Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Link verschicken   Drucken
 

1921

1921

01.01.1921

Mit Wirkung zum Jahresbeginn ist der Kreditverein zu Bornhöved eGmbH von der Segeberger Bank eGmbH übernommen. Das Geschäft wird im Hause Bolln unter dem Namen „Kreditverein zu Bornhöved, Zweigstelle der Segeberger Bank“ weiter geführt. „Wir halten uns den Einwohnern von Bornhöved und Umgegend zum Abschluss von Geldgeschäften aller Art empfohlen und bitten, das Vertrauen, welches in über 50 Jahren dem Kreditverein entgegengebracht ist, auf uns übertragen zu wollen“, heißt es in einer Anzeige der Segeberger Bank.

 

02.01.1921

Der Krieger- und Militärverein für Bornhöved und Umgebung hält eine ordentliche Generalversammlung ab. Eröffnet wird diese von Heinrich Harder, der ein Hoch auf das deutsche Vaterland ausbringt. Anschließend wird Hinrich Saggau aus Bornhöved zum neuen Vorsitzenden gewählt.

 

08.01.1921

Die Rechtsanwälte und Notare Medow und Seelig sowie der Justizrat Reimers halten im Bornhöveder Hotel „Stadt Kiel“ über das Jahr verteilt abwechselnd einmal in der Woche Sprechtage ab.

 

08.01.1921

Im Kieler „Colosseum“ findet eine Provinzialversammlung des Bundes der Landwirte statt. Neben einem Vortrag zur „Zukunft der deutschen Landwirtschaft“ ist auch einer zum Thema „Das Judentum und die Landwirtschaft“ vorgesehen.

 

09.01.1921

Eine vom Vaterländischen Frauenverein für Bornhöved und Umgebung durchgeführte Haussammlung „zum Besten der notleidenden Kinder Deutschlands“ ergibt in Schmalensee 144,50 RM, in Bornhöved 677 RM und in Gönnebek 616,60 RM.

 

16.01.1921

Der Krieger- und Militärverein für Bornhöved und Umgebung hält in Heins Gasthof eine Volksversammlung ab, zu der alle Mitglieder der Kirchengemeinde und aller Vereine eingeladen sind. Das Ziel der Versammlung ist die Errichtung eines Ehrenmals für die Gefallenen des Kirchspiels im Weltkrieg. In einen gemeinsamen Ausschuss des Krieger- und Militärvereins, der Kirchengemeinde und der Gemeinde- und Gutsbezirke des Kirchspiels zur Errichtung des Denkmals wird durch den Verein Heinrich Harder aus Schmalensee berufen.

 

16.01.1921

Im Bornhöveder „Hotel Stadt Kiel“ spricht in einer Wahlversammlung der Deutschnationalen Volkspartei ein Arbeitersekretär über „Die deutschen Arbeiter und die Wahlen am 20. Februar“.

 

18.01.1921

Im Kreis Segeberg bestehen neben dem Pferdezuchtverein für das Holsteiner Pferd, dem Nachfolger des Kreispferdezuchtverbandes der Holsteinischen Geestlande und züchterischen Heimat der Schmalenseer Züchter auch ein Kreispferdezuchtverein des Schleswiger Verbandes und einer für die Warmblutzucht auf Marschlandgrundlage. Letzterer wird oftmals ebenso als „Kreispferdezuchtverband“ bezeichnet wie der für das Holsteiner Pferd. Im Rahmen der Neuorganisation der Pferdezucht spricht sich der Holsteiner Verband zwar für engere Absprachen mit den anderen Verbänden aus, die gemeinsame Nutzung des Landgestüts Traventhal jedoch wird abgelehnt.

 

18.01.1921

Approbierter Tierarzt in Bornhöved ist Dr. Sarpe.

 

18.01.1921

Überall in Deutschland finden Gedenkfeiern zum 50-jährigen Bestehen des Deutschen Reiches statt. Vorreiter der Feierlichkeiten im Kreis Segeberg sind die konservativen Parteien, die Deutsche Demokratische Partei, die Deutsche Volkspartei und die Deutschnationale Volkspartei.

 

20.01.1921

Die drei landwirtschaftlichen Vereine im Kreisgebiet, der Schleswig-Holsteinische Bauernverein, der Landwirtschaftliche Kreisverein und der Bund der Landwirte halten im Segeberger Hotel Germania eine gemeinsame Sitzung ab. Das Ziel ihrer Verhandlungen ist die Aufstellung einer gemeinsamen Kandidatenliste für die bevorstehende Kreistagswahl, um die Interessen der Landwirtschaft massiv zu vertreten. Auch die bürgerlichen Parteien, das Handwerk, die Kaufmannschaft und die Beamten werden sich dieser Einheitsliste anschließen, die zur bürgerlichen Liste wird.

 

23.01.1921

Fortsetzung der Verhandlungen des bürgerlichen Lagers zur Kreistagswahl. Man rechnet mit 15 von 23 Sitzen, die wie folgt verteilt werden sollen: Landwirte 9, Handwerk 3, Kaufleute, Beamte und Freie Berufe je 1. Auf der Liste „Einigung“ ist auch ein Schmalenseer zu finden: Landwirt Willy Siebke steht an Nummer 22.

Später wird noch eine zweite bürgerliche Liste bilden, die vom Segeberger Bürgermeister Kuhr (Liste „Kuhr“) angeführt wird. Weiterhin bilden die SPD, USPD und KPD eigene Listen.

 

23.01.1921

„Die Kirche ist in Zukunft geheizt.“ Mit diesem Hinweis laden Pastor Schlüter und die Kirchengemeinde zum Sonntagsgottesdienst ein.

 

30.01.1921

In Bornhöved praktiziert die Zahnärztin Frida Else Bertelsen, die u.a. sonntags am Vormittag im Gasthaus Kohlhase Sprechzeiten gibt.

 

31.01.1921

In Thodes Gasthof in Bornhöved findet eine Wählerversammlung der Deutschen Demokratischen Partei (DDP) statt.

 

01.02.1921

In Bornhöved findet eine Wahlversammlung der Deutschen Volkspartei (DVP) in Thodes Gasthof statt.

 

02.02.1921

Die neue Steuergesetzgebung im Deutschen Reich, insbesondere die Einkommenssteuer, verlangt von den Landwirten eine genaue Buchführung. Findige Unternehmer bemühen sich nun, den Bauern im Lande für viel Geld Buchführungskurse und –Literatur anzudienen. Allerdings bieten auch die Landwirtschaftskammer, das Finanzamt selbst oder der Bauernverein hinreichend Hilfestellung an.

 

02.02.1921

In Bornhöved findet in Thodes Gasthof eine Wahlversammlung der Deutschen Volkspartei (DVP) statt. Bornhöveds Hauptlehrer Piening leitet die Versammlung. Als in der offenen Aussprache ein örtlicher Sozialdemokrat den „Stern des Ostens, den Bolschewismus, als das sicher kommende Heil der Menschheit“ verkünden will, erntet er lautstarke Ablehnung. Der Berichterstatter zum Segeberger Kreis- und Tageblatt dazu: „Schon der häufige Widerspruch der Versammlung, die seine Ausführungen fast einmütig ablehnte, ließ erkennen, dass dieser Radikalismus innerhalb der Sozialdemokratie bei den besonnenen Elementen auf dem Lande wenig fruchtbaren Boden findet.“

 

05.02.1921

Der Landwirtschaftliche Kreisverein, der Bund der Landwirte und der Schleswig-Holsteinische Bauernverein, Kreisgruppe Segeberg, haben ihre Mitglieder im Segeberger Hotel Germania versammelt, um eine gemeinsame Liste für die Wahlen zur Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein aufzustellen. Auf der Achterliste befindet sich an Position 6 Landwirt Heinrich Harder aus Schmalensee.

 

11.02.1921

Nach Wegfall der allgemeinen Wehrpflicht werden Angaben zur Organisation des militärischen Ersatzwesens auf den gusseisernen Ortstafeln obsolet. Die Gemeinden werden durch den Landrat dazu angehalten, diese Angaben bei Neuanfertigungen von Ortstafeln wegzulassen bzw. diese im Falle von Ausbesserungsarbeiten zu entfernen.

 

13.02.1921

Im Bornhöveder Kino läuft der Film „Der schwarze Jack“, ein Wildwest-Film zum Lachen.

 

15.02.1921

In Schmalensee und Tarbek findet die Körung weiblicher Tiere durch den Kreisverein Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner statt.

 

16.02.1921

Eine Generalversammlung des 1919 gegründeten Arbeitgeberverbandes für das Baugewerbe für Segeberg und Umgebung in der Segeberger Harmonie setzt sich mit den Löhnen der Arbeitnehmer auseinander.

 

18.02.1921

In Thodes Gastwirtschaft in Bornhöved findet eine öffentliche Wahlversammlung der DDP statt. Redner ist Studienrat Dr. Franz aus Kiel.

 

20.02.1921

Der Landrat appelliert an die Bevölkerung, das wilde Fischen in den heimischen Gewässern zu unterlassen. Vor allem ermahnt er dazu, nicht länger mit ungesetzlichen Gerätschaften wie Stecheisen oder Handgranaten die wilde Fischerei zu betreiben.

 

20.02.1921

Super-Wahltag für die Menschen in Schleswig-Holstein: Die Bevölkerung hat gleich vier Parlamente zu wählen, den Kreistag und den Provinziallandtag (Schleswig-Holstein, Anmerkung), den Preußischen Landtag und den Deutschen Reichstag. Zahlreiche Wahlversammlungen der Parteien und gerade für die Kreiswahl unterschiedlichste Aufrufe von Unterstützergruppen für Kandidaten und Parteien prägen den Wahlkampf. Im Kreis Segeberg rufen zum Beispiel der Verein der Saalinhaber und der Wirteverein zur Wahl von Bad Segebergs Bürgermeister Kuhr auf, der auch Unterstützung aus dem Amt Bornhöved erhält.

Wahlvorsteher in Schmalensee ist Theodor Schnohr, sein Stellvertreter ist Ludwig Saggau. In den Segeberger Kreistag, für dessen Besetzung die Berufsgruppen, auch alle drei landwirtschaftlichen (Kreis-)Vereine eine bürgerliche Einheitsliste (Liste „Einigung“) als Gegengewicht zu den „sozialistischen“ Parteien verabredet hatten, zieht kein Vertreter aus dem Amtsbereich Bornhöved ein. Gewählt werden 14 Bürgerliche und 9 „Sozialisten“. Die Liste „Einigung“ siegt mit 7.380 Stimmen vor den Sozialdemokraten (6.553) und der Liste „Kuhr“ (4.219). Bei den übrigen Wahlen erweisen sich im Kreis Segeberg die Sozialdemokraten als stärkste Kraft. In Schmalensee stimmen 64 Wähler für die „Einigung“, 13 für „Kuhr“, 1 für Unabhängige Kandidaten und 44 für die KPD. In der Reichstagswahl entfallen hier 37 Stimmen auf Deutschnationale, 34 auf Demokraten, 1 auf die Schleswig-Holsteinische Landespartei, 4 auf SPD, 42 auf KPD, 15 auf die Arbeiterpartei und 8 Ungültige. Bei der Wahl zum Preußischen Landtag sieht es ähnlich aus, auch hier erhalten die Kommunisten 42 Stimmen. Der Spitzenkandidat der Liste „Einigung“, Friedrich Fock aus Altengörs, führt auch eine Liste „Fock“ zur Provinziallandtagswahl an. In Schmalensee erhält diese 47 Stimmen, 31 entfallen auf eine weitere namentliche Liste. Interessant bei dieser Wahl: Es gibt in Schmalensee 42 ungültige Stimmzettel – die Kommunisten konnten nicht gewählt werden, ihre Wählerschaft wählt aber auch nicht die SPD.

 

26.02.1921

In der Belauer Gastwirtschaft Westphal wird am Nachmittag die Belauer Au für sechs Jahre öffentlich verpachtet. Die Verpachtung gilt ab 01.06.1921.

 

28.02.1921

Im Schulzimmer wurde eine Ehrentafel mit den Bildern der 13 im 1. Weltkrieg gefallenen Helden angebracht und am 28. 2. 1921 nach der Schulprüfung feierlich eingeweiht.

 

02.03.1921

Das Kirchenkollegium (der Kirchenvorstand, Anmerkung) hat den großen freien Platz südlich der Kirche für die Errichtung eines Ehrenmals für die Gefallenen des Weltkrieges freigegeben.

 

02.03.1921

Der Kreisverband der Vaterländischen Frauenvereine, Vorsitzende ist Frau Landrat Dr. Ilsemann, hatte im Krieg vor allem die Verwundetenfürsorge bewerkstelligt. Nun liegt der Schwerpunkt in der Jugendfürsorge. Eine enge Zusammenarbeit mit dem Kreiswohlfahrtsamt, die auf Versammlungen rege diskutiert wird, bringt dies zum Ausdruck.

 

03.03.1921

In der Schmalenseer Schule wird nach Beendigung der Schulprüfungen eine Gedenktafel mit Bildern der 13 im Weltkrieg gefallenen Schmalenseer feierlich unter reger Beteiligung der Einwohnerschaft eingeweiht. Die Tafel, die im Atelier Blankhorn in Kassel gefertigt wurde, ist gänzlich aus Spenden finanziert worden.

 

06.03.1921

Durch den Zusammenschluss des Bundes der Landwirte mit mehreren provinziellen Landbünden ist auf nationaler Ebene der Reichslandbund entstanden.

 

08.03.1921

Die gesamte Milchwirtschaft unterliegt noch immer der staatlichen Kontrolle und Steuerung. In Kiel kommen wiederholt Vertreter der Reichsleitstelle sowie der wirtschaftspolitischen und meiereiwirtschaftlichen Organisationen zusammen. Diskutiert wird das Ende der Zwangswirtschaft, möglichst im Frühjahr 1922. Die Milchlieferanten signalisieren die Bereitschaft zu einer moderaten Preisgestaltung. Ein Problem auf dem Weg zur freien Wirtschaft bilden jedoch vor allem die Städte, die noch auf eine gesteuerte Versorgung angewiesen sind.

 

09.03.1921

Der Schmalenseer Pantoffelmacher S. und sein Bruder W.S. werden des Diebstahls überführt. Sie hatten u.a. im November 1920 dem Bornhöveder Müller Scheiermann 8 Zentner Buchweizen und wenig später dem Landmann Suhr auf Hornshof 11 Zentner Buchweizen gestohlen. Ein Händler und Arbeiter hatte die 8 Zentner von S. gekauft. Da W.S. unbedachte Äußerungen gegenüber einer weiteren Person machte, wird das Duo überführt und zu einem Jahr bzw. 9 Monaten Gefängnis verurteilt.

 

10.03.1921

Oberschlesien sieht sich in einer wirtschaftlichen Notlage und ist auf Spenden aus dem Deutschen Reich angewiesen. In Bornhöved, Schmalensee und Tarbek werden rund 1.550 RM gesammelt, gut 450 RM davon in Schmalensee. Für den „Oberschlesischen Grenzschutz“ werden in Bornhöved 55 RM gesammelt.

 

13.03.1921

Frau Voß veranstaltet auf dem Saal ihrer Gastwirtschaft am Sonntagabend einen Ball.

 

16.03.1921

Die Kreis Segeberger Sektion des Landwirtschaftlichen Haftpflichtversicherungsvereins für die Provinz Schleswig-Holstein hält in Segeberg eine Versammlung ab und wählt die Vertrauensleute in den Amtsbezirken. Für Bornhöved werden H. Schnoor (Gönnebek) zum Vertrauensmann und der Bornhöveder Kaack als Stellvertreter gewählt.

 

18.03.1921

Für die Errichtung eines Gefallendenkmals auf dem ehemaligen Friedhof vor der Bornhöveder Kirche soll eine Haussammlung initiiert werden.

 

18.03.1921

Der Kreditverein Bornhöved hält eine Generalversammlung ab um die Jahresbilanz 1920 zur Kenntnis zu nehmen. Der Gesamtumsatz lag bei 15.704.147,42 RM. Es wird beschlossen, eine 5-prozentige Dividende zu zahlen.

 

19.03.1921

Der Landwirtschaftliche Kreisverein hält im Segeberger Gasthaus Germania seine Hauptversammlung ab. Vorsitzender ist Gutsbesitzer Hastedt, Wensin. Der Kreisverein umfasst 12 Lokalvereine mit zusammen 1.038 Mitgliedern. Sechs „Sondervereine“ sind dem Landwirtschaftlichen Kreisverein angeschlossen: Der Kreis-Obst- und Gartenbauverein, der Kreisgeflügelzuchtverein, der Breitenburger Rindviehzuchtverein im Kreise Segeberg, der Kreispferdezuchtverein, der Kreisbienenzuchtverein und der Rindviehzuchtverein schwarzbunter Schleswig-Holsteiner im Kreise Segeberg. Auf Wunsch der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein will der Landwirtschaftliche Kreisverein dazu beitragen, dass auch ein Kreisschweinezuchtverein gegründet wird.

Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee empfiehlt dem Kreisverein, dem Provinzial-Haftpflichtverein beizutreten.

 

20.03.1921

In Schleswig-Holstein finden die ursprünglich auf den 27.02.1921 festgesetzten Wahlen zur Landwirtschaftskammer statt. Das Wahlrecht wurde zuvor geändert: Nicht mehr die Kreistage sondern alle Besitzer landwirtschaftlicher Betriebe wählen nun die Kammermitglieder. Darum sind sämtliche Mitglieder neu zu wählen, unabhängig von der noch bestehenden Wahlzeit einzelner Abgeordneter. (Zuvor wurde stets nur ein Teil der Kammer neu gewählt, Anmerkung.) Unter den sieben vorgeschlagenen Kandidaten des Kreises Segeberg befindet sich auch der Schmalenseer Heinrich Harder, der aber nicht direkt in die Kammer gewählt wird.

 

20.03.1921

In der Kirche zu Bornhöved findet das Fest der Konfirmation statt.

 

21.03.1921

Die konstituierende Sitzung des Segeberger Kreistages wählt im Schiedsbezirk 18 (Tensfeld), zu dem das Amt Bornhöved gehört, den Maurer Hinrich Kaack aus Damsdorf zum Schiedsmann und den Damsdorfer Hufner Heinrich Kaack zu dessen Stellvertreter.

Für den Wasserschaubezirk 8 Bornhöved wird Hufner Hauschildt aus Bornhöved zum 1. Schaumann bestellt. 2. Schaumann wird Hufner Hermann Gerdt aus Schmalensee. Hufner Ernst Saggau aus Schmalensee wird zum 2. stellvertretenden Schaumann bestellt.

 

25.03.1921

Der Bund der Landwirte hält im Segeberger Hotel Stadt Lübeck seine Kreisversammlung ab. Vorsitzender ist Hufenpächter Bernhard Meyer, Strenglin. Um der Bitte der in Kiel ansässigen Höfebank nachzukommen, in eine gemeinsame Kreiskommission der landwirtschaftlichen Verbände für Landverkäufe und Siedlungsfragen zwei Mitglieder zu entsenden, wird u.a. der Schmalenseer Bauer Harder in diese Kommission gewählt.

 

28.03.1921

Am zweiten Ostertag findet im Gasthaus Zur Mühle ein Ball der Totengilde Bornhöved statt.

 

01.04.1921

Der Schmalenseer Heinrich Harder ist als eines der vier stellvertretenden Mitglieder der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein gewählt worden, die vom Kreis Segeberg zusätzlich zu seinen vier Kammermitgliedern zu benennen sind.

 

02.04.1921

In der Segeberger „Harmonie“ findet die Generalversammlung des Pferdezuchtvereins für den Kreis Segeberg statt. Es handelt sich um den Verein für die Zuchtrichtung der holsteinischen Geestlande unter dem Vorsitzenden Gestütsdirektor Wachs. Im Zuge der Versammlung wird den beiden anderen Kreispferdezuchtvereinen, dem der Pferdezüchter in den holsteinischen Marschen und dem der Schleswiger Zuchtrichtung, Gelegenheit gegeben, sich und ihre Zuchtziele vorzustellen.

 

02.04.1921

Außerdem findet im Segeberger „Zentral-Hotel“ eine Generalversammlung des Kreisvereins Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner statt. Geschäftsführer Heinrich Göttsch und Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee werden zu Verbandsdelegierten gewählt.

 

03.04.1921

In der Kirche zu Bornhöved findet die feierliche Enthüllung einer Tafel mit den Namen der Gefallenen des Kirchspiels statt. Alle militärischen Vereine ziehen mit ihren Fahnen in die Kirche ein. Aus Platzgründen hat Pastor Schlüter im Vorwege dazu aufgefordert, keine Kinder mit in den Gottesdienst zu bringen. Mit den Worten „Fest und unerschütterlich stehen unsere Eichen, fest und unerschütterlich standen unsere Feldgrauen, sie waren getreu bis in den Tod!“, lässt Schlüter die Tafel enthüllen. Die Gesamtkosten der Tafel betragen 10.000 Mark, von denen bereits 6.703 Mark an Spenden eingegangen sind. Nach dem Gottesdienst, dem ein zweitägiges Choralblasen vom Kirchturm voraus ging, werden weitere Spendengelder gesammelt und Postkarten von der Gedenktafel verkauft. Für die Errichtung eines Gefallenendenkmals kommen 1.900 RM zusammen. Außerdem hat Pastor Schlüter 2.000 RM vom Husarenregiment „Kronprinz“ aus Malmö erhalten: „Für das Denkmal der Gefallenen in der Kirchengemeinde zu Bornhöved mit herzlichen Grüßen!“, heißt es im Anschreiben.

 

03.04.1921

Im Kino Bornhöved wird der sechste Teil des Films „Lepain“ gezeigt. Nachdrücklich wird für en Besuch der nachmittäglichen Kindervorstellung geworben.

 

16.04.1921

In der Harmonie in Segeberg findet die Kreislehrerversammlung statt. Zunächst findet eine Sitzung der Landlehrerabteilung statt, anschließend werden die Lehrkräfte des Kreises auf die preußische Verfassung vereidigt. Die daran anschließende Hauptversammlung beschäftigt sich auch mit der Wahl zur Kreislehrerkammer. Unter den Vorgeschlagenen ist Lehrer Heinrich Göttsch aus Schmalensee. Er steht auf der Zwölferliste an Position 5.

Die Kreislehrerversammlung beschäftigt sich mit der Schaffung einer Einheitsschule. Schmalensees Lehrer Göttsch hält „einen ausführlichen Vortrag, wie die Landschule in den Rahmen der Einheitsschule einzufügen ist. Er […] kritisierte das Gesamtschulprogramm des Preußischen Lehrervereins, verwarf die Zusammenlegung der Landschulen und forderte ausreichende Aufbauschulen.“

 

17.04.1921

Die Bilanz der Spar- und Leihkasse für Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek in Bornhöved für das Jahr 1920 schließt in Aktiva und Passiva bei 3.839.779,52 RM. Gewinne und Verluste betragen 40.249,83 RM.

 

17.04.1921

In der Kirche zu Bornhöved wird der „Tag von Worms“ als Lutherfeier begangen. Zugleich dient der Gottesdienst dem Gedenken an die verstorbene Kaiserin.

 

20.04.1921

In Kiel findet eine Kundgebung gegen die Getreide-Zwangswirtschaft statt, die von tausenden Landwirten, Müllern und Bäckern Schleswig-Holsteins besucht wird. Da Gerüchte um eine Aufhebung der Zwangswirtschaft für Butter und Milch im Raume stehen, wollen nun auch die Erzeuger und Weiterverarbeiter von Getreide zur freien Wirtschaft übergehen.

 

22.04.1921

Unter der Vermittlung des Oberpräsidenten Kürbis wird eine Einigung im Tarifstreit der Landarbeiter erzielt.

 

23.04.1921

Der Arbeitgeberverband für das Baugewerbe in Segeberg und Umgebung setzt sich auf seiner Generalversammlung noch mit den Löhnen der Angestellten auseinander.

 

23.04.1921

„Die schwarze Schmach am Rhein“, damit betitelt ein Redner im Segeberger Hotel Germania seinen Vortrag über die Besetzung des Rheinlandes durch französische Truppen. Diese wollen Druck auf Deutschland ausüben, das seinen Reparationsverpflichtungen nicht nachkommt – bzw. nicht nachkommen kann. Eindringlich schildert der Redner die Zustände und Drangsalierungen und lässt dabei nicht außer Acht, dass Frankreich Kolonialtruppen einsetzt. Diese Farbigen sind mit „schwarzer Schmach“ gemeint. Noch am selben Abend setzen die Deutschnationale Volkspartei, die Deutsche Volkspartei, die Deutsche Demokratische Partei und auch die Sozialdemokratische Partei in Segeberg eine gemeinsame Erklärung gegen die Besetzung auf.

 

28.04.1921

In Bornhöved wird ein Reiterverein für Bornhöved und Umgebung gegründet. Erster Vorsitzender ist Hans Rauert.

 

30.04.1921

Um 7.45 Uhr findet in der Schmalenseer Schule der jährliche Impftermin statt.

 

08.05.1921

Im Segeberger Zentralhotel, dem Kreisbauernhaus, findet eine Generalversammlung der Kreisgruppe Segeberg des Schleswig-Holsteinischen Bauernvereins statt. Vorsitzender ist Mühlenbesitzer Rickers aus Kükels. In 102 Ortsgruppen zählt die Kreisgruppe 2.600 Mitglieder. Im Zuge der Vorstandswahlen wird der Schmalenseer Willy Siebke wieder in das Gremium gewählt. Die Versammlung beschließt außerdem eine Anhebung der Mitgliedsbeiträge um 100 Prozent – von 3,50 RM auf 7 RM pro Hektar Land. Der Provinzialvorsitzende Stamerjohann (Eichenhof) unterstreicht die(wirtschafts-)politische Rolle des Bauernvereins. Dieser betrachte andere landwirtschaftliche Verbände nicht als Feinde, diese aber würden nicht nach der politischen Einflussnahme streben, die seit der Revolution 1919 nur durch Massenorganisationen zu gewährleisten sei. Mit der bevorstehenden Aufhebung der Zwangswirtschaft ende die Aufgabe des Bauernvereins nicht.

 

15.05.1921

Im Gasthof Voß findet am ersten Pfingsttag ein Ball statt.

 

18.05.1921

Die Landwirtschaftkammer für die Provinz Schleswig-Holstein ändert ihre Vorschriften für die Ausbildung der Landwirtssöhne. Diese sollen innerhalb der Provinz, abseits des elterlichen Hofes, Teile ihrer Ausbildung erfahren, um noch größere Erfahrung und Selbständigkeit zu erlangen.

 

18.05.1921

Die Spar- und Leihkasse für Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek kann für das Rechnungsjahr 1920 einen Reingewinn von 12.687,06 RM verbuchen. 4.000 RM konnten für gemeinnützige Zwecke bereitgestellt werden. Allein für den Bau des Gefallenendenkmals an der Bornhöveder Kirche gab die Kasse 1.000 RM. Aber auch die Feuerwehren, der Vaterländische Frauenverein oder Ortsverschönerungsmaßnahmen und „verschämte Arme“ wurden bedacht.

 

18.05.1921

In der Kirche zu Bornhöved weiht Pastor Schlüter unter großer Teilnahme der Gemeinde, des Militärvereins und der örtlichen Schule die Fahne der Jungdeutschlandgruppe des Kieler Gymnasiums.

 

18./19.05.1921

Ein vom Kreispferdezuchtverein finanzierter Wanderhufschmied steht den Mitgliedern zwei Tage lang zur Verfügung. Bis zum 9. Mai meldeten diese ihren Bedarf an den Verein, damit ein Reiseplan erstellt werden konnte.

 

20.05.1921

In Segeberg findet im Hotel Germania eine Versammlung des Bundes der Landwirte statt. Kreisvorsitzender ist Bernhard Meyer aus Strenglin. Die nur schwach besuchte Versammlung steht unter dem Eindruck einer Pressefehde, die sich der Provinzialvorsitzende des Bundes der Landwirte, Milberg, mit dem Provinzialvorsitzenden des Schleswig-Holsteinischen Bauernvereins, Stamerjohann, und dem Geschäftsführer des Deutschen Bauernbundes Dr. Crone geliefert hat. Nach Diskussion spricht die Versammlung ihrem Provinzialvorsitzenden das Vertrauen aus. Einem Aufruf folgend beschließen die Anwesenden, Lebensmittel im Rahmen der Oberschlesienhilfe bei der vom Schleswig-Holsteinischen Bauernverein in Segeberg eingerichteten Sammelstelle abzuliefern.

 

22.05.1921

In der Presse wird die „Notwendigkeit der Siedlung“ diskutiert. Aufgrund der Auflagen des Versailler Vertrages sieht sich Deutschland nicht in der Lage, alle Menschen in der industriellen Produktion zu beschäftigen. Der Bevölkerungsüberschuss der ländlichen Räume kann also nicht von den Städten aufgenommen werden und zur Ernährung des Volkes müssen mehr landwirtschaftliche Betriebe entstehen. Angedacht ist die Nutzung bislang ungenutzter Flächen. Aber auch Abtrennungen vorhandenen landwirtschaftlichen Grundbesitzes sollen möglich sein. Die Siedler, sollen ggf. zunächst auf Pachtbasis, später im Eigentumsverhältnis ihre Landstellen bewirtschaften. Die Redner auf derzeit tagenden Siedlungskonferenzen mahnen jedoch, dass auch der Siedler zum Landwirt geboren sein muss. „Zum Siedler eignen sich nur durchaus erfahrene und erprobte Landwirte, insonderheit die jüngeren Söhne unserer Bauern und landwirtschaftlich erfahrene Arbeiter.“

 

24.05.1921

600 Reichsmark erhält der Kreditverein Bornhöved von der Segeberger Bank zur Ausschüttung für lokale Zwecke. Man beschließt, 500 RM dem Bornhöveder Denkmalsausschuss zukommen zu lassen und die restlichen 100 RM an den Vaterländischen Frauenverein zu geben.

 

24.05.1921

Zwei Tiere Ludwig Saggaus werden als Deckhengste zugelassen: Amorello und Geier.

 

29.05.1921

Dem neu gegründeten Reiterverein Bornhöved und Umgebung gehören mittlerweile 50 passive und 20 aktive Mitglieder an. „Die lustigen Reiter“ veranstalten ein großes Reiterfest.

 

29.05.1921

Im Segeberger Hotel International findet um 9.30 Uhr eine Kreiskonferenz des Deutschen Landarbeiterverbandes statt.

 

02.06.1921

Irrtümlich ist im Segeberger Kreis- und Tageblatt für diesen Tag ein Wochenmarkt in Schmalensee angekündigt worden. Der Inseratenteil aber gibt Aufschluss: gemeint ist der Wochenmarkt in Schnelsen, Kreis Pinneberg.

 

05.06.1921

Im Anschluss an den Gottesdienst in der Kirche zu Bornhöved hält Pastor Schlüter die Konfirmanden- und Kinderlehre.

 

05.06.1921

Der Kreisfeuerwehrtag findet in Oering statt. Nach den Jahren des Krieges und der Unsicherheit wird daran erinnert, die Mitgliedsbeiträge wieder regelmäßig zu entrichten.

 

05.06.1921

Am Gasthof Voß findet das Schmalenseer Ringreiten statt.

 

07.06.1921

Am Bahnhof Tensfeld findet um 10 Uhr einer von acht Stutenkörungsterminen im Bereich des Pferdezuchtvereins für den Kreis Segeberg statt.

 

08.06.1921

In Tarbek findet die Generalversammlung der Tarbeker Windgilde mit anschließendem großem Herrenreiten statt.

 

12.06.1921

Der Vaterländische Frauenverein Bornhöved veranstaltet ein Volksfest. Pastor Schröder aus Kiel hält einen Vortrag.

 

12.06.1921

In Oering findet der 24. Kreisfeuerwehrtag statt. Kreisvorsitzender ist Gustav Petersen aus Segeberg. 43 der 56 Wehren des Kreises sind durch Delegierte vertreten.

 

14.06.1921

Der Bund der Landwirte für den Kreis Segeberg feiert in Bad Segeberg ein Sommerfest. Ein Festredner spricht zur Fragestellung „Aufwärts oder Abwärts“ und dem Nebentitel „wie sind wir in diesen Sumpf geraten?“. In Deutschland habe der Materialismus über den Idealismus gesiegt. Einflussnahmen liberaler Politiker, der Juden, der Kunst, Wissenschaft und Presse seien ein Übel, von dem sich Deutschland frei machen müsse. „Das Judentum zieht aus der Not der Völker stets seinen Vorteil […].“

 

18.06.1921

Der Verein der Ziegeleiarbeiter (Tarbek oder Ascheberg? Anmerkung) feiert im Gasthof Voß einen Sommerfestball mit Gesangs- und humoristischen Vorträgen. Da es sich um eine geschlossene Gesellschaft handelt, ist die Gaststätte für die Öffentlichkeit geschlossen.

 

18.06.1921

Der Segeberger Kreistag beschließt, den Wohnungsbau von Kreiseingesessenen finanziell zu unterstützen. Voraussetzung allerdings ist, dass sich auch die Städte und Gemeinden beteiligen.

 

19.06.1921

Anlässlich des 25-jährigen Stiftungsfestes des Militärvereins für Leezen und Umgebung findet in Leezen der Kreiskriegerverbandstag statt.

 

20.06.1921

Der Landwirtschaftliche Arbeitgeberverband für den Kreis Segeberg hält im Segeberger Gewerbevereinshaus eine Mitgliederversammlung ab.

 

24.06.1921

Die Kreis Segeberger Bauerngenossenschaft legt für das Rechnungsjahr 1920 eine ausgeglichene Bilanz vor. Besitz und Schulden betragen gleichermaßen 968.571,74 RM.

 

26.06.1921

In der Kirche zu Bornhöved findet ein Missionsgottesdienst mit Pastor Schlüter statt.

 

26.06.1921

Der Reiterverein Bornhöved und Umgebung veranstaltet ein großes Reiterfest mit Lanzen-, Stafetten-, Hürden- und Ponyreiten. Im Lanzenreiten gewinnt der Schmalenseer Otto Saggau, W. Schuhmacher wird Fünfter. Im Hürdenreiten wird der Schmalenseer Wriedt Vierter, Hans Harder, ebenfalls aus Schmalensee, gewinnt das Ponyreiten.

 

03.07.1921

Im Gasthof Voß wird um 15 Uhr die 858 Hektar große Schmalenseer Jagd öffentlich verpachtet. Jagdvorsteher in Schmalensee ist Theodor Schnohr, in dessen Wohnung die Pachtbedingungen im Vorwege öffentlich ausliegen.

 

10.07.1921

Die Kreisumlage für das Jahr 1921 wird auf 550 Prozent der staatlich veranschlagten Realsteuern festgelegt. Schmalensee hat angesichts eines Gesamtsteuersolls von 2.301,98 RM eine Kreisumlage in Höhe 12.660,89 RM zu leisten.

 

10.07.1921

In Preußen wird den Städten und Landgemeinden aufgrund der schwachen Finanzlage erlaubt, auf bestimmte Musikinstrumente Steuern zu erheben.

 

10.07.1921

Auf dem Landgestüt Traventhal findet ein Fahr- und Reitturnier des Kreispferdezuchtvereins Segeberg statt. Der Schmalenseer Heinrich Harder gewinnt bei der Eignungsprüfung für Wagenpferde mit der 5-jährigen Stute Cäcilie den mit 100 RM dotierten 4. Preis. Bei den Vorführungen der Reitabteilung des Landwirtschaftlichen Vereins östlich der Trave wird Hellmut Saggau auf dem 9-jährigen Wallach Hintas Neunter. Den Abschluss des Tages bilden ein Festessen und ein Ball.

 

13.07.1921

Im Bad Bramstedter Kurhaus hält der Landwirtschaftliche Kreisverein seine Sommerversammlung ab. Vortragsthemen sind die „Sozialisierung der Landwirtschaft“ und der „Wert der Bienenzucht für den Landwirt“.

 

16.07.1921

In Sülfeld findet eine Kreislehrerversammlung statt. Im Diskussionspunkt geht es um den heimatkundlichen Unterricht an Volksschulen.

 

18.07.1921

Im Gasthof Voß findet in der Zeit von 16 bis 18 Uhr die Beitragerhebung durch den Bezirkskommissar der Landesbrandkasse statt.

 

20.07.1921

Sierkatinschrot sowie Sierks Ferkelschrot können Landwirte aus Bornhöved und Umgebung in Bornhöved bei Herman Dunker erwerben.

 

21.07.1921

Auf dem Bornhöveder Friedhof werden von Unbekannten vermehrt Blumen gestohlen. Ganze Pflanzen werden mit den Wurzeln herausgerissen. Man spricht von Grabschändung.

 

21.07.1921

Die Sammeltätigkeit für Oberschlesien hält an. In Schmalensee werden 526 RM, in Bornhöved 1.165 RM gesammelt und durch den Vaterländischen Frauenverein dem Oberschlesischen Hilfswerk zugeführt.

 

24.07.1921

Der Kreislehrerverein hält in Sülfeld seine Sommerversammlung ab. Nachdem man sich mit der „trostlosen“ finanziellen Lage gerade der Junglehrer beschäftigt hat, wird die Forderung nach einem Heimatbuch behandelt. „Es […] darum, unsere Kinder in der Heimat wurzelecht zu machen, daß sie Ehrfurcht vor der Vergangenheit empfinden, der Gegenwart Verständnis entgegenbringen und mit tatkräftiger Hoffnung in die Zukunft schauen lernen.“

 

30.07.1921

Der Landjägerei gelingt es, eine Diebesbande fast vollständig zu stellen. Die Gruppe hatte in den vergangenen Wochen in Dieckhof, Schönböken und Schmalensee wertvolle Pferdegeschirre gestohlen. Kopf der Bande war ein Arbeiter in Stolpe, über den die Geschirre an einen Hehler in Kiel gingen.

 

02.08.1921

In Flensburg findet eine Provinziallehrerversammlung statt, an der auch Heinrich Göttsch aus Schmalensee teilnimmt. Im Laufe der Versammlung wird ein Antrag Göttschs auf Änderung des preußischen Landschulprogramms an den zuständigen Ausschuss des preußischen Lehrervereins überwiesen.

 

04.08.1921

In Kiel erzielen die Vertreter der Landwirtschaftlichen Arbeitgeber und der Landarbeiter eine Einigung hinsichtlich der Tariflöhne. Dennoch kommt es wenig an verschiedenen Orten zu Landarbeiterstreiks. In Alt-Erfrade und Pettluis wiegeln angeblich Kommunisten die Arbeiter auf und bringen sie dazu, die Arbeit niederzulegen.

 

07.08.1921

Für die Provinz Schleswig-Holstein wird eine neue bzw. überarbeitete Bullenkörungsverordnung erlassen.

 

11.08.1921

Im Amtsbereich Bornhöved, der Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek umfasst, ist Gemeindeschwester Marie Engelhardt tätig. Die Aufsicht führen das Kreiswohlfahrtsamt und der Vaterländische Frauenverein.

 

14.08.1921

Im Segeberger Gewerbevereinshaus findet eine Versammlung des Kreisimkervereins statt.

 

19.08.1921

Eine Versammlung des Reitervereins für Bornhöved und Umgebung wählt den Schmalenseer Otto Saggau zum Kassenwart. Weiterhin wird eine einheitliche Tracht beschlossen: Eine Jockeymütze mit Vereinsabzeichen (Hufeisen mit Pferdekopf) und weiße Hose sind fortan zu tragen.

 

19.08.1921

Vor der Tonhalle in Neumünster findet eine große Protestversammlung landwirtschaftlicher Organisationen statt. Aufgerufen haben unter anderem der Bund der Landwirte und der Schleswig-Holsteinische Bauernverein.

 

21.08.1921

In Bornhöved spricht der Reichstagsabgeordnete Dr. Runkel (DVP) im Hotel Stadt Kiel über „Deutschlands politische, wirtschaftliche und soziale Not“.

 

24.08.1921

In Schmalensee finden um 9 Uhr eine Besichtigung von Auktionstieren, eine Nachschau junger Bullen und eine Bullenkörung durch den Kreisverein Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner statt.

 

28.08.1921

Im Segeberger Hotel International findet um 9.30 Uhr eine Kreiskonferenz des Deutschen Landarbeiterverbandes statt.

 

28.08.1921

Aufnahmeschluss für neue Mitglieder, die im Reiterverein für Bornhöved und Umgebung in der neu gebildeten Reitabteilung reiten möchten.

 

28.08.1921

In Schmalensee findet das 50-jährige Stiftungsfest der Schweinegilde statt. Gefeiert wird im und am Gasthof Voß mit Radringfahren und Vogelwerfen und natürlich mit einem Ball.

 

31.08.1921

Der Segeberger Landrat gibt die Namen der im Kreisgebiet eingesetzten Vertrauensmänner der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft bekannt. Im 5. Bezirk, der die Gemeinden Bornhöved, Damsdorf, Gönnebek, Schmalensee, Stocksee, Tarbek, Tensfeld und den Forstgutsbezirk Stocksee umfasst, ist Hufner August Langmaack aus Tensfeld Vertrauensmann. Sein Stellvertreter ist der Gönnebeker Gemeindevorsteher Hermann Schnoor.

 

02.09.1921

Die Reichsregierung stellt 200.000.000 RM für den Bau von Landarbeiterwohnungen zur Verfügung und will damit einen Anreiz vor allem für Gutsbesitzer, aber auch für Landgemeinden schaffen, die Wohnsituation der Tagelöhner und anderer Berufsgruppen auf dem Lande zu verbessern.

 

04.09.1921

Der Krieger- und Militärverein für Bornhöved und Umgebung veranstaltet sein Sommervergnügen. Ab 15 Uhr findet an der Straße Bornhöved-Gönnebek ein Fuchs- und Scheibenschießen sowie für die Kinder ein Schießen mit der Windbüchse statt. Am Abend gibt es in Heins Gasthof, dem Vereinslokal, Ball und Tombola.

 

05.09.1921

In der Nacht auf den 5. September werden dem Schmalenseer Landwirt W. Siebke vier wertvolle Arbeitssielengeschirre und mehrere Trensen gestohlen. Siebke setzt eine Belohnung von 1.000 RM für einen Hinweis auf die Täter, der zur Wiedererlangung der Sielen führt, aus. Ende Juli war eine Diebesbande (bis auf ein Mitglied) gestellt worden, die Pferdegeschirre u.a. in Schmalensee entwendet hatte.

 

11.09.1921

Auf der Segeberger „Rennkoppel“ findet das vierte Jugendturn- und Spielfest des Kreises Segeberg statt. Die Wettbewerbe reichen von Ballspielen über Geräteturnen und Staffelläufe bis hin zu Volkstänzen. Veranstalter ist das Kreiswohlfahrtsamt. Die Jugend des Kirchspiels Bornhöved wird von Hauptlehrer Piening vorbereitet.

 

15.09.1921

Jeden Montag findet im Segeberger Hotel Stadt Lübeck eine Sprechstunde für Landwirte durch die Steuerberatungsstelle der Landwirtschaftskammer statt.

 

24.09.1921

Laut einem Preußischen Ministerialerlass werden alle Dienststellen inklusive der Polizei dazu angehalten, die Preisentwicklung bei Gegenständen des täglichen Bedarfs zu beobachten. Man will dem zunehmenden Preiswucher entgegenwirken.

Allerdings wird alles zunehmend teurer. Auch Dienstleistungen. Bereits im August wurden die Hebammengebühren angehoben. Auch die Gebühren für Fleischbeschau und Bahnfahrpreise steigen. Im November folgen u.a. die Schornsteinfegergebühren.

 

29.09.1921

Die Ärzte des Kreises Segeberg geben bekannt, dass sie aufgrund der in allen Bereichen steigenden Preise ihre Honorarsätze erhöhen müssen.

 

30.09.1921

Die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein bestellt in Zusammenarbeit mit dem Landwirtschaftlichen Kreisverein Segeberg die amtlichen Bullenkörkommissionen für den Kreis Segeberg. In die Bullenkörkommission für die schwarzbunte Zuchtrichtung wird der Schmalenseer Heinrich Harder als Mitglied berufen. Sein Stellvertreter wird mit Ludwig Saggau ebenfalls ein Schmalenseer.

 

06.10.1921

In Kaltenkirchen tagt die Stellmacherinnung des Kreises Segeberg. Dieser gehören die Stellmacher aus Bad Bramstedt sowie den Ämtern Wiemersdorf und Bornhöved nicht an. Sie gehören vielmehr zur Zwangsinnung Neumünster.

 

08.10.1921

Die Kreislehrerkammer unterbreitet gegenüber dem Kreisschulamt eine Vorschlagsliste über die anrechenbaren Mietwerte vorhandener Lehrerwohnungen im Kreise Segeberg. Die Schmalenseer Lehrerwohnung wird mit 450 RM veranschlagt. Zum Vergleich: Tarbek 300 RM, Bornhöved 600 RM (1. Lehrer), 450 RM (2.Lehrer; der dritte Lehrer hat keine Dienstwohnung), Gönnebek 450 RM.

 

11.10.1921

Das Kreisarbeitsamt bemüht sich, landwirtschaftliche Wochenlöhner und Knechte zu vermitteln.

 

11.10.1921

Der Pferdezuchtverein für den Kreis Segeberg hält in der Bad Segeberger Harmonie eine Generalversammlung ab.

 

12.10.1921

In Neumünster findet eine Zuchtviehauktion statt. Der Kreisverein Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner nimmt über seinen Geschäftsführer, den Schmalenseer Heinrich Göttsch, schon ab Juli Anmeldungen aus seinem Bereich entgegen.

 

14.10.1921

Im benachbarten Damsdorf findet die Körung der Zuchtbullen der Breitenburger Zuchtrichtung statt.

 

14.10.1921

Im Gasthof Voß findet am Abend ein großes Konzert des Städtischen Orchesters Neumünster unter der Leitung von Wilhelm Treichel statt. Im Anschluss wird zum Ball aufgespielt.

 

15.10.1921

Der Kreisvorsitzende des Bundes der Landwirte, Meyer, fordert die Mitglieder des Verbandes auf, an Kleinrentner und Kriegsgeschädigte Lebensmittel zu verbilligten Preisen abzugeben und so die Not im Lande mildern zu helfen.

 

16.10.1921

In Schleswig-Holstein werden die Gehälter der Schornsteinfegergesellen um bis zu 100 Prozent erhöht. Unweigerlich wird dies eine Gebührenerhöhung nach sich ziehen.

 

16.10.1921

Der Freitagnachmittag wird um 17 Uhr mit dem großen Ernteball im Gasthof Voß eingeläutet.

 

21.10.1921

50 Jahre Lehrerverein für Bornhöved und Umgebung. Am 21.10.1871 wurde er in der Gaststätte Schwiddeldei bei Ascheberg gegründet. Damals war Lehrer Lange aus Schmalensee Gründungsmitglied. Seit 1875 ist der Bornhöveder Gasthof zur Post das Vereinslokal. Die Vorsitzenden waren bisher Martens (Kalübbe) 1871-73, Petersen (Glasholz) 1873-74, Reimers (Bornhöved (1874-99), Böttger (Gönnebek) 1899-1911 und seitdem Hauptlehrer Piening (Bornhöved). Unter der Überschrift „was wir wollen“ hielt die erste Versammlung als Zielsetzung fest: „1. Wir wollen uns erholen und erfrischen; 2. Wir wollen lernen; 3. Wir wollen Anregung im Fortschreiten; 4. Wir wollen durch Einigkeit erstarken.“

 

22.10.1921

Der Kreisverein Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner hält im Segeberger Zentral-Hotel eine Generalversammlung ab. Unter anderem wird über die Übertragung der Herdbuchführung an den Provinzialverband in Kiel gesprochen.

 

22.10.1921

Der Reiterverein Bornhöved und Umgebung hält ein großes Reit- und Fahrturnier ab. Programmpunkte sind Einspännerfahren, Schnellschirren, Zweispännerfahren, Schnellsatteln, Abteilungsreiten, Trabrennen, Jagdspringen und Ponyrennen. Von den teilnehmenden Schmalenseern gewinnt Otto Schlätel das Trabrennen. Georg Wriedt siegt im Jagdspringen und wird Dritter im Schnellsatteln. Heinrich Harder wird Zweiter im Ponyrennen, Vierter im Ein- und Dritter im Zweispännerfahren. Im Einspänner belegt Otto Saggau Platz zwei; Hellmut Saggau wird Dritter im Jagdspringen; F. Kohrt Fünfter. Karl Suhr vom Hornshof wird Dritter des Ponyrennens.

 

23.10.1923

In der Kirche zu Bornhöved findet ein Abendmahlsgottesdienst statt. Pastor Schlüter hat allen neuen Konfirmanden aufgetragen, daran teilzunehmen.

 

25.10.1921

SOWA, die Futterbeigabe für Schweine, die die Fresslust steigert, die Verdauung fördert, Würmer vertreibt und Knochenweiche verhindert, gibt es u.a. in der Bornhöveder Apotheke von Paul Heyden.

 

28.10.1921

Mitgliedern des Landwirtschaftlichen Arbeitgeberverbandes des Kreises Segeberg stellt der Segeberger Rechtsanwalt Medow Tabellen zur Berechnung der Lohnsteuer der Arbeitnehmer zur Verfügung.

 

28.10.1921

In Bornhöved findet um 11 Uhr die Herbst-Hauptkörung des Kreisverbandes Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner statt. Parallel dazu wird auch die staatliche Körung der schwarzbunten Zuchtstiere durchgeführt.

 

29.10.1921

In Ulzburg findet die Herbsttagung des Kreislehrervereins statt. Vereinsvorsitzender ist Lehrer Ralf aus Groß Gladebrügge. Nach dem Verlust Nordschleswigs an Dänemark ist u.a. der „Wohlfahrts- und Schulverein für Nordschleswig“ gegründet worden, um das Deutschtum in den verlorenen Gebieten zu bewahren. Der Kreisverein unterstützt diesen, indem eine Kreisgruppe sowie Ortsgruppen gebildet werden, denen zahlreiche Mitglieder beitreten.

 

01.11.1921

Unter reger Anteilnahme der Schmalenseer feiert Lehrer Heinrich Göttsch sein 25-jähriges Ortsjubiläum. Ein bewegtes Vierteljahrhundert lang unterrichtet Schmalensees späterer Chronist die Kinder des Dorfes schon. Das Segeberger Kreis- und Tageblatt berichtet:

„Nach dem gemeinsamen Singen des Chorals „Lobe den Herren“ wurden verschiedene Ansprachen gehalten. In diesen wurden des Jubilars treue, außerordentlich tüchtige, vorbildliche Arbeit in seiner Schule, sein hohes und hehres Kämpfen für die Landschule, sein zielbewusstes, verständiges Wirken im Gemeindeleben und seine verdienst- und mühevolle Tätigkeit in Vereinen und Kassen hervorgehoben. Viele Schüler und Schülerinnen brachten ihrem Lehrer treffende deklamatorische Vorträge […] dar. Eine Anzahl Mädchen führte zwei Reigen auf, deren einer besonders durch die schönen rhythmischen Bewegungen und die überaus zarten Gewänder wirkte. Die Gemeinde Schmalensee zeigte ihrem Lehrer ihre Dankbarkeit und Verehrung dadurch, daß sie ein kostbares Geschenk übermittelte und die großartige Bewirtung der zahlreichen Festgäste übernahm. Der Bornhöveder Lehrerverein zollte seinem Kollegen besondere Anerkennung dadurch, daß er auch ein wertvolles Geschenk stiftete. Nachdem der fröhliche Kindermund verstummt war, fanden die Erwachsenen sich zum Tanze, der von musikalischen Darbietungen, komischen Vorträgen usw. unterbrochen wurde, zusammen. Es war eine würdige Feier, die dem Jubilar bewies, welche Achtung, Wertschätzung und Liebe er in seiner Gemeinde und über ihre Grenzen hinaus genießt.“

 

05.11.1921

Der Landwirtschaftliche Kreisverein hält im Bad Segeberger Hotel Germania eine Mitgliederversammlung mit dem Ziel ab, einen Kreis-Schweinezuchtverein zu gründen. Ein entsprechender Beschluss wird getroffen. Die Gründungsversammlung mit Wahl eines kommissarischen Vorstands findet im Anschluss statt. Weiterhin wird über die so genannte „Milchverbilligung“ gesprochen. Es handelt sich um ein soziales Projekt zur Unterstützung der schlechter gestellten Bevölkerungsteile. Jeder Kuhhalter ist aufgefordert, pro Kuh im Monat 6 RM auf ein Sonderkonto zu überweisen. Von 75 Prozent dieser Mittel sollen direkte Beihilfen geleistet werden; mit den übrigen 25 Prozent wird ein Reservefonds gebildet.

 

13.11.1921

Auch die Stadt Kiel, in der etwa 20.000 Menschen ohne geregeltes Einkommen leben, unternimmt Bemühungen, diesen beim Erwerb von Nahrung zu helfen. Unterstützt von der Landwirtschaftskammer, die an die Landwirte appelliert zu helfen, sollen Kartoffeln trotz steigender Preise zu erträglichen Preisen veräußert werden.

 

17.11.1921

Die Kreisgruppe Segeberg des Schleswig-Holsteinischen Bauernvereins hält im Kreisbauernhaus eine Generalversammlung ab, um sich mit dem Thema Milchverbilligung zu beschäftigen. Die Mitglieder sprechen sich, wie schon der Landwirtschaftliche Kreisverein, dafür aus, den Minderbemittelten verbilligte Milch zu verkaufen.

 

20.11.1921

Totensonntag. Der Gottesdienst in der Kirche zu Bornhöved ist mit einer Gedenkfeier für die Gefallenen und dem Niederlegen von Kränzen verbunden. „Die Kirche ist geheizt.“

 

22.11.1921

Im April konnte zwar der Tarifstreit mit den Landarbeitern beigelegt werden, angesichts der extremen Teuerung verlangen diese nun aber eine 50-prozentige Steigerung ihrer Barlöhne. Der Landwirtschaftliche Arbeitgeberverband hält deshalb in Segeberger Gewerbevereinshaus eine außerordentliche Mitgliederversammlung ab.

 

25.11.1921

In Preußen findet eine allgemeine schulstatistische Erhebung statt. Die eingeforderten Angaben sind vielschichtig und reichen von den Diensteinkommen des Lehrpersonals über vorhandene Turn- und Spielplätze oder Schulgärten bis hin zu Stotterkursen und Brausebädern oder Wohlfahrtsleistungen, die den Schülern zugute kommen.

 

29.11.1921

Im Segeberger Hotel Germania findet die erste Generalversammlung des am 05.11.1921 gegründeten Kreis-Schweinezuchtvereins Segeberg statt. Die Satzung, Kör- und Geschäftsordnung sowie Zuchtziele werden abschließend diskutiert und ein Vorstand gewählt. Vorsitzender wird Meiereibesitzer bei der Kellen aus Wakendorf I. Auch werden Vertrauensleute des Vereins gewählt. Für die Amtsbezirke Bornhöved und Stocksee wird dies Heinrich Harder aus Schmalensee.

 

30.11.1921

Die Innungen des Kreises Segeberg sind der in Altona ansässigen Handwerkskammer angeschlossen. Aus den Reihen der Kreishandwerkerschaft sind zwei Abgeordnete in die Kammer zu wählen.

 

30.11.1921

Alles wird teurer. Auch und vor allem die Lebenshaltung Das Segeberger Kreis- und Tageblatt stellt dies nüchtern fest und bemängelt, dass es noch immer nur mangelhafte amtliche Statistiken darüber gibt. Aus Hamburg liegt eine erschreckende Zahl vor: Die monatlichen Kosten einer fünfköpfigen Familie für Nahrung, Heizung und Elektrizität stiegen von September bis November von 1.107 RM auf 1.589 RM. Das sind 43,5 Prozent.

 

01.12.1921

Eine Mitgliederversammlung des Segeberger Kreisverbandes Vaterländischer Frauenvereine setzt sich mit den Aufgaben des Kreiswohlfahrtsamts (sinngemäß Jugend- und Sozialamt, Anmerkung) und der Mitarbeit des Verbandes in der Jugendfürsorge auseinander. Eingangs gedenkt die Vorsitzende, Frau Landrat Dr. Ilsemann, der früheren Schirmherrin aller Vaterländischen Frauenvereine, der Kaiserin, die vor kurzem verstarb. „Die Mitgliederversammlung ehrte die hohe Entschlafene durch Erheben von den Sitzen.“

 

08.12.1921

Der Bund der Landwirte im Kreis Segeberg hält in Geschendorf eine Versammlung zur neuen Steuergesetzgebung ab. Kreisvorsitzender ist Bernhard Meyer.

 

09.12.1921

Der Kohlenmangel wirkt sich auf den Kreis Segeberg aus: Die Überlandzentrale zur Stromversorgung in Lübeck ist auf Kohlen aus den westfälischen Abbaugebieten angewiesen, wird aber nicht hinreichend versorgt. Ein Schreiben des Landrates an den Reichskohlenkommissar wird nur knapp beantwortet. Die angespannte Eisenbahnbetriebslage im Deutschen Reich wird als einer der Gründe für die Unterversorgung angeführt.

 

09.12.1921

Im Gasthof Voß findet ein Konzert des Städtischen Orchesters Neumünster unter der Leitung des Musikdirektors und Obermusikmeisters Treichel statt. Nach dem Konzert spielt das Orchester zum Ball auf.

 

10.12.1921

Im Segeberger Kreisbauernhaus findet ein Kreisbauernabend der Kreisgruppe Segeberg des Schleswig-Holsteinischen Bauernvereins statt.

 

 

11.12.1921

Im Gasthof Voß findet ein weiterer Ball statt.

 

17.12.1921

In seiner Sitzung ernennt der Segeberger Kreistag einige Beisitzer in den Mieteinigungsämtern neu. Für Bornhöved werden Hans Möller (Bornhöved) als Vertreter der Vermieter und Karl Brodersen (Lehrer) als Mietervertreter ernannt.

 

21.12.1921

Der Reiterverein für Bornhöved und Umgebung beschließt, ab Neujahr mit den Reitübungen seiner jüngst gebildeten zwei Reitabteilungen zu beginnen. Die Abteilung Bornhöved wird aus Reitern aus Bornhöved, Tarbek, Gönnebek und Bothkamp, die Abteilung Schmalensee aus Schmalensee, Belau, Vierhusen und Umgebung gebildet.

 

23.12.1921

Für eine 1922 in Neumünster stattfindende Viehauktion benennt der Kreisverein Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner u.a. Heinrich Harder aus Schmalensee zum Mitglied der Auswahl- und Körkommission.

 

23.12.1921

Der Preußische Minister für Landwirtschaft ordnet an, dass anstelle der Bezeichnung „Knecht“ die Berufsbezeichnung „Landwirtschaftsgehilfe“ anzuwenden ist.

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail: