Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

2020

Jahrgang 2020

(fett gedruckte Daten sind tatsächliche, nicht fett gedruckte die des Erscheinens)

 

01.01.2020

Eine Neuerung wird zum Jahresbeginn in Sachen Abfallentsorgung umgesetzt: Nicht mehr die Steuerämter der Gemeinden, sondern der Wege-Zweckverband der Gemeinden des Kreises Segeberg (WZV), dem bis auf die Stadt Norderstedt alle Kommunen im Kreisgebiet angehören, stellt ab sofort die Rechnungen für die Müllabfuhr aus und zieht die Entgelte dafür ein.

 

02.01.2020

In den Räumen der Trappenkamper Richard-Hallmann-Schule findet eine Blutspendeaktion des Deutschen Roten Kreuzes statt. Der Abitur-Jahrgang der Schule unterstützt die Aktion und kümmert sich um die selbst zubereitete Verpflegung der Spenderinnen und Spender. Damit sparen die Schülerinnen und Schüler das Geld, welches ihnen vom DRK-Blutspendedienst für die Ausrichtung zur Verfügung gestellt wird für die Finanzierung der Abiturfeier. Mit 123 Spendern, darunter 19 Erstspendern, liegt der Termin über Trappenkamper Durchschnitt – meist kommen um die 70 Personen.

 

03.01.2020

Um 15.30 Uhr ruft der erste Alarm des Jahres die Freiwillige Feuerwehr zusammen. In der Belauer Straße ist eine morsche Pappel unter dem Druck des Windes eingeknickt. Die Wehr muss die Verkehrssicherheit im Bereich der Sedimentationsanlage für die Oberflächenentwässerung herstellen. Unter der Einsatzleitung von Wehrführer Peter van het Loo sind zwölf Kameraden vor Ort, darunter Bürgermeister Sönke Siebke mit seinem Teleskoplader. Der hat einen Tragekorb, mit dem ein Kamerad mit Motorsäge an den Baum gehoben wird, um diesen zu zerlegen. Nach einer Stunde ist der Einsatz beendet.

 

04.01.2020

Vierter Tag des Jahres, zweiter Einsatz für die Feuerwehr: Um 10.30 Uhr wird diese aufgrund einer Ölspur alarmiert. Diese hat sich in der Ortsdurchfahrt der B430 vom Ortseingang Richtung Plön bis vor den Gasthof Voß gebildet. Unter der Führung von Peter van het Loo sind zehn Mann damit beschäftigt, Ölbindemittel aufzubringen und den Verkehr im Sinne des Eigenschutzes zu lenken.

 

05.01.2020

Im Vorjahr fiel das Sternsingen in der Kirchengemeinde Bornhöved aus. Aber nun machen sich wieder Kinder im Vor- und Grundschulalter auf, in den Dörfern des Kirchspiels den Segen für das neue Jahr zu bringen.

 

09.01.2020

Die Segeberger Zeitung stellt die größeren Straßenbaumaßnahmen des Kreises Segeberg im laufenden Jahr vor. Zu diesen gehört die Sanierung der Kreisstraße 57, die Schmalensee und Stocksee verbindet: Für rund 1 Million Euro soll die Stockseer Straße im Zeitraum September bis Dezember eine neue Asphaltdecke erhalten (was im weiteren Verlauf des Jahres verschoben werden wird, Anmerkung).

 

10.01.2020

Für den Radfernweg „Mönchsweg“, der von Bremen bis Fehmarn und dabei durch die Gemeinde Schmalensee und deren Gemarkung führt, erscheint eine aktualisierte Broschüre mit umfangreichen Informationen, auch zu Unterkünften im Dorf. Auf der Gemeinde-Homepage wird die Broschüre, die in Papierform kostenlos bei der in Kiel ansässigen Geschäftsstelle bezogen werden kann, als Datei zum Download bereitgestellt.

 

12.01.2020

Die Freiwillige Feuerwehr sammelt die ausgedienten Weihnachtsbäume im Dorf ein. Diese sollen am 25. Januar in öffentlicher Veranstaltung verbrannt werden. 86 Bäume und zwei Adventskränze sammeln die Blauröcke bei echtem norddeutschen Schmuddelwetter ein.

 

12.01.2020

Beim Neujahrsempfang der Gemeinde Bornhöved in der Aula der Offenen Ganztagsschule wird der Förderverein der Sventana-Schule positiv überrascht: Die Vorsitzende Sabine Joswig erhält von einem Vertreter der Sparkasse Südholstein 250 Euro für die Arbeit des Vereins.

 

15.01.2020

Enttäuschung im SV Schmalensee: Die zweite Tischtennismannschaft unterliegt im Viertelfinale des Kreisvorgabepokalwettbewerbs dem SV Westerrade IV und muss den Traum von der Titelverteidigung begraben. 5:5 steht es nach den zum Teil sehr engen Matches, nach Sätzen haben aber die Gäste mit 21:19 die Nase vorn. Olaf Suhr, Christopher Brust, Yvonne Wenzel und Kapitän Stefan Theen gratulieren dem Top-Team der 4. Kreisklasse, das pro Satz eine Vorgabe von 2 Punkten erhalten hatte, zum Weiterkommen.

 

18.01.2020

Die Freiwillige Feuerwehr Schmalensee hält auf dem Gemeindesaal ihre 130. Jahreshauptversammlung ab. Wehrführer Peter van het Loo kann 16 der 23 Aktiven begrüßen, dazu Abordnungen der Nachbarwehren und Ehrengäste, passive Mitglieder und die elfköpfige Ehrenabteilung. Die wächst auf zwölf Kameraden an, weil der ehemalige Wehrführer Volker Kay zum Ehrenmitglied wird. Trotzdem bleibt die Zahl der Aktiven stabil, da mit dem 32-jährigen Steffen Usbeck ein bereits ausgebildeter Kamerad aufgenommen werden kann. Der Notfallsanitäter im Rettungsdienst hatte vor seinem Wohnortwechsel nach Schmalensee in der Freiwilligen Feuerwehr Bad Segeberg gedient.

Geehrt werden der frühere Wehrführer Burkhard Saggau und Reimer Saggau für ihre 60-jährige Zugehörigkeit zur Freiwilligen Feuerwehr. Beide hatten auch ihre Brandschutzehrenzeichen in Silber (1985) und Gold (2000) gemeinsam erhalten. Schriftführerin Michaela Kelling – die erste Frau in der 130-jährigen Geschichte der Schmalenseer Wehr – wird für ihre 20-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Wieder zum Kassenwart gewählt wird Dirk Griese. Neuer Kassenprüfer wird Dierk Harder.

In ihren Grußworten fordern sowohl Bürgermeister Sönke Siebke als auch Amtsvorsteher Harald Krille (Trappenkamp) mehr finanzielle Unterstützung der Gemeinden durch das Land bei der Umsetzung notwendiger Investitionen in den Brandschutz vor dem Hintergrund steigender Anforderungen, etwa im Arbeits- und Unfallschutz. Die erste Kostenschätzung für eine Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses, so Siebke, liege bei 250.000 Euro. Als Bürgermeister einer Fehlbedarfsgemeinde müsse er, angesichts des sich abzeichnenden Mitgliederrückgangs in der Wehr Gedanken machen, ob das eine kluge Investition ist.

 

19.01.2020

Mit dem Gewinn des Kreismeistertitels der Herren A hatte sich Tischtennisspieler Ralf Neugebauer vom SV Schmalensee im November das Startrecht für die Teilnahme an den Landesmeisterschaften erworben, die in der Rendsburger Herderhalle ausgetragen werden. Allerdings kommt Neugebauer im Einzel nach drei verlorenen Matches nicht über die Vorrunde hinaus. Im Doppel scheitert er an der Seite von Sascha Mundt (TuS Fahrenkrug) in der Runde der letzten 64 mit 0:3 an Pervis Itminan und Malte Heinrich (TSV Bornhöved / FT Eiche). Ins Mixed steigt „Ralle“ mit seiner Frau Alexandra Schmidt-Neugebauer vom BSV Kisdorf ein. Nach Freilos im 64er-Feld scheidet das Duo im Sechzehntelfinale aus.

 

21.01.2020

Erster Blutspendetermin des Jahres des DRK-Ortsvereins Amt Bornhöved in den Räumen der Sventana-Schule Bornhöved.

 

22.01.2020

Jahreshauptversammlung des Verschönerungs- und Vogelschießervereins. Weil die Vorsitzende Andrea Weinrich angekündigt hatte, nicht wieder kandieren zu wollen, war über den Fortbestand des Vereins spekuliert worden. Zur Terminabsprache im Dezember 2019 war kein Vereinsvertreter erschienen – Kinderfasching, Vogelschießen und Laternelaufen sowie Tannenbaumschmücken wurden nicht terminiert. Aber gute Gespräche im Vorwege und mit Stephanie Allonge eine an der Aufgabe Interessierte sorgen für Sicherheit.

Die elf stimmberechtigten Mitglieder wählen sie zur neuen 1. Vorsitzenden. Kassenwartin Birte Saggau wird im Amt bestätigt und Maximilian Saggau für zunächst ein Jahr zum Schriftführer gewählt. Ute Mühlenberg hatte die Aufgabe kommissarisch wahrgenommen, nachdem im Vorjahr eine Neubesetzung der Position nicht gelungen war. Vorerst nicht besetzt werden kann das Beisitzeramt von Bärbel Wichmann, die nicht mehr antritt. Zur neuen Kassenprüferin für den ausscheidenden Henning Pape wird Nicole Specht-Cornehls gewählt.

Und dann geht es an die Ergänzung des Schmalenseer Terminkalenders, der ohne Veranstaltungen des Verschönerungs- und Vogelschießervereins einige Lücken aufwies: Der Fasching soll am 16. Februar auf dem Gemeindesaal gefeiert werden. Am Dorfputz (4. April) will sich der Verein auch beteiligen. Ungewöhnlich spät im Jahr liegt der Termin für das Vogelschießen: Es soll am 15. August stattfinden. Im Juni fand sich kein geeigneter Termin mehr. Das Laternelaufen (24. Oktober) und das Tannenbaumschmücken (28. November) liegen dann wieder im kalendarischen Soll. Extraveranstaltungen für den Nachwuchs soll es auch geben: Am 21. März geht es mit den größeren Kindern ins Jump House nach Hamburg-Poppenbüttel. Für die ganz Lütten (0 bis 6 Jahre) wird ein Besuch des Erlebniswaldes Trappenkamp am 10. Mai angestrebt.

 

23.01.2020

Der Landfrauenverein Bornhöved und Umgebung hält im Gasthof Voß seine Jahreshauptversammlung ab. Kassenwartin Helma Horn wird in ihrem Amt bestätigt. Außerdem wird das Jahresprogramm für 2020 vorgestellt.

 

25.01.2020

Auf dem Bolzplatz am Feuerwehrgerätehaus findet das Verbrennen der Schmalenseer Weihnachtsbäume statt. Die Freiwillige Feuerwehr als Veranstalter hatte am 12. Januar 86 Bäume und zwei Adventskränze im Dorf eingesammelt. Auf die gut 60 Besucher der Veranstaltung warten neben dem lodernden Feuer auch heiße Getränke und eine leckere Erbsensuppe.

 

30.01.2020

Sönke Siebke ist nicht nur Bürgermeister in Schmalensee, er ist auch CDU-Kreistagsabgeordneter und als solcher stellvertretender Vorsitzender des Hauptausschusses  des Segeberger Kreistags. Als solcher hat er, in Abwesenheit der Ausschussvorsitzenden Doris Grote (CDU) die Sitzung zu leiten, in der die Entscheidung zu treffen ist, welche der insgesamt zehn Bewerbungen für das Amt des Landrats näher in Betracht zu ziehen und für Vorstellungsgespräche einzuladen sind. Man einigt sich auf vier Personen. Darunter ist auch Amtsinhaber Jan Peter Schröder, für den sich bereits die Fraktionen von SPD, FDP, Freien Wählern und Bündnis 90/Grüne ausgesprochen hatten. Eine persönliche Vorstellung der vier Personen soll in der Sitzung des Hauptausschusses am 27. Februar erfolgen.

 

02.02.2020

Die Sterbekasse für Bornhöved und Umgebung hält in der Aula der Offenen Ganztagsschule Bornhöved ihre Jahreshauptversammlung ab. Nach fünf Sterbefällen und neun Neuaufnahmen im Jahr 2019 zählt der Verein 295 Mitglieder. Rund 50 von ihnen besuchen die Versammlung und wickeln binnen 40 Minuten die Regularien ab. In ihren Ämtern bestätigt werden der 1. Vorsitzende Dirk Peter Bünn und Schriftführerin Marika Witt. Kassenwartin Karin Hahn kann von einem Jahresüberschuss von 1.264,31 Euro und einem Kassenstand von rund 67.000 Euro berichten. Holger Fischer, der 18 Jahre lang Kassierer gewesen war, erhält ein Präsent.

In der Sterbekasse zahlen Mitglieder im Monat 1 beziehungsweise 2 Euro Beitrag. Im Todesfall gibt es hierfür ein Sterbegeld in Höhe 400 oder 800 Euro.

 

02.02.2020

Um einen Beitrag zur Sanierung der Vicelin-Kirche St. Jakobi zu leisten, gibt AkkOrT, das Akkordeonorchester Trappenkamp, in dem Bauwerk von 1149 ein Benefiz-Konzert.

 

03.02.2020

Auf Einladung der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft, Sektion Trappenkamp/Bornhöved, der Volkshochschule Trappenkamp-Bornhöved und der Arbeitsgemeinschaft wirtschaftlich interessierter Kreise (Arge) Trappenkamp hält Dr. Stefan Kooths, Leiter des Prognosezentrums am Institut für Weltwirtschaft Kiel, im Bürgersaal des Trappenkamper Bürgerhauses einen Vortrag zu Chancen und Risiken für die Sozialen Systeme angesichts des demografischen Wandels und zukünftiger Konfliktfelder.

 

05.02.2020

Der Bauausschuss der Gemeinde Bornhöved berät über die Möglichkeiten der räumlichen Erweiterung der örtlichen Kindertageseinrichtungen. Sowohl der Vicelin-Kindergarten der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde als auch die Kita Eris Arche haben Bedarf angemeldet.

 

06.02.2020

An der Trappenkamper Richard-Hallmann-Schule, Gemeinschaftsschule mit Oberstufe, findet ein Informationsnachmittag über den Weg zur Fachhochschulreife und zum allgemeinbildenden Abitur statt.

 

07.02.2020

Die Lübecker Nachrichten berichten über ein Zahlenwerk des Landesamtes für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR): Von 232 im Zeitraum 2016 bis 2018 untersuchten Grundwassermessstellen in Schleswig-Holstein sind 75 Prozent mit Wirkstoffen von Pflanzenschutzmitteln belastet. Der Raum Bornhöved liegt demnach über der Bestimmungsgrenze; östlich von Trappenkamp wird besonders viel Metazachlor, welches im Rapsanbau Anwendung findet, nachgewiesen.

 

07.02.2020

Der Evangelisch-Lutherische Kirchenkreis Plön-Segeberg gibt in der Plöner Nikolai-Kirche einen Jahresempfang.

 

07.02.2020

Der Verein Naherholung im Umland Hamburg e.V. gewährt der Gemeinde Schmalensee mit Schreiben vom 7. Februar rückwirkend zum 1. Januar eine Finanzierungshilfe zum Projekt „Unterhaltung der Badestelle Schmalensee am Schmalensee“. Dabei geht es um die Säuberung des Seegrunds im Bereich der Badestelle, wo die Firma Sasiba im Vorjahr bei einer repräsentativen Probesäuberung Abfälle, darunter Glasscherben, und Munitionsreste gefunden hatte.

 

08.02.2020

Übergabe der Deutschen Sportabzeichen, die im SV Schmalensee 2019 erworben werden konnten. Das Gros der erfolgreichen Absolventen findet sich in der Sporthalle an der Tarbeker Straße ein und folgt einer gern gelebten Tradition: Erst wird altersgemischt Gerätebrennball gespielt, dann werden Urkunden und Abzeichen verteilt, schließlich wird miteinander Pizza gegessen.

38 große und kleine Breitensportler haben Chefprüferin Ute Mühlenberg und die Mitprüfer Frauke Pape, Peter Kruse und Christian Detlof 2019 zum Erwerb des Deutschen Sportabzeichens führen können. Herausragend das 35. Abzeichen für Andreas Ehrlich und das 15. für Peter Kruse – beide erhalten ein Bicolor-Abzeichen mit Zahl. International wird das Sportabzeichen im SVS durch Andrés Ramos. Der mexikanische Austauschschüler verbringt ein Jahr bei der Familie Pape und wird deshalb auch auf der vom Kreissportverband Segeberg ausgestellten Familienurkunde geführt. Beim KSV hat man sogar zwei Ausfertigungen dieser Urkunde ausgestellt, damit er diese mit in seine Heimat nehmen kann.

Die Sportabzeichenabsolventen 2019 im SV Schmalensee sind:

Erwachsene, Abzeichen in Gold: Waltraud Detlof (19. Abzeichen), Andreas Ehrlich (35), Christiane Langeloh (4), Anja Christine Holtz (11), Matthias Holtz (11), Andrea Johannsen (4), Anne Klasen (4), Gudrun Knick (6), Peter Kruse (15), Christian Langeloh (2), Carmen Milhareck (3), Frank Mühlenberg (7), Ute Mühlenberg (11), Frauke Pape (11), Henning Pape (12), Christina Ritter (11), Esther Sandau (2), Margret Siebke (19), Rabea Utermark (3); in Silber: Stefanie Grauerholz (3), Jana Schmütz (1); in Bronze: Bärbel Loleit (2), Nina Wollenberg (1).

Jugendabzeichen in Gold: Tamina Grzybowski (2), Ilvy Holtz (7), Lilli Milhareck (3), Marti Mühlenberg (2), Meta Mühlenberg (6), Mila Mühlenberg (9), Mona Mühlenberg (6), Jette Pape (7), Andrés Ramos (1), Andrea Sandau (5), Jakob Sandau (1), Sarah Sandau (5), Sofie Sandau (4); in Silber: Kian Schmütz (2); in Bronze: Mattis Ole Cornehls (2).

 

09.02.2020

Sturmtief „Sabine“ zieht ab dem Nachmittag über Schleswig-Holstein und den Rest der Republik hinweg, begleitet von Orkanböen und ab den Abendstunden mit Gewitter und starkem Regen. Der Kreisfeuerwehrverband löst gegen 18 Uhr eine sogenannten GröLa aus. Die Größere Lage bedeutet, dass unterhalb der Leitstelle weitere kleinere Leitstellen eingerichtet und die Erreichbarkeit aller Feuerwehrgerätehäuser sichergestellt werden muss. In Schmalensee ist Wehrführer Peter van het Loo mit seinen Gruppenführern vor Ort und nutzt die Zeit, um zukünftige Alarmierungen der Kameraden mittels Smartphone-App zu ermöglichen. Um 21.57 Uhr wird GröLa aufgehoben. Bis dahin haben die Freiwilligen Feuerwehren im Kreis Segeberg 77 Einsätze abgearbeitet. Sabine bringt für den Rest der Nacht weiter viel Wind und kräftige Regenfälle.

 

10.02.2020

Im Panoramazimmer des Trappenkamper Bürgerhauses findet eine Sitzung des Bauausschusses des Amtes Bornhöved statt.

 

11.02.2020

Die Freiwillige Feuerwehr wird digitaler: Mit Einführung der Alarmierungs-App „Divera 24/7“ wird ein zunächst internes Führungsinstrument eingeführt: Die Wehrführung kann den über Funkmeldeempfänger eingegangenen Alarm in die Applikation einspielen und die Alarmierung an die Smartphones der Aktiven weiterleiten, die unverzüglich den Eingang bestätigen und ihren Status mitteilen können: In 5 oder 10 Minuten vor Ort oder „nicht einsatzbereit“. Die Wehrleute können sogar Zeiten oder Zeiträume wie Urlaube eingeben, so dass die Divera-App sie als nicht verfügbar registriert. Das kann sie auch automatisch durch Standort-Erkennung – ist der Nutzer zu weit entfernt, wird das angezeigt. Außerdem sind in der App die erworbenen Qualifikationen der Mitglieder hinterlegt, zum Beispiel Truppführer, Atemschutzgeräteträger. Der Vorteil für die Einsatzleitung: Sie weiß, wer zum Einsatz kommt, und kann so schneller und effektiver in die Planung einsteigen.

 

13.02.2020

In der Aula der Sventana-Schule findet eine Informationsveranstaltung für die Eltern von Kindern statt, die in die weiterführende Schule wechseln werden. Überschrieben ist der Abendtermin mit der Fragestellung „Welche weiterführende Schule ist die Richtige für mein Kind?“. Anmeldungen zur Sventana-Schule sind im Zeitraum 24. Februar bis 4. März 2020 möglich.

 

14.02.2020

Der SV Schmalensee hält im 40. Jahr seines Bestehens seine Jahreshauptversammlung auf dem Gemeindesaal ab. Kurz debattiert wird, wie das Jubiläum gefeiert werden soll. Mehrheitlich sind die anwesenden 20 von 297 Mitgliedern für einen Aktionstag auf dem Sportgelände. Diskussion gibt es auch über ein möglicherweise neues Sportangebot: Darts. Nicht alle Anwesenden sind davon überzeugt, dass das Sportlerheim ein geeigneter Ort für elektronische Dart-Automaten ist und es keine Probleme mit dem zu erwartenden Personenkreis geben wird.

In ihren Ämtern bestätigt werden der 1. Vorsitzende Henning Pape, Schriftführer Klaus Wendt und Beisitzer Matthias Studt. Für den ausscheidenden Kassenprüfer Heinz Stein wird Christian Detlof zum Nachfolger gewählt.

Mit der Ehrennadel in Bronze wird Fußball-Allrounder Mario Rehfeldt ausgezeichnet, der in den vergangenen sieben Jahren vom Betreuer zum Co-Trainer und Platzbauer, zum Trainer (D-Jugend) und nun Platzwart, kurz, zum Mädchen für Alles geworden ist.

 

16.02.2020

Fasching auf dem Gemeindesaal. Veranstalter ist der Verschönerungs- und Vogelschießerverein. Über 60 Kinder und dazu viele Angehörige zählen die Panzerknacker an der Einlasskontrolle. DJ Doreen Saggau legt vom Plattenteller auf und Nicole Specht-Cornehls leitet die vielen Spiele auf dem Parkett. Über dem hängt eine riesige Ballongirlande. Die ist ein Überbleibsel von der großen Festveranstaltung der Fröhlichen Karnevals-Kinder Trappenkamp vom Vorabend.

 

18.02.2020

Der Landfrauenverein Bornhöved und Umgebung ist mit Nachbarvereinen Gastgeber in Schlüters Gasthof (Wankendorf) für einen Vortrag der Diplomökotrophologin Renate Frank. Diese spricht zum Thema „Wie bedenklich sind Hautpflegemittel, Zahnpasta, Shampoos und Kosmetika?“.

 

19.02.2020

Bürgermeister Sönke Siebke trifft sich mit allen Gemeindevertreterinnen und -vertretern sowie den bürgerlichen Ausschussvorsitzenden im Gasthof Voß zu einem gemeinsamen Essen.

 

20.02.2020

Jahreshauptversammlung der Siedlergemeinschaft Schmalensee im Gasthof Voß. 18 der 28 Mitgliedshaushalte sind vertreten, im Klubzimmer sitzen 27 stimmberechtigte Personen. Außerdem als Gast Erwin Fuhr, der Kreisvorsitzende im Verband Wohneigentum, Siedlerbund Schleswig-Holstein. Er nimmt mit dem 1. Vorsitzenden der Schmalenseer Siedlergemeinschaft, Gerhard Mühlenberg, Ehrungen vor: Für 30-jährige Mitgliedschaft erhalten Waltraud und Rainer Detlof sowie Helmut Siebke das Goldene Ehrenzeichen. Auch für Peter Kruse und Rosemarie Kruse-Theen gibt es für 20-jährige Mitgliedschaft Urkunde und Ehrenzeichen.

In ihren Ämtern bestätigt werden der 1. Vorsitzende Gerhard Mühlenberg, Kassenwartin Marieluise Farken und die 1. Beisitzerin Waltraud Detlof. Den Vorstand komplettieren der 2. Vorsitzende Peter Kruse, Schriftführerin Jutta Mühlenberg und die 2. Beisitzerin Lieselotte Saggau. Reimer Saggau wird wieder zum Kassenprüfer gewählt.

 

20.02.2020

Sitzung der Schulverbandsversammlung des Schulverbandes Sventana Bornhöved in der Aula der Sventana-Schule. U.a. wird über die Einführung eines Online-Bezahlsystems für die Schulmensa beraten. Auch die Kostenentwicklung bei der Erneuerung des Chemieraums ist Thema.

 

21.02.2020

An der Trappenkamper Richard-Hallmann-Schule findet ein Tag der offenen Tür für Viertklässler und ihre Eltern statt, deren Wechsel in die Orientierungsstufe (5. Klasse) im Sommer ansteht. Fächer und Projekte werden vorgestellt, Schulleitung, Lehrer und ältere Schülerinnen und Schüler geben Auskünfte.

 

21.02.2020

Im Haus der Evangelischen Jugend – HEJ – findet ein Kinderfasching der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Bornhöved statt.

 

22.02.2020

Sein 70-jähriges Bestehen feiert der Sparklub „Hol di ran“ Schmalensee auf dem Grundstück der alten Gärtnerei im Hirtenweg 6, deren Besitzer der Vorsitzende Bernhard Buchholz ist. Es findet ein nachmittägliches Biikebrennen statt. Dazu gibt es Leckereien und Forellenknobeln. Gut 50 Besucher kommen zur Veranstaltung, Sturm und Regen trotzend. Der starke Wind sorgt dafür, dass das große Feuer nicht entfacht werden kann. Aber einige Schwedenfeuer sorgen für Atmosphäre.

 

25.02.2020

Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr legt deren Achillesferse offen: Die Tagesverfügbarkeit. Weder die Alarmierung um 13.38 Uhr noch die Nachalarmierung um 14.49 Uhr sorgen für hinreichend Kräfte.  Unter der Führung des früheren Wehrführers Rolf Kasch rücken insgesamt vier Einsatzkräfte zu einer Technischen Hilfeleistung in die Belauer Straße aus. Dort ist ein etwa 10 Meter langer Baum aus dem Landschaftsschutzgebiet auf die Straße gestürzt. Bürgermeister Sönke Siebke, einer der vier Wehrleute, schiebt den Baum mit seinem Teleskoplader an den Fahrbahnrand.

 

26.02.2020

Im Dörphus Damsdorf findet eine Sitzung des Amtsausschusses des Amtes Bornhöved statt. Umbaumaßnahmen im Amtsgebäude, die Beschaffung einer einheitlichen Software (VOIS) für die Bürgerdienste und ein Grundsatzbeschluss zur Beschaffung einer neuen Finanzsoftware versprechen hohe Ausgaben im Jahr 2020, die aber nötig sind. Erneut ist ein Grundsatzbeschluss über ein Personalbedarfs- und Organisationsgutachten für die Amtsverwaltung auf der vorläufigen Tagesordnung vorgesehen sowie, unter Ausschluss der Öffentlichkeit, eine Debatte über die „punktuelle Unzufriedenheit des kommunalen Ehrenamts mit der Amtsverwaltung“. 

 

27.02.2020

Sitzung des Hauptausschusses des Segeberger Kreistags. Die vier in die engere Auswahl genommenen Kandidaten für das Amt des Landrats sollten sich in dem Gremium öffentlich vorstellen, doch eineinhalb Wochen zuvor hat eine Kandidatin zurückgezogen.

 

28.02.2020

Die SG Saxonia Oldboys nehmen mit großem Erfolg am Segeberger Hallen-Kreis-Masters der Ü50-Fußballer teil. Nach Siegen über Gastgeber Leezener SC (4:0) und SV Henstedt-Ulzburg I (5:0) sowie einem 1:1 gegen Phoenix Kisdorf ziehen die Oldbys als Gruppenerster ins Halbfinale ein. Hier setzen sie sich mit 1:0 gegen SV Henstedt-Ulzburg II durch. Im Finale dann heißt der Gegner wieder SV Henstedt-Ulzburg I, der nun jedoch mit 3:1 gewinnt und Saxonias Oldbys auf Rang 2 verweist.

Die Saxonia Oldboys sind nicht hundertprozentig identisch mit der FSG Saxonia: In dieser machen die Fußballabteilungen von TSV Wankendorf, TSV Bornhöved und SV Schmalensee gemeinsame Sache. Bei den Oldboys sind es neben den Bornhövedern und Schmalenseern auch Altherrenfußballer des TV Trappenkamp und TuS Tensfeld.

 

29.02.2020

Der Martin-Meiners-Förderverein, eine dem Wege-Zweckverband der Gemeinden des Kreises Segeberg nahestehende Organisation für Jugend- und Umweltprojekte, veranstaltet auf der Zentraldeponie Damsdorf/Tensfeld einen geführten spätwinterlichen Spaziergang: Der zertifizierte Natur- und Landschaftsführer Dr. Georg Hoffmann, begeisterter Vogelkundler, nimmt mit den Teilnehmern die Vogelwelt in dem Areal in Augenschein. Dazu gehören als „Dauergäste“ Möwen, Krähen und Milane. In den Knicks aber gibt es auch manche kleine Vogelart, die nur das geübte Auge erblicken kann.

 

29.02.2020

Zugunsten der Sanierung der Vicelin-Kirche St. Jakobi findet im Bornhöveder Martin-Luther-Haus „Die (s)panische Hochzeit“, ein kniffliges Room-Escape-Game mit Paella, Getränken, Musik, Tanz und einem großen Rätsel statt. Die Eintrittskarten kosten 30 Euro. Veranstalter sind die Freunde der Kirche Bornhöved.

 

01.03.2020

Im Zuge des monatlichen Spielabends der Skatsparte im SV Schmalensee wird eine Ehrung nachgeholt: Kay Uwe Jensen, der nicht an der Jahreshauptversammlung des Vereins hatte teilnehmen können, wird mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Damit würdigt der Vorstand des SVS neben langer Vereinstreue – Jensen gehört zu den Gründungsmitgliedern der Sparte, die 1983 aus dem Skatklub „Die Kiebitze“ hervorging – seine sportlichen Erfolge. Allein zehn Mal gewann er die Jahresauswertungen.

 

03.03.2020

Der Tourismusverein Holsteinseen, dessen Vorsitzender Schmalensees stellvertretender Bürgermeister Jürgen Bucksch ist, veröffentlicht „Echte Natur“, das mit Ausflugstipps, Informationen, Unterkunftsverzeichnis und seinem Programm gespickte Jahresheft. Es ist noch umfangreicher als die Vorjahresausgabe und wird an vielen zentralen Orten in vier Amtsbezirken – Bornhöved, Bokhorst-Wankendorf, Trave-Land und Boostedt-Rickling – ausgelegt.

 

04.03.2020

Die Reitsportgemeinschaft Schmalensee hält im Gasthof Voß ihre Jahreshauptversammlung ab. 14 der 42 Mitglieder finden sich im Gasthof Voß ein und bestätigen Beeke Jankowski (2. Vorsitzende) und Stephanie Stoltenberg (Schriftführerin) in ihren Ämtern. Neue Kassenprüferin wird Nina Michalik. Zur Sportlerin des Jahres wird Jonna Steffens erklärt.

Viel hat sich die von Frederike Harder geführte RSG für 2020 vorgenommen. Herausragende Wettbewerbe sind das Kreis- und Landesturnier sowie die Champ-Mannschafts-Trophy der Springreiter. Hinzu kommen zahlreiche Schulungen und Lehrgänge, um den Leistungsstand zu heben. Unmittelbare Wirkung im Dorf haben im November das Dorfquiz und der Bingo-Abend.

 

05.03.2020

Auf dem Schmalenseer Gemeindesaal findet die jährliche Hegeringversammlung des Hegeringes III Bornhöved statt. Nach dem Streckenbericht sprechen der Kreisgruppenvorsitzende, der Kreisjägermeister und ein Vertreter der Unteren Jagdbehörde zu den Jägerinnen und Jägern aus Bornhöved und Umgebung. Diese haben bereits am Vormittag ihre Trophäen für die stattfindende Schau abgegeben und konnten vor Beginn der Versammlung ihre Jagdscheine lösen. Vorsitzender des Hegerings ist Dirk Tensfeldt aus Tarbek.

 

05.03.2020

In Bornhöved tritt der Schulleiterwahlausschuss für den Schulverband Sventana zusammen. Es geht um die Besetzung der Stelle des Schulleiters der Sventana-Schule, Grund- und Gemeinschaftsschule Bornhöved. Nach dem Wechsel von Schulleiterin Bettina Becker in das Amt der Schulrätin in Neumünster ist der Posten kommissarisch besetzt – nicht zum ersten Mal. Und bisher war es stets Lehrer Christian Kummetz, der kommissarisch mit der Leitung betraut war. Nun hat sich der Flintbeker selbst beworben und als einziger sowie vor Ort favorisierter Kandidat beste Chancen auf ein klares Votum – das er auch bekommt. Die Wahl muss formal noch vom Zuständigen Landesministerium anerkannt werden.

 

06.03.2020

Die Frauen der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Bornhöved feiern auch in diesem Jahr den Weltgebetstag. Im Mittelpunkt steht das Partnerland Simbabwe. Frauen aus dem afrikanischen Land haben Gebete, Lieder und Texte zu diesem Anlass ausgewählt. Traditionell wird der Weltgebetstag mit einem Informationsabend im Martin-Luther-Haus eingeläutet.

 

07.03.2020

Im Gasthof Voß findet das Frauenfrühstück des Landfrauenvereins Bornhöved und Umgebung statt.

 

08.03.2020

Die Frauenmannschaft der Handballspielgemeinschaft Wankendorf/Bornhöved (HSG WaBo) gewinnt den Kreispokal des Neumünsteraner Verbandes. Das Kreisoberliga-Team um die Schmalenseerin Frederike Harder und Trainer Sönke Frey bezwingt die Bramstedter TS aus der Kreisliga erwartungsgemäß mit 31:22 (14:11).

 

08.03.2020

Der Gottesdienst der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Bornhöved steht ganz im Zeichen des Weltgebetstages.

 

10.03.2020

Das Coronavirus, das die neuartige Lungenkrankheit Covid-19 auslöst, hat Europa und Deutschland von China über Italien kommend erreicht. Das Thema bestimmt seit Wochen die Medienberichte, in der Karnevalszeit kommt es in Westdeutschland zu Infektionen, in der Regel über Urlaubsrückkehrer.

Am 28. Februar war der Kreis Segeberg erreicht worden: Ein infizierter Arzt eines Hamburger Krankenhauses, der in Henstedt-Ulzburg lebt, war der landes- und kreisweit erste „Coronafall“. Seit dem 2. März – da gab es in Schleswig-Holstein bereits drei Infektionen – gilt die Aufforderung des Gesundheitsministeriums, sich bei Erkältungssymptomen nicht direkt zum Arzt zu begeben, sondern zunächst eine telefonische Beratung vorzunehmen. Die allgemeine Nummer des medizinischen Dienstes, 116117, rückt nun in den Vordergrund. Das Gesundheitsministerium spricht außerdem schon von Maßnahmen nach dem „Pandemieplan Schleswig-Holstein“.

Bis zum 10. März herrscht eine von den Medien zusätzlich befeuerte Aufregung, die nun durch eine Empfehlung des Bundesgesundheitsministers einen Gipfel erreicht: Er rät, Veranstaltungen dann nicht durchzuführen, wenn 1000 Personen und mehr zusammenkommen, um Kontakte zu reduzieren. Das Land Schleswig-Holstein legt nach und verbietet solche Veranstaltungen. Schon in den Tagen zuvor sind zahlreiche Veranstaltungen auch kleinerer Art in Land und Kreis abgesagt worden. In Schmalensee spricht man über „Corona“, an Absagen wird bislang aber noch nicht gedacht. Aber von nun an wird diese Jahreschronik zahlreiche Einträge führen, die vom Coronavirus bedingte Absagen, Maßnahmen und Ereignisse zum Inhalt haben, die auf Schmalensee ausstrahlen.

 

11.03.2020

Coronavirus: In großem Umfang werden im Kreis Segeberg vor dem Hintergrund der am Vortag vom Land Schleswig-Holstein getroffenen Maßnahmen Veranstaltungen abgesagt. Für Schmalensee bzw. seine Vereine und Organisationen bedeutende Absagen sind zunächst die Jahreshauptversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Segeberg, der auch alle Ausbildungsdienste aussetzt. Die Amtsfeuerwehr legt nach und sagt ihre Mitgliederversammlung ab. Den Freiwilligen Feuerwehren wird nahegelegt, keine Veranstaltungen und Ausbildungen durchzuführen. Der CDU-Kreisverband sagt seinen Kreisparteitag ab und empfiehlt den Ortsverbänden und Gliederungen, selbst auch keine Zusammenkünfte zu veranstalten.

 

12.03.2020

Mitgliederversammlung der Jagdgenossenschaft Schmalensee. Vorsitzender des Zusammenschlusses der Eigentümer von zu bejagenden Flächen ist Jagdvorsteher Dirk Griese.

 

12.03.2020

Im Bad Segeberger Kreishaus findet eine bedeutende Sitzung statt – die explizit nicht abgesagt worden ist, trotz der angespannten Coronavirus-Situation in Norddeutschland. Die 62 Mitglieder des Kreistages, darunter Schmalensees Bürgermeister Sönke Siebke (CDU), wählen einen neuen Landrat.

Neun Männer und eine Frau hatten sich bis zum Ende der Bewerbungsfrist für das Amt an der Spitze einer rund 1.000 Mitarbeiter umfassenden Verwaltung beworben, darunter auch der parteilose Amtsinhaber Jan Peter Schröder, der nach einigen Vorstellungsrunden in den Fraktionen als einzig ernst zu nehmender Kandidat verblieben war. In den letzten Wochen und Tagen hatten sich zudem fast alle Fraktionen für eine Wiederwahl Schröders ausgesprochen. Auch die CDU-Fraktion, die zunächst eine eigene Kandidatin aufgeboten hatten, die aber ihre Kandidatur zurückzog, als sie feststellte, nur mit Stimmen der AfD die Wahl gewinnen zu können. Schröder wird mit 46 von 56 Stimmen gewählt.

 

12.03.2020

Im Alten Amt Bornhöved findet eine Außerordentliche Mitgliederversammlung des Ortsvereins Bornhöved im Schleswig-Holsteinischen Heimatbund statt. Die Zusammenkunft war in der letztjährigen Jahreshauptversammlung verabredet worden, weil diese das Amt der Kassenwartin nicht hatte besetzen können. Auch jetzt hat der Vorstand es nicht geschafft, eine Nachfolgerin für Christiane Schlüter (Bornhöved) zu finden. Seitdem ist zwar gesucht worden, als Lösung aber entpuppt sich – Christiane Schlüter. Sie wird von sieben Anwesenden einstimmig wieder zur Kassenwartin gewählt. Ihre Bereitschaft kam dadurch zustande, dass der 2. Vorsitzende, Dietrich Schwarz, sich bereit erklärt hatte, sie in administrativen Angelegenheiten zu unterstützen.

 

13.03.2020

Coronavirus: Um eine Ausbreitung der Krankheit Covid-19 zu verlangsamen, greifen immer restriktivere Maßnahmen, die das gesellschaftliche Leben zum Erlahmen bringen. Die Kirchen sagen vorübergehend Gottesdienste und andere Veranstaltungen ab. Schulen und Kindertageseinrichtungen werden ab 16. März bis zum Ende der Osterferien geschlossen. Immer mehr Einzelveranstaltungen werden abgesagt, Museen und Büchereien inklusive der Fahrbücherei schließen und stellen den Betrieb ein. Nachdem bereits in zahlreichen Sportarten der Wettkampfbetrieb ausgesetzt worden ist, ruft der Kreissportverband Segeberg dazu auf, ab sofort auf Versammlungen und Trainingsbetrieb zu verzichten.

 

13.03.2020

Jahreshauptversammlung des CDU-Ortsverbandes Schmalensee/Stocksee im Gasthof Voß. Neun der 17 Mitglieder kommen zusammen und bestätigen in einer rasch abgewickelten Tagung den Vorstand in seinen Funktionen: Sönke Siebke (1. Vorsitzender), Wilfried Kroll (Schatzmeister) und die Beisitzer Hans-Joachim Meyer und Joachim Wolff werden einstimmig gewählt. Neue Mitgliederbeauftragte wird Natali Rembe; sie löst Wilfried Kroll auf diesem Posten ab. Kassenprüferin Ingrid Meyer wird wiedergewählt.

Drei Mitglieder der Familie Siebke können in diesem Jahr als langjährige Mitglieder geehrt werden: Hans (50 Jahre) und Ute (45) sowie ihr Sohn Sönke, der 30 Jahre dabei ist.

 

14.03.2020

Coronavirus: Die Amtsfeuerwehr Bornhöved hat ihre Jahreshauptversammlung auf einen unbestimmten Termin verschoben. Eigentlich hätte an diesem Tag eine neue Amtswehrführung gewählt werden sollen. Amtswehrführer Michael Dahlke und sein Stellvertreter Michael Mischker wollten an diesem Tag ihre Ehrenämter übergeben – nun verlängert sich ihre Dienstzeit in der jeweiligen Funktion.

 

15.03.2020

Coronavirus: Die evangelische Nordkirche und das katholische Erzbistum Hamburg haben am 13. März vorerst alle Gottesdienste ausgesetzt. Auch an der Vicelin-Kirche St. Jakobi zu Bornhöved weist ein Zettel an der Tür darauf hin: „+++ Vorerst finden hier keine Gottesdienste statt +++“. Auch das Martin-Luther-Haus ist bis auf Weiteres nicht für Veranstaltungen geöffnet.

 

15.03.2020

Coronavirus: Der Kreis Segeberg erlässt vor dem Hintergrund eines Runderlasses des Gesundheitsministeriums Schleswig-Holstein eine Allgemeinverfügung zur Eindämmung des Coronavirus (Covid-19). Diese umfasst ein umfassendes Maßnahmenpaket, das vom 16. März bis zum 19. April gilt. Schulen und Kitas werden geschlossen; zu medizinischen Einrichtungen wird der Zutritt verboten bzw. mit strengsten Auflagen versehen; alle öffentlichen Veranstaltungen werden untersagt, wenn sie nicht der öffentlichen Sicherheit oder der Daseinsvorsorge dienen; es wird empfohlen, private Veranstaltungen zu verschieben oder abzusagen – selbst Beerdigungen; verboten wird der Betrieb von Bars, Museen, Theatern, Schwimmbädern, Saunen, Zusammenkünften in Sportvereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen; Restaurants müssen strenge Auflagen erfüllen; Bibliotheken ebenfalls und große Einkaufszentren und Warenhäuser müssen Präventionskonzepte vorlegen. Sämtliche Maßnahmen sollen verhindern, dass Menschen in größeren Gruppen zusammentreffen und so eine raschere Ausbreitung des Virus begünstigt wird.

 

15.03.2020

Coronavirus: Der SV Schmalensee reagiert auf die Allgemeinverfügung des Kreises und eine vom Kreissportverband ausgesprochene Empfehlung und stellt ab sofort den Trainings- und Wettkampfbetrieb, also den kompletten Sportbetrieb ein. Die Maßnahme gilt vom 16. März bis zum 10. April und beinhaltet das Osterfeuer, das am 9. April stattfinden sollte. Den Knicklauf am 22. März hatte der Verein schon am 11. März abgesagt.

 

16.03.2020

Coronavirus: Erste Behörden stellen den freien Besucherverkehr ein: Die Segeberger Kreisverwaltung und das Jobcenter dürfen von diesem Tag an vorerst bis zum 19. April nur nach vorheriger Terminabsprache aufgesucht werden. Telefonisch und per E-Mail sind die Behörden erreichbar und bemüht, alle öffentlichen Dienstleistungen weiter zu erbringen.

Gleiches gilt für das Amt Bornhöved, das im Trappenkamper Bürgerhaus Besucher nur in dringenden Fällen und nach vorheriger Terminabsprache einlässt.

 

Am Abend verschärft die Bundesregierung die Beschränkungen des öffentlichen Lebens noch einmal deutlich. Die Öffnung von Geschäften, die nicht der Grundversorgung dienen, wird untersagt; auch das Hotel- und Gaststättengewerbe wird hart getroffen. Die entsprechende Erweiterung der Allgemeinverfügung des Kreises Segeberg gilt ab dem 18. März. Der Gasthof Voß in Schmalensee schließt bis auf Weiteres.

 

17.03.2020

Coronavirus: Der Wege-Zweckverband der Gemeinden des Kreises Segeberg (WZV) schließt seine Pforten für den Publikumsverkehr. Während die Regelabfuhr von Abfällen weiter erfolgen soll, ist der Zugang zum Service Center Bad Segeberg oder den Recyclinghöfen, also auch in Damsdorf/Tensfeld, untersagt. Auch das Schadstoffmobil stellt vorläufig den Betrieb ein. Das Service Center bleibt telefonisch erreichbar.

 

17.03.2020

Coronavirus: Im Gasthof Voß sollte die Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins Amt Bornhöved stattfinden.

 

17.03.2020

Coronavirus: Der Landfrauenverein Bornhöved und Umgebung hätte eigentlich in „Uns Huus“ in Tensfeld einen Vortrag von Dr. Dieter Freese, dem Vorsitzenden des Hospizvereins Bad Segeberg, über die Arbeit seines Vereins in der Sterbe- und Trauerbegleitung hören wollen.

 

17.03.2020

Coronavirus: Die Landesregierung zieht angesichts des weiter um sich greifenden Coronavirus die Zügel weiter an: Ab 18. März dürfen nur noch Geschäfte öffnen, die Waren des täglichen Bedarfs veräußern. Alle anderen müssen schließen, ebenso Restaurants und Hotels. Ferienwohnungen können nicht vermietet werden; geschlossen werden u.a. auch Theater, Museen, Kinos, Tierparks, Schwimmbäder und Fitnessstudios. Zusammenkünfte in Sport- und Freizeiteinrichtungen und das Wahrnehmen von Angeboten der Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen Bildungseinrichtungen wird untersagt. Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen sowie anderer Glaubensgemeinschaften sind auf das unbedingt notwendige Maß zu beschränken. Die Maßnahmen gelten vorerst bis zum 19. April 2020.

Immer mehr Firmen und auch die Verwaltungen sind gehalten, Mitarbeiter ins Homeoffice zu schicken, so es technisch möglich ist.

 

18.03.2020

Coronavirus: Der Ortsverein Bornhöved und Umgebung im Schleswig-Holsteinischen Heimatbund meldet, dass er das Bornhöveder Heimatmuseum „De ole Rökerkaat“ bis auf Weiteres schließt.

 

18.03.2020

Coronavirus: In der Aula der Sventana-Schule findet eine Sitzung des Bauausschusses des Schulverbandes Sventana Bornhöved nicht mehr statt.

 

19.03.2020

Coronavirus: Bürgermeister Sönke Siebke lässt auf Anordnung des Amtes Bornhöved und in der Umsetzung der Allgemeinverfügung des Kreises Segeberg vom 17. März die örtlichen Spielplätze sperren.

 

19.03.2020

Coronavirus: Im Gasthof Voß sollte eine Sitzung des gemeindlichen Ausschusses für Bauen und Wege, Planungs- und Umweltangelegenheiten stattfinden. Die Mitglieder wollten sich ausführlich mit der Ausweisung eines neuen Neubaugebiets befassen und über ein nicht mehr ganz neues, das im Bebauungsplan Nr. 5 erfasste Gebiet im Bereich der Belauer Straße 41, sprechen. Aber die am 16. März noch einmal verschärften Beschränkungen des öffentlichen Lebens aufgrund der Corona-Krise veranlassen den Ausschussvorsitzenden Sönke Stahl, die Sitzung abzusagen.

 

20.03.2020

Coronavirus: Das Land Schleswig-Holstein und der Kreis Segeberg verschärfen die Beschränkungen des privaten Lebens der Bevölkerung: Gruppenbildung ab einer Größenordnung von fünf Personen ist untersagt, um ein schnelles Ausbreiten des Coronavirus zu verhindern. Landrat Jan Peter Schröder richtet einen eindringlichen Appell an die Segebergerinnen und Segeberger: „Bleiben Sie zuhause!“

Die Ergänzung der Allgemeinverfügung betrifft auch Kitas und Schulen: Bis zur 6. Klasse soll kein Unterricht stattfinden. Die „Notbetreuung“ von Kindern, deren Eltern in systemrelevanten Berufen gebunden sind, soll aber weiter gewährleistet werden. In Kitas dürfen maximal fünf Kinder in Gruppen betreut werden.

 

21.03.2020

Coronavirus: Der Verschönerungs- und Vogelschießerverein hätte an diesem Tag gern einen Ausflug für die größeren Kinder des Dorfes in das Jump House in Hamburg-Poppenbüttel veranstaltet, musste diesen aber am 17. März absagen.

 

22.03.2020

Coronavirus: Zum 18. Mal wollte der SVS den Knicklauf auflegen. Aber Veranstaltungen, bei denen viele Menschen zusammenkommen, werden seit 11. März allerorten abgesagt, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern oder wenigstens zu verlangsamen. 235 Voranmeldern muss abgesagt und das Startgeld erstattet werden.

 

23.03.2020

Coronavirus: Nicht Ausgangssperre, aber Kontaktverbot. Das ist die nächste Steigerung der behördlich angeordneten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. Im Klartext heißt das: Mit Ausnahme der in einem Haushalt zusammen lebenden Personen sind Ansammlungen von mehr als zwei Personen verboten. Im öffentlichen Raum – Einkäufe, Arztbesuche etc. sind weiter erlaubt – gelten strenge Abstands- und natürlich auch Hygieneregeln. Das Kontaktverbot gilt bundesweit, Bundeskanzlerin Angela Merkel hat es am Abend des 22. März 2020 ausgesprochen, die Umsetzung durch Länder und Landkreise erfolgt bis zum Abend des 23. März.

 

24.03.2020

Jungschäfer Jannis Nagel im Glück: Seine Coburger Fuchsschaf-Dame Yasemine bekommt Drillinge. Das und die Tatsache, dass Jannis neben dem weiteren Aufbau einer Herde – wenige Tage später bekommt Muttertier Zoe Zwillinge – auch einen alten Traktor von 1961 zusammenbaut, bringt den 14-Jährigen sowohl auf die Gemeinde-Homepage als auch in die Ausgabe der Segeberger Zeitung am 31. März 2020.

 

24.03.2020

Coronavirus: Bürgermeister Sönke Siebke hat dem Wege-Zweckverband (WZV) den Bolzplatz am Feuerwehrgerätehaus als zentralen Abholplatz für Abfälle benannt, sollte durch Ausbreitung des Virus die haushaltsnahe Abfuhr vorübergehend nicht mehr gewährleistet werden können. Es handelt sich um eine Vorsorgemaßnahme. Der WZV würde im Fall erhöhter Personalausfälle Container an zentralen Orten aufstellen, zu denen die Bevölkerung ihre Abfälle bringen müsste. Die Container würden regelmäßig abgefahren.

 

24.03.2020

Coronavirus: Auf dem Gemeindesaal sollte an diesem Tag eine Einwohnerversammlung stattfinden. Bürgermeister Sönke Siebke hatte den Klimamanager des Kreises Segeberg, Heiko Birnbaum gewinnen können, der einen Energieberatungsabend organisierte, an dem sich auch ein Vertreter der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein hätte beteiligen sollen. Am 12. März sagte Siebke die Versammlung aufgrund der Entwicklung der Corona-Lage in Land und Kreis vorsorglich ab.

 

25.03.2020

In schweren Zeiten „feiern“ Harald und Inge Saggau das Fest der Diamantenen Hochzeit. Am 25. März 1960 gaben sich beide das Jawort. Mit zahlreichen Gästen wollte das Jubelpaar am 28. März 2020 im Gemeindesaal feiern, hatte aber nach Einsetzen erster Beschränkungen des öffentlichen Lebens angesichts der Corona-Krise den Gästen abgesagt. Die Familie gratuliert auf ihre Weise mit einem Beitrag auf der Gemeinde-Homepage.

Das Homepage-Team der Gemeinde, Christian Detlof und Wilfried Kroll, hatte am 22. März die Bevölkerung aufgerufen, für Inhalt auf der Gemeinde-Website zu sorgen, und so zum Ausdruck zu bringen, dass das Dorf zusammensteht.

 

26.03.2020

Coronavirus: In Schlüters Gasthof in Wankendorf sollte an diesem Tag die jährliche Mitgliederversammlung des Tourismusvereins Holsteinse(h)en stattfinden. Doch Versammlungen solcher Art sind derzeit tabu. Der Vorsitzende Jürgen Bucksch aus Schmalensee hat sich mit seinem Vorstand auf eine Verschiebung in den Herbst verständigt. Die Jahreshefte, die eigentlich im Zuge der Jahresversammlung erstmals ausgegeben werden, kommen in den nächsten Tagen zur Verteilung.

 

27.03.2020

Coronavirus: Die Freiwillige Feuerwehr Schmalensee erhält von ihrem Wehrführer Peter van het Loo eine Dienstanweisung, die vor dem Hintergrund der weiter um sich greifenden Corona-Pandemie das Verhalten im Einsatzfall regelt. Demnach werden entsprechend der Schadenslage nur so viele Einsatzkräfte wie nötig beziehungsweise so wenige wie möglich mit in den Einsatz genommen, um das Ansteckungsrisiko untereinander und/oder durch andere zu minimieren.

 

29.03.2020

Coronavirus: Der Ortsverband Bornhöved im Sozialverband Deutschland (SoVD) unternimmt nicht seinen geplanten Tagesausflug nach Weddingstedt zum Mehlbüddelessen. Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sagt der OV alle Veranstaltungen bis 30. April ab.

 

31.03.2020

Coronavirus: Land und Kreis sehen sich veranlasst, die Maßnahmen zur Eindämmung einer raschen Ausbreitung von Covid-19 weiter zu verschärfen, nachdem es in Alten- und Pflegeheimen Todesfälle in größerer Zahl gegeben hat: Ab sofort gilt ein Betretungsverbot für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen, um Kranke und Alte zu schützen. Natürlich gibt es Ausnahmen: Neben dem medizinischen und pflegenden Personal müssen auch Personen, die zur Aufrechterhaltung des Betriebes nötig sind, die Einrichtungen betreten können. Am 1. April wird der Kreis Segeberg seine Allgemeinverfügung dahingehend lockern, dass für Begleitpersonen bei Geburten sowie Eltern von im Krankenhaus liegenden Kindern unter 14 Jahren Ausnahmen vom strikten Betretungsverbot gemacht werden.

 

31.03.2020

Coronavirus: Der Wege-Zweckverband der Gemeinden des Kreises Segeberg (WZV) verschiebt eine Sondersitzung des Abfallwirtschaftsausschusses auf unbestimmte Zeit. Die Mitglieder sollten sich mit der Deponiekonzeptentwicklung 2020 ff. befassen.

 

01.04.2020

Das Coronavirus hat weiter gravierende Auswirkungen auf den organisierten Sport: Der Deutsche Tischtennisbund ist der erste große Sportverband, der am 31. März 2020 in einer Telefonkonferenz mit allen Landesverbänden einen Schlussstrich unter die noch laufende Saison zieht. Der Tischtennisverband Schleswig-Holstein (TTVSH) informiert über den Abbruch und die Wertung des Ligaspielbetriebs der Saison 2019/20: In allen Spielklassen von der Bundesliga bis zu den Kreisklassen gilt die Saison mit sofortiger Wirkung als beendet. Es werden keine Relegationsspiele ausgetragen – gewertet wird in allen Spielklassen der aktuelle Tabellenstand (der seit 13. März 2020 unverändert ist, weil nicht mehr gespielt werden durfte). Damit stehen Meister, Auf- und Absteiger vorzeitig fest. Veränderungen können sich z.B. durch Aufstiegsverzicht ergeben.

Die beiden Tischtennismannschaften des SV Schmalensee beenden damit die Saison auf eigentlich aussichtsreichen Tabellenplätzen: Die erste Mannschaft belegt bei Abbruch und Wertung den 3. Platz der Nordstaffel in der 2. Bezirksliga Süd (Bezirk IV). Das Team hat drei Spiele weniger als der zweitplatzierte PSV Eutin und eines weniger als Spitzenreiter VfB Lübeck III ausgetragen, der allerdings nach Punkten uneinholbar das Klassement anführt. SVS II belegt in der 3. Kreisklasse den 4. Platz hinter dem Ersten, Berliner SC, TuS Fahrenkrug III und Leezener SC II. Die SVS-Mannschaft hat zwei Partien weniger ausgetragen als alle drei vor ihr Platzierten.

 

01.04.2020

Coronavirus: Im Dörphus Damsdorf hätte eine Osterveranstaltung des Landfrauenvereins Bornhöved und Umgebung stattfinden sollen.

 

03.04.2020

Coronavirus: Nach zweiwöchiger Schulschließung haben nun dreiwöchige Osterferien begonnen. Die Segeberger Zeitung berichtet von der Familie Ute und Frank Mühlenberg aus Schmalensee mit den Kindern Mila, Meta, Mona und Marti und wie diese mit Kontaktsperre und weiteren Beschränkungen zurechtkommt.

 

03.04.2020

Coronavirus: Die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Bornhöved reagiert auf die Beschränkungen des öffentlichen Lebens, die unter anderem sämtliche Zusammenkünfte in Gottesdiensten, Chören und Gruppen ausschließen. Vor dem Martin-Luther-Haus wird ein „Baum der Hoffnung“ gewidmet, in den Menschen auf bunte Bänder geschrieben ihre Gedanken und Wünsche in schwerer Zeit schreiben können. Unter dem Turm der Vicelin-Kirche wird das überdachte Mauerstück, anhand dessen der Kirchbau des 12. Jahrhunderts nachvollziehbar wird, zur Freiluft-Andachtsstelle mit Kerzen und wechselnden Themen-Dekorationen, etwa zur Osterzeit.

Unterdessen sollen die Sanierungsarbeiten am 1149 geweihten Gotteshaus weitergehen. Die Nordwand wird außen wie innen eingerüstet. Die Arbeiten, für die die Kirchenbänke zum Teil weggeräumt werden mussten, können derzeit keine Gottesdienste stören.

 

03.04.2020

Coronavirus: Das Ministerium für Inneres, Ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein erlässt einen Bußgeldkatalog für den Fall der Nichteinhaltung von angeordneten Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2. Demnach wird beispielsweise der Aufenthalt im öffentlichen Raum mit mehr als einer nicht im Haushalt lebenden Person mit 150 Euro geahndet. Wer Personen zu touristischen Zwecken beherbergt muss 4.000 Euro zahlen. Gleiches gilt für das geöffnet halten einer Gaststätte (Ausnahme ist der Außerhausverkauf in Form von Lieferservice oder Drive In).

 

03.04.2020

Coronavirus: Die Jahreshauptversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Segeberg, die an diesem Tag stattfinden sollte, wird auf zunächst unbestimmten Termin verschoben.

 

04.04.2020

Coronavirus: Kein Dorfputz in Schmalensee. Die Veranstaltung von Verschönerungs- und Vogelschießerverein und Gemeinde ist am 17. März abgesagt worden, weil die Landesregierung Zusammenkünfte vieler Menschen untersagt und der WZV seine Recyclinghöfe geschlossen hat.

Allerdings rufen Bürgermeister Sönke Siebke und der Verschönerungs- und Vogelschießerverein dazu auf, an diesem Tag individuell das Dorf zu putzen. Steffi Allonge, die Vorsitzende des VVV, legt Dorfputz-Utensilien wie Warnwesten, Müllzangen, Handschuhe und Müllsäcke am Feuerwehrgerätehaus bereit, mit denen sich Einzelsammler oder Duos sowie Familien ausstatten können. Tatsächlich machen sich einige Dorfputzer auf alternative Weise auf den Weg und Sammeln Unrat auf.

 

07.04.2020

Coronavirus: Die Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes Bornhöved im Sozialverband Deutschland (SoVD) im Bornhöveder „Kotten“ kann nicht stattfinden.

 

08.04.2020

Am frühen Abend kommt es zu einem Brand im Holzspan-Bunker des Sägewerks Ruser in Bornhöved. Für die Amtsfeuerwehr Bornhöved wird gegen 19.30 Uhr „Feuer groß“ ausgelöst, auch die Wehr aus Daldorf wird hinzugezogen. Einsatzleiter Dirk Stemke, Wehrführer in Bornhöved, hat über 140 Einsatzkräfte unter sich. Die Schmalenseer Wehr ist unter Führung von Simon Siebelts mit 15 Einsatzkräften vor Ort, stellt Atemschutzgeräteträger und baut eine Wasserversorgung auf. Weil sich hartnäckige Glut im Zyklon der Holzspan-Absaugung hält, muss die Drehleiter der Feuerwehr Wahlstedt angefordert werden. Von dieser aus kann der Zyklon durch seine Luftaustrittsöffnung geflutet werden. Zunächst mit Wasser – was angesichts des glühend heißen Metalls nicht ungefährlich ist –, dann mit Schaum. Wegen der Corona-Pandemie ist es nicht leicht, überall in den Einsatzabschnitten die Abstandsregeln unter den Kameraden einzuhalten. Die Einsatzleitung setzt u.a. darauf, frühzeitig Kräfte abrücken zu lassen, die nicht mehr benötigt werden. Für die Schmalenseer Wehr endet der Einsatz um 22 Uhr an ihrem Stützpunkt.

 

09.04.2020

Das Deutsche Rote Kreuz veranstaltet in der Trappenkamper Richard-Hallmann-Schule eine

weitere Blutspendeaktion. Veranstaltungen wie diese sind gerade in Zeiten der Corona-Pandemie immens wichtig, da etliche regelmäßige Spender aus Sorge vor Ansteckungen zu Hause bleiben.

 

09.04.2020

Coronavirus: Das für diesen Tag geplante Osterfeuer auf dem Bolzplatz, veranstaltet vom SV Schmalensee und dem Verschönerungs- und Vogelschießerverein, ist am 15. März abgesagt worden.

 

11.04.2020

Coronavirus: Der Vorstand des SV Schmalensee verlängert das Ruhen des Sportbetriebes angesichts der anhaltenden Coronavirus-Pandemie bis zum 19. April. Es handelt sich um eine Formsache: Sämtliche Beschränkungen des öffentlichen Lebens in Deutschland sind vorerst bis zu diesem Datum ausgesprochen worden. Lockerungen sollen auf höchster Ebene am 14. April debattiert werden. Aber Henning Pape und Christopher Brust haben in ihrem zweiten Informationsschreiben an die Mitglieder in Sachen Coronavirus schon festgestellt, dass eine weitere Verlängerung des Sport-Stopps nicht ausgeschlossen ist.

 

11.04.2020

Fußballer Jonas Griese aus Schmalensee verlängert laut „TSV-Aktuell“ (TSV Quellenhaupt Bornhöved) sein Engagement bei der FSG Saxonia um eine weitere Spielzeit. Aller Voraussicht nach wird die Mannschaft erneut in der Verbandsliga Ost auflaufen. Griese ist der erste Akteur, der sich zu einem Verbleib bekennt. Eine positive Sportnachricht aus der FSG, in der TSV Bornhöved, TSV Wankendorf und SV Schmalensee gemeinsame Sache machen und die derzeit vom Coronavirus ausgebremst wird: Sämtlicher Trainings- und Spielbetrieb ruhen. Noch ist nicht klar, wie lange diese Beschränkungen gelten werden und ob und wann die noch laufende Saison 2019/20 fortgesetzt werden kann. Die Verbände haben aber bereits erkennen lassen, dass die Spielzeit entgegen des Reglements über den 30. Juni hinaus andauern könne.

 

14.-16.04.2020

Coronavirus: Die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Bornhöved hätte in den Osterferien eine Kinderfreizeit ins Waldheim am Brahmsee veranstaltet. Die Sechs- bis Zehnjährigen hätten in Blockhütten übernachtet und einen Ausflug in die Arche Warder unternommen. Die Kinder aus der Kirchengemeinde sind nicht die einzigen Besucher, die dem Tierpark an der A7 derzeit fehlen. Die Arche Warder und andere Einrichtungen dieser Art benötigen dringend Spenden, um ihre Tiere zu versorgen.

 

18.04.2020

Coronavirus: Landesregierung und Kreise setzen um, was am 15. April in einer Konferenz der Ministerpräsidenten der Länder mit der Bundeskanzlerin zu den Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus beschlossen wurde. So kommt am 20. April 2020 eine kleine Welle von Lockerungen: Geschäfte mit einer Verkaufsfläche bis 800 Quadratmetern dürfen wieder öffnen und auch Tierparks. Für Autohändler und Buchhandlungen gilt die Raumobergrenze nicht. Die Hygiene- und Abstandsregeln gelten weiterhin. Friseure dürfen am 4. Mai 2020 unter Hygieneauflagen den Betrieb wieder öffnen. Die vorübergehend ausgesetzten planbaren Behandlungen in Krankenhäusern dürfen wieder vorgenommen werden. Die Notbetreuungsregelungen in Kitas und Schulen bis einschließlich 6. Jahrgangsstufe werden verlängert; die Notfallbetreuung dürfen nun auch Alleinerziehende in Anspruch nehmen. Die neue Allgemeinverfügung gilt bis 3. Mai.

 

19.04.2020

Coronavirus: Der SV Schmalensee verlängert die Vereinsruhe bis zum 3. Mai 2020. Die aktuelle Landesverordnung legt fest, dass Sportveranstaltungen und der Betrieb von Sportstätten bis zum 3. Mai untersagt sind.

 

20.04.2020

Coronavirus: Der Wege-Zweckverband der Gemeinden des Kreises Segeberg öffnet unter strengen Regeln die Recyclinghöfe wieder. Vorrangig geht es darum, die Kontakte der Kunden mit Mitarbeitern sowie der Kunden untereinander auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Zahlungen erfolgen ausnahmslos bargeldlos.

 

21.04.2020

Coronavirus: In der Sventana-Schule sollte ein weiterer Blutspendetermin des DRK-Ortsvereins Amt Bornhöved stattfinden, der aber am 1. April angesichts ausgeweiteter Beschränkungen des öffentlichen Lebens hatte abgesagt werden müssen.

 

25.04.2020

KN-online, der Internet-Auftritt von Kieler Nachrichten und Segeberger Zeitung, berichtet, dass für die Bornhöveder Kita Eris Arche, die im Schmalenseer Sportlerheim mit einer Gruppe vertreten ist, ein neuer, professioneller Träger gesucht wird. Der von Erika Kapeller geführte Trägerverein Familie und Beruf sei nicht mehr in der Lage, das stetig gewachsene Konstrukt ehrenamtlich zu organisieren. Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) sei ausgeguckter Träger und habe schon Bereitschaft signalisiert. Die Übernahme soll zum 1. Januar 2021 erfolgen, möglichst unter Beibehaltung des aktuellen Angebots als Bewegungskindergarten mit ausgedehnten Öffnungszeiten. Offen ist aber noch, ob sich Eris Arche einfach einen Träger suchen kann oder zunächst ein Interessenbekundungsverfahren gestartet werden muss.

 

27.04.2020

Trotz Corona-Pandemie tritt die Schmalenseer Gemeindevertretung zusammen. Das Landesamt für Ländliche Räume (LLUR) besteht auf der Einhaltung der Frist zum Herstellen des gemeindlichen Einvernehmens zu einem Bauantrag für zwei Windkraftanlagen auf Schmalenseer Gebiet an der Gemarkungsgrenze zu Damsdorf, südlich der Damsdorfer Straße (also auf der gegenüberliegenden Straßenseite von den Standorten zweier bereits auf Damsdorfer Gebiet errichteter Windkraftanlagen.) „Keine Stellungnahme seitens der Gemeinde hieße, dass das gemeindliche Einvernehmen hergestellt ist“, klärt Bürgermeister Sönke Siebke auf, warum es zu der Sitzung habe kommen müssen. Und da er sich intensiv mit dem über 2000 Seiten umfassenden Antrag des Investors befasst und einige Fehler, Unklarheiten und Unsicheren gefunden habe, gebe es Beratungsbedarf.

Damit spricht der Bürgermeister freilich beiden Fraktionen, die in der Vergangenheit in der Frage Windkraft nicht immer einer Meinung waren, aus dem Herzen. Geschlossen stimmt die GV zu, keine Abstimmung über einen städtebaulichen Vertrag vorzunehmen und diesen Tagesordnungspunkt abzusetzen. Stattdessen solle im Gespräch mit dem Investor darauf hingewirkt werden, diesen Vertrag erst einmal auszuhandeln. Als Druckmittel behält sich die GV vor, einen Bebauungsplan aufzulegen. Das vom LLUR verlangte gemeindliche Einvernehmen wird unter Hinweis auf die vom Bürgermeister schriftlich zusammengefassten Mängel im Antrag nicht erteilt.

Die Gemeindevertretung tagt im Gemeindesaal unter Einhaltung gebotenen der Abstands- und Hygieneregeln. Nur wenige Zuhörer können teilnehmen – neun Personen sitzen an getrennten Tischen. Seitens der Kreisplanung ist niemand anwesend, dabei wäre dies wünschenswert gewesen: Es steht die Genehmigung von Vorentwürfen für die 7. Änderung des Flächennutzungsplanes und eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans Nr. 7 an. Die Zimmerei Hippe möchte sich im Grasweg ansiedeln. Beide Vorentwürfe werden aber genehmigt, was den Weg freimacht für die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange. In einer Sitzung des Bauausschusses soll die Information der Schmalenseer Öffentlichkeit erfolgen. Firmeninhaber Frank Mühlenberg hofft, im Frühjahr 2021 mit dem Bau zu beginnen und die Arbeiten bis zum Jahresende abschließen zu können.

Der Optimismus der Gemeindevertretung in Sachen Wohngebiet westlich der Dorf- und nördlich der Belauer Straße besteht weiter, wenngleich noch immer keine Einigkeit mit den drei Landbesitzern über den Kaufpreis erzielt werden konnte. Die Landgesellschaft Schleswig-Holstein vertrete aber die Interessen Schmalensees sehr gut, berichtet GV Thorge Jankowski.

Genehmigt wird der Haushaltsplan 2020 für das Sondervermögen der Gemeinde „Kameradschaftskasse Freiwillige Feuerwehr“. Nachträglich genehmigt wird die Maßnahme des Bürgermeisters, das Sportlerheim durch Abschluss eines Vertrags mit der Firma Vodafone an das LTE-Netz anzuschließen und somit das Sportlerheim und die darin untergebrachte Außenstelle der Kita Eris Arche internetfähig zu machen. 

 

27.04.2020

Coronavirus: Im schleswig-holsteinischen Fußball werden aufgrund der anhaltenden Pandemie erste Fakten geschaffen. Der Landesverband verständigt sich in einer Videokonferenz mit den Kreisverbänden auf einen vorzeitigen Abbruch der Saison 2019/20. Wie die Wertung, inklusive der Auf- und Abstiege, in den Spielklassen von der Oberliga abwärts vorgenommen werden soll, wird ab dem 9. Mai 2020 verhandelt. Offiziell endet damit die laufende Serie regulär am 30. Juni, die Spielzeit 2020/21 beginnt formal am 1. Juli 2020. Im besten Fall soll ab dem 1. September 2020 der Ball wieder rollen. In der FSG Saxonia, dem Zusammenschluss der Fußballer des TSV Bornhöved, TSV Wankendorf und SV Schmalensee, laufen bereits die Planungen für die neue Saison. Mit Auf- oder Abstieg haben die Teams nichts zu tun: Die erste Mannschaft ist Neunter der Verbandsliga Ost, die Dritte belegt in der Kreisklasse C Süd-Ost den vierten Platz. Zur neuen Serie hoffen die Verantwortlichen, daneben wieder eine zweite Mannschaft melden zu können.

 

28.04.2020

Auch die Damsdorfer Gemeindevertreter müssen gegenüber dem LLUR eine Stellungnahme zum beantragten Bau zweier Windkraftanlagen auf Schmalenseer Flächen abgeben. Auch im Nachbarort ist man nicht glücklich mit der Fristsetzung – demonstrativ hat man einen LLUR-Vertreter zur Sitzung eingeladen, was aber abgelehnt wurde. Vor einem Zuhörer im Dörphus lehnen die Damsdorfer die Anlagen ab und verweisen auf die erhebliche Belastung ihres Ortes durch die Mülldeponie des WZV, das ADAC-Motorsportgelände und umfangreichen Kiesabbau. Dem Bau von zwei Windkraftanlagen auf eigenen Flächen habe man noch zugestimmt, ebenso der Anlage eines Photovoltaikfeldes. Doch nun mit weiteren Belastungen konfrontiert zu werden, frustriere die ursprünglich pro Windkraft eingestellte Gemeindevertretung.

 

29.04.2020

Coronavirus: In Schleswig-Holstein tritt eine Maskenpflicht in Kraft: Ab sofort ist in öffentlichen Gebäuden, z.B. Supermärkten, sowie im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) ein Mund-Nase-Schutz zu tragen, der die Gefahr einer Tröpfcheninfektion minimieren soll.

 

30.04.2020

Coronavirus: Erneut konferieren Bundeskanzlerin und Ministerpräsidenten über Lockerungen der Maßnahmen zur Eindämmung einer Ausbreitung des Virus. Ab 4. Mai 2020 sollen u.a. Gottesdienste wieder möglich sein, Spielplätze geöffnet werden und Museen und Parks öffnen. Kontaktarme Sportarten dürfen im Freien betrieben werden und entsprechender Zugang zu Sportgeräten wie Fahrrädern oder Kanus möglich gemacht werden. Ein Tourismus nach Schleswig-Holstein hinein bleibt grundsätzlich verboten – zum Zweck der Ausübung kontaktarmer Sportarten, dem Museums- oder Ausstellungsbesuch von Tierparks aber ist die Einreise aus anderen Bundesländern erlaubt. Dauercamper und Zweitwohnungsbesitzer dürfen ihre Unterkünfte beziehen. Alle Lockerungen gelten unter der Auflage, dass weiter die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten und dafür von Anbietern entsprechende Konzepte zur Sicherstellung vorzulegen sind – zum Beispiel seitens der Kommunen für ihre Spielplätze. Für den 6. Mai werden weitere Informationen in Aussicht gestellt, u.a. zur Öffnung von Kitas und Schulen sowie zur Gastronomie.

 

04.05.2020

Coronavirus: Die Fahrbücherei rollt wieder, wenn auch eingeschränkt, durch den Kreis Segeberg. Statt des bekannten blauen Bücherbusses wird Schmalensee von einem Van angesteuert, der zuvor bestellte Ware anliefert. Der Grund ist, dass aufgrund der Abstands- und Hygieneregeln die Bücherbusse nicht betreten werden können. Am Welttag des Buches, am 23. April 2020, war dieses Konzept bekannt gemacht worden. Auch eine Rückgabe entliehener Bücher und Medien ist vorerst nicht möglich.

 

 

04.05.2020

Ein Moorbrand im Henstedter Moor sorgt für eine Alarmierung des 1. Zuges der 4. Bereitschaft des Kreisfeuerwehrverbandes. Die Kräfte der Amtsfeuerwehr Bornhöved sammeln sich ab 17.50 Uhr in Trappenkamp und verlegen in Kolonnenfahrt ab 18.40 Uhr in einen Bereitstellungsraum in Henstedt-Ulzburg. Die dort eingesetzten Wehren – alle Henstedt-Ulzburger Ortswehren, Einsatzkräfte aus Norderstedt und andere – haben den auf bis zu 10 Hektar Naturschutzgebiet schwelenden Moorbrand nach stundenlanger Arbeit unter Kontrolle. Während sie Brandwachen organisieren und die Nachlöscharbeiten des nächsten Tages vorbereiten, räumen die Verstärkungskräfte auf, sammeln unter anderem die auf hunderten von Metern ausgerollten Schlauchleitungen ein. Die Schmalenseer Wehr, unter der Führung von Gruppenführer Matthias Kay in Stärke 1/8 im Einsatz, ist um 23.45 Uhr zurück an ihrem Stützpunkt.

 

05.05.2020

Großer Bahnhof an der Badestelle in Schmalensee: Zwar ist noch immer nicht geklärt, ob diese weiter im bestehenden Zustand betrieben werden kann – der Schleswig-Holsteinische Gemeindetag verhandelt mit der Landesregierung über die persönliche Haftung der Bürgermeister und Gemeindevertreter bei Unfällen, wenn diese keine Badeaufsicht an offiziellen Badestellen eingesetzt haben – findet eine im Vorjahr beschlossene Säuberungsaktion statt: Im Beisein von Kampfmittelräumdienst und Archäologischem Landesamt tritt die Hamburger Firma Sasiba in Aktion und reinigt mit Spezialgerät in bis zu 20 Zentimeter Tiefe den Seegrund im Bereich der Badestelle. Eine Probereinigung hatte vor zwei Jahren auf einer nur kleinen Fläche erschreckend viel Müll, darunter Glasscherben, aber auch Munition zu Tage gefördert. Am Ende des Zweiten Weltkriegs gelangte Munition in nicht unerheblicher Menge in den Schmalensee. Zeitzeugen berichten, dass britische Soldaten die bei deutschen Truppen sichergestellte Munition – vorrangig für Handwaffen und Flugabwehrkanonen – im See versenkt hätten. Der Kampfmittelräumdienst ist regelmäßig nach Stürmen auf dem Schmalensee im Einsatz, um vom Seegrund in die Schilfgürtel getriebene Reste einzusammeln. Bei der nun stattfindenden umweltschonenden Säuberung bringt Sasiba-Inhaber Jörg Schoch ein selbst entwickeltes Gerät zum Einsatz: Einem Staubsauger ähnlich wird der Seeboden in 10 bis 15 Zentimeter Tiefe mittels Unterdruck angesaugt und zusammen mit Seewasser durch ein Trommelsieb gepumpt. Schwere Teile – vornehmlich Muscheln – fallen gleich nach unten, feinere verfangen sich im Sieb. Am Ende ist die „Ausbeute“ eigentlich erfreulich gering: Einige Glas- und Keramikscherben, ein Löffel, ein Angelhaken, Nägel, 30 Pfennig und auch drei Patronen Kaliber 9 Millimeter, laut Kampfmittelbeseitiger englischer Machart und aus dem Herstellungsjahr 1943, sowie eine Schuhsohle und ein Fetzen Zinkblech sind die Highlights der Aktion, die sich die Gemeinde rund 2.000 Euro kosten lässt.

 

06.05.2020

Coronavirus: Gute Nachrichten für die Kinder des Dorfes: Am Morgen werden die Spielplätze wieder freigegeben. Schon seit dem 4. Mai wäre dies möglich gewesen. Aber die Allgemeinverfügung des Landes dazu erging am Abend des 30. März mit der Auflage, dass für freizugebende Spielplätze auch ein Hygienekonzept vorliegen müsse. Daran ist bis zum 5. Mai in der Amtsverwaltung gearbeitet worden – nun kommen die Flatterbänder herunter. Die Kinder (und Erwachsenen) müssen den Abstand von 1,5 Metern zueinander wahren und es darf nur jeweils ein Kind auf ein Spielgerät. Die Eltern werden hier in die Pflicht genommen.

 

07.05.2020

Coronavirus: Nach einer weiteren Konferenz der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer am 6. Mai steht es den Ländern frei, ab dem 18. Mai weitere Lockerungen der Maßnahmen, gemessen an ihren regionalen Voraussetzungen wie Infektionszahlen, festzulegen. Grundsätzlich bleibt die Abstandsregel von 1,5 Meter zueinander und die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Abdeckung im ÖPNV und bei Einkäufen erhalten.

Die Landesregierung von Schleswig-Holstein beschließt diese für Schmalensee relevanten Lockerungen: Veranstaltungen mit bis zu 50 meist sitzenden Teilnehmern sind erlaubt, etwa in Universitäten, Kinos und Theatern. Für Gottesdienste gelten Abstandsregeln. Ferienwohnungen und Hotels dürfen mit voller Kapazität wieder öffnen, wenn Kontaktbeschränkungen möglich sind – Gemeinschaftsräume, Schwimmbäder und Saunen bleiben geschlossen.

Gastronomiebetriebe dürfen öffnen, allerdings nur für höchstens 50 Gäste gleichzeitig. Grundsätzlich soll es nur Tische für zwei Personen geben – Gruppen dürfen im Rahmen der Kontaktbeschränkungen zusammensitzen. Abstandsregeln sind einzuhalten. Wo Rücken an Rücken gesessen wird, muss eine Schutzwand vorhanden sein. Außerdem ist immer vorher zu reservieren und spätestens um 22 Uhr ist zu schließen.

In Kitas wird die Notbetreuung auf weitere Berufsgruppen ausgeweitet. Die Gruppengrößen können von fünf auf zehn Kinder erhöht werden. Die Kitas sollen bis zu 30 Prozent ausgelastet werden dürfen, ab 1. Juni zu 55 Prozent.

In den Schulen werden die Gruppengrößen erhöht. Ab 25. Mai soll es wieder erste Nachmittagsangebote im Rahmen der Ganztagsbetreuung geben. Schulmensen sollen wieder geöffnet werden.

 

10.05.2020

Coronavirus: Für die kleinen Kinder des Dorfes wollte der Verschönerungs- und Vogelschießerverein an diesem Tag einen Besuch im Erlebniswald Trappenkamp organisieren. Der ist zwar seit dem 4. Mai wieder für die Öffentlichkeit geöffnet – die weitläufigen Spielanlagen aber sowie die Gastronomie sind weiter gesperrt. Auch möchte der Verein nicht das Risiko eingehen, dass Abstandsregelungen nicht eingehalten werden.

 

14.05.2020

Coronavirus: In der Ankündigung dieser Veranstaltung am 2. April im Blickpunkt schrieb der Landfrauenverein Bornhöved und Umgebung bereits „bis jetzt“: Eine Tagesfahrt nach Hamburg sollte durchgeführt werden, eine alternative Stadtführung mit Hinz & Kunz zu Hamburgs Nebenschauplätzen führen und nach einem Mittagessen im Brauhaus an einer Hafenrundfahrt im Containerhafen der Hansestadt teilgenommen werden. In der Ausgabe des Blickpunkt Bornhöved am 30. April gaben die Landfrauen ergänzend bekannt, dass alle Veranstaltungen bis Ende August 2020 abgesagt seien.

 

16.05.2020

Coronavirus: Mit einem Blaulichttag wollte die Freiwillige Feuerwehr Bornhöved an diesem Tag ihr 140-jähriges Bestehen feiern. Doch aufgrund der unsicheren Lageentwicklung in der Corona-Pandemie und des erheblichen organisatorischen Aufwands wurde am 30. März die Verschiebung des Blaulichttags auf den 16. Mai 2021 bekannt gemacht.

 

17.05.2020

Der erste Gottesdienst in der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Bornhöved nach dem sogenannten Lockdown findet unter strengen Auflagen statt. So dürfen nur 25 Personen am Gottesdienst mit Pastorin Ulrike Egener in der Vicelin-Kirche St. Jakobi teilnehmen. Es dürfen, wie überall, keine Lieder gesungen werden, der Mund-Nase-Schutz ist zu tragen und Mindestabstände sind zu wahren. „Aber – und das ist das wichtigste – wir dürfen wieder Gottesdienst feiern – anders als bisher, aber von ganzem und mit ganzem Herzen!“, heißt es auf der Homepage der Kirchengemeinde, die bis auf Weiteres alle anderen Veranstaltungen, (Musik-)Gruppen und Kreise des Gemeindelebens noch ausfallen lassen muss. 17 Teilnehmer werden an diesem Sonntag in der Kirche gezählt. Unter den Besuchern ist auch Petra Fahje, die Vorsitzende des Kreislandfrauenverbandes Segeberg. Sie hat der Kirchengemeinde laut Bericht in den Lübecker Nachrichten einen Korb voller „aufblühender Hoffnung“ mitgebracht: Abgepackte Tütchen voller Blumensamen.

 

18.05.2020

Coronavirus: Unter Auflagen dürfen Gastronomie und Hotellerie – auch Ferienunterkünfte – wieder geöffnet werden. Anbieter müssen ein Einhalten der Abstands- und Hygieneregeln gewährleisten und ein Hygienekonzept vorlegen. Vorsorglich hatte die Gemeindevertretung sich in einer Blitzaktion dafür ausgesprochen, dem Gasthof Voß zur Erweiterung der Fläche den Gemeindesaal kostenlos zu überlassen. Am 10. Mai hatte Bürgermeister Sönke Siebke Annegret Voß symbolisch den Saalschlüssel gebracht. Zwar gehört der Saal räumlich zum Gasthof, seit 1995 aber ist er von der Gemeinde gepachtet und steht für Veranstaltungen und Familienfeiern zur Verfügung. Allerdings ist die Raumfrage nur ein Baustein – ein Hygienekonzept, wie es Behörden und Dehoga verlangen bzw. nahelegen, sieht noch viele weitere Maßnahmen vor, die einen hohen Personalaufwand ebenso verlangen wie das Vermeiden von „Begegnungsverkehr“ im Bereich der Toiletten. So gibt man sich im Gasthof zurückhaltend, will abwarten, wie der Betrieb in der Umgebung anläuft.

Beim SV Schmalensee verhält es sich ähnlich: Ab sofort ist neben Freiluft- auch Indoor-Sport erlaubt, wenn ein Hygienekonzept vorliegt. Der SVS-Vorstand hat erst einmal eine Abfrage in den Sparten gestartet, inwieweit bereits Bedarf besteht.

 

19.05.2020

In der Aula der Sventana-Schule findet eine Sitzung des Bauausschusses des Schulverbandes Sventana Bornhöved statt. Unter anderem muss ein Brandschutzkonzept für die Sventana-Schule beraten und ggf. beschlossen werden.

 

20.05.2020

Coronavirus: Der DRK-Ortsverein im Amt Bornhöved öffnet unter Einschränkungen seine Kleiderstube im „Alten Amt“ in der Lindenstraße 5 in Bornhöved: An jedem ersten und dritten Mittwoch eines Monats ist diese für wenige Stunden geöffnet. Es besteht Maskenpflicht und nur eine Kundin bzw. ein Kunde darf sich darin aufhalten. Kleiderspenden müssen vor der Tür zur Kleiderstube abgelegt werden.

 

24.05.2020

Eine Auto-Entsorgung der ganz simplen Art: In der Schmalenseer Feldmark, nahe der Siedlung Am Ringreiterplatz, wird ein Seat Arosa abgestellt. Die Kennzeichen wurden entfernt. Seit wann der Pkw dort steht – und wann er wenige Tage später von wem abgeholt wird – ist unklar.

 

25.05.2020

Coronavirus: Eine neue Allgemeinverfügung des Kreises Segeberg hat die weitere Öffnung der Schulen und weiterer Einrichtungen wie Reha- und Pflegezentren oder Werkstätten für Menschen mit Behinderungen sowie den Kita-Betrieb zum Inhalt. Die schrittweisen Lockerungen und Öffnungen gelten zunächst bis 7. Juni.

 

25.05.2020

Coronavirus: Nach über zwei Monaten darf im SV Schmalensee wieder der Sportbetrieb anlaufen. Den Sparten ist es freigestellt, wieder loszulegen. Dabei gelten strenge Auflagen, Abstands- und Hygieneregeln. Die Landesregierung hatte am 18. Mai eine entsprechende Verordnung erlassen, der SVS-Vorstand zum 24. Mai ein entsprechendes Konzept erarbeitet. Das sieht u.a. vor, alle Trainingsteilnehmer in Listen zu erfassen, um mögliche Infektionsketten rasch nachvollziehen zu können. Duschen und Umkleideräume sind geschlossen, Sportgeräte müssen nach Benutzung desinfiziert werden. Zuschauer sind nicht zugelassen, nur Kinder unter 12 Jahren dürfen von einer erwachsenen Person begleitet werden.

 

25.05.2020

Die CDU-Fraktion im Segeberger Kreistag will eine wegweisende Sitzung abhalten. Wie die Segeberger Zeitung am 22. Mai berichtete, findet eine Veränderung an der Spitze der Fraktion statt. Neue Vorsitzende soll Angelika Hahn-Fricke werden, die Kurt Barkowsky (Kaltenkirchen) ablösen soll. Der Schmalenseer Sönke Siebke soll einer der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden werden. U.a. aufgrund der Presseberichterstattung wird die Wahl vertagt und soll turnusgemäß im Herbst erfolgen. Vorangegangen war einige Unzufriedenheit innerhalb der Fraktion, hinter der laut SZ-Bericht aber auch schon das Gerangel um eine mögliche Landtagskandidatur im derzeit verwaisten Wahlkreis Segeberg-Ost stehen könnte. Nach seinen Ambitionen gefragt, hatte Sönke Siebke gegenüber der Segeberger Zeitung Interesse bekundet.

 

26.05.2020

Gute Nachrichten für die Nutzer der Fahrbücherei: Der Büchereiverein als Träger der 13 landesweit eingesetzten Busse und Lkw hat diese in Rendsburg mit Schutzvorrichtungen wie Spuckschutz-Rollos ausstatten lassen, so dass diese ihre 28.000 Leserinnen und Leser im ganzen Land wieder ansteuern können. Der Fahrplan der in Wahlstedt stationierten „Fahrbücherei 15“ sieht als nächsten Termin für einen Halt in Schmalensee – wie immer auf dem Parkplatz vor dem Feuerwehrgerätehaus – den 3. Juni vor.

 

27.05.2020

Eine wegweisende Sitzung findet in Trappenkamp statt: Die dortige Gemeindevertretung berät über ein 45 Millionen Euro-Programm zur Umgestaltung des Ortes. Das Programm soll Trappenkamp, Sitz der Bornhöveder Amtsverwaltung und mindestens Einkaufsort für viele Schmalenseer, attraktiver und moderner machen. Angelegt ist es auf 10 bis 15 Jahre. Wenn alle anvisierten Fördertöpfe ausgeschöpft werden können, liegt der der Eigenanteil Trappenkamps bei 16 Millionen Euro.

Tags darauf werden auch im benachbarten Bornhöved, Schulstandort, Kirchort und ebenfalls Sitz vieler von Schmalenseern angesteuerten Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte und Apotheken, umfangreiche Maßnahmen zur Ortsentwicklung beraten. Die Gemeindevertreter sollen ein 12,8 Millionen Euro-Programm diskutieren – hier läge der Eigenanteil bei 5,5 Millionen Euro.

 

28.05.2020

Erste Sitzung des Segeberger Kreistags seit Einleitung der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Die Sitzung findet in der Bad Segeberger Kreissporthalle statt, um die gebotenen Abstände unter den Teilnehmern zu gewährleisten, zu denen auch Schmalensees Bürgermeister Sönke Siebke (CDU) gehört.

 

29.05.2020

Coronavirus: Eine Naturwanderung mit Dierk Hamann wollte der Tourismusverein Holsteinse(h)en veranstalten. Am Nachmittag sollten sich die Teilnehmer am Gasthof Voß treffen und von dort zu einer Erkundungstour aufbrechen, die bei Kaffee und Kuchen am Ausgangsort enden sollte. Am 6. Mai erfolgte die Absage.

 

31.05.2020

Ingo Hansen verlässt die Gemeinde Schmalensee. Vor fast zwei Jahren, im August 2018, hatte sich die Chance ergeben, den damals 53-jährigen Bornhöveder mit großzügiger Förderung durch die Agentur für Arbeit als Krankheits- und Urlaubsvertretung für Gemeindearbeiter Volker Kay mit einer Halbtagsstelle einzustellen. Nach einem Einjahres- wurde ein Vierjahresvertrag geschlossen, um dessen vorzeitige Auflösung Hansen nun gebeten hatte, da er beruflich wie privat in Eckernförde einen Neuanfang starten wolle. Dem Wunsch kam die Gemeinde nach, mit einem Beitrag auf der Gemeinde-Homepage wurde Hansen verabschiedet.

 

31.05.-01.06.2020

Pfingsten wird in der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Bornhöved ebenfalls unter Auflagen gefeiert, bedingt durch die Corona-Pandemie. An beiden Tagen gibt es 10-Uhr-Gottesdienste – am Pfingstsonntag in der Vicelin-Kirche, am Pfingstmontag nicht wie üblich auf dem Vierer Berg oberhalb des Schmalensee, sondern vor der Kirche an der Freiluft-Andacht-Stelle.

 

01.06.2020

Im Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Plön-Segeberg gibt es einen Wechsel an der Verwaltungsspitze: Bernd Sulimma, Leiter der Kirchenkreisverwaltung, geht in den Ruhestand. Seine Nachfolgerin ist Esther Ahrent, die nun die Arbeit der 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kirchenkreisverwaltung und 35 Kirchengemeinden leitet.

 

01.06.2020

Der frühere Schmalenseer Matthias Kay, der weiter der Freiwilligen Feuerwehr Schmalensee angehört und derzeit Gruppenführer ist, feiert sein zehnjähriges Arbeitsjubiläum auf dem landwirtschaftlichen Betrieb Goullon-Pauliks in Bornhöved. Der Wochenanzeiger Basses Blatt berichtet davon am 29.05.2020. Demnach habe alles mit einem Probepraktikum begonnen. Karina Goullon-Pauliks: „Er ist ein echter Glücksgriff. Schon am zweiten Tag war uns klar, dass Matthias der ideale Angestellte für uns ist.“ Matthias Kay zeichne sich durch seine freundliche und ruhige Art, sein technisches Verständnis und seine Einsatzbereitschaft aus.

 

02.06.2020

Mit etwas Verspätung erfolgt der (vorläufige) Führungswechsel an der Spitze der CDU-Fraktion im Segeberger Kreistag: Fraktionschef Kurt Barkowsky (Kaltenkirchen) tritt enttäuscht von der Zerstrittenheit der Fraktion vom Vorsitz zurück und seine erste Stellvertreterin Doris Grote (Norderstedt) übernimmt bis zu einer Neuwahl. Ihr Stellvertreter ist Schmalensees Bürgermeister Sönke Siebke, der seit Beginn der Wahlperiode 2018 dem Fraktionsvorstand angehört.

 

04.06.2020

Eine Präsidiumssitzung des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes bestätigt den Saisonabschluss 2019/20 und damit die Quotientenregelung zur Ermittlung der endgültigen Platzierungen und somit der Meisterschaften und Aufstiegsrechte. Von letzteren ist die FSG Saxonia nicht betroffen: FSG Saxonia I schließt die Verbandsliga Ost auf Rang 9 ab; FSG Saxonia III ist nach der Quotientenregel sogar Dritter der Kreisklasse C Südost: Wie der SV Rickling II hat die Mannschaft von Trainer Carsten Baumann neun Siege verbucht, aber ein Spiel weniger absolviert. Zudem hat das Team mehr Tore geschossen und weniger kassiert.

 

08.06.2020

In Schleswig-Holstein greifen weitere Lockerungen bei den aufgrund der Corona-Pandemie ausgesprochenen Maßnahmen. So dürfen im Sportbereich unter Auflagen wieder Wettkämpfe stattfinden. Für den SV Schmalensee, der sich schon auf dem Weg in die lange Sommerpause befindet, sind diese Lockerungen interessant: Ab sofort dürfen Umkleideräume und Duschen – mit Einschränkungen – wieder genutzt werden. In der Sporthalle ist das Training möglich, dabei muss aber gründlich gelüftet werden.

 

09.06.2020

Der Wege-Zweckverband der Gemeinden des Kreises Segeberg (WZV) holt die am 31. März ausgefallene Sitzung des Abfallwirtschaftsausschusses zur Deponieentwicklung nach. Unter besonderen Abstands- und Hygieneregeln sollen die Ausschussmitglieder zusammen mit den übrigen Mitgliedern der Verbandsversammlung in dieser Sondersitzung die bisherige Deponieplanung optimieren und für die Zukunft belastbar und nachhaltig neu konzeptionieren, heißt es in der Einladung.

Teils überrascht werden die Bürgermeister von der Aussage, dass dem WZV für die Schließung und Nachversorgung der Deponie Damsdorf/Tensfeld rund 24 Millionen Euro fehlen. Eigentlich sollte die Deponie in wenigen Jahren „voll“ sein und verschlossen werden. Nun schlägt Verbandsvorsteher Peter Axmann eine Erhöhung des Deponieberges um bis zu 12 Meter auf dann 78 Meter vor. Mit dem aufgrund dieser Kapazitätserhöhung möglichen Abfall solle das fehlende Geld generiert werden. Klar ist: Mit dem Müll aus dem Kreis Segeberg allein ist das nicht getan. Das weckt Bedenken u.a. bei Damsdorfs Bürgermeister Jürgen Kaack. Ihn treibt die Sorge um, dass die Deponie dann doch wieder interessant für die Einlagerung geringfügig belasteter Abbruchreste von Atomkraftwerken werden könne. Außerdem sei ein 78 Meter hoher Deponieberg schon bald so hoch wie der die Landschaft bestimmende Grimmelsberg bei Tarbek.

 

09.06.2020

Seit dem 5. Juni ist es den Freiwilligen Feuerwehren im Rahmen der Corona-Pandemie wieder erlaubt, Dienstabende durchzuführen, wenn auch unter Auflagen. Eine davon ist, dass die Gruppengröße klein zu halten ist. Die Freiwillige Feuerwehr Schmalensee führt deshalb ihren ersten Dienstabend unter Corona-Bedingungen an diesem Abend sowie an dem des 16. Juni, jeweils mit halber Mannschaft durch. Inhalte sind Gerätekunde und Sicherheitsunterweisungen.

 

12.06.2020

In der Nacht zum 12. Juni wird eine Garage am Sportlerheim aufgebrochen. Zwar wird nichts gestohlen, aber die dort gelagerten Geräte des Gemeindearbeiters werden herausgeholt. Die Polizei ist vor Ort und erkennt, dass ganz offensichtlich die Abholung der Gerätschaften vorbereitet worden ist.

 

12.06.2020

Coronavirus: Der CDU-Ortsverband Schmalensee/Stocksee wollte wieder Aktivitäten entwickeln und im Gasthof Voß ein Spargelessen mit anschließendem Bingo veranstalten, an dem nicht nur Mitglieder hätten teilnehmen können. Das aber fällt aus.

 

18.06.2020

Coronavirus: Die Siedlergemeinschaft Schmalensee wollte sich einer Tagesfahrt der Firma Peters Reisen anschließen und hielt sich diese Option lange offen. Mit dem Bus sollte es nach Tiste im niedersächsischen Kreis Rotenburg gehen, um dort das Bauernmoor zu besuchen. Am 28. Mai informierte der Vorsitzende Gerhard Mühlenberg seine Mitglieder über die Absage der Ausfahrt.

 

18.06.2020

In der Aula der Sventana-Schule Bornhöved findet eine Sitzung der Schulverbandsversammlung des Schulverbandes Sventana statt.

 

19.06.2020

Der Landtag von Schleswig-Holstein verabschiedet ein Badesicherheitsgesetz, das, ergänzt um eine Badesicherheitszuständigkeitsverordnung, am 2./3. Juli in Kraft treten und Rechtssicherheit für Kommunen schaffen soll, was die Frage der Badeaufsicht und damit der Haftung kommunaler Entscheidungsträger bei Badeunfällen bringen soll. Der Schleswig-Holsteinische Gemeindetag begrüßt das Gesetz und liefert noch am selben Tag ein Sicherheitskonzept, mit dem sich Gemeinden einen Überblick verschaffen können, ob in ihrem Bereich ein Betreiben einer Badestelle weiter möglich ist.

 

20.06.2020

Coronavirus: Ihr 130-jähriges Bestehen hätte die Freiwillige Feuerwehr Schmalensee gern an diesem Tag auf besondere Weise veranstaltet: In der Damsdorfer Straße sollte ein Bobby Car-Rennen stattfinden. Es hatte sogar – vor der ersten Anordnung von Maßnahmen zur Eindämmung einer Ausbreitung des Virus – einen Ortstermin mit Probefahrten gegeben. 

 

22.06.2020

Der Personalausschuss des Amtes Bornhöved hält eine Sitzung im Bürgersaal des Bürgerhauses Trappenkamp ab.

 

23.06.2020

Der Schmalenseer Delf Siebke schließt die schulische Ausbildung am Regionalen Bildungszentrum (RBZ) an der Theodor-Litt-Schule Neumünster mit dem Abitur ab.

 

23.06.2020

Coronavirus: Garten in Weiß sollte eigentlich eine Veranstaltung des Landfrauenvereins Bornhöved und Umgebung überschrieben sein an diesem Tag: Möglichst weiß gekleidet wollten sich die Mitglieder und Gäste im Garten der Bornhöveder Vertrauensdame Andrea Scheel zum gemeinsamen Kaffee trinken unter freiem Himmel treffen.

 

23.06.2020

In der Kaltenkirchener Sporthalle am Marschweg findet eine öffentliche Sitzung der Verbandsversammlung des Wege-Zweckverbandes der Gemeinden des Kreises Segeberg statt.

 

25.06.2020

Eine gute Nachricht inmitten der Corona-Pandemie: Der Gasthof Voß öffnet wieder. Wirtin Annegret Voß und ihr Team haben ein Hygienekonzept erarbeitet und wollen bis zu 35 Gäste gleichzeitig innerhalb der üblichen Öffnungszeiten bedienen. Seit dem 15. März stand der Betrieb bis auf vereinzelte Außer-Haus-Currywurst-Samstage still. Nun, am ersten Tag der Wiederöffnung, gibt es sogleich viele Anrufe für Reservierungen.

 

25.06.2020

Der Badebetrieb an der Schmalenseer Badestelle kann in der aktuellen Form beibehalten werden. Der Badestellenerlass des Landes und eine Begehung an diesem Tage ergeben, dass nur marginale Maßnahmen zu ergreifen sind, die Badestelle sicherer zu machen: Durch Beschilderung muss deutlich gemacht werden, dass es keine Badeaufsicht gibt und dass das Springen vom Steg verboten und vor allem gefährlich ist, da die Wassertiefe nicht ausreicht. Am Steg ist ein Handlauf im vorderen Bereich nötig, weil dort eine Stufe ist.

 

25.06.2020

Der Segeberger Kreistag, der aufgrund der Abstandsregel im Zuge der Corona-Pandemie in der Bad Segeberger Kreissporthalle zusammentritt, beschließt einen Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) auf der Linie Bad Segeberg – Kiel in den Raum Trappenkamp und Bornhöved. Ab 13.12.2020 werden stündlich Busse fahren, teilweise auf Anruf. Auch die Linie über Klein Rönnau, Blunk, Tensfeld und Tarbek wird gestärkt. Die Maßnahme wird jährlich 567.000 Euro kosten. Im Amt Bornhöved ist man erfreut. Amtsvorsteher Harald Krille blickt aber auf Stocksee und Schmalensee, deren Situation nicht signifikant besser wird.

 

26.06.2020

Coronavirus: Die Siedlergemeinschaft Schmalensee hatte für diesen Tag vor, im benachbarten Tarbek Margret Tensfeldt zu besuchen, die regelmäßig an der Aktion Offener Garten teilnimmt. Doch das gemeinsame Kaffeetrinken im Garten wurde am 28. Mai 2020 abgesagt.

 

27.06.2020

Die Synode des Kirchenkreises Plön-Segeberg tagt in der Bad Segeberger Kreissporthalle. Beschlossen wird ein rund 8,3 Millionen Euro teurer Neubau für die Kirchenkreisverwaltung in Bad Segeberg. Voraussichtlich bis Ende 2022 soll ein CO2-neutraler Bau in Holzrahmenkonstruktion mit Geothermie und Photovoltaik entstehen. 86 Arbeitsplätze sollen in dem Kirchenverwaltungszentrum untergebracht werden.

Beschlossen werden auch die Einrichtung eines Kindertagesstättenwerkes für den Kirchenkreis und der Haushalt für das laufende Jahr. Dieser umfasst 33 Millionen Euro.

 

29.06.2020

Coronavirus: Der Verbandstag des Kreissportverbandes Segeberg hätte unter anderem über das Amt eines stellvertretenden Vorsitzenden abstimmen sollen, das bisher von dem Schmalenseer Christian Detlof wahrgenommen wird. Doch bereits im April beschloss der KSV-Vorstand, die Versammlung auf einen unbestimmten Termin zu verschieben. Gemäß Satzung üben alle Vorstandsmitglieder ihre Ämter weiter aus.

 

30.06.2020

Wieder möglich ist das Blutspenden im DRK-Ortsverein Amt Bornhöved. In Räumen der Sventana-Schule kann am Nachmittag der Lebenssaft gespendet werden.

 

01.07.2020

Coronavirus: Die für den Kreis Segeberg zuständige Agentur für Arbeit Elmshorn veröffentlicht die Arbeitsmarktzahlen für den Juni 2020. Gemeldet wird ein Anstieg der Zahl der Arbeitslosen, der laut Leiter Thomas Kenntemich auf die Corona-Pandemie zurückzuführen sei. 8.200 Menschen im Kreis Segeberg sind demnach ohne Beschäftigung. Das sind 234 mehr als im Vormonat und 2.100 mehr als vor einem Jahr. In Kurzarbeit befinden sich kreisweit 36.000 Menschen. Auch der Ausbildungsbereich sei von der Pandemie betroffen: Um etwa 8 Prozent geringer als im Vorjahr liegt die Zahl der Ausbildungsstellen. Insbesondere Hotel- und Gastronomiebetriebe hätten rund ein Viertel weniger Ausbildungsplätze gemeldet.

 

04.07.2020

Alarm für Teile der Amtsfeuerwehr Bornhöved. Gegen 7.50 Uhr werden diese zur Mülldeponie Damsdorf/Tensfeld gerufen, wo ein Feuer entstanden ist, das vom Personal des Wege-Zweckverbandes allein nicht kontrolliert werden kann. Unter schwerem Atemschutz bekämpfen Feuerwehrleute aus Tensfeld und Bornhöved das Feuer, den Weg zum Brandherd machen WZV-Mitarbeiter mit Radladern frei. Die Schmalenseer Wehr ist mit 13 Einsatzkräften vor Ort, kommt aber nicht zum Einsatz, Im Gegensatz zur Damsdorfer Wehr, die eine Wasserversorgung aufbauen muss, weil ein Hydrant der Deponie „abgebrochen“ ist, wie es Amtswehrführer Michael Dahlke ausdrückt. Während die Schmalenseer Wehr gegen 9.30 Uhr abrückt, machen sich aus Bad Segeberg Kräfte des ABC-Zuges des Kreisfeuerwehrverbandes auf den Weg, um eine Dekontamination der vorn eingesetzten Kräfte zu gewährleisten.

 

05.07.2020

Im Rahmen der Sommerkirche feiern die Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinden Bornhöved und Bokhorst gemeinsam Gottesdienst. Dieser findet in Gönnebek bei der Familie Blöcker statt. Es wird ein Fahrdienst von Bornhöved aus eingerichtet.

 

07.07.2020

In einem Gespräch zwischen Amtsverwaltung, den Bürgermeistern von Bornhöved und Schmalensee sowie Vertretern des Arbeiter-Samariterbundes (ASB) wird die Übernahme der Kita Eris Arche verhandelt. Der ASB sieht sich aufgrund der Aktenlage der Einrichtung nicht in der Lage, noch im Jahr 2020 die Einrichtung zu übernehmen. Die Verwaltung empfiehlt, eine 20-Stunden-Kraft zeitlich begrenzt zu finanzieren, die Ordnung in Abrechnungen etc. bringen und den Trägerwechsel vorbereiten soll. Der Finanzausschuss der Gemeinde Schmalensee wird dem in seiner Sitzung am 22. Juli zustimmen. Schließlich geht es auch darum, Sicherheit für den Außenstandort im Schmalenseer Sportlerheim zu schaffen.

 

08.07.2020

Sitzung des gemeindlichen Ausschusses für Planung und Umwelt, Bau- und Wegeangelegenheiten. Die Zusammenkunft im Gemeindesaal findet unter den besonderen Abstands- und Hygieneregeln des Infektionsschutzes statt. Ausschussvorsitzender Sönke Stahl hat mit seinen Ausschussmitgliedern über eine städtebauliche Vereinbarung zur Windenergienutzung zu beraten.

Auch das Flurstück 26/1 der Flur 4 – Hauskoppeln westlich Grasweg, wo sich die Zimmerei Hippe ansiedeln möchte – ist Thema der Sitzung. Zum Grunderwerb von Flächen für ein mögliches Neubaugebiet gibt es einen Sachstandsbericht. Außerdem muss eine Fahrbahnabsenkung in der Dorfstraße beraten werden.

 

12.07.2020

Das Blasorchester TSV Wankendorf tourt durch die Nachbardörfer und macht von 11 bis 12 Uhr Station auf dem Schmalenseer Bolzplatz am Feuerwehrgerätehaus. Bei dem Picknick-Konzert können Besucher in gemütlicher Atmosphäre und zugleich unter Wahrung der Abstandsregeln der Musik lauschen. Der Eintritt ist frei, das Orchester sammelt aber Spenden bei seinen öffentlichen Auftritten. Präsentiert wird das Konzert von der Gemeinde Schmalensee. Rund 60 Besucher aller Altersgruppen hören Big Band-Klänge aus Epochen und Regionen der Erde, vom Hamborger Veermaster über das Karl May-Thema, Den „Fluch der Karibik“ und „Barbara Ann“ von den Beach Boys. Auch der „Gruß an Kiel“ darf nicht fehlen.

 

13.07.2020

Sitzung des Amtsausschusses des Amtes Bornhöved in der Aula der Sventana-Schule. Die Raumsituation der Amtsverwaltung ist eines der zu beratenden Themen.

 

16.07.2020

Gegen den im Juni gefassten Beschluss der Synode des Kirchenkreises Plön-Segeberg zum Neubau eines Verwaltungsgebäudes in Bad Segeberg für 8,3 Millionen Euro zieht Gegenwind auf. Mit dem Synodalen Hans-Caspar Graf zu Rantzau an der Spitze: „Der Kirchenkreis fährt finanziell an die Wand“, wird der Patron der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Pronstorf in der Segeberger Zeitung zitiert.

Mit 40:27 Stimmen war das Projekt beschlossen worden, das ein dreigeschossiges Gebäude in Holzrahmenkonstruktion für 86 Arbeitsplätze vorsieht. Aufgrund sinkender Mitgliederzahlen und rückläufiger Spendenerlöse sehen die Kritiker des Beschlusses die Arbeit in den Kirchengemeinden sowie notwendige Sanierungsarbeiten an bestehenden Kirchengebäuden in Gefahr. Graf zu Rantzau rechnet zudem vor, dass die Kosten von im Jahr 2018 bezifferten 4,5 Millionen Euro deutlich gestiegen seien und der Neubau sicherlich bis zu 10 Millionen kosten werde.

Die Kirchenkreisleitung hält derweil am Neubauplan fest: „Bauen ist das Billigste“, so Propst Dr. Daniel Havemann in der SZ. Und auch andere Synodalen pflichten ihm bei und positionieren sich deutlich gegen die Gegner, u.a. unter Hinweis auf dringend verbesserungswürdige Arbeitsbedingungen für die Kirchenkreis-Mitarbeiterinnen und -mitarbeiter.

 

19.07.2020

Weitere Station der Sommerkirche der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Bornhöved ist ein Hof-Gottesdienst in Rendswühren bei der Familie Bahr mit Pastorin Ulrike Egener.

 

22.07.2020

Im Gasthof Voß tagt der Finanzausschuss der Gemeinde Schmalensee und befasst sich eingangs mit der Jahresrechnung 2018. Die schließt mit einem Minus von 79.500 Euro. Ein erheblicher Einbruch bei der Gewerbesteuer – minus 111.000 Euro (Erstattungen höher als Erträge) – schlagen zu Buche. Immerhin: An Schlüsselzuweisungen hatte es rund 72.000 Euro mehr gegeben.

Besser steht es da zunächst um die Finanzen im zweiten Quartal 2020: Der Quartalsbericht sagt aus, dass die Gewerbesteuereinnahmen 31.000 Euro über Plan liegen. Verwaltungsmitarbeiter Tim Andresen kann berichten, dass bislang keine Anträge auf Herabsetzung wegen der Corona-Pandemie vorlägen und eigentlich auch nicht mehr zu erwarten seien. Dafür rechnet er mit Einbußen bei der anteiligen Einkommenssteuer – hier fehlen noch die Quartalszahlen.

Intensiv denkt der Ausschuss über die Stelle von Gemeindearbeiter Volker Kay nach, der im Sommer 2021 in Rente gehen könnte und dies auch anstrebt. Dabei geht es insbesondere um Wartung und Betrieb der Vakuumentwässerungsanlage und die Arbeiten im Bereich der Wasserversorgung. Nachdem der Wege-Zweckverband der Gemeinden des Kreises Segeberg (WZV) es abgelehnt hatte, diese Aufgaben vollumfänglich zu übernehmen und sich nur bereiterklärt hatte, die regelmäßige Wartung zu erledigen, geht die Tendenz dahin, die Stelle neu auszuschreiben. Schließlich gehe es auch um Notdienste bei der Wasserver- und Abwasserentsorgung, die Pflege der Grünflächen und sonstige Arbeiten. Einig sind sich die Ausschussmitglieder darin, dass die Suche nach einer Nachfolge (und einer Urlaubs- und Krankheitsvertretung) nicht leicht werden wird.

Nicht unbedeutend sind diese Personalinformationen: Sylvia Endelmann wird die Betreuung des Gemeindesaals möglicherweise abgeben, hier wird an einer Lösung gearbeitet. Und Bärbel Wichmann hat die Reinigung des Feuerwehrgerätehauses übernommen. Darum hatte sich zuletzt Ingo Hansen gekümmert, der nach Wegzug nicht mehr als Hilfe des Gemeindearbeiters zur Verfügung steht. Für die geplante Pflasterung von 80 Quadratmeter Fläche auf dem Bolzplatz, um dort das Basketball spielen zu ermöglichen, steht ein ungenannter Spender bereit, der sich an den Kosten beteiligen möchte.

 

24.07.2020

In Trappenkamp findet das Richtfest für ein neues Feuerwehrgerätehaus statt. Der rund 4 Millionen Euro teure Bau der Trappenkamper Architekten Christiane und Kuno Feddersen wird nicht nur modern, sondern auch funktional, soll auch eine Drehleiter aufnehmen und wird somit zu dem zentralen Feuerwehrstützpunkt des Amtes Bornhöved. Die Fertigstellung allerdings, so die Architektin, wird erst Anfang 2021 erfolgen können – wegen der Corona-Pandemie durfte zeitweise nicht die volle Personalstärke in den Baukolonnen eingenommen werden.

 

31.07.2020

Coronavirus: Der Landfrauenverein Bornhöved und Umgebung wollte an diesem Tag im Garten von Wiebke Bock (Blunk) einen Grillabend für Mitglieder und ihre Partner veranstalten. Doch Ende Juni erging ein Rundbrief an alle Mitglieder, dass angesichts der anhaltenden Corona-Pandemie und der damit verbundenen Unsicherheiten vorerst keine Veranstaltungen durchgeführt werden. „Wir möchten voraussichtlich ab dem 1. September 2020 versuchen, unser Vereinsleben wieder zu starten“, schreibt die Vorsitzende Sigrid Niels-Rönnau.

 

01.08.2020

Coronavirus: Das Schmalensee Open Air, die Grillfete der Fußballer des SV Schmalensee, die von diesen seit einigen Jahren auf dem Sportgelände in der Tarbeker Straße veranstaltet wird, war wegen der Pandemie abgesagt worden.

 

05.08.2020

Weitere Blutspendeaktion des Deutschen Roten Kreuzes im Jahr 2020 in der Richard-Hallmann-Schule Trappenkamp.

 

07.08.2020

Um kurz nach 0 Uhr gibt es Alarm für die Freiwillige Feuerwehr. Diese wird zum Gut Perdoel gerufen, wo ein Feuer in der Getreidetrocknung gemeldet wurde. Zur Unterstützung der Wehren aus Belau und Kalübbe rücken insgesamt elf Schmalenseer Blauröcke an, zunächst geführt von Frank Mühlenberg, schließlich von Gemeindewehrführer Peter van het Loo. Die Erkundung durch mehrere Atemschutzgeräteträger, darunter Christopher Orth und Matthias Kay von der Schmalenseer Wehr, ergibt, dass es kein Feuer gibt. Der durch den Alarmierenden wahrgenommene Brandgeruch scheint von einem Lagerfeuer oder Feuerkorb zu stammen. Nach einer guten Stunde ist die Wehr zurück an ihrem Stützpunkt.

 

07.08.2020

Coronavirus: Nach einer Pause sollte es ein Comeback der Comedy-Satire-Truppe „Entermänner“ um den Schmalenseer Nils Loenicker geben. Gut 21 Jahre nach der Premiere sollte ein Gastspiel im Gemeindesaal am Gasthof Voß stattfinden. Doch am 26. Juni zog Loenicker alias Kultfigur „Bauer Hader“ die Reißleine und verschob den Auftritt auf August 2021. Die geltenden Beschränkungen angesichts der anhaltenden Corona-Pandemie ließen zum Zeitpunkt der Absage größere Menschenansammlungen – zumal in geschlossenen Räumen – nicht zu. Die Geschehnisse geben Loenicker Recht: Im August setzt die Landesregierung avisierte weitere Lockerungen aus, weil sie angesichts infizierter Reiserückkehrer und der bevorstehenden Wiederaufnahme des Schulbetriebes kein Risiko eingehen will.

 

10.08.2020

Coronavirus: Das neue Schuljahr beginnt. Den Schulen ist seitens der Landesregierung geraten worden, in den ersten zwei Wochen eine Maskenpflicht ab der 7. Klasse anzuordnen, grundsätzlich aber steht es den Bildungseinrichtungen frei, wie sie die Abstands- und Hygieneregeln um- und durchsetzen.

 

12.08.2020

Für die Mannschaftssportarten endet eine lange Durststrecke: Die Landesregierung, die sich am 9. August noch weiteren Lockerungen von Corona-Maßnahmen verwehrt hatte, lenkt ein und gibt „Eckpunkte für die Vorbereitung auf die Wiederaufnahme des Liga- und Wettkampfbetriebes“ heraus. Ab 19. August ist in den Mannschafts- und Kontaktsportarten der normale Trainings- und auch Wettkampfbetrieb zulässig. Grundsätzlich sind Hygienekonzepte vorzulegen. Die Zahl von Zuschauern ist limitiert und eine lückenlose Nachverfolgung von Kontakten sicherzustellen. Das Einlenken von Innen- und Gesundheitsministerium geschah vor dem Hintergrund, dass die Landesverbände für Fußball, Handball, Volleyball und Basketball interveniert und äußerst schlüssige Hygienekonzepte vorgelegt hatten.

 

13.08.2020

Sitzung der Schmalenseer Gemeindevertretung im Gemeindesaal. Diese fasst Entwurfs- und Auslegungsbeschlüsse für die 7. Änderung des Flächennutzungsplans und den Bebauungsplan Nr. 7. Weil für letzteren das Verfahren umgestellt worden ist von einem Vorhaben-bezogenen B-Plan in eine Angebotsplanung, kann zunächst auf die Verhandlungen über einen Durchführungsvertrag verzichtet werden. Die Zimmerei Hippe hat im Grasweg bereits ein Grundstück erworben und möchte dort den Betrieb ansiedeln und zugleich vergrößern. Gemeinsam mit der Gemeinde Schmalensee wird der Grasweg erschlossen werden. Damit wird die Voraussetzung für weitere Ansiedlungen geschaffen. Für die Versiegelung der Fläche wird ein Ausgleich fällig. Zum Teil unmittelbar am Firmengelände, das von Gehölzen und Bienenweide umgeben sein wird (laut Kreisplanerin ein absolutes Novum), teils über ein Ökokonto.

Die Änderung des Flächennutzungsplans bedeutet zugleich das Ende der seit Jahrzehnten in diesem eingetragenen Trasse für eine mögliche Ortsumgehung. Die ist eigentlich schon länger nicht mehr realisierbar und spielt auch im Bundesverkehrswegeplan keine Rolle mehr. In Schmalensee war sie aber lange Zeit eines der Maßgeblichen Themen, sorgte sogar für die kurze Existenz eines „Fördervereins Umgehungsstraße Schmalensee“.

Einen Dämpfer gibt es für das Vorhaben eines Neubaugebietes: Die Gemeinde Schmalensee möchte nördlich der Belauer Straße und westlich der Ortsdurchfahrt ein Baugebiet erschließen. Die Gespräche mit den Landeigentümern seien zuletzt auf einem guten Weg gewesen, berichtet Bürgermeister Sönke Siebke. Nun machen Bohruntersuchungen an auf der Fläche vorhandenen Siloplatten Kopfschmerzen, da langkettige Kohlenwasserstoffe festgestellt wurden. Genauere Untersuchungen müssten ergeben, ob das Material nach Abbruch verbaut oder gesondert deponiert werden könne. Letzteres wäre teuer und hätte Einfluss auf die Realisierung des Projekts. Außerdem fällt den Gemeindevertretern im Zusammenhang mit der Zimmereiansiedlung eine sogenannte Isoplethendarstellung auf, die Geruchsemissionen abbildet: Eine solche gibt es für das vorgesehene Neubaugebiet nicht und sie soll schleunigst angefordert werden, um sichergehen zu können, ob in dem Bereich, der zwischen landwirtschaftlichen Betrieben läge, überhaupt weiter geplant werden kann.

 

15.08.2020

Die Segeberger Zeitung berichtet von Plänen der Telekom, flächendeckend den Rückbau von öffentlichen Telefonen vorzunehmen. Diese seien im Zeitalter des Mobiltelefons zunehmend überflüssig geworden: Durchschnittlich habe jeder Bundesbürger mindestens ein Handy oder Smartphone und 1,4 Sim-Karten. Zwar würden an zentralen Orten wir Bahnhöfen und Flugplätzen Telefonzellen oder -stelen erhalten bleiben. Dort, wo nicht ein Mindestumsatz von 50 Euro im Monat erzielt werde, erfolge jedoch nach Zustimmung von Gemeinde und Bundesnetzagentur der Abbau. Für den Zeitungsbericht wird ein Bild des öffentlichen Telefons in Schmalensee verwendet, das am Buswartehäuschen neben der Dorfeiche angebracht ist. Bürgermeister Sönke Siebke hat bis dato aber noch keinen Hinweis erhalten, dass in Schmalensee das Telefon entfernt werden soll.

 

15.08.2020

Coronvirus: Ungewöhnlich spät im Jahr sollte in Schmalensee das Vogelschießen gefeiert werden. Da zunächst unklar war, ob und in welcher Zusammensetzung es einen neuen Vorstand für den Verschönerungs- und Vogelschießerverein geben würde, war vor der Jahreshauptversammlung noch nichts organisiert worden und so zeichneten sich Probleme u.a. bei der Buchung eines Musikzuges für den Festumzug ab. Doch dann kam auch noch die Corona-Pandemie und zwang den neuen Vorstand um Steffi Alonge, das Vogelschießen erst einmal abzusagen. Mit einer Fragebogenaktion um den 7. Mai herum stellte der Verein aber in Aussicht, im Oktober eine Veranstaltung für die Dorfgemeinschaft organisieren zu wollen – wenn denn Interesse daran bestehe.

 

15.08.2020

Der Kreisverband Segeberg im Sozialverband Deutschlands (SoVD) bekommt einen neuen Vorsitzenden. Die Kreisversammlung wählt den 70-jährigen früheren Bürgermeister von Kattendorf, Helmut Heins, zum Nachfolger der Wahlstedterin Marlies Ihrens, die zehn Jahre lang an der Spitze des auf 11.200 Mitglieder gewachsenen Kreisverbandes stand.

 

20.08.2020

Der Reiterverein Bornhöved und Umgebung berichtet in seiner Ausgabe 34-2020 von durchgeführten Reitabzeichen-Prüfungen. Unter den Augen der Richter Heike Petersen und Burkhard Rogge seien zwölf Prüflinge erfolgreich gewesen, darunter Doreen Saggau, die das Reitabzeichen RA 7 absolviert habe.

 

22.08.2020

In der Nacht vom 21. auf den 22. August wird ein mobiler Rasensprenger von der Sportanlage des SV Schmalensee gestohlen. Am Freitagabend war das Gerät von Platzwart Mario Rehfeldt in Betrieb gesetzt worden – am Samstagmorgen aber verschwunden.

 

22.08.2020

Für den Konfirmanden-Jahrgang 2020 der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Bornhöved herrschte lange Ungewissheit, ob und wann die Einsegnung stattfinden könnte. Nun ist es soweit, der August wird zum Konfirmations-Monat. In acht Gottesdiensten werden die Konfirmanden und ihre Angehörigen in kleinen Gruppen zusammengefasst, um Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten. Die Gottesdienste finden nicht in sondern vor der Vicelin-Kirche auf dem alten Kirchhof statt: Die jeweilige Pastorin, bis zu sechs Konfirmanden und Musiker befinden sich im 6x12-Meter-Zelt, für jede Familie gibt es einen Pavillon.

An diesem ersten Konfirmations-Sonnabend finden drei Gottesdienste statt. Im ersten und zehn Uhr werden die früheren Schmalenseer Timo Behrend (jetzt Tarbek) und Jonas Kurzweg (Bornhöved) eingesegnet. Im Gottesdienst um 13 Uhr feiert die Schmalenseerin Lätizia Wichmann Konfirmation.

 

22.08.2020

Unter der Teilnahme des Schmalenseer Bürgermeisters und Kreistagsabgeordneten Sönke Siebke finden in Bad Oldesloe zwei bedeutende Versammlungen der CDU statt: Eine Wahlkreismitgliederversammlung nominiert erneut Gero Storjohann aus Seth zum Kandidaten für das Direktmandat im Bundestagswahlkreis 08 Segeberg/Stormarn. 88 Prozent der Anwesenden sprechen Storjohann das Vertrauen aus. Der 62-Jährige gehört dem Bundestag seit 2002 an und will den Wahlkreis ein letztes Mal für seine Partei gewinnen.

Direkt im Anschluss hält die Segeberger CDU ihren Kreisparteitag ab. Grund für diese Terminhäufung ist die Corona-Pandemie: Man will die Zusammenkünfte konzentrieren. Die Versammlung wählt Delegierte zur Aufstellung der Landeslisten für die Bundestagswahl 2021 und die Landtagswahl 2022.

 

22.08.2020

Einsatz Nr. 8/2020 für die Freiwillige Feuerwehr ist als „Technische Hilfe klein“ deklariert, hätte aber durchaus zur Belastungsprobe werden können: Am 22. August verunfallt ein Pkw mit Hamburger Kennzeichen aus unbekannter Ursache auf der B430 aus Richtung Plön kommend. Wenige hundert Meter vor dem Ortseingang kommt der Wagen nach links von der Fahrbahn ab, bricht über bzw. durch den Knick und kommt 10 Meter von der Durchbruchstelle auf der Innenseite des Knicks zum Stehen. Während beide zum Glück nur leicht verletzte Insassen von zwei RTW-Besatzungen und einem Notarzt betreut werden stellt die FF Schmalensee unter der Führung von Simon Siebelts den Brandschutz sicher, regelt den Verkehr und hilft der Polizei, verstreute Plastikteile des Unfallwagens einzusammeln.

 

23.08.2020

In der Vicelin-Kirche werden weitere Konfirmationen gefeiert. Aus Schmalensee ist an diesem Sonntag Jette Pape mit ihrer Familie unter den Feiernden.

 

24.08.2020

Sönke Siebke, Bürgermeister in Schmalensee bleibt stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion im Segeberger Kreistag. Der 55-Jährige wird in Juhls Gasthof (Itzstedt) im Amt bestätigt. Die Neuwahl des Fraktionsvorstandes war u.a. deshalb notwendig geworden, weil vor einigen Wochen der Fraktionsvorsitzende Kurt Barkowsky (Kaltenkirchen) den Posten aufgegeben hatte. Seine Stellvertreterin Doris Grote (Norderstedt) hatte daraufhin die Fraktion kommissarisch geführt. Neuer Fraktionsvorsitzender wird Torsten Kowitz (44, Stuvenborn). Die Wahl, an der 21 von 23 Fraktionsmitgliedern teilnehmen, leitet der Landtagsabgeordnete Ole-Christopher Plambeck.

 

24.08.2020

Im Bürgersaal des Trappenkamper Bürgerhauses findet eine Sitzung des Personalausschusses des Amtes Bornhöved statt. Es finden Vorstellungsgespräche mit Bewerbern für eine Stelle im Fachbereich Bauen und Planen statt.

 

25.08.2020

Coronavirus: Der Landfrauenverein Bornhöved und Umgebung wollte an diesem Tag die Firma Nortex in Neumünster besuchen und hinter die Kulissen des Modehauses blicken. Mit dem Juni-Brief an alle Mitglieder hatte man diesen Termin angesichts der Corona-Pandemie bereits auf den 30. September 2020 verschoben.

 

29.08.2020

Vielseitigkeitsreiterin Beeke Jankowski feiert mit der deutschen Mannschaft im polnischen Strzegom den Sieg im Nationenpreis. Mit Tiberius unter dem Sattel steuert die Schmalenseerin in der CICO****-Wertung der Klasse S einen starken 7. Platz zum Teamerfolg bei, den Ingrid Klimke (1. und 2. Platz mit zwei Pferden) und Andreas Dibowski (5.) komplettieren. In weiteren Prüfungen auf den Niveaus CIC***/CIC** der Klassen S und L gelingt es Beeke Jankowski, weitere Pferde zu platzieren.

 

30.08.2020

In der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde endet die Reihe der Konfirmations-Gottesdienste am letzten August-Sonntag. Im 10-Uhr-Gottesdienst in der Vicelin-Kirche werden die frühere Schmalenseerin Jonna Burmeister, jetzt Bornhöved, und Jannis Nagel aus Schmalensee eingesegnet.

 

31.08.2020

Ungewöhnliche Sitzungsorte sind angesagt in Zeiten der Corona-Pandemie. So tagt die Verbandsversammlung des Wege-Zweckverbandes der Gemeinden des Kreises Segeberg (WZV) im zum Konzertsaal umgebauten Stall des Gutes Pronstorf. Die verbandseigene Mülldeponie Damsdorf/Tensfeld ist im Grunde schon voll. Weder das, noch hohe Nachsorgekosten passen in die Planungen des WZV, was im Vorwege zu Missstimmung führte. Nun genehmigt die Versammlung eine Erweiterung der Deponie. Mit den daraus resultierenden Einnahmen soll die Nachsorge finanziert werden: Rund 60 Millionen Euro werde das im Jahr 2030 zu erwartende Abdecken und Betreuen der dann Alt-Deponie kosten. Geld, das der WZV derzeit nicht hat. Wie viel zusätzlicher Abfall bis dahin eingelagert werden könne, steht noch nicht fest. Verbandsvorsteher Peter Axmann nennt als „Mindesterhöhungsvolumen“ 440.000 Kubikmeter, hält aber auch 1,2 Millionen Kubikmeter für möglich. Aus Sorge, dadurch könnte die Deponie für das Land Schleswig-Holstein wieder interessant werden, um Rückbau-Abfälle von Kernkraftwerken aufzunehmen, wird der Beschluss um eine Ablehnung solch einer Maßnahme erweitert. Eine Garantie ergebe sich dadurch allerdings nicht, räumt Kaltenkirchens Bürgermeister Hanno Krause als Vorsitzender der Verbandsversammlung ein.

 

01.09.2020

Das Hamburger Abendblatt untersucht in seiner Tagesausgabe im Lokalteil (Norderstedter Zeitung) das Bevölkerungswachstum im Kreis Segeberg. Demnach ist insgesamt am 31.08.2019 ein Anstieg der Bevölkerung gegenüber dem Vorjahresdatum um 0,41 Prozent auf 277.175 Einwohner zu verzeichnen gewesen.

Im Amt Bornhöved gehört Schmalensee zu den gewachsenen Gemeinden: Um 6 auf 486. Tarbek wuchs um 3 auf 158, Gönnebek um 1 auf 490. Überraschend die Zahlen für Trappenkamp: Ein Minus von 65 Menschen bedeutete 5.187 Einwohner – was aber durch stetes bauliches Wachstum schnell ausgeglichen sein dürfte. Stocksee (minus 11 auf 404), Damsdorf (minus 12 auf 223) und Tensfeld (minus 13 auf 669) hatten auch Verluste und selbst Bornhöved verzeichnete im Jahr 2019 ein Minus von 4, das eine Gesamteinwohnerzahl von 3.271 bedeutete.

 

01.09.2020

Gute Nachrichten für die Chor- und Orchestermusik: Die Landesregierung erlaubt Proben in geschlossenen Räumen. Aufgrund der weiter bestehenden Corona-Pandemie aber unter Einhaltung eines Sicherheitsabstands von 2,5 Metern, sofern keine andere physische Barriere die Übertragung von Tröpfchen verringert.

 

01.09.2020

Der Landfrauenverein Bornhöved und Umgebung begibt sich nach Bad Segeberg, um auf der Anlage des Pétanque-Vereins Red Boule das Spiel mit den Kugeln auszuprobieren. In ihrem Juni-Brief hatte die Vorsitzende Sigrid Niels-Rönnau diese Veranstaltung aufrechterhalten.

 

03.09.2020

In der Ortsdurchfahrt B430 in Schmalensee findet ein Ortstermin mit Herrn Remmet vom Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr (LBV) zur Begutachtung abgesenkter Straßeneinläufe statt. Zur Überraschung von Bürgermeister Sönke Siebke erklärt Remmet seine Dienststelle für zuständig und sagt die Instandsetzung der abgesenkten und Lärm erzeugenden Gullydeckel zu. Das Bauamt der Amtsverwaltung hatte zuvor stets mitgeteilt, dass diese Arbeiten in Zuständigkeit der Gemeinde lägen, die schon Kosten von rund 15.000 Euro avisiert hatte.

 

04.09.2020

Coronavirus: Der Bauernverband Schleswig-Holstein, der wegen der Corona-Pandemie die Landwirtschaftsmesse NORLA und somit auch seinen Landesbauerntag hatte ausfallen lassen, holt letzteren in einem digitalen Format nach. Bereits im Juli hat Bauernpräsident Werner Schwarz eine Diskussion über Perspektiven der Landwirtschaft eingefordert, denn ökonomischer Druck, Überregulierung und ein zunehmend negatives Bild der Landwirtschaft in der Öffentlichkeit würden in den Betrieben für Unmut und Zukunftsängste sorgen. Gemeinsam mit Akteuren aus Gesellschaft, Wissenschaft und Politik wollen die Bauern nach tragfähigen Lösungen suchen.

 

05.09.2020

Der SV Schmalensee veranstaltet zum zweiten Mal ein Wikingerschachturnier um den Normannenpokal. Elf Mannschaften kommen auf die Sportanlage an der Tarbeker Straße, für die der SVS ein Hygienekonzept erarbeitet hat, um in der Corona-Pandemie die Spiele durchführen zu können. Turnierleiter Olaf Suhr lässt die Teams in zwei Gruppen gegeneinander antreten, zunächst auf zwei Gewinnsätze ohne Zeitlimit. Als er feststellt, dass dies zu lange dauern wird, darf nur noch ein Gewinnsatz ausgespielt werden. Die beiden Gruppenersten tragen anschließend das Finale aus, es gibt zwei Drittplatzierte, die weiteren Plätze werden nach gewonnenen Partien ermittelt. Das Finale bestreiten die Vorjahressieger „Irgendeine Mannschaft“ gegen ein neues Team: „Ironheade“. Beide erweisen sich als würdige Finalisten, und nach einem 2:1-Sieg können  Marion Suhr, Daniel Stöwesand, Holger und Malte Dardzinski ihren Titel verteidigen und in der Abenddämmerung die Trophäe in die Luft strecken.

Den dritten Platz teilen sich „Nobody knows“ und „Papes und Ute“. Auf den weiteren Plätzen folgen: 5. „Hahn im Korb“, 6. „Mein Lieblingsteam“, 7. „Die Arschgranaten“, 8. Die Oldies“, 9. „BigMac“ und 10. „No Name“. Das Team „Die von oben“ musste vorzeitig aus dem Turnier aussteigen.

 

07.09.2020

Ein Feueralarm ruft die Wehren aus Stocksee, Damsdorf, Schmalensee und Bornhöved um 18.55 Uhr auf den Campingplatz am Stocksee, wo ein Wohnwagen in Brand geraten ist. Der Einsatz von Atemschutzgeräteträgern und reichlich Schaumlöschmittel ist nötig, um der Lage Herr zu werden und eine Ausbreitung des Feuers zu verhindern. Unter der Führung von Peter van het Loo sind elf Schmalenseer Blauröcke im einstündigen Einsatz.

 

10.09.2020

Erstmals seit der deutschen Wiedervereinigung findet ein bundesweiter Warntag statt: Um 11 Uhr sollen alle verfügbaren Alarmierungsmittel durch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe einen Probealarm auslösen: Sirenen, Warn-Apps, digitale Werbeflächen, Radio und Fernsehen oder Lautsprecherdurchsagen. Im Kreis Segeberg aber bleiben die Sirenen stumm – die Leitstelle kann auf die in unbekannter Zahl und in Zuständigkeit der Kommunen befindlichen Sirenen nur das Signal zum Feueralarm aussenden. Die bundesweite Warn-App NINA ist überlastet, ihr Signal erreicht die Nutzer mit 17-minütiger Verspätung.

 

10.09.2020

In der Aula der Bornhöveder Sventana-Schule findet eine Schulverbandsversammlung des Schulverbandes Sventana statt. Mitteilungen und Anfragen werden ebenso in nicht öffentlicher Runde behandelt wie Berichte zu investiven Maßnahmen.

 

11.09.2020

Liselotte „Lotti“ und Reimer Saggau feiern das Fest der Goldenen Hochzeit.

 

12.09.2020

Zum zehnten Einsatz des Jahres wird die Freiwillige Feuerwehr um 6.30 Uhr alarmiert: Auf einem Resthof außerhalb von Kalübbe (Vorteich) brennt eine Scheune. 130 Einsatzkräfte aus sieben Feuerwehren bringen aus allen Richtungen Wasser heran. Die Schmalenseer Wehr, unter der Führung von Matthias Kay mit insgesamt 13 Kräften vor Ort, fördert mit der Tragkraftspritze Wasser aus einem Teich, stellt einen PA-Träger und bringt drei Strahlrohre nach vorn. Als die Saugleitung im Löschteich Luft zieht, ist der Brand dank Schaumeinsatz über die Plöner Drehleiter zum Glück unter Kontrolle, die Schmalenseer Wehr wird aus dem Einsatz herausgelöst. Unterdessen führt das Lohnunternehmen Blunk 25.000 Liter Löschwasser mit einem Tankwagen heran und das THW aus Preetz und Plön stellt schweres Gerät, um die Überreste der Scheune zu verteilen. Um 9.50 Uhr ist die Wehr zurück in Schmalensee.

 

12.09.2020

Coronavirus: Am 6. Mai machte Jürgen Bucksch als Vorsitzender des Tourismusvereins Holsteinse(h)en Nägel mit Köpfen und sagte in der Erwartung einer zweiten Corona-Welle im Herbst einen Nachmittag auf dem Schmalenseer Gemeindesaal zum Thema „Dorfgeschichten“ ab. Bei Kaffee und Kuchen sollte in der Dorfhistorie gekramt werden.

 

18.-20.09.2020

In der Corona-Pandemie sind zahlreiche Pferdesport-Veranstaltungen ausgefallen. Der Pferdesportverband Schleswig-Holstein veranstaltet seine Landesmeisterschaften auf dem Landesturnierplatz in Bad Segeberg nun in äußerst abgespeckter Form – und ohne Publikum. Am ersten Turnierwochenende werden in allen Altersklassen die Titel in der Disziplin Dressur vergeben; am Wochenende 25. bis 27. September die im Springreiten. Weitere Prüfungen und der beliebte Wettkampf der Reit- und Fahrvereine um die Landesstandarte entfallen. Für die Reitsportgemeinschaft Schmalensee spielt das keine Rolle: Sie hat keine Teilnehmerinnen für die Turniere gemeldet.

 

19.09.2020

Coronavirus: Die Siedlergemeinschaft Schmalensee hätte an diesem Tag am und im Feuerwehrgerätehaus ihren traditionellen Staudentreff abgehalten, sagte die Veranstaltung aber Mitte August vorsorglich ab.

 

19.09.2020

In der Kreisfeuerwehrzentrale in Bad Segeberg übergibt Landrat Jan Peter Schröder 117 besondere Löschdecken. Diese 38 Kilo schweren und 6 mal 8 Meter großen Löschdecken der norwegischen Firma Bridgehill sind insbesondere zum Löschen von Elektrofahrzeugen gedacht, indem sie von mindestens zwei Atemschutzgeräteträgern über das Fahrzeug gezogen werden. Das Feuer wird erstickt. Ein Löschen mit Wasser, das zeigten erste Fälle, benötigt über einen langen Zeitraum sehr viel Wasser, das obendrein gesondert entsorgt werden müsste. Für die Beschaffung hat der Kreis Segeberg 282.000 Euro investiert, an 116 Wehren des Kreises Segeberg wird jeweils ein Löschdecke ausgegeben. Decke 117 verbleibt zu Ausbildungszwecken in der Kreisfeuerwehrzentrale.

 

20.09.2020

Die Gemeinde veröffentlicht eine Stellenanzeige. Gesucht wird eine Unterstützung für den Gemeindearbeiter in Form eines Minijobs, mit Schwerpunkt in der Urlaubs- und Krankheitsvertretung sowie in der Wochenendbereitschaft. Gemeindevertreter Christopher Brust hat die Anzeige entworfen, die auch eine Gratis-Mitgliedschaft im SV Schmalensee verspricht, in dem Brust 2. Vorsitzender ist. Die Anzeige erscheint auf den Homepages von Gemeinde und SVS sowie im Wochenanzeiger Basses Blatt und im amtlichen Mitteilungsblatt Blickpunkt Bornhöved.

 

21.09.2020

Der Kreisverband Segeberg im Schleswig-Holsteinischen Gemeindetag (SHGT) hält seine jährliche Mitgliederversammlung ab. Wegen der Corona-Pandemie ist ein besonderer Tagungsort ausgewählt worden, der eine Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln garantieren soll: Der „Historische Hengstsaal“ im Landgestüt Traventhal.

Da der Ruhestand des Kreisvorsitzenden Christian Stölting naht, muss ein Nachfolger gefunden werden. Vorschlag des Vorstandes ist der frühere Kämmerer des Amtes Bornhöved Sven Plucas, Leitender Verwaltungsbeamter (LVB) des Amtes Boostedt-Rickling. Auch ein Stellvertreter ist zu wählen.

Und auch der LVB des Amtes Bornhöved steht auf einer Vorschlagsliste: Jörg Tietgen soll, geht es nach dem Vorstand, stellvertretender Landesdelegierter werden.

 

21.09.2020

Der Verein für Jugend- und Kulturarbeit im Kreis Segeberg (VJKA) hat einen neuen Vorsitzenden. Der Kaltenkirchener Hauke von Essen tritt die Nachfolge von Hans-Jürgen Kütbach (Bad Bramstedt) an, der seit 2006 an der Spitze des Vereins stand.

 

22.09.2020

Aufatmen in den Nachbargemeinden: Die Deponie Damsdorf/Tensfeld muss keinen Bauschutt aus dem Atomkraftwerk Brunsbüttel aufnehmen: Umweltminister Jan-Philipp Albrecht bestimmt, nach erfolgloser Suche nach einer freiwilligen Lösung, eine Zwangsdeponierung von 250 Tonnen Atommeiler-Schutt in Lübeck-Niemark. Auch für weitere Einlagerungen von Resten anderer AKW werde Damsdorf/Tensfeld ausscheiden, weil die vom Wege-Zweckverband der Gemeinden des Kreises Segeberg betriebene Deponie bereits gut gefüllt sei.

 

22.09.2010

Ein weiterer Blutspendetermin des DRK-Ortsvereins Amt Bornhöved findet in der Sventana-Schule statt.

 

23.09.2020

Der Förderverein der Richard-Hallmann-Schule Trappenkamp berät in seiner Mitgliederversammlung unter anderem darüber, wie trotz der Corona-Pandemie Einnahmen generiert werden können.

 

23.09.2020

Im Gasthof Voß tagt der gemeindliche Ausschuss für Senioren, Jugend und Sport, Ortsverschönerung und Fremdenverkehr. Eingangs wird Nicole Specht-Cornehls als neues Bürgerliches Mitglied für die Fraktion der BfS verpflichtet und in den Ausschuss integriert. Sie ist Nachfolgerin von Susan Buchholz, die zurückgetreten ist.

Für die Kita Eris Arche, die im Schmalenseer Sportlerheim eine Außenstelle betreibt, steht ein Trägerwechsel an. Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) hat Interesse bekundet. Bis es soweit ist, wird noch etwas Zeit ins Land gehen. Schon jetzt aber macht sich die Gemeinde Schmalensee Gedanken über eine Aufwertung der Räumlichkeiten. Unter anderem, weil durch das Förderprogramm 5 des Bundes die Möglichkeit besteht, Maßnahmen zu 70 Prozent durch den Bund und zu 30 Prozent durch das Land finanzieren zu lassen. Möglich sind für den Ausschuss Maßnahmen im Rahmen des Brand- und Arbeitsschutzes, vielleicht im Bereich der Bausubstanz wie Fenster, oder auch die Schaffung eines Schlafraums für U3-Kinder.

Johanna Kegel-Meyer aus der Bornhöveder Amtsverwaltung unterrichtet zudem die Anwesenden über das Kita-Reform-Gesetz, das am 1. Januar 2021 (ursprünglich am 1. August 2020) das Kita-Gesetz ablöst. Es soll Eltern und Kommunen bei der Finanzierung der Kinderbetreuung entlasten und die Qualität der Betreuung steigern. Das wird angesichts präsentierter Zahlen und Aussagen anwesender Mütter durchaus in Zweifel gezogen, der (erhöhte) Verwaltungsaufwand kritisiert. Finanzausschussvorsitzender Dirk Griese (BWS) kann zumindest feststellen, dass es durch das Kita-Reform-Gesetz in den Jahren der sogenannten Übergangsphase (2021-2024) keine gravierenden Auswirkungen auf den Gemeindehaushalt geben wird.

Die Corona-Pandemie hält an und der Ausschuss muss schwere Entscheidungen treffen: Es wird weder einen Volkstrauertag noch eine Seniorenweihnachtsfeier in bekannter Form in diesem Jahr in Schmalensee geben. Für beide Veranstaltungen werden alternative Vorgehensweisen beschlossen. Für das Dorfquiz, das stets in der Verantwortung des Vorjahressiegers am ersten Samstag im November stattfindet, wird die Empfehlung ausgesprochen, dieses ausfallen zu lassen.

Mit der Applikation (App) „Dorffunk SH“, die kostenlos zur Verfügung steht und die Möglichkeiten der innerörtlichen Kommunikation bietet, befasst sich der Ausschuss und kommt zu dem Schluss, dass auch in Schmalensee gefunkt werden sollte. Als „Kümmerer“ wird Christopher Brust dafür sorgen, die Dorffunk-App im Ort bekannt zu machen.

 

26.09.2020

Die Neuapostolische Kirchengemeinde Trappenkamp kann auf das 40-jährige Bestehen ihres Kirchengebäudes in der Gärtnerstraße 1-3 blicken. Am 26. September 1980 war es eingeweiht und zehn Jahre später um einen zusätzlichen Raum erweitert worden. Damit erhielt die Neuapostolische Gemeinde nach über 20 Jahren ein eigenes Kirchengebäude. Zuvor versammelte man sich in gemieteten Räumen, unter anderem einem Gebäude am Birkenweg. Wegen der Corona-Pandemie kann das ursprünglich geplante Jubiläums-Wochenende nicht gefeiert werden. Es soll aber nachgeholt werden.

 

26.09.2020

Der Landfrauenverein Bornhöved und Umgebung unternimmt einen Herbstspaziergang durch das Blunker Moor. Niels Kurt-Schuhmacher von der Naturschutzgemeinschaft Blunkerbach und Blunks Bürgermeisterin Wiebke Bock, ehemalige Vorsitzende des Landfrauenvereins, erzählen den Teilnehmenden einiges über Flora und Fauna. Im Anschluss an den Spaziergang gibt es ein gemeinsames Picknick – aufgrund der Corona-Pandemie muss sich dabei jeder selbst versorgen.

 

27.09.2020

Im Bürgersaal der Gemeinde Trappenkamp findet ein Musikfest der Kreismusikschule statt, die im Jahr 2020 mit mehreren Veranstaltungen ihr 50-jähriges Bestehen feiert. Gegründet worden war die KMS am 4. Februar 1970 als erste Kreismusikschule in Schleswig-Holstein. Am 1. November 1973 erhielt sie erstmals einen hauptamtlichen pädagogischen Leiter, Wassily Papmehl. Dieser starb 1989, seine Nachfolgerin wurde die auch im Jubiläumsjahr noch tätige Leiterin Christine Braun. 1996 beschloss der Segeberger Kreistag, die KMS aus der Obhut der Kreisverwaltung auszugliedern – seit 1997 ist sie Teil des Vereins für Jugend- und Kulturarbeit (VJKA), der in der früheren Evangelischen Akademie in der Bad Segeberger Marienstraße zu Hause ist. Der Unterricht der KMS findet aber an verschiedenen Standorten im Kreisgebiet statt, u.a. in Trappenkamp und Bornhöved.

 

28.09.2020

Endlich vollzogen wird die lange feststehende Ernennung von Christian Kummetz zum Schulleiter der Sventana-Schule Bornhöved. Vor kleinem Publikum überreicht Schulrat Odert Schwarz die Ernennungsurkunde in der Aula. Schon seit dem Schuljahr 2019/20 leitet Christian Kummetz die Schule kommissarisch, nachdem Vorgängerin Bettina Becker Schulrätin in Neumünster geworden war. Zuletzt war die Ernennung des Nachfolgers wegen der Corona-Pandemie aufgeschoben worden.

 

02.10.2020

Jutta und Gerhard Mühlenberg feiern das Fest der Goldenen Hochzeit.

 

04.10.2020

In der Corona-Pandemie feiert die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Bornhöved den Erntedanksonntag in der Halle 4 der Firma Blunk in Rendswühren. Für die Ausgestaltung sorgen Pastorin Ulrike Egener und die Kinder der Waldgruppe des Vicelin-Kindergartens. Im Anschluss gibt es gegen eine Spende für die Aktion „Brot für die Welt“ eine heiße Erbsensuppe.

Der Gottesdienst muss freilich unter Anwendung eines Hygienekonzepts stattfinden: Es ist eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen und die Möglichkeit der Handdesinfektion zu nutzen. Abstände sind einzuhalten und alle Teilnehmenden, die sich bis zum 2. Oktober hatten anmelden müssen, werden in Kontaktlisten erfasst.

 

04.10.2020

Schmalensee soll blühen. 3 Gramm Saatgut auf einen Quadratmeter: Auf im Schmalenseer Gemeindegebiet vorbereiteten Geländeabschnitten auf einer der Seewiesen und beiderseits der Damsdorfer Straße unter dem Ringreiterplatz wird das Projekt „Blühstreifen“ vorangebracht. Bürgermeister Sönke Siebke und Gemeindevertreterin Julia Voß konnten mit Malte Wenzel vom Naturpark Holsteinische Schweiz und Christian Müller als interessiertem Helfer, aber beruflich bei der Stiftung Naturschutz beschäftigt, zwei tatkräftige Unterstützer mit grünem Daumen begrüßen. Den hat auch Lena Voß, die sich ebenfalls an der Aussaat von Blumen und Gräsern beteiligt. Zwei verschiedene Mischungen werden zunächst auf dem Hof vom Gasthof Voß angerührt. Auf der Voß’schen Seewiese unterhalb der Bundesstraße 430 gilt es, aufgrund der Lage auf Grünland, mehr Gräseranteile beizumengen, während die Abschnitte an der Damsdorfer Straße vornehmlich Blühpflanzensamen erhalten sollten. Vermengt wurde das Saatgut mit Sand und lässt sich somit aus Eimern und Schütten per Hand auf den schon vor Wochen gefrästen Streifen gut verteilen. Saatgut und auch das Fräsen der Flächen finanziert die Klara Samariter-Stiftung. Mit seiner Walze hinter dem Traktor sorgt Sönke Siebke gleich nach der Aussaat für Befestigung. Vor allem auf der Wiese ist fahrerisches Geschick verlangt – in Hanglage.

 

06.10.2020

Im Gasthof Voß findet eine Sitzung des Finanzausschusses der Gemeinde Schmalensee statt. Der Ausschuss spricht der Gemeindevertretung zwei Empfehlungen aus.

Die Vereinbarung mit dem SV Schmalensee über die Kosten der Sportplatzpflege soll um ein Jahr verlängert werden. Sie besagt, dass der Verein 2.500 Euro im Jahr an die Gemeinde überweist. Dafür kommt der Gemeindearbeiter bei der Grünflächenpflege zum Einsatz. Der Vertrag zwischen Gemeinde und SVS ist bislang befristet, da eine Veränderung bei der Umsatzsteuerpflicht erwartet wird. Sobald hier Klarheit besteht, kann von jährlichen Beschlüssen abgesehen werden.

Vorbereitet war der Ausschuss darauf, einen Grundsatzbeschluss zur Planstelle des Gemeindearbeiters fassen zu müssen: Volker Kay wird Ende Mai, Anfang Juni 2021 in Rente gehen. Die Gemeindevertretung sah sich zuletzt vor der Wahl, die Stelle neu auszuschreiben oder die verschiedenen Aufgabenfelder wir Grünflächenpflege und Betreuung der Vakuumentwässerungsanlage, inklusive Notdienst, anderweitig zu vergeben – bis hin zum Verkauf der Anlage. Doch zwischenzeitlich, so trägt es der Ausschussvorsitzende Dirk Griese vor, hätten er und Bürgermeister Sönke Siebke ein gutes Gespräch mit einem Kandidaten geführt, der den Anforderungen – technisch und menschlich – entspreche, im Dorf lebe und sich motiviert gezeigt habe, den Job anzutreten. Die Konditionen konnten bereits ausgehandelt werden. Schon jetzt sei der Mann, dessen Name bis zur Vertragsunterzeichnung ungenannt bleibt, bereit, zur Unterstützung des Gemeindearbeiters Volker Kay tätig zu werden. Der Finanzausschuss empfiehlt der Gemeindevertretung einstimmig, einen Arbeitsvertrag mit besagter Person abzuschließen. Dienstantritt soll der 1. Februar 2021 sein, so dass eine Einarbeitung insbesondere im Bereich der Abwasserentsorgung gewährleistet ist.

 

09.10.2020

Schmalensee schafft es mal wieder auf die erste Lokalseite der Segeberger Zeitung: Die neue Vorrangfläche für Windkraftanlagen südlich der Damsdorfer Straße stößt insbesondere in Damsdorf auf Widerstand. Dort hatte die Gemeindevertretung das gemeindliche Einvernehmen verweigert. Einige Anwohner, offenbar zugleich Tippgeber zur Zeitung, sehen sich zunehmender Beeinträchtigungen ausgesetzt: Kiesabbau, zwei schon vorhandene Windkraftanlagen (allerdings auf Damsdorfer Gebiet), Mülldeponie sowie – im SZ-Bericht gar nicht genannt – Motorsportanlage und Photovoltaik-Park.

 

Aber auch in Schmalensee stört man sich an den Plänen vor allem eines Investors, der „Windpark Betriebsgesellschaft 8. Heeck“ aus Mühbrook im Kreis Rendsburg-Eckernförde. Der scheint Gesprächen mit der Gemeinde und dem zweiten Investor, Denker & Wulf, aus dem Weg zu gehen. Aus dem Pressebericht geht nun hervor, dass Heeck scheinbar guten Draht zur Genehmigungsbehörde habe: Das Windkraftgebiet sei auf den Investor zugeschnitten, titelt die SZ und fragt, ob „alles mit rechten Dingen“ zugehe. Offenbar hat es an den Planungsunterlagen nach Eingaben Veränderungen gegeben, um den Bau einer bestimmten Anlage möglich zu machen. Dazu habe der Investor bei der im Innenministerium angesiedelten Landesplanung eine „kleinräumige Korrektur“ erwirkt, weil sonst der Abstand zu einer Waldfläche zu gering ausgefallen wäre. Das bestätigt gegenüber der SZ ein Sprecher. Dadurch, so der Bericht, werde das Vorranggebiet um 0,3 Hektar größer. Das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) lässt erkennen, dass nun eine Ausnahmeprüfung durchgeführt werden könne. Schmalensees Bürgermeister Sönke Siebke und seine Gemeindevertreter sind damit nicht einverstanden: Sie wollen zumindest einheitliche Höhen der Windkraftanlagen – Heeck plant unterschiedliche Höhen – und eine wirtschaftlich optimale Ausnutzung der Fläche, wozu es der Abstimmung beider Investoren bedürfe. Nun aber stehe die Gefahr im Raum, dass durch ein Sondergenehmigungsverfahren an der Gemeinde vorbei gebaut werde – mit einer Veränderungssperre könnte das verhindert werden, stellt Sönke Siebke in Aussicht.

 

12.10.2020

Wegen einer Softwareumstellung kann das Einwohnermeldeamt der Amtsverwaltung Bornhöved im Zeitraum 12. bis 16. Oktober keine Personalausweise oder Reisepässe ausstellen. Darüber hinaus bleibt es vom 19. bis zum 23. Oktober durchgehend geschlossen.

 

12.10.2020

Im Sportlerheim findet eine Brandschau statt, die sich auf die Räume der Außenstelle der Kita Eris Arche konzentriert. Ergebnis ist, dass eine zusätzliche Fluchttür verlangt wird.

 

12.10.2020

Die Bad Segeberger Karl-May-Spiele mussten ihre Saison unter dem Kalkberg wegen der Corona-Pandemie ausfallen lassen. Vom Sommer bis zum Ende der Herbstferien werden jedoch Kulissenführungen für kleine Besuchergruppen angeboten, die in einer laufenden Saison nicht möglich wären und sehr gut angenommen werden. Der Landfrauenverein Bornhöved und Umgebung hat auch noch einen Termin bekommen und nimmt mit verbindlich angemeldeten Mitgliedern an einer Führung hinter die Kulissen teil.

 

13.10.2020

Coronavirus: „Kreis Segeberg: der neue Corona-Hotspot?“ titelt die Segeberger Zeitung. Grund sind unerwartet hohe Infektionszahlen innerhalb der vergangenen sieben Tage. Der Begriff der Sieben-Tage-Inzidenz erlangt Bekanntheit. Er beschreibt die Zahl der Neuinfektionen binnen sieben Tagen auf je 100.000 Einwohner. Die ist im Kreisgebiet von 5 auf 22 gestiegen – und das ist Schleswig-Holsteins höchster Wert.

In den nächsten Tagen werden die Zahlen weiter steigen. Der Infektionsschutz des Kreises wird personell aufgerüstet, vorerst aus anderen Abteilungen, die ohnehin angesichts von Schließungen betroffen sind. Schwerpunkt der Arbeit am Telefon: Das Nachvollziehen Kontakten und durch Anordnung von Quarantäne das Unterbrechen von Infektionsketten. Landrat Jan Peter Schröder, der selbst auch schon bei der Corona-Hotline ausgeholfen hat, äußert seinen Ärger über Menschen, die weiter als Partygänger oder Maskenverweigerer in Erscheinung treten.

 

14.10.2020

Der Sparclub „Hol di ran“ Schmalensee hält im Gasthof Voß seine Jahreshauptversammlung ab. Neben Berichten und Wahlen steht unter dem Einfluss der Corona-Pandemie eine Frage im Mittelpunkt der Zusammenkunft: Das Jahresfest. Soll die stets sehr gut besuchte Sparclubfeier stattfinden und wenn ja, in welcher Form? Just an diesem Tag werden von der Konferenz der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Länder angesichts wieder steigender Infektionszahlen Beschränkungen verabredet. Unter anderem eine Obergrenze für Veranstaltungen drinnen (50 Personen) und eine Sperrstunde für die Gastronomie (23 Uhr). Die Versammlung beschließt, dass das Jahresfest ohne Tanz und Tombola planmäßig am 28. November stattfinden aber bereits um 18 Uhr beginnen soll. Wegen der Obergrenze gilt bei der Anmeldung – zunächst nur für Mitglieder – das „Windhundprinzip“. Weil die Tombola entfällt und damit wichtige Einnahmen ausfallen, wird das Essen nicht wie sonst bezuschusst.

Wiedergewählt werden en bloc der Vorsitzende Bernhard Buchholz, sein Stellvertreter Jörg Lange, Kassenwartin Freda Frank und Schriftführerin Susan Buchholz. Die Kasse prüfen Henning Nagel und William Bergstädt.

 

15.10.2020

Im Schillsdorfer Gasthof Kirschenholz findet eine Veranstaltung des Tourismusvereins Holsteinseen mit der Mittelstands- und Wirtschaftsunion Plön zum Thema „Die Zukunft der Landgasthöfe“ statt. Holsteinseen-Vorsitzender Jürgen Bucksch kann auch Annegret und Jochen Voß vom Schmalenseer Gasthof Voß begrüßen.

Annegret Voß hatte sich wenige Tage zuvor, am 13. Oktober, in der Segeberger Zeitung geäußert, die verschiedene Wirte im Kreis Segeberg nach der aktuellen Lage befragt hatte. Zwar habe der Gasthof Voß Absagen von Vereinsweihnachtsfeiern zu verzeichnen, dafür seien aber mehr private Runden angekündigt. Grundsätzlich befinde sich ihr Gasthof gegenüber anderen in der vorteilhaften Lage, dass keine Pacht an einen Besitzer zu zahlen sei – seit über 100 Jahren befindet sich der Dorfkrug in Familienbesitz.

 

16.10.2020

Coronavirus: Die Medien verbreiten Ergebnisse einer weiteren Runde der Bundeskanzlerin mit den Länderchefs. Der insgesamt zu verzeichnende Anstieg von Corona-Neuinfektion veranlasst Schleswig-Holstein, ein „Beherbergungsverbot“ auszusprechen und somit den Hotelbetrieb im Land nahezu einzustellen.

 

16.-18.10.2020

Auch das benachbarte Bornhöved soll im nächsten Frühjahr erblühen: Weil der neue Vorstand des Bürgervereins um seine Vorsitzende Christine Wulf, Caroline Boock, Annette Ruser und Lena Starke wegen der Corona-Pandemie das Vogelschießen nicht hatte ausrichten können, gibt es nun eine groß angelegte Pflanzaktion: Ganze 8.000 Blumenzwiebeln werden von Teams fast aller Vereine, Parteien, Gruppen und Organisationen des Dorfes, in deren Reihen auch Schmalenseer aktiv sind, in die Erde gebracht. Dazu wurden den fast 50 Mannschaften abgesteckte kleine Parzellen an allen Ecken und Enden des Dorfes zugewiesen. Ob Landfrauenverein, Jugendfeuerwehr, Heimatbund oder Kirchengemeinde, alle sind dabei. Zum Beispiel Ida Weinrich und Meta Mühlenberg im Team der Konfis, die am Schwedendenkmal am alten Kirchhof ihre Blumenzwiebeln verbuddeln. Oder Christian Detlof, der im Team Heimatbund im Bereich Achtern Höfen im Einsatz ist.

 

18.10.2020

In Bornhöved endet die Ausbildung der Anwärter der Freiwilligen Feuerwehren des Amtes Bornhöved. Unter den erfolgreichen Absolventen der Truppmann-Ausbildung ist auch Marcel Möller aus der Schmalenseer Wehr.

 

19.10.2020

Warnstreiks im öffentlichen Dienst: Im Vorgriff auf Tarifverhandlungen hat die Gewerkschaft ver.di ihre Mitglieder dazu aufgerufen. Betroffen im Kreis Segeberg ist davon in Teilen der Wege-Zweckverband (WZV): In einigen Orten wird der Müll nicht abgeholt und der Recyclinghof Bad Segeberg bleibt geschlossen. Schmalensee ist an diesem Streiktag nicht betroffen.

 

19.10.2020

In Gönnebek findet eine Sitzung des Personalausschusses des Amtes Bornhöved statt. Sitzungsort ist Uns Dörphuus im Rotbüschenkamp.

 

19.10.2020

Die Tischtennissparte des SVS zieht beide Mannschaften vom Punktspielbetrieb zurück. Begründung ist vor allem die anhaltende Corona-Pandemie, die zunächst zu einer Verschiebung des Saisonstarts führte und außerdem diverse Einschränkungen mit sich bringt. So stieß zuletzt bei Spielerinnen und Spielern auf wenig Gegenliebe, dass auf die Austragung der Doppel verzichtet, nur eine einfache Punktrunde gespielt und mancherorts das Duschen untersagt werde. Allerdings wirken vor allem in der ersten Mannschaft die Abgänge von Spitzenspieler Ralf Neugebauer (TuS Alveslohe) und Nils Koenig (TSV Bornhöved) nach. Am 23. Oktober hätten beide Mannschaften ihre Auftaktpartien austragen sollen, SVS I in der Kreisliga Segeberg/Stormarn, SVS II in der 3. Kreisklasse. Da der Verbandstag beschlossen hatte, dass es keine Absteiger geben soll, rechnen die SVS-Verantwortlichen damit, dass beide Teams auch in diesen Spielklassen in der Saison 2021/22 starten werden.

Außerdem: Fast parallel zum Rückzug der SVS-Mannschaften greifen angesichts steigender Infektionszahlen in Schleswig-Holstein Maßnahmen innerhalb des TTVSH und seiner Bezirke, die ohnehin in Richtung Aussetzung des Spielbetriebs führen. So verlegt der Bezirk IV den Punktspielstart schon zum zweiten Mal, nun in den Januar 2021.

 

20.10.2020

Coronavirus: Im Gönnebeker Dörphus wollte der Landfrauenverein Bornhöved und Umgebung einen Vortrag des Hörakustikers Michael Eggers zum Thema „Hören und Hörprobleme lösen“ hören. Der Vortrag sollte im Rahmen einer Gesundheitskampagne des Landfrauenverbandes SH und der Ärztekammer Schleswig-Holstein stattfinden. Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie wurde er jedoch Ende September abgesagt.

 

22.10.2020

Im großen Sitzungssaal des Wege-Zweckverbandes der Gemeinden des Kreises Segeberg (WZV) an dessen Hauptsitz in Bad Segeberg findet eine Sitzung des Abfallwirtschaftsausschusses des WZV statt. Die Corona-Situation in der Abfallwirtschaft soll unter anderem betrachtet werden. Verbandsvorsteher Peter Axmann deutet laut Lübecker Nachrichten in seinem Bericht an, dass im neuen Jahr die Abfallgebühren wohl einer Erhöhung „im einstelligen Prozentbereich“ bedürfen.

 

23.10.2020

In der Amtsverwaltung findet ein Gespräch zur Zukunft der Kita Eris Arche statt. Teilnehmende sind neben Kita-Leiterin Erika Kapeller und Mitarbeitern der Verwaltung sowie Bürgermeister Sönke Siebke und Gemeindevertreter Christoper Brust auch Vertreter des Arbeiter Samariter Bundes (ASB), der ein Interesse an der Übernahme der Einrichtung signalisiert hatte. Jedoch hatte der ASB nach ersten Gesprächen in der Kita festgestellt, dass u.a. die Buchführung zu wünschen übrig ließ. Darauf verständigten sich die Verwaltung und die Gemeinden Bornhöved und Schmalensee darauf, eine befristete Stelle zu schaffen und mit der darauf eingesetzten Kraft Ordnung herzustellen. Doch das Gespräch geht in eine unerwartete Richtung: Der ASB zieht sich zurück, begründet dies mit der Sorge vor versteckten finanziellen Risiken.

 

24.10.2020

Coronavirus: Der Kreis Segeberg erreicht den ersten kritischen Schwellenwert von 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Bei dieser Inzidenz sind Verschärfungen der Anti-Corona-Maßnahmen vorgesehen. So wird die Maskenpflicht ausgeweitet, u.a. auf belebte Bereiche wie die Innenstadt von Bad Segeberg, Teile Kaltenkirchens und Bad Bramstedts. Die Gastronomie hat von 23 bis 6 Uhr zu schließen. Veranstaltungen im öffentlichen Raum – drinnen wie draußen – dürfen von maximal 25 Personen wahrgenommen werden. Auf Märkten sind maximal 500 Personen zugelassen. Veranstaltungen im privaten Raum inklusive Grundstück dürfen von maximal 15 Personen besucht werden. Der Sport wird beschränkt auf 25 aktive Personen drinnen oder draußen sowie 250 Zuschauer drinnen und 500 draußen – sofern Hygienekonzepte vorliegen. Wo immer möglich sind Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen. Die Maßnahmen gelten ab dem 26. Oktober (und halten bis ins Jahr 2021 an, Anmerkung).

 

24.10.2020

Coronavirus: Das Laternelaufen in Schmalensee hat der Verschönerungs- und Vogelschießerverein Ende September angesichts der anhaltenden Pandemie aus dem Kalender gestrichen. Das betrifft nicht nur die Kinder des Dorfes. Auch die Feuerwehr hat nun einen Eintrag mehr, der aus dem Dienstplan 2020 gestrichen werden muss.

 

25.10.2020

Coronavirus: Per Pressemitteilung zieht der Heimatverein des Kreises Segeberg die Reißleine und sagt seine für Mitte November geplante Jahreshauptversammlung ab. Die Abstandsregel einzuhalten sei nicht möglich. Bereits vor einem halben Jahr hatte der rund 900 Mitglieder zählende Kreisverein seine beliebten und heimatkundlich interessanten Dorfbegehungen absagen müssen.

 

27.10.2020

Coronavirus: Die ersten großen Weihnachtsmärkte wie auf dem Gut Pronstorf und Stockseehof werden abgesagt. Nur Tannenbaumverkäufe sollen möglich sein.

 

27.10.2020

Coronavirus: Der Schleswig-Holsteinische Fußballverband reagiert auf sich abzeichnende Beschränkungen und lässt den Spielbetrieb in allen Altersklassen „ab sofort“ ruhen – zunächst bis 22. November 2020 (nach Erlass einer Landesverordnung vom 02.11.2020 jedoch eher bis 29. November).

 

28.10.2020

Coronavirus: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Segeberg hat den nächsten kritischen Wert von 50 Neuinfektionen binnen sieben Tagen je 100.000 Einwohner überschritten. Erneut werden per Allgemeinverfügung die Anti-Corona-Maßnahmen verschärft. Ab dem 29. Oktober muss in belebten Bereichen ein Mund-Nasen-Schutz (Maske) getragen werden – auch in Schulen und bereits ab Klassenstufe 1. Gastronomiebetriebe müssen von 23 bis 6 Uhr geschlossen sein. Alkoholverkauf ist, z.B. an Tankstellen, in dieser Zeit nicht erlaubt. Im öffentlichen Raum dürfen sich maximal zehn Personen treffen. Das gilt auch für öffentliche oder private Veranstaltungen. Veranstaltungen „mit Marktcharakter“ dürfen, sofern es ein Hygienekonzept gibt, von maximal 100 Teilnehmenden besucht werden.

Auch der Sport muss sich an diesen Zahlen orientieren: Zehn Personen können maximal der Sportart nachgehen, maximal 100 können zuschauen – wenn Abstände und Hygieneregeln eingehalten werden können.

 

28.10.2020

Im Gasthof Voß findet eine Sitzung des Amtsausschusses des Amtes Bornhöved statt. Dieser hört Berichte zu Auswirkungen der Corona-Pandemie, die sich in der Gemeinde- und Amtsordnung ab dem 25.09.2020 niederschlagen, etwa in Form digitaler Gremienarbeit, und zur Auswirkung der Kita-Reform 2020 auf die Gemeinden des Amtes.

Personelle Veränderungen müssen in zwei Fachausschüssen nach Rücktritten vorgenommen werden. Nach Jörn Saggau übernimmt der Trappenkamper Axel Barkow den Vorsitz im Finanzausschuss; neuer Stellvertretender Vorsitzender für Wolfgang Rudolph wird der Bornhöveder Hans-Georg Kruse. Im Bauausschuss hat Achim Moll den Vorsitz niedergelegt, neuer Vorsitzender wird Günter Hagemann (Stocksee). Sein Stellvertreter ist Heinz-Dieter Block aus Trappenkamp.

In nichtöffentlicher Runde verhandelt der Amtsausschuss über die Schaffung einer Stelle im Stellenplan des Amtes für die gemeindliche Entwicklung Trappenkamps. Es geht um die Einstellung eines Städtebauplaners, die sehr kontrovers diskutiert und letztlich mit 23 Ja-Stimmen bei 22 Enthaltungen beschlossen wird.

 

29.10.2020

Coronavirus: Amtswehrführer Michael Dahlke teilt über den Blickpunkt Bornhöved mit, dass es in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie weder das Ehrenmitgliedertreffen noch das Grünkohlessen der Amtswehr geben wird.

 

29.10.2020

Coronavirus: Das Gesundheitsamt mit dem Infektionsschutz des Kreises Segeberg ist auf gut 80 Personen aufgestockt, darunter auch Bundeswehrsoldaten. Doch die weiter steigende Zahl an Neuinfektionen und damit die immer umfangreicher werdende Kontaktnachverfolgung bereiten große Probleme. Die Inzidenz liegt bei fast 70. Die Maskenpflicht wird ausgeweitet und die Zahl der Menschen, die sich treffen dürfen, auf zehn reduziert.

 

02.11.2020

Coronavirus: Es kommt nach März/April zum zweiten Lockdown, der auch „Teil-Lockdown“ oder „Lockdown light“ genannt wird und vorerst bis 29. November gilt. Demnach dürfen sich in der Öffentlichkeit nur noch maximal zehn Personen aus zwei Haushalten treffen; private Feiern gelten als „inakzeptabel“. Beherbergungsbetriebe und Restaurants etc. werden geschlossen; Lieferservices sind erlaubt. Geschlossen werden auch Freizeiteinrichtungen. Gleiches gilt für Schwimmbäder. Der Amateursport ist eingestellt (nicht der Profi- und Kadersport), nur noch Individualsport erlaubt. Private Reisen sind zu unterlassen. Schulen und Kitas bleiben diesmal offen und Gottesdienste sind erlaubt. Wie im ersten Lockdown gelten Kundenbeschränkungen im Einzelhandel, bemessen an der Größe der Verkaufsfläche. In Pflege- und Seniorenheimen gibt es diesmal kein Betretungsverbot, aber eine Beschränkung der Zahl der Besucher je Bewohner.

 

05.11.2020

Im Gasthof Voß findet eine Sitzung des Ausschusses für Planung und Umwelt, Bau- und Wegeangelegenheiten statt. Schwerpunkt der Sitzung ist die Ansiedlung der Zimmerei Hippe, die ihr Werksgelände in Tarbek aufgeben und sich im Schmalenseer Grasweg niederlassen will. Der Ausschuss empfiehlt der Gemeindevertretung, drei maßgebliche Unterlagen in vorliegender Form zu beschließen: Den Flächennutzungsplan (7. Änderung), den Bebauungsplan Nr. 7 und eine städtebauliche Vereinbarung mit der Bauherrin Ute Mühlenberg.

Außerdem schiebt der Ausschuss bauliche Veränderungen im Sportlerheim an: Im Bereich der Kita sollen eine zweite Fluchttür als Auflage des Brandschutzes sowie ein separater Schlafraum für Krippenkinder als Auflage des neuen Kita-Gesetzes geschaffen werden. Die Zeit drängt: Bis Jahresende können Fördergelder beantragt werden.

 

05.11.2020

In der Aula der Sventana-Schule Bornhöved findet eine Sitzung des Bauausschusses des Schulverbandes Sventana Bornhöved statt.

 

07.11.2020

Coronavirus: Erneut sollte im Gasthof Voß ein Frauenfrühstück des Landfrauenvereins Bornhöved und Umgebung stattfinden. Der Termin war im Zuge der Corona-Pandemie zunächst abgesagt, nach Verbesserung der Infektionszahlen dann aber wieder angekündigt worden. Mit der Verhängung der November-Beschränkungen, die u.a. ein Schließen gastronomischer Betriebe vorsehen, konnte an diesem Termin nicht länger festgehalten werden.

 

07.11.2020

Coronavirus: Am ersten Sonnabend im November sollte das Dorfquiz in Schmalensee stattfinden. Ausrichter wäre die Reitsportgemeinschaft Schmalensee, deren Mannschaft im Vorjahr unter dem Namen „Ohne Eule wird’s schwer“ den Wettbewerb gewonnen hatte. Frühzeitig hatte die RSG schon ihren Bingo-Abend abgesagt, der wie das Dorfquiz einen vollen Gemeindesaal erwarten ließ. Nach der Septembersitzung des Ausschusses für Senioren, Jugend und Sport, Ortsverschönerung und Fremdenverkehr im September, in der dieser die Empfehlung ausgesprochen hatte, das Dorfquiz in diesem Jahr nicht stattfinden zu lassen, gab die Vorsitzende Frederike „Eule“ Harder die Absage bekannt.

 

09.11.2020

Coronavirus: Eine für den Abend angesetzte Sitzung des Personalausschusses des Amtes Bornhöved ist nach Erlass der (November-)Landesverordnung vom 2. November an jenem Tag abgesagt worden.

 

09.11.2020

Im Kreis Segeberg ist H5N8 nachgewiesen worden – die Geflügelpest oder auch Vogelgrippe. Ort der Feststellung ist Heidmühlen, wo ein kleiner Hühnerbestand (36) getötet werden muss, nachdem sechs Tiere verendet waren. Es gilt ein Sperrbezirk im Radius von 3 Kilometern und ein Beobachtungsbezirk im Radius von 10 Kilometern, der im Amt Bornhöved das gesamte Gemeindegebiet von Gönnebek umfasst. Eine Allgemeinverfügung des Kreises ordnet ab 10. November für den gesamten Kreis Segeberg eine Aufstallpflicht für jedes Geflügel an, egal ob gewerblich gehalten oder als Hobby.

Zunächst erklärt der Kreis Segeberg, dass Hunde und Katzen nicht frei herumlaufen dürfen, um das Virus nicht weiterzuverbreiten. Für Hunde gelte Leinenzwang; sogenannte Freigänger-Katzen dürften nicht rausgelassen werden. Am 10. November wird diese Anordnung relativiert: Es handle sich nicht um einen Zwang, sondern um eine Empfehlung, um Kontakte von Hunden und Katzen mit toten oder verendenden Wildvögeln zu verhindern.

 

11.11.2020

Die Landwirtschaft steckt, nicht allein aufgrund der Corona-Pandemie oder der im Osten Deutschlands aufgetretenen Afrikanischen Schweinepest, in der Krise. Genauer die Höfe, die sich zunehmend bei den Erzeugerpreisen abgehängt sehen. Aus der Branche der Schweinemäster kamen in den letzten Wochen schlechte Nachrichten.

Nun machen auch die Milchbauern Druck. Organisiert von der Vereinigung „XX“ begeben sich an diesem 11.11.2020 um 11.11 Uhr Milchbauern vor die Meiereien im Land und fordern höhere Erzeugerpreise: Um 50 Prozent müssten diese steigen, wird etwa vor der Holtseer Meierei gefordert, die auch Schmalenseer Milch verarbeitet. Im Kreis Segeberg ziehen Bauern vor verschiedene Meiereien und den Betrieb Lactoprot in Leezen. Viel Hoffnung wird ihnen nirgends gemacht.

 

11.11.2020

„Schmalensee erleuchtet“: Als kleinen Ersatz für den ausgefallenen Laternenumzug initiiert der Verschönerungs- und Vogelschießerverein diese Aktion. Alle Haushalte sind aufgefordert, am Abend des Martinstages ihre Fenster mit Laternen zum Leuchten zu bringen. Zugleich ergeht die Aufforderung, Spaziergänge durch das Dorf zu unternehmen und die besondere Stimmung zu genießen. Fotos sollen gesammelt werden, um die Mühe, die sich möglichst viele Schmalenseer gemacht haben, zu dokumentieren.

 

12.11.2020

Der Kreis Segeberg legt im Rahmen der Eindämmung der Geflügelpest neue Grenzen fest. Der geltende Beobachtungsbezirk wird erweitert und umfasst im Amt Bornhöved das vollständige Gemeindegebiet von Gönnebek. Unterdessen geht das Landwirtschaftsministerium einen konsequenten Schritt und ordnet die landesweite Stallpflicht für Geflügel an.

 

14.11.2020

Coronavirus: Volle Schulbusse haben eine landesweite Debatte darum ausgelöst, welchen Sinn eine Maskenpflicht und Abstandsregeln im Schulunterricht haben, wenn doch die Schüler vor und nach dem Unterricht zum Teil dicht gedrängt in den Bussen sitzen und stehen. Der Einsatz von mehr Bussen wird angeregt – und verworfen: Wie die Segeberger Zeitung berichtet, sei das aus Kapazitäts- und Kostengründen nicht kreisweit umzusetzen und würde dort, wo nicht mehr Busse eingesetzt würden, eine Neiddebatte auslösen. Skurril mutet ein zitierter Experten-Tipp dazu an: Zur Vermeidung einer Verbreitung von Aerosolen sollten die jungen Fahrgäste weder lachen noch singen – und am besten auch nicht reden.

Am 17. November melden auch die Kieler Nachrichten in ihrer Ostholstein-Ausgabe für den Kreis Plön, dass seitens der Verkehrsbetriebe Kreis Plön (VKP) ein Einsatz zusätzlicher Busse nicht vorgesehen sei. Unter anderem gebe es Linien, auf denen das gar nicht notwendig würde, weil die Busse und zusätzlich eingesetzte Taxis laut Zählungen im Zeitraum 21. September bis 2. Oktober nicht immer voll ausgelastet seien. Explizit wird dabei auf die Linien 361 (von Bornhöved über Schmalensee) und 362 (von Stocksee über Dersau) über Ascheberg nach Plön verwiesen.

 

14.11.2020

Coronavirus: Der Evangelisch-Lutherische Kirchenkreis Plön-Segeberg verschiebt die für diesen Tag geplante Synode in Schwentinetal auf das Frühjahr 2021. Das Risiko für die 80 Synodalen sei angesichts der aktuellen pandemischen Bedingungen zu hoch.

 

15.11.2020

Coronavirus: Am Volkstrauertag hätte die Kranzniederlegung durch die Freiwillige Feuerwehr am Gefallenendenkmal in der Dorfstraße stattgefunden mit anschließender Andacht im Gemeindesaal. Doch weil beinahe alle Veranstaltungen mit Schmalenseern aus vielen Haushalten im Herbst abgesagt worden sind, hat auch die Feuerwehr angezeigt, nicht im herkömmlichen Rahmen teilnehmen zu wollen. Der zuständige Ausschuss für Senioren, Jugend und Sport, Ortsverschönerung und Fremdenverkehr hatte in seiner Septembersitzung festgelegt, dass lediglich der Bürgermeister und der Gemeindewehrführer gemeinsam einen Kranz der Gemeinde am Gefallenendenkmal ablegen werden. Der Bevölkerung wurde die Uhrzeit mitgeteilt, sodass jeder, der will, der kurzen Zeremonie beiwohnen kann.

 

15.11.2020

Gleich zwei Defibrillatoren sind in Schmalensee eingetroffen. Beide mitfinanziert durch die Gemeinde und bezuschusst: Mit Unterstützung der Sparkasse Südholstein konnte ein Gerät durch den Verschönerungs- und Vogelschießerverein angeschafft werden. Sein Platz soll dort sein, wo die meisten öffentlichen Veranstaltungen für das Dorf stattfinden, am Feuerwehrgerätehaus bzw. Bolzplatz. Das zweite Gerät hat der Sportverein, unterstützt aus Kreismitteln der Sportgeräteförderung, beschaffen können. Dieses soll am Sportlerheim angebracht werden, wo ebenfalls viele Menschen zusammenkommen. Beide lebensrettende Geräte sind identisch, was die Bedienung durch die Bürger und Vereinsmitglieder vereinfachen soll. Zukünftig gilt es, diesen Personengruppen den Gebrauch zu vermitteln.

 

17.11.2020

Die Gemeindevertretung tagt im Gemeindesaal mit voller aber rasch abzuarbeitender Tagesordnung, weil die drei Fachausschüsse Vorarbeit geleistet haben. Zum Abschluss, was die gemeindliche Wegbereitung betrifft, kommt die geplante Übersiedlung der Zimmerei Hippe von Tarbek nach Schmalensee, wo Frank Mühlenberg und seine als Bauherrin auftretende Frau Ute im Grasweg ein Areal erworben haben. Die Gemeindevertreter beschließen die 7. Änderung des Flächennutzungsplans, den Bebauungsplan Nr. 7 und, in nichtöffentlicher Runde, einen städtebaulichen Vertrag, der unter anderem die Erschließung regelt. Noch in der Sitzung unterzeichnen Ute Mühlenberg und Bürgermeister Sönke Siebke das Dokument.

Beschlossen wird auch, dass mit einem Schmalenseer ein Arbeitsvertrag abgeschlossen werden soll: Es handelt sich um den Nachfolger für Gemeindearbeiter Volker Kay, der zum 1. Juni 2021 in Rente geht. Sein Nachfolger soll zum 1. Februar eingestellt werden, um den Übergang reibungslos zu gestalten. Eine 450-Euro-Kraft, u.a. zur Urlaubs- und Krankheitsvertretung des Gemeindearbeiters, wird ab Mitte 2021 weiterhin gesucht.

Weiterhin beschließt die GV, dass die Kita im Sportlerheim eine weitere Fluchttür und einen separaten Schlafraum für Krippenkinder bekommen soll. Für die Vakuumpumpstation am Gassenbult soll der Bürgermeister eine Gebäudeversicherung abschließen. Verlängert um ein Jahr wird der Vertrag mit dem Sportverein, der die Sportplatzpflege durch die Gemeindemitarbeiter regelt. Der Beschluss des Ausschusses für Senioren, Jugend und Sport, die Seniorenweihnachtsfeier abzusagen und stattdessen die älteren Einwohner des Dorfes mit einer Aufmerksamkeit zu überraschen, wird bestätigt.

In den Bauausschuss werden zwei Punkte überwiesen. Bezirksschornsteinfeger Andreas Harms hat als Eigentümer vom Ofenhaus Rickling angeboten, zusammen mit dem Hersteller Drooff aus Brilon im Sauerland 4.000 Euro zur Verfügung zu stellen, um eine Streuobstwiese anzulegen. Der Ausschuss muss beraten, ob die Gemeinde angesichts von Folgekosten bereit sein wird, das Angebot anzunehmen. Und für die auf dem Bolzplatz geplante Basketball-Spielfläche gibt es sowohl das Angebot für gute Konditionen beim Erwerb von Pflastersteinen als auch einen Gönner, der diese bezahlen will. Die Verwaltung muss Angebote für die Ausführung der Arbeiten einholen.

Berichtet werden positive und weniger erfreuliche Dinge. Am Finanzausschussvorsitzenden Dirk Griese ist es, über den Erhalt einer Fehlbedarfszuweisung aus Landesmitteln zu berichten: Wegen hohen Fehlbetrags im Jahr 2018 erhält Schmalensee 125.371 Euro.

Dagegen muss Bürgermeister Sönke Siebke berichten, dass die am Feuerwehrgerätehaus installierte E-Ladesäule nie angemeldet und somit auch nicht freigeschaltet worden war. Eine peinliche Erkenntnis, die erst nach Input eines Anwohners und Rückfragen durch die Verwaltung beim Netzwerk New Motion zutage getreten ist. Schlimmer noch: Nach Prüfung durch New Motion stellt sich heraus, dass die E-Ladesäule nicht mehr gängigen Standards entspricht, „nicht mehr Eichrechts-konform“ ist, und somit eine Fehlinvestition ist (allerdings erfolgt wenige Tage später doch eine Freischaltung und ein Laden ist möglich, Anmerkung).

Für die Außenstelle der Kita Eris Arche gibt es vorerst eine gute Nachricht, die Leiterin Erika Kapeller selbst überbringt: Zwar ist der Trägerverein weiter bestrebt, die Einrichtung in „professionellere Hände“ zu geben und setzt nach dem Rückzug des ASB auf ein Interessenbekundungsverfahren, es gehe aber weiter. Christopher Brust ergänzt: „Bis Mitte 2021 ändert sich nichts für Schmalensee.“

 

18.11.2020

Zum Buß- und Bettag findet in der Vicelin-Kirche um 19 Uhr ein Gottesdienst statt. Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie dürfen nur 25 Personen eingelassen werden, die eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Gesungen wird nicht im Gottesdienst.

 

19.11.2020

Der Hauptausschuss des Wege-Zweckverbandes der Gemeinden des Kreises Segeberg (WZV) stimmt mit großer Mehrheit für eine Erhöhung der Abfallgebühren im Jahr 2021 um rund 8 Prozent. Damit ist zu erwarten, dass auch die Verbandsversammlung am 15. Dezember dem zustimmt.

 

20.11.2020

Coronavirus: Im Bürgerhaus Trappenkamp hätte die Mitgliederversammlung des Trägervereins Mönchsweg stattfinden sollen. Mitte Oktober hatte noch der Plan bestanden, in einer öffentlichen Veranstaltung mit 50 Teilnehmenden Zahlen, Daten und Fakten zum Geschehen entlang des Radfernwanderwegs von Bremen bis Puttgarden zu präsentieren; dazu sollte Ulrich Schmidt von der Fachstelle Kirche und Tourismus der Nordkirche den Trend „Slow Tourism“ vorstellen, die Autorin Anna Malou den Munkevejen – den Mönchsweg in Dänemark. Nach Ankündigung des Teil-Lockdowns für November wurde aus der Präsenzveranstaltung eine Zoom-Konferenz im Internet, für die man sich hatte anmelden können. Der für den Tourismus in Schleswig-Holstein zuständige Wirtschaftsminister Bernd Buchholz trifft sich aber an diesem Tag mit dem Vorsitzenden Horst Weppler und dessen Stellvertreter Ulrich Schmidt, um einen Förderbescheid über fast 50.000 Euro zu überreichen. Mit dem Geld wird ein Projekt zur Prüfung und Förderung der Barrierefreiheit auf dem Mönchsweg gefördert. „Auch Menschen, die von Barrieren betroffen sind, sollen den Weg entdecken und genießen können“, so Weppler. Als neues Mitglied im Verein Mönchsweg wird die Stadt Plön begrüßt. Der Mönchsweg führt unter anderem durch die Gemeinde Schmalensee.

 

21.11.2020

Coronavirus: Beim Bornhöveder Adventsmarkt wollte der Landfrauenverein Bornhöved und Umgebung mit seinem beliebten Landfrauencafé vertreten sein und in der Alten Schmiede selbst gebackene Kuchen veräußern. Doch der November-Lockdown verhindert die Durchführung der Veranstaltung.

 

21.11.2020

Coronavirus: Auf dem Gemeindesaal sollte eigentlich der beliebte Bingo-Abend der Reitsportgemeinschaft Schmalensee stattfinden. Aber aufgrund der anhaltenden Pandemie und der Erfahrungen der letzten Jahre mit stetig wachsender Nachfrage befürchtete der Vorstand schon Mitte September, die Abstandsregeln nicht einhalten zu können und sagte die Veranstaltung ab.

 

22.11.2020

Coronavirus: Ende September hatte die zweite Welle der Pandemie in Deutschland eingesetzt. Die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Bornhöved hatte deshalb frühzeitig entschieden, trotz der Herbstkälte Veranstaltungen ins Freie zu verlegen. Wie den Toten- und Ewigkeitssonntag: Dieser wird an der Kapelle auf dem Friedhof Bornhöved im Freien begangen.

 

23.11.2020

Mitglieder der Fraktionen von BfS und BWS treffen sich im Gemeindesaal, um ein am nächsten Tag stattfindendes Informationsgespräch mit Windkraftprojektoren zu besprechen. Insbesondere Thomas Kriegbaum, bürgerliches Mitglied des Finanzausschusses und Vorsitzender der Bürgerinitiative Windenergie Schmalensee (Rettet die Feldmark von Schmalensee!) hatte diese Runde angeregt, um möglichst geschlossen aufzutreten.

 

24.11.2020

Ein letztes Mal in diesem Jahr bittet der DRK-Ortsverein Amt Bornhöved zur Blutspende in die Sventana-Schule. Auch und gerade in der Corona-Pandemie sind Blutspenden dringend nachgefragt und der Blutspendedienst Nord-Ost tut alles, um diese Termine unter strengen Hygieneregeln durchzuführen. So muss man sich online oder telefonisch anmelden und wird beim Betreten zunächst mittels Fiebermessen geprüft.

 

24.11.2020

Coronavirus: Das Land Schleswig-Holstein legt die Standorte für 28 Impfzentren fest. Zwei statt erwarteter drei davon im Kreis Segeberg: Eine leerstehende Gewerbehalle in Kaltenkirchen und eine Tennishalle in Wahlstedt. Insbesondere in Norderstedt, der immerhin fünftgrößten Stadt Schleswig-Holsteins, ist man derart ungehalten, nicht berücksichtigt worden zu sein, dass nach Intervention durch die Oberbürgermeisterin am 25. November das Kulturzentrum TriBühne als 29. und zugleich länderübergreifendes Impfzentrum benannt wird – auch zuständig für Teile des Hamburger Nordens. Der Kreis weist darauf hin, dass sich die Segeberger in allen Impfzentren des Landes und in Hamburg impfen lassen können, wenn es so weit ist. Einsatzbereit sollen alle Impfzentren bis zum 15. Dezember sein.

 

24.11.2020

Nach langem Ringen haben sich die beiden Windenergieunternehmen Denker & Wulf AG (DWAG; Sehestedt) und Neue Energien Ingenieurplanungen GmbH (Heeck; Mühbrook) auf eine gemeinsame Konzeptvorstellung im geplanten Windpark „Schmalensee Süd“ verständigt. Im Gemeindesaal werden die Gemeindevertreter und Mitglieder der Ausschüsse informiert. Demnach planen beide Firmen auf Schmalenseer Land den Bau von drei Windkraftanlagen, die Firma Heeck zwei davon. Hinzukommen aber zwei weitere, die von der DWAG noch südlich auf Damsdorfer Land und im Bereich der zwei – ebenfalls auf Damsdorfer Gemeindegebiet – schon vorhandenen Anlagen bauen will. In Summe entsteht ein Windpark mit sieben Windkraftanlagen.

 

25.11.2020

Wohin mit dem restlichen Geld vom Abi-Ball, fragten sich die 2019-er-Abiturienten der Trappenkamper Richard-Hallmann-Schule. Eigentlich hätten sie die 637,26 Euro gern für eine weitere Gemeinschaftsaktion ausgegeben, was aber von der Corona-Pandemie verhindert wurde und wird. Die Einigung im Jahrgang: Das Geld geht an einen guten Zweck – das Tierheim Neumünster. Den symbolischen Scheck überbringt u.a. Maite Sophie Jens aus Schmalensee.

 

26.11.2020

Coronavirus: Über das amtliche Mitteilungsblatt Blickpunkt Bornhöved teilt der DRK-Ortsverein Amt Bornhöved mit, dass die Jahreshauptversammlung 2020 aufgrund der Pandemie-Situation auf das Jahr 2021 verschoben ist.

 

28.11.2020

Coronavirus: Der Landfrauenverein Bornhöved und Umgebung wollte an diesem Tag eine Tagesfahrt zum Celler Weihnachtsmarkt unternehmen, sagte die Tour aber über den Blickpunkt am 22. Oktober aufgrund wieder steigender Infektionszahlen ab.

 

28.11.2020

Coronavirus: Eine besondere Aktion hat sich die evangelische Kirchenjugend aus Bornhöved und Trappenkamp einfallen lassen und veranstaltet einen Knusperhaus-Wettbewerb. Eigentlich wollten die Teamer im Sommer eine Märchennacht für Kinder ausrichten mit dem Motto Hänsel und Gretel. Doch die Pandemie-Situation verhinderte das. Und auch den Wettbewerb können die Teamer nicht aktiv mitgestalten, sodass Gemeindepädagogin Claudia Rochau die Zubehör-Tüten inklusive Knusperhaus-Bausatz für über 200 Teilnehmende in 54 Teams packt und mit Pastorin Ulrike Egener in allen Kirchspieldörfern verteilt. Am 6. Dezember endet der Wettbewerb mit einer Auswertung durch eine Jury: Alle Teams sind aufgefordert, Fotos vom fertigen Haus für die Erstauswertung einzusenden. Bilder von der Entstehungsphase sorgen dann für zusätzliche Kreativitäts-Punkte. Die erfolgreichen Mannschaften gewinnen Gesellschaftsspiele, die auch auf das Alter der Teammitglieder abgestimmt sind. Und ein Team erringt den Knusperhaus-Wanderpokal – was auf eine Fortsetzung der Veranstaltung im Jahr 2021 mehr als deutlich hinweist.

 

28.11.2020

Coronavirus: Der Verschönerungs- und Vogelschießerverein organisiert zwar das Tannenbaumschmücken am Feuerwehrgerätehaus. Wegen der Versammlungsauflagen im November-Lockdown jedoch ohne Gäste, Getränke und Musik: Der Vorstand kümmert sich unter Einhaltung der Abstandsregeln darum, einen Baum aufzustellen und zu schmücken. Die Einwohner konnten zuvor wetterfesten Baumschmuck hinterlegen, der verwendet werden soll.

 

28.11.2020

Coronavirus: Der Sparklub „Hol di ran“ Schmalensee, der eigentlich sein 70-jähriges Bestehen feiern könnte, hätte an diesem Tag sein Jahresfest gefeiert. Ursprünglich mit üppigem Buffet, Tombola und Tanz. Schon während der Jahreshauptversammlung am 14. Oktober galten im Rahmen der Eindämmung der Corona-Pandemie Einschränkungen, die nur ein abgespecktes Programm – ein gemeinschaftliches Essen – zugelassen hätten. Das wollte man durchführen, mit maximal 50 Teilnehmenden. Doch am 29. Oktober gingen die Ansagen von Land und Kreis in eine andere Richtung: Den zweiten Lockdown, u.a. mit Schließung der Gastronomie. Am 30. Oktober sagte der Sparklub das Jahresessen ab.

 

30.11.2020

Coronavirus: Nach neuerlichen Absprachen zwischen Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten geht der „Teil-Lockdown“ oder „Lockdown light“ in die Verlängerung. Bis 20. Dezember gelten die meisten das gesellschaftliche Leben beschränkenden Maßnahmen weiter, weil sie seit dem 2. November nicht im erhofften Maß Erfolge brachten. Weihnachten und Silvester aber sollen als Familienfeste – mit zehn Personen aus bis zu zehn Haushalten – möglich sein. Und auch einige Lockerungen sind vorgesehen, etwas die Möglichkeit, Tier- und Wildparks zu öffnen mit Ausnahme ihrer Indoor-Angebote. Auch körpernahe Dienstleistungen wie in Kosmetik- oder Nagelstudios und Massagepraxen sind wieder möglich. Die Maskenpflicht wird dahingehend ausgeweitet, dass nun dort, wo auf öffentliche Verkehrsmittel gewartet wird, die Mund-Nase-Bedeckung zu tragen ist.

 

01.12.2020

Der Advent und die Weihnachtsfeiertage im Corona-Jahr werden in der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Bornhöved kreativ begangen. Ein digitaler Adventskalender im Internet demonstriert das Gemeindeleben. Die Teamer legen für Familien einen Knusperhaus-Wettbewerb auf und Heiligabend wird in Open-Air-Andachten in den Dörfern begangen werden. Wer sich einsam fühlt, kann täglich aus einem Adventspostkasten am Martin-Luther-Haus einen Brief entnehmen.

 

02.12.2020

Waltraud und Rainer Detlof feiern das Fest der Goldenen Hochzeit.

 

03.12.2020

Die Schulverbandsversammlung des Schulverbandes Sventana Bornhöved befasst sich unter anderem mit der Schulhofgestaltung im Bereich der Grundschule und einer weiteren Nutzung des Bereiches, auf dem einst das Lehrerwohnhaus gestanden hatte. Auch soll die Offene Ganztagsschule (OGS) ein neues Angebot erhalten, das auch bauliche Maßnahmen nach sich zieht: Hühner.

 

03.12.2020

Der Segeberger Kreistag fasst in der Bad Segeberger Kreissporthalle einige wegweisende Entscheidungen: 48 Millionen Euro sollen nun definitiv in die Hand genommen werden, um den Kreis und seine Verwaltung zukunftsfähig zu machen. Neubauten für die Kreisverwaltung und Kitas sowie eine Mehrzweckhalle am Berufsbildungszentrum Bad Segeberg, 1.600 neue Kita-Plätze im Kreisgebiet, IT-Hilfe für Schulen und Solarbeleuchtung von Bushaltestellen sind die Hauptpunkte der Haushaltsplanung 2021, die 22 Millionen Euro neue Schulden bedeutet. Den Kreistagsabgeordneten und ehrenamtlichen Fachbeauftragten sollen die Entschädigungen erhöht werden. Das Amt Bornhöved soll als Projektregion eine Gemeindeschwester für vorbeugende Hausbesuche erhalten. Schulen, Kitas und Heime sollen bei der Beschaffung von Luftreinigungsgeräten unterstützt werden und E-Ladestellen sollen ab 2021 auch im privaten Bereich gefördert werden. Außerdem will man sich in Sachen Rettungsdienst und Feuerwehr von der Integrierten Leitstelle (ILS) Holstein in Norderstedt lösen und an die Kooperative Regionalleitstelle (KRLS) West anschließen. Offiziell ab 2024, vermutet wird, dass dies schon Mitte 2021 geschehen könnte.

 

05.12.2020

Coronavirus: Der Sparklub „Hol di ran“ holt das Auszahlen der Spargelder 2020 nach, das eigentlich stets unmittelbar vor dem Jahresfest erfolgt. Von 18 bis 20 Uhr können die Mitglieder – unter Wahrung der Abstände und mit Maske – ihre Geldtüten auf dem Gemeindesaal in Empfang nehmen.

Für alle, die in diesem Corona-Herbst auch noch eine kulinarische Besonderheit wünschen, bietet das Team vom Gasthof Voß „Grünkohl to go“ auf Bestellung an.

 

08.12.2020

Rund um Heidmühlen wird der aufgrund der dort am 9. November festgestellten „Vogelgrippe“ eingerichtete Geflügelpest-Sperrbezirk aufgehoben. Der Beobachtungsbezirk, der südlich der B430 Gönnebek beinhaltet, besteht noch weiter.

 

08.12.2020

Coronavirus: Die geplante außerordentliche Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr ist abgesagt worden. Sie war in den Vorjahren um diesen Termin durchgeführt worden, um die Finanzplanung für das Folgejahr zu verabschieden und der Gemeindevertretung vorzulegen, da die Kameradschaftskasse der Wehr mittlerweile als Sondervermögen der Gemeinde gilt. Kassenwart Dirk Griese, der auch Finanzausschussvorsitzender der Gemeinde ist, hatte aber Rücksprache mit der Verwaltung gehalten, die u.a. angesichts der Pandemie-Situation empfehlen konnte, auf diesen Beschluss der Mitglieder zu verzichten und ihn dem Vorstand zu überlassen.

Was nicht verschoben werden kann, ist der Jahresabschluss, der auch von den gewählten Kassenprüfern zu kontrollieren ist. Dies wird um den Jahreswechsel nachgeholt werden und zur Jahreshauptversammlung durchgeführt sein.

 

08.12.2020

Finanzausschussvorsitzender Dirk Griese hatte nach Absage der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr den Termin 8. Dezember anderweitig verplant und eine Sitzung seines Ausschusses angesetzt, um die Haushaltsplanung 2021 voranzubringen. Ohne Besucher und somit in kleiner Runde beschließt der Ausschuss, der Gemeindevertretung zu empfehlen, den Haushaltsentwurf zu verabschieden. Dieser sieht einen Jahresfehlbetrag von rund 120.000 Euro vor. Es handelt sich um eine Prognose, denn durch die Kita-Reform auf Landesebene und noch fehlende Abschlüsse der Kita Eris Arche, die in Schmalensee eine Außenstelle betreibt, sind tatsächliche Belastungen in diesem Bereich noch unklar, können besser oder schlechter ausfallen.

An Gebühren und Hebesätzen sowie Hundesteuer soll 2021 nichts verändert werden. Die Schlüsselzuweisungen des Landes werden zwar bei Steueranteilen geringer ausfallen, dafür soll es neue Zuweisungen geben, etwa für die Zahl der Kinder und für die gemeindeeigenen Straßenkilometer. Unsicherheit besteht bei der Gewerbesteuer, hier sei eine Planung, u.a. vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie, ein „Blick in die Glaskugel“, wie es Amtsmitarbeiter Tim Andresen ausdrückt.

Der Einnahme- und Ausgabeplan der Freiwilligen Feuerwehr Schmalensee, deren Kameradschaftskasse als Sondervermögen der Gemeinde gilt, schließt mit jeweils 2.250 Euro und wird genehmigt.

 

09.12.2020

Coronavirus: Auf dem Gemeindesaal hätte, wie seit Jahrzehnten um diese Zeit, die Seniorenweihnachtsfeier der Gemeinde stattgefunden. Doch die sich abzeichnende unsichere Corona-Lage bewegte den zuständigen Ausschuss für Senioren, Jugend und Sport, Ortsverschönerung und Fremdenverkehr bereits in seiner Septembersitzung dazu, die Veranstaltung abzusagen. Unter der Federführung des neuen Ausschussmitglieds Nicole Specht-Cornehls und Mitwirkung des Verschönerungs- und Vogelschießervereins wird aber ein weihnachtlicher Gruß unter Mitwirkung der Kirchengemeinde zusammengestellt, der persönlich an alle Seniorinnen und Senioren des Dorfes verteilt wird, die auf der Einladungsliste stehen. Wer gegenüber dem Einwohnermeldeamt eine Auskunftssperren ausgesprochen hatte und nicht auf der Liste steht, hatte die Möglichkeit, sich persönlich beim Bürgermeister zu melden.

 

12.12.2020

Coronavirus: Mit einer neuen Allgemeinverfügung reagiert der Kreis Segeberg auf wieder ansteigende Infektionszahlen. Erste Maßnahme: Bis zum 31.12.2020 ist es untersagt, in der Öffentlichkeit alkoholische Getränke auszuschenken oder zu verzehren. Bei Herausgabe der Verfügung am Vortag noch als Option für den Fall verfügt, dass der Inzidenzwert (Neuinfektionen binnen sieben Tagen je 100.000 Einwohner) 70 überschritten wird – was bereits zur Mittagszeit am Tag des Inkrafttretens der Fall ist –, gelten zudem Einschränkungen für Zusammenkünfte, Schulen und Kindertageseinrichtungen. In letzteren gilt Maskenpflicht für Erwachsene. Schulen dürfen nur noch von Personen betreten werden, deren Anwesenheit begründet ist. Zusammenkünfte in der Öffentlichkeit und im privaten Bereich sind nur noch möglich für fünf Personen aus maximal zwei Haushalten. Im privaten Bereich gibt es aber die Ausnahme für den „engsten Familienkreis“. Zu diesem gehören Verwandte ersten und zweiten Grades, aber auch Lebenspartner und Haushaltsangehörige. Allerdings darf eine Zusammenkunft des engsten Familienkreises zehn Personen – Kinder inbegriffen – nicht überschreiten.

 

15.12.2020

Coronavirus: Der Kreis Segeberg kann die Einsatzbereitschaft von zwei Impfzentren bestätigen: In einer Tennishalle in Wahlstedt und einer derzeit leerstehenden Gewerbehalle in Kaltenkirchen sind diese untergebracht. Bund und Land werden noch eine Priorisierung der zu Impfenden vornehmen – zuerst Bewohner und Personal in Alten- und Pflegeheimen, über 80-Jährige und weiteres medizinisches Personal.

Weitere für Schmalenseer erreichbare Impfzentren – Schleswig-Holsteiner können laut Ansage der Landesregierung überall im Land und in Hamburg geimpft werden – befinden sich in Neumünster (Holstenhallen) und in der Plöner Jugendherberge. Anmeldungen laufen über die Telefon-Hotline 116117 oder das Internet-Portal impfen-sh.de.

 

15.12.2020

Die Geflügelpest gilt im Kreis Segeberg als erloschen. Nach dem Sperrbezirk (8. Dezember) wird nun auch das u.a. die Gemeinde Gönnebek umfassende Beobachtungsgebiet aufgehoben. Allerdings gilt landesweit (über den Jahreswechsel hinaus, Anmerkung) noch immer die Aufstallpflicht, da die Geflügelpest nicht überall in Schleswig-Holstein als erloschen gilt.

 

15.12.2020

Die Verbandsversammlung des Wege-Zweckverbandes der Gemeinden des Kreises Segeberg (WZV) – diese tagt in einem großen Festsaal in Norderstedt mit hinreichend Abstand unter den Teilnehmenden – hat sich zum dritten Mal binnen vier Jahren mit einer Anhebung der Abfallgebühren zu befassen. Nach einer Steigerung um 28 Prozent 2018 und 18 Prozent 2019 soll im Jahr 2021 ein Anstieg um 8,21 Prozent erfolgen, um auf steigende Lohnkosten, Unterdeckungen aus den Vorjahren und die notwendige Nachsorge bei der Deponie Damsdorf/Tensfeld reagieren zu können. Am Beispiel der beliebten Kombination 80-Liter-Biotonne, 240-Liter-Papiertonne und 120-Liter-Restmülltonne ergäbe dies eine Steigerung der jährlichen Abfallgebühren eines Haushaltes von 261,60 auf 283,08 Euro.

Allerdings mangelt es an hinreichend stimmberechtigten Delegierten und Kaltenkirchens Bürgermeister Hanno Krause als Vorsitzender der Verbandsversammlung muss die Beschlussunfähigkeit feststellen. Die Versammlung wird neu einberufen auf den 23. Dezember – dann müssen laut Gemeindeordnung nur 3 von insgesamt 106 Delegierten anwesend sein, um Beschlüsse fassen zu können.

 

16.12.2020

Coronavirus: Der „harte Lockdown“ tritt in Kraft. Vorerst bis zum 10. Januar sind Bundesregierung und die Länder bemüht, die Kontakte deutlich herunterzufahren. Die im vorangegangenen „Lockdown light“ bestehende Erwartung an die Vernunft der Menschen wurde nicht erfüllt. Nun schließt der Einzelhandel wieder, Schulen stellen den Präsenzunterricht ein.

 

16.12.2020

Coronavirus: Der Wege-Zweckverband der Gemeinden des Kreises Segeberg schließt aufgrund des von Bund und Land erklärten Lockdown erneut seine Recyclinghöfe und das Service Center in Bad Segeberg. Die Abfallabfuhr wird weiter durchgeführt, ebenso – anders als im Frühjahr – die Strauchgut- und Sperrmüllabfuhr auf Bestellung. Die Bürger werden aber gebeten, dies kontaktlos zu gestalten, also die WZV-Mitarbeiter nicht persönlich anzusprechen.

 

16.12.2020

Die Vertreterinnen und Vertreter der Schmalenseer Vereine und Organisationen treffen sich zur Terminabsprache für das Jahr 2021 im Gemeindesaal. Während einige Vereine für ihre Jahreshauptversammlungen weiter auf frühe Termine im Jahr setzen, weicht der SV Schmalensee vorausschauend in den Juni aus. Das Vogelschießen des Verschönerungs- und Vogelschießervereins wird wieder in den August gelegt. Die Feuerwehr plant zunächst gar keinen Termin für ihre Jahreshauptversammlung ein.

 

16.12.2020

Letzte Sitzung der Schmalenseer Gemeindevertretung im Jahr 2020 im Gemeindesaal. Diese genehmigt, den Empfehlungen der Ausschüsse folgend, in einer Corona-bedingt straff abgewickelten Versammlung den Haushalt 2021 und die Aufstellung eines B-Plans Nr. 8 als Grundlage für ein neues Baugebiet im Dreieck Damsdorfer Straße – Am Ringreiterplatz – Grasweg, für das auch der F-Plan seine 8. Änderung erfahren muss. Der seit 2011 in Schmalensee wohnende Mario Rehfeldt (48) stellt sich vor: Er möchte im Februar 2021 den Dienst als zunächst zweiter Gemeindearbeiter antreten und soll, nach Einarbeitung durch den auf die Rente zusteuernden Volker Kay, im Juni dessen Nachfolger werden.

Zum Thema Windenergie werden zwei Tagesordnungspunkte abgesetzt: Die Firma Heeck möchte im Süden der Gemeinde zwei Windkraftanlagen errichten – die sich zu weiteren bestehenden und geplanten der Firma Denker & Wulf gesellen würden. Aber diverse Unterlagen, darunter ein durch einen von der Gemeinde beauftragten Anwalt überarbeiteter Entwurf des städtebaulichen Vertrags und eine vom LLUR zugegangene Stellungnahme, trafen erst in den letzten Tagen ein. Am 7. Januar 2021 soll es zu diesem Thema eine gesonderte Sitzung geben. Außerdem informiert Bürgermeister Sönke Siebke darüber, dass Landwirte an ihn herangetreten seien, die im Norden und Süden der Gemeinde Freiflächen-Photovoltaikanlagen errichten möchten.

 

20.12.2020

Coronavirus: An diesem 4. Advent hätte auf dem Pastoratshof der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Bornhöved ein Krippenspiel-Gottesdienst stattfinden sollen, was aber aufgrund der Einschränkungen für Veranstaltungen im öffentlichen Raum nicht mehr durchführbar ist. Stattdessen hält Pastorin Ulrike Egener um 10 Uhr einen Gottesdienst mit begrenzter Teilnehmerzahl in der Vicelin-Kirche. 

 

21.12.2020

Coronavirus: Mit einer neuen Allgemeinverfügung nimmt der Kreis Segeberg die Bürger in die Pflicht, insbesondere jene, die sich gegen Bezahlung Corona-Schnelltestungen vor den Weihnachtsfeiertagen unterziehen. In Bad Segeberg etwa finden solche vom 21. bis 23. Dezember auf Initiative örtlicher Mediziner und Kaufleute statt. Der Kreis sieht das kritisch – mitunter fallen Testergebnis falsch aus – und fürchtet eine zusätzliche Belastung für den Infektionsschutz. Der war bislang anordnend tätig, wenn (offiziell) positiv Getestete in häusliche Quarantäne geschickt werden mussten. Nun müssen Segeberger, die einen Postitivtest haben, automatisch in Quarantäne gehen und von dort Verbindung zum Infektionsschutz aufnehmen.

 

22.12.2020

Coronavirus: In Norderstedt meldet das dritte Impfzentrum des Kreises Segeberg Einsatzbereitschaft. Untergebracht ist es im Veranstaltungs- und Kulturzentrum „TriBühne“. Die Stadt war zunächst übergangen worden bei der Vergabe von Impfstandorten, weil Hamburg und Elmshorn sowie Kaltenkirchen den Raum abdecken könnten. Dagegen aber protestierten die Stadtoberen und Landespolitiker erfolgreich. Das Impfzentrum Nr. 29 in Schleswig-Holstein gilt als einziges länderübergreifendes: Es ist auch für den Hamburger Norden gedacht. Impfstart in ersten Impfzentren des Landes soll am 4. Januar 2021 sein – allerdings zunächst nur in Kaltenkirchen, was den Kreis Segeberg betrifft. Alle weiteren Zentren werden aktiviert, wenn hinreichend Impfstoff zur Verfügung steht.

 

23.12.2020

Die neu angesetzte Verbandsversammlung des WZV in Norderstedt – im ersten Anlauf am 15. Dezember war nicht beschlussfähig gewesen – fasst nun die erwarteten Beschlüsse. Für den Verbraucher der wichtigste: Ab 2021 steigen die Abfallgebühren je Haushalt um 8,2 Prozent. Auch alle weiteren zum 15. Dezember berichteten Maßnahmen stoßen auf nur geringen Widerstand der immerhin 27 von 106 Delegierten. Laut Gemeindeordnung hätten es sogar nur drei sein müssen.

 

23.12.2020

Weihnachten in Schmalensee: Weil die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde aufgrund der Corona-Pandemie – und aufgrund von Sanierungsarbeiten am Mauerwerk – nur wenige Besucher in die Vicelin-Kirche einlassen kann, verzichtet sie auf Weihnachtsgottesdienste in dem 1149 geweihten Gebäude und setzt an Heiligabend zwischen 10 und 22 Uhr auf Andachten in den Dörfern. In Schmalensee tritt bereits am Vorabend ein Gottesdienst-Team um Pastorin Egener um 18 Uhr am Weihnachtsbaum vor dem Feuerwehrgerätehaus in Aktion. Unterstützung leistet der Verschönerungs- und Vogelschießererein, der sich unter anderem um Sitzgelegenheiten für ältere Besucher kümmert.

 

31.12.2020

Zum Jahresabschluss gibt das Duo „Sing your Soul“ ein, bei Mehrbedarf zwei Konzerte in der Vicelin-Kirche zu Bornhöved. Maike Salzmann und Ulrich Lehna spielen bei freiem Eintritt mit Konzertakkordeon und Klarinette. Besucher müssen sich aufgrund der Corona-Pandemie vorher telefonisch einen Platz reservieren.

 

31.12.2020

Coronavirus: Um Menschenansammlungen gerade junger Leute zu verhindern und damit Kontakte zu reduzieren, hat das Ordnungsamt des Amtes Bornhöved an allen Badestellen im Amt Bornhöved ein „Böllerverbot“ ausgesprochen. Landes- und kreisweit sprechen Polizei und Feuerwehren nach dem Jahreswechsel von einem ruhigen Verlauf der Silvesternacht mit verhältnismäßig wenigen Einsätzen. In Schmalensee brennen die Einwohner einige Feuerwerksreste aus dem Vorjahr ab und wünschen sich auf Distanz ein frohes neues Jahr.

 

Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail: