Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

1936

Jahrgang 1936

(fett gedruckte Daten sind tatsächliche, nicht fett gedruckte die des Erscheinens)

 

03.01.1936

Seit dem 01.09.1935 ist das Entschädigungsverfahren im Falle von Viehseuchen wieder in Kraft gesetzt. Entsprechend wurden Schiedsmänner in den Gemeinden des Kreises Segeberg ernannt. In Schmalensee sind dies Peter Nagel und Ernst Saggau.

 

12.01.1936

Im Gottesdienst in der Bornhöveder Kirche predigt der Kandidat Plathaus aus Preetz.

 

17.01.1936

Approbierter Tierarzt in Bornhöved ist Dr. Sarpe.

 

20.01.1936

In der ersten Monatsversammlung des Jahres gedenken die Mitglieder des NS-Lehrerbundes Bornhöved der großen Errungenschaften Deutschlands im abgelaufenen Jahr: Der erfolgreichen Saarabstimmung, der Wiedereinführung der Wehrpflicht und des Erlasses der Nürnberger Rassegesetze. Lehrer Carlsen aus Daldorf hält einen Vortrag über (Ablaß, Jesuiten und Papsttum“.

Im Bereich der Ortsgruppe des NSLB, deren Amtsleiter Lehrer Trenktrog (Gönnebek) ist, geht zurzeit ein Filmvorführapparat von Schule zu Schule.

 

25.01.1936

An Stelle des bisherigen staatlichen Kreisjugendpflegers ist der HJ-Führer des Kreises Segeberg, Unterbannführer Hans Praetorius, zum Kreisjugendpfleger ernannt worden.

 

26.01.1936

In Bad Segeberg findet eine Besprechung sämtlicher HJ-Gefolgschaftsführer des Kreises Segeberg statt.

 

26.01.1936

Im Gasthof Voß findet eine große Preismaskerade statt.

 

27.01.1936

Unter der Leitung seines Vorsitzenden Hugo Saggau aus Schmalensee hält der Milchkontrollverein Gönnebek-Schmalensee in Gönnebek seine neunte Generalversammlung ab. Kontrolleur des Vereins ist Hans Wehling.

Unter den besten Kühen des Vereins waren im Berichtsjahr Oda (Milchleistung 6802 Kilo) aus der Herde von Willi Harder und Myrthe (7315) von Hellmut Nagel. Unter den Besten Starken: Sanna (6115) Willi Harder; Saba (4428) Werner Saggau; Sigrif (4507) und Sufe (5173) Hugo Saggau sowie Sufe (4250) Hellmut Saggau.

 

28.01.1936

Bei einem Preisskat in Heins Gasthof, Bornhöved, belegt der Schmalenseer Heinrich Harder mit 1.002 Punkten den vierten Platz. Der spätere Schmalenseer Fritz Bollbuck wird Fünfter.

 

29.01.1936

Im östlichen Kreis Segeberg, darunter dem Amtsbezirk Bornhöved, findet eine allgemeine Verdunkelungsübung statt. Von Beginn der Dunkelheit bis 20.30 Uhr ist nur eingeschränkte Beleuchtung zugelassen. Bis 21 Uhr dauert die völlige Verdunkelung, danach ist bis 23 Uhr wieder eingeschränkte Beleuchtung erlaubt. Danach endet die Übung.

Für Bornhöved und Umgebung ist es die dritte Verdunkelungsübung. Erneut sind die Kräfte des Reichsluftschutzbundes stark eingebunden. Auch weitere Gliederungen der NSDAP unterstützen dabei. Die Ställe der Bauern, Schaufenster von Geschäften und privaten Haushalte werden ebenso kontrolliert wie Autofahrer. In Bornhöved überprüft Landrat von Mohl, begleitet von NSDAP-Ortsgruppenleiter Alfred Dau die Verdunkelungsmaßnahmen am Bahnhof.

 

30.01.1936

Anlässlich des Jahrestages der Machtergreifung der Nationalsozialisten am 30.01.1933 verordnet der Reichserziehungsminister „Schulferien“. Statt des Unterrichts sollen Schulfeiern erfolgen, die ganz im Zeichen der nationalen Revolution stehen und den Schülern die innen- und außenpolitischen Erfolge seit 1933 verdeutlichen.

 

01.02.1936

Der Löschzug 3 der Freiwilligen Feuerwehr des Amtes Bornhöved (Freiwillige Feuerwehr Schmalensee, Anmerkung) hält unter der Leitung seines Führers Hugo Saggau eine Versammlung ab. Wehrführer Hauschildt (Amtswehrführer, Anmerkung) spricht über Neuerungen im Feuerlöschwesen.

 

01.02.1930

In Bornhöved praktiziert der Arzt Dr. Kruse seit 30 Jahren.

 

02.02.1936

In der Kirche zu Bornhöved findet unter der Leitung von Pastor Erich ein Gedenkgottesdienst zum 30. Januar (Machtergreifung am 30.01.1933, Anmerkung) statt. Im Anschluss gibt Pastor Erich auch die Konfirmandenlehre.

 

02.02.1936

Die Militärische Kameradschaft Bornhöved im Kyffhäuserbund (Krieger- und Militärverein Bornhöved und Umgebung, Anmerkung) veranstaltet ein gut besuchtes Wintervergnügen. Stolz und dankbar schaut der von Kaufmann Hermann Bolln geführte Verein auf das Jahr 1935 zurück: Der „Führer“ habe dem Vaterland die Wehrpflicht und damit die Freiheit geschenkt.

 

04.02.1936

Zur Konfirmation kommen 1936 fünf Schmalenseer Kinder: Adolf Wendt, Erwin Staben, Hans Bock, Anne Burmeister und Carla Sievers.

 

06.02.1936

Als der Landmann Hermann Kock ein Stück Jungvieh auf der Chaussee in Richtung Schmalensee führt, scheut das Tier vor einem Auto, wird von diesem erfasst und mehrere Meter mitgeschleift. Das wertvolle Tier wird dabei getötet.

 

06.02.1936

In Bornhöved findet die staatliche Frühjahrs-Eberkörung statt.

 

07.02.1936

Die Milchversorgungsverbände Schleswig-Holsteins und Hamburgs erlassen eine Anordnung zur Milchablieferungspflicht. Milcherzeuger sind verpflichtet, abzuliefern, was nicht zum Eigenbedarf benötigt wird.

 

08.02.1936

Auf einer Versammlung der NSDAP-Ortsgruppe Bornhöved referiert Adolf Piening über die Geschichte Bornhöveds. Anschließend trägt Gönnebeks Lehrer Trenktrog zum im deutschen fest verankerten Wehrwillen vor. Der Ortsgruppenvorsitzende Alfred Dau gedenkt dem ermordeten Nationalsozialisten Wilhelm Gustloff.

 

10.02.1936

Lehrer Trenktrog (Gönnebek) wird zum Schulungsleiter der NSDAP-Ortsgruppe Bornhöved ernannt.

 

12.02.1936

Die NS-Frauenschaft Bornhöved hört auf ihrer monatlichen Pflichtveranstaltung einen Vortrag über „Blut und Glaube“.

 

12.02.1936

Auf einem Schulungsabend der Ortsgruppe Bornhöved des Reichsluftschutzbundes unterrichtet der Gemeindegruppenführer Schmidt die Anwesenden über den Verlauf eines Luftangriffes und die zu treffenden Maßnahmen. U.a. würden alle Amtsträger des Luftschutzes im Falle eines Angriffes zu Hilfspolizisten. „Ein zukünftiger Krieg beginnt mit einem Luftangriff“, sagt Schmidt und erklärt Verdunkelungs- und Brandschutzmaßnahmen.

 

14.02.1936

Zu Ehren des ermordeten Nationalsozialisten Wilhelm Gustloff hält die NSDAP-Ortsgruppe Bornhöved eine Trauerfeier ab. Pg. Sach aus Bad Segeberg hält die Rede, in der er das Judentum für Gustloffs Tod verantwortlich macht. Dieses wolle durch die Ermordung einzelner die ganze Bewegung auslöschen. „Wir wissen, daß wir eine Not- und Schicksalsgemeinschaft sind und alle fest zusammenstehen müssen“, mahnt Sach.

 

15.02.1936

Durch die Kreisbildstelle Bad Segeberg werden mehrere Lehrfilme in Umlauf gegeben, die innerhalb der Bezirke des NS-Lehrerbundes durch die Schulen kursieren und von Bezirk zu Bezirk weitergereicht werden. Im Bornhöveder Bezirk sind aktuell Filme zur Herstellung eines Porzellantellers, zur Holzflößerei und zur Mikrofauna des Süßwassers im Umlauf.

 

21.02.1936

Im Bornhöveder Gasthof zur Post wird der Tonfilm „Ringende Menschen“ gezeigt. Dieser beschreibt die Arbeit in den Anstalten zu Bethel und führt dem sichtlich betroffenen Publikum das Leid von Behinderungen vor Augen. (Allerdings verfolgt der Film ein besonderes Ziel: Er will die Bevölkerung auf den nationalsozialistischen Weg der Euthanasie, der Auslöschung lebensunwerten Lebens unter dem Deckmantel der „Erlösung“ führen, Anmerkung.) „[…] muß das ganze Volk diesen Film unbedingt sehen, damit die große Verständnislosigkeit über ‚Rassenpflege’, ‚Erbmasse’ und ‚Vererbung’ usw. aufhört […].“ Der Film wird auch den Kindern gezeigt.

 

22.02.1936

Die Ortsgruppe Bornhöved des NS-Lehrerbundes hört einen Vortrag des Lehrers Ferme über „Hermann Löns, ein Künder unserer Zeit“. Hauptlehrer i.R. Piening referiert anschließend über „Rosenbergs Kampf gegen die katholische Geistlichkeit“. Tensfelds Lehrer Schmidt ist zum Kreisportreferenten des NSLB ernannt worden.

 

23.02.1936

Im Berliner Sportpalast findet mit großem Aufwand die Weihe der neuen Fahnen des Deutschen Reichskriegerbundes Kyffhäuser statt. Der Kreisführer der Segeberger Kriegerverbände hat in allen Kirchorten Gemeinschaftsempfänge der Mitglieder angesetzt, damit der Radioübertragung aus der Reichshauptstadt beigewohnt wird.

 

24.02.1936

Der Kreisverein Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner mit seinem Vorsitzenden Heinrich Harder aus Schmalensee führt im Bad Segeberger Kreisbauernhaus eine Kreisversammlung durch, zu der auch nicht organisierte Züchter und Viehhalter eingeladen sind.

 

25.02.1936

Von 57 Pferden, die bei der Pferdemusterung in Schmalensee vorgeführt werden, werden 50 für tauglich befunden. Auch 49 Pferde aus Tarbek und Alt-Erfrade werden in Schmalensee gemustert und müssen zu diesem Zweck hierher geführt werden.

 

25.02.1936

An mehreren Luftschutzschulungsabenden in Schmalensee beteiligten sich 23 Personen, die zu Luftschutzwarten bestimmt bzw. zum Sanitäts- oder Luftschutzfeuerwehrtrupp zugeteilt werden. Auch der Löschzug Schmalensee nahm an den Schulungsabenden teil. Neben einer Einweisung in das Reichsluftschutzgesetz werden auch „die Angriffswaffen besprochen, derer sich die Flieger bedienen werden“. Zukünftig soll über chemische Kampfstoffe gesprochen werden. Am 26.02.1935 gibt sich die 66. Generalversammlung des Kreisvereins neue Satzungen. Ein Jahr später kann Heinrich Harder, mittlerweile durch den Landesbauernführer im Amt bestätigt, die nächste Generalversammlung leiten.

 

26.02.1936

Heinrich Harder ist nach der neuen Satzungsgebung des Kreisvereins Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner vor einem Jahr durch den Landesbauernführer im Amt des Verbandsführers bestätigt worden und leitet die 67. Generalversammlung. Der Vorstand ist nun ein Beirat, dem auch Geschäftsführer Heinrich Göttsch aus Bad Segeberg, Schmalensees früherer Lehrer, angehört.

Willi Harders Starke Sanna hat im Berichtsjahr die beste Milchleistung innerhalb des Verbandes erbracht.

 

03.03.1936

Die Ortsgruppe Bornhöved der NSDAP veranstaltet in Heins Gasthof einen Deutschen Abend. Nach einleitenden Worten des Ortsgruppenleiters Alfred Dau über die erfolgreiche Politik Adolf Hitlers werden kleine Theaterstücke aufgeführt. Die Singschar der NS-Frauenschaft, dirigiert von Hauptlehrer a.D. Piening, präsentiert einige Musikstücke. Nach Volkstanzaufführung des BDM wird mit Tanz fortgesetzt.

 

07.03.1936

Beim Damsdorfer Gastwirt Christiansen findet im Rahmen der „Erzeugungsschlacht“ ein Bezirksbauernschaftsabend statt. Durch die Anwesenheit von Frauen, der Landjugend, Landarbeiter und von Angehörigen der Nationalpolitischen Erziehungsanstalt Plön (NAPOLA) nebst ihrem Musikzug erlangt die Veranstaltung einen geselligen Charakter. Bezirksbauernführer Heinrich Harder aus Schmalensee kann ein volles Haus und den Kreisbauernführer Köhler begrüßen.

 

08.03.1936

In der Kirche zu Bornhöved findet Gefallenengedenkgottesdienst mit Pastor Erich statt. Da man nicht nur der Toten, sondern auch „der Wiederherstellung der völligen Souveränität des Deutschen Reiches“ gedenkt, ist Vollmast geflaggt. Pastor Erich verliest Briefe von Gefallenen des Kirchspiels; die Militärische Kameradschaft hält Ehrenwache am Ehrenmal.

 

14.03.1936

Die Kreisgruppe Segeberg der Deutschen Jägerschaft hält im Bad Segeberger Hotel Germania ihren Jahresappell ab. Es ist der erste nach Erlass einer neuen Jagdgesetzgebung. Kreisjägermeister Sach weist auf die neue, dem Landrat unterstehende Kreisstelle für Naturschutz an. Ihr gehören mehrere Vertreter der Jägerschaft an, darunter Heinrich Harder aus Schmalensee.

 

16.03.1936

In Heins Gasthof zeigt die Gaufilmstelle der NSDAP den Film „Ich für Dich – Du für mich“. Der Tonfilm soll Freud und Leid bäuerlichen Landlebens beschreiben und aufdecken, wie sehr Land- und Stadtmenschen aufeinander angewiesen sind.

 

23.03.1936

Das Frühlingsfest der NS-Frauenschaft Bornhöved wird als Wahlveranstaltung der NSDAP-Ortsgruppe gestaltet. Ortsgruppenleiter Alfred Dau überreicht der Frauenschaftsleiterin Anni Kloppmann das Abzeichen ihres Amtes und schließt, nach einem eindringlichen Vortrag des Parteigenossen Paasch, mit dem Wunsch, dass alle dem Führer die „deutsche Treue“ halten mögen.

 

24.03.1936

Auf der monatlichen Versammlung der Ortsgruppe Bornhöved des NS-Lehrerbundes hält Schmalensees Lehrer Keßler einen Vortrag über „Mystik und Tat“, den Ehr- und Freiheitsbegriff des nordischen Menschen.

 

25.03.1936

In Bad Segeberg findet die 31. Kreistagung des NS-Lehrerbundes statt. Im Vortragsteil werden die „Grundlagen der nationalsozialistischen Kunsterziehung“ vorgestellt. Der Kreisamtsleiter des NS-Lehrerbundes, Pg. Dr. König, stimmt die zahlreich angereisten Pädagogen auf die bevorstehende Reichstagswahl ein: „Wir deutschen Lehrer sind stolz darauf, für Adolf Hitler eintreten zu können. Jeder wird seine Pflicht erfüllen. Alles für den Führer, alles für Deutschland!“

 

27.03.1936

Vor dem Arbeitsgericht Neumünster wird ein Fall verhandelt, in welchem ein Arbeiter seinen früheren Schmalenseer Arbeitgeber beklagt, ihn zu Unrecht fristlos entlassen zu haben. Er verlangt den noch ausstehenden Rest seines Monatslohns in Höhe 9 RM. Der Angeklagte bestreitet, seinen Arbeiter entlassen zu haben. Vielmehr habe sich dieser entfernt und er selbst sei gezwungen gewesen, eine Ersatzkraft einzustellen, wodurch ihm wirtschaftlicher Schaden entstanden sei. Das Gericht führt einen Vergleich herbei: Der Angeklagte zahlt freiwillig 5 RM.

 

27.03.1936

Unter der Leitung des Ortsgruppenleiters der NSDAP Bornhöved, Alfred Dau, treten die politischen Leiter aus dem Bereich der Ortsgruppe zusammen, um den Wahltag am 29.03.1936 vorzubereiten.

 

29.03.1936

In Deutschland finden Wahlen zum Reichstag statt. Den Wahlberechtigten steht eine Einheitsliste der NSDAP zur Verfügung, auf der sie die Wahl zwischen „ja“ und „nein“ haben. Im Vorwege läuft die nationalsozialistische Propagandamaschine auf Hochtouren. Den Deutschen werden vor allem die zahlreichen Fortschritte des Dritten Reiches vor Augen geführt (von denen etliche allerdings schon von den Reichsregierungen von Papen und von Schleicher angeschoben wurden, Anmerkung). Auch werden eindringliche Appelle und Aufrufe an das Volk gerichtet: „Deine Ehre – Treue zum Führer.“

In Bornhöved und Umgebung prangt bereits Tage vorher Flaggenschmuck an den Häusern. In den Gaststätten kann am Vorabend der Wahl eine Rede des „Führers“ gehört werden. In Bornhöved gibt es einen Fackelzug.

In Schmalensee mit seinen 272 Einwohnern ist Bürgermeister Heinrich Harder Wahlleiter, sein Stellvertreter ist der 1. Beigeordnete Ludwig Saggau. Am Montag nach der Wahl titelt das Segeberger Kreis- und Tageblatt: „Der größte Wahlerfolg aller Zeiten und Völker!“ – 99 Prozent der Deutschen haben Adolf Hitler und der NSDAP ihr Vertrauen ausgesprochen. In Schmalensee gibt es sogar 100 Prozent: 205 Wahlberechtigte stimmen mit „Ja“ („für die Liste und damit den Führer“), es gibt weder Nein-Stimmen noch ungültige Stimmzettel.

 

01.04.1936

In Deutschland wird ab sofort das Maß „Pfund“ abgelöst durch „Kilogramm und Gramm“.

 

06.04.1936

Konfirmiert werden in diesem Jahr die Schmalenseerinnen und Schmalenseer Anne Burmeister, Karla Sievers, Erwin Staben, Adolf Wendt und Hans Bock.

 

08.04.1936

Ein Sonderautobus mit Anhänger bringt zahlreiche Schmalenseer nach Neumünster zum Zirkus Sarasani.

 

09.04.1936

Auf dem benachbarten Willingshöfen feiert der landwirtschaftliche Arbeiter Heinrich Wendt sein 25-jähriges Arbeitsjubiläum. Wendt, dessen Sohn ebenfalls auf Willingshöfen in Diensten steht, wurde vom Vater des jetzigen Besitzers, dem Altenteiler Heinrich Kock, eingestellt.

 

09.04.1936

Der Arbeiter Johannes Behrend kauft von Theodor Schnohr sen. ein an der Dorfstraße gelegenes Baugrundstück. Im Herbst soll dort ein bezugsfertiges Haus stehen.

 

09.04.1936

Beim Gärtner Hahne werden Kartoffeln und beim Bäcker Suhl Briketts gestohlen. Der Berichterstatter aus Schmalensee stellt fest, dass nur noch das Wasser zum Kochen fehle.

 

13.04.1936

Am zweiten Ostertag findet auf dem Saal des Gasthof Voß ein großer Festball statt.

 

15.04.1936

In Schmalensee kommt es zum Zusammenprall eines Motorrads mit einem Ackergespann. Fahrer und Beifahrer des Motorrades werden verletzt.

 

16.04.1936

18 Mitglieder hat die NS-Kulturgemeinde, Ortsverband Neumünster, in Schmalensee. Zum letzten Theaterbesuch der Saison geht es mit dem Autobus nach Kiel, wo im Städtischen Theater Beethovens Oper „Fidelio“ aufgeführt wird.

 

17.04.1936

In Heins Gasthof findet die Musterung der Wehrpflichtigen aus Bornhöved, Gönnebek, Schmalensee, Stocksee, Damsdorf, Tarbek, Tensfeld, Rickling und Daldorf statt.

 

30.04.1936

In Heins Gasthof findet eine Tagung der Bäuerinnen und Landfrauen des Bezirks Bornhöved statt. NS-Frauenschaftsleiterin Anni Kloppmann begrüßt u.a. die Bezirksbäuerin Ella Stegelmann aus Schmalensee. Lehrer Trenktrog, Amtsleiter des NS-Lehrerbundes, Ortsverband Bornhöved, hält einen Vortrag unter dem Titel „Bauernschicksal ist Volksschicksal“. Ein weiterer Vortrag dreht sich um „Gartengemüsebau und Obstbaumpflege“. Die Kapelle der Ortsgruppe der NSDAP und Volkstänze der Jungmädel sorgen für Unterhaltung.

 

01.05.1936

Der 1. Mai, der „Tag der Nation“, wird in Bornhöved und Umgebung mit großem Aufwand gefeiert. Schon am Vorabend ist eine Hundertschaft der Plöner NAPOLA angereist, um den Feierlichkeiten beizuwohnen. Die Unterbringung erfolgt in Bornhöved und Schmalensee.

Um 6 Uhr treffen sich der Ortsgruppenleiter der NSDAP und die politischen Leiter mit SA, SS und NAPOLA-Hundertschaft, um in Bornhöved und Gönnebek mittels Umzug zu wecken. Im Anschluss setzen die Parteiformationen das Wecken in Tarbek und Schmalensee fort.

Nach einem Empfang um 12 Uhr in Bornhöved findet dort ein Festumzug statt, an dem sich auch Wehrmachtsangehörige und zahlreiche Volksgenossen beteiligen. Nach einer Ansprache des Ortsgruppenamtswalters der Deutschen Arbeitsfront, Emil Bock, ergreift Bezirksbauernführer Heinrich Harder aus Schmalensee auf dem Bornhöveder Marktplatz das Wort. Er überreicht im Namen des Landesbauernführers Ehrendiplome an die Landarbeiter Hans Heisch (Gönnebek) und Christian Burmeister aus Schmalensee. Beide sind seit 40 Jahren in den Betrieben ihrer Arbeitgeber tätig, Burmeister bei Theodor Schnohr.

Nach weiteren Ansprachen, Turnübungen und Volkstänzen der Jungmannen und Jungmädel finden am Abend ausgiebige Tanzveranstaltungen statt.

 

06.05.1936

Der NS-Lehrerbund Bornhöved und die NS-Kulturgemeinde veranstalten in Heins Gasthof eine Puppentheatervorstellung, die von den Schulen aus Bornhöved, Gönnebek, Tarbek, Schmalensee, Damsdorf, Tensfeld und Stocksee besucht wird.

 

11.05.1936

Vor der monatlichen Versammlung treffen sich die Mitglieder der Ortsgruppe Bornhöved im NS-Lehrerbund auf dem Bornhöveder Sportplatz am See zu einem Faustballspiel. Nach Besprechung von Termin- und Schulfilmangelegenheiten referiert Stocksees Lehrer Kloth über „Das Wesen der germanischen Kunst“.

 

16.05.1936

Für interessiertes Führungspersonal der Kreis Segeberger Freiwilligen Feuerwehren steht zur gemeinsamen Reise zum Verbandstag des Provinzialfeuerwehrverbandes in Meldorf ein Auto zur Verfügung.

 

17.05.1936

Die SA von Bornhöved und Umgebung nimmt in Bad Segeberg an Vorbereitungen für das zweite Nordmarktreffen teil. Die politischen Leiter begeben sich zu einem Appell in Schlamersdorf.

 

18.05.1936

Die Schulkinder Schmalensees unternehmen mit ihrem Lehrer einen Ausflug mit Fahrrädern nach Bad Segeberg. Die Sehenswürdigkeiten der Kreisstadt wie das Kurhaus, der Kalkberg mit der Kundgebungsstätte (dem heutigen Freilichttheater, Anmerkung) sowie die Wäser’sche Druckerei werden besucht.

 

20.05.1936

In Bornhöved findet ein Olympia-Werbeabend statt. Bad Segebergs Bürgermeister Koch hält einen Vortrag über „Die staatspolitische Bedeutung der Olympischen Spiele 1936“.

 

21.05.1936

Teile des Artillerieregiments Nr. 20, das sich auf dem Rückmarsch von einer größeren Marschübung befindet, werden in Schmalensee einquartiert. Auch in den Nachbardörfern finden Einquartierungen statt. Es ist die erste Truppeneinquartierung in Schmalensee seit dem Ersten Weltkrieg, entsprechend groß ist die Neugier gerade der Jugend.

 

23.05.1936

Oberbrandmeister Hauschildt, Führer der Amtswehr Bornhöved, ernennt den bisherigen stellvertretenden Schmalenseer Löschzugführer Christian Stölting zum kommissarischen Löschzugführer. Die endgültige Ernennung erfolgt noch durch den Kreisfeuerwehrführer.

 

23.05.1936

Die NSDAP-Ortsgruppe Bornhöved hört und sieht im Bornhöveder Hotel Stadt Kiel einen Lichtbildvortrag des Kreisschulungsleiters Hadenfeldt über Rassen. Der Parteigenosse stellt heraus, dass es einer jeden Rasse zum Vorteil gereiche, wenn sie sich nicht mit anderen vermischt. Stärkste und beste Rasse, die überall, wohin sie sich ausdehnte, Vorteile brachte, sei die nordische. „Die Geschichte eines jeden Volkes ist Rassengeschichte, Rassenschicksal. Heute steht auch in Deutschland wieder über allem persönlichen Kampf die Pflicht gegenüber der Rasse.“

 

23.05.1936

Fünf Schmalenseer Kinder werden zur Erholung geschickt. Für zwei ging es schon vor einer Woche mit der Bahn nach Darmstadt in Hessen, drei weitere reisen nun auf die Nordseeinsel Sylt.

 

23.05.1936

Ein weiteres Arbeitsjubiläum wird in Schmalensee begangen: August Jürgens steht seit 28 Jahren bei Bürgermeister Heinrich Harder in Diensten.

 

23.05.1936

Die Militärische Kameradschaft Bornhöved und Umgebung führt in den Abendstunden Instandsetzungsarbeiten am Schießstand in Bornhöved durch.

 

23.-24.05.1936

Die Untergruppe Bornhöved des Reichsluftschutzbundes veranstaltet eine Haussammlung. Im laufenden Jahr betrachten der Untergruppenführer Asmussen (Bornhöved) und Schulungsleiter Köpcke (Tensfeld) als Schwerpunkt ihrer Arbeit die Mitgliederwerbung und die Festigung des Wissens um den zivilen Selbstschutz.

 

07.06.1936

Der Segeberger Kreisfeuerwehrverbandstag findet in Gadeland statt.

 

08.06.1936

In Schmalensee wird die jährliche Impfung vorgenommen.

 

10.06.1936

Die Tarbeker Windgilde hält ihre jährliche Generalversammlung beim Gastwirt Schädler ab. Am Nachmittag findet ein Ringreiten statt, abends ein Ball.

 

14.06.1936

In der Kirche zu Bornhöved wird ein Lesegottesdienst gehalten.

 

15.06.1936

Auf einem Filmabend der Militärischen Kameradschaft Bornhöved im Deutschen Reichskriegerbund Kyffhäuser kann Kameradschaftsführer Hermann Bolln den Landespropaganda-Obmann als Redner begrüßen. Dieser unterstreicht, dass der Reichskriegerbund nicht nur die Kameradschaft pflegen, sondern auch den Wehrgedanken ins Volk tragen möchte. Nur ein wehrhaftes Volk könne die Welt mitbestimmen.

 

15.06.1936

Um 11.30 Uhr findet am Gasthof Voß die obligatorische Frühjahrskörung der schwarzbunten Bullen statt. Mit der amtlichen Körung ist auch die des Kreisvereins Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner verbunden. Ursprünglich sollte diese am 07.05.1936 stattfinden.

 

16.06.1936

Kreisfeuerwehrführer Hellberg besichtigt auf dem Bornhöveder Sportplatz am See die drei Löschzüge der Amtsfeuerwehr Bornhöved. Die Wehren aus Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek führen alle geforderten Übungen schnell und ordnungsgemäß aus. Anschließend wird an der Gaststätte und Bäckerei Kohlhase in Bornhöved ein Brandmanöver abgehalten.

 

16.06.1936

Die Bornhöveder Ortsgruppe des NS-Lehrerbundes beginnt ihre monatliche Versammlung mit einem Faustballspiel auf dem Sportplatz am See. Tensfelds Lehrer und Kreissportreferent im NSLB Heinrich Röpcke erläutert das Deutsche Jugendfest, bei dem reichsweit am 20.06.1936 sportliche Wettkämpfe durchgeführt werden.

Konrektor i.R. Geerthsen (Kiel) referiert über die Schiefe Ebene und die Elektrotechnik.

 

20.-21.06.1936

Die Hitlerjugend veranstaltet auf dem Bornhöveder Sportplatz am See die sportlichen Wettkämpfe im Rahmen des Deutschen Jugendfestes. Am Sonnabendabend findet die gemeinsame Sonnenwendfeier von HJ und BDM statt. Alle Schülerinnen und Schüler, die 270 und mehr Punkte im Dreikampf erzielen, werden an die Gauleitung gemeldet. Darunter ist auch die Schmalenseerin Luise Landschof, die mit 279 Punkten viertbeste Schülerin wird.

 

22.06.1936

Die Bornhöveder Ortsgruppe der NSDAP hält eine Mitgliederversammlung ab. Im Mittelpunkt steht ein Vortrag von Hauptlehrer i.R. Piening über die Vergangenheit der Region Bornhöved von 798 bis 1227 n. Chr.

 

22.06.1936

In Heins Gasthof Bornhöved hält die Elektrogemeinschaft und Überlandleitungsgesellschaft des Kreises Segeberg einen Dr. Oetker-Backvortrag. Sparsames Backen und bequemes Kochen werden anhand moderner Elektrogeräte vorgeführt.

 

24.06.1936

Vor den Sommerferien findet eine letzte Kreistagung der NS-Frauenschaft statt. Gaupressereferentin Pgn. Felgner aus Altona spricht über Freizeit und Freizeitgestaltung.

 

25.06.1936

In Bad Segeberg findet die 32. Kreistagung des NS-Lehrerbundes statt. Dieser blickt auf sein vierjähriges Bestehen zurück.

 

27.06.1936

Unter der Leitung des Ortsgruppenleiters Alfred Dau tagen die politischen Leiter, die Amtsträger der Deutschen Arbeitsfront und der NS-Frauenschaft der Ortsgruppe der NSDAP Bornhöved. Dau gibt die Neuordnung des Block- und Zellensystems bekannt. Die Block- und Zellenleiter sind jetzt Hoheitsträger der Partei. DAF und NS-Frauenschaft werden ihre Block- und Zellensystem dem der Partei angleichen.

 

27.06.1936

An der Vicelinkirche werden Sanierungsarbeiten vorgenommen. Ein Außenpfeiler wies Risse auf und musste niedergelegt werden. Offensichtlich hatte der Pfeiler auf einem alten Grab gestanden und deshalb keinen festen Untergrund gehabt.

 

03.07.1936

Die Gaufilmstelle der NSDAP zeigt in Heins Gasthof einen Film über die Rettungsschwimmer von Hamburg und einen weiteren über die Reiter von Deutsch-Ostafrika.

 

05.07.1936

Den Sonntagsgottesdienst in der Kirche zu Bornhöved hält Vikar Voltner aus Preetz.

 

06.07.1936

Der Bericht des Segeberger Kreis- und Tageblatts zum Vogelschießen der Schule:

„Das Vogelschießen unserer Schule fand bei herrlichstem Wetter in der üblichen Weise statt. Bei den Spielen, die am Tage vorher veranstaltet wurden, wurden folgende Sieger ermittelt: im Schießen der großen Knaben Kurt Hansen, im Ringreiten der kleinen Knaben Bruno Göttsch, im Ringwerfen der großen Mädchen Hilda Suhr und im Scheffelwerfen der kleinen Mädchen Hertha Bock. Eierlaufen und Sacklaufen für die Kinder und Erwachsenen brachten viel Belustigung. Der Haupttag wurde mit einem Ummarsch durch das Dorf, bei dem die Könige und Königinnen abgeholt wurden, eingeleitet. Der fröhliche Tanz wurde durch eine reich gedeckte Kaffeetafel unterbrochen. Dank der Gebefreudigkeit der Dorfeinwohner konnten alle Kinder mit praktischen Geschenken bedacht werden. Als Gäste nahmen an dem Fest vier Kinder aus Duisburg teil, die von der NS-Volkswohlfahrt hierher auf Erholungsurlaub verschickt wurden. Mit einer kurzen Ansprache des Lehrers und einem Sieg-Heil auf den Führer fand das schöne Fest seinen Abschluß.“

 

06.07.1936

Groß ist die Zahl der Sommergäste in Schmalensee. Schon seit Pfingsten haben die Vermieter vollauf zu tun. Die Zufriedenheit der Gäste ist groß.

 

12.07.1936

Der Vikar Delfs aus Preetz hält den sonntäglichen Gottesdienst in der Kirche zu Bornhöved.

 

13.07.-22.08.1936

Alle vor 1913 geborenen militärisch ausgebildeten Männer haben sich bei ihren Meldebehörden, i.d.R. dem Bürgermeister, zwecks erneuter Wehrerfassung zu melden.

 

14.07.1936

Die Landwirtschaftsschule und die Wirtschaftsberatungsstelle Segeberg veranstalten eine Autobus-Rundfahrt nach Kuhlen, Rickling, Gönnebek, Bornhöved, Schmalensee, Muggesfelde, Krems II, Stipsdorf und Weede, wo landwirtschaftliche Versuche besichtigt werden.

 

15.07.1936

Im Deutschen Reich wird der Fahrradbrief eingeführt. Dieses Dokument wird zunächst für alle neu ausgelieferten Fahrräder ausgestellt.

 

20.07.1936

Die monatliche Versammlung des NS-Lehrerbundes Bornhöved hört u.a. einen Vortrag des Tensfelder Lehrers und Kreissachbearbeiters für körperliche Erziehung Röpcke über neue Richtlinien im Turnunterricht. Demnach sollen Leibesübungen volkstümlich und einfach gestaltet sein. Ausgangspunkt des Turnens ist das Spiel. Nach dem Spielturnen folgt das Geschicklichkeitsturnen. Auch soll in den Volksschulen Fußball und Handball gespielt werden.

 

21.07.1936

Umfangreich erfährt die Bevölkerung aus der Tageszeitung über eine Luftwaffenübung im Raum Hamburg. Es wird ein Angriff auf die Stadt simuliert. Dabei schulen Jagdverbände der Luftwaffe und Flak-Einheiten das Zusammenwirken im Falle eines Angriffs aus der Luft.

 

23.07.1936

Der Wirteverein Bornhöved und Umgebung unternimmt einen Ausflug nach dem Sachsenwald. Vorsitzender ist Hans Möller.

 

27.07.1936

Mit drei Autobussen unternehmen die Schulen aus Tarbek und Schmalensee, begleitet von vielen Eltern, einen Tagesausflug nach Kiel. Besucht werden u.a. der Flugplatz Holtenau und das Marineehrenmal Laboe.

 

30.07.1936

Schmalensee verabschiedet sich von Elsabe Stegelmann, die, 84-jährig, zu Verwandten nach Neumünster zieht. Elsabe Stegelmann kam vor 60 Jahren nach Schmalensee und heiratete den Arbeiter August Stegelmann, der vor 18 Jahren verstarb. Elsabe lebte weiter in der Räucherkate und hielt darin auch den Räucherbetrieb aufrecht. Trotzdem sie selbst von sich sagt, „von’t ole Slag“ zu sein, zwingt sie nun die Altersschwäche, ihren Lebensabend im Kreise der Kinder zu verbringen.

 

01.08.1936

Die Schleswig-Holsteinische Landesbrandkasse überträgt das Kommissariat Bornhöved von Fritz Herbst auf Gustav Bracker, beide wohnhaft in Bornhöved.

 

05.08.1936

Die Firma Henkel hat mit der UFA einen großen Werbefilm produziert, der in den Dörfern Bornhöved und Umgebung öffentlich gezeigt wird. So auch im Gasthof Voß.

Nach einem Trickfilm namens „Küchen-Sinfonie“ wird der Industrie-Tonfilm „Wäsche Waschen Wohlergehen“ gezeigt. Fast alle Einwohner Schmalensees strömen zum Gasthof, um den Film zu sehen.

 

09.08.1936

Die Kreisfachgruppe Imker hält in der Bad Segeberger Imkerschule eine Tagung ab. Der Vorsitzende, Lehrer Alsleben, kann auch den Vorsitzenden der Landesfachgruppe Schleswig-Holstein, Heinrich Harder aus Schmalensee, begrüßen.

 

16.08.1936

Aus Altersgründen scheidet der Führer des HJ-Unterbannes 1/185 (Kreis Segeberg), Praetorius, aus dem Amt. Nachfolger wird Jungbannführer Wobbe aus Bad Oldesloe.

 

27.08.1936

Bäuerliche Werkschulen werden auf Wunsch des Reichsernährungsministers und gemäß Erlass des Reichserziehungsministers in Landwirtschaftsschulen und Wirtschaftsberatungsstellen umbenannt. Die Bäuerlichen Frauenschulen werden zu Landfrauenschulen.

 

28.08.1936

In der Berufsschule Bad Segeberg findet die Aushebung der Wehrpflichtigen der Geburtsjahrgänge 1914/15 aus mehreren Amtsbezirken des Kreises Segeberg, darunter Bornhöved und Stocksee, statt.

 

28.08.1936

In Bornhöved beginnt ein zweitägiges Jungmädellager für die weiblichen HJ-Mitglieder von Bornhöved und Umgebung. Übernachtet wird in der Jugendherberge auf der Hindenburghöhe. Lagerleiterin ist Gertrud Erich. Auch die Untergauführerin Marie Luise Meinert ist zugegen.

 

30.08.1936

In Bad Oldesloe finden Mannschaftssportwettkämpfe der Hitlerjugend und des Jungvolks im Bann 185 statt.

 

03.09.1936

In der seenreichen Umgebung Bornhöveds wird der Flachs geborgen. Auch die Jungmädel werden dazu herangezogen, denn seit der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten ist der Flachsanbau überall in Deutschland erheblich angestiegen.

 

03.-09.09.1936

An verschiedenen Orten des Kreises Segeberg findet eine Vormusterung der Privatkraftfahrzeuge für eine mögliche Verwendung innerhalb der Streitkräfte statt.

 

07.09.1936

Mancher Schmalenseer Bauer hat bereits einen Erntekranz an der Tür um zu zeigen, dass die Ernte unter Dach und Fach ist. Wer noch den Buchweizen zu ernten hat, wird jedoch Geduld üben müssen.

 

07.09.1936

Ein Motorradfahrer kommt auf regennasser Straße zwischen Schmalensee und Ascheberg von der Fahrbahn ab und prallt gegen einen Baum.

 

15.09.1936

Die Ortsgruppe Bornhöved des NS-Lehrerbundes setzt sich mit einem Rückblick auf die Olympischen Spiele von Berlin und den Bürgerkrieg in Spanien auseinander. Lehrer Röpcke referiert zudem über das „rassische Schönheitsideal“.

 

20.09.1936

In Henstedt findet der Kreiskriegerverbandstag statt.

 

20.09.1936

Die Kinder der Ober- und Mittelstufe der Schmalenseer Volksschule beenden einen mehrtägigen Ausflug mit dem Fahrrad. Die Tour führte zu einem ehemaligen Schmalenseer Bauern, der am Bungsberg eine Siedlung unterhält. Übernachtet wurde im Strohlager. Die Schülerinnen und Schüler „erklommen“ den Gipfel der höchsten Erhebung Schleswig-Holsteins. Es ging weiter an die Ostsee und zum Oldenburger Graben. Der Rückweg führte in flotter Fahrt über Malente und Plön.

 

23.09.1936

Die NS-Kulturgemeinde, die auch in Schmalensee einen Stützpunkt unterhält, plant den Besuch von Aufführungen norddeutscher Ensembles im „Holstenpalast“ Neumünster. Autobusse werden die Interessenten transportieren.

 

23.09.1936

Recht erfolgreich sind die Jäger Schmalensees in diesem Jahr bei der Rebhuhnjagd. Die Kartoffelernte ist insgesamt gut, jedoch sind zahlreiche Früchte vom Engerling betroffen.

 

24.09.1936

Die Ortsgruppe der NSDAP Bornhöved hält in Heins Gasthof eine Mitgliederversammlung ab. Der Ortsgruppenleiter Alfred Dau führt den Mitgliedern die Erfolge der Regierung Hitler seit der Machtübernahme vor Augen: Das Saarland ist wieder in das Deutsche Reich eingegliedert, die Armee ist wiedererstanden, Deutschland steht gleichberechtigt neben den anderen Völkern. Der Vierjahresplan, über den der „Führer“ vor kurzem Rechenschaft ablegte, habe Arbeit und wirtschaftlichen Aufschwung gebracht. Nun gehe als „Schreckgespenst“ der Bolschewismus um, der sich der Deutschland umgebenden Staaten zu bemächtigen trachte.

Emil Bock, Ortsgruppenamtswalter der Deutschen Arbeitsfront, spricht von seiner Teilnahme am Reichsparteitag in Nürnberg. 11.000 Deutsche nahmen daran ohne entstehende (Reise-) Kosten teil. Im nächsten Jahr sollen 20.000 bis 30.000 Menschen in Nürnberg am Reichsparteitag teilnehmen. In 10 bis 15 Jahren soll jeder Deutsche den Reichsparteitag gesehen haben.

 

25.09.1936

Die Ortsbäuerinnen von Schmalensee, Damsdorf und Tensfeld organisieren einen Ausflug der Dorffrauen nach Seedorf, wo ein Kinderhort besteht. Weiter geht es zur Schlossbesichtigung nach Eutin, zur Dahlienblüte in Fissau und über Fegetasche und Plön zurück in die Dörfer.

 

25.09.1936

Die Erdbeerpflanzen des Schmalenseer Rentners Johannes Pries tragen zum zweiten Mal Früchte, wenn auch sehr kleine.

 

26.09.1936

Der Kreispferdezuchtverein (für das Holsteiner Warmblutpferd) hält auf der Bad Segeberger Rennkoppel eine Fohlen- und Familienschau ab.

 

26.09.1936

Der NS-Lehrerbund Bornhöved besucht im Rahmen seiner monatlichen Versammlung den Bornhöveder Stützpunkt des Deutschen Luftsportverbandes. Die Förderung des Luftfahrtgedankens ist auch Aufgabe der Schule und so nehmen die Lehrer an einem Modellbaulehrgang teil.

 

26.-27.09.1936

In der Bad Segeberger Jugendherberge findet eine Führerschulung des Unterbannes I/185 der Hitlerjugend statt. Teilnehmer sind alle Gefolgschafts-, Schar-, Kameradschafts- und Rottenführer des Unterbannes.

Unterbannführer Praetorius, Führer der Unterbanne I und VII/185 der Hitlerjugend Kreis Segeberg, ist in eine neue Verwendung berufen worden. Die Führung des Unterbannes I/185 (Segeberg-Ost) ist der Bad Segeberger Gefolgschaftsführer Kühler beauftragt worden. Der Unterbann I/185 umfasst vier Gefolgschaften:

1/185 – Standort Bad Segeberg; 2/185 – Geschendorf mit Scharen in Geschendorf, Gladebrügge und Leezen; 3/185 – Klein Rönnau mit Scharen in Wensin, Berlin-Schlamersdorf und Blunk; 4/185 – Bornhöved mit Scharen in Bornhöved (Schar I), Rickling (II) und Fahrenkrug-Wahlstedt (III). Führer der Gefolgschaft 4/185 ist Scharführer Hein aus Bornhöved.

 

28.09.1936

Die Spar- und Leihkasse Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek erwirbt in der Bornhöveder Bahnhofstraße ein Grundstück des nun in Bad Segeberg lebenden ehemaligen Schmalenseer Lehrers Heinrich Göttsch, um dort ein neues Sparkassengebäude zu errichten.

 

29.09.1936

In den Schulen des Kreisabschnitts Bornhöved des NS-Lehrerbundes werden zurzeit die Lehrfilme „Der Kohlweiß“, „Faltarbeiten aus Papier“ und „Von Wildschweinen und Elchen“ gezeigt.

 

29.09.1936

25 Hunde aus Schmalensee und Umgebung durchlaufen die Gebrauchshundeprüfung.

 

29.09.1936

In Schmalensee und Umgebung wird die Gründung eines Obstbauringes angestrebt, um bessere Obsterträge zu erzielen.

 

29.09.1936

Im Gasthof Voß wird ein Winzerfest gefeiert. Patenwein ist der Weisenheimer Goldberg, der viele neue Freunde findet.

 

01.10.1936

Der allseits bekannte und beliebte Tierarzt Dr. Sarpe begeht sein 25-jähriges Berufsjubiläum in Bornhöved.

 

03.10.1936

Rentnerin Elsabe Stegelmann verkauft für 1.400 RM ihre Räucherkate mit dazugehörigem Gartengrundstück an den Arbeiter Hugo Hansen aus Bornhöved. Dieser will das Räuchern weiter betreiben, was im Ort sehr begrüßt wird, denn es gibt in der Region immer weniger solcher Häuser.

 

03.10.1936

Das Haus des Arbeiters Johannes Behrend an der Reichsstraße wird gerichtet. Da Behrend noch vor dem Winter einziehen will, ist man sehr geschäftig bei der Arbeit.

 

04.10.1936

Die Kirchengemeinde Bornhöved feiert unter der Leitung von Pastor Erich den Erntedankgottesdienst. Davor und danach gestalten die Gliederungen der NSDAP diesen Festtag. Unter Beteiligung der Jungmannen der Plöner NAPOLA und der von Gertrud Erich geführten Jungmädel werden Aufführungen und Tänze gezeigt. Die politischen Leiter halten Reden. Nährstand und Wehrstand stehen zusammen, lautet das Fazit des NSDAP-Ortgruppenleiters Alfred Dau. Bezirksbauernführer Heinrich Harder aus Schmalensee spricht während der Ehrung einiger landwirtschaftlicher Arbeiter für ihre 30-jährige Betriebszugehörigkeit: „Dort geht es sichtbar vorwärts, wo Arbeiter und Bauer ihre Pflicht tun. Eine 30-jährige Tätigkeit im selben Betriebe setzt ein gegenseitiges Verstehen voraus, das in der Schicksalsverbundenheit begründet ist. Diese Verbundenheit ermöglicht die Erfüllung der vom Führer gestellten Aufgabe.“

Das zentrale Reichserntedankfest findet auf dem Bückeberg statt. Auch Schmalensees Ortsbauernführer Theodor Schnohr d.J., die Ortsbäuerin und zwei landwirtschaftliche Arbeiter nehmen daran teil. Die Bornhöveder Feiergäste hören um 12 Uhr in Heins Gasthof die Führerrede, die dieser auf dem Bückeberg hält.

Am Abend feiern die Schmalenseer unter sich im Gasthof Voß. Bürgermeister Heinrich Harder freut besonders, dass bis auf die Bückeberg-Reisenden alle Einwohner der Einladung gefolgt sind. Da der Ortsbauernführer abwesend ist, nimmt in dessen Vertretung Ortsjugendwart Pg. Hans Voß die Erntekrone aus den Händen junger Mädchen entgegen. Als Vertreter der Bauern reicht Voß die Krone an Bürgermeister Harder weiter. Dann spricht Pg. Ernst Stegelmann, Zellenwart der NSDAP in Schmalensee, Grußwort, die er mit einem dreifachen Sieg-Heil auf den „Führer“ ausklingen lässt. Dann marschieren die Jungmädel des Dorfes und die Jungmannen der NAPOLA in den Saal ein und tragen Verse, Lieder und Sprechgesänge zur Bedeutung des Bauernstandes vor. Mit einem frohen Tanz klingt der Abend aus.

 

08.10.1936

Auf einer Kreistagung der NS-Frauenschaft für die Block-, Zellen- und Ortsfrauenschaftsleiterinnen schwört die Kreisfrauenschaftsleiterin Pgn. Sach die Teilnehmerinnen auf die Treue zur Partei und der an jeden Volksgenossen gestellte Aufgabe ein. „Wer selbst die ihm auferlegte Treue bricht, spricht der Führer, der hat kein Recht mehr, sie von anderen zu fordern. Wer selbst den Gehorsam kündigt, hat kein Recht mehr, Gehorsam zu erwarten. Wer selbst die Kameradschaft verlässt, soll sich nicht wundern, wenn er dann eines Tages ebenfalls einsam, verraten und verlassen dasteht!“

 

11.10.1936

In der Kirche zu Bornhöved findet ein Lesegottesdienst statt.

 

15.10.1936

Die Militärische Kameradschaft Bornhöved im Deutschen Reichskriegerbund (Kyffhäuser) hält in Heins Gasthof ihren Vierteljahresappell ab.

 

17.10.1936

Die Mitglieder des NS-Lehrerbundes im Kreisabschnitt Bornhöved setzen ihren Flugmodellbau-Lehrgang fort und befassen sich dabei auch mit der Geschichte und Bedeutung der Luftfahrt.

 

22.10.1936

In Bad Segeberg findet eine Arbeitstagung der Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter der Kreisgruppe des Reichsluftschutzbundes statt. „Ein totaler Krieg verlangt die totale Verteidigung“ lautet die Überschrift der Veranstaltung, in der über Kampfstoffe, Brandschutz, Erste Hilfe und die Notwendigkeit fortwährender Schulung aller Volksgenossen gesprochen wird.

 

22.10.1936

Die Ortsfachgruppe Imker Bornhöved hält im Hotel Stadt Kiel eine Versammlung ab, um eine Honig-Ausstellung vorzubereiten. Dabei wollen die Imker auch selbst gefertigte Geräte ausstellen, um die Mühe ihrer Arbeit aufzuzeigen.

 

22.10.1936

Glück im Unglück hat der Lenker eines Ackergespanns, dem die Pferde durchgehen. Er hatte nicht bemerkt, dass schon auf dem Kartoffelfeld die Deichsel gebrochen und liegen geblieben war. Plötzlich scheuen die Pferde und setzen zum wilden Galopp an. Der Kutscher verliert die Gewalt über die Tiere und kann sich nur durch Abspringen vom Wagen in Sicherheit bringen. Beim Einbiegen in die Dorfstraße schlägt der Wagen um und bleibt auf der Straße liegen. Ein weiteres Glück ist, dass die Kinder schon von der Straße und in den Häusern sind und die Straße nicht zum Zeitpunkt des Unfalls nicht befahren wird.

 

22.10.1936

Die Schmalenseer Mitglieder der NS-Kulturgemeinde sehen in Neumünster Heinrich von Kleists Stück „Prinz Friedrich von Homburg“.

 

24.10.1936

Malermeister Adolf Siebke und seine Frau Emma feiern das Fest der Goldenen Hochzeit.

 

26.10.1936

Schon zum vierten Mal treffen sich die Mitglieder des NS-Lehrerbundes im Kreisabschnitt Bornhöved zum Modellfluglehrgang. Die Notwendigkeit eine Luftfahrt-Schulung vor dem Verlassen der Schule wird unterstrichen: „In Zukunft wird nur der zur Luftwaffe kommen, der sich bereits in der Schule und dann in den Luftsportscharen der HJ erfolgreich betätigt hat.“

 

26.10.1936

Die Mitglieder der NS-Kulturgemeinde sehen in Kiel den „Götz von Berlichingen“.

 

27.10.1936

Maria Scharfenberg erhält zu ihrem 95. Geburtstag neben einem Geldgeschenk von 50 RM eine vom Führer und Reichskanzler Adolf Hitler persönlich unterschriebene Glückwunschkarte. Zahlreiche alte Freunde aus Bornhöved, wo Frau Scharfenberg vorher lebte, kommen zum Gratulieren nach Schmalensee.

 

28.10.1936

Vor einigen Jahren hatte die Bornhöveder Kirche eine neue Heizungsanlage erhalten, die von vornherein als zu klein angesehen wurde. Nun ist die Anlage gänzlich unbrauchbar geworden, so dass eine neue und zweckdienliche Zentralheizung eingebaut werden soll.

 

29.10.1936

In der Schmalenseer Räucherkate (Damsdorfer Straße, Anmerkung) droht sich entzündender Ruß im Ofenrohr ein Schadfeuer auszulösen. Der herbeigeeilte Brandmeister (Christian Stölting, Anmerkung) und einige tatkräftige Nachbarn verhindern Schlimmeres.

 

29.10.1936

In Schmalensee werden Schrot- und Korndiebstähle registriert. Zwei volle Säcke Korn, die am Ringreiterplatz versteckt wurden, können sichergestellt und beim Ortsbauernführer (Theodor Schnohr, Anmerkung) eingelagert werden.

 

31.10.1936

Weil in der Bornhöveder Kirche noch immer die Heizungsanlage ausgewechselt wird, fällt der Reformationsgottesdienst für die Kinder aus.

 

31.10.-01.11.1936

In der Bad Segeberger Jugendherberge findet eine Führerschulung des Unterbannes 1/185 der Hitlerjugend statt. Teilnehmer sind alle Gefolgschafts-, Schar- und Kameradschaftsführer sowie deren Stellvertreter.

 

01.11.1936

Der allgemeine Reformationsfestgottesdienst der Kirchengemeinde Bornhöved wird als Sonntagsgottesdienst durchgeführt.

 

01.11.1936

Im Bornhöveder Hotel Stadt Kiel findet ein Ball der Ortsfachgruppe Imker Bornhöved mit Theatervorführung und der Verlosung von Honig und Blumen statt. Zuvor findet eine Honig- und Geräteschau statt. Der Vorsitzende der Ortsgruppe, Sattlermeister Adolf Dose,

 

03.11.1936

Im Bornhöveder Hotel Stadt Kiel veranstaltet die NS-Gemeinschaft „Kraft durch Freude“ einen lustigen Wilhelm Busch-Abend. Eigentlich sollte dieser am 16. November im Gasthof Voß stattfinden, musste aber „aus besonderen Gründen“ vorverlegt werden.

 

05.11.1936

Im Bornhöveder Hotel Stadt Kiel finden ein Wilhelm Busch-Abend und eine entsprechende Kindervorstellung, veranstaltet von der NS-Gemeinschaft „Kraft durch Freude“ der Deutschen Arbeitsfront statt.

 

05.11.1936

In der Bornhöveder Bahnhofstraße wird ein neues Gebäude der Spar- und Leihkasse für Bornhöved, Gönnebek und Schmalensee gerichtet.

 

09.11.1936

Die Mitglieder des Kreisabschnitts Bornhöved des NS-Lehrerbundes schließt ihren Modellflugbau-Lehrgang.

 

09.11.1936

Die Ortsgruppe Bornhöved der NSDAP hält in Heins Gasthof eine öffentliche Versammlung ab. Der Redner Meyer aus Ahrensburg spricht über „Nationalsozialistisches Wirtschaftsprogramm und Winterhilfswerk“. Durch das Reichsnährstandsgesetz und die Marktordnung sei Stetigkeit in die Wirtschaft gebracht worden. Alle Berufe seien durchorganisiert und der städtische Aufbau trete im Wirtschaftsleben immer mehr in Erscheinung. Die Arbeitsfront habe eine ganz andere Bedeutung als frühere Verbände. Seitdem die (anderen) Parteien verschwunden sind, sei Deutschland auf einen Nenner gebracht und die Wirtschaft habe ungeheuren Aufschwung genommen.

 

13.11.1936

Auf ihrer monatlichen Versammlung werden die Mitglieder des Kreisabschnittes Bornhöved im NS-Lehrerbund auf den Vierjahresplan eingeschworen. Ihre Aufgabe sehen sie vor allem darin, die Kinder zum „Kampf dem Verderb“ und zum Sammeln von Altmaterialien anzuhalten.

 

14.11.1936

Der Genossenschaftsmeierei Schmalensee wird die Ehrenurkunde des Reichsnährstandes zugestellt. Anlässlich der Reichsnährstandausstellung 1936 in Frankfurt/M. und für die Herstellung Deutscher Markenbutter 1935 wurde der Meierei die Urkunde zuerkannt.

 

14.11.1936

Im Gasthof Voß findet ein gut besuchter Preisskat statt, den der Bornhöveder Willi Bank vor Hans Pries (Bornhöved), Gustav Suhr (Hornshof), Gustav Zimmer (Schmalensee) und Wilhelm Starke aus Bornhöved gewinnt.

 

15.11.1936

Der Sonntagsgottesdienst mit Pastor Erich beinhaltet die Konfirmandenlehre. Den ganzen Tag über findet zudem eine Kirchenvisitation durch Probst Faust aus Lütjenburg statt.

 

17.11.1936

In Altona findet eine Versammlung der Landesfachgruppe Imker Schleswig-Holstein statt. Rund 1200 Mitglieder sind zugegen. Der Vorsitzende der Landesfachgruppe, Heinrich Harder aus Schmalensee, weist auf die Notwendigkeit der Erzeugungsschlacht hin und betont, dass es der Wille des Führers sei, dass das ganze deutsche Volk dem Aufruf zur Erzeugungsschlacht Folge leiste. Denn nur dann könne dieser Kampf, der letzten Endes ein Existenzkampf sei, siegreich durchgeführt werden.

 

17.11.1936

In Bornhöved beginnt eine mehrtägige Schulung der Führerschaft im Stamm 2/185 der Hitlerjugend statt. Mitzubringen sind Tornister, Kochgeschirr mit Essbesteck, Decke, Turn- und Waschzeug sowie, falls vorhanden, Kompass und Musikinstrumente.

 

19.11.1936

Im Gasthof Voß findet ein Großes Militärkonzert, ausgeführt von der ehemaligen Privat-Militärmusikvorschule Rendsburg, statt. Im Anschluss bittet die Wirtin zum Deutschen Tanz.

 

21.11.1936

Der Vierjahresplan der nationalsozialistischen Reichsregierung setzt den Verbrauch von Rohstoffen voraus, die teilweise aus Altmaterial gewonnen werden müssen. Die Hitlerjugend ruft ihre Gliederungen dazu auf, überall Altmaterialsammlungen durchzuführen.

 

22.11.1936

Anlässlich des Gottesdienstes am Totensonntag wird die Kirche geheizt, wie die übliche Anzeige im Segeberger Kreis- und Tageblatt verrät. Es ist der erste Sonntag, an dem die neue Warmluftheizung betrieben wird. Zum Einbau der Anlage hinter dem Altarraum wurde eine Wand gezogen, hinter der die Kesselanlage der Mannheimer Firma Esch & Co. mit Koksraum untergebracht ist. Die Maurerarbeiten hat der Schmalenseer Bauunternehmer Blunk ausgeführt.

 

25.11.1936

Im Bad Segeberger Hotel Germania findet eine Kreistagung des NS-Lehrerbundes statt. Schulrat Dr. Ingwersen aus Schleswig referiert über „Heimatforschung und Schule“. Zuvor spricht Kreiswalter Dr. König über die politische Lage Deutschlands. „Wenn heute Deutschland stark ist und immer gesünder wird, so ist das möglich geworden, weil der Jude ausgeschaltet wurde. Alles was Juda schwächt, macht Deutschland stark“, so König.

 

27.11.1936

In der Bornhöveder Schule findet ein Appell des Reichsluftschutzbundes statt. Die frühere Untergruppe Bornhöved mit den Gemeinden Bornhöved, Gönnebek, Schmalensee, Tarbek, Tensfeld, Damsdorf und Stocksee, wird nun als Gemeindegruppe Bornhöved bezeichnet und von Friedrich Asmussen geführt. Die Dörfer bilden Reviergruppen, in denen Stammrollen für jedes Haus anzulegen sind. Diese sollen Angaben zu den im Haus lebenden Personen und zur Art der Gebäude enthalten.

 

29.11.1936

In Kaltenkirchen findet eine Führertagung des Kreisfeuerwehrverbandes Segeberg statt. Kreiswehrführer Hellberg hat einige Bekanntmachungen. So erlischt ab 1937 die Feuerwehrhaftpflichtversicherung, wenn die Fahrzeugführer nicht nüchtern oder ohne Führerschein im Fahrzeug angetroffen werden. Auch sind zwei ausgebildete und ausgerüstete Sanitäter in jeder Wehr aufzustellen.

 

30.11.1936

In Schmalensee weilt eine Kartoffeldämpfkolonne. Diese hat drei Kessel unter Dampf, in denen jeweils acht Zentner Kartoffeln aufgenommen werden können. Eine besondere Waschanlage reinigt die Feldfrüchte vorher. Binnen weniger Tage werden so der gesamte Winterbedarf der Haushalte und die Vorräte an Futterkartoffeln für die Schweine aufbereitet. Anschließend erfolgt die Einlagerung in einfachen Zementsilos, die in der Erde liegen, oder in Erdgruben. Eingesäuert sind die Kartoffeln lange haltbar und besonders für die Mast geeignet. Bislang beteiligen sich vier Schmalenseer Bauern an dem Unternehmen, das im ganzen Norden des Kreises Segeberg tätig ist.

 

30.11.1936

Die Schmalenseer Schulkinder sammeln emsig Altmaterialien, die der Wiederverwertung zugeführt werden sollen.

 

30.11.1936

Unter der Leitung von Bezirksbäuerin E. Stegelmann findet in Schmalensee ein Kochkurs für junge Mädchen und Frauen aus Schmalensee und Tarbek statt.

 

01.12.19136

Die NSDAP-Ortsgruppe Bornhöved feiert einen Deutschen Abend, bei dem u.a. ein Lichtbildervortrag über die 700-Jahr-Feier der Schlacht bei Bornhöved von 1927 gehalten wird.

 

01.12.1936

Das Gesetz über die Hitlerjugend tritt in Kraft. Neben Elternhaus und Schule ist die HJ nun ebenfalls an der Gesamterziehung der Jugend beteiligt.

05.12.1936

Am „Tag der nationalen Solidarität“ können sich die Deutschen durch Spenden für soziale Zwecke ein Abzeichen erwerben, das sie als freigebigen Spender kennzeichnet.

 

07.12.1936

In Schmalensee und Tarbek findet die Körung der weiblichen Tiere im Kreisverein Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner statt.

 

07.12.1936

Am Abend fahren Schmalenseer Mitglieder der NS-Kulturgemeinde, Ortsverband Neumünster, mit dem Autobus nach Neumünster, um Mozarts Hochzeit des Figaro zu sehen. Die Fahrt beginnt beinahe mit einem Unglück: Im Nebel hat der Fahrer keine gute Sicht und auf der Straße stehen plötzlich zwei Fohlen. Gerade noch kann der Bus anhalten.

 

08.12.1936

In Bornhöved und Tensfeld finden staatliche Eberkörungen statt.

 

10.12.1936

Im Bad Segeberger Hotel Germania findet eine ganztägige Schulung der Bezirks- und Ortsbauernführer der Kreisbauernschaft Segeberg statt. Die Bauernführer werden in aktuellen landwirtschaftlichen und vor allem landwirtschaftspolitischen Belangen unterrichtet.

 

10.12.1936

Die Reviergruppen des Reichsluftschutzbundes Bornhöved sind gehalten, Hausbegehungen durchzuführen und zu überprüfen, ob die luftschutzspezifischen Maßnahmen getroffen sind: Lösch- und Selbstschutzmaterial sowie Verdunkelungsmaterial vorhanden, Fluchtwege frei, Dachböden entrümpelt.

 

13.12.1936

Am dritten Advent hält Vikar Brehmer aus Preetz den Gottesdienst in Bornhöved.

 

14.12.1936

Der NS-Lehrerbund Bornhöved hält seine Monatsversammlung ab. Der Vorsitzende, Lehrer Trenktrog, spricht kurz vom Bündnis Deutschlands mit Japan als Bollwerk gegen den Bolschewismus.

 

18.12.1936

Als einem Schmalenseer in Bornhöved das Fahrrad gestohlen wird, werden der Dieb und seine Fahrtrichtung erkannt. Nach einem Anruf in Schmalensee legen sich die Kinder des Eigentümers auf die Lauer und stellen den Dieb und halten ihn fest, bis er dem Landjäger übergeben werden kann.

 

24.12.1936

Die Jungmädel veranstalten in Bornhöved eine Wintersonnenwendfeier.

 

27.12.1936

Den Sonntagsgottesdienst nach den Weihnachtsfeiertagen hält in der Kirche zu Bornhöved der Wankendorfer Pastor Benghaus.

 

30.12.1936

In Schmalensee kommt es vermehrt zu Sachbeschädigungen an den Einfriedungen der Gehöfte. Aus Steinmauern werden Quader heraus gebrochen, Metallgitter werden umgerissen und einige Hauseingänge werden mit Dung beworfen. Die Polizei nimmt Ermittlungen auf.

 

 

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail:

 
 
Veranstaltungen
 
 
 
Wetteraussichten