Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

1966

14.01.1966

Auf Bitten des Schulrats beschleunigt die Gemeinde Bornhöved die Planungen zur Errichtung einer Realschule. Schon im Jahr 1967 soll diese den Betrieb aufnehmen. Um bereits bestehende Realschulen zu entlasten, soll noch in diesem Jahr die Eingangsklasse der Realschule den Unterricht aufnehmen, wofür der Raum der Kirchengemeinde für den Konfirmandenunterricht genutzt werden soll. Weniger schnell gehen die Planungen für die Verwirklichung der Dörfergemeinschaftsschule voran. Für diese wird noch ein Standort in Bornhöved gesucht. Bürgermeister Ulrichs unterstreicht aber, dass vor Gründung eines Schulverbandes keine weiteren Schritte unternommen werden können.

 

15.01.1966

Die Schmalenseerin Elly Landschoof begeht ihr 25-jähriges Dienstjubiläum im Öffentlichen Dienst. Am 15.01.1941 trat die 46-Jährige ihren Dienst als Justizangestellte beim Amtsgericht Neumünster an. Von 1945 bis 1948 war sie Gemeindesekretärin in Schmalensee und seit dem 01.09.1948 Stenotypistin und Sachbearbeiterin für das Versicherungsamt und das Meldewesen bei der Amtsverwaltung Bornhöved.

 

15.01.1966

Im Bornhöveder Tanzpalast Trocadero findet eine Preismaskerade statt.

 

18.01.1966

Der Segeberger Kreistag wählt den Regierungsdirektor im Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein, Anton Graf Schwerin von Krosigk, zum neuen Landrat des Kreises Segeberg. Er löst Joachim Dorenburg ab, der als Staatssekretär Beauftragter Schleswig-Holsteins in Bonn wird.

 

19.01.1966

Der Kreisverein Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner nimmt in Schmalensee Körungen vor.

 

26.01.1966

Anmeldeschluss für Schülerinnen und Schüler der vierten Grundschulklassen aus Bornhöved und Umgebung für die Übergangsprüfung in die Realschule Bornhöved. Durch die Bereitstellung von Räumen der Kirchengemeinde ist schon zu Ostern 1966 die Aufnahme des Unterrichts möglich – auch ohne das erst in der Planung befindliche Gebäude. Bis die sechsstufige Realschule in Bornhöved endgültig realisiert werden kann, werden die höheren Realschulklassen im bislang bestehenden „Aufbauzug“ weitergeführt.

 

27.01.1966

Erster von zwei Sprechtagen des Finanzamtes Bad Segeberg. In den Räumen der Bornhöveder Amtsverwaltung in der Lindenstraße werden Fragen zur Lohnsteuer beantwortet.

 

01.02.1966

Während des Winterballs des Motorsportclubs Bornhöved wird der Schmalenseer Dieter Sienknecht als Clubmeister des Jahres 1965 ausgezeichnet.

 

01.02.1966

Im Bad Segeberger Lindenhof findet die Jahresversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes statt. Kreisbrandmeister ist Karl Mohr aus Ellerau. Die Freiwilligen Feuerwehren des Kreises Segeberg sind auf dem Weg zur Vollmotorisierung.

 

05.02.1966

Im Bornhöveder Tanzpalast Trocadero findet ein Kappenfest statt.

 

06.02.1966

Den Gottesdienst in der Bornhöveder Kirche hält Pastor Andersson aus Trappenkamp. Der Kirchenbus sammelt die Gemeindeglieder ein. Abfahrt in Schmalensee: 9.50 Uhr.

 

11.02.1966

Die Jahreshauptversammlung des MSC Bornhöved wählt den Schmalenseer Dieter Sienknecht zum neuen Sportwart. Damit ist er für die Ausarbeitung der vereinseigenen Wettbewerbe wie die beliebte Sventana-Fahrt verantwortlich.

 

11.02.1966

In der Bornhöveder Vicelin-Kirche findet ein Kirchenkonzert statt. Zu Gast beim veranstaltenden Evangelischen Frauenkreis ist die Kantorei Bordesholm.

 

22.02.1966

Neuer Gemeindewehrführer wird Hermann Heiden. Er folgt auf Bürgermeister Helmut Saggau, der nicht wieder für dieses Amt kandidierte.

 

22.02.1966

Im Gasthof Voß findet eine Versammlung des Bezirksbauernverbandes Bornhöved statt. Der Bezirksvorsitzende Otto Gerdt hat einen Referenten eingeladen, der zur Einkommensbesteuerung vorträgt.

 

22.02.1966

Zur Kommunalwahl stellen Wählergemeinschaft und SPD-Ortsverein getrennte Kandidatenlisten auf. Für die Wählergemeinschaft kandidieren als Direktkandidaten und auf den oberen fünf Positionen der Liste Bürgermeister Helmut Saggau, Hans Horst, Jürgen Stegelmann, Hermann Cornehls und Gerhard Cuwie. Für die SPD treten Friedrich Bollbuck, Wilhelm Wulf, Willi Hansen, Hermann Heiden und Walter Behrend als Direktkandidaten an.

 

24.02.1966

Ein zweites Mal steht in den Räumen der Bornhöveder Amtsverwaltung Personal des Bad Segeberger Finanzamtes bereit, um die Fragen von Lohnsteuerpflichtigen zu beantworten.

 

26.02.1966

Schulrat Lutz berichtet in einem Vortrag über die mittelfristige Schulplanung des Kreises Segeberg. Demnach soll die Zahl der Kleinstschulen, meist ein- und zweiklassige Volksschulen, deutlich reduziert werden. Die neuen Volkschulen sollen die Klassen 1 bis 9, ausgewählte (ideale) Dörfergemeinschaftsschulen sogar bis zur 13. Klasse unterrichten.

 

01.03.1966

Der frühere Landrat des Kreises Segeberg, Dr. Waldemar von Mohl, stirbt 80-jährig in Bad Segeberg. Von Mohl leitete die Kreisverwaltung von 1932 bis 1945. Seit 1922 Mitglied des DRK, gründete er als Landrat am 01.10.1932 den DRK-Kreisverband Segeberg, dessen Vorsitzender er von 1932 bis 1945 und von 1953 bis 1965 war.

 

04.03.1966

Im Bad Segeberger Hotel Germania findet die Generalversammlung des von Hugo Saggau geführten Kreisvereins Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner statt. 14.151 Tiere sind im Herdbuch des Segeberger Verbandes, der 555 Mitglieder hat, eingetragen. Tierbeurteilungswettbewerbe für Jungbauern und Bezirkstierschauen haben das Wirken des Verbandes beflügelt.

 

05.03.1966

Im Bornhöveder Tanzpalast Trocadero findet eine Misswahl statt.

 

06.03.1966

Schmalensees Konfirmandinnen und Konfirmanden 1966 heißen Karin Nagel, Marga Bock, Bärbel Göttsch, Ruth Hellberg, Wolfgang Harder, Reiner Schramm und Bernd Steiger.

 

07.03.1966

Im Bad Bramstedter Kurhotel Gutsmann findet eine Kreis-Wirte-Versammlung statt.

 

13.03.1966

In Schleswig-Holstein finden die Kreis- und Kommunalwahlen statt. Schmalensee liegt im Kreiswahlbezirk 2 (Bornhöved), der die Gemeinden Bornhöved, Gönnebek, Schmalensee, Tarbek, Tensfeld, Damsdorf und Stocksee umfasst. Hier stimmen die Wähler mehrheitlich für den Direktkandidaten der CDU, den Bornhöveder Heinz Möller. Dessen Partei erringt die absolute Mehrheit im Kreistag. In Schmalensee geben 224 von 266 Wahlberechtigten ihre Stimme zur Kreiswahl ab. Es entfallen auf CDU 100, SPD 80 und FDP 41 Stimmen, drei sind ungültig.

 

28.03.1966

Dieter Reimers, Lehrling bei Schmalensees Maurermeister Gerhard Cuwie, erhält vor der Baugewerbe-Innung des Kreises Segeberg seinen Gesellenbrief.

 

03.04.1966

Die Bornhöveder Ortsgruppe des Reichsbundes der Kriegs- und Zivilbeschädigten führt in Heins Gasthof ihre Jahreshauptversammlung durch.

 

06.04.1966

Im Bornhöveder Café Marquardt hält Max Franke, Geschäftsführer des Kreisverbandes des Reichsbundes der Kriegs- und Zivilbeschädigten eine Sprechstunde in Rentenangelegenheiten ab.

 

07.04.1966

Die konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung bestätigt Helmut Saggau mit den fünf Stimmen der Wählergemeinschaft bei vier Enthaltungen seitens der SPD-Mitglieder im Amt des Bürgermeisters. Friedrich Bollbuck wird mit sieben Ja- und einer Nein-Stimme zum Ersten Stellvertretenden Bürgermeister gewählt, Zweiter Stellvertreter wird mit demselben Stimmenverhältnis Hermann Cornehls. Neue Gemeindevertreter sind Jürgen Stegelmann (WG) und Hermann Heiden (SPD). Friedrich Bollbuck fordert, dass mehr vorbereitende Arbeiten in die Ausschüsse verlagert werden sollen.

 

1966-04-07

 

25.04.1966

In Bad Segeberg findet die Kreisdelegiertentagung des Reichsbundes statt. In 66 Ortsgruppen, u.a. in Bornhöved, führt der Kreisverband 4.332 Mitglieder.

 

03.05.1966

Der Amtsausschuss des Amtes Bornhöved wählt erneut den Gönnebeker Adolf Biß zum Amtmann. Auch sein Stellvertreter, der Schmalenseer Helmut Saggau, wird wiedergewählt.

 

04.05.1966

Der Kreisgeschäftsführer des Reichsbundes, Max Franke, hält im Bornhöveder Café Marquardt eine Sprechstunde ab.

 

08.05.1966

Der Motorsportclub Bornhöved führt seine beliebte Sventana-Fahrt, seine 9. Findigkeitsfahrt von Bornhöved aus durch. Sportleiter Dieter Sienknecht aus Schmalensee hat die Tour ausgearbeitet, die am Gasthof Voß endet, wo auch die Siegerehrung vorgenommen wird. Eine Silberplakette gewinnt der Schmalenseer Horst Kaack.

 

11.05.1966

Die Kreisberufsschule blickt auf ihr 20 Jahre währendes Bestehen zurück. Zwar hat es schon seit 1858 immer wieder Vorläufer gegeben, doch die kontinuierliche, koordinierte berufliche Schulung setzte erst im Mai 1946 ein – damals noch in der Bad Segeberger Jugendherberge, der Synagoge und in Räumen des Krankenhauses.

 

13.05.1966

Für die Vicelin-Kirche zu Bornhöved sind neue Kirchenbänke beschafft und aufgestellt worden.

 

14.05.1966

Im Gasthof Zur Mühle in Sievershütten findet der Kreislandjugendtag mit großem Festball statt.

 

17.05.1966

Um 5.45 Uhr ereignet sich auf der B 430 bei Schmalensee, in einer scharfen Kurve vor der Plöner Kreisgrenze ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem drei von vier PKW-Insassen lebensgefährlich verletzt und eine Frau getötet werden.

 

28.05.1966

Bislang gab es in Bornhöved den Tanzpalast Trocadero, nun ist das Lido an seine Stelle getreten. Mit großem Eröffnungsball nimmt der Tanzpalast „für die reifere Jugend“, in dem weiterhin Lederjacken und Nietenhosen unerwünscht sind, den Betrieb auf.

 

05.06.1966

Ein Tag ganz im Zeichen der Landjugend. Die Schmalenseer Gruppe richtet tagsüber ein Schleppergeschicklichkeitsfahren aus. Weiterhin gibt es Wettbewerbe im Bogen- und Luftgewehrschießen. Am Abend findet der Landjugendball statt.

 

08.06.1966

Segebergs Landrat Graf Schwerin von Krosigk lässt aufhorchen: Auf der Jahresversammlung des Schleswig-Holsteinischen Gemeindetages, Kreisverband Segeberg, eröffnet er, dass die Verschuldung der Gemeinden des Kreises binnen drei Jahren verdreifacht habe. 86 Prozent der insgesamt 37 Millionen DM Schulden hätten die elf „Schwerpunktgemeinden“ des Kreises gemacht. Graf Schwerin ermahnt zur Sparsamkeit – ein vermeintlich „heißes Eisen“, doch die Wortführer im Kreis stimmen ihm vorbehaltlos zu.

 

12.06.1966

Aufgrund der angespannten Finanzlage und geringer ausfallender Landeszuschüsse für Baumaßnahmen stellt die Gemeinde Bornhöved Teile der Realschulbaufinanzierung vorerst zurück. Da etwa die Hälfte der veranschlagten 904.000,00 DM im Jahr 1966 noch nicht benötigt würden, werden diese Gelder (491.455,00 DM) aus dem Bornhöveder Haushalt gekürzt.

 

21.06.1966

Im Bad Segeberger Hotel Zur Lohmühle findet die Kreisversammlung des DRK-Kreisverbandes Segeberg statt.

 

22.06.1966

Landrat Graf Schwerin von Krosigk wird Nachfolger von Landrat a.D. Dorenburg im Ehrenamt des Kreisvorsitzenden des Deutschen Roten Kreuzes.

 

23.06.1966

In Bornhöved verstirbt 75-jährig Frau Elisabeth Sarpe, geb. Rauert, Frau von Tierarzt Dr. Otto Sarpe. Frau Sarpe hatte sich lange in verantwortlichen Rollen der „Frauenvereine“ im Amt Bornhöved – Hausfrauenverein, Vaterländischer Frauenverein – engagiert.

 

27.06.1966

Dieter Sienknecht, Sportwart und Fahrer im MSC Bornhöved, gewinnt die 2. Karl-May-Nachtorientierungsfahrt des AMSC Bad Segeberg.

 

29.06.1966

Im Schmalenseer Müttergenesungsheim findet die erste Tagung der landeskirchlichen Frauenarbeit für weibliche Kirchenälteste statt. Unter dem Gesamtthema „Die Frau in der Kirche und der Gemeinde“ werden zahlreiche Bereiche abgedeckt. Die Zahl der Anmeldungen war so hoch, dass rechnerisch nur die Hälfte berücksichtigt werden konnte.

 

06.07.1966

Der Bau der Realschule in Bornhöved hängt in der Luft. Grund ist die unsichere Finanzierung des Großprojekts. Der zu Ostern aufgenommene provisorische Unterricht in einer maroden Holzbaracke lässt sich nur noch über den Winter realisieren. „Wenn die Realschule nicht bis zum kommenden Sommer fertig ist, dann haben 214 Kinder keine Schule“, mahnt Bornhöveds Bürgermeister Ulrichs. Der Landeszuschuss in Höhe 450.000 DM, was der Hälfte der prognostizierten Kosten entspricht, kann aber nicht vor 1972 gezahlt werden. Bis zur vollständigen Sicherung der Finanzen kann nicht mit dem Bau begonnen werden. Zumal der Kreis Plön eine Beteiligung am Bau ablehnt, obwohl Plöner Gemeinden zum Einzugsbereich der Realschule gehören sollen. Auch der Bürgerverein Bornhöved spricht sich mit Nachdruck für eine Lösung des Problems aus. Bürgermeister Ulrichs mahnt weiter: „Die Zahl der Begabten im ländlichen Bereich ist nicht kleiner als in der Stadt. Wir sind es den Kindern schuldig, die Schulverhältnisse zu verbessern.“

 

09.07.1966

Der Kreisfeuerwehrtag findet in diesem Jahr in Fahrenkrug statt.

 

19.07.1966

Verzögert schreitet auch die Umsetzung der Anlage einer Dörfergemeinschaftsschule voran. Der Bürgerverein Bornhöved macht das Thema öffentlich und Amtsvorsteher Biß gibt Auskunft. Demnach habe man zuerst eine sechsklassige Dörfergemeinschaftsschule aber ausschließlich der Bornhöveder Schülerinnen und Schüler geplant. Nun sei man im Januar zu der Überzeugung gelangt, dass die DGS 13 Klassen inklusive der Bornhöveder Kinder umfassen solle. Im August erwarte man Vorlagen des Kreises Segeberg zur Bau-, Finanzierungs- und Beförderungsplanung.

 

21.07.1966

Frau Irmgard Schielke aus Schleswig, 30-jährige Mutter von zwei Kindern, ist die 3.000. Teilnehmerin an einer Vier-Wochen-Kur im Müttergenesungsheim Schmalensee.

 

25.07.1966

In der Bornhöveder Amtsverwaltung häufen sich die Fundsachen. Von der Geldbörse bis zum Fahrrad reicht das „Angebot“, von dem man sich gern wieder trennen würde.

 

28.07.1966

Der Kreisrindviehzuchtverein Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner unternimmt eine Besichtigungsfahrt zu Stätten der Tierzucht im Kreis Segeberg. Die Gruppe um den Kreisvorsitzenden Hugo Saggau, die in Begleitung ihrer Damen unterwegs ist, macht auch auf dem modernen Versuchsgut Hülsenberg bei Wahlstedt Halt.

 

28.07.1966

Aufatmen in Bornhöved und Umgebung: Der Kreis Segeberg garantiert die Sicherstellung der Finanzierung des ersten Bauabschnitts der Realschule. Somit kann der Baubeginn noch in diesem Sommer erfolgen, da die Aufträge bereits vergeben sind.

 

30.07.1966

Neu im Lido, dem Bornhöveder Tanzpalast: Freitags und sonntags freier Eintritt.

 

06.08.1966

Die Ämtergrößen Schleswig-Holsteins stehen in der Diskussion. Landesweit werden weniger und dafür größere Ämter angestrebt. Betroffen sind auch Segeberger Ämter, nicht aber das Amt Bornhöved: Mit 4.005 Einwohnern, für 1975 prognostizierten 5.200 Einwohnern, entspricht es der geforderten Mindestgröße.

 

06.08.1966

Der Kreistag fällt eine politische Entscheidung und senkt mit den Stimmen von CDU und FDP die Kreisumlage um 2 Prozent. Landrat Graf Schwerin von Krosigk sieht eine Zäsur im Kreishaushalt, glaubt aber, dass der Kreisverwaltung eine Umsetzung gelingen werde. Die Kreistagsmehrheit (die SPD stimmte gegen den Antrag) will mit ihrem Beschluss die kleinen Gemeinden finanziell stärken.

 

10.08.1966

In Trappenkamp nimmt nach dreijähriger Planungsphase die Sonderschule den Unterricht auf. Es handelt sich weder um eine „Ersatz- oder Hilfsschule“. Vielmehr soll Schülerinnen und Schülern mit Problemen im Auffassungsvermögen mit äußerst modernen Unterrichtsmethoden der Lernstoff vermittelt werden. Eigene Räume fehlen der Sonderschule noch.

 

31.08.1966

Der Gemeindeausflug der evangelischen Kirche Bornhöved führt in diesem Jahr in die Lüneburger Heide. Ziel ist Undeloh, der Ort, an dem Bischoff Ansgar einst auf seiner Flucht vor den Normannen Unterschlupf fand und später eine Kapelle gründete.

 

15.09.1966

Um 16 Uhr erfolgt die Grundsteinlegung für den Bau der Realschule in Bornhöved.

 

18.09.1966

In der Kirchengemeinde Bornhöved wird das Fest der Goldenen Konfirmation für die Konfirmandenjahrgänge 1914 bis 1916 gefeiert.

 

18.09.1966

In Trappenkamp findet der Amtsfeuerwehrtag der Wehren des Amtes Bornhöved statt. Für die Freiwilligen Feuerwehren der Dörfer des Amtes bietet sich eine neuartige Kulisse in der jungen Industriegemeinde, die für wichtige Erfahrungswerte bei den Übungen des Tages sorgt.

 

06.10.1966

Die Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft DLG nimmt wieder die Prämierungen Schleswig-Holsteinischer Produkte vor. Auch die Meiereigenossenschaft Schmalensee gewinnt einen Preis: Ihre Deutsche Markenbutter erhält eine Große Silberne Preismünze.

 

1966-10-06

 

30.10.1966

Die zukünftige Verlegung des Schuljahresbeginns auf den Herbst wirkt sich auf den Konfirmandenunterricht aus, der dem neuen Rhythmus angepasst wird. Traditionell fand die Einsegnung der Konfirmanden zur Osterzeit statt. In diesem Jahr zum letzten Mal. Pastor Boeck segnet die erste Gruppe der Hauptkonfirmanden (Pastor Urban die zweite am 6. November) ein. Im Mai 1967 werden dann die Vorkonfirmanden eingesegnet.

 

06.11.1966

Zweiter Konfirmationstermin im Herbst 1966, diesmal mit Schmalenseer Konfirmanden. Eingesegnet werden Marlene Böder, Annegret Sukale, Klaus-Dieter Steffens, Achim Göttsch und Peter-Joachim Prange.

 

08.11.1966

Im Bad Segeberger Hotel Germania feiert der Landfrauenverein des Kreises Segeberg sein 20-jähriges Bestehen. Vorsitzende seit Gründung ist Nanny Saggau aus Schmalensee. Neben Rückblicken auf die Gründung und das bisherige Wirken des Kreisvereins wird auch ein Blick auf die zukünftigen Aufgaben und Themenfelder geworfen.

 

13.11.1966

Die Kirchengemeinde Bornhöved veranstaltet ein Kirchenkonzert mit Angehörigen der Meisterklasse der Musikhochschule Hamburg. Für Belustigung sorgt die Terminankündigung in der Segeberger Zeitung: In ihrer Ausgabe vom 09.11.1966 benennt sie als Termin den 13.11.1966 und als Veranstalter den Bürgerverein Bornhöved. Am nächsten Tag aber erfolgt eine Richtigstellung. „Nicht, wie gestern irrtümlich berichtet am 13. November, sondern am 18. Dezember findet das angekündigte Kirchenkonzert in der Vicelin-Kirche statt.“

Aber am nächsten Tag lesen die Menschen im Kreis Segeberg Folgendes: „

Aller guten Dinge sind drei: Nicht wie gestern irrtümlich berichtigt am 18. Dezember, sondern am kommenden Sonntag, 13. November […]. Veranstalter ist die Kirchengemeinde Bornhöved. Der in der ersten Meldung zitierte Bürgerverein und das in der zweiten Meldung erwähnte Datum, der 18. Dezember, sind jedoch letzten Endes nicht völlig zu Unrecht genannt: Am 18. Dezember gastiert auf Einladung des Bürgervereins das Schleswig-Holsteinische Kammerorchester in Bornhöved.“

 

17.11.1966

Der Frauenkreis der Kirchengemeinde Bornhöved trifft sich im Gemeindehaus zum Bastelabend. Trappenkamps Kindergärtnerin Fräulein Braune leitet die Frauen beim Anfertigen weihnachtlicher Bastelarbeiten an.

 

18.11.1966

Die Zeit der kleinen Amtsgerichte sind gezählt. Zukünftig soll die Zahl der Amtsgerichte von landesweit 60 auf die Hälfte reduziert werden. Während der Name „Amtsgericht“ erhalten bleiben soll, wird das Einzugsgebiet eines solchen den entsprechenden Landkreis umfassen. Somit verringert sich die Zahl der für Segeberger Gemeinden zuständigen Amtsgerichte. Für das Amt Bornhöved ändert sich dadurch nichts.

 

23.11.1966

Im Kreis Segeberg existieren 127 Ortsgenossenschaften. Dazu gehören auch die Spar- und Darlehenskassen, die „Banken für jedermann“, deren Zentralkasse die Schleswig-Holsteinische Landegenossenschaftsbank ist. Auch die Meiereigenossenschaften spielen eine gewichtige Rolle. Ihre Zahl, wie auch die der Betriebsgenossenschaften nehmen aber im Rahmen zunehmender planmäßiger Rationalisierung ab. Das Ziel in der Milch- und Fleischproduktion ist die Überwindung der Marktferne der unteren Arbeitsebenen.

 

29.11.1966

Motor bei der Verbesserung der Schulverhältnisse im Amt Bornhöved ist ganz deutlich die Gemeinde Bornhöved. Nachdem ihre Beharrlichkeit schon zur Aufnahme der Bautätigkeit für die Realschule geführt hat, gibt die Bornhöveder Gemeindevertretung den Nachbargemeinden die Richtung vor: „Wir gründen spätestens im Januar 1967 den Schulverband der künftigen Dörfergemeinschaftsschule mit Standort Bornhöved.“ Alle Fraktionen stehen für diese Entscheidung. Den Nachbargemeinden wird leise vorgeworfen, das Thema „vor sich her geschoben“ zu haben.

 

04.12.1966

Am 2. Adventssonntag findet für die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden ein Einführungsgottesdienst mit Pastor Boeck statt.

 

10.12.1966

Ab sofort gibt es in der Bornhöveder Bahnhofstraße wieder jeden Sonnabend Tanz: Im Lido Tanzpalast – „in gut geheizten Räumen“.

 

14.12.1966

Die Jahresversammlung des Wegezweckverbandes des Kreises Segeberg setzt sich mit aktuellen und zukünftigen Aufgaben des Verbandes auseinander. Während sich im ablaufenden Jahr die Anschaffung von Grabenräumgeräten ausgezahlt habe, soll 1967 die staubfreie Müllentsorgung sowie die Unterhaltung der Wege und Wasserläufe im Mittelpunkt der WZV-Arbeit stehen. Fernziel ist die Müllverbrennung.

 

14.12.1966

Der Kreisverband Segeberg im Schleswig-Holsteinischen Gemeindetag befasst sich mit aktuellen Kommunalpolitischen Fragen. Die Reform der Ämtergrößen stößt nicht auf ungeteilte Gegenliebe. Dr. Willing, Geschäftsführer des SHGT, stellt angesichts der befürchteten Vermassung in einer Großraumwirtschaft und –verwaltung fest: „Innerhalb unserer Ämter ist der Mensch noch kein Aktenstück, sondern Mitbürger! Hier ist der Verwaltungsstil noch persönlich!“

 

15.12.1966

Der Frauenkreis der evangelischen Kirchengemeinde Bornhöved begeht seine diesjährige Adventszusammenkunft in Schmalensee: Im Mütterkurheim trifft man sich zum Kaminabend.

 

19.12.1966

Nach seinem großen Vorjahreserfolg mit dem Stück „Der Mann am Strick“ führt der Laienspielkreis der Kirchengemeinde Bornhöved das Stück „Protokoll B.“ von Otto Wiemers auf, eine moderne Interpretation des Weihnachtsfestes.

 

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail:

 
 
Veranstaltungen
 
 
 
Wetteraussichten