Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Link verschicken   Drucken
 

Reitsportgemeinschaft Schmalensee e.V.

Vorschaubild

Frederike Harder

Dorfstraße 20
24638 Schmalensee

Mobiltelefon (0162) 1026442

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.rsg-schmalensee.jimdo.de


Aktuelle Meldungen

Hunderte feiern Advent im Stall – 15 Jahre Reitsportgemeinschaft

(03.12.2018)

Mit einer großen Feier am 1. Advent hat die Reitsportgemeinschaft Schmalensee ihr 15-jähriges Bestehen gefeiert. Groß nicht nur, weil der Veranstaltungsort die Reithalle auf der Anlage Beeke Jankowski war: „Wir sind total überwältigt, dass so viele gekommen sind“, strahlte die Vereinsvorsitzende Frederike Harder. Da aber hatte das Fest gerade erst begonnen – etliche waren noch unterwegs zum „Advent im Stall“.

 

Riesige Schneeflocken aus Papier zierten das Dach der Reithalle, darunter war eine große und einladende Café-Landschaft entstanden. Unter Heizpilzen ließen sich jene, die der Regen nicht vom Besuch der Jubiläumsfeier abgehalten hatte, Suppe, Kuchen und Waffeln, Kaffee, Glühwein und Kakao schmecken.

 

Und sie konnten gleich zu Beginn die Hauptattraktion bestaunen: Andrea Mönninghof mit ihren tierischen Akrobaten, Shetland-Pony Moritz, Pudel Dobby sowie Border-Collie-Mix Frodo. Ob Huckepack oder als tierische Polonaise – das Vierbeiner-Trio wusste das Publikum zu begeistern. Und genoss den Applaus. Dass Frodo auch Rechenaufgaben lösen konnte, ließ manche Schülerin und manchen Schüler ins Staunen geraten. Bleibt zu hoffen, dass der später zu einer Stippvisite erschienene Weihnachtsmann nicht ähnliche Fragen an das junge Volk richtete!

 

Tolle Resonanz auf das Fest in der Reithalle

 

In einer Frage schwanken die Angaben – 230, 250, 300? Die Zahl der Besucher lässt sich nur schätzen, zu groß war das Kommen und Gehen. „Bei der Vorführung haben wir grob 200 Menschen in der Reithalle gehabt, aber es kamen immer noch welche nach“, wusste Frederike Harder zu berichten.

 

Auch das weitere Programm stieß auf große Resonanz. Angefangen beim Kinderschminken und der Hüpfburg bis zum Ponyreiten auf dem Außengelände – trotz Schmuddelwetter war die Schlange der Wartenden lang. Wer am hinteren Ende stand, konnte sein Interesse an Technik bei der Freiwilligen Feuerwehr stillen, die ihr Einsatzfahrzeug präsentierte. Kleinere Besucher fanden es natürlich weit spannender, einmal hinter dem Lenkrad zu sitzen.

 

Die Feuerwehr bot auch eine der 14 Mannschaften auf, die sich den Herausforderungen der Spiele ohne Grenzen stellte: Dosen werfen, Rasen-Ski, Tennisball-Wurfmaschine, Erbsen klopfen und das Bewältigen eines Hindernisparcours mit der Kinderschubkarre. Am Ende sprang der 3. Platz für die Blauröcke um Gemeindewehrführer Peter van het Loo heraus.

 

Wilddiebe gewinnen Spiele ohne Grenzen

 

Sieger der Spiele wurde die Familienmannschaft Krahnert aus Dersau unter dem Namen „Die Wilddiebe“. Neben dem Gründungs- und langjährigen Vorsitzenden Dierk Harder (2003-2009) und dessen Tochter Frederike als aktueller Vereinschefin war mit Fred Krahnert auch der von 2009 bis 2017 amtierende Vorsitzende in die Reithalle gekommen. Mit zwei Töchtern und einer Enkeltochter hatte er den besten Generationen-Mix in der Mannschaft, um die Spiele zu gewinnen. Bei der Siegerehrung gab es für die vorderen Mannschaften – na klar – Schleifen der Reitsportgemeinschaft.

 

Gesamtsieger war, ausnahmsweise einmal nicht sportlich, natürlich die Reitsportgemeinschaft. Denn ein Jubiläum zu feiern bedeutet sehr viel Vorbereitung und Opfer an Freizeit. „Aber es haben so viele aus unserem 40 Mitglieder kleinen Verein mit Hand angelegt – vielen Dank dafür!“, lobte Frederike Harder, die natürlich Eltern und Freunde, die bei Einsätzen solcher Art stets „mit im Boot“ sind, in ihre Danksagung einbezog.

 

Zufriedenheit herrschte aber nicht nur im Vorstand: „Es haben sich schon ganz viele Leute für die schöne Veranstaltung bedankt, was will man mehr?“, bilanzierte Dierk Harder zufrieden.

Foto zur Meldung: Hunderte feiern Advent im Stall – 15 Jahre Reitsportgemeinschaft
Foto: Advent im Stall 2018

Advent im Stall - 15 Jahre RSG Schmalensee

(27.11.2018)

Einfach vorbeikommen“ - wer erinnert sich? Das ist das Motto, unter das die Reitsportgemeinschaft Schmalensee ihre diesjährigen „Festmonate“ gestellt hat: 15 Jahre alt wird der Verein in diesem Jahr. Mit dem Programmpunkt „Advent im Stall“ am Sonntag, 2. Dezember, finden die Festmonate ihren besonderen Höhepunkt.

 

Schauplatz des festlichen Nachmittags ist die Reitanlage Beeke Jankowski in der Dorfstraße 9. „Advent im Stall“ beginnt um 14 Uhr und beinhaltet ein vierstündiges, abwechslungsreiches und attraktives Programm.

 

Frühes Erscheinen kann nicht verkehrt sein. Denn ein ganz besonderer Höhepunkt ist bereits gegen 14.30 Uhr eingeplant, den man nicht verpassen sollte: Andrea Mönninghof präsentiert in einer besonderen Showeinlage ihr Shetlandpony Moritz und Hund Frodo – ein scheinbar unzertrennliches Paar.

 

Darüber hinaus und drum herum haben sich die Vorsitzende Frederike Harder und ihre Mitglieder weitere tolle Attraktionen einfallen lassen – natürlich Spiele ohne Grenzen, bei denen Familien, Freunde, Nachbarn und Vereine Vierergruppen (altersgemischt) aufbieten können. Es gibt Ponyreiten und Kinderschminken. Selbstverständlich warme Getränke und Leckeres zu essen. Selbst der Weihnachtsmann hat eine Stippvisite eingeplant und die Freiwillige Feuerwehr Schmalensee ist mit ihrem Einsatzfahrzeug vor Ort, um dieses und die eigene ehrenamtliche Arbeit der Öffentlichkeit zu präsentieren.

 

Also nicht vergessen: Sonntag, 2. Dezember, 14 Uhr, Reiterhof Jankowski / Kaack, „Advent im Stall“ - Einfach vorbeikommen!

[Flyer]

Foto zur Meldung: Advent im Stall - 15 Jahre RSG Schmalensee
Foto: Advent im Stall

Ratefüchse aller Clubs vereinigt Euch – Dorfquiz am 17. November

(29.10.2018)

Kaum hat die Reitsportgemeinschaft Schmalensee mit Erfolg ihren Bingo-Abend veranstaltet, da ist sie auch schon als Ausrichter des diesjährigen Dorfquiz gefordert. Das findet am Sonnabend, 17. November auf dem Gemeindesaal statt und blickt auf eine nun 40-jährige Tradition zurück!

 

Es war die Landjugendgruppe Schmalensee, die 1978, im Jahr ihres 25-jährigen Bestehens, das Dorfquiz erstmals und auch in den Folgejahren ausrichtete. Erst ab 1984 fing man an, den Vorjahressieger zum Ausrichter zu machen. Das war dann 1984 die Junge Union. Rekordsieger im beliebten Wettbewerb ist die Wählergemeinschaft Schmalensee (WGS), die mittlerweile Bürgerliche Wählergemeinschaft Schmalensee (BWS) heißt. Aber: 2015 hat sie letztmalig gewonnen – alles ist also offen.

 

Vorjahressieger RSG trat 2017 übrigens gar nicht unter dem Vereinslabel an. „Die Unvollendeten“ nannte sich eine Gruppe aus den Reihen des Vereins, an den, im Jahr seines 15-jährigen Bestehens, die Federführung ging. Das Dorfquiz gehört ins Programm der „Festmonate der RSG Schmalensee“.

 

Um 20 Uhr geht es los. Die Reiterinnen und Reiter erwarten – ganz der Tradition folgend – Vierer- oder Fünfermannschaften, gestellt von örtlichen Vereinen, Firmen, Familien, Freundeskreisen, Tresenrunden etc. Die Anmeldung erfolgt direkt vor Ort – die Teams sollten sich aber schon jetzt sammeln, denn erfahrungsgemäß ist das gar nicht so einfach. Ein Startgeld wird übrigens nicht erhoben, dafür warten auf die Siegermannschaft Ruhm und Ehre – und die Pflicht, das Quiz 2019 auszurichten...

[Flyer]

Foto zur Meldung: Ratefüchse aller Clubs vereinigt Euch – Dorfquiz am 17. November
Foto: Ratefüchse aller Clubs vereinigt Euch – Dorfquiz am 17. November

Schmalensee-Bingo beim Schmalenseer Bingo

(28.10.2018)

Ein wenig Unbehagen hatte im Vorstand der Reitsportgemeinschaft Schmalensee vorgeherrscht: Würde man die Zahl von 50 Teilnehmern beim letztjährigen Bingo-Abend wieder erreichen können? Man konnte – genau 71 trugen sich in die Teilnehmerlisten ein und genossen einen abwechslungsreichen Abend und eine ganz neue Spielvariante, das Schmalensee-Bingo.

 

Zusätzliche Tische rücken und Stifte nachholen war für das Vorstandsteam um RSG-Chefin Frederike Harder angesagt. „Aber auf jeden Fall haben wir genug Preise – dank fleißiger Sponsoren“, konnte die Vorsitzende beruhigen. Und für die „Verteilung“ war in erster Linie Dierk Harder, Schmalensees Bingomeister zuständig.

 

Doch das lief nicht ganz ohne Eigenverantwortung der Teilnehmer, die in einer der sechs Bingo-Runden selbst die Zahlen vorgeben durften. Ein/e Jede/r hatte ein Los mit Name und Wohnort ausgefüllt. Und so lernten sich über 70 Menschen kennen, die aus Orten zwischen Elmshorn und Preetz, Klein Kummerfeld und Gottesgabe nahe Lütjenburg kommen – und natürlich aus Schmalensee.

 

Doch es ging noch weiter: Beim Schmalenseer Bingo gab es erstmals ein Schmalensee-Bingo. Und auch das hatte mit Kennenlernen zu tun, denn nun wurden statt der üblichen Nummern Namen und Begriffe gezogen, die auf verschiedenen Ausführungen von Bingo-Zetteln anzukreuzen waren. Zu allem gab es Erklärungen und Vorstellungen – etwa zu Vorstandsmitgliedern, Sponsoren, örtlichen Vereinen und Besonderheiten. Das kam auch bei den Gästen von außerhalb gut an, die so Einblicke in den Ort des Geschehens nehmen konnten.

 

15 Jahre Reitsportgemeinschaft Schmalensee – der Bingo-Abend war nur eine von drei geselligen Veranstaltungen, die das kleine Vereinsjubiläum ausdrücken. Weiter geht es am 17. November, wenn die RSG auf dem Gemeindesaal Ausrichter des traditionellen Dorfquiz sein wird. Beginn ist um 20 Uhr. Und am 2. Dezember gibt es auf der Reitanlage Jankowski „Advent im Stall“: Eine besondere vorweihnachtliche Veranstaltung für die ganze Familie von 14 bis 18 Uhr.

Foto zur Meldung: Schmalensee-Bingo beim Schmalenseer Bingo
Foto: Das Schmalensee.Bingo

Nicht vergessen: Bingo am 27. Oktober

(21.10.2018)

Es ist wieder Zeit für Bingo! Erneut lädt die Reitsportgemeinschaft die Öffentlichkeit zu einem unterhaltsamen Abend auf dem Gemeindesaal ein – zum Klassiker für Jung und Alt.

 

Am Sonnabend, 27. Oktober, warten viele tolle Preise darauf, unter den Mitspielenden verteilt zu werden. Möglichst gleichmäßig – aber natürlich abhängig vom Bingo-Glück. Beginn ist um 19.30 Uhr.

 

Im Vorjahr konnte die RSG Schmalensee rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßen. Wie viele werden es im kleinen Jubiläumsjahr? Schließlich feiert der Verein seinen 15. Geburtstag – neben dem Bingo-Abend auch am 17. November als Ausrichter der Dorfquiz-Veranstaltung (20 Uhr) und am 2. Dezember von 14 bis 18 Uhr mit seinem Aktionstag „Advent im Stall“.

Foto zur Meldung: Nicht vergessen: Bingo am 27. Oktober
Foto: Bingo-Maschine

Vor 155 Jahren - Holsteiner dürfen nicht der Völkerschlacht gedenken

(18.10.2018)

Am 18. Oktober 1863, vor 155 Jahren, jährt sich zum 50. Mal die Völkerschlacht bei Leipzig, die Napoleon erheblich zusetzte und das Ende seiner Hegemonie über Europa beschleunigte. Mit Frankreich verbündet war seinerzeit das Königreich Dänemark – das Nachhutgefecht bei Bornhöved im Dezember 1813 steht damit in unmittelbarem Zusammenhang. Die zu Dänemark gehörenden Herzogtümer Schleswig und Holstein, um die 1848/51 ein bewaffneter Konflikt zwischen Dänen und „Deutschen“ entbrannt war, werden erneut zu einem Zankapfel, um den es 1864 im Deutsch-Dänischen Krieg gehen wird. Dem in Schleswig-Holstein fortbestehenden Streben nach Unabhängigkeit einerseits und der wieder auflebenden „Deutschtümelei“ in Zusammenhang mit dem Jahrestag der Völkerschlacht andererseits versucht die königlich-dänische Regierung zu begegnen, indem sie ein Verbot ausspricht:

 

Es ist zur Kunde der Regierung gekommen, dass an mehreren Orten des Landes eine öffentliche Feier des 18ten Oktober als des Erinnerungstages der Schlacht bei Leipzig durch Erwähnung in den Kirchen und Schulen, öffentliche Aufzüge, öffentliche Reden und dergleichen beabsichtigt wird. Da eine solche Feier leicht zu unzulässigen politischen Demonstrationen führen kann, so wird dieselbe hierdurch bei angemessener Strafe untersagt, und werden die Polizeibehörden angewiesen, gegen Übertretungen dieses Verbots sofort einzuschreiten, und dieselben mit aller Energie zu unterdrücken. Plön, den 8ten Oktober 1863, Moltke.“

 

In Zeiten der Rede-, Meinungs-, Versammlungs- und Pressefreiheit eine schwer zu begreifende Anweisung – aus einer ganz anderen Zeit, die weit hinter Schmalensee, der Kirchengemeinde Bornhöved, dem Amt und Kreis Segeberg liegt.

 

Foto zur Meldung: Vor 155 Jahren - Holsteiner dürfen nicht der Völkerschlacht gedenken
Foto: Vor 155 Jahren - Holsteiner dürfen nicht der Völkerschlacht gedenken

Es ist wieder Zeit für Bingo!

(12.10.2018)

Was haben ein Zollstock, eine Wurst und eine Rückenmassage gemeinsam? Richtig: Das waren drei von vielen Preisen beim letztjährigen Bingo-Abend der Reitsportgemeinschaft Schmalensee. Die wird in diesem Jahr 15 Jahre alt und lässt es sich nicht nehmen, während ihrer „Festmonate“ mit erneutem Bingo den Klassiker für Jung und Alt anzubieten. Termin ist Sonnabend, der 27. Oktober. Los geht es um 19.30 Uhr auf dem Gemeindesaal am Gasthof Voß.

 

Zahlreiches Erscheinen erbeten, heißt es auf dem Flyer der RSG, die sich damit an alle Schmalenseerinnen und Schmalenseer und alle Freundinnen und Freunde der Reitsportgemeinschaft richtet. Im letzten Jahr trafen sich gut 50 Bingo-Hungrige auf dem Saal und fieberten den Zahlen entgegen, die Bingomeister Dierk Harder aus der „vollautomatischen handbetriebenen Bingomaschine mit Kontrollelement“ zauberte. Natürlich ist er auch in diesem Jahr der Mann an der Trommel und wird für reichlich Unterhaltung sorgen – sofern es die Konzentrationsphase der Spielerinnen und Spieler zulässt.

 

Von Preisen wurde schon geschrieben und es gibt sie auch dieses Mal in entsprechender Fülle. Natürlich auch finanziert durch ein Startgeld – das aber nicht hoch ausfallen wird, denn die Veranstalter wollen ja nicht unter das Glücksspielgesetz fallen!

 

Eine Anmeldung zum Bingo-Abend ist nicht erforderlich. „Einfach reinschauen“ lautet das Motto. Und mit Blick auf die Beteiligung des Vorjahres kann wohl ergänzt werden: „Rechtzeitiges Erscheinen sichert einen Platz nah an der Bingo-Trommel!“

Foto zur Meldung: Es ist wieder Zeit für Bingo!
Foto: Es ist wieder Zeit für Bingo!

LM Vielseitigkeit – Reitsportgemeinschaft irgendwie dabei

(09.10.2018)

Mit dem Nord-Ostsee-Championat auf dem Landesturnierplatz und der Geländefläche am Bad Segeberger Ihlwald ist am Wochenende 6./7. Oktober die „Grüne Saison“ der Pferdesportler zu Ende gegangen. Integriert in das international besetzte Event waren wieder die Landesmeisterschaften der Vielseitigkeitsreiter. Die Reitsportgemeinschaft Schmalensee war auch dabei, irgendwie.

 

Zum Beispiel als Asylgeber. In der ganzen Saison waren Reiterinnen der im Aufbau befindlichen Reitgemeinschaft Hof Hohenberg unter dem Label der RSG Schmalensee unterwegs. Erst wenn die Aufnahme in alle Dachverbände, die Eintragung ins Vereinsregister und die Anerkennung der Gemeinnützigkeit vorliegen, können die Daldorferinnen unter eigenem Namen auftreten.

 

In der Landesmeisterschaftswertung der Reiterinnen und Reiter, ausgetragen als CIC*, wurde Christin Schulz mit Lakido Elfte – das Paar hatte die Teilprüfung Springen gewonnen. Natascha Feld und Rachel, im 32er-Teilnehmerfeld Siebte der Dressur, kamen nicht in die Platzierungsränge, standen am Ende an Position 25.

 

An der Vielseitigkeitsprüfung der Klasse A** nahmen außerdem Natascha Feld (SF Royal Dreamer; 4. Platz) und Dorothea Feld (Belamente, nur Dressur) teil.

 

Mit Berittpferden war der Pferdehof Jankowski beteiligt. Pia Münker, für den rheinischen RV Haust Kierst (nahe Düsseldorf) reitend, ritt während der Schwangerschaft von Beeke Jankowski – und nach der Geburt von Tochter Lona darüber hinaus – die Top-Pferde. Mit Foo Fighter, beim Kreisturnier noch mit Vereinschefin Frederike Harder im Sattel, wurde Pia Münker, die mittlerweile in Wahlstedt wohnt, in der 2. Abteilung der CIC* für Teilnehmer nicht aus SH/HH Siebte. Im Springen war Rang 2 herausragend, Platz 9 im Gelände ebenfalls stark. Eddie Weld wurde nach Dressur und Springen zurückgezogen.

Bleibt Pia Münkers eigenes Pferd, Commitment. Nach Rang 3 in der Dressur, 4 im Springen und 2 im Gelände war Platz 1 die Ausbeute des Paares!

 

Weitere Pferde stellte Münker in der Klasse A** vor: Citius (9.) und Chapman's Peak (13.) sowie Jard (21.). Auch wenn Upsala nach Dressur und Springen aus dem Wettbewerb genommen wurde – es dürfte ein arbeitsreiches Wochenende für die Reiterin gewesen sein.

 

Mit Emelie und Lisann Michelle Schmidt im Sattel war aber auch ein originäres RSG-Paar am Start. In der A**-Prüfung belegten beide Rang 25.

Foto zur Meldung: LM Vielseitigkeit – Reitsportgemeinschaft irgendwie dabei
Foto: Pia Münker mit Foo Fighter

Alles andere als pubertär: Reitsportgemeinschaft wird 15 Jahre alt

(04.10.2018)

Am 14. Dezember 2003 trafen sich im Gasthof Voß 16 Pferdefreunde und gründeten die Reitsportgemeinschaft Schmalensee. 15 Jahre später soll das gefeiert werden. Ein ganzes Jahr lang, das wäre angesichts dieses kleinen Jubiläums etwas viel. Aber warum nicht das angebrochene Quartal nutzen? Sämtliche Veranstaltungen, die von der RSG Schmalensee im Zeitraum Oktober bis Dezember ausgerichtet werden, stehen ganz im Zeichen des 15. Geburtstages. Es sind „die Festmonate der RSG Schmalensee“.

 

Das Festprogramm richtet sich nicht nur an die Mitglieder der Reitsportgemeinschaft, sondern auch – sportlich – an externe Reiterinnen und Reiter sowie – gesellig – an die Schmalenseerinnen und Schmalenseer. „Einfach vorbeikommen!“ heißt es denn auch aussagekräftig im Programm-Flyer.

 

An die Pferdesportler richten sich die Angebote für einen Gymnastik-Lehrgang mit Volker Dohm am 20./21. Oktober und einen Horse-Gym-Kurs mit Dr. Svenja Ehlers am 10. November auf der Reitanlage von Beeke Jankowski in der Ortsmitte. Hierfür sind Anmeldungen nötig und es gibt gesonderte Einladungen.

 

Mit dem Bingo-Abend am 27. Oktober um 19.30 Uhr im Gasthof Voß bietet der von Frederike Harder geführte Verein einem breiten Publikum Gelegenheit, miteinander Spaß zu haben und obendrein tolle Gewinne einzustreichen. Und wer will sich Bingo-Meister Dierk Harder (er war der erste von bisher drei Vorsitzenden der RSG) schon entgehen lassen?! Einfach vorbeikommen!

 

Getarnt als „Die Unvollendeten“ gewannen im vergangenen Jahr vier junge Leute das Schmalenseer Dorfquiz – rasch war klar, dass es Mitglieder der Reitsportgemeinschaft waren, die damit Ausrichter der Veranstaltung am 17. November (20 Uhr Beginn) auf dem Gemeindesaal sein wird. Alle Vereine, Organisationen, Parteien und Wählergruppen sowie Freundes- und Nachbarschaftskreise können Fünfer-Mannschaften entsenden. Einfach vorbeikommen!

 

Und dann gibt es da noch die tatsächliche Jubiläumsfeier am 2. Dezember: Unter dem Motto „Advent im Stall“ lassen sich Schmalensees Pferdefreunde einiges einfallen, um von 14 bis 18 Uhr ihre Besucher bestens zu unterhalten und mit diesen das 15-jährige Bestehen zu feiern. - Einfach vorbeikommen!

[Download]

Foto zur Meldung: Alles andere als pubertär: Reitsportgemeinschaft wird 15 Jahre alt
Foto: Alles andere als pubertär: Reitsportgemeinschaft wird 15 Jahre alt

Gymnastik-Lehrgang bei der Reitsportgemeinschaft

(22.09.2018)

Egal ob Profi oder Anfänger; egal ob mit Pony oder Pferd – die Reitsportgemeinschaft Schmalensee richtet für ihre Mitglieder und alle Interessierten einen Gymnastiklehrgang mit Volker Dohm aus.

 

Termin ist das Wochenende 20./21. Oktober 2018; Ort die Reitanlage Jankowski in der Dorfstraße 9, Schmalensee. Uhrzeiten folgen, wenn das Teilnehmerfeld feststeht.

 

Bis zum 13. Oktober nimmt Nina Behrens unter Telefon 0172 / 1706902 Anmeldungen entgegen und gibt weitere Auskünfte.

[Flyer]

Foto zur Meldung: Gymnastik-Lehrgang bei der Reitsportgemeinschaft
Foto: Gymnastik-Lehrgang bei der Reitsportgemeinschaft

Ausgeträumt – Reitsportgemeinschaft verpasst Finale der Champ Trophy nur knapp

(10.07.2018)

Die Hoffnungen der Reitsportgemeinschaft Schmalensee, nach 2017 ein zweites Mal ins Finale der Champ Mannschafts-Trophy einzuziehen, haben sich in der letzten Qualifikation leider zerschlagen. In Waabs, beim fünften Test, reichte es am Ende nicht, weil die bisher besser Platzierten ihre Positionen halten und der Reit- und Fahrverein Hamberge alles riskierte, um unter die letzten Acht zu kommen, die am 29. Juli in Felmerholz das Finale bestreiten.

 

Allein Rang 9 für die Springreiterinnen Frederike Harder (Missy Elliott), Nina Behrens (Holsteins Big John), Nina Michalik (Curberry) und Angelina Stölting mit Belamente zeigt, wie knapp das Team auf der Zielgeraden abgefangen wurde. 83 Punkte waren in Eutin (5. Platz), Schönberg (9.), Landgraben (6.), Rendsburg (13.) und nun Waabs (9.) gesammelt worden – 85 hat der achtplatzierte RuFV Kastanienhof.

 

Teamkapitänin und Vereinsvorsitzende Frederike Harder zum Auftritt in Waabs: „Wir waren echt gut und hatten uns nichts vorzuwerfen. Allerdings reichten vier schöne Runden nicht aus. Nina und Angelina mussten jeweils einen Fehler hinnehmen. Nina und ich blieben zwar bei Null, aber wir wurden von Hamberge überholt. Schade, schade!“ Insgesamt blicke der Vorjahres-Sechste aber auf eine schöne Turnierserie zurück. „Nächstes Jahr greifen wir wieder an!“, so Frederike Harder.

 

Finalisten in Felmerholz werden sein: RV Kropp (111 Punkte), RV Birkengrund-Schönhorst II (109), RSV Looper Holz (104), RuFV Neustadt (91), PRV Schönberg (90), RuFV Hamberge (87), PS im Mittelpunkt Nortorf (87) und der RuFV Kastanienhof (85).

 

Ganz mit leeren Händen kamen die Schmalenseerinnen aus Waabs nicht zurück: Nina Behrens und Holsteins Big John sicherten sich den Sonderpreis für die beste Stilnote im Zeitspringen. Frederike Harder und Angelina Stölting konnten sich platzieren und gewannen die begehrten Schleifen – die Vorsitzende sogar eine zweite in der Dressur.

 

Die Bilder aus Waabs hat das Team zur Verfügung gestellt, weitere zeigen die Reiterinnen beim diesjährigen Kreisturnier in Bad Segeberg. Vereinschefin Frederike Harder ist hier im Sattel von Foo Fighter statt von Missy Elliott zu sehen.

Foto zur Meldung: Ausgeträumt – Reitsportgemeinschaft verpasst Finale der Champ Trophy nur knapp
Foto: RSG-Team in Waabs

Kreisturnier 2018: Drei Medaillen für die Reitsportgemeinschaft Schmalensee

(19.06.2018)

Drei anstrengende Tage liegen hinter der Reitsportgemeinschaft Schmalensee. Beim 69. Kreisturnier, der Pferdeleistungsschau des Reiterbundes Segeberg-Neumünster vom 15. bis 17. Juni in Bad Segeberg, errang der von Frederike Harder geführte Verein drei Medaillen in den Kreismeisterschaftswertungen. Ein Titel blieb den Schmalenseerinnen in diesem Jahr leider verwehrt.

 

Silber ging an Frederike Harder selbst, die sich mit dem späteren Kreismeister im Springen der Klasse A, Hauke Rudolph von der Norderstedter RG Hof Nordpol, ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferte: Im Sattel von Foo Fighter drang Harder nach erfolgreicher zweiter Wertung ins Stechen der fehlerfrei Gebliebenen ein und übernahm dort mit einem couragierten Ritt vorerst die Führung. Die 37,35 Sekunden des Schmalenseer Paares unterbot Rudolph mit Little Smile mit einer Zeit von 35,62 Sekunden, die ihm die Meisterschaft rettete.

 

Beherzt im Springparcours waren auch Laura Hartleib und Lemon Li unterwegs. In der höchsten Klasse, dem M-Springen, gelangte das Paar auf den Bronzeplatz. Die dritte Medaille, erneut Silber, ging an Vielseitigkeitsreiterin Christin Schulz und Lakido. Schulz gehörte beim Kreisturnier neben weiteren Reiterinnen zu einer temporären „Verstärkung“ der RSG Schmalensee: Weil sie sich vom RV Rickling getrennt hatten und auf dem Weg zur Gründung eines neuen Vereins in Daldorf sind, starteten Christin Schulz, Natascha Feld, Mareike Lundius, Wiebke Schmidt und Dorothea Feld mit Genehmigung der Verbände unter der Schmalenseer Standarte.

 

Im kombinierten Wettkampf der Reit- und Fahrvereine, in dem die RSG Schmalensee ihren Vorjahrestitel nicht verteidigen konnte, belegten die Daldorferinnen unter ihrem zukünftigen Namen RSG Hof Hohenberg einen sehr beachtlichen zweiten Platz. Unter Reitlehrerin Gabriele Schmücker-Feld lieferten „Wahl-Schmalenseerinnen“ die beste Abteilungsdressur ab und blieben in der Gesamtwertung knapp hinter dem neuen Kreismeister, dem Garstedt-Ochsenzoller RuFV. „In diesem Jahr war unsere Teilnahme nicht vom ganz großen Erfolg gekrönt“, bedauerte RSG-Reitlehrerin Lisa Neumann. „Aber auch das gehört im Reitsport dazu.“ Frederike Harder, Angelina Stölting, Lisann Schmidt und Nina Behrens waren unter Lisa Neumanns Regie in der Mannschaftsdressur unterwegs.

 

Schleifen sind Ausdruck für Platzierungen im Pferdesport. Viele davon gingen an die RSG Schmalensee. Etwa an Angelina Stölting (Eddie Weld) in der Dressur der Klasse A und natürlich an Frederike Harder und Foo Fighter. Auch an Lisann Michelle Schmidt (Cooper-K) im Springen der Klasse L. Und das war nur die Ausbeute der ersten zwei Tage. Nina Michalik und Curberry sowie Nina Behrens mit ihrem G-Pony Holsteins Big John mischten in mehreren Prüfungen mit und bereiten sich nun mit der Mannschaft auf die letzte Qualifikation zur Champ Mannschafts-Trophy am 8. Juli in Waabs vor.

 

Foto zur Meldung: Kreisturnier 2018: Drei Medaillen für die Reitsportgemeinschaft Schmalensee
Foto: Abteilung RSG Schmalensee in der Mannschaftsdressur

Champ-Trophy: Die Luft wird dünn für die RSG Schmalensee

(12.06.2018)

Das war halt nicht unser Tag“, fasste Frederike Harder das Abschneiden der Springreiterinnen bei der vierten Etappe der Champ-Trophy zusammen. Die fand am 10. Juni auf dem NORLA-Messegelände in Rendsburg statt und bedeutete für die Schmalenseerinnen einen Dämpfer. Als Achte der Gesamtwertung hat die RSG noch Aussicht auf eine Teilnahme am Finale des Wettbewerbs am 29. Juli in Felmerholz. Aber es ist eng im Feld und die Verfolger scharren vor der fünften und letzten Qualifikation am 8. Juli in Waabs mit den Hufen.

Nur 13 der 18 gemeldeten Mannschaften hatten sich in Rendsburg eingefunden. Und das, obwohl das Mannschaftsspringen der Klasse A** auf die Zielgerade einbiegt. Als Letzte der Tageswertung rutschte die RSG Schmalensee vom sechsten auf den achten Platz des Gesamtklassements ab und hat nur den hauchdünnen Vorsprung von einem Punkt auf Verfolger RuFV Hamberge, der 66 Zähler auf dem Konto hat.

Nina Behrens und Holsteins Big John blieben zwar fehlerfrei, aber die 14 Zähler für Lisann Schmidt und Everglow sowie 17 Strafpunkte für Nina Michalik und Curberry waren zu viel des Guten. Tina Jürgensen und Twiggi schieden aus. „Nur Nina und ihr Johnny Pony waren in Normalform“, bedauerte Frederike Harder.

Das Team des RuFV Bad Segeberg belegte in Rendsburg Rang 9, bleibt in der Gesamtwertung allerdings als 14. in nicht aussichtsreicher Position. Spitzenreiter RV Birkengrund-Schönhorst II gewann den Rendsburger Vergleich und gilt mit 89 Punkten in der Gesamtwertung ebenso zum Favoritenkreis wie der Zweitplatzierte RV Kropp, der 88 Zähler vorzuweisen hat und in Rendsburg ebenfalls Rang 2 belegte.

Zur Erinnerung: Nur die besten Acht erreichen das Finale. Aber Bangemachen gilt bekanntlich nicht. „Beim nächsten Mal greifen wir wieder an!“, gibt sich Teamkapitänin Frederike Harder kämpferisch. „Wir geben Alles!“

Foto zur Meldung: Champ-Trophy: Die Luft wird dünn für die RSG Schmalensee
Foto: Champ-Trophy: Die Luft wird dünn für die RSG Schmalensee

RSG-Team zurück in der Spur – Reiterinnen springen in Schönkirchen auf Rang 6

(05.06.2018)

Aufatmen bei den Springreiterinnen der Reitsportgemeinschaft Schmalensee. Das Team hat im dritten Qualifikationsspringen zur Champ Mannschafts-Trophy trotz einiger Abwürfe den sechsten Platz belegt. Noch besser: Die damit gewonnenen 19 Punkte führten die RSG-Équipe zurück in die Gruppe der besten Acht des Gesamtklassements. Platz fünf bei insgesamt 55 Punkten ist eine gute Ausgangsposition für die weiteren Aufgaben.

 

Allerdings ist man sich im RSG-Stall auch im Klaren, dass man beim Turnier der RG Landgraben auch Glück hatte. „Am Ende haben wir uns sehr gefreut, dass noch eine Platzierung herausgesprungen ist“, räumte Frederike Harder ein. Die RSG-Vorsitzende hatte mit Foo Fighter den einzigen Null-Fehler-Ritt im Mannschaftsspringen der Klasse A** präsentiert. „Foo war toll“, strahlte Frederike Harder.

 

Lisann Schmidt und Missy Elliott sowie Nina Behrens und Holsteins Big John erlaubten sich je vier Strafpunkte. „Die Fehler waren unnötig“, urteilte Teamchefin Harder. Die acht Strafpunkte für Nina Michalik und Curberry fielen als Streichergebnis zum Glück nicht ins Gewicht. „Nina ist Curberry gut durchgeritten, nur fand er den Parcours aufregend“, so die Vorsitzende.

 

Zwei Qualifikationen stehen noch aus. Am 10. Juni in Rendsburg und am 8. Juli in Waabs. Wer dann noch unter den besten Acht ist, nimmt am Finale in Felmerholz (29. Juli) teil. Gesamtführend ist der RC Kropp mit 65 Punkten, gefolgt vom RV Birkengrund-Schönhorst II (64), RSV Looper Holz (59) und RuFV Neustadt (56). Gleich dahinter liegen punktgleich die RSG Schmalensee und der PRV Schönberg mit 55 Zählern, gefolgt vom PS im Mittelpunkt Nortorf (54) und RFV Kastanienhof (52). „Wir freuen uns, dass wir weiter vorn dabei sind und dass es so eng ist“, blickt Frederike Harder den kommenden Prüfungen optimistisch entgegen.

Foto zur Meldung: RSG-Team zurück in der Spur – Reiterinnen springen in Schönkirchen auf Rang 6
Foto: RSG-Team in Schönkirchen-Landgraben

Dämpfer für die Reiterinnen in Schönberg – In der Trophy nun Siebte

(09.05.2018)

Auf der Jagd nach Punkten für die Qualifikation zum Finale der Champ Mannschafts-Trophy hat es für das Team der Reitsportgemeinschaft Schmalensee einen Dämpfer gegeben. Nachdem sich die Springreiterinnen im ersten Teilwettbewerb in Eutin gut verkauft und auf Position fünf eingereiht hatten, unterliefen ihnen im zweiten Mannschaftsspringen der Klasse A** in Schönberg zu viele Fehler, die sie in der Tageswertung auf den zehnten und im Gesamtklassement auf den siebten Rang führten. Nur wer nach drei weiteren Runden unter den besten Acht aus 18 Mannschaften ist, darf in Felmerholz um die Trophäe und Geldpreise reiten.

 

In Schönberg wiesen nach ihren Springprüfungen Nina Michalik (mit Curberry) und Kristina Jürgensen (Twiggi) jeweils vier Fehlerpunkte auf. Ohne Abwurf blieben Nina Behrens und Holsteins Big John, Kapitänin Frederike Harder und Missy Elliott wurden disqualifiziert. 36 Punkte stehen derzeit für die Schmalenseerinnen zu Buche. Die Spitzenreiter RSV Looper Holz und PRV Schönberg haben 44 Punkte auf dem Konto.

 

Bangemachen aber gilt nicht. Rang sieben ist weiter eine gute Ausgangsposition für das RSG-Team, das am 3. Juni in Schönkirchen-Landgraben die nächste Chance zum Punktesammeln hat.

Foto zur Meldung: Dämpfer für die Reiterinnen in Schönberg – In der Trophy nun Siebte
Foto: Dämpfer für die Reiterinnen in Schönberg – In der Trophy nun Siebte

Platz 5 nach der ersten Etappe – Reiterinnen starten gut in die Champ-Trophy

(26.04.2018)

Das war doch mal ein Anfang: Zum Auftakt ihrer zweiten Teilnahme an der Champ Mannschafts-Trophy haben die Teammitglieder der Reitsportgemeinschaft Schmalensee gleich ein Achtungsergebnis geliefert: Platz 5 beim Turnier in Eutin am 22. April und damit verbundene 20 Punkte sind eine gute Ausgangsposition für die nächsten Aufgaben.

 

In dem Team-Wettbewerb des Futterherstellers Champ, einem Mannschaftsspringen der Klasse A** für Vierermannschaften, das in diesem Jahr zum zehnten Mal stattfindet, belegte die RSG Schmalensee 2017 den sechsten Platz.

 

Die RSG-Reiterinnen treten gegenüber dem Vorjahr in veränderter Besetzung an. In Eutin lieferten Frederike Harder (mit Foo Fighter), Nina Behrens (Holsteins Big John), Nina Michalik (Curberry) und Lisann Schmidt (Missy Elliott) fehlerfreie Ritte ab und mussten sich nur aufgrund der Zeiten hinter dem RV Kropp, RuFV Neustadt, RSV Looper Holz und dem PRV Schönberg einordnen.

 

Das war trotzdem ein toller Start für uns“, strahlte Frederike Harder, die nun mit ihren Mitstreiterinnen schon die nächsten Auftritte in den Blick nimmt: Am 6. Mai reiten sie in Schönberg, am 3. Juni in Schönkirchen, am 10. Juni in Rendsburg und am 8. Juli in Waabs. Wer nach diesen Qualifikationsrunden unter den besten acht Mannschaften gelistet ist, nimmt am 29. Juli am Finale in Felmerholz teil.

Foto zur Meldung: Platz 5 nach der ersten Etappe – Reiterinnen starten gut in die Champ-Trophy
Foto: Champ Trophy RSG Schmalensee - Eutin

Zweiter Anlauf: Reiterinnen starten bei der Champ Mannschafts-Trophy

(15.04.2018)

Zum zehnten Mal richtet die Hauptgenossenschaft Nord AG mit ihrer Pferdefutter-Marke Champ in diesem Jahr die Mannschafts-Trophy aus. An der Turnierserie im Mannschaftsspringen der Klasse A** beteiligt sich zum zweiten Mal die Reitsportgemeinschaft Schmalensee, die 2017 bis ins Finale vordringen und Platz 6 belegen konnte.

 

Wieder sind fünf Qualifikationen vorgesehen: Los geht es am 21./22. April in Eutin. Es folgen Veranstaltungen am 4.-6. Mai in Schönberg, 1.-6. Juni in Schönkirchen-Landgraben, 8.-10. Juni in Rendsburg und 6.-8. Juli in Waabs-Langholz. Die Prüfungen sind in mehrtägige Turniere der Veranstalter eingebettet. Die acht punktbesten Mannschaften qualifizieren sich für das Finale, das wie im Vorjahr in Felmerholz ausgetragen wird.

 

Die RSG Schmalensee geht in veränderter Aufstellung in den Wettbewerb. Mannschaftsführerin und Vereinsvorsitzende Frederike Harder reitet Mizzy Elliott und weiß mit Nina Behrens (Holsteins Big John), Angelina Stölting (Bellamente) und Kristina Jürgensen (Twiggy) bewährte Kräfte neben sich. Neu im Verein und im Team sind Nina Michalik Curberry und Lisann Schmidt mit Cooper.

 

Und das sind die Konkurrenten um Finaleinzug und Sieg: Reit- und Fahrverein Felm, RSG Groß Buchwald, RuFV Hamberge, RFV Kastanienhof (Bovenau), Titelverteidiger RV Kropp, RuFV Lensahn, Turniergemeinschaft nach Maas (Nübbel), RV Neustadt, Pferdesport im Mittelpunkt Nortorf, RV Rossgarten I und II (Kiel), RuFV Birkengrund-Schönhorst I und II, RuFV Bad Segeberg, Probsteier RV Schönberg und PSG zwischen den Seen aus Warnau.

Foto zur Meldung: Zweiter Anlauf: Reiterinnen starten bei der Champ Mannschafts-Trophy
Foto: Zweiter Anlauf: Reiterinnen starten bei der Champ Mannschafts-Trophy

Große Pläne in der Reitsportgemeinschaft – Bettina Stypmann Sportlerin des Jahres

(08.03.2018)

Harmonie pur herrschte auf der Jahreshauptversammlung der Reitsportgemeinschaft Schmalensee am 7. März im Gasthof Voß. 12 der 43 Mitglieder waren zur Versammlung gekommen und schritten zügig durchs Programm. Beeke Jankowski (2. Vorsitzende) und die urlaubsbedingt abwesende Schriftführerin Lisa Neumann wurden in ihren Ämtern bestätigt. Neue Kassenprüferin ist Frauke Pape.

 

Die RSG Schmalensee wird in diesem Jahr 15 Jahre alt. Für die Vorsitzende Frederike Harder und ihre Mitglieder Grund genug, als Jahreshöhepunkt am 2. Dezember ein Dorffest unter dem Titel „Advent im Stall“ veranstalten zu wollen. Natürlich wird es auch wieder einen Bingo-Abend, das Volleyball-Turnier und (schon in 2019) ein Neujahrskegeln geben. Außerdem haben Mitglieder des Vereins 2017 das Schmalenseer Dorfquiz gewonnen – damit ist der Verein Ausrichter der Veranstaltung am 17. November.

 

Sportlich plant die RSG Schmalensee neben der Teilnahme an den Kreis- und Landesmeisterschaften sowie weiteren Turnierstarts einen erneuten Angriff auf die Champ Mannschafts-Trophy. 2017 gelangte der amtierende Kreismeister unter den Abteilungen der Reit- und Fahrvereine in diesem Springreiter-Wettstreit bis ins Finale. Um für alle Aufgaben gewappnet zu sein, sollen drei Lehrgänge durchgeführt werden.

 

Für ihre besonderen Leistungen im Sattel wurde Bettina Stypmann zur Sportlerin des Jahres 2017 erklärt. Nach über zehnjähriger Wettkampfabstinenz – zwischenzeitlich hatte sie erfolgreich die Abteilung der RSG als Reitlehrerin gecoacht – gelang ihr der Wiedereinstieg. Oder Aufstieg?

Foto zur Meldung: Große Pläne in der Reitsportgemeinschaft – Bettina Stypmann Sportlerin des Jahres
Foto: Bettina Stypmann - Frederike Harder

Keine ruhige Kugel geschoben – Reitsportgemeinschaft kegelte ins neue Jahr

(14.01.2018)

Das neue Jahr hat bei der Reitsportgemeinschaft Schmalensee außerhalb des Parcours am 13. Januar in der Trappenkamper Kegelhalle angefangen. Mitglieder und deren Angehörige, Freunde und Förderer der RSG hatte der Festausschuss eingeladen, um etliche Kugeln zu schieben und genüsslich Riesenpizzen zu verspeisen.

 

Das Motto des sportlichen Teils der Veranstaltung gab der beste dreijährige Teilnehmer am Neujahrskegeln aus: „Ich hau 'mal einen raus“, kündigte Joris Jankowski an, ehe er zum Wurf ansetzte.

 

Wettstreit war angesagt: Die Zahl der Teilnehmer ließ das Bilden von vier Mannschaften zu, die sich im Tannenbaum- und Schnapszahl-Kegeln versuchten und weitere Varianten ausprobierten. Am Ende lag das Team der (zusammengelosten) Dressurreiter mit 23 Punkten vorn, dicht gefolgt von den Freizeitreitern mit 21 Zählern. Die weiteren Plätze belegten die Springreiter (16 Punkte) und die Geländereiter mit 15 Punkten.

 

Ein gelungener Jahresauftakt für unsere Reitsportgemeinschaft, die sich nun auf den ersten Lehrgang bei Beeke Jankowski vorbereitet und am 7. März ihre Jahreshauptversammlung im Gasthof Voß abhalten wird.

Foto zur Meldung: Keine ruhige Kugel geschoben – Reitsportgemeinschaft kegelte ins neue Jahr
Foto: RSG Neujahrskegeln

Die Reitsportgemeinschaft Schmalensee blickt zurück und sagt Danke!

(02.01.2018)

Wir blicken auf ein ereignisreiches, spannendes und durchaus erfolgreiches Jahr 2017 zurück. Viele sportliche Augenblicke haben wir zusammen erlebt. Wir starteten mit der Weihnachtsfeier im Januar auf der Kegelbahn in Trappenkamp. Unser darauffolgendes jährliches Volleyballturnier im Frühjahr in der Reithalle bei Beeke Jankowski hat sich inzwischen fest etabliert.

 

Überaus glücklich sind wir über den Titel bei den Kreismeisterschaften der Reit- und Fahrvereine, den unsere Mannschaft dieses Jahr zum dritten Mal in Bad Segeberg gewinnen konnte.

 

Zum ersten Mal stellten wir eine Mannschaft bei der Mannschafts-Champ-Trophy. In dieser Serie galt es, sich über fünf Turniere, unter insgesamt 18 Mannschaften, für das Finale zu qualifizieren. Die Springreiterinnen der RSG Schmalensee qualifizierten sich und beendeten die Serie mit einem großartigen 6. Platz.

 

Mitte September stand dann das Landesturnier in Bad Segeberg an, auch hier konnten wir nach einigen Jahren Pause wieder eine Mannschaft an den Start schicken. Wir durften ein tolles Wochenende erleben und die Mannschaft bei den Landesmeisterschaften im Mittelfeld platzieren. Aber auch über die zahlreichen Einzelplatzierungen unserer Mitglieder in diesem Jahr haben wir uns sehr gefreut.

 

Ein Dankeschön geht an Beeke Jankowski, die durch die veranstalteten Lehrgänge immer wieder eine großartige Vorarbeitet leistete, um die angeforderten Leistungen abrufen zu können.

 

Ebenfalls möchten wir uns bei unseren drei Hauptsponsoren recht herzlich für die großzügige Unterstützung bedanken. Bei Achim Biss vom Käsehof Biss in Dersau für die einheitlichen Poloshirts für die Mannschaft des Champ-Trophy-Teams. Der Firma Kreativbau Stölting, Sabine und Olaf, für die schönen neuen Reithelme für das Mannschaftsoutfit. Sowie bei der Firma Umwelttechnik Danjel Raabe für das Sponsoring der neuen Mannschafts-Jacketts. Wir sind sehr froh solch großartige Unterstützer an unserer Seite zu haben. Ohne euch wäre vieles nicht möglich gewesen!

 

Wir wünschen allen Mitgliedern, Verwandten, Freunden und Sponsoren ein erfolgreiches neues Jahr 2018!

 

Euer Vorstand der RSG Schmalensee e.V

Foto zur Meldung: Die Reitsportgemeinschaft Schmalensee blickt zurück und sagt Danke!
Foto: Die Reitsportgemeinschaft Schmalensee blickt zurück und sagt Danke!

Preise und Spaß satt beim Bingo-Abend der Reiter

(15.10.2017)

Einen legendär anmutenden Bingo-Abend hat die Reitsportgemeinschaft Schmalensee am Samstagabend, 14. Oktober, auf dem Gemeindesaal veranstaltet; einen gelungenen Mix aus Altbewährtem und Neuerungen, verbunden mit der Erkenntnis, dass der Arm des Gesetzes bis auf den Bingo-Zettel reicht.

 

Denn damit fing es für jeden Besucher an: Das Startgeld war von 5 auf 4 Euro reduziert worden – Bingo fällt neuerdings ab einem Einsatz von 5 Euro unter das Glücksspielgesetz. Wieder was gelernt.

 

Das Who-is-Who der Schmalenseer Bingo-Szene war im Saal ebenso versammelt wie viele Freunde und Förderer der RSG. Die fast 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden mit einer Preispalette vom Feinsten konfrontiert; Bingo-Meister Dierk Harder hatte einige neue Spielideen im Gepäck, stellte Flexibilität unter Beweis und sorgte für eine Schmalensee-Premiere: Die Essens-Pause. Denn Bingo spielen und Essen gleichzeitig, das können nur alte Hasen....

 

Und besagte Althasen waren natürlich gefeit gegen warnende Drohungen vom Leitungstisch, nicht zu eifrig „Bingo“ zu brüllen - „Heute lohnt sich so eine Lokalrunde aber richtig...!“ - Doch dazu sollte es nicht kommen. Im Gegenteil: Preise gab es für alle, vom Zollstock bis zu Wurst und Käse; vom Essensgutschein für den Gasthof Voß bis zu dem für eine Rückenmassage.

 

Und da Bingo etwas mit Zahlen zu tun hat, hier etwas aus der Statistik: Den ersten „Bingo“ des Abends hatte Gerhard Harder. Die erste Nachfrage, welche Zahl genannt worden sei, erfolgte bereits nach der zweiten Kugel (!). Und der erste Zwischenruf, dass Meister Dierk die „zu schnell“ die Kugeln aus der „vollautomatischen, handbetriebenen Bingo-Maschine mit analogem Kontrollbrett“ ziehe, kam nach der sechsten Kugel... Aber was wäre ein gelungener Bingo-Abend ohne diese Schmankerl. Darum, Schmalenseer und Gäste, freut Euch auf das nächste Mal!

Foto zur Meldung: Preise und Spaß satt beim Bingo-Abend der Reiter
Foto: Bingo-Meister Dierk Harder

Versöhnlicher Schlussauftritt – Reitsportgemeinschaft Schmalensee verabschiedet sich mit fehlerfreien Springen vom Landesturnier 2017

(25.09.2017)

Mit einem durchwachsenen Ergebnis hat die Mannschaft der Reitsportgemeinschaft Schmalensee am 24.09.2017 den Wettkampf der Reit- und Fahrvereine beim 69. Landesturnier des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein beendet. Nach Geländeritten, Dressur und Abteilungsdressur sowie abschließenden Springprüfungen wurden die RSG-Reiterinnen unter 30 Vereinsmannschaften 19. Sieger wurde der Fehmarnsche Ringreiterverein vor dem Reit- und Fahrverein Neuengörs.

 

Die amtierenden Kreismeisterinnen waren voller Elan in den Wettbewerb gestartet. Zum Auftakt lieferten Beeke Jankowski mit Powermann und Kristina Jürgensen mit Twiggi im Gelände fehlerfreie Ritte innerhalb der vorgegebenen Zeit ab. Während auf der Ihlheide gejubelt wurde, gingen im Dressurviereck ein wenig die Köpfe nach unten. Nina Behrens mit Missy Elliot und Anne-Marie Reich-Dultz mit Belvedere strichen Wertnoten von 6,3 und 6,0 ein und blieben damit unter den eigenen Erwartungen.

 

Am zweiten Wettkampftag ging es unter der Führung von Reitlehrerin Lisa Neumann zu sechst ins Dressurviereck. In der Abteilungsdressur stießen nun auch die Springreiterinnen Frederike Harder mit Sinjang und Angelina Stölting mit Belamente hinzu. Gab es für das Herausbringen der Abteilung noch eine 8,0, wurden Sitz und Einwirkung mit 7,3 und die Rittigkeit der Pferde mit 7,0 benotet. Mit der 6,8 für die Bahndisziplin der Abteilung war die Truppe nicht zufrieden. „Das war schon ausschlaggebend für unser Abschneiden im Ganzen“, räumte Lisa Neumann ein. „Wir hatten mehrfach trainiert. Aber in der Prüfung muss nun mal alles passen – bei Reiter und Pferd.“

 

Um den Titel ritten die Schmalenseerinnen am dritten und letzten Turniertag schon mal nicht mit. Aber beide Springreiterinnen gaben mit ihren Pferden noch einmal alles und präsentierten starke Null-Fehler-Ritte. „Insgesamt sind wir zufrieden“, fasst Lisa Neumann zusammen. „Wir haben uns insgesamt ganz ordentlich bei diesem Landesturnier verkauft“, sagte die Reitlehrerin und vergaß nicht, den Sponsoren zu danken, die extra für diese Turnierteilnahme aktiv geworden waren: Es gab neue Helme von der Firma Kreativ Bau Stölting und Jacketts von Danjel Raabe Umwelttechnik. „Und unsere Beeke hat für die Pferde Kopfhauben beschafft.“

Foto zur Meldung: Versöhnlicher Schlussauftritt – Reitsportgemeinschaft Schmalensee verabschiedet sich mit fehlerfreien Springen vom Landesturnier 2017
Foto: Abteilungs-Aufmarsch

Saisonhöhepunkt für die Reitsportgemeinschaft - am Wochenende Landesturnier

(21.09.2017)
Es war ein Paukenschlag, als die Mannschaft der Reitsportgemeinschaft Schmalensee im Juli zum dritten Mal den Wettkampf der Reit- und Fahrvereine im Reiterbund Segeberg-Neumünster gewinnen konnte. Nun greift die Abteilung auch nach der Landesstandarte. Das 69. Landesturnier des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein beginnt heute um 14 Uhr.  Bis Sonntag werden 40 Prüfungen absolviert, darunter die im Abteilungswettkampf.
 
Der beginnt für die RSG Schmalensee am morgigen Freitag gleich zweifach: Um 14 Uhr sind auf der Fläche am Bad Segeberger Ihlwald die Geländereiter an der Reihe. Für Schmalensee werden RSG-Frontfrau Beeke Jankowski (mit Powerman) und Kristina Jürgensen (Twiggi) auf die anspruchsvolle Strecke gehen. Unterdessen beginnt um 14.30 Uhr auf dem Landesturnierplatz in der Eutiner Straße die Teilprüfung Dressur. Hierfür wurden Nina Behrens mit Missy Elliott und Anne-Marie Reich-Dultz mit Belvedere gemeldet. Keine leichte Entscheidung für Schmalenseer Schlachtenbummler: Wo feuert man an? Zumindest die Daumen kann man allen drücken.
 
Am Sonnabend und Sonntag geht es ausschließlich an der Eutiner Straße weiter. Die nächste Teilprüfung für die RSG hat es in sich: Die Abteilungsdressur beginnt um 11.15 Uhr. Wann genau die sechs Reiterinnen (!) mit ihren Pferden an der Reihe sind, steht noch nicht fest. In der vorläufig ausgelosten Reihenfolge rangiert die RSG unter insgesamt 31 Mannschaften an Position 10. Reitlehrerin, also Team-Kapitänin der RSG-Abteilung ist Lisa Neumann, die bei ihrer Premiere in dieser Rolle die Reitsportgemeinschaft zum Gewinn der Kreisstandarte geführt hat. Beste Voraussetzungen für eine tolle Truppe!
 
Kleiner Exkurs: ab 18.30 Uhr beginnt auf dem Landesturnierplatz unter Flutlicht ein Schau-Voltigieren der Landesmeister mit anschließendem Mannschaftsspringen der Reiterbünde - beides echte Hingucker. Der Sonntag bildet den Abschluss des Landesturniers mit besonders viel Rahmenprogramm, zum Beispiel kostenlosem Ponyreiten ab 14.30 Uhr im Dressurviereck und vielen weiteren Angeboten für Kinder.
 
Zum Abschluss kommt auch der Wettkampf der Reit- und Fahrvereine: Um 13.10 Uhr beginnt die noch ausstehende letzte Teilprüfung, das Springen der Klasse A**. Diese letzte Möglichkeit, wichtige Punkte zu sammeln, zieht den ganzen Landesturnierplatz in ihren Bann. Für Schmalensee gehen Angelina Stölting (Belamente) und die RSG-Vorsitzende Frederike Harder mit Sinjang in den Parcour. 
 
Dann heißt es Warten und weiter Reitsport genießen. Bis 17.15 Uhr sind alle Ergebnisse zusammengefasst und ausgewertet; die Abteilungen sammeln sich und werden mitsamt ihren Standarten aufmarschieren. 31 Mannschaften zu Pferde! Dieses Schlussbild allein lohnt den Besuch. Dann noch mit der Reitsportgemeinschaft Schmalensee die eigene Mannschaft in dieser Masse zu wissen....
 
 

Foto zur Meldung: Saisonhöhepunkt für die Reitsportgemeinschaft - am Wochenende Landesturnier
Foto: Saisonhöhepunkt für die Reitsportgemeinschaft - am Wochenende Landesturnier

Pferde-Gymnastik – Cavaletti-Lehrgang bei Beeke Jankowski

(14.09.2017)

Egal ob Profi oder Anfänger, egal ob mit Pony oder Pferd – bei Beeke Jankowski kann jede/r am Cavalett-Lehrgang teilnehmen.

Veranstalter ist die Reitsportgemeinschaft Schmalensee, die einen zweitägigen Lehrgang mit ihrer Spitzenkraft Beeke Jankowski anbietet. Termin/e: Sonnabend/Sonntag 21. und 22. Oktober 2017.

Anmeldeschluss: 14.10.2017!

Kontakte und Konditionen sind im verlinkten PDF zu finden. Und was Cavalettis sind, zeigt das Bild…

[Flyer]

Foto zur Meldung: Pferde-Gymnastik – Cavaletti-Lehrgang bei Beeke Jankowski
Foto: Pferde-Gymnastik – Cavaletti-Lehrgang bei Beeke Jankowski

Zeit für Bingo – Reiter veranstalten fröhlichen Spieleabend

(02.09.2017)

Zum „Klassiker für Jung und Alt“ lädt die Reitsportgemeinschaft Schmalensee ein: Am Sonnabend, 14. Oktober, veranstaltet sie einen Bingo-Abend im Gasthof Voß. Beginn ist um 19.30 Uhr.

 

Spielspaß und attraktive Preise sind bei einem Einsatz von 5 Euro garantiert, heißt es in der Einladung. Also Termin vormerken und zahlreich erscheinen, Schmalensee!

[Flyer]

Foto zur Meldung: Zeit für Bingo – Reiter veranstalten fröhlichen Spieleabend
Foto: Zeit für Bingo – Reiter veranstalten fröhlichen Spieleabend

Zum Schluss noch eins rauf: Reiterinnen in der Champ-Trophy Sechste und zufrieden

(01.08.2017)

Mit dem Erreichen des Finales der Champ-Mannschaftstrophy, der Serie von Mannschafts-Springreiterprüfungen der Klasse A**, hatte die Reitsportgemeinschaft Schmalensee das Minimalziel schon erreicht. Dass sich die siebtplatzierte RSG-Equipe am 29. Juli in Felmerholz auf Rang sechs vorarbeiten konnte, war das I-Tüpfelchen auf einen starken Ritt durch Frühling und Sommer.

Angefangen in Eutin mit der ersten von fünf Qualifikationen, die Rang elf einbrachte. In Schönberg gab es mit dem Absturz auf Platz 13 den nötigen Dämpfer. „Wir werden nach hinten raus zulegen“, hatte Teamkapitänin Frederike Harder versprochen. Und so kam es auch. Rang vier bei der RG Landgraben (Heikendorf) katapultierte die RSG auf den achten und damit letzten Finalplatz. Den konnte die Truppe in Rendsburg als Tagesvierter behaupten und schließlich als Zweiter in Waabs ausbauen. „Vielleicht geht noch was nach oben“, hatte Frederike Harder gemutmaßt. Und es ging.

In Felmerholz galt es, zwei Umläufe in verschieden gebauten Parcours zu reiten. „Wir hatten zunächst ein wenig Pech“, verriet Frederike Harder, die sich mit Sinjang im ersten Umlauf einen „ärgerlichen Fehler“ leistete. Gleiches passierte auch Lorina Fischer mit Little Bee und Nina Behrens mit Holstein's Big John. Kristina Jürgensen war mit Twiggi kurzfristig für Laura Hartleib ins Team gerückt, da deren Pferd Lemon Li nicht fit war. Drei Fehler für das Ersatzpaar bedeuteten ein Streichergebnis.

Zunächst waren alle Hoffnungen dahin, aber dann wurden wir im Zwischenranking als Fünfte genannt“, berichtete Harder von einem plötzlichen Druck: Platziert würden die ersten Vier des zweiten Durchgangs. Ohne Fehler gingen die Teamführerin und Nina Behrens mit ihren Pferden über die Hindernisse. Ein Flüchtigkeitsfehler von Lorina Fischer und Little Bee hätte vielleicht vermieden werden können (Kristina Jürgensen hatte erneut das Streichergebnis). Eine Platzierung unter den ersten Vier war zwar nicht mehr drin. Dafür der Rutsch nach vorn auf Rang sechs mit insgesamt 128 Punkten.

Sieger wurde die TG nach Maas aus Nübbel (164 Punkte), die sich einen spannenden Kampf mit der ersten Mannschaft des RV Kropp (156) lieferte. Der Siegermannschaft gelang als erster die Titelverteidigung bei der zum neunten Mal ausgetragenen Champ-Saison. Der RuFV Husberg (149) bestätigte seinen dritten Rang aus dem Vorjahr vor dem RuFV Birkengrund-Schönhorst (139) und Kropp II (138). Hinter Schmalensee landeten der Probsteier RV Schönberg (124) und die RG Landgraben (93), die wegen ausgefallener Pferde das Finale kurzfristig hatte absagen müssen. Zu der Trophy waren ursprünglich 18 Teams angetreten, darunter zwei vom RuFV Bad Segeberg, die mit 51 und 44 Punkten im Schlussranking die Plätze zehn und elf belegten.

Dass wir teilgenommen haben, war ein tolles Erlebnis. Wir waren uns immer einig, dass es etwas besonderes ist, als Mannschaft zu reiten“, unterstrich Frederike Harder. Gerade die Veranstalter in Felmerholz und Gesamtausrichter Champ hätten sich große Mühe gegeben, ein perfektes Turnier auf die Beine zu stellen. Dazu hätten die eigenen mitgereisten Fans stets tolle Stimmung gemacht. „Und ein Dank an den Käsehof Biss, der uns u.a. tolle Team-Shirts zu unserem Outfit beigesteuert hat!“


 


 


 

 

[Endergebnis Felmerholz]

[Endergebnisse Champ Mannschafts Trophy 2017]

Foto zur Meldung: Zum Schluss noch eins rauf: Reiterinnen in der Champ-Trophy Sechste und zufrieden
Foto: RSG-Equipe in Felmerholz

Finale olé – RSG reitet um die Champ-Trophy

(26.07.2017)

Die Champ Mannschafts-Trophy 2017 kommt am Sonntag, 30. Juli, in Felmerholz zu ihrem Abschluss. Nach fünf Qualifikationen sind noch acht Teams im Feld vertreten, die sich anschicken werden, das Mannschaftsspringen der Klasse A** für sich zu entscheiden. Mit dabei ist die Reitsportgemeinschaft Schmalensee, die sich im Zuge der Vorkämpfe steigern und als Siebter ins Finale einziehen konnte.

Über Turniere in Eutin, Schönberg, Landgraben, Rendsburg und zuletzt Waabs arbeiteten sich die Schmalenseerinnen ins Finale vor. „Wir starten mit den Paaren, die in Waabs Zweite wurden, was unsere Teilnahme sattelfest gemacht hat“, verrät die RSG-Vorsitzende Frederike Harder die Aufstellung.

Sie selbst sattelt Sinjang, Lorina Fischer (Little Bee), Nina Behrens (Holsteins Big John) und Laura Hartleib mit Lemon Li sind ebenfalls dabei. Ab 10.30 Uhr werden zwei Wertungen geritten. Zunächst geht es um den Tagessieg. „Da haben alle die gleichen Chancen“, rechnet sich Frederike Harder aus. Durchgang zwei dreht sich ganz um den Gesamtsieg - es gibt die doppelte Punktzahl.

Titelaspirant und führend im Ranking ist die TG nach Maas aus Nübbel. 114 Zähler hat der Titelverteidiger, gefolgt vom RV Kropp (110) und dem RuFV Husberg (105). 90 Punkte hat die RSG Schmalensee auf dem Konto. „Gewinnen werden die Gesamtwertung nur sehr theoretisch“, räumt Frederike Harder ein. „Aber wir wollen uns so weit wie möglich nach oben kämpfen.“

Allerdings, so die Teamführerin, steigt mit jedem Tag auch die Aufregung. Um sich abzulenken, basteln die Schmalenseerinnen noch ein wenig am einheitlichen Outfit für sich und die Pferde.

Foto zur Meldung: Finale olé – RSG reitet um die Champ-Trophy
Foto: RSG Schmalensee

Finale! - Reitsportgemeinschaft unter den besten Acht der Champ Trophy

(09.07.2017)

Sie haben es geschafft: Mit dem zweitbesten Tagesergebnis im Mannschaftsspringen der Klasse A** beim Turnier des RV Waabs-Langholz hat die Equipe der Reitsportgemeinschaft Schmalensee einen Startplatz im Finale um die Champ Trophy Ende Juli 2017 sicher.

 

Platz zwei in der fünften und letzten Qualifikation führte das Team um die Vorsitzende Frederike Harder am 8. Juli in der Gesamtwertung auf Rang 7. Acht Startplätze stehen für das Finale zur Verfügung, bei dem die Karten völlig neu gemischt werden – Alles ist möglich.

 

Frederike Harder mit Sinjang, Laura Hartleib mit Lemon Li, Lorina Fischer auf Little Bee und Nina Behrens mit Holsteins Big John bildeten in Waabs das Team, das sich mit Null-Fehler-Ritten den zweiten Platz hinter Tagessieger RV Kropp I sicherte, der die besseren Zeiten vorweisen konnte. Die in der Gesamtwertung führende TG nach Maas aus Nübbel belegte hinter dem RV Kropp II den vierten Rang. Aus dem Rennen sind die beiden Mannschaften des Reit- und Fahrvereins Bad Segeberg, so dass die RSG Schmalensee einziger verbliebener Kreisvertreter im Wettbewerb ist.

 

Nach dem Gewinn der Kreisstandarte im Wettkampf der Reit- und Fahrvereine im Reiterbund Segeberg-Neumünster am 2. Juli hat die RSG damit die Chance auf einen zweiten Vereinstitel in diesem Jahr. Das Finale um die Champ Trophy steigt am Wochenende 28. bis 30. Juli in Felmerholz.

 

Teilnehmer sind (in der Reihenfolge des Rankings nach fünf Qualifikationen): TG nach Maas (114 Punkte), RV Kropp I (110), RuFV Husberg (105), RuFV Birkengrund-Schönhorst (99), RV Kropp II (96), RG Landgraben (93), RSG Schmalensee (90), Probsteier RV Schönberg (88).

Foto zur Meldung: Finale! - Reitsportgemeinschaft unter den besten Acht der Champ Trophy
Foto: Nina Behrens auf Holsteins Big John, Foto: Sönke Ehlers

Der dritte Stern – RSG Schmalensee gewinnt wieder die Kreisstandarte

(03.07.2017)

Nach 2010 und 2013 haben sie es wieder geschafft: Die Mitglieder der Reitsportgemeinschaft Schmalensee können den dritten Gewinn der Kreisstandarte bejubeln. Die Kreismeisterschaft im Wettkampf der Reit- und Fahrvereine ist stets Höhepunkt des Kreisturniers des seit 2016 fusionierten Reiterbundes Segeberg-Neumünster. Aufgrund der Fusion, die erst Ende letzten Jahres rechtlich wirksam wurde, gab es nun eine nagelneue Standarte – und nach Schmalensee ging sie zuerst.

 

Beeke Jankowski im Sattel von Camardo, Frederike Harder mit Foo Fighter, Laura Hartleib mit Lemon Li und Lorina Fischer auf Little Bee bilden das Erfolgsteam, das am ersten Juli-Wochenende von Lisa Neumann in der Rolle der Reitlehrerin angeführt wurde. Dabei debütierte Lisa Neumann als Ansagerin in der wichtigen Mannschaftsdressur; im Gelände, der Dressur und im Springen mussten die Reiterinnen als Einzelkämpfer ran. Aber zum großen Ummarsch nach Übergabe der Kreisstandarte durch die Reiterbund-Vorsitzende Frauke Luckmann waren alle wieder vereint, bejubelt von den zum Bad Segeberger Landesturnierplatz mitgereisten Anhängern.

 

Eine Vielzahl toller Platzierungen der RSG Schmalensee bei dieser 68. Kreispferdeleistungsschau runden das Bild ab. Hervorzuheben sind zwei Vize-Kreismeistertitel für Beeke Jankowski: Mit Foo Fighter im Springen der Klasse M und auf dem Rücken von Camardo in der Vielseitigkeit.

Foto zur Meldung: Der dritte Stern – RSG Schmalensee gewinnt wieder die Kreisstandarte
Foto: Lisa Neumann mit Standarte, Foto Christian Detlof

Erstes Edelmetall für Schmalensee – Kreispferdeleistungsschau läuft

(02.07.2017)

Wer sonst, wenn nicht Beeke Jankowski hat bei den Kreismeisterschaften des Reiterbundes Segeberg-Neumünster das erste Edelmetall für die Reitsportgemeinschaft Schmalensee ergattert. Im Sattel von Foo Fighter wurde Jankowski Zweite im Springen der Klasse M hinter Stefanie Bachmann (RuFV Neuengörs) und Vlicka. Beide Paare lagen punktgleich an der Spitze, mit dem verpassten Einzug ins Stechen der zweiten Wertung aber musste die Schmalenseerin ihrer Konkurrentin den Vortritt lassen.

 

Am Sonntag, 2. Juli, kommt die Kreispferdeleistungsschau, also das Kreisturnier, zu den eigentlichen Höhepunkten und auch zum Abschluss. Ab 8 Uhr (!) gibt es Dressuren und Springwettbewerbe. Ab 10 Uhr sind die Voltigierer zusätzlich am Start und außerdem kämpfen die Reit- und Fahrvereine um die Kreisstandarte. Die RSG Schmalensee will noch um die eine oder andere Medaille und Platzierung mitreiten.

 

Ein Ausflug auf den Landesturnierplatz in der Eutiner Straße von Bad Segeberg ist für diesen Sonntag dringend empfohlen!

 

Foto zur Meldung: Erstes Edelmetall für Schmalensee – Kreispferdeleistungsschau läuft
Foto: Vizekreismeisterin Springen Klasse A Beeke Jankowski mit Foo Fighter

Es bleibt spannend – Reiterinnen weiter Trophy-Achte

(13.06.2017)

So langsam biegt die Champ Mannschafts-Trophy der Springreiter auf die Zielgerade ein. Und kurz vor dem Ziel sieht es gar nicht schlecht aus für die drei Segeberger Teams im Wettbewerb. Nach der vierten Qualifikationsrunde am 11. Juni in Rendsburg hat die Reitsportgemeinschaft Schmalensee den achten Platz im 18er-Feld behaupten können. Beide Teams des Reit- und Fahrvereins Bad Segeberg konnten aufholen und sich auf die Ränge zehn (RufV Bad Segeberg II) und elf (I) vorschieben. Die besten Acht bestreiten am 30. Juli in Felmerholz das Finale. Zuvor geht es am 9. Juli erneut um wichtige Qualifikationspunkte.

Von denen sammelten die Schmalenseerinnen in Rendsburg als Tagesvierte 21 und weisen einen Vorsprung von vier Zählern auf den ersten Verfolger, Pferdesport im Mittelpunkt Nortorf auf. „Es hat wieder super geklappt“, jubelte Frederike Harder, die mit Sinjang im Springen der Klasse A** ebenso fehlerfrei blieb wie Lorina Fischer und Missy Elliott. Vier Fehler verbuchten Nina Behrens (Holsteins Big John) und Angelina Stölting (Enzo) - ein Ergebnis konnte gestrichen werden.

Wir wollten die Position unbedingt halten und waren deshalb nervös“, räumte Harder ein. „Aber wir haben uns gegenseitig toll angefeuert und so am Ende großen Spaß gehabt.

Spitzenreiter bleibt die TG nach Maas aus Nübbel mit nun 93 Punkten vor dem RuFV Husberg (87) und der ersten Mannschaft des Tagessiegers RV Kropp (85). Die Bad Segebeger Mannschaften stehen bei 51 und 44 Punkten.

 

[Ein weiteres Foto]

Foto zur Meldung: Es bleibt spannend – Reiterinnen weiter Trophy-Achte
Foto: Frederike Harder (von links), Angelina Stölting, Lorina Fischer und Nina Behrens

Fahrt zur Champions League der Vielseitigkeit – mit den Reitern nach Luhmühlen

(13.06.2017)

Luhmühlen, Mekka der Vielseitigkeits-Reiterei, lockt auch in diesem Jahr ein hochgradig besetztes internationales Teilnehmerfeld an. Als Champions League des Vielseitigkeitssports wird die Viersterne-Prüfung CCI**** bezeichnet, in der am Sonnabend, 17. Juni, auch die Nr. 1 der Reitsportgemeinschaft Schmalensee, Beeke Jankowski antritt. Für Fans gibt es ein Mitfahrangebot.

 

Tiberius wird von Beeke Jankowski in Luhmühlen gesattelt werden. Und während das Paar sich vermutlich schon auf der Reise in Richtung Salzhausen befindet, sammeln sich auf dem Reiterhof Jankowski Freunde und Fans, um in Fahrgemeinschaften aufzubrechen, die besondere Atmosphäre Luhmühlens zu genießen und Beeke und Tiberius anzufeuern.

 

Abfahrt für die Fahrgemeinschaften ist um 7 Uhr. Wer dabei sein möchte, kann sich bei Nina Behrens unter Telefon 0172/1706902 melden.

Foto zur Meldung: Fahrt zur Champions League der Vielseitigkeit – mit den Reitern nach Luhmühlen
Foto: Fahrt zur Champions League der Vielseitigkeit – mit den Reitern nach Luhmühlen

Sprung nach vorn – die Reitsportgemeinschaft in der Champ-Trophy auf Rang 8

(29.05.2017)

Die Vorzeichen waren nicht die besten: Nur zu dritt konnte das Team der Reitsportgemeinschaft Schmalensee zum Turnier der RG Landgraben Heikendorf fahren, in dessen Verlauf die dritte Qualifikation für das Finale um die Champ Mannschafts-Trophy 2017 (28.-30. Juli in Felmerholz) geritten wurde. Und doch verbesserten sich die Schmalenseerinnen vom 14. auf den 8. Platz! Aufgepasst: Die besten acht Mannschaften nehmen am Finale teil.

 

Aber: Noch stehen drei Qualifikationen aus, die nächste am Wochenende 9. bis 11. Juni in Rendsburg.

 

46 Punkte hat die RSG Schmalensee bisher sammeln können, 21 allein bei der RG Landgraben. Dort waren Kristina Jürgensen (mit Twiggi), Laura Hartleib (Lemon Li) und Nina Behrens mit Holstein's Big John im Einsatz. „Sie haben es perfekt gemacht – alle drei hatten eine fehlerfreie Runde“, jubelte die RSG-Vorsitzende Frederike Harder. In der Tageswertung reihten sich die Schmalenseerinnen auf dem 4. Platz ein.

 

Der Abstand nach oben – die TG nach Maas (Nübbel) führt das Feld mit 71 Zählern an – und nach unten – erster Verfolger ist nun mit 44 Punkten der Pferdesport im Mittelpunkt Nortorf – lassen ahnen, dass es bis zum Schluss eine enge Kiste sein wird. „Aber wir haben ja nach Platz 11 in Eutin und 14 in Schönberg gesagt, dass wir noch kommen...“, strahlte Ferderike Harder.

[Champ Mannschafts Trophy 2017 Landgraben]

Foto zur Meldung: Sprung nach vorn – die Reitsportgemeinschaft in der Champ-Trophy auf Rang 8
Foto: RSG-Trophy-Team: Jürgensen, Hartleib und Behrens

Sieg im Nationenpreis – Beeke Jankowski auf dem Podest!

(22.05.2017)

Einen großartigen Erfolg hat Schmalensees Vielseitigkeitsreiterin Beeke Jankowski im polnischen Strzegom gefeiert. Die Europameisterschafts-Elfte von 2007 (mit Sinjang), die unlängst wieder in den nationalen Perspektivkader (B) berufen wurde, siegte mit der Mannschaft im CICO***-Nationenpreis und wurde im Sattel von Tiberius Fünfte der Einzelwertung.

Deutsche Paare besetzten die Podestplätze sowie die Ränge 5, 6 und 8. Überragend hat die Deutsche Mannschaft sich in der Nationenwertung der Strzegom Horse Trials vor Großbritannien und Schweden legen können. Das abschließende Springen am Sonntag wartete noch einmal mit einem anspruchsvollen Parcour auf die Deutschen, für die Andreas Dibowski (Butts Avedon; Einzel-Zweiter), Falk Westerich (Gina; 3.) und Beeke Jankowski (Tiberius) in die Wertung fielen.

Beeke Jankowski, die mit ihrem Tiberius bis dahin eine so hervorragende Prüfung geritten hatte, ritt als Drittplatzierte vor dem Springen ein. Drei Abwürfe waren sicher ein kleiner Wehmutstropfen, aber Platz fünf zeigt die hohe Leistungsdichte in dieser Prüfung. Schon nach der Dressur lag das Paar von der RSG Schmalensee auf dem dritten Rang und sollte mit diesem auch den Geländeparcour verlassen. Der Live-Stream zum Turnier sprach von einer Bilderbuchrunde: „Wie an der Schnur gezogen, immer aufmerksam vor der Reiterin galoppierte und sprang Tiberius ohne Unsicherheit nach Hause. - Everything is perfect!“ Platz vier mit Foo Fighter im CCI* und Rang zwölf mit Powerman im CIC** rundeten ein erfolgreiches Wochenende für die 39-Jährige ab.

Unsere Archivbilder zeigen die Reiterin mit Foo Fighter und Little Bee, die auch dabei war.

Foto zur Meldung: Sieg im Nationenpreis – Beeke Jankowski auf dem Podest!
Foto: Sieg im Nationenpreis – Beeke Jankowski auf dem Podest!

Rückschlag statt Aufwind in der Champ-Trophy - Reitsportgemeinschaft rutscht in Schönberg auf Rang 14

(09.05.2017)

Die zweite Qualifikation zur Teilnahme am Finale der Champ Mannschafts-Trophy 2017 Ende Juli in Felmerholz hat der Reitsportgemeinschaft Schmalensee nicht den erhofften Aufwind gebracht. Im Gegenteil: In Schönberg rutsche das Viererteam um die Vereinsvorsitzende Frederike Harder vom elften auf den 14. Platz unter 17 Teilnehmern ab. Nur die besten acht Mannschaften aber kommen in diesem reinen Springwettbewerb der Klasse A** ins Finale.

 

In Schönberg gingen Laura Hartleib mit Lemon Li, Nina Behrens mit Holsteins Big John, Lorina Fischer mit Bon Bon und Kristina Jürgensen mit Twiggi in den Parcours. „Laura und Nina hatten leider jeweils einen ärgerlichen Fehler“, bedauerte Frederike Harder. Außerdem hätten Twiggi und Bon Bon das Drumherum auf dem Schönberger Turnierplatz spannender gefunden, als den Wettbewerb. „Tina und Lorina mussten ganz schön kämpfen, es gab ein paar Stopps und Tina ist leider ausgeschieden.“

 

Damit war die RSG-Reiterin aber nicht allein. Insgesamt, so bestätigten es auch die Sportfreunde aus Bad Segeberg, sei der Parcours sehr schwer gestaltet worden. Insbesondere die Abstände zwischen den Hindernissen machten vielen Paaren das Leben schwer. Team II des RuFV Bad Segeberg, nach der ersten Quali in Eutin auf Rang vier, rutschte in Schönberg ab auf den elften Platz – und wurde von der eigenen ersten Mannschaft überholt. Die ist nun Neunter und hatte zuvor den 14. Platz inne.Neuer Spitzenreiter ist die TG nach Maas aus Nübbel.

 

Weiter geht es in Runde 3 in Schönkirchen bei der RG Landgraben am Wochenende 27./28. Mai. „Unsere Zuversicht ist nicht gestoppt“, gibt sich Frederike Harder kämpferisch. „Platz 8 für's Finale ist noch drin!“

Foto zur Meldung: Rückschlag statt Aufwind in der Champ-Trophy - Reitsportgemeinschaft rutscht in Schönberg auf Rang 14
Foto: Rückschlag statt Aufwind in der Champ-Trophy - Reitsportgemeinschaft rutscht in Schönberg auf Rang 14

Zuversicht ungebrochen - Reitsportgemeinschaft nach erster Champ Trophy-Etappe auf Rang 11

(26.04.2017)

Als Verhalten kann man den Start der Reitsportgemeinschaft Schmalensee in die diesjährige Champ Mannschafts-Trophy bezeichnen. Rang elf ist sicher nicht, was sich das RSG-Team vom Auftakt der mehrteiligen Spring-Serie erwartet hat, aber durchaus ausbaufähig.

 

Laura Hartleib (mit Lemon Li), Kristina Jürgensen (Twiggi), Frederike Harder (Sinjang) und Nina Behrens mit Holsteins Big John bildeten in Eutin die Schmalenseer Mannschaft. „Wir hatten ein bisschen Pech“, fasste Vereinschefin Frederike Harder zusammen. „Laura und Tina hatten jeweils einen ärgerlichen Fehler; Sinjang und ich hatten Abstimmungsschwierigkeiten und somit einen Stopp, weil ich blöd geritten bin“, berichtete sie selbstkritisch. „Nina war dann fehlerfrei!“

 

Die Ergebnisse der RSG-Crew sind durchaus ausbaufähig und wie immer stark abhängig von der Tagesform. Auf die Mannschaft des nächsten Vergleichs in Schönberg dürfen wir gespannt sein. Und verloren gibt die RSG die Springserie keinesfalls: „Wir waren sehr zufrieden, weil die Pferde super gegangen sind“, betonte Frederike Harder. „Jetzt müssen wir von weiter hinten angreifen, sind aber zuversichtlich!“

 

Erster nach dem Springen in Eutin ist der RuFV Husberg vor der TG nach Maas (Nübbel) und dem RuFV Birkengrund-Schönhorst. Auf Platz vier liegt vorerst die zweite Mannschaft des Reit- und Fahrvereins Bad Segeberg.

 

Die nächste Qualifikations findet während des Turniers in Schönberg (5.-7. Mai) statt. Weitere Stationen sind Schönkirchen-Landgraben (27.-28. Mai), Rendsburg (9.-11. Juni) und Waabs-Langholz (7.-9. Juli). Das Finale steigt in Felmerholz (28.-30. Juli).

 

Zum Wettkampfmodus: Die Champ Mannschafts-Trophy ist eine Springserie auf A**-Niveau. Jede Mannschaft besteht aus sechs gemeldeten Reitern, von denen jeweils vier pro Qualifikation in einem Umlauf an den Start gehen. Der Tagessieger erhält 25 Punkte, der Zweite 24 usw. Wer ausscheidet, erhält einen Punkt, bei Nicht-Antreten gibt es null Zähler.

Im Finale, an dem die bis dahin achtbesten Mannschaften teilnehmen, winkt nach zwei Umläufen die doppelte Punktzahl – es bleibt also bis zum Ende spannend. Neben einem Wanderpokal reiten die Finalteilnehmer außerdem um Geldpreise.

 

 

Foto zur Meldung: Zuversicht ungebrochen -  Reitsportgemeinschaft nach erster Champ Trophy-Etappe auf Rang 11
Foto: In Eutin ritten Nina Behrens (von links), Frederike Harder, Kristina Jürgensen und Laura Hartleib. Foto RSG

Vielversprechende Ansätze - Beeke Jankowski ritt im polnischen Sopot

(25.04.2017)

Das Vorüben bei der Bad Segeberger Frühjahrsvielseitigkeit hat sich für Beeke Jankowski gelohnt. Die Reiterin der RSG Schmalensee stellte beim internationalen Drei-Tage-Event vom 21. bis 23. April 2017 im polnischen Sopot in allen Sterne-Prüfungen Pferde vor und war mit deren Abschneiden, vor allem so früh am Anfang der Saison, sehr zufrieden. Unter 39 Startern in der CIC*** belegte Tiberius unter Jankowski Rang 19. „Die Leistungen in Dressur und Gelände waren gut“, fasste die Schmalenseerin zusammen. „Leider hatten wir drei Fehler im Springen, die untypisch waren. Aber das werden wir im Training vertiefen“, sagte sie auf ihre üblich fröhliche Art.

Der Drei-Sterne-Durchgang war insgesamt fest in deutscher Hand: Die ersten fünf Plätze gingen mit Andreas Ostholt (Pennsylvania), Julia Krajewski (Samourai du Thot), erneut Ostholt (So is et) und Krajewski (Chipmunk) sowie Ingrid Klimke (Weiße Düne) an Top-Leute der Reiterlichen Vereinigung.

Mit Powerman unter dem Sattel startete Beeke Jankowski in der CIC**. „Seine erste Zwei-Sterne-Prüfung“, verriet sie. „Rang 8 von 54 ist ein sehr gutes Ergebnis!“ Noch besser, was die Platzierung anbelangt, lief es für Foo Fighter in seiner ersten internationalen Ein-Sterne-Prüfung: Rang 5 aus 64 lautete die Ausbeute. „Meine weiteren Pferde Little Bee und Lucanis konnte ich leider nicht platzieren. Aber ich habe vielversprechende Ansätze gesehen“, so Jankowski. „Als Team haben wir jeweils viel gelernt.“

 

[Beke Jankowski auf Foo Fighter (Foto: Christian Detlof)]

Foto zur Meldung: Vielversprechende Ansätze - Beeke Jankowski ritt im polnischen Sopot
Foto: Beeke Jankowski auf Powerman (Foto: Thomas Maibom)

Gewinner ist die Gemeinschaft

(20.04.2017)

Volleyballturnier der Reitsportgemeinschaft brachte allen Spaß

 

So ganz weiß Frederike Harder, die neue Vorsitzende der Reitsportgemeinschaft Schmalensee zwar nicht, wie viele Volleyballturniere ihr Verein in den letzten zehn Jahren bestritten hat – aber feststeht, dass immer der Spaß und die Gemeinschaft im Vordergrund standen. So auch am Ostermontag, als sich über 20 Freunde und Mitglieder der RSG in der Halle auf dem Reiterhof Jankowski zum gemeinsamen Pritschen und Baggern trafen. „Und die Kleinen Mitspieler durften auch den Ball fangen und wieder in die andere Spielhälfte werfen“, so Frederike Harder mit einem Augenzwinkern.

 

Aus anfangs vier Teams wurden über den Nachmittag drei. „Es haben ständig Leute woanders mitgespielt“, berichtet die Vorsitzende von einem gewollten Chaos im sandigen Viereck, in dem sonst Dressuren geritten und Springprüfungen vorbereitet werden. Trotz dieses sonst durchaus mit Pferdeäpfeln bedeckten Untergrundes seien wagemutige Hechtsprünge keine Seltenheit gewesen. „Verletzte gab es keine, aber ganz fehlte der Ehrgeiz ja nun auch nicht,“ Gemeinschaftlich wurde jeder Punkt- und Satzgewinn gefeiert, auch wenn jedes Ergebnis letztlich mit „Spaß:Spaß“ notiert wurde. Gelohnt hat sich jede Form von Einsatz dennoch: Beim abschließenden Grillen bekam jeder etwas ab.

 

Am kommenden Wochenende geht es an verschiedenen Wirkungsstätten in die Turniere: Beeke Jankowski ist bereits im polnischen Sopot eingetroffen, wo Tiberius seine erste Drei-Sterne-CCI gehen soll. In Mechtersen werden Belinda Bolliger und Lorina Fischer mit ihren eigenen und einem jungen Jankowski-Pferd eine A-Vielseitigkeit bestreiten.

„Und dann starten wir endlich in die Champ-Trophy. Das ist ein Mannschaftsspringen der Klasse A** über fünf Qualifikationsturniere und hoffentlich dem Finale Ende Juli in Felmerholz. Insgesamt sind sechs Personen im Team: Nina Behrens, Angelina Stölting, Tina Jürgensen, Laura Hartleib, Lorina Fischer und ich. Auf jedem Turnier starten dann vier davon. Diesen Sonntag in Eutin Nina, Tina, Laura und ich - darauf freuen wir uns sehr“, strahlt Frederike Harder. 

Foto zur Meldung: Gewinner ist die Gemeinschaft
Foto: Gewinner ist die Gemeinschaft

Verhaltener Auftakt der Reitsaison

(11.04.2017)

RSG Schmalensee bei der Bad Segeberger Frühjahrsvielseitigkeit

 

 

Die Bad Segeberger Frühjahrs- vielseitigkeit ist für die Reitsport- gemeinschaft Schmalensee ohne großes Aufsehen verlaufen. Beeke Jankowski musste ausgerechnet im Geländeritt mit Kaderpferd Tiberius unfreiwillig aus dem Sattel gehen. Der Sturz blieb aber zum Glück ohne gesundheitliche Folgen.

 

Mit Little Bee (Rang 11) und Foo Fighter (12) platzierte Beeke Jankowski zwei Pferde in der 3. Abteilung der Klasse A**; Lucanis (12) und Powermann (16) in der 2. Abteilung der Klasse L.

 

Bis auf den Sturz war ich sehr zufrieden“, fasste Beeke Jankowski zusammen. „Die Dressuren waren noch ausbaufähig, da waren die Pferde noch etwas übermotiviert. Springen und Gelände sind aber sehr schön gegangen – bis auf den Aussetzer von Tibi zwischen zwei Sprüngen. Das war ärgerlich, weil man dann ja nicht weiter reiten darf“, so Jankowski.

 

Pech hatten Angelina Stölting und Lorina Fischer. Letztere gab mit Bon Bon im Springen auf und schied mit Missy Elliott nach dreimaligem Ungehorsam im Gelände aus; Enzo und Angelina Stölting ließen im Gelände ein Hindernis aus, was ebenfalls zur Disqualifikation führte.

 

Belina Bolliger konnte Queeny in der Klasse A** (2. Abteilung) auf Rang 13 platzieren.

Foto zur Meldung: Verhaltener Auftakt der Reitsaison
Foto: Belinda Bolliger auf Queeny

Neue Vorsitzende setzt auf Gemeinschaft

(08.03.2017)

Frederike Harder führt die RSG Schmalensee

 

Jetzt muss auch mal die Jugend ran“, sagte Fred Krahnert und räumte den Platz an der Spitze der Reitsportgemeinschaft Schmalensee. Zu seiner Nachfolgerin wählte die Jahreshauptversammlung am 8. März im Gasthof Voß seine bisherige Stellvertreterin, Vielseitigkeitsreiterin Frederike Harder.

Die nun ebenfalls frei gewordene Position der 2. Vorsitzenden ging an Beeke Jankowski, Kassenwartin Nina Behrens wurde in ihrem Amt bestätigt. Der frühere Vorsitzende Dierk Harder, unter dem die RSG 2003 entstanden war, wurde in Abwesenheit zum Beisitzer gewählt, Benjamin Stoltenberg ist neuer Kassenprüfer. Komplettiert wird die Vorstandsriege von Schriftführerin Lisa Neumann.

Eine Zielsetzung der neuen Vorsitzenden ist die Stärkung des Gemeinschaftsgefühls innerhalb der RSG. Wichtig sind ihr die Mannschaften, die bei Turnieren noch mehr Geschlossenheit an den Tag legen sollen. Auch außerhalb des Reitplatzes will die RSG auf sich aufmerksam machen, etwa mit ihrem Volleyballturnier am Ostermontag in der Schmalenseer Reithalle oder dem Bingo-Abend. Ein Ausflug am 17. Juni nach Luhmühlen soll ebenso offen für Gäste sein wie die Teilnahme an ihren Lehrgängen auf dem Reiterhof in Schmalensee. „Außerdem wollen wir die Zahl der Mitglieder erhöhen“, verriet Frederike Harder. Aktuell gehören 44 Personen der Reitsportgemeinschaft an.

Foto zur Meldung: Neue Vorsitzende setzt auf Gemeinschaft
Foto: Kassenwartin Nina Behrens (von links), Vorsitzende Frederike Harder, Schriftführerin Lisa Neumann und die 2. Vorsitzende Beeke Jankowski bilden die Spitze der RSG Schmalensee.

Reitlehrgang bei Beeke Jankowski

(04.02.2017)

Die Reitsportgemeinschaft Schmalensee lädt im März 2017 ihre Mitglieder und alle Interessierten zu einem Lehrgang bei Beeke Jankowski ein. Die Ausbildung umfasst Dressur, Springen und Gelände. Letzteres wird am Freitag, 10. März 2017 in Süsel vermittelt, Dressur und Springen finden am Sonntag, 12. März, auf der Reitanlage Jankowski in Schmalensee statt. Meldeschluss für den Lehrgang ist am 4. März!

Weitere Informationen im Einladungsschreiben.

[Einladung ]

Foto zur Meldung: Reitlehrgang bei Beeke Jankowski
Foto: Reitlehrgang bei Beeke Jankowski

Beeke Jankowski wieder im Nationalkader

(02.12.2016)

Beeke Jankowski ist erneut in den Nationalkader der Vielseitigkeitsreiter berufen worden. Der Ausschuss Vielseitigkeit des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) berief die Reiterin der RSG Schmalensee im Zuge seiner Herbstsitzung in Warendorf  mit ihrem Pferd Tiberius in den Perspektivkader B. Dieser Kader ergänzt den B-Kader (erweiterte Weltspitze), der wiederum den A-Kader (Weltspitze). Die komplette Kaderliste ist im Newsticker der Internetseite www.pferd-aktuell.de zu finden.

Foto zur Meldung: Beeke Jankowski wieder im Nationalkader
Foto: Beeke Jankowski wieder im Nationalkader

Schöner Abschluss der grünen Saison 2016

(02.10.2016)

Bei den Landesmeisterschaften der Vielseitigkeitsreiter am 1. und 2. Oktober 2016 in Bad Segeberg hat Beeke Jankowski (RSG Schmalensee) das Siegerpodest nur knapp verfehlt. Nach Dressur- und Springprüfungen auf dem Landesturnierplatz in der Kreisstadt sowie anspruchsvollen Geländeritten auf der Fläche am Ihlwald belegte sie mit Dyk den vierten und mit Tiberius den fünften Platz. Auch die Plätze 14 (Lucanis) und 15 (Little Bee) ließen sich sehen. Landesmeisterin wurde Julia Mestern (PSFV Süseler Baum) im Sattel von Grand Prix IWEST.

[Beeke Jankowski mit Lucanis]

Foto zur Meldung: Schöner Abschluss der grünen Saison 2016
Foto: Beeke Jankowski mit Little Bee

Zwei Titel für die RSG Schmalensee

(03.07.2016)

Beim 67. Kreisturnier, der Pferdeleistungsschau des Reiterbundes Segeberg-Neumünster vom 1. Bis 3. Juli 2016 auf dem Landesturnierplatz in Bad Segeberg hat es zwei Goldmedaillen für die Reitsportgemeinschaft Schmalensee gegeben: Beeke Jankowski siegte mit Belamente in der Vielseitigkeit der Klasse A, im Springen der Klasse L waren Laura Hartleib und Lemon Li erfolgreich. Neben einigen weiteren Platzierungen der RSG-Reiterinnen ragten auch zwei dritte Plätze für Convent heraus: Mit Frederike Harder im Springen der Klasse A und mit Beeke Jankowski im Springen der Klasse M. Im Wettkampf der Reit- und Fahrvereine belegte die Abteilung der RSG den sechsten Platz. Angeführt von Reitlehrerin Bettina Stypmann ritten Frederike Harder (Sinjang), Beeke Jankowski (Belamente), Frauke Pape (Janosch) und Angelina Stölting (Enzo).

 

Lucanis ist Landeschampion

(29.06.2016)

Mit Profireiterin Beeke Jankowski im Sattel hat LUCANIS am 29. Juni 2016 in Bad Segeberg das Landeschampionat der sechsjährigen Vielseitigkeitspferde gewonnen.

Foto zur Meldung: Lucanis ist Landeschampion
Foto: Stolz präsentierte sich der Holsteiner nach der Siegerehrung mit seiner Reiterin.

Beeke Jankowski gewinnt mit Loucius in Polen

(26.06.2016)

Schmalensee. Vielseitigkeitsreiterin Beeke Jankowski hat auf dem Rücken von Loucius die CCI2* CINEMA3D TROPHY gewonnen. „Nach einer guten Dressur hatte ich im Gelände eine von zwei Nullrunden innerhalb der erlaubten Zeit und im Springen waren wir das einzige Paar ohne Strafpunkte!“, berichtete Jankowski.

[Beeke Jankowski in Polen]

Beeke Jankowski testet bei der Frühjahrsvielseitigkeit in Bad Segeberg

(10.04.2016)

10.04.2016

Reitsportgemeinschaft Schmalensee – Beeke Jankowski testet bei der Frühjahrsvielseitigkeit in Bad Segeberg

 

In Bad Segeberg wurde die Frühjahrsvielseitigkeit des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein geritten. Für die RSG Schmalensee war Beeke Jankowski in beiden Klassen am Start. In der Klasse A wurde sie in der Abteilung der Reiter der Leistungsklassen 1 bis 4 mit Little Bee Neunte. Mit Dyk unter dem Sattel belegte sie in der Klasse L (LK 1-3) den achten Platz. Die Segeberger Zeitung präsentierte Beeke Jankowski in ihrer Ausgabe am 13.04.2016 auf der Titelseite.

[Titelseite der Segeberger Zeitung]

RSG - Bericht zur Jahreshauptversammlung

(16.03.2016)

Zwei Mal Lisa Neumann
Die Jahreshauptversammlung der Reitsportgemeinschaft Schmalensee am 16.03.2016 im Gasthof Voß, zu der 15 von 40 Mitgliedern erschienen, hat Lisa Neumann zur neuen Schriftführerin gewählt. Darüber hinaus wurde sie zur Sportlerin des Jahre 2015 ernannt und erhielt eine schöne Pferdedecke mit dem Emblem der RSG Schmalensee. In ihren Ämtern bestätigt wurden die 2. Vorsitzende, Frederike Harder, und Sportwartin Beeke Jankowski. Zur Kassenprüferin wurde Angelina Stölting gewählt. Den Vorstand komplettieren der Vorsitzende Fred Krahnert und Kassenwartin Nina Behrens. Die RSG Schmalensee hat sich vorgenommen, beim Kreis- und Landesturnier reitsportlich eine Rolle zu spielen. Außerdem sollen wieder Vereinsstaffeln am Triathlon des TSV Bornhöved teilnehmen und der Titel beim Boßelturnier des SV Schmalensee verteidigt werden. Über ihre Ambitionen beim Schmalenseer Dorfquiz hüllten sich die Mitglieder hingegen in Schweigen.
 

[Vorstand: Beeke Jankowski (von links), Lisa Neumann, Fred Krahnert, Nina Behrens, Frederike Harder bilden den Vorstand der RSG Schmalensee.]

Foto zur Meldung: RSG - Bericht zur Jahreshauptversammlung
Foto: Gewählte: Gewählt wurden Beeke Jankowski (von links), Lisa Neumann, Angelina Stölting und Frederike Harder.

Reitsportgemeinschaft beim Kreisturnier

(14.06.2015)

Bei der Kreispferdeleistungsschau auf dem Landesturnierplatz in Bad Segeberg wird Laura Hartleib mit Lemon Li Vizekreismeisterin im Springen der Junioren. Beeke Jankowski und Dyk werden Zweite in der Vielseitigkeit. Im Wettkampf der Reitabteilungen belegt die RSG Schmalensee den dritten Platz.

Foto zur Meldung: Reitsportgemeinschaft beim Kreisturnier
Foto: Reitsportgemeinschaft beim Kreisturnier


Veranstaltungen

 

Fotoalben


Kontakt
 

Gemeinde Schmalensee

Bürgermeister

Sönke Siebke
Dorfstr. 61
24638 Schmalensee

 

Tel.: (04323) 8209
E-Mail: