.

 

16.05.1908

In Bornhöved löst die Bekanntgabe des zukünftigen Meiereiabtrages von einem statt bislang einem ¾ Pfennig, ursächlich in der Entstehung einer zweiten Meiereigenossenschaft, eine Austrittswelle der Milchlieferanten aus: Fast alle Lieferanten wenden sich den Meiereien in Schmalensee und Gönnebek zu.

 

28.05.1908

Ein Landstreicher, der sich des Diebstahls schuldig gemacht hat, wird in Schmalensee verhaftet und in die örtliche Arrestzelle gesteckt. Aus dieser gelingt ihm zwar der Ausbruch, er wird aber wieder eingefanen.

 

28./29.05.1908

Generalsuperintendent Wallroth hält die Kirchenvisitation in Bornhöved ab und besieht auch die Schulen in Tensfeld, Daldorf und Gönnebek.

 

30.05.1908

Der Lehrerverein für Bornhöved und Umgebung hält in Rauerts Gasthof Bornhöved seine Konferenz ab. Schmalensees Lehrer Heinrich Göttsch sowie die Lehrer Brunkhorst (Stolpe) und Roggenkamp (Kalübbe) werden als Vertreter für den Kreislehrerverband gewählt.

 

31.05.1908

Mit einem Ball findet ein von Tanzlehrer Jensen im Gasthof Voß veranstalteter Tanzkurs seinen Abschluss. Die Eltern zeigen sich vollauf zufrieden.

 

03.06.1908

Wahl der Wahlmänner, die wiederum die Wahlen zum Haus der preußischen Abgeordneten im 15. Schleswig-Holsteinischen Wahlkreis vornehmen sollen. Schmalensee mit seinen 286 Einwohnern liegt im 12. Urwahlbezirk Gönnebek. Im Gönnerbeker Gasthof Grauerholz findet die Abstimmung der Wahlberechtigten aus Schmalensee, Gönnebek, Tarbek, Kuhlen und Alt Erfrade statt. Schmalensees Gemeindevorsteher Schnohr ist stellvertretender Wahlleiter. Unter den gewählten Wahlmännern ist auch Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee. Die Stimmabgabe erfolgt am 16.06.1908 nach dem Dreiklassenwahlrecht.

 

10.06.1908

Pastor Voß meldet sich bis zum 8. Juli in den Urlaub ab. Für das Kirchspiel bleibt dies nicht ohne Folgen. Der Konfirmandenunterricht beginnt nicht wie üblich am Sonntag nach Pfingsten, sondern erst am 12. Juli. Die Schulvisitationen werden von anderen Geistlichen vorgenommen. Während Pastor Bruhn aus Schlamersdorf die acht im Kreis Segeberg gelegenen Schulen des Kirchspiels besucht, bereist sein Kollege Deetjen aus Plön die drei zum Kreis Plön gehörenden Schulen.

 

11.06.1908

Öffentlicher Impftermin in Schmalensee. Betreffende Kinder und Wiederzuimpfende haben sich um 14 Uhr im Schulhaus einzufinden. Der Impfarzt des Kreises Segeberg wird während der Impfungen durch Vertreter von Gemeinde und Volksschule unterstützt.

 

11.06.1908

Der Kreislehrerverein Plön tagt in Schönberg.

 

13.06.1908

Jeder Pferdebesitzer ist zur Vorstellung seiner Tiere bei den Pferdevor- und Pferdemusterungen verpflichtet. Die Musterungskommission nimmt die Schmalenseer Pferde ab 13.15 Uhr auf der Dorfstraße in Augenschein.

 

14.06.1908

In Wahlstedt findet der Kreisfeuerwehrtag mit reichhaltigem Programm statt.

 

17.06.1908

Ein Blitz schlägt in die Telegrafenleitung entlang der Plöner Chaussee zwischen Bornhöved und Schmalensee ein.

 

21.06.1908

In Schmalensee findet das jährliche Ringreiten statt.

 

21.06.1908

Die 3. Klasse der Bornhöveder Schule unternimmt unter der Leitung von Lehrerin Petersen eine Wanderung durch Schmalensee und weiter nach Perdoel.

 

27.06.1908

Bei der monatlichen Konferenz des Lehrervereins für Bornhöved und Umgebung hält Lehrer Scheel aus Bornhöved einen Vortrag zur „Kunsterziehung und Volksschule“. Zu Delegierten für die Provinziallehrerversammlung in Glückstadt werden die Lehrer Göttsch aus Schmalensee, Thürkow aus Ruhwinkel und Schoer aus Tensfeld gewählt.

 

09.07.1908

In Schmalensee findet das Kindervogelschießen statt.

 

14.07.1908

Der Rentner Westfal verkauft sein Wohnhaus mit Garten an den Schneidermeister Sienknecht für „angeblich“ 5.000 Mark.

 

20.07.1908

Eine Körkommission, der auch Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau angehört, wird beim Landmann Ludwig Saggau zur Extrakörung vorstellig. Ludwig Saggau kaufte neun schwarzbunte Zuchtkühe für durchschnittlich 600 Mark und gemeinsam mit Willy Siebke einen Stier für 800 Mark. Da alle Tiere aus der Wesermarsch stammen, müssen sie einer Extrakörung unterworfen werden, ehe sie der Zuchtrichtung des schwarzbunten Holsteinischen Viehs angeschlossen werden können. Das Urteil fällt positiv aus.

 

21.07.1908

In Bornhöved befindet sich das Gebäude einer zweiten, neu gegründeten Meiereigenossenschaft, der „Milchzentrale“ im Rohbau. Bis zur Fertigstellung im Herbst sind die angeschlossenen Bauern aufgefordert, ihre Milch nach Schmalensee oder Gönnebek zu den dortigen Meiereien zu liefern.

 

21.07.1908

Die Zentrale des Elektrizitätswerks der Firma Rohwer in Neumünster wird in einem den Bornhöveder Mühlenteich überbrückenden Anbau der vorhandenen Dampf- und Wassermühle untergebracht werden.

 

25.07.1908

Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau vertritt den Landwirtschaftlichen Kreisverein des Kreises Segeberg bei der Delegiertenversammlung des Landwirtschaftlichen Kreisvereins des Kreises Bordesholm im Haus der Landwirte zu Kiel.

 

26.07.1908

Der Imkerverein (Bienenzuchtverein, Anmerkung) für Bornhöved und Umgebung unternimmt eine Ausfahrt zur neu errichteten Imkerschule in Preetz. Unterwegs verständigen sich die Mitglieder darauf, dass keines von ihnen den Pfundpreis von 80 Pfennig unterschreiten darf.

 

04.08.1908

Der Bornhöveder Schlachtermeister Heinrich Steen wird zum Vertrauensmann der Ladwirtschaftskammer für Bornhöved, Wankendorf und Umgebung ernannt.

 

04.08.1908

Dem Landmann Herbst auf Höllenhorst entweicht ein ihm anvertrauter Fürsorgezögling und treibt sich einige Tage zwischen Bornhöved und Wankendorf herum, wo er sich von Kirschen ernährt und während der Fahrt auf den Omnibus aufspringt. Er wird vom Gendarm gefasst und Herbst wieder zugeführt.

 

12.08.1908

Das Kreissteuersoll der Gemeinde Schmalensee für das Rechnungsjahr 1908 beträgt 946,12 Mark.

 

01.09.1908

Am Vorabend des Sedantages entfachen junge Leute ein weithin sichtbares Freudenfeuer auf dem Grimmelsberg.

 

08.09.1908

Die Frau des Hufners Schübeler verunglückt auf dem Weg von Bornhöved nach Schmalensee mit dem Fuhrwerk. Ein heranbrausendes Automobil bringt die Pferde zum Scheuen. Beim Versuch, vom Wagen zu springen, geraten die Beine Frau Schübelers unter die Räder, so dass sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen muss.

 

12.09.1908

Konferenz des Lehrervereins für Bornhöved und Umgebung.

 

20.09.1908

Die Freiwilligen Feuerwehren von Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek halten eine gemeinsame Übung ab.

 

26.09.1908

Rademacher (Stellmacher, Anmerkung) Suhr kauft von Hufner Peter Nagel eine am See gelegene Wiese für 475 Mark, die er in einen Garten umwandeln möchte.

 

01.10.1908

Landmann Ludwig Saggau übernimmt für 90.000 Mark die Landstelle von Karl Schübeler. Der Kauf wurde bereits im März beschlossen.

 

01.10.1908

Im benachbarten Bornhöved erstrahlt anstelle des matten Lichtes von Petroleumleuchten das helle elektrisch erzeugte Licht, gespeist aus dem Elektrizitätswerk, das auch Schmalensee zukünftig versorgen soll.

 

04.10.1908

Zwei Brüder aus Schmalensee liefern sich auf dem Rückweg aus Belau mit ihren Fahrrädern eine schnelle Fahrt. Als sie auf Höhe des Gehölzes vor Schmalensee immer schneller werden, fahren beide ungewollt in den See und müssen ihre Räder pudelnass nach Hause schieben.

 

05.10.1908

Kreisschulinspektor Pastor Bruhn aus Schlamersdorf lädt zur Kreislehrerkonferenz in die Schlamersdorfer Gastwirtschaft. U.a. hält Bornhöveds Lehrer Piening, der Schriftführer des Lehrervereins Bornhöved und Umgebung ist, einen Vortrag über „Jugendspiele auf dem Lande“.

 

09.10.1908

In Friedrich Voß’ Gastwirtschaft gibt das Musikkorps des Infanterieregiments Nr. 163 unter der Leitung des königlichen Musikdirigenten W. Treichel ein Militärkonzert. Im Anschluss gibt es einen Ball, der bis in den frühen Morgen andauert.

 

10.10.1908

Der Lehrerverein für Bornhöved und Umgebung hält seine monatliche Konferenz ab. Lehrer Thön aus Kalübbe referiert zum Thema „Der freie Aufsatz“. In der anschließenden Debatte einigt man sich darauf, in der Mittelstufe am gebundenen Aufsatz festzuhalten, in der Oberstufe aber den Kindern freie Themata stellen zu wollen.

 

11.10.1908

In Bornhöved findet eine gemeinsame Übung von Brandwehr und Freiwilliger Feuerwehr Bornhöved mit den Nachbarwehren aus Schmalensee und Gönnebek statt.

 

11.10.1908

In der Bornhöveder Kirche wird ab sofort an jedem Sonntag das Heilige Abendmahl gereicht.

 

11.10.1908

Gastwirt Friedrich Voß gibt in seinem Gasthof ein Erntefest mit Mädchenbier.

 

17.10.1908

In Kalübbe brennt die Witt’sche Rauchkate. Das beherzte Eingreifen benachbarter Feuerwehren, von denen die Schmalenseer Wehr als erste vor Ort ist, verhindert eine Ausbreitung des Feuers.

 

23.10.1908

In Tarbek findet eine Versammlung der Krankenkasse für Tarbek, Damsdorf, Tensfeld, Schmalensee, Gönnebek und Umgebung statt. Hufner Dahm (Tarbek) als Vorsitzender soll einen Geldschrank erhalten. Beschlossen wird weiterhin, keine Personen über 55 Jahre aufzunehmen.

 

24.10.1908

Gärtner Adolf Sorgenfrei verkauft für 14.500 Mark seine Gärtnerei nebst Wohnhaus (an der Straße nach Belau, Anmerkung) an einen Herrn aus Wesselburen zum sofortigen Antritt. Auf einem zurück behaltenen Stück Land von 6 Tonnen (im Hirtenweg, Anmerkung) beabsichtigt Sorgenfrei, ein neues Wohnhaus und eine neue Gärtnerei anzulegen.

 

27.10.1908

In der Bornhöveder Kirche wird der bisher übliche „Beichtgroschen“ abgeschafft.

 

27.10.1908

Das Segeberger Kreis- und Tageblatt berichtet von einem jungen Mann in Schmalensee, der in Folge einer Wette 26 saure Heringe verzehrt, ohne etwas dazu zu essen.

 

05.11.1908

Im Zuge der Stierkörungen im Kreis Segeberg wird auch der Jeverländer „Calvin“ gekört. Das Tier gehört dem Viehzuchtverein Segeberg (Stadt, Anmerkung) und ist in Schmalensee untergestellt.

 

06.11.1908

Im Bornhöveder Gasthof Suhr findet die Herbstkontrollversammlung aller Reservisten (Mannschaften), garnisonsdienstfähigen Halbinvaliden und Urlauber und der Land- bzw. Seewehrangehörigen, die vom 01.04. bis 30.09.1896 in diese eingetreten sind, statt.

In Bornhöved haben sich die Männer aus Bornhöved, Schmalensee, Gönnebek, Damsdorf, Tarbek, Tensfeld, Daldorf und Rickling sowie von den Gütern Kuhlen, Pettluis und Alt-Erfrade einzufinden.

 

07.11.1908

Konferenz des Lehrervereins für Bornhöved und Umgebung.

 

22.11.1908

Der Bienenzuchtverein für Bornhöved und Umgebung hält im Bornhöveder Landhaus des Gastwirts Wittorf eine Versammlung ab. Das Schmalenseer Mitglied Jürgens wird gleich zwei Mal gewählt: Im Amt des stellvertretenden Vorsitzenden wird er bestätigt, gemeinsam mit dem Züchter Mewes aus Belau wird er zum Vertrauensmann für Schmalensee, Belau, Vierhusen und Kalübbe gewählt. Als solcher beurteilt er die Zahl der Völker sowie den Wert der Bienenschauer und Geräte der Mitglieder.

 

25.11.1908

An der Schmalenseer Schule ist, wie an zahlreichen anderen des Kreises Segeberg, eine Blitzableitung installiert worden. Der Schulerband hat dafür 5 Mark an die Landesbrandkasse abzuführen.

 

25.11.1908

In Heins Gasthof, Bornhöved, findet eine gut besuchte Versammlung des Landwirtschaftlichen Vereins für Bornhöved und Umgebung statt. Vorsitzender ist Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee, Lehrer Heinrich Göttsch ist Schriftführer des Vereins. Zu Revisoren werden die Hufner Theodor Schnohr (Schmalensee) und Hans Kruse (Ruhwinkel, bis Januar noch in Schmalensee) gewählt.

 

27.11.1908

Im Gasthof Voß wird ein origineller Pferdehandel geschlossen: Ein Rossschlächter aus Bornhöved verkauft dem Schmalenseer Jagdpächter ein Pferd zu 20 Pfennig pro Pfund. Da das Tier 710 Pfund wiegt, zahlt der Jagdpächter 142 Mark.

 

10.12.1908

Zur Abwehr und Unterdrückung von Viehseuchen werden für die Gemeinden des Kreises Segeberg Schiedsmänner für 1909 gewählt. In Schmalensee fällt diese Aufgabe Gemeindevorsteher und Hufner Theodor Schnohr zu. Sein Stellvertreter ist der Hufner Ludwig Saggau.

 

12.12.1908

Der Lehrerverein für Bornhöved und Umgebung hält in Rauerts Gasthof in Bornhöved seine Konferenz ab.

 

15.12.1908

Dem Hufner Willy Kaack werden von einem Landstreicher mehrere Paar Stiefel im Wert von 40 Mark entwendet.

 

30./31.12.1908

Die Spar- und Leihkasse für Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek in Bornhöved zahlt ihren Kunden die Zinsen für Spareinlagen aus. Nicht abgehobene Zinsen werden dem Kapital gutgeschrieben und ab 01.01.1909 mit 4% verzinst.

 

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail: