Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Drucken
 

1907

Jahrgang 1907

(fett gedruckte Daten sind tatsächliche, nicht fett gedruckte die des Erscheinens)

 

10.01.1907

Der Militärverein für Bornhöved und Umgebung hält im Bornhöveder Gasthaus zur Linde seine Generalversammlung ab. Das Vereinsvermögen beläuft sich auf 711,68 Mark.

 

10.01.1907

Das Amtsgericht Segeberg gibt im Segeberger Kreis- und Tageblatt bekannt, dass es den Eintrag zum Creditverein eGmbH Bornhöved im Genossenschaftsregister dahin gehend ergänzt habe, dass dieser seine Bekanntmachungen über den Deutschen Reichsanzeiger und den Allgemeinen Anzeiger für Bornhöved, Wankendorf und Umgebung erfolgen lässt.

Zugleich wird gemeldet, dass der Bornhöveder Zigarrenfabrikant Blunck als Direktor des Kreditvereins auf J. F. Kirchner gefolgt ist.

 

11.01.1907

In der Bornhöveder Gastwirtschaft Suhr findet eine Veranstaltung des Nationalen Wahlvereins für den 6. Wahlkreis statt. Ziel ist die Gründung eines Untervereins für den hiesigen Bezirk, die auch erfolgt. Ein Kernpunkt der Arbeit des Nationalen Wahlvereins ist der Kampf gegen die Sozialdemokratie.

 

14.01.1907

Im Zuge der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bornhöved wird u.a. das Übungsgeschehen des Vorjahres rekapituliert. Positiv verlief 1906 eine Übung der Wehren aus Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek.

 

14.01.1907

Der Wahlkampf um die Mandate zum Deutschen Reichstag ist bestimmendes Thema der Tage. Vor allem in Bornhöved haben die Bewohner von Amt und Kirchspiel Gelegenheit, die Positionen der politischen Parteien zu hören. Binnen weniger Tage sind dort neben dem aktuellen Reichstagsabgeordneten von Elm (SPD) auch Vertreter der Freisinnigen und Sozialdemokraten sowie des Reichsverbandes zur Bekämpfung der Sozialdemokratie präsent.

 

20.01.1907

Wahlen zum Deutschen Reichstag. Die Gemeinden des Amtes Bornhöved – Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek – gehören zum 6. Wahlkreis. Da kein Kandidat die ausreichende Mehrheit erzielen kann, wird es eine Stichwahl geben. In Schmalensee entfallen im ersten Wahlgang auf den Nationalliberalen Thomsen 29, den Freisinnigen Carstens 21 und den Sozialdemokraten von Elm 13 Stimmen der 67 Wähler.

 

03.02.1907

Die Stichwahl im 6. Wahlkreis bringt einen Wechsel: Der bisherige sozialdemokratische Reichstagsabgeordnete von Elm unterliegt Ernst Carstens von den Freisinnigen. In Schmalensee geben wieder 67 Wähler ihre Stimmen ab. Es entfallen auf Carstens 54 und auf von Elm 9 Stimmen.

 

14.02.1907

Der Lehrerverein für Bornhöved und Umgebung hält in Bornhöved eine Versammlung ab. Vorsitzender ist Lehrer Böttger aus Gönnebek, Schriftführer der Organist Piening. Der Verein hat 19 Mitglieder. Inhalt der Versammlung ist die Besprechung einer Lehrprobe zum Gedicht „Mignon“, die Schmalensees Lehrer Göttsch mit der Oberstufe hielt.

 

14.02.1907

An die Bornhöveder Kirche wird der Kandidat West als Vikar beordert.

 

22.02.1907

Gastwirt Ludwig Saggau veranstaltet auf seinem Saal ein Militärkonzert mit Ball. Unter der Leitung des Kapellmeisters Hengstmann spielt die Kapelle der 1. Torpedoabteilung aus Kiel auf. 50 Reichspfennige beträgt der Eintrittspreis pro Person. Den ausgezeichneten Ruf der Kapelle, die stets Garant für ein volles Haus sei, beschreibt eingehend der Berichterstatter für das Segeberger Kreis- und Tageblatt.

 

23.02.1907

Ebenfalls auf dem Saal des Gasthofs Saggau findet ein Fastnachtsball statt, der gleichfalls zahlreiche Gäste anlockt.

 

27.02.1907

In Schmalensee findet eine Rinderkörung durch den Züchterverein Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner statt.

 

02.03.1907

Der Gutsverwalter von Stockseehof stürzt in Schmalensee vom Pferd und muss mit einem Beinbruch in die nahe gelegene Gastwirtschaft getragen werden, wo er ärztlich behandelt wird.

 

04.03.1907

Die konstituierende Sitzung des Segeberger Kreistages wählt das Mitglied Heinrich Christian Saggau (Schmalensee), Amtsvorsteher des Amtes Bornhöved, zum Abgeordneten zum Schleswig-Holsteinischen Provinziallandtag für die Zeit April 1907 bis März 1913. Außerdem wird Saggau in die „Kommission für die Körung der Zuchtstiere der schwarzbunten Rasse“ des Kreistages gewählt.

 

09.03.1907

Bei einer Versammlung des Lehrervereins für Bornhöved und Umgebung referiert der Lehrer Heiden aus Daldorf.

 

15.03.1907

Der Kreditverein für Bornhöved legt seine Jahresbilanz für 1906 vor. Der 139 Mitglieder zählende Verein erzielte einen Reingewinn von 898,30 Mark. Die Generalversammlung beschließt eine Dividende von 4 Prozent. Die Vermögensbilanz schließt in Aktiva und Passiva mit 132.122,14 Mark, die Haftsumme beträgt 55.600 Mark.

 

23.03.1907

Die Wehrpflichtigen der Geburtsjahrgänge 1886, 1885 und früher haben ihren Musterungstermin. Musterungsort für betroffene Schmalenseer ist das Beuck’sche Gasthaus in Schlamersdorf.

 

27.03.1907

Die Spar- und Leihkasse Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek hält in ihrem Bornhöveder Kassenlokal Hauschildt ihre Generalversammlung ab.

 

06.04.1907

Für den Amtsbezirk Bornhöved wird H. Schnoor (Gönnebek) zum Vertrauensmann des Schleswig-Holsteinischen landwirtschaftlichen Haftpflichtvereins gewählt. Sein Stellvertreter wird A. Kaack (Bornhöved).

 

13.04.1907

Eine weitere Generalversammlung des Militärvereins für Bornhöved und Umgebung beschließt einen Frühjahrsausflug mit Damen.

 

13.04.1907

In Segeberg hält der Kreiszüchterverein Schwarzbunte Schleswig-Holsteiner seine Generalversammlung ab. Die Lokalvereine Bornhöved und Schmalensee sind nicht vertreten. Heinrich Christian Saggau wird in die Stierankaufskommission des Kreisvereins gewählt.

 

17.04.1907

Zur Deckung ihrer Unkosten erhalten die Ämter des Kreises Segeberg Mittel aus dem Kreisetat. Gemessen an der Bevölkerungszahl 1.457 (Volkszählung 1905) erhält das Amt Bornhöved für 1907 418,63 Mark.

 

17.04.1907

Schmalensees Gastwirt Ludwig Saggau verkauft seinen Gasthof mit dazugehöriger großer Landstelle für 140.000 Mark an den Kellinghusener Gütermakler Böge. Als Saggau das Objekt vor der Jahrhundertwende vom damaligen Gemeindevorsteher Matthias Suhr erwarb, zahlte er 83.000 Mark.

 

17.04.1907

Der Kreispferdezuchtverein Segeberg, dem auch einige Schmalenseer angehören, hält in Segeberg seine Generalversammlung ab.

 

18.04.1907

Der Damsdorfer Lehrer Moidneck gibt ab sofort im Auftrag des Lehrervereins für Bornhöved und Umgebung in einem Bornhöveder Schulzimmer einen Zeichenkursus.

 

18.04.1907

Insgesamt 173,50 Mark bringt dem Bienenzüchterverein für Bornhöved und Umgebung die Versteigerung von 15 lebenden Bienenvölkern.

 

18.04.1907

Makler Böge verkauft die Schmalenseer Gastwirtschaft mitsamt 32 Tonnen Land für 65.000 Mark an Friedrich Voß aus Hohenaspe.

 

23.04.1907

Im Lokal des Bornhöveder Gastwirts Suhr findet auf Geheiß des königlichen Bezirkskommandos II (Altona) um 10 Uhr die jährliche Frühjahrskontrollversammlung für alle Mannschaften der Reserve und der Landwehr statt. Vor dem Altonaer Bezirksfeldwebel erscheinen die Mannschaften aus den Gemeinden Bornhöved, Gönnebek, Schmalensee, Daldorf, Damsdorf, Rickling, Tarbek und Tensfeld sowie von den Gütern Alt Erfrade, Kuhlen und Pettluis.

 

25.04.1907

Der Hufner Willy Siebke erwirbt aus der Parzellierungsmasse des ehemals Ludwig Saggau gehörenden Landes 23 Tonnen Land an der Chaussee nach Plön à 1.000 Mark je Tonne.

 

02.-04.05.1907

Im Kreis Segeberg findet die Körung der Deckstiere statt. Mitglied der vierköpfigen Körkommission ist Heinrich Christian Saggau.

 

05.05.1907

Als drei Einwohner Kalübbes sich am Sonntag auf dem Weg zur Kirche in Bornhöved befinden, stürzt ihr vermeintlich erkranktes Pferd kurz vor Schmalensee in den Chausseegraben und muss ausgewechselt werden. Das Pferd verendet später.

 

07.05.1907

Der Makler Adolf Böge aus Itzehoe verkauft den Großteil der Parzellen der Landstelle, die er Ludwig Detlev Saggau zuvor abgekauft hat. Auch werden einige Tiere und landwirtschaftliche Geräte meistbietend versteigert.

Käufer sind bislang (gemäß Segeberger Kreis- und Tageblatt, in dem durchaus Fehler in der Wiedergabe möglich sind, Anmerkung): Friedrich Voß – Gastwirtschaft und 54 Tonnen Land, Willy Siebke – 23 Tonnen Ackerland für 17.000 Mark und 12 Tonnen Land im Tausch, (Nikolaus) Heinrich Stegelmann 12 Tonnen Ackerland für 9.300 Mark, Theodor Johannes Schnohr 1 Wiese (86 Ar) für 2.500 Mark, Ernst Saggau 3 Tonnen Holz- und Wiesenland für 2.800 Mark.

 

09.05.1907

Aus dem vormaligen Besitz von Ludwig Saggau werden weiterhin an Ludwig Saggau selbst 36 Tonnen Land für 21.600 Mark und 12 Tonnen Land für 8.400 Mark an die Witwe Saggau verkauft. Friedrich Voß erwirbt weitere 24 Tonnen für 15.600 Mark, Ernst Stegelmann kauft 12 Tonnen für 9.300 Mark. Eine Kate und 12 Tonnen Land, die Willy Siebke eintauschte, sind noch unverkauft.

 

09.05.1907

Während Stocksees Lehrer Dobberthin einen mehrmonatigen Erholungsurlaub nimmt, vertreten ihn die Lehrer Göttsch (Schmalensee) und Woidneck (Damsdorf) an jeweils zwei Nachmittagen pro Woche.

 

11.05.1907

Bei einer Versammlung des Lehrervereins für Bornhöved und Umgebung hält Lehrer Leeder aus Wankendorf einen Vortrag zur „Geografielektion in der Oberstufe in modernen Bahnen“.

 

20.05.1907

Am zweiten Pfingsttag veranstaltet Gastwirt Ludwig Saggau ein Militärkonzert mit Ball auf seinem Saal und im neuen Schank- und Tanzzelt. Seine Anzeige im Segeberger Kreis- und Tageblatt strotzt vor Werbung: „Einziges Lokal der Umgegend, wo Militärkapelle in Uniform spielt“ heißt es da. Aufgrund der Neuanschaffung avanciere sein Gasthof zudem dazu, „Größtes Lokal und größte Tanzfläche der Umgegend“ zu sein.

 

30.05.1907

Zu den Aufgaben des Landwirtschaftlichen Kreisvereins gehört auch die Gestellung von Taxatoren bei der Übernahme von lebendem und totem Inventar auf Pachtgrundstücken durch den Pächter oder bei Rückgabe dieser Inventarien an die Verpächter. Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau ist einer dieser Taxatoren.

 

02.06.1907

In Fahrenkrug findet das XV. Kreisfeuerwehrfest mit Versammlung, Festessen, Paradeaufstellung und Übungen sowie Ball statt.

 

08.06.1907

Der Lehrerverein für Bornhöved und Umgebung trifft sich in seinem Bornhöveder Vereinslokal bei Rauert. Lehrer Leeder aus Wankendorf gibt eine Geographie-Lehrprobe mit den Kindern der Oberstufe.

 

19.06.1907

Im Gasthaus zu Tarbek kommt die Tarbeker Windgilde zusammen.

 

23.06.1907

Die Strebekasse Bornhöved hält ihre Generalversammlung ab. Vorsitzender ist F. Dohm.

 

23.06.1907

Ein neues Fernsprechumschaltsystem wird in Betrieb genommen. Fortan ruft man von seinem Apparat das Amt an, welches den Anrufer mit der gewünschten Nummer verbindet. Bei Beendigung des Gesprächs wird der Hörer eingehängt.

 

27.06.1907

In einer Sitzung des Segeberger Amtsgerichts wirkt Schmalensees Gemeindevorsteher Theodor Johannes Schnohr als Schöffe mit. Die verhandelten Fälle betreffen u.a. unterlassene Hilfeleistung, Verstoß gegen die Wandergewerbeordnung und Jungenstreiche.

 

04.07.1907

Im Schmalenseer Schulhause wird nachmittags um 2 Uhr für Gemeinde und Schülerschaft die kreisweit veranlasste Impfung durch den Kreisarzt durchgeführt.

 

21.07.1907

Bewegung kommt in der Landwirtschaft in den Bereich der Schweinezucht und –Mast. Bislang hat es eine organisierte Zucht in Schleswig-Holstein noch nicht gegeben. Nun sollen erste Eberkörungen nach hannover’schem Muster erfolgen.

 

28.07.1907

Im Wittorf’schen Gasthof in Bornhöved hören die Mitglieder des Bienenzuchtvereins für Bornhöved und Umgebung einen Vortrag über Stabilzucht und die im Entstehen befindliche Imkerschule zu Preetz.

 

29.07.1907

Beim Ringreiten in Tensfeld sind gut 20 Reiter aus Tensfeld, Damsdorf und Schmalensee vertreten. Der Sieger, der 19,00 Reichsmark einstreichen kann, kommt aber aus der gastgebenden Gemeinde.

 

10.08.1907

Der Vorstand der Totengilde Bornhöved (Sterbekasse) beschließt, seiner Mitgliederversammlung am 18. August den Zusammenschluss mit der Schmalenseer Totengilde vorzuschlagen. Die Gilden haben 86 bzw. 46 Mitglieder.

 

15.08.1907

Die Spar- und Leihkasse für Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek in Bornhöved gibt bekannt, dass sich ihr Zinsfuss zum 1. Januar 1908 auf runde 4% erhöht.

 

16.08.1907

Während des Manövers der 18. Kavalleriebrigade wird die halbe 3. Eskadron des Husarenregiments Nr. 16 für eine Nacht in Schmalensee einquartiert.

 

18.08.1907

Die Totengilden von Bornhöved und Schmalensee beschließen ihre Verschmelzung. Der zukünftige Vorstand soll aus drei Herren für Bornhöved und zwei für Schmalensee bestehen. Der Beitrag beträgt im Monat 20 Pfennig für Familien und 10 Pfennig für Alleinstehende.

 

31.08.1907

Das Kreisumlagesoll der Gemeinde Schmalensee für 1907 liegt bei 906,54 RM. Die Summe ist in zwei Raten, die erste Hälfte sofort, die zweite bis spätestens Februar 1908, zu überweisen.

 

01.09.1907

Auf der Bornhöveder Petershöhe findet bei kühler Witterung das Sommervergnügen des Militärvereins Bornhöved und Umgebung statt. Während sich die Männer im Scheibenschießen üben, gibt es für die Frauen Ring- und Stechvogelwerfen. Am späten Abend beendet ein Feuerwerk die Feierlichkeiten.

 

19.09.1907

Der Lehrerverein für Bornhöved und Umgebung hält in Rauerts Gasthof in Bornhöved eine gut besuchte Versammlung ab. Thema der Veranstaltung ist die Wetterkunde.

 

20.09.1907

Der Segeberger Kreisausschuss erteilt dem neuen Schmalenseer Gastwirt Friedrich Voß die Schank- bzw. Gastwirtschaftskonzession.

 

22.09.1907

Auf Veranlassung der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein gewinnen die landwirtschaftlichen Kreis- und Bezirksvereine Vertrauensmänner, die eine Beratung der Landwirte in Fragen zu Realkrediten beraten. Im Bezirk Bornhöved übernimmt Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau diese Aufgabe.

 

28./29.09.1907

In der Bornhöveder Kirche findet die Kirchenvisitation durch Probst Beckmann statt. Der Probst prüft in der Kirche alle Kinder des Kirchspiels, die älter als 12 Jahre sind. Außerdem wohnt er dem Erntedank-Gottesdienst bei.

 

01.10.1907

Heinrich Christian Saggau wird erneut durch den Oberpräsidenten der Provinz Schleswig-Holstein für sechs Jahre zum Vorsteher des Amtes Bornhöved ernannt. Als sein Stellvertreter wird mit Johannes Harder ein weiterer Schmalenseer ernannt.

 

01.-03.10.1907

Im Zuge der herbstlichen Deckstierkörung durch die Körkommission, der auch Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau angehört, werden drei Schmalenseer Stiere gekört: „Roland“, der Heinrich Christian Saggau selbst gehört, „Arthur“ vom Hufner Willi Siebke und „Anton“, der Ludwig Saggau gehört.

 

11.10.1907

Friedrich Voß, neuer Wirt des nun nach ihm benannten Schmalenseer Gasthofs, gibt seinen Antrittsball.

 

13.10.1907

Im Gasthof Voß findet das traditionelle Erntebier, auch „Mädchenbier“ genannt, statt. Einladender ist der neue Wirt Friedrich Voß selbst.

 

21.10.1907

In Bornhöved tritt der Lehrerverein für Bornhöved und Umgebung zusammen. Schmalensees Lehrer Heinrich Göttsch gibt einen Bericht über seine Reise nach dem französischen Cherbourg.

 

01.11.1907

Willy Siebke und der Bornhöveder Heinrich Steenbock erwerben für 30.000 Mark die 145 Tonnen große Landstelle der Witwe Grage in Husberger Moor. Außerdem kaufen sie vom Groß Kummerfelder Hufner Hauschildt für 2.300 Mark 15 Tonnen Land.

 

09.11.1907

Um 14 Uhr findet im Gasthof des Bornhöveder Wirts Suhr die Herbstkontrollversammlung der Reservisten und Landwehrangehörigen statt. Wer fehlt, unpünktlich erscheint oder sich an einem falschen Ort zur Versammlung einfindet, wird mit Arrest bedroht. Auch ist das Mitbringen von Hunden, Zigarren, Stöcken und Regenschirmen in den Dienstraum verboten.

 

11.11.1907

In Suhr’s Gasthof zu Bornhöved treten die Waisenräte der Gemeinden Daldorf, Damsdorf, Stocksee, Tarbek, Tensfeld Bornhöved, Gönnebek und Schmalensee zusammen. Jeder Rat hat seine aktuelle Vormundschaftsliste dabei. Anhand der Fälle in den Gemeinden werden Fragen zum Vormundschaftsrecht und zum Gesetz über die Fürsorgeerziehung Minderjähriger beantwortet.

 

13.11.1907

Im November 1907 erleben Schmalensee und Tarbek eine Doppelhochzeit: Willy Harder aus Schmalensee heiratet die Schwester Anna Catharine Caroline des Tarbekers Gustav Dahm, der wiederum Harders Schwester ehelicht.

 

16.11.1907

Auf der Sitzung des Lehrervereins für Bornhöved und Umgebung schildert Heinrich Göttsch auf vielfach geäußerten Wunsch seine Eindrücke aus dem Riesengebirge.

 

20.11.1907

Auf Anweisung der königlich preußischen Regierung, Abteilung für Kirchen- und Schulwesen werden Gesamtschulverbände mit Schulvorständen gebildet. Der Schulvorstand setzt sich aus mindestens einem Vertreter jeder Gemeinde (i.d.R. der Gemeindevorsteher) und jedes Gutsbezirks zusammen. Die Auflistung der Gesamtschulverbände des Kreises Segeberg führt allerdings nicht die Bornhöveder Gemeinden auf.

 

29.11.1907

Landrat Ilsemann ernennt die Beauftragten zur Abwehr und Unterdrückung von Viehseuchen in den Ämtern des Kreises Segeberg für das Jahr 1908. Im Amt Bornhöved wird der ¼-Hufner Heinrich Saggau aus Gönnebek ernannt.

 

11.12.1907

Der 71-jährige Landarbeiter Jochim Fischer und seine 74-jährige Frau feiern das Fest der Goldenen Hochzeit. Als Gnadengeschenk des Kaisers erhält das Paar aus den Händen von Pastor Voß 50 Reichsmark.

 

14.12.1907

Der Lehrerverein für Bornhöved und Umgebung hält in Rauerts Gasthof eine nächste Versammlung ab. Lehrer Heinrich Göttsch aus Schmalensee gibt einen Reisebericht aus dem Riesengebirge.

 

16.12.1907

Die Mitglieder des Bienenzuchtvereins Bornhöved und Umgebung wählen den Bornhöveder Hauptlehrer Piening zu ihrem Vorsitzenden. Im ablaufenden Jahr ist die Zahl der Völker im Vereinsgebiet bedeutend zurückgegangen.

 

28.12.1907

Bei der letzten Treibjagd des Jahres auf der Schmalenseer Feldmark werden von zehn Schützen 30 Hasen, ein Fuchs, ein Fasanenhahn, ein Sperber, ein Stück Rehwild und eine Taube erlegt. Jagdkönig wird W. Bartels (Schmalensee) mit sieben geschossenen Hasen.

 

31.12.1907

Ende der Wandergerichtsbarkeit: Mit Verfügung des Segeberger Amtsgerichts gibt dieses bekannt, dass es fortan keine Gerichtstage mehr in Bornhöved abhalten werde. Gut 40 Jahre hat es diese Einrichtung gegeben, die den Bewohnern von Bornhöved und Umgebung den Weg von mehr als zwei Meilen zum Amtsgericht in Segeberg erspart hatte. Die Bornhöveder Gerichtstage wurden im zweimonatigen Abstand gehalten und regelten manchen kleinen und großen Streitfall im Einzugsbereich des Kirchdorfs.

 

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail:

 
 
Veranstaltungen
 
 
 
Wetteraussichten