Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Link verschicken   Drucken
 

1989

03.01.1989

Die Jungsozialisten befassen sich während einer Kreiskonferenz in Trappenkamp mit dem „Problemkind Nordkreis“. Während der Südkreis wirtschaftlich floriere, drohe der „verarmende“ Nordkreis wegzubrechen. Eine Lösung sieht die Nachwuchsorganisation der SPD in einer Stärkung des Fremdenverkehrs. Die Jusos fordern die Bildung einer gemeindeübergreifenden Fremdenverkehrsgesellschaft, die für eine größere touristische Attraktivität der Region sorgt.

 

10.01.1989

Zum schon traditionellen Bürgermeister-Klönschnack nach Neujahr hat Amtsvorsteher Erich Garber seine Kollegen aus den amtsangehörigen Gemeinden ins Verwaltungsgebäude nach Bornhöved eingeladen. Wichtigstes Thema ist die zentrale Wasserversorgung der Gemeinden Schmalensee, Daldorf, Trappenkamp und Bornhöved aus dem Bornhöveder Wasserwerk. Garber, selbst Bürgermeister von Bornhöved, weiß um die Skepsis vieler Kommunalpolitiker in den Nachbardörfern, sich abhängig zu machen und zukünftig unkontrollierbaren Kosten ausgesetzt zu sein. Entsprechende Verträge sollen klare, sichere Verhältnisse schaffen. Außerdem nehme Bornhöved den Gemeinden das Betriebsrisiko ab, das diese beim Bau eigener Wasserwerke auf sich nähmen.

 

18.01.1989

Gast der Jahreshauptversammlung des CDU-Ortsverbandes Schmalensee im Gasthof Voß ist der Landtagsabgeordnete Klaus Hopp, der über die Arbeit im Parlament berichtet. Hopp kritisiert Pläne der Landesregierung, in Trappenkamp eine Integrierte Gesamtschule (IGS) einzurichten, da dies die Schulstandorte Rickling, Wankendorf und Bornhöved schwäche. Neben Kritik an der von Björn Engholm geführten Landesregierung wird auch die eigene Partei kritisch betrachtet. Der Ortsvorsitzende Hans-Peter Bobzien fordert, gute Politikziele auch entsprechend „zu verkaufen“, um das vor allem in Schleswig-Holstein nach der Barschel-Affäre angeschlagene Image aufzupäppeln.

In Schmalensee will sich die CDU nun für die Bildung einer Bürgerinitiative einsetzen, die auf den Bau einer Ortsumgehung im Zuge der B430 drängen soll. Seit 1939 wartet die Gemeinde auf die Realisierung eines solchen Projektes.

In den Wahlen werden Hans Siebke (2. Vorsitzender), Wilfried Hahne (Schriftführer) und die Beisitzer Dörte Saggau und Klaus Stegelmann in ihren Ämtern bestätigt.

 

28.01.1989

Der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Winfried Zylka aus Bornhöved, kritisiert die Pläne der Landesregierung, in Trappenkamp eine IGS einzurichten. Der Standort entspreche nicht den Vergabekriterien, die die SPD-geführte Regierung selbst aufgestellt habe. Auch habe man die Auswirkungen auf die Schulen des Trappenkamper Umlandes nicht hinreichend untersucht, so Zylka. Außerdem sei nicht geklärt worden, wer den „Schulversuch“ und damit verbundene Baumaßnahmen überhaupt finanzieren solle.

Wenige Tage später schließt sich der Kreisverband der FDP diesen Aussagen an. „Eine Gesamtschule Trappenkamp erfüllt nicht einmal die Voraussetzungen der SPD“, heißt es in einer Verlautbarung. Zudem sei das Projekt nicht im Sinne Integrierter Gesamtschulen vorgesehen: Es werde weder eine Ganztagsschule geben, noch soll eine Gymnasiale Oberstufe eingerichtet werden.

 

29.01.1989

Bei den Mehrkampf-Kreismeisterschaften des Leichtathletiknachwuchses in der Bad Segeberger Kreissporthalle wird die Schmalenseerin Birte Harder (SC Rönnau 74) mit 2.407 Punkten Kreismeisterin der Altersklasse W11.

 

31.01.1989

Während einer Versammlung des Kreisbauernverbandes in Schackendorf ruft Karl Eigen, Präsident des Bauernverbandes Schleswig-Holstein, zum „Durchhalten“ auf. „Die EG-Beschlüsse sind bösartig“, poltert Eigen. Europäische Preispolitik, Gülleverordnung, Strafzölle usw. werden scharf kritisiert. Noch bevor ein europäischer Binnenmarkt geschaffen werde, seien die deutschen Bauern mit gravierenden Schwierigkeiten konfrontiert. In Sachen umweltfreundlicher Techniken aber versprüht Eigen Optimismus: „Alles was man aus Erdöl machen kann, kann auch aus Stärke hergestellt werden“, wirbt Eigen für die Produktion pflanzlicher Öle.

 

02.02.1989

Die Volkshochschule Trappenkamp/Bornhöved veranstaltet im Gasthof Voß eine Lesung plattdeutscher Geschichten.

 

13.-17.02.1989

Die Bundeswehr hält im Kreis Segeberg ein größeres Manöver mit zahlreichen Radfahrzeugen und Hubschraubern ab.

 

17.02.1989

Die Jahreshauptversammlung des Kreisvereins Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner wählt erneut Peter Humburg zum Vorsitzenden. Humburg, der das Amt seit neun Jahren ausübt, wollte eigentlich Platz für einen jüngeren Nachfolger machen, doch es gibt keinen Interessenten. So lässt sich der 64-Jährige, der seit 1967 dem Vorstand angehört, für weitere drei Jahre breitschlagen. Wiedergewählt wird auch Beisitzer Hermann Griese aus Schmalensee.

183 Mitglieder mit 6.196 Kühen bilden aktuell den Kreisverein. Verglichen mit dem Spitzenergebnis von 1973 mit 11.300 Kühen ist das ein Rückgang um 40 Prozent. Aber: „Verglichen mit unseren Berufskollegen sind wir im Augenblick auf der Sonnenseite“, erklärt Peter Humburg. Der Milchpreis habe sich nach einem schlechten Jahr 1987 verbessert und an die seit fünf Jahren bestehende Quotenregelung hätten sich die Mitglieder gewöhnt. „Die schwarzbunte Kuh ist das beste Produktionsmittel im Augenblick. Wir können zufrieden sein, auch wenn wir 365 Tage im Jahr früh aufstehen müssen.“

 

23.02.1989

Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins Amt Bornhöved im Haus Kirchstraße 13. Neuer Stellvertreter der Vorsitzenden Elfriede Burmeister wird nach dem Ausscheiden von Margot Briesemann Gerhard Thieß. Schatzmeister Gerhard Mühlenberg aus Schmalensee wird wiedergewählt. Nach 25 Jahren gibt Hermann Endelmann die Aufgabe des Bereitschaftsarztes zurück, die nun Dr. Klaus Müller-Ott übernimmt.

 

24.02.1989

Der Wegezweckverband der Gemeinden des Kreises Segeberg stellt seine Abfallanalyse 1988 vor. Demnach kommt zwar weniger Müll in die Tonne, die Abfallmenge jedoch ist weiter gestiegen. Entsorgte jeder Segeberger 1984 noch durchschnittlich 284,77 Kilogramm über die Mülltonne, waren es 1988 nur noch 261,58 Kilo. Dafür sortieren die Verbraucher mehr: Altpapier, Altglas, Altmetall und Problemstoffe gelangen fast gar nicht mehr in den Restabfall. Aber vor allem der Kunststoffanteil steigt weiter.

 

01.03.1989

Sitzung der Gemeindevertretung Schmalensee. Dem Dorf stehen die größten Investitionen seiner jüngeren Geschichte ins Haus: Für 4 Millionen DM sollen die Schmutzwasserkanalisation und eine neue, zentrale Wasserversorgung realisiert werden. Die entsprechenden Zuschüsse sind nun zugesagt, wie Bürgermeister Hans Siebke berichten kann.

Für eine einmalige Anschlussgebühr von 50.000 DM und später 60 Pfennig je Kubikmeter wird Schmalensee an das Wasserwerk Bornhöved angeschlossen. Die Gesamtmaßnahme mit dem Bau der Wasserversorgung wird rund 1 Million DM kosten und soll gleichzeitig mit dem Bau der Kanalisation erfolgen. Dieser wird 3,17 Millionen DM kosten, 2,65 Millionen kommen allein vom Land Schleswig-Holstein. Für 10.300 DM müssen im Uferbereich des Sees Bodenuntersuchungen durchgeführt werden, weil auch dort Teile des Rohrleitungssystems verlegt werden sollen. Die Anschlussgebühr an das Klärwerk Bornhöved kostet Schmalensee 180.000 DM, danach werden 1,30 DM pro Kubikmeter fällig.

 

04.03.1989

Gleich zwei Veranstaltungen bietet die VHS Trappenkamp/Bornhöved an diesem Tage an. Am Nachmittag liest Ernst Martinsen in der Gönnebeker Gaststätte „Zur Erholung“ plattdeutsche Gedichte und Vertelln. Herbert Friedrichsen singt. Am Abend dann tritt im Trappenkamper Bürgerhaus das Jazz-Ad-Hoc Quintett auf und präsentiert Jazz zum Tanzen. Einer der Musiker ist Volker Hogrebe, der Vorsitzende der VHS.

 

11.03.1989

Die Realschule Bornhöved hat mit den Mädchenhandballmannschaften der Jahrgänge 1974/75 (W III) und 1976/78 (W IV) jeweils den Kreismeistertitel gewonnen, nun folgt ein gutes bis sehr gutes Abschneiden auf Bezirksebene. In Lauenburg belegt das W III-Team, dem die Schmalenseerin Birgit Harder angehört, in der Endrunde den 2. Platz. Und auch die W IV-Truppe wird in Bargteheide nach einem dramatischen Finale, das in der Verlängerung mit 10:11 gegen das Gymnasium Schwarzenbek verloren geht, Vizebezirksmeister.

 

12.03.1989

Dem SV Schmalensee ist es gelungen, für die Fußballsparte drei neue Schiedsrichter ausbilden zu lassen. Darunter sind Hans Siebke und Heiko Wulf. Für dieses Engagement wird der Verein belohnt: Der Schiedsrichterausschuss des Kreisfußballverbandes zeichnet den SVS mit dem 2. Platz im Wettbewerb um den Willy-Süllau-Pokal aus, wofür es 200 DM für die Vereinskasse gibt.

 

14.03.1989

Die Jahreshauptversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes findet in Norderstedt statt. Kreiswehrführer Willy Kröger gibt den Vertretern der Kreispolitik mit auf den weg, dass dringend eine Kreisfeuerwehrzentrale mit integrierter Schlauchpflegerei und Atemschutzübungsstrecke benötigt wird.

 

14.03.1989

In Hein's Gasthof findet die Jahresversammlung des Hegeringes III Bornhöved statt.

 

16.03.1989

Der CDU-Ortsverband Schmalensee unternimmt eine Theaterfahrt nach Neumünster. Die Niederdeutsche Bühne zeigt das Lustspiel „Mannslüüd sünd ok blots Minschen“.

 

17.03.1989

Im Bürgerhaus Trappenkamp findet die Jahreshauptversammlung der Volkshochschule Trappenkamp/Bornhöved statt. Die Tagesordnung sieht Wahlen des gesamten Vorstands vor.

 

22.03.1989

Der Amtsausschuss beschließt in seiner Sitzung, dass das Amt als Körperschaft dem Heimatverein des Kreises Segeberg beitreten soll. Außerdem soll ein Haus in der Bornhöveder Feldstraße zum Teil als Obdachlosenunterkunft eingerichtet werden.

Ernsthaft will man nun über die Einrichtung einer Sozialstation verhandeln. Das Amt Bornhöved ist eines der letzten Ämter im Kreis ohne eine solche Einrichtung. Das DRK hat die grundsätzliche Bereitschaft zur Übernahme der Trägerschaft bekundet.

 

26.03.1989

Theater, Tanz und Tombola bilden den Rahmen für den Osterball der Freiwilligen Feuerwehr Schmalensee im Gasthof Voß. Die Laientheatergruppe zeigt das Stück „De Peerhannel“.

 

31.03.-01.04.1989

Der ADAC führt auf dem Berliner Platz in Bornhöved kostenlose Bremstests durch.

 

02.04.1989

In Bornhöved findet ein Landesparteitag der rechtskonservativen Partei „Die Republikaner“ statt. Rund 60 Demonstranten versuchen, den anreisenden Delegierten den Zugang zu Hein's Gasthof zu verwehren. Zwei Einsatzzüge der Polizei sorgen dafür, dass der Weg frei gemacht wird.

 

09.04.1989

In der Kirche zu Bornhöved werden die Schmalenseer Kai Burmeister, Jens Hahn, Petra Isaakson, Frank Mühlenberg, Nicole Nagel, Sönke Nagel und Katrin Stegelmann durch Pastor Haberland konfirmiert.

 

12.04.1989

Im Musiksaal der Realschule Bornhöved findet ein Elterninformationsabend zur Frage „Welche Schulart für mein Kind?“ statt. Die Veranstaltung richtet sich an die Eltern der Viertklässler.

 

16.04.1989

In der Kirche zu Bornhöved wird Svenja Eglin aus Schmalensee durch Pastor Gutbier konfirmiert.

 

17.04.1989

Die Kreiskonferenz der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Trappenkamp steht unter dem Einfluss äußerst schlechter Nachrichten über die finanzielle Situation des Kreisverbandes. Offenbar hat es bereits seit Jahren eine unsaubere Rechnungsführung gegeben. Zudem steckt der Kreisverband beim Landesverband mit angeblich 400.000 DM in der Kreise. Umfangreiche Sparmaßnahmen sind bereits eingeleitet worden oder werden noch eingeleitet. In den Vorstandswahlen kandidiert Wolfgang Henning nicht mehr für das Amt des 1. Vorsitzenden; sein Nachfolger wird Hans Ohletz aus Bad Bramstedt.

 

27.04.1989

Tag der offenen Tür an der Realschule Bornhöved. Unter dem Thema „Aus Alt mach Neu“ hatte eine Projektwoche stattgefunden. Die Ergebnisse der 40 Projektgruppen werden nun präsentiert.

 

29.04.1989

Die Landjugendgruppe Schmalensee besucht den Umweltschutztrupp beim Polizeibezirksrevier Bad Segeberg. Gewässer- und Bodenverunreinigungen, u.a. durch Gülle, Baumschutzverordnungen und Unfälle bei der Lagerung von Kraftstoffen sind Themen, die die LaJus in interessanten Gesprächen hinterfragen.

 

1989-04-29

 

29.04.1989

Die Kreisgruppe Segeberg im Landesjagdverband Schleswig-Holstein hält im Bad Segeberger Intermar Kurhotel ihre Jahreshauptversammlung ab. Kreisvorsitzender ist Günther Popp.

 

02.05.1989

Im Bad Segeberger Haus des Handwerks findet die Jahreshauptversammlung des Siedlerbundes im Kreis Segeberg statt. Die Siedler verzeichnen einen Mitgliederrückgang um 40 auf nun 800.

 

04.05.1989

Am Himmelfahrtstag veranstaltet der Kirchenkreis Plön in der Kirchengemeinde Bornhöved ein Jugendtreffen.

 

07.05.1989

In der Bornhöveder Vicelin-Kirche gastiert die St. Johannes-Kantorei aus Oldenburg und präsentiert Werke von Franck, Bach, Distler und anderen.

 

08.05.1989

Neuer Pfarrer der Katholischen Kirchengemeinde Trappenkamp-Bornhöved und auch der Gemeinde Bad Segeberg-Wahlstedt ist Theodor Kleinheider. Mit Antrittsgottesdiensten stellt er sich in seinen Gemeinden vor.

 

15.05.1989

Am Pfingstmontag feiert die Evangelische Kirchengemeinde Bornhöved den Gottesdienst im Freien auf dem Vierer Berg mit Blick auf den Schmalensee.

 

18.05.1989

In Bad Segeberg findet das Abfallforum des Wegezweckverbandes der Gemeinden des Kreises Segeberg statt. Landesumweltminister Bernd Heydemann ist Gast der Veranstaltung und stellt angesichts des stetig wachsenden Müllberges eine provokante These auf: „Müll muss so teuer werden, dass gespart wird“, sagt Heydemann. Vor allem dem zunehmenden Verpackungsmüll sagt der Minister damit den Kampf an.

 

20.05.1989

In Klein Rönnau findet der 97. Kreisfeuerwehrverbandstag statt.

 

26.05.1989

Auf dem Berliner Platz in Bornhöved führt der ADAC kostenlose Stoßdämpfer-Tests durch.

 

26.05.1989

Während des Verbandstages des Kreisfußballverbandes Segeberg in Nahe wird der Schmalenseer Helmut Siebke für seine Schiedsrichter-Tätigkeit mit der Silbernen Ehrennadel des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) geehrt. Sein Bruder Hans Siebke hält als Vorsitzender des Kreissportverbandes ein Grußwort. Darin macht er eine provokative Rechnung auf: Wenn Behörden einen Jugendlichen „von der Straße holen“, koste dieses im Durchschnitt 100.000 DM. Die Aufnahme eines Kindes in den Sportverein koste lediglich den Mitgliedsbeitrag – würde die Kommunalpolitik also die 100.000 DM in den örtlichen Sport investieren, sei weit mehr als einem Kind oder Jugendlichem geholfen.

 

28.05.1989

Der CDU-Ortsverband veranstaltet eine Radtour rund um den Schmalensee. Nach Rückkehr zum Feuerwehrgerätehaus gibt es eine stärkende Erbsensuppe.

 

28.05.1989

Die erste Fußballmannschaft des SV Schmalensee beendet die Spielserie 1988/89 auf Tabellenplatz 13 (von 16) der Kreisklasse A.

 

01.06.1989

Sitzung der Gemeindevertretung. Diese muss beinahe verspätet beginnen, denn ein Sirenen-Alarm veranlasst sechs der neun Gemeindevertreter, ihrer Pflicht als Mitglieder folgend zum Gerätehaus eilen zu wollen. Der anwesende Leitende Verwaltungsbeamte Ernst Timm weiß, dass es sich um eine Übung der Amtsfeuerwehr handelt und hält die GV-Mitglieder zurück. Bis auf Gerhard Mühlenberg, der so schnell los geeilt ist, dass ihn die Nachricht erst am Feuerwehrgerätehaus erreicht, und er verspätet zur Sitzung erscheint.

Aufträge für acht Bauabschnitte der Schmutzwasserkanalisation werden vergeben. Die ersten vier sollen bis Ende des Jahres fertig sein, der Rest bis zum 30.09.1990. Die Kosten liegen bei rund 3 Millionen DM. Offen ist noch, wo die Vakuumpumpstation ihren Standort finden soll. Hauskläranlagen, die von der zentralen Entwässerung nicht erfasst werden, sollen saniert werden. Noch immer besteht die Möglichkeit, sich auf eigene Kosten anzuschließen.

Im Landschaftsrahmenplan des Landes wird Schmalensee als Fremdenverkehrsentwicklungsgebiet ausgewiesen, wie die Gemeindevertreter erfahren. Ein Gewerbegebiet auszuweisen ist nicht Absicht der Gemeinde. Zwar weist der Landschaftsplan einige Gemischt-Gebiete aus, über Gewerbeflächen muss aber stets im Einzelfall beschieden werden.

 

06.06.1989

Im Bad Segeberger Schützenhof findet eine Versammlung des Wegezweckverbandes des Kreises Segeberg statt. Diese muss zur Kenntnis nehmen, dass die Stadt Norderstedt wenige Tage zuvor den Austritt aus dem WZV zum Beginn des nächsten Jahres beschlossen hat. Im Dezember 1988 erst hatte der Kreistag erklärt, dass der WZV ab 1991 auch in Norderstedt die Abfallbeseitigung übernehmen soll.

Die Versammlung, der in der Regel die Bürgermeister der 94 Gemeinden angehören, beschließt, beim Kreis Segeberg den Antrag zu stellen, über das Jahr 2000 hinaus die Abfallbeseitigung durch den WZV wahrnehmen zu lassen. Dies betrifft auch die Stadt Norderstedt. Allerdings wird die nächste Anhebung der Abfallgebühren um mindestens 25 DM jährlich prognostiziert.

Die Verbandsversammlung beschließt eine Satzungsänderung, die nach der Kommunalwahl 1990 in Kraft treten soll. Demnach werden die Städte und größeren Gemeinden mehr Mitglieder in die Verbandsversammlung entsenden können und so ein größeres Mitspracherecht erhalten. Nach der neuen Regelung soll jede Gemeinde ein Grundmandat für die ersten 5.000 Einwohner erhalten, je angefangene 10.000 Einwohner kommt ein Zusatzmandat hinzu. Norderstedt würden dann 8 Mandate zustehen – sofern die Stadt ihren Beschluss zum Austritt nicht umsetzt. Immerhin hatte die Stadt die Satzungsänderung mit angeregt.

 

18.06.1989

Wahlen zum Europäischen Parlament. Im Kreis Segeberg verlieren CDU und Grüne an Stimmen, während die SPD Zugewinne verzeichnet. Den Einzug in das Europäische Parlament geschafft hat der 36-jährige CDU-Mann Reimer Böge aus Hasenmoor als Spitzenkandidat seiner Partei in Schleswig-Holstein.

In Schmalensee geben 198 der 317 Stimmberechtigten ihr Votum ab. 95 wählen CDU (1984: 94), was 48 Prozent entspricht. Die SPD gewinnt auch in Schmalensee deutlich dazu: von 55 Stimmen 1984 wächst ihr Anteil auf 77 und damit 36,9 Prozent. Die weiteren Ergebnisse: Grüne13 (1984: 16), FDP 8 (5), Republikaner 3, DVU 1.

 

20.06.1989

Sitzung des Amtsausschusses Bornhöved.

 

23.06.1989

Bei einer Radfahrprüfung der Grund- und Hauptschule Bornhöved gehören Karen Voß und Gesa Scharnweber zu den erfolgreichsten Schülerinnen.

 

24.06.1989

Auf Einladung von Tarbeks Bürgermeister Emil Siebke unternehmen die Bürgermeister des Amtes Bornhöved auf dem Großen Plöner See einen Segeltörn auf Emil Siebkes Segelboot.

 

24.06.1989

Die Landjugendgruppe Schmalensee veranstaltet in Trappenkamp ein Minigolfturnier. Sieger wird die LJG Wankendorf vor Hutzfeld und Pronstorf.

 

29.06.1989

Bei den Leichtathletik-Kreismeisterschaften der Schülerklassen in Henstedt-Ulzburg wird die Schmalenseerin Birte Harder dreifache Kreismeisterin. Die W11-Athletin des SC Rönnau 74 gewinnt den 50 Meter-Lauf (7,6 Sekunden), den Weitsprung (4,05 Meter) und den Hochsprung (1,30 Meter) für ihren Verein.

 

03.07.1989

Der Schmalenseer Jens Bollbuck wird als Absolvent des Technischen Zweiges mit abgeschlossener Fachhochschulreife aus der Beruflichen Schule des Kreises Segeberg entlassen.

 

07.07.1989

Schulentlassung an der Realschule Bornhöved. Die Schmalenseer Karin Harder, Tanja Schramm und Volker Saggau sind unter den Absolventen.

 

07.07.1989

In Bad Bramstedt findet ein Kreisparteitag der CDU statt. Im Vorstand gibt es einige Veränderungen. Peter Kurt Würzbach löst Kurt Böge im Amt des Kreisvorsitzenden ab. Der Schmalenseer Hans Siebke scheitert mit seiner Bewerbung um einen Stellvertreterposten, wird aber zu einem der elf Beisitzer gewählt.

 

10.07.1989

Sitzung der Schulverbandsvertretung in der Grund- und Hauptschule Bornhöved. Themen sind der Schülerbeförderungsdienst und die Schulhofgestaltung.

 

11.07.1989

Zur neuen Punktspielserie 1989/90 meldet der SV Schmalensee dem Kreistischtennisverband zwei Mannschaften an, die in der 5. und 8. Kreisklasse spielen.

 

11.07.1989

Der Schmalenseer Simon Siebelts wird in der Landwirtschaftsschule Segeberg als geprüfter Landwirt freigesprochen.

 

28.07.1989

Vor der Baugewerbeinnung des Kreises Segeberg findet die Freisprechung der Junggesellen statt. Unter den Zimmerern, die ihre Gesellenbriefe nach bestandener Prüfung erhalten, ist auch der Schmalenseer Heiko Wulf.

 

29.07.1989

Die Fußballer des SV Schmalensee richten auf eigenem Platz ein Pokalturnier aus. Es gewinnt der SV Ellerbek II vor dem TuS StuSie (Stuvenborn-Sievershütten), SV Kirchbarkau, SVS und Schmalfelder SV.

 

01.08.1989

In einem Testspiel treffen die A-Klasse-Fußballer des SV Schmalensee auf die Landesliga-Mannschaft des SV Ellerbek. Die Ellerbeker befinden sich in der Saisonvorbereitung und gewinnen mit 8:3. Andreas Bollbuck (2) und Bernhard Buchholz treffen für den SVS.

 

05.08.1989

17 Mannschaften beteiligen sich an den Spielen ohne Grenzen, die von der Landjugendgruppe Schmalensee aus Anlass ihres Sommerfestes veranstaltet werden. Gewinner wird das Team der LJG Nusse.

 

17.08.1989

Erster Spatenstich zum Bau der Schmutzwasserkanalisation und der zentralen Wasserversorgung in Schmalensee. Bürgermeister Hans Siebke setzt den Spaten an der B430 an der Stelle an, an der ein Übergabeschacht für Trinkwasser aus Bornhöved installiert werden soll. Ein Jahr lang werden vier Firmen in Schmalensee umfangreiche Arbeiten durchführen. Neben den beiden Hauptprojekten, für die 4 Millionen DM aufgewendet werden, sollen in der Dorfstraße, Belauer und Tarbeker Straße zugleich Stromkabel und Gasleitungen verlegt werden. Auch die Straßenbeleuchtung wird verkabelt.

Die Wasserversorgung erfolgt über Druckrohrleitungen, eine 750 Meter lange Transportrohrleitung und ein rund 5 Kilometer Ortsnetz. In der Kanalisation wird ein Sondersystem, die Vakuumentwässerung angewendet. Bei dem Verfahren wird in einer zentralen Station mit zwei unterirdischen Tanks ein Unterdruck erzeugt, der das Abwasser von den Grundstücken durch die Rohrleitungen zu den Tanks hin absaugt. Daraus wird das Schmutzwasser dann abgepumpt und über eine Druckrohrleitung zum Klärwerk Bornhöved befördert.

 

18.08.1989

Fünf Mannschaften des Vereins Al Ahli Dubai (Vereinigte Arabische Emirate) befinden sich in Trappenkamp im Trainingslager. Auf dem Sportplatz an der Tarbeker Straße treffen die Fußballer des SV Schmalensee in einem Freundschaftsspiel auf die U16-Mannschaft der Araber.

 

29.08.1989

Das Amt Bornhöved organisiert eine Tagesfahrt für die Seniorinnen und Senioren des Amtes nach Dänemark. U.a. wird das Schloss Sonderburg besichtigt.

 

30.08.1989

Sitzung der Gemeindevertretung. Beherrschendes Thema ist der Bau der Kanalisation. Unter anderem muss ein neuer Standort für die Vakuumpumpstation gefunden werden, da der Bereich der Badestelle ausscheidet. Man einigt sich auf Gemeindeland an der Löschwasserentnahmestelle am Gassenbult. Da noch nicht alle zugesagten Zuschüsse eingegangen sind, muss die Gemeinde zunächst ein Darlehen in Höhe 940.000 DM aufnehmen. Da Rohrleitungen zum Teil über private Grundstücke verlegt werden müssen, sollen die Eigentümer mit 20 DM je Meter Rohrleitung und 100 DM je Kontrollschacht entschädigt werden.

Der Erhalt der Poststelle in Schmalensee ist zwar von der Oberpostdirektion Kiel zugesagt, diese möchte den Standort Schmalensee aber von Plön abkoppeln und Bornhöved unterordnen. Die GV spricht sich gegen diesen Vorschlag aus, denn dadurch erhielte Schmalensee eine neue Postleitzahl und den Ort in ungünstigere Versicherungstarife treiben.

 

02.09.1989

Der „Kirchenbus“ der Evangelischen Kirchengemeinde Bornhöved rollt wieder. Diakon Bernhard Lennartz macht freitags um 16.30 Uhr in Schmalensee Station.

 

02.09.1989

In der Kirche zu Bornhöved findet ein Schulanfängergottesdienst statt.

 

04.09.1989

Im Bornhöveder Gemeindehaus informiert das DRK über „Essen auf Rädern“.

 

05.09.1989

Der CDU-Kreisverband Segeberg stellt seine neue Struktur der fachlichen Beratung des Kreisvorstandes vor. 16 Fachgruppen wurden auf 6 Facharbeitskreise zusammen gestrichen. Den FAK Landwirtschaft leiten Hans Siebke (Schmalensee) und Joachim Abel aus Seekamp.

 

06.09.1989

Die Evangelische Kirchengemeinde Bornhöved unternimmt einen Gemeindeausflug nach Mölln, Lauenburg und Altengamme.

 

06.09.1989

Im Bad Segeberger Hotel Schützenhof findet die Verbandsversammlung des Wegezweckverbandes der Gemeinden des Kreises Segeberg statt.

 

09.06.1989

Kindervogelschießen in Schmalensee. Nachdem am Nachmittag die neuen Majestäten ermittelt wurden, geht es ab 19 Uhr vom Feuerwehrgerätehaus aus auf den Umzug durch das Dorf.

 

07.09.1989

Mit einem Festkommers feiert die Freiwillige Feuerwehr Schmalensee ihr 100-jähriges Bestehen.

 

09.09.1989

100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Schmalensee. Mit einem Umzug der Wehren des Amtes durch den Ort beginnt der Amtsfeuerwehrtag auf dem Sportplatz. Nach Übungen und Brandmanöver sowie lustigen Einlagen für die Gäste geht es zum Kommers in den Gasthof Voß, wo am Abend ein Jubiläumsball stattfindet.

 

10.09.1989

100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Schmalensee. Der zweite Festtag wird als Familientag gefeiert. Nach einer Kranzniederlegung am Ehrenmal werden Feuerwehrfahrzeuge ausgestellt. Ein Blasorchester spielt zum Frühschoppen auf und es gibt einen Ballonwettbewerb.

 

Die Kranzniederlegung nimmt der Schmalenseer Gerhard Cuwie zum Anlass, in einem Leserbrief in der Segeberger Zeitung am 21.09.1989 Kritik an der Polizei zu üben und u.a. vom Landrat des Kreises und dem Bundesverkehrsminister zu fordern, endlich auf die Realisierung einer Ortsumgehungsstraße im Zuge der Bundesstraße 430 hinzuwirken. Die die Dorfstraße vor dem Ehrenmal absperrende Polizeistreife hatte während der Zeremonie den Verkehr einspurig am Ort der Kranzniederlegung vorbei geleitet. Das störte nicht nur die Zeremonie, der Verkehr floss bedenklich nah zwischen der angetretenen Formation und dem auf dem gegenüber dem Ehrenmal befindlichen Gehsteig versammelten Publikum hindurch.

 

14.-21.09.1989

Die Landjugendgruppe Schmalensee wird von Jugendlichen Maltesern besucht. Es handelt sich um den Gegenbesuch, nachdem im Oktober 1988 45 junge Leute aus Schmalensee und Umgebung die Mittelmeerinsel besucht hatten. Untergebracht werden die 25 Gäste im Kreisjugendheim „Mühle“ in Bad Segeberg. Von dort aus wird ihnen ein umfangreiches, landwirtschaftlich geprägtes Programm geboten. Die Landwirtschaftsschule, landwirtschaftliche Betriebe, ein Kieler Schlachthof und die Rinderbesamungs-Station Schönböken sollen besucht werden. Auch geht es zum NORLA-Ball, ins Hansaland, nach Lübeck und an die Westküste.

 

19.-20.09.1989

Der Blutspendedienst des DRK ist in der Realschule Bornhöved an zwei Nachmittagen zur Entgegennahme von Blutspenden bereit.

 

01.10.1989

Der Kreislandjugendverband greift eine Tradition auf und veranstaltet einen Ernteumzug durch die Kreisstadt Bad Segeberg. Sechs Landjugendgruppen, darunter die aus Schmalensee, präsentieren sich mit eigenen, von Traktoren gezogenen, geschmückten Erntewagen. Von der „Rennkoppel“ (Landesturnierplatz in der Eutiner Straße, Anmerkung) führt der Umzug durch die Fußgängerzone (Hamburger Straße) zur Marienkirche, wo ein Festgottesdienst stattfindet. Danach wird der Umzug durch weitere Stadtteile fortgesetzt, um schließlich wieder an der Marienkirche zu enden, wo es zur Aufführung von Volkstänzen kommt.

 

02.10.1989

Die Schulverbandsvertretung Bornhöved sorgt während ihrer Sitzung für eine Überraschung im Streit um eine mögliche Integrierte Gesamtschule (IGS) in Trappenkamp. „Mit reichlicher Mehrheit wurde der Beschluss gefasst, eine voll ausgebaute Gesamtschule einschließlich der gymnasialen Oberstufe mit Standort Bornhöved beim Kultusministerium zu beantragen“, fasst Schulverbandsvorsteher Theo Graulich zusammen. Der Schulverband will damit seiner größten Befürchtung, der Abwanderung von Schülern in die Nachbargemeinde, aktiv begegnen. Hauptargument der Bornhöveder: Die Einrichtung der IGS in Bornhöved würde weitaus weniger Kosten erzeugen, da bereits eine umfangreiche Schulinfrastruktur vorhanden sei. In Trappenkamp müsste erst ein Umbau der Dr.-Gerlich-Schule für rund 8 Millionen DM erfolgen. Allerdings: Die Schulverbandsgemeinden müssen dem Ansinnen des Schulverbandes noch zustimmen.

Das Echo aus Trappenkamp ist „positiv“, Dort begrüßt man zum einen, dass es eine zweite IGS neben der in Trappenkamp geben soll (eine IGS für beide Schulverbandsbereiche schließt man dort aus) und freut sich auf Seiten der SPD, dass nun offensichtlich auch CDU-Bürgermeister von „den Vorteilen der Gesamtschulen überzeugt“ seien. Landrat Graf Schwerin von Krosigk dagegen bezieht eine pro Bornhöved-Position als einzigem Standort im Nordkreis, während eine erste Reaktion des Ministeriums skeptisch ausfällt, da man in Bornhöved offenbar „alte Gebäude“ zur Einrichtung einer IGS vorschlage. Die CDU auf Kreisebene spricht sich eindeutig gegen eine IGS in Bornhöved aus.

Weiterhin meldet sich das Kollegium der Realschule Bornhöved zu Wort: Die Lehrerschaft habe sich „einstimmig für den Erhalt der Realschule ausgesprochen“, erklärt Rektor Harald Timmermann. Die Realschullehrer sind empört darüber, dass politische Gremien ihre Entscheidungen getroffen hätten, ohne die Lehrerschaft überhaupt dazu gehört zu haben.

 

03.10.1989

Sitzung der Gemeindevertretung Schmalensee. Nachdem mit dem Bau der Wasserver- und Abwasserentsorgung begonnen worden ist, werden nun die notwendigen Satzungen für die Anschlussgebühren beschlossen. Schmalensee muss in seinen Haushalten 1,7 Millionen DM als Eigenanteil verrechnen. „Eine teure Tasse Tee“, wie Bürgermeister Hans Siebke einräumt. Für die Wasserversorgung werden Anschlussgebühren von 1.400 DM (Wohnfläche 50 Quadratmeter) bis 4.000 DM (über 170 Quadratmeter) festgesetzt. Bei der Abwasserentsorgung sind es 3.000 DM (bis 50 Quadratmeter) bis 8.500 DM (über 170 Quadratmeter). Die Gebühren werden in einer späteren Sitzung beraten.

Ein Verhandlungsmandat erhält Bürgermeister Siebke für Verhandlungen mit der Oberpostdirektion Kiel, die eine Schließung der Poststelle Schmalensee erwägt.

 

07.10.1989

In der Bornhöveder Vicelin-Kirche findet ein Konzertabend mit dem Singkreis Kirchbarkau und der Gruppe „Teepunsch“ statt.

 

13.10.1989

Ein nächster Akt im IGS-Streit. Die Gemeindevertretung Bornhöved beschließt mehrheitlich, Bornhöved als Gesamtschulstandort beim Kultusministerium vorzuschlagen und damit der Schulverbandsvertretung zu folgen.

 

13.10.1989

Der Schulverband Bornhöved stellt den Antrag an das Kultusministerium, in Bornhöved eine Integrierte Gesamtschule mit Gymnasialer Oberstufe einzurichten.

 

02.11.1989

Die Jahreshauptversammlung der Landjugendgruppe Schmalensee wählt Eckhard Lütt aus Fresenfelde zum neuen Vorsitzenden und Nachfolger von Klaus Hintz (Nehms). Birgit Peters aus Bornhöved bleibt Vorsitzende. Zweite Vorsitzende bleiben Petra Meier (Nehms) und Andreas Grote (Schlamersdorf), neue dritte Vorsitzende werden Katrin Schlottke (Trappenkamp) und Alwin Reitinger (Hornsdorf), weil Frauke Saggau und Henning Nagel nicht wieder kandidierten. Neuer Kassenwart wird Roland Studt (Krems II), Kirsten Mühlenberg aus Schmalensee wird wieder zur Schriftführerin gewählt.

 

1989-11-08

 

03.-19.11.1989

Das 3. Kulturfest der VHS Trappenkamp/Bornhöved erstreckt sich über zehn größere Veranstaltungen in und um Trappenkamp. Den Auftakt macht die Folkloregruppe Godewind, es gibt zudem einen Auftritt des Hamburger Ohnsorg-Theaters in Damsdorf und der Traditional Old Merry Tale Jazzband in Gönnebek – 700 Zuschauer kommen allein zu diesen drei Veranstaltungen.

 

06.11.1989

Der Ökumenische Arbeitskreis der Evangelischen Kirchengemeinde Bornhöved befasst sich mit der Situation der Evangelischen Kirche in der Tschechoslowakei.

 

08.11.1989

Auf Einladung der VHS Trappenkamp/Bornhöved hält Prof. Dr. Reimer Bull in Hein's Gasthof Bornhöved eine plattdeutsche Lesung.

 

09.11.1989

Der Fall der Berliner Mauer bedeutet den Anfang der Überwindung der deutschen Teilung. Es wird nicht lange dauern, da knattert der erste Trabant auch durch Schmalensee, das in vielen Familien- und Einzelschicksalen eng mit den zukünftigen „neuen Ländern“ verbunden ist.

 

10.11.1989

Umzug der Polizeistation Bornhöved. Diese wird aus ihren bisherigen Räumen im Gebäude der Amtsverwaltung in der Lindenstraße ins Haus Kuhberg 31 verlegt.

 

11.11.1989

Eine Wahlkreismitgliederversammlung der CDU in Seedorf-Kembs nominiert Hans Siebke aus Schmalensee zum Kandidaten des Wahlkreises für die Wahlen zum Kreistag 1990. Die im Zuge der Versammlung diskutierten Themen sind vielfältig. Es geht u.a. um Gewerbeansiedlungen im ländlichen Raum, Baunutzungsänderungen für alte Bauernhöfe oder die Abfallwirtschaft. Auch kommt die mögliche Förderung von Kinderspielgruppen durch den Kreis zur Sprache.

 

12.11.1989

Unter der Leitung des DRK-Ortsvereins Amt Bornhöved findet im Haus Kirchstraße 13 ein Basar statt. Das DRK nutzt den Termin, um seine Leistungsangebote, u.a. „Essen auf Rädern“ vorzustellen.

 

16.11.1989

Zehn Jahre hat sich Peter Klingmann, Rektor der Grund- und Hauptschule Bornhöved, dafür eingesetzt, einen Baum auf der asphaltierten Fläche des großen Schulhofes pflanzen zu dürfen. Nun ist es soweit. Die Linde setzt Klingmann selbst.

 

18.-19.11.1989

Am Wochenende zuvor hat es kreis- bzw. landesweit ein „geordnetes Chaos“ bei der Aufnahme von Bürgern der DDR gegeben, die ihre neue Freiheit dazu nutzen, „den Westen“ zu erkunden. Das staatlich verordnete Begrüßungsgeld kommt an diesem Wochenende nun koordiniert zur Auszahlung, die Sozialämter und teilweise auch Postämter haben Bereitschaftsdienste eingerichtet, so auch die Bornhöveder Amtsverwaltung.

 

18.-19.11.1989

Die Landjugendgruppe Schmalensee nimmt am Schleswig-Holstein-Workshop des Landes-Landjugendverbandes in Neumünster teil.

 

23.11.1989

Sitzung des Bornhöveder Amtsausschusses. Ein Fachberater der Schleswag ist zugegen, um in der Diskussion über Konzessionsverträge mit dem Energieversorger Rede und Antwort stehen zu können. 1994 laufen alle alten Konzessionsverträge der Gemeinden aus.

Im Amtsgebäude sollen sechs Räume, darunter die zwei von der Polizei geräumten, für rund 10.000 DM saniert werden. Die Abgaswerte der Heizungsanlage des Verwaltungsgebäudes sind nicht in Ordnung, eine Umrüstung auf Gas wird angedacht, zumal die Anschlüsse dafür bereits vorhanden sind. Für 18.000 DM soll ein Telefaxgerät für die Amtsverwaltung angeschafft werden. „Wir sind die letzten im Kreis, die noch keins haben“, begründet der Leitende Verwaltungsbeamte Ernst Timm.

 

23.11.1989

Im Schackendorfer Immenhof tagt der Verein Landwirtschaftlicher Fachabsolventen. Dieser Verein hatte erst im Vorjahr die „Ehemaligen“ der Landwirtschaftsschulen Bad Segeberg und Kaltenkirchen unter einem Dach vereinigt. 18 Jahre lang war der Schmalenseer Reimer Saggau die Organisation geleitet, nun kandidiert er nicht mehr für den Vorsitz. Sein Nachfolger wird der Norderstedter Jürgen Harms. Harms, Kreisbauernvorsteher Klaus Hildebrandt und der Direktor der Landwirtschaftsschule Bad Segeberg Hans Reimers würdigen Saggaus langjährigen Einsatz für die Fortbildung der Landwirte.

 

24.11.1989

Die VHS Trappenkamp/Bornhöved bietet in der Trappenkamper Bücherei ein Wein-Kompaktseminar an.

 

26.11.1989

Die Jahreshauptversammlung des Kreislandjugendverbandes im Kreisjugendheim „Mühle“ in Bad Segeberg wählt verschiedene Mitglieder der Landjugendgruppe Schmalensee in den Kreisvorstand. Telse Weber aus Herrenbranden wird im Amt der Vorsitzenden bestätigt. Der Gönnebeker Michael Andresen wird zweiter Vorsitzender und Hans-Detlef Weber Kassenwart.

 

26.11.1989

Auf eisglatter Fahrbahn kommt ein Schmalenseer mit seinem VW Golf auf der Straße von Damsdorf kommend ins Schleudern. Das Fahrzeug überschlägt sich und erleidet Totalschaden. Der alkoholisierte Mann ist zunächst flüchtig, wird aber gestellt und muss sowohl Führerschein als auch eine gewisse Menge Blut abgeben.

 

27.11.1989

Ein Mitgliederkreisparteitag der CDU in Henstedt-Ulzburg bestimmt die Direkt- und Listenkandidaten für die im Jahr 1990 stattfindende Wahl zum Segeberger Kreistag. Der Schmalenseer Hans Siebke wird als Direktkandidat für den Wahlkreis Seedorf bestätigt und zum Listenkandidaten Nr. 5 gewählt.

 

27.11.1989

Eine Lichtbilderreise zu den Planeten bietet die VHS Trappenkamp/Bornhöved im Trappenkamper Bürgerhaus an.

 

28.11.1989

Die Verbandsversammlung des WZV in Bad Segeberg befasst sich mit den Abfallgebühren des Jahres 1990. Die von Verbandsvorsteher Karl-Heinz Radetzki avisierten Höhen bedeuten eine drastische Erhöhung um etwa 30 Prozent von 124,80 auf 160 DM jährlich. Die Versammlung drückt zwar die Anhebung leicht nach unten, deutlich fällt sie aber weiter aus: Um 27 Prozent steigen die Abfallgebühren durchschnittlich an. Für die 14-tägig entleerte 120 Liter-Tonne sind dies ab 01.01.1990 158,40 statt bisher 124,80 DM. Nur drei Gegenstimmen erhält der Beschlussvorschlag. Die lauteste Kritik gibt es für die Anhebung auch der Selbstanlieferer-Gebühren an der Deponie Damsdorf.

 

29.11.1989

Termin für die Zwangsversteigerung der Bornhöveder Hofstelle Willingshöfen, die unmittelbar an der Gemarkungsgrenze zu Schmalensee an der Bundesstraße 430 gelegen ist. Ein Unternehmen aus Rastatt hat Interesse an Hof und seinen umliegenden Acker- und Weideflächen bekundet: Dort soll ein 12 Hektar großer Golfplatz entstehen. Die Gemeindevertretung von Bornhöved hat am 14.11.1989 bereits einer Änderung des Flächennutzungsplans zugestimmt, der nun den Bau einer Freizeitsportanlage ermöglicht. Diese soll laut Unternehmen „Public Golf“ bieten: Auf einem verhältnismäßig kleinen Terrain sind die 18 Löcher nicht wie üblich in einer Folge angeordnet, sondern sternförmig vom zentralen Golfklubgelände angelegt. Wege am Rande der Bahnen führen stets zurück zur Basis. Ehe das Projekt realisiert werden kann, müssen Behörden und Verbände sowie die Nachbargemeinden gehört werden. Schmalensees Bürgermeister Hans Siebke, der auch Vorsitzender des Kreissportverbandes ist, weist auf den Landschaftswert der betroffenen Flächen hin, hält aber die Idee des „Public Golf“ für attraktiv. Deshalb sein Statement: „Wenn wir in die Nähe des Elitärsportes kommen, dient es der Allgemeinheit nicht, da entscheide ich mich persönlich für den Schutz der Landschaft“, so Siebke.

 

30.11.1989

Sitzung der Schmalenseer Gemeindevertretung. Im Mittelpunkt der Beratungen stehen der Haushalt 1990 und die Festsetzung der Wasser- und Abwassergebühren. Über letztere geht die GV in die „Verlängerung“: Eine Verordnung des Landes ist bislang nicht berücksichtigt worden. Den Anträgen von Landwirten wird dahingehend entsprochen, dass sie zukünftig nur dazu verpflichtet sind, Trinkwasser aus der zentralen Versorgung für den eigenen Privathaushalt abzunehmen, nicht aber für Viehtränken oder das Ansetzen von Düngemitteln.

Das bisher nicht erschlossene Baugebiet Am Ringreiterplatz soll nun aufgrund von Wohnungsknappheit öffentlich angeboten werden. Bisher war der Bereich nur für Schmalenseer vorgesehen.

Der Verwaltungshaushalt 1990 schließt in Einnahmen uns Ausgaben bei 566.000 DM, der Vermögenshaushalt bei 1.469.000 DM. Da mit geringeren Schlüsselzuweisungen und steigenden Umlagen zu rechnen ist, hat sich die GV in ihrer Ausgabenpolitik einschränken müssen. 22 neue Straßenlaternen für die Dorfstraße und Belauer Straße, die 22.000 DM kosten sollen, sind aber fest eingeplant.

 

01.12.1989

Im Haus Segeberg, dem Sitz des Landrates in Bad Segeberg, findet die Wahl des Kreisjägermeisters statt. Der bisherige Amtsinhaber Franz-Ullrich Willebrand aus Bad Segeberg wird mit 212:181 Stimmen wiedergewählt. 26 Prozent der 1.538 Wahlberechtigten haben sich an der Wahl beteiligt.

Das Amt des Kreisjägermeisters umfasst insbesondere die fachliche Beratung des Kreises als zuständige Jagdbehörde. Außerdem spricht der Kreisjägermeister ein gewichtiges Wort bei der Ahndung von Jagdvergehen und der Abschussplanung mit. Weiterhin ist er automatisch Vorsitzender der Jägerprüfungskommission.

 

01.12.1989

Die Freiwillige Feuerwehr veranstaltet an ihrem Gründungstag eine Adventsfeier im Gasthof Voß. Bei diesem Anlass werden die Sieger des Ballonwettbewerbs gekürt, der während der Festwoche im September durchgeführt wurde. Siegerin ist Yvonne Harder, Tochter des aus Schmalensee stammenden Wolfgang Harder aus Bad Segeberg, deren Ballon bis in den Christians-Koog bei Meldorf geflogen war. Auf Rang zwei kam Sven Hagedorn aus Schmalensee. Sein Ballon landete in Sarzbüttel und wurde vom dortigen Wehrführer Walter Pieper gefunden. Den dritten Platz müssen sich vier Schmalenseerinnen teilen, deren Ballons sich verheddert hatten: Jutta und Linda Buchholz, Friederike und Aneke Harder. Wo ihre Ballons niedergingen, verschweigt der Berichterstatter jedoch.

 

02.12.1989

Die Landjugendgruppe Schmalensee feiert im Gasthof Voß ihren Schneeball. Für die Musik sorgt die Band „Sound of Hearts“.

 

13.12.1989

Sitzung der Schmalenseer Gemeindevertretung. Da die Arbeiten an der Wasserversorgung weitestgehend abgeschlossen sind, wendet man sich nun dem Fortgang der Arbeiten an der Kanalisation zu.

 

14.12.1989

Erstmals beschließt der Segeberger Kreistag einen Jahresetat mit über 200 Millionen DM an Einnahmen und Ausgaben.

 

15.12.1989

Tag der offiziellen Inbetriebnahme der neuen zentralen Wasserversorgung in Schmalensee. Erstmals soll Wasser aus der neuen Versorgungsanlage durch die Schmalenseer Wasserhähne fließen. Da aber die Entkalkung der Anlage, die in der Rekordzeit von vier Monaten errichtet wurde, noch nicht funktioniert hat, muss wohl bis ins neue Jahr gewartet werden. Trotzdem sprudelt aus einem Hydranten bei Schneetreiben das erste Nass aus Bornhöved. Insgesamt hat die Wasserversorgung 947.500 DM gekostet. Die Gebühren gelten als verhältnismäßig gering, wofür es bei der anschließenden Feierstunde im Gasthof Voß viel Lob gibt.

 

16.12.1989

In der Bornhöveder Vicelin-Kirche wird Adventsmusik gespielt. Beteiligt sind u.a. die Gruppe Teepunsch und die Klasse 5a der Grund- und Hauptschule Bornhöved sowie der Kirchenchor.

 

18.12.1989

Sitzung der Schulverbandsvertretung Bornhöved in der Grund- und Hauptschule. Ernüchterung hält in der IGS-Diskussion Einzug, denn für eine Integrierte Gesamtschule in Trappenkamp ist seitens der Landesregierung „grünes Licht“ gegeben worden. Der Antrag vom 13.10.1989 sei damit hinfällig geworden, stellt Schulverbandsvorsteher Theo Graulich fest.

Eine schöne Nachricht gibt es für die Schülerinnen und Schüler der Grund- und Hauptschule: Ab Januar 1990 müssen sie nicht mehr sonnabends zur Schule gehen. Positiv auch: Untersuchungen auf Formaldehyd und Asbest haben keine Gesundheitsgefährdung erkennen lassen. Der Haushalt 1990 wird mit 824.900 DM im Verwaltungs- und 25.300 DM im Vermögenshaushalt beschlossen.

 

19.12.1989

Bei einem Hallenfußballturnier des TSV Bornhöved für die A-Junioren belegt ein Team der SG Schmalensee/Trappenkamp den dritten Platz hinter dem TSV Wankendorf und SV Boostedt.

 

20.12.1989

Im Bad Segeberger Hotel Intermar findet der Segeberger Kreisbauerntag statt. Gast ist Karl Eigen, der Präsident des Bauernverbandes Schleswig-Holstein, der sich in seinem Vortrag mit der Fragestellung „Europäische Agrarpolitik, wohin?“ beschäftigt. Die Landwirte klagen über deutliche Preissenkungen. Schuld daran ist laut Eigen „die dumme EG-Agrarpoltik.“ Die Bauern müssen sich aber auch eingestehen, dass sie vor allem in Fragen des Umweltschutzes viel dazulernen müssen, wie ihr Kreisvorsitzender Joachim Schümann einräumt.

 

 

 

Nicht alle erfassten Artikel sind in dieser Chronologie inhaltlich wiedergegeben. Dies betrifft den SV Schmalensee, den DRK-Ortsverein Amt Bornhöved, den Hegering III Bornhöved, die Evangelische Kirchengemeinde Bornhöved, die Katholische Kirchengemeinde Trappenkamp-Bornhöved, die Realschule Bornhöved, die Grund- und Hauptschule Bornhöved, die VHS Trappenkamp/Bornhöved, das Mütterkurheim Schmalensee, den Vorsitzenden des Kreissportverbandes Hans Siebke, den SHHB mit seinem Interesse an der alten Imkerschule in Bad Segeberg, den Kreislandfrauenverein,

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail: