Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Link verschicken   Drucken
 

1903

Jahrgang 1903

(fett gedruckte Daten sind tatsächliche, nicht fett gedruckte die des Erscheinens)

 

01.01.1903

In Deutschland wird eine einheitliche Rechtschreibung eingeführt. Im amtlichen Verkehr von Behörden sollen fortan die im Weidmann’schen Verlag zu Berlin erschienenen „Regeln für deutsche Rechtschreibung nebst Wörterverzeichniß“ maßgebend. Auch Österreich und die Schweiz haben diese Regeln gutgeheißen. Allgemein wird gehofft, dass neben den staatlichen auch die Gemeindebehörden das Regelwerk aufgreifen werden. Allerdings wird örtlichen Eigentümlichkeiten breiter Spielraum eingeräumt. Allerdings trifft die Reform auch auf reichlich Unverständnis und Verwirrung, gerade im ländlichen Bereich, so dass bereits kurz nach Einführung schon nach einer neuen Reform verlangt wird.

 

06.01.1903

Approbierter Tierarzt in Bornhöved ist Dr. Athing.

 

06.01.1903

Aufgrund einer Erkrankung des berittenen Gendarms Gottschalk in Segeberg müssen andere Gendarmen des Kreises dessen Patrouillenbezirk mit überwachen und „gelegentlich besuchen“. Der berittene Gendarm Böster aus Bornhöved besucht also gelegentlich Fehrenbötel, Radesforde und Negernbötel.

 

11.01.1903

Die Freiwillige Feuerwehr Bornhöved veranstaltet einen Ball, zu dem auch die Nachbarwehren aus Schmalensee und Gönnebek, Damsdorf und Tensfeld, Wankendorf und Stolpe eingeladen sind. Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau bringt das Kaiserhoch aus.

 

14.01.1903

Am Nachmittag gerät eine an der Chaussee nach Bornhöved und Plön gelegene Kate des Hufners Johannes Harder in Brand. Drei Familien, die in der Kate wohnen, können bis auf einige Betten alle beweglichen Güter retten. Da für umliegende Gebäude keine Gefahr besteht, kann die sehr schnell herbeigeeilte Freiwillige Feuerwehr Bornhöved wieder entlassen werden. Kleine Kinder sollen mit Streichhölzern gespielt und ein Bett in Brand gesteckt haben.

 

18.01.1903

Der Militärverein Bornhöved und Umgebung hält seine Generalversammlung ab. Der Verein zählt 88 Mitglieder. Malermeister Dau (Bornhöved) wird erneut zum Vorsitzenden gewählt. Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee und Heinrich Kock (Willingshöfen) werden in den Festausschuss gewählt. Johannes Suhr wird zum Kassierer für Schmalensee gewählt.

 

20.01.1903

Die Provinzialregierung und der Königliche Landtag bemühen sich, dem Abtragen von Langbetten- und Hügelgräbern entgegenzuwirken. Gemeinden sollen zukünftig nur noch solchen Lieferanten Feldsteine abnehmen, wenn diese ihre Ware nicht aus solchen Gräbern entnommen haben.

 

27.01.1903

Der Hofbesitzer Reimer zu Reuterteich bei Schlamersdorf ist von seinem Amt als Kommissar der Landesbrandkasse zurückgetreten. Die Segeberger Dörfer seines Bezirks – Blunk, Tensfeld, Muggesfelde, Damsdorf, Travenhorst, Stocksee, Hamdorf, Groß Rönnau, Schlamersdorf, Pettluis, Sarau, Hornsmühlen und Berlin – sowie die Plöner Gemeinde Pehmen-Bredenbek, werden dem 3. Bezirk des Kreises Segeberg, den Bornhöveds Gemeindevorsteher Suhr betreut, zugeschlagen.

 

27.01.1903

Mit einem Kommers mit Theater und Ball und im Beisein der Kampfgenossenvereine 1848/51 und 1870/71 feiert der Militärverein Bornhöved und Umgebung den Geburtstag Kaiser Wilhelm II. Es werden „lebende Bilder“ zum Krieg 1870/71 aufgeführt.

 

09.02.1903

Gastwirt Ludwig Saggau gibt einen Fastnachtsball.

 

10.02.1903

Dem früheren Bauernvogt und jetzigen Rentier Matthias Christian Suhr wird durch den Königlichen Landrat Dr. Ilsemann das Allgemeine Ehrenzeichen verliehen.

 

14.02.1903

Die gemeinsame Sitzung der Lehrervereine der Kirchspiele Bornhöved und Wankendorf hört einen Vortrag des Ruhwinkler Lehrers Thürkow zum Thema „Beiträge zur Lösung der Schulaufsichtsfrage“.

 

20.02.1903

Landmann Eduard Stegelmann verkauft seine 58 Tonnen große Landstelle für 38.000 Mark an den Belauer Lohmann. Im September versteigert Stegelmann das tote und lebende Inventar.

 

22.02.1903

In Bornhöved grassiert eine Scharlach-Epidemie, die auch Todesopfer fordert.

 

26.02.1903

Im Kirchspiel Bornhöved haben die Schulprüfungen begonnen.

 

01.-03.03.1903

Eine Kieler Schauspieltruppe führt mit ca. 40 Bornhöveder Statisten im Gasthaus Zur Linde die Schleswig-Holsteinischen „Kriegsfestspiele“ auf. Gastgeber ist der Militärverein. Es werden berühmte und dramatische, bisweilen komische Szenen aus der –zeit von 1848 bis 51 dargestellt, in denen die dänische Seite deutlich verulkt wird.

 

03.03.1903

In Schmalensee werden mindestens fünf Tore zu verschiedenen Feldern von Knechten mutwillig zerbrochen. Man ist den Tätern auf der Spur.

 

14.03.1903

Schmalensees Lehrer Heinrich Göttsch wird, wie in den Jahren zuvor, für das Mobilmachungsjahr 1903 für unabkömmlich erklärt.

 

14.03.1903

Die Wahlen der Vertrauensmänner des Haftpflichtvereins des Kreises Segeberg sind abgeschlossen. Im Amtsbezirk Bornhöved sind August Kaack (Bornhöved) und Fritz Tödt (Gönnebek) Vertrauensmann und Stellvertreter.

 

25.03.1903

Die Spar- und Leihkasse für Bornhöved, Schmalensee und Gönnebek hält im Gasthof Zur Linde ihre Generalversammlung ab. Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee wird erneut in den Vorstand der Kasse gewählt, Lehrer Heinrich Göttsch bleibt Revisor.

 

17.04.1903

Beim Schlamersdorfer Gastwirt Beuck findet die Musterung der Militärpflichtigen aus den Bereichen Bornhöved, Stocksee und Seedorf, die 1882 und früher geboren wurden, statt.

 

25.04.1903

Beim Bornhöveder Gastwirt Suhr findet um 14 Uhr die Frühjahrskontrollversammlung der Militärreservisten aus dem Kontrollbezirk Bornhöved statt.

 

24.05.1903

Der Sozialdemokratische Reichstagsabgeordnete von Elm spricht im Zuge des Wahlkampfes in Bornhöved.

 

07.06.1903

Im Bornhöveder Gasthof Zur Linde findet eine Versammlung des Militärvereins für Bornhöved und Umgebung statt.

 

07.06.1903

Um 16 Uhr beginnt ein Großes Gartenkonzert beim Gastwirt Ludwig Saggau. Es spielt die Stadtkapelle Plön unter der Leitung des Dirigenten Wallberg. Außerdem gibt es Unterhaltungsspiele wie Scheibenschießen oder Vogelwerfen.

 

10.06.1903

Am Nachmittag findet die Tarbeker Windgilde statt – heißt es in der Anzeige im Segeberger Kreis- und Wochenblatt. Gemeint ist die Generalversammlung mit anschließendem Ringreiten und Ball in Tarbek.

 

14.06.1903

Anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Segeberg findet das elfte Kreisfeuerwehrfest in der Kreisstadt statt. Auch die Delegierten aus Schmalensee sind anwesend.

 

16.06.1903

Elf Telefonanschlüsse an das Postamt Bornhöved gibt es bereits. Unter der Nummer 1 ist Tierarzt Dr. Athing erreichbar. Schmalensees Gastwirt Ludwig Saggau hat die Nummer 4. Es ist der einzige Anschluss in Schmalensee.

 

16.06.1903

Reichstagswahlen. In Schmalensee ist Gemeindevorsteher Theodor Schnohr Wahlleiter, der Stellvertretende Gemeindevorsteher Hinrich Saggau ist stellvertretender Wahlleiter. Es gibt 303 Stimmberechtigte im Dorf, das im 6. Wahlkreis liegt. Diesen gewinnt der Sozialdemokrat von Elm. In Schmalensee entfallen auf von Elm 7 Stimmen. 31 wählen Schmarje (National), 21 den Freisinnigen Carstens und 5 den Vertreter des Bundes der Landwirte Meyer. Rektor Schmarje hatte im Zuge des Wahlkampfes im März in Bornhöved, Gönnebek und Schmalensee seine politischen Grundsätze vertreten.

 

20.06.1903

Im Kreis Segeberg sind Beschaubezirke gebildet worden. Tierärzte, Apotheker und weiteres fachkundiges Personal nehmen in diesen Bezirken die Fleisch- und die Trichinenbeschau bei geschlachtetem Vieh vor. Im Beschaubezirk 11, der Bornhöved, Gönnebek und Schmalensee umfasst, ist Tierarzt Dr. Athing Fleischbeschauer, W. Fürst aus Bornhöved ist Trichinenbeschauer.

 

23.06.1903

Angesichts einer prognostizierten Steuereinnahme in Höhe 2.943,11 RM im Jahr 1903 wird der Gemeinde Schmalensee eine Kreisumlage in Höhe 588,62 RM auferlegt.

 

24.06.1903

Im Gasthaus zur Post in Bornhöved hält die Bornhöveder Pferdegilde ihre Generalversammlung ab. 69 Mitglieder haben 198 Pferde bei der Gilde mit einer Gesamtsumme von 62.175 Mark versichert.

27.06.1903

Die amtliche Körkommission des Kreises Segeberg hat drei Deckstiere aus Schmalensee gekört. Es sind dies die schwarzbunten Holländer Walther (Besitzer H. Kock), Peter (E. Saggau) und Max (Th. Schnohr).

 

28.06.1903

Der Provinzialvikar Pastor Schünke hatte den Bornhöveder Geistlichen während dessen Urlaubs vertreten und gestaltet zum letzten Mal den Gottesdienst. Am Nachmittag findet auf der Bornhöveder Petershöhe („Büschen“) das Missionsfest statt.

 

28.06.1903

In seinem Vereinslokal, dem Bornhöveder Gasthaus Wittorf, führt der Bienenzuchtverein für Bornhöved und Umgebung eine Verlosung von 2 in Thüringen erworbenen Bienenstöcken mitsamt Völkern durch. Eigentlich waren 16 Völker aus Thüringen bestellt und zugesagt. Einen der Bienenstöcke erhält der Schmalenseer Suhr.

 

04.07.1903

Im Bornhöveder Gasthaus Zur Post hält die Lehrerkonferenz der Kirchspiele Bornhöved und Wankendorf eine Versammlung ab. Lehrer Schoer aus Tensfeld referiert zur Fragestellung „Was kann die Schule gegen den übermäßigen Alkoholgenuß tun?“

 

09.07.1903

Kreisarzt Dr. Bruhn soll um 10 Uhr im Schmalenseer Schulhaus das diesjährige Impfgeschäft durchführen, ist aber verhindert. Der Termin wird nachgeholt.

 

12.07.1903

In Segeberg findet das Kreiskriegerverbandsfest der Militärvereine statt. Nach Regularienteil, Festmahl mit Kaisertoast, Umzug und Kranzniederlegung gibt es einen Kommers mit Ball. Der Bornhöveder Militärverein bewirbt sich erfolgreich um die Ausrichtung des Kreiskrieger-Verbandsfestes 1904.

 

16.07.1903

Kreisarzt und Impfarzt Dr. Bruhn holt um 8 Uhr im Schmalenseer Schulhaus die jährliche Impfung nach.

 

25.08.1903

Dem Plöner Schöffengericht werden mehrere Schmalenseer Knechte vorgeführt, die in Kalübbe gemeinschaftlichen Hausfriedensbruch verübt haben sollen. Sie seien nach Betreten der dortigen Wirtschaft, wo ein Vereinsfest stattfand, der Aufforderung zu gehen nicht gefolgt. Die Gefängnisstrafen lauten auf eine Woche bis zehn Tage. Nur die Knechte August Henning, Wilhelm Stapelfeld und August Sabatschkus legen erfolgreich Berufung ein und werden freigesprochen: Ihre Behauptung, sofort nach Aufforderung des Wirts gegangen zu sein, kann nicht widerlegt werden.

 

28.08.1903

In den Schulen des Kirchspiels Bornhöved beginnen die Herbstferien. Der Bornhöveder Berichterstatter des Segeberger Kreis- und Wochenblatts begrüßt dies – gerade die Hände der größeren Schüler würden nämlich bei der Kartoffelernte gebraucht.

 

08.09.1903

Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee und der Hufner August Wilhelm Kaack aus Bornhöved sind zu Distrikttaxatoren für das Kirchspiel Bornhöved ernannt und vereidigt worden.

 

12.09.1903

Die Freiwillige Feuerwehr Bornhöved und der Militärverein für Bornhöved und Umgebung werden Anfang Oktober einen von Dr. Hilcker geleiteten Samariterkurs (Erste-Hilfe-Kurs, Anmerkung) wahrnehmen.

 

12.09.1903

Die Lehrer der Kirchspiele Bornhöved und Wankendorf halten ihre Septemberversammlung ab. Lehrer Schütt aus Schipphorst referiert über „die Behandlung eines Gleichnisses“.

 

13.09.1903

Der Militärverein für Bornhöved und Umgebung hält ein Scheibenschießen mit anschließendem Ball ab.

 

23.09.1903

Um 13.15 Uhr findet auf der Dorfstraße die Pferdevormusterung statt.

 

29.09.1903

Schlachtvieh, das nicht im Einzugsbereich vermarktet wird, wird über die Geschäftsstelle der Landwirtschaftskammer für die Provinz Schleswig-Holstein am Hamburger Schlachtviehmarkt gehandelt. Vertrauensmann der Landwirtschaftskammer für Schlachtviehangelegenheiten in den Ämtern Bornhöved, Stocksee, Perdoel und Wankendorf ist der Bornhöveder Heinrich Biß.

 

29.09.1903

Eduard Stegelmann versteigert in einer Vieh- und Inventarauktion den Rest seines Besitzes auf der im Februar verkauften Landstelle. Darunter sind u.a. drei Pferde, sechs Milchkühe, drei Deckeber, 20 Mutterschafe, 50 Hühner, eine Dreschmaschine, Gerätschaften, Saaten und Ernteerträge.

 

01.10.1903

Für das Kirchspiel Bornhöved wird erstmals ein Gemeindeblatt (Gemeindebrief, Anmerkung) herausgegeben. Diese Mitteilungen sollen der Bevölkerung zukünftig monatlich kostenlos zugehen.

 

01.10.1903

Vor dem Segeberger Schöffengericht wird der Arbeiter Sch. Aus Groß Gladebrügge vom Vorwurf des Torfdiebstahl freigesprochen. Sch. hatte am 03.07.1903 im Tarbeker Moor einen Fuder Torf aufgeladen, der dem Schmalenseer Schmied gehörte. Da er aber für eine solche Menge Torf bezahlt hatte und erklärte, den Torf verwechselt zu haben, kommt es zum Freispruch.

 

04.10.1903

Die unter den Schweinen des Arbeiters A. Bock im September festgestellte Rotlausseuche ist wieder erloschen.

 

04.10.1903

In der Kirche zu Bornhöved wird das Erntedankfest gefeiert. In der Folgewoche wird der Unterricht für 98 angehende Konfirmanden aufgenommen – für Knaben freitags, für Mädchen dienstags.

 

12.10.1903

In Bornhöved findet im Zuge des Wahlkampfes zum Einzug in den Preußischen Landtag eine Versammlung des Nationalen Wahlvereins statt. Dessen Kandidat im Wahlkreis, Dr. Stockmann, stellt sich vor. Eröffnet wird die Versammlung von Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau, dem Vorsitzenden des Lokalvereins.

 

15.10.1903

Landrat Ilsemann empfiehlt den Gemeindevorstehern die Anschaffung zweier Schriften aus der Norddeutschen Verlagsanstalt Dr. Goedel, Hannover: „Die Aufnahme eines Testaments durch den Gemeindevorsteher“ und „Gemeindewaisenrat und Vormund in der Stadt und auf dem Lande“.

 

27.10.1903

Im ganzen Kirchspiel Bornhöved findet die Rübenernte statt. Da der Sommer regenreich war, ist der Zuckergehalt der Rüben gegenüber dem Wassergehalt geringer als in trockenen Sommern. Mit Bedauern wird eine schlechte Ernte erwartet.

 

02.11.1903

Um 11 Uhr findet beim Bornhöveder Gastwirt Suhr die Herbstkontrollversammlung der Militärreservisten aus dem Kontrollbezirk Bornhöved statt.

 

09.11.1903

Am Nachmittag um 15 Uhr findet beim Bornhöveder Gastwirt Suhr eine Zusammenkunft der Waisenräte aus Bornhöved, Schmalensee, Gönnebek, daldorf, Tensfeld, Tarbek, Stocksee und Damsdorf mit Vertretern des Amtsgerichts statt, um Vormundschaftsangelegenheiten zu besprechen. Bei den Waisenräten handelt es sich um die Gemeindevorsteher.

 

10.11.1903

In Bornhöved findet die letzte Übung von Freiwilliger Feuerwehr und Brandwehr des Jahres statt. Extra angeschaffte Petroleumfackeln erhellen die Einsatzstelle am Mühlenteich. Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee nutzt später die Gelegenheit, den Bornhöveder Hauptmann (Wehrführer, Anmerkung) Hauschildt mit einer von der Gemeinde Bornhöved gestifteten Ehrenmedaille für seine 20-jährige Dienstzeit zu ehren.

 

12.11.1903

In Preußen finden die Wahlen zum Haus der Abgeordneten, dem Preußischen Landtag statt. Schmalensee liegt innerhalb des 15. Schleswig-Holsteinischen Wahlkreises im 12. Urwahlbezirk. Dieser umfasst Gönnebek, Schmalensee, Tarbek, Kuhlen und Alt-Erfrade. Wahlleiter für die Wahl der Wahlmänner ist Gönnebeks Gemeindevorsteher Schnoor, sein Stellvertreter der Schmalenseer Gemeindevorsteher Schnohr. Wahllokal ist der Gasthof Saggau in Gönnebek.

 

14.11.1903

Die Ortsbelegungsplanung der Truppe für Manöver ist überarbeitet worden. Nach dem neuen Plan hat Schmalensee im Manöverfall mit gewöhnlicher Einquartierung 460 Mann und 130 Pferde, egal ob selbst verpflegt oder nicht, aufzunehmen. Bei so genanntem „engen Quartier“ müssen 2.300 Mann und 520 Pferde untergebracht werden. In jedem Fall wird auch Unterkunft für einen General und drei Stabsoffiziere benötigt.

 

14.11.1903

Der Lehrerverein für die Stadt Segeberg und Umgebung lädt benachbarte Lehrervereine, darunter den für das Kirchspiel Bornhöved zu einem Gesellschaftsabend mit abwechslungsreichem musikalischem Programm ins Segeberger Zentral-Hotel ein.

 

22.11.1903

Der Bienenzuchtverein Bornhöved und Umgebung hält im Landhaus eine Versammlung ab. Die Mitgliederzahl ist auf 59, die der Völker auf 1.000 angewachsen. Vorsitzender ist Johs. Joost aus Hollenbek. Joost und vier weitere Imker, darunter R. Dunker aus Schmalensee, sollen im April 1904 bis zu 15 neue Völker für den Verein ankaufen.

 

28.11.1903

In Bornhöved findet die Wahl eines Kreistagsabgeordneten statt. Amtsvorsteher Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee setzt sich mit 6 zu 5 Stimmen gegen Hofbesitzer Behr aus Stocksee durch.

 

01.12.1903

Die amtliche Körkommission des Kreises Segeberg hat zwei weitere Deckstiere aus Schmalensee gekört. Es sind dies die schwarzbunten Holländer Max (Heinrich Christian Saggau) und Kosmos (Hinrich Saggau).

 

05.12.1903

Für das Jahr 1904 wird der Hufner Theodor Schnohr zum Schiedsmann für die Abwehr und Unterdrückung von Viehseuchen in Schmalensee ernannt. Sein Stellvertreter wird der Hufner Hinrich Saggau. Bisher war lediglich ein Schiedsmann pro Amtsbezirk ernannt worden, nun setzen die Behörden auf so genannte „eingesessenen Sachverständige“ in allen Gemeinden.

 

19.12.1903

Im Segeberger Zentral-Hotel findet die konstituierende Versammlung des Vereins für schwarzbuntes Milchvieh im Kreise Segeberg statt. Unter den Einladenden ist Heinrich Christian Saggau aus Schmalensee, der dem 1902 gebildeten Komitee zur Durchsetzung der Interessen der Schwarzbuntzüchter im Kreis Segeberg gegenüber der Landwirtschaftskammer angehört. 175 Viehbesitzer tragen sich ein. Es werden die Statuten und eine Geschäftsordnung beraten, ein Vorstand und Distriktsvorsteher gewählt. Heinrich Christian Saggau wird Stellvertretender Vorsitzender. Darüber hinaus werden Vorsteher für Lokalvereine gewählt, für Schmalensee Heinrich Kock von Willingshöfen.

 

21.12.1903

In der Scheune des Händlers Rammel bricht ein Feuer aus und legt das Gebäude in Schutt und Asche. Der herbeigeeilten Freiwilligen Feuerwehr gelingt es, das nahe stehende Wohnhaus zu retten.

 

27.12.1903

Die von Eduard Stegelmann verkaufte Landstelle wurde zunächst von Parzellanten angekauft, nun aber gegen die Hofstelle Brandsmühle bei Blunk eingetauscht. Der Besitzer der Brandsmühle erhält zusätzlich 2.500 Mark ausbezahlt.

 

27.12.1903

Das Kanzleigut Alt-Erfrade und die Gemeinde Damsdorf haben eine Telefonverbindung mit dem Postamt Bornhöved beantragt.

 

27.12.1903

Eine Versammlung des Militärvereins Bornhöved und Umgebung im Bornhöveder Gasthof „Zur Linde“ wählt den Klempnermeister Joh. Koch zum Vorsitzenden.

 

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail: