Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

1978

01.01.1978

Der Wegezweckverband des Kreises Segeberg übernimmt die Gesamtverantwortung für die Abfallbeseitigung im Kreisgebiet mit Ausnahme des Stadtgebietes von Norderstedt. In Schmalfeld und Norderstedt werden Müllumschlagstationen eingerichtet, während die Zentraldeponie im Kiesabbaugebiet bei Tensfeld errichtet wird.

 

18.02.1978

Trotzdem die Zahl der Mitglieder des DRK-Ortsvereins Amt Bornhöved auf 275 angewachsen ist, ist die Jahreshauptversammlung nur schwach besucht. Aufgrund einiger Rücktritte, u.a. des Vorsitzenden Heinrich Meyer, muss es zudem zu Neuwahlen kommen. Die bisherige stellvertretende Vorsitzende Elfriede Burmeister wird zur Vorsitzenden gewählt. Neue Stellvertreter werden Bornhöveds Bürgermeister Eggert und Martha Briesemann; Gerhard Mühlenberg aus Schmalensee wird neuer Schatzmeister.

 

23.02.1978

Die von gut 50 Personen wahrgenommene Jahreshauptversammlung des Verschönerungs- und Fremdenverkehrsvereins diskutiert, ob beim Kindervogelschießen weiterhin mit dem Luftgewehr auf den Holzvogel geschossen werden soll. Zuletzt zog sich das Vogelschießen in die Länge, da die Aufhängung des Vogels den Schüssen sehr lange standgehalten hatte. Man hält jedoch am Schießen auf den Holzvogel fest. Der Vorstand des Vereins wird komplett wiedergewählt: Vorsitzender Gerd Scholz, 2. Vorsitzender Bruno Göttsch, Kassenwart Ewald Garber, Schriftführer Jochen Voß, Beisitzer Evaline Stegelmann, Hermann Radloff, Gerhard Mühlenberg und Wolfgang Hahne.

 

05.03.1978

Bei der Kommunalwahl 1978 gibt es in Schmalensee eine Wahlbeteiligung von 96 Prozent. Die CDU erhält zusammen 541 Stimmen, auf die SPD entfallen 379. Auf die Wählergemeinschaft Schmalensee WGS entfallen 363 Stimmen. Der CDU-Ortsverband erringt bei seinem ersten Antreten bei einer Kommunalwahl vier Direktmandate: Hans Siebke, Dörthe Saggau, Jürgen Stegelmann und Klaus Stegelmann. Die SPD entsendet drei Listenkandidaten in die Gemeindevertretung, die WGS einen Direktkandidaten.

Bei den Wahlen zum Segeberger Kreistag entfallen in Schmalensee von 275 abgegeben Stimmen (davon 270 gültige) auf die CDU 155, auf die SPD 94 und 21 auf die FDP.

 

09.03.1978

Die Landjugendgruppe Schmalensee veranstaltet einen Diaabend. Gehalten wird ein Reisebericht.

 

08.04.1978

Der CDU-Ortsverband Schmalensee lässt auf seiner Jahreshauptversammlung die erfolgreiche Kommunalwahl Revue passieren. Der Ortsverband hat unter seinem Vorsitzenden Hans Siebke auf Anhieb vier Direktmandate errungen. Neuer stellvertretender Ortsvorsitzender wird Hans-Peter Bobzien, Wilfried Hahne wird Schriftführer und Klaus Stegelmann Pressewart.

 

25.04.1978

In der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung wird Altbürgermeister Hans Voß nach 23-jähriger Zugehörigkeit aus der Vertretung verabschiedet. Neuer Bürgermeister ist Hans Siebke, der einstimmig gewählt wird. Siebke und der erstmals angetretene CDU-Ortsverband gewannen bei der Kommunalwahl vier Sitze, die WGS verlor drei. Erster stellvertretender Bürgermeister wird Friedrich Bollbuck (SPD), der zugleich ältestes Mitglied der GV ist, zweiter Stellvertreter wird Hermann Griese (WGS). Die Ausschüsse werden neu besetzt. Dem Verschönerungsausschuss gehören Malte Möller, Hermann Griese, Klaus Stegelmann, Dörthe Saggau und die Bürgerlichen Mitglieder Ewald Garber und Walter Behrens an; Mitglieder des Bau- und Planungsausschusses werden Friedrich Bollbuck, Hans-Jürgen Harder, Jürgen Stegelmann und als Bürgerliches Mitglied Werner Suhr. In den Wasserausschuss werden Malte Möller, Klaus Stegelmann und die Bürgerlichen Mitglieder Gerhard Mühlenberg und Claus-Peter Cornehls gewählt. Den Finanzausschuss bilden Dörthe Saggau, Klaus Stegelmann, Friedrich Bollbuck und Hermann Griese; in den Wegeausschuss werden Werner Wulf, Hans-Jürgen Harder, Jürgen Stegelmann und das Bürgerliche Mitglied Gerhard Harder gewählt.

Malte Möller wird als neues Mitglied in die Schulverbandsvertretung entsandt.

 

06.05.1978

In Bornhöved konstituiert sich nach Abschluss aller ersten Gemeindevertretersitzungen der Amtsgemeinden nach der Kommunalwahl der neue Amtsausschuss. Emil Bewarder aus Damsdorfer wird wieder zum Amtsvorsteher. Bei der Wahl zu seinem Stellvertreter setzt sich Bornhöveds Bürgermeister Erich Garber (CDU) knapp gegen seinen eigenen Stellvertreter Werner Suhr (SPD) durch. Schmalensees neuer Bürgermeister Hans Siebke wird in den Ausschuss für Personalangelegenheiten gewählt.

 

13.05.1978

Die Jahreshauptversammlung der Jungen Union in Schmalensee bestätigt Rainer Schramm im Amt des Vorsitzenden. Zweiter Vorsitzender wird Klaus Stegelmann. Zum Schatzmeister wird Wolfgang Hahne gewählt, Reiner Wachs zum Schriftführer. Aktuell hat die Gruppe 15 Mitglieder.

 

26.05.1978

Im Beisein des Landtagspräsidenten Dr. Helmut Lemke wird die neue Sporthalle am Schulzentrum Bornhöved eingeweiht. Gut die Hälfte der 2 Millionen DM-Baukosten muss der Schulverband Bornhöved selbst tragen. Die Bauleitung hatte das Kaltenkirchener Architektenbüro Feldsien; der erste Spatenstich erfolgt im Juli 1977, nachdem bereits 1973 mit den Planungen begonnen worden war.

 

30.05.1978

Die Gemeindevertretung hat ein umfangreiches und zum Teil kontrovers diskutiertes Programm abzuarbeiten. Für die Freiwillige Feuerwehr werden 25 Paar neue Sicherheitsgummistiefel beschafft. In der Frage der Ortsentwässerung gibt es noch kein Ergebnis. Es werden zunächst die Unterschiede zwischen einer Gefälle- und einer Vakuumanlage erläutert und die Kosten diskutiert. Die Kontroverse entsteht um die Vergabe von Straßennamen in Schmalensee. Einig ist man sich bei den Bezeichnungen „Grasweg“, „Waldweg“ und „Stockseer Straße“. Dagegen stimmen vier Gemeindevertreter für die Bezeichnung „Damsdorfer Straße“ – fünf jedoch sprechen sich für „Schmiedeberg“ aus. Ähnlich verhält es sich bei der „Tarbeker Straße“, wofür vier Vertreter stimmen – fünf aber für „Schusterberg“. Fünf Stimmen gibt es für die „Belauer Straße“ und nur drei für „Twiete“. Der Verbindungsweg zwischen Schusterberg und Schmiedeberg, da ist man sich einig, soll Hirtenweg heißen. Der Berichterstatter der Segeberger Zeitung lässt aber nicht unerwähnt, dass in diesem Zusammenhang weiter von „Damsdorfer“ bzw. „Tarbeker Straße“ gesprochen wird…

 

05.06.1978

Die Amtsverwaltung Bornhöved richtet, nachdem der neue Amtsausschuss dies gefordert hatte, neue Öffnungszeiten ein. Bisher war das Amt nur am Mittwochnachmittag für die Öffentlichkeit geöffnet – während die Geschäfte Bornhöveds dann geschlossen sind. Ab sofort finden die Sprechzeiten des Amtes immer mittwochs und freitags von 8 bis 12 Uhr sowie montags von 14 bis 17 Uhr statt.

 

22.06.1978

„Die Landjugend und das Meer“ lautet das Motto der Landjugendgruppe Schmalensee für ihren Tagesausflug zum Rudern auf dem Großen Plöner See.

 

01.08.1978

Aus der Realschule Bornhöved werden 80 Absolventinnen und Absolventen verabschiedet. Darunter sind Iris und Torsten Jungclaus und Carmen Stegelmann aus Schmalensee.

 

03.-06.08.1978

Mit einem umfangreichen Programm feiert die39 Mitglieder zählende Landjugendgruppe Schmalensee ihr 25-jähriges Bestehen. Den Auftakt macht ein Dorfquiz auf dem Saal des Gasthof Voß. Alle Vereine und Verbände des Dorfes sind aufgefordert, eine Quizmannschaft zu stellen, die sich am Wettraten um den Wanderpokal beteiligen soll. Gewinner wird ein Team des Verschönerungsvereins vor der Freiwilligen Feuerwehr. Reimer Saggau zeigt außerdem einen Film, der die Aktivitäten der Gruppe zwischen 1960 und 1970 wiedergibt.

Am Wochenende steht der Bolzplatz im Mittelpunkt der Geschehnisse. Dort gibt es ein „Sandkuhlenfest“ mit Musik vom Plattenteller. Am Sonntag setzt am selben Ort ein Treckergeschicklichkeitsfahren die Festivitäten fort, eröffnet von Bürgermeister und Bauer Hans Siebke. Kleine Spiele runden das Programm ab. Mehr als tausend Gäste strömen nach Schmalensee. Am Abend gibt es auf dem Saal des Gasthof Voß die Siegerehrung, verbunden mit dem Jubiläumsball der Landjugend, zu dem die Gruppe „Gentlemen“ aufspielt.

 

08.08.1978

Das Frauenwerk der Nordelbischen Kirche wirbt für 40 verschiedene Müttergenesungskuren, die es im Jahr 1979 in den vier kirchlichen Heimen in Büsum, Dahmeshöved, Schmalensee und Bahrenhof anbietet.

 

12.10.1978

Die Sitzung der Gemeindevertretung befasst sich u.a. mit der Vergabe von Erdarbeiten am Wasserwerk.

 

17.10.1978

Die Gemeindevertretung beschließt, das Klärwerk in Bornhöved mitzunutzen und billigt einen vorliegenden Vertragsentwurf. Für die Sandkuhle wird beschlossen, diese zu einem Bolzplatz mit Kleinspielplatz umzuwandeln. Weiter spricht sich die Vertretung für eine Ortsumgehung der B430 aus. Außerdem wird die erneute Wahl Hermann Heidens zum Wehrführer durch die GV bestätigt. Bürgermeister Hans Siebke ernennt Heiden zum Ehrenbeamten.

 

27.10.1978

Der Bereitschaftsdienst des DRK-Ortsvereins Amt Bornhöved ist derzeit stark unterbesetzt. Nur elf ehrenamtliche Helfer stehen noch zur Verfügung, die meisten von ihnen aber sind beruflich stark eingespannt. Mit mehreren Aufrufen zur Mitarbeit wendet sich der Verein an die Bewohner des Amtes.

 

07.11.-05.12.1978

Das Frauenwerk der Nordelbischen Kirche bietet in seinem Mütterkurheim in Schmalensee Adventskuren für ältere und allein stehende Frauen an.

 

08.11.1978

Die Landjugendgruppe erweitert ihren Vorstand von acht auf zehn Mitglieder, um so noch mehr junge Leute in die Vorstandsarbeit einzubinden. Die Jahreshauptversammlung nimmt umfangreiche Wahlen vor. Kay-Uwe Jensen und Karin Teegen werden wieder zu Vorsitzenden gewählt. Unter den Stellvertretern werden Dirk Griese und Sönke Jens neu und Michael Radloff wieder gewählt.

 

17.11.1978

In der Diskussion des entstehenden Kreisentwicklungsplans 1980-1984 spricht sich der Bornhöveder Amtsausschuss für eine möglichst schnelle Rekultivierung bereits ausgebeuteter Kiesabbauflächen aus. Betroffen sind vor allem die Gemarkungen von Stocksee, Damsdorf, Tensfeld und Schmalensee.

 

26.11.1978

Schmalensees älteste Einwohnerin Ella Stegelmann feiert ihren 90.Geburtstag. Ella Stegelmann ist eine Tochter des langjährigen Amtsvorstehers Heinrich Christian Saggau. Nach dem Schulbesuch in Schmalensee und Segeberg besuchte sie zudem die Gewerbeschule in Kiel. 1908 heiratete sie Ernst Stegelmann. Die rüstige alte Dame schaut jeden Tag die „Tagesschau“ und liest gern lustiges. „Nur Krimis mag ich nicht, die lassen mich nicht einschlafen“, wird Ella Stegelmann in der Segeberger Zeitung zitiert.

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail:

 
 
Veranstaltungen
 
 
 
Wetteraussichten